Logo Auto-Medienportal.Net

Motorsport

Audi e-Tron FE05.

ampnet – 17. Oktober 2018. Es ist der einzige Vergleich mit der Konkurrenz, bevor die ABB-FIA-Formel-E-Meisterschaft Mitte Dezember in ihre neue Saison startet: Noch bis Freitag treffen sich alle elf Teams bei den offiziellen Testfahrten der Rennserie in Valencia. Audi zeigt Medien und Fans dabei erstmals die Designs der beiden rein elektrischen Audi e-tron FE05 von Daniel Abt und Lucas di Grassi.

Fabian Kreim und Frank Christian fuhren in ihrer ERC-Debütsaison im Skoda Fabia R5 bei sechs Starts vier Podiumsplätze in der U28-Wertung ein.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 16. Oktober 2018. Wenn das erfolgreiche Team einer Mannschaftssportart in eine höhere Liga aufsteigt, tut es sich erfahrungsgemäß zuerst recht schwer, den Anschluss an die etablierte Konkurrenz zu finden. Nun aber lieferte das deutsche Rallye-Duo mit Fabian Kreim am Steuer und Frank Christian als Beifahrer mit ihrem Skoda Fabia R5 den Beweis, dass es auch anders geht. In ihrer Premierensaison in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) erreichten die zweifachen Deutschen Meister am Ende auf Anhieb das Siegertreppchen im U28-Championat. Nach einem spannenden Kampf während des ganzen Jahres landeten der 26-Jährige Kreim und der acht Jahre ältere Christian auf Platz drei der prestigeträchtigen EM-Nachwuchswertung.

Mick Schumacher.

ampnet – 14. Oktober 2018. Mick Schumacher ist Europameister der FIA-Formel 3. Dem 19-jährigen reichte ein zweiter Platz im zweiten von drei Läufen beim finalen Tourstopp am Hockenheimring, um vorzeitig die Meisterschaft zu gewinnen. Der Sohn von Michael Schumacher, Rekordmeister der Formel 1, krönte damit seine Leistung in der zweiten Saisonhälfte, in der er mit fünf Siegen in Folge vor drei Wochen in Spielberg die Tabellenführung übernommen hatte.

eRuda E-Rallye.

ampnet – 8. Oktober 2018. 259 E-Fahrzeuge rollten am sonnigen Oktoberwochenende lautlos und ohne Emissionen durch Oberbayern, Schwaben und Österreich. Insgesamt gab es mit 280 kostenlosen Probefahrten reges Interesse, die E-Fahrzeuge selbst auszuprobieren. Zu sehen waren neben einem originalen Detroit Electric aus dem Jahr 1913 bis zum Premium-Sportwagen auch verschiedene Typen von Pedelecs. Am Samstag traten 154 Teilnehmer eine Tagesstrecke von 99 Kilometern an.

Volkswagen Polo GTI R5.

ampnet – 5. Oktober 2018. Der Volkswagen Polo GTI R5 bekommt einen neuen Auftritt. Das Design des 272 PS (200 kW) starken Rallye-Autos ist eine Interpretation der Optik des Tourenwagens Golf GTI TCR. Nach 20 Monaten Entwicklungszeit und rund 10 000 Test-Kilometern wird das Allradfahrzeug ab November an Kunden ausgeliefert, die es in internationalen und nationalen Rallye-Meisterschaften einsetzen werden. Unter der Haube steckt ein 1,6-Liter-Turbomotor mit Direkteinspritzung, der den knapp 1230 Kilogramm leichten Viertürer in 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. (ampnet/Sm)

Ferrari 488 Pista.

ampnet – 2. Oktober 2018. Nach seiner Weltpremiere beim Concours d'Elegance in Pebble Beach feierte das neue Sonderserienmodell Ferrari 488 Pista Spider nun sein europäisches Debüt beim Autosalon Paris (-14.10.2018). Das 50. offene Sportwagenmodell ist das leistungsstärkste Spider-Serienmodell in der Ferrari-Geschichte mit einem Leistungsgewicht von 1,92 kg / PS. Der mehrfach prämierte V8-Biturbo leistet 720 PS. Die Beschleunigung von null auf Tempo 100 Kilometer pro Stunde gelingt damit in 2,85 Sekunden. Auf Tempo 200 km/h ist der 488 Pista Spider in 8 Sekunden. Bei 340 km/h endet der Vortrieb.

Porsche 919 Hybrid Evo und Porsche 917/30 auf Laguna Seca.

ampnet – 29. September 2018. Bei seiner letzten großen Ausfahrt im Rahmen der „919 Tribute Tour“ trifft der Rekordwagen Porsche 919 Hybrid Evo auf ein historisches Vorