Logo Auto-Medienportal.Net

Motorsport

Opel Adam R2.

ampnet – 19. Februar 2019. Opel bleibt auch in diesem Jahr dem Motorsport treu und schickt wieder den Adam auf die Piste. In der Rallye-Junior-Europameisterschaft (für Piloten bis 27 Jahre), die ab der Saison 2019 offiziell „ERC3 Junior Championship“ heißt, wollen die Rüsselsheimer den fünften EM-Titel in Folge holen. Einer der vom Opel-Technikpartner Holzer Motorsport eingesetzten 190 PS starken Adam R2 wird von Elias Lundberg (20) pilotiert.

Enthüllung des Alfa Romeo C38.
Von Guido Borck

ampnet – 19. Februar 2019. Neuer Name, bekannte Mannschaft: Aus Alfa Romeo Sauber F Team wird jetzt Alfa Romeo Racing. Der Grund für den Namenswechsel: Die Italiener haben ihr Budget in diesem Jahr aufgestockt und sind Titelsponsor. Die bisherige Struktur sowie die Besitzverhältnisse des im schweizerischen Hinwil ansässigen Formel-1-Teams bleibt dagegen wie bisher bestehen. Zum Auftakt der gerade stattfindenden Wintertests auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona hat Alfa Romeo seinen neuen Rennwagen für die Saison 2019 vorgestellt.

Mercedes-AMG F1 W10 EQ Power+.

ampnet – 13. Februar 2019. Knapp vier Wochen vor dem Start der neuen Formel 1-Saison absolvierte Mercedes-AMG Petronas Motorsport heute die ersten Runden mit seinem neuen Rennwagen AMG F1 W10 EQ Power+. Die Ausfahrt auf dem 2,98 Kilometer langen Kurs im englischen Silverstone findet im Rahmen eines offiziellen Filmtages statt, an dem das Team 100 km zurücklegen darf. Die Mannschaft nutzt dabei die Zeit für die letzten Systemchecks vor dem Beginn der Wintertestfahrten in Barcelona. Am Steuer saß erst Valtteri Bottas, dann Lewis Hamilton.

Skoda 130 RS (1976).

ampnet – 10. Februar 2019. Die AvD Histo-Monte (12. bis 16. Februar 2019) bietet Oldtimer-Fans die Gelegenheit, mit historischen Fahrzeugen über Original-Wertungsprüfungen der legendären Rallye Monte Carlo zu fahren. Bei der 22. Ausgabe der Gleichmäßigkeits-Rallye geht Škoda mit vier Oldtimern der Marke an den Start. Mit dabei sind ein Škoda 130 RS, ein Škoda 110 R, ein Škoda 130 LR und ein Škoda Rapid 120.

Porsche 911 GT2 RS Clubsport, Mark Webber.

ampnet – 2. Februar 2019. Die Motorsportfans beim aktuellen Saisonauftakt der Intercontinental GT Challenge 2019 in Bathurst (Australien) sind Zeugen einer Premiere geworden. Erstmals wurde der Porsche 911 GT2 RS Clubsport vor Publikum auf einer Rennstrecke gefahren. Am Steuer des 700 PS starken Fahrzeuges saß Porsche-Markenbotschafter Mark Webber. Der Australier begeisterte seine heimischen Fans am berühmten Mount Panorama Circuit.

Alfa Romeo Racing.

ampnet – 1. Februar 2019. Der Name Sauber verschwindet aus der Formel 1. Im Rahmen der im vergangenen Jahr begonnenen Partnerschaft mit dem italienischen Autohersteller wird aus dem bisherigen Team schlicht Alfa Romeo Racing. Die Umbennung jedoch ändert nichts an den Strukturen bei Sauber. Die Besitzverhältnisse und das Management der Schweizer bleiben unverändert und unabhängig.

Walter Röhrl.

ampnet – 31. Januar 2019. Walter Röhrl (71) ist erster Rallye-Pilot und Nicht-Formel-1-Weltmeister in die Ruhmeshalle des Motorsports aufgenommen worden. Die feierliche Zeremonie fand gestern Abend am Sitz des Automobil-Weltverbandes Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) in Paris statt, wo sich auch die Hall of Fame befindet.

M-Sport Ford: Rallye-Version vom Ford Fiesta.

ampnet – 23. Januar 2019. M-Sport Ford erweitert sein Engagement in der Rallye-Weltmeisterschaft um zwei Fiesta R5 für die neu geschaffenen WRC 2 Pro-Kategorie, die werksunterstützte Teams gegenüber den Privatfahrern in der zweiten Liga der Rallye-WM abgrenzt. Die beiden rund 280 PS (209 kW) starken Turbo-Allradler steuern der Brite Gus Greensmith (22) und Beifahrer Elliott Edmondson sowie Lukasz Pieniazek (28) aus Polen und sein Copilot Mazur. Beide Teams bestreiten jeweils zehn der insgesamt 14 WM-Läufe. Fiesta-Rallye-Autos: Vom Einsteigermodell bis zum World Rally Car für Profis.

GP Ice Race 2019: Der siebenmalige Deutsche Rallyemeister Matthias Kahle mit dem 136 PS starken Skoda 130 RS.
Von Björn-Lars Blank

ampnet – 21. Januar 2019. Mit dem GP Ice Race wurde am Wochenende eine traditionelle Motorsportveranstaltung zu neuem Leben erweckt. Das Revival des Eisrennens im österreichischen Zell am See entwickelte sich dabei zum Publikumsmagneten. Insgesamt 8000 Zuschauer säumten an beiden Veranstaltungstagen den Streckenrand. Mehr als 200 Journalisten und neun TV-Stationen waren für die Veranstaltung akkreditiert. 1974 hatte letztmals ein Eisrennen im österreichischen Tourismusort stattgefunden.

Volkswagen ID R Pikes Peak.

ampnet – 21. Januar 2019. Volkswagen peilt einen neuen Rundenrekord für Elektroautos auf dem Nürburgring an. Nach der Bestzeit beim berühmten Pikes-Peak-Bergrennen nimmt der Elektro-Sportwagen ID R im Sommer die Nordschleife in Angriff. Für die Eifel wird der ID R weiterentwickelt. Vor allem die Aerodynamik soll dem neuen Rekordversuch angepasst werden, denn die berühmte „Grüne Hölle“ hat eine ganz andere Höhen- und Streckencharakteristik als Pikes Peak.

Rallye-Konzeptstudie Porsche Cayman GT4 Clubsport für die FIA-R-GT-Kategorie.

ampnet – 20. Januar 2019. Nachdem die Konzeptstudie Cayman GT4 Rallye bei der ADAC Rallye Deutschland 2018 positive Resonanz erntete, plant Porsche nun die Rückkehr in den Rallyesport. Hierzu entwickelt die Motorsport-Abteilung in Weissach den Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport nach FIA R-GT-Reglement, der ab der Saison 2020 zum Einsatz kommen könnte.

Porsche 356 beim Skijöring.
Von Tim Westermann

ampnet – 20. Januar 2019. Mit dem GP Ice Race wird 2019 eine Motorsport-Tradition neu zum Leben erweckt. Zwischen 1937 und 1974 wurde das Rennen im österreichischen Tourismusort Zell am See einmal im Jahr ausgetragen. In den Anfangsjahren stand das Skijöring im Mittelpunkt, bei dem ein Skifahrer von einem Motorfahrzeug gezogen wird. Ab 1956 kam dann das Autorennen auf Eis dazu. Skijöring und Autorennen in fünf Klassen bilden ab diesem Jahr, nebst Showfahrten, Ice Karting und weiterem Rahmenprogramm die sportlichen Disziplinen.

Cupra e-Racer.

ampnet – 17. Januar 2019. Seat hat weitere Details zum geplanten Cupra e-Racer bekanntgegeben und gibt den Blick auf das Innenleben des Elektro-Tourenwagens frei. Kernstück ist eine 450 Kilogramm schwere Batterie. Sie macht etwa ein Drittel des Fahrzeuggewichts aus und besteht aus 23 Modulen mit 6072 einzelnen Batteriezellen. Sie liefern den Strom für die vier Elektromotoren, die sich über der Hinterachse befinden und bis zu 680 PS leisten. Damit beschleunigt der mit nur einem Gang ausgestattete Cupra e-Racer in 3,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 270 km/h.

Renneinsatz des „Never-Forget-Tribute-To-Georg-Plasa-KW-Teams“ mit dem BMW 320 Judd V8 von Georg Plasa beim Goodwood Festival of Speed.

ampnet – 10. Januar 2019. Als Andenken an den 2011 in Rieti tödlich verunglückten Georg Plasa übernahm KW-Geschäftsführer Klaus Wohlfarth den alten BMW 320 Judd V8. In der 23-minütigen Dokumentation, die ab heute auf dem offiziellen YouTube-Kanal von KW veröffentlicht wurde, können Motorsportfreunde den Aufbau des BMW 320 Judd V8 und den dritten Platz beim Goodwood Festival of Speed 2018 Revue passieren lassen.

Ford Fiesta ST WRC 2019.

ampnet – 10. Januar 2019. Das von einem rund 380 PS starken Ford EcoBoost-Vierzylinder mit 1,6 Litern Hubraum angetriebene Rallyefahrzeug Fiesta ST WRC startet am 22. Januar im französischen Gap mit einem neuen Design in die Saison, die nunmehr 14 WM-Läufe umfasst. Ford kehrt seit 2016 wieder zum charakteristischen Blau zurück. Partner wie Michelin, Castrol und die Eigenmarke MS-RT (M-Sport) gehören zum Livery.

Das Audi Sport ABT Schaeffler-Team bei der Formel E mit dem Audi e-tron FE05, Lucas di Grassi (Nummer 1) und Daniel Abt (Nummer 66).

ampnet – 7. Januar 2019. Die Formel E zieht es nach Afrika: Am kommenden Sonnabend, 12. Januar 2019, startet die ABB-FIA-Formel-E-Meisterschaft zum zweiten Lauf der Saison in Marrakesch (Marokko). Für das Team von Audi Sport ABT Schaeffler war der erste Lauf in Saudi-Arabien ein Gastspiel mit Höhen und Tiefen: Daniel Abt und Lucas di Grassi fuhren nach acht Podiumsplatzierungen in Folge in der Vorjahressaison diesmal ohne einen Pokal nach Hause.

Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport.

ampnet – 4. Januar 2019. Im Februar geht es los. Dann werden die ersten Exemplare des neuen Porsche Cayman GT4 Clubsport ausgeliefert. Drei Jahre nach der Premiere des ersten Cayman GT4 Clubsport stellen die Zuffenhausener damit den Nachfolger als konsequente Weiterentwicklung vor. Der seriennahe Mittelmotor-Renner ist dann ab Werk in zwei Varianten erhältlich: als Modell „Trackday“ für ambitionierte Hobbyrennfahrer und als „Competition“ für nationale und internationale Wettbewerbe.

Sonderausstellung „Michael 50“ im Ferrari-Museum in Maranello.

ampnet – 3. Januar 2019. Anlässlich des runden Geburtstags von Michael Schumacher hat das Ferrari-Museum in Maranello heute die Ausstellung „Michael 50“ eröffnet. Die Sonderschau zu Ehren des siebenfachen Formel-1-Weltmeisters mit insgesamt 91 Siegen und 155 Podiumsplätzen zeigt einige der wichtigsten Ferrari-Einsitzer, die Schumacher in seinen elf Jahren mit der Scuderia fuhr. Vom F310 von 1996, mit dem Schumacher in der ersten Saison mit dem Cavallino Rampante drei Grands Prix gewann, bis zum F399, dank dem das langlebigste Team in der Geschichte der Formel 1 mit der Konstrukteursmeisterschaft einen einmaligen Siegesserie eröffnen konnte.

Die Porsche-Werksfahrer des Jahres 2019.

ampnet – 2. Januar 2019. Puma ist mit Beginn dieses Jahres exklusiver Partner des Motorsportteams von Porsche. Der Sportbekleidungshersteller rüstet das Team aus 24 Werksfahrern, Junioren und Young Professionals sowie alle Boxencrews mit feuerfester Rennbekleidung aus. Die gesamte Motorsport-Organistaionseinheit der Stuttgarter bekommt außerdem Schuhe und Reisegepäck vom neuen Partner.

Michael Schumacher.
Von Harald Kaiser

ampnet – 31. Dezember 2018. Michael Schumacher wird am 3. Januar 50 Jahre alt. Ein Blick in den Rückspiegel seines phänomenalen Vollgaslebens, das sich nach einem Schicksalsschlag radikal änderte. Drei große Buchstaben sind auf ewig mit dem Namen Michael Schumacher verbunden. Es sind drei R: Er war gleichermaßen Rennfahrergott, Reizfigur wie auch Rambo.

Die Geehrten der ADAC-Sportgala 2018.

ampnet – 17. Dezember 2018. Vor rund 400 Gästen, darunter zahlreiche namhafte Motorsportler, hat der ADAC am Sonnabend bei der Sportgala in München seine „Motorsportler des Jahres“ geehrt. Die Auszeichnung ging an die deutschen Rallye-Meister Marijan Griebel und Alexander Rath. Formel-3-Europameister Mick Schumacher wurde „Junior-Motorsportler des Jahres“, und Schnitzer- Motorsport-Teamchef Karl „Charly“ Lamm erhielt einen Ehrenpreis für sein Lebenswerk.

Neel Jani.

ampnet – 14. Dezember 2018. Porsche hat für seinen Einstieg in die Formel-E-Meisterschaft als ersten Fahrer Neel Jani verpflichtet. Das neue Werksteam nimmt mit dem Schweizer Anfang des Jahres den Testbetrieb auf, um sich auf die im Dezember 2019 beginnende sechste Saison der Rennserie vorzubereiten. Derzeit wartet Porsche noch auf die Lieferung des ersten Einheitschassis, um den bereits auf Prüfständen erprobten selbst entwickelten Antriebsstrang einbauen zu können.

Can-Am Maverick des Teams Monster Energy.

ampnet – 13. Dezember 2018. Der kanadische Fahrzeughersteller BRP wird bei der Rallye Dakar 2019 (6.–17.1.2019) gleich mit zwei Werkteams in der Side-by-Side-Klasse an den Start gehen. Neu dabei ist das Team Monster Energy/Can-Am mit dem 172 PS starken Can-Am Maverick. Der dreiköpfige Kader besteht aus dem Amerikaner Casey Currie, dem amtierenden Dakar-Meister Reinaldo Varela aus Brasilien und dem Rennfahrer Gerard Farrés.

Venturi VFE-05 mit ZF-Antriebsstrang.

ampnet – 13. Dezember 2018. ZF und Venturi sind seit zwei Jahren Technologiepartner in der Formel E. Mit dem Beginn der fünften Rennsaison am Sonnabend in Saudi Arabien geht das Team erstmals mit einem komplett neu entwickelten Antriebsstrang aus Friedrichshafen an den Start. Er umfasst neben dem Motor auch ein neu entwickeltes Getriebe und die Leistungselektronik. Geringeres Gewicht und gestiegene Leistungsdaten sollen für noch mehr Effizienz sorgen. Die Kooperation von ZF mit dem monegassischen Rennstall Venturi umfasste bislang die Belieferung mit Stoßdämpfern sowie die Entwicklung eines neuen Getriebes für die vierte Saison.

Formel E in Riad.
Von Walther Wuttke

ampnet – 12. Dezember 2018. Motorsport ohne lärmende Motoren ist für viele Zeitgenossen mindestens so reizvoll wie alkoholfreies Bier. Ausgerechnet Jean Todt, in einem seiner vielen Leben Formel-1-Chef bei Ferrari und heute als Chef der FIA weltweit oberster Motorsportchef, hat die Zeichen der Zeit früh erkannt und vor vier Jahren die Formel-E ins Leben gerufen, den Sport also weitgehend auf akustischen Entzug gesetzt und die Rennserie erfolgreich in die Straßen der Metropolen transplantiert.

24-Stunden-Rennen für Elektroautos in der Motorsport-Arena in Oschersleben: Startaufstellung.

ampnet – 4. Dezember 2018. Das erste 24-Stunden-Rennen für Elektroautos ist in der Motorsport-Arena in Oschersleben mit einem Überraschungssieger zu Ende gegangen. Das deutsche Team setzte mit einem in die Jahre gekommenen Tesla Roadster die Rekordmarke von 495 Runden. Neun Runden dahinter landete ein ebenfalls von deutschen Fahrern gelenkter Hyundai Kona. Den dritten Platz erzielte das Team aus Frankreich mit einem Renault Zoe und 470 gefahrenen Runden auf der Rennstrecke. Alle drei legten teilweise deutlich mehr als 1000 Kilometer zurück.

Toyota Gazoo Racing Trophy.

ampnet – 3. Dezember 2018. Hermann Gaßner jr. hat die erste „Toyota Gazoo Racing Trophy“ gewonnen. Gemeinsam mit Co-Pilotin Ursula Mayrhofer sammelte der 30-Jährige in der Premierensaison 368 Punkte und feierte einen souveränen Sieg. Der ungewöhnliche Markenpokal setzt sich aus verschiedenen Disziplinen zusammen: Egal ob auf der Schotterpiste, der Langstrecke oder dem Rundkurs – einzige Voraussetzung ist die Teilnahme mit einem Toyota GT86.

Volkswagen ID R Pikes Peak.

ampnet – 1. Dezember 2018. Der Volkswagen ID R Pikes Peak ist gleich zweimal zum „Rennwagen des Jahres“ ernannt worden. Sowohl das deutsche Fachmagazin „Auto Bild Motorsport“ als auch das britische Fachmagazin „BBC Top Gear“ vergaben den Titel an das 680 PS starke Elektroauto, das beim legendären Bergrennen am Pikes Peak in den USA einen neuen Rekord aufgestellt hat.

Raimund Baumschlager im Polo GTI R5.

ampnet – 23. November 2018. Rund einen Monat nach der Wettbewerbspremiere des Polo GTI R5 bei der Rallye Spanien hat Volkswagen Motorsport in Hannover das erste Kundenfahrzeug an das Team Baumschlager Rallye & Racing (BRR) ausgeliefert. Teambesitzer Raimund Baumschlager war als Testfahrer selbst in die Entwicklung des 272 PS starken Polo GTI R5 eingebunden und nahm das Fahrzeug entgegen.

Mercedes-AMG GLC 63 S 4-Matic+ auf der Nürburgring Nordschleife.

ampnet – 23. November 2018. Mit einer offiziell gemessenen und notariell beglaubigten Zeit von 7.49,369 Minuten ist der Mercedes-AMG GLC 63 S 4Matic+ das schnellste Serien-SUV der Welt auf der Nürburgring-Nordschleife. Am Steuer des serienmäßigen Achtzylinder-Modells unterbot AMG-Entwicklungsingenieur Markus Hofbauer bei herbstlichen Streckenbedingungen die bisherige Rekordzeit eines Wettbewerbers auf Anhieb.

Eco-Grand-Prix.

ampnet – 21. November 2018. In Deutschland startet am 1. Dezember das weltweit erste internationale 24-Stunden-Rennen für Elektrofahrzeuge. Verschiedene Elektroautos werden zeigen, wie viele Runden sie in der Motorsport-Arena in Oschersleben bewältigen können. Durch die winterlichen Bedingungen ist noch nicht abzuschätzen, welche Reichweiten erzielt werden können, da es keine Supercharger geben wird, sondern lediglich 32-A-Drehstromsteckdosen.

Mercedes-AMG GT R Pro.

ampnet – 21. November 2018. Auf der Auto Show in Los Angeles (28.11.-9.12.2018) zeigt Daimler zwei Weltpremieren: den Mercedes-AMG GT R Pro und den nun auch in den USA gefertigten Sprinter. Das limitierte Sondermodell GT R PRO wurde auf Rennstreckentauglichkeit entwickelt. Dabei flossen die Erfahrungen aus dem Kundensport mit AMG GT3- und AMG GT4-Rennfahrzeugen ein.

Toyota Yaris WRC.

ampnet – 19. November 2018. Den WM-Titel als beste Fahrer holten sich Sébastien Ogier und Beifahrer Julien Ingrassia im Ford Fiesta WRC, während Toyota beim Saisonfinale der WRC in Australien die Herstellerwertung gewann. Jari-Matti Latvala und sein Co-Pilot Miikka Anttila im Yaris WRC siegten im letzten Lauf des Jahres. Markenkollege Ott Tänak musste nach einer Kollision mit einem Baum alle Titelchancen in der Fahrerwertung aufgeben und sich in der Gesamtabrechnung mit Platz drei zufrieden geben. Hyundai-Pilot Thierry Neuville wurde Vize-Weltmeister. (ampnet/jri)

Sébastien Ogier und Beifahrer Julien Ingrassia.

ampnet – 19. November 2018. Ford Fiesta WRC-Pilot Sébastien Ogier gelingt in Australien die Titelverteidigung. Ogier und Beifahrer Julien Ingrassia gewinnen mit ihrem rund 380 PS starken Ford Fiesta WRC erneut die Rallye-Weltmeisterschaft. Elfyn Evans/Daniel Barritt beenden die Rallye Australien auf Rang sieben. Teemu Suninen und Copilot Mikko Markkula geben vor der letzten Prüfung der Rallye auf.

Célia Martin fährt für das Team Germany in der e-Trophy von Jaguar.

ampnet – 9. November 2018. Jaguar startet Mitte Dezember mit dem I-Pace und der e-Trophy den weltweit ersten Markencup für Elektroautos. Für das Team Germany von Titelsponsor Viessmann wird sich Célia Martin (27) ans Steuer des Tourenwagens setzen. Die Jaguar-Testpilotin und Fahrerin des Renntaxis XE SV Project 8 auf der Nürburgring-Nordschleife erhält bei ihrem ersten großen Karrieresprung professionelle Unterstützung: Christian Danner, Ex-Formel 1-Pilot und Leiter der Jaguar Driving Academy, fungiert als sportlicher Leiter, die medienerfahrene Andrea Kaiser ist als Personal Coach die zweite Frau im Team.

Eco-Grand-Prix.

ampnet – 26. Oktober 2018. In der Motorsportarena Oschersleben findet am 1. und 2. Dezember das erste 24-Stunden-Rennen für Serien-Elektroautos statt. Initiator ist Rafael de Mestre, zweifacher Weltumrunder mit einem Elektroauto und im Jahre 2013 Initiator der internationalen Eco- Grand-Prix-Serie. Bereits ein Dutzend Teams haben sich angemeldet, Firmen und Privatfahrzeuge treten an.

Honda-Pilot Marc Marquez feiert seinen Sieg in Motegi und den vorzeitigen Titelgewinn.

ampnet – 22. Oktober 2018. Marc Marquez hat sich vorzeitig den Moto-GP-Weltmeistertitel gesichert. Auf Hondas Heimstrecke im japanischen Motegi war der Spanier vom sechsten Startplatz aus ins Rennen gegangen. Marquez arbeitete sich rasch nach vorn und lieferte sich anschließend einen harten Zweikampf mit Titelrivale Andrea Dovizioso auf Ducati. Nachdem ihn Marquez wenige Runden vor Schluss überholt hatte, stürzte Dovizioso kurze Zeit später und der Honda-Pilot konnte den Sieg nach Hause fahren.

Audi e-Tron FE05.

ampnet – 17. Oktober 2018. Es ist der einzige Vergleich mit der Konkurrenz, bevor die ABB-FIA-Formel-E-Meisterschaft Mitte Dezember in ihre neue Saison startet: Noch bis Freitag treffen sich alle elf Teams bei den offiziellen Testfahrten der Rennserie in Valencia. Audi zeigt Medien und Fans dabei erstmals die Designs der beiden rein elektrischen Audi e-tron FE05 von Daniel Abt und Lucas di Grassi.

Fabian Kreim und Frank Christian fuhren in ihrer ERC-Debütsaison im Skoda Fabia R5 bei sechs Starts vier Podiumsplätze in der U28-Wertung ein.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 16. Oktober 2018. Wenn das erfolgreiche Team einer Mannschaftssportart in eine höhere Liga aufsteigt, tut es sich erfahrungsgemäß zuerst recht schwer, den Anschluss an die etablierte Konkurrenz zu finden. Nun aber lieferte das deutsche Rallye-Duo mit Fabian Kreim am Steuer und Frank Christian als Beifahrer mit ihrem Skoda Fabia R5 den Beweis, dass es auch anders geht. In ihrer Premierensaison in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) erreichten die zweifachen Deutschen Meister am Ende auf Anhieb das Siegertreppchen im U28-Championat. Nach einem spannenden Kampf während des ganzen Jahres landeten der 26-Jährige Kreim und der acht Jahre ältere Christian auf Platz drei der prestigeträchtigen EM-Nachwuchswertung.

Mick Schumacher.

ampnet – 14. Oktober 2018. Mick Schumacher ist Europameister der FIA-Formel 3. Dem 19-jährigen reichte ein zweiter Platz im zweiten von drei Läufen beim finalen Tourstopp am Hockenheimring, um vorzeitig die Meisterschaft zu gewinnen. Der Sohn von Michael Schumacher, Rekordmeister der Formel 1, krönte damit seine Leistung in der zweiten Saisonhälfte, in der er mit fünf Siegen in Folge vor drei Wochen in Spielberg die Tabellenführung übernommen hatte.

eRuda E-Rallye.

ampnet – 8. Oktober 2018. 259 E-Fahrzeuge rollten am sonnigen Oktoberwochenende lautlos und ohne Emissionen durch Oberbayern, Schwaben und Österreich. Insgesamt gab es mit 280 kostenlosen Probefahrten reges Interesse, die E-Fahrzeuge selbst auszuprobieren. Zu sehen waren neben einem originalen Detroit Electric aus dem Jahr 1913 bis zum Premium-Sportwagen auch verschiedene Typen von Pedelecs. Am Samstag traten 154 Teilnehmer eine Tagesstrecke von 99 Kilometern an.

Volkswagen Polo GTI R5.

ampnet – 5. Oktober 2018. Der Volkswagen Polo GTI R5 bekommt einen neuen Auftritt. Das Design des 272 PS (200 kW) starken Rallye-Autos ist eine Interpretation der Optik des Tourenwagens Golf GTI TCR. Nach 20 Monaten Entwicklungszeit und rund 10 000 Test-Kilometern wird das Allradfahrzeug ab November an Kunden ausgeliefert, die es in internationalen und nationalen Rallye-Meisterschaften einsetzen werden. Unter der Haube steckt ein 1,6-Liter-Turbomotor mit Direkteinspritzung, der den knapp 1230 Kilogramm leichten Viertürer in 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. (ampnet/Sm)

Ferrari 488 Pista.

ampnet – 2. Oktober 2018. Nach seiner Weltpremiere beim Concours d'Elegance in Pebble Beach feierte das neue Sonderserienmodell Ferrari 488 Pista Spider nun sein europäisches Debüt beim Autosalon Paris (-14.10.2018). Das 50. offene Sportwagenmodell ist das leistungsstärkste Spider-Serienmodell in der Ferrari-Geschichte mit einem Leistungsgewicht von 1,92 kg / PS. Der mehrfach prämierte V8-Biturbo leistet 720 PS. Die Beschleunigung von null auf Tempo 100 Kilometer pro Stunde gelingt damit in 2,85 Sekunden. Auf Tempo 200 km/h ist der 488 Pista Spider in 8 Sekunden. Bei 340 km/h endet der Vortrieb.

Porsche 919 Hybrid Evo und Porsche 917/30 auf Laguna Seca.

ampnet – 29. September 2018. Bei seiner letzten großen Ausfahrt im Rahmen der „919 Tribute Tour“ trifft der Rekordwagen Porsche 919 Hybrid Evo auf ein historisches Vorbild: den 917/30 aus dem Jahr 1973. Die beiden Fahrzeuge gehören zu den Stars bei der „Porsche Rennsport Reunion VI“. Die sechste Auflage des Events findet derzeit auf der Rennstrecke Laguna Seca in Kalifornien südlich von San Francisco statt.

Clubsport-Rennwagen mit 700 PS zum Jubiläum 70 Jahre Porsche Sportwagen.

ampnet – 28. September 2018. Porsche stellt jetzt im Rahmen der historischen Motorsportveranstaltung Rennsport Reunion auf dem Laguna Seca Raceway den neuen 935 vor. Der 700 PS (515 KW) starke Rennwagen, dessen Karosserie an den legendären Porsche 935/78 erinnert, wird in einer Kleinserie von 77 Stück gefertigt. „Dieses spektakuläre Auto ist das Geburtstagsgeschenk von Porsche Motorsport an die Fans in aller Welt“, sagt Dr. Frank-Steffen Walliser, Leiter Motorsport und GT-Fahrzeuge. „Da das Auto nicht homologiert ist, mussten Ingenieure und Designer nicht den üblichen Reglements folgen und konnten sich dementsprechend frei entfalten.“

Hamburg-Berlin-Klassik 2018: Golf I GTI (1978).
Von Alexander Voigt

ampnet – 18. September 2018. Wärmende Sonnenstrahlen, blubbernde Motoren und glänzende Oldtimer. Die Kulisse am Schuppen Eins in der Bremer Überseestadt zum Auftakt der elften Hamburg Berlin Klassik (HBK) am vergangenen Donnerstag stand ganz im Zeichen des historischen Rallyesports. An insgesamt drei Fahrtagen wurden mehr als 750 Kilometer unter die Räder genommen. Dabei startete das 170 Fahrzeuge zählende Feld gleich auf alle drei Etappen in der Hansestadt an der Weser, um erst am Samstag in Hamburg – direkt an der Alten Fischauktionshalle am Elbufer – zu enden.

"Creme 21"-Rallye 2018.
Von Oliver Altvater

ampnet – 18. September 2018. „Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt, ist es besser, viel besser als man glaubt!“ – das wusste Herbert Grönemeyer bereits 1984 in seiner Ode an das Ruhrgebiet. Dass der deutsche Pop-Titan mit dieser Zeile recht behalten sollte, zeigte auch die 17. „Creme 21“-Youngtimer-Rallye. Der Streckenverlauf führte die größte, mehrtägige und überregionale Rallye in Deutschland in diesem Jahr von Essen bis ins benachbarte Luxemburg. Volkswagen Classic fuhr die Wertungsprüfungen der originellen Kult-Rallye mit drei historischen Klassikern aus den 1980er-Jahren.

Jaguar I-Pace-Rennwagen für die e-Trophy.

ampnet – 12. September 2018. Jeweils vor den Rennen der FIA ABB Formel E startet in Zukunft Die „Jaguar I-Pace eTrophy“ Rennserie auf denselben Strecken der elektrischen Formelrennwagen. Die weltweit erste Serie in diesem Format eröffnet Teams und Fahrern die Chance, ihr Talent in einigen der weltweit aufregendsten Städte unter Beweis zu stellen. Außerdem plant Jaguar, zu jedem Rennen einen prominenten Gastfahrer einzusetzen.

Noch in der Erprobung: VW Polo GTI R5.

ampnet – 4. September 2018. Auf den vierfachen Sieger der Rallye-Weltmeisterschaft der Jahre 2013 bis 2016 folgt der Polo GTI R5. Das seriennahe Nachfolgemodell wurde nach dem Reglement der Kategorie R5 entwickelt und ist ausschließlich für den Kundensport bestimmt. Das Allrad-Fahrzeug entwickelt 272 PS (200 kW) und tritt unter anderem gegen den Fabia R5 der Konzernschwester Skoda an. 15 Exemplare des Polo GTI R5 hat Volkswagen Motorsport bereits an Kunden in Belgien, Finnland, Italien, Österreich, Paraguay, Portugal und Schweden verkauft.

Jaguar I-Pace e-Trophy.

ampnet – 15. August 2018. Mit einem eigenen Markenpokal will Jaguar den Motorsport mit batterieelektrischen Fahrzeugen fördern, Dazu legt das Unternehmen die „eTROPHY“ auf, bei der 20 Teilnehmer im Rahmenprogramm der FIA Formel E um Sieg und Platz fahren werden. Der mit speziell vorbereiteten Rennversionen des Jaguar I-Pace ausgetragene Markenpokal soll Nachwuchsfahrern die Chance, ihr Talent bei zehn 30-Minuten-Rennen auf der weltweiten Bühne der Formel E in Metropolen wie Hongkong, Paris, Rom, Sao Paulo und New York zu zeigen.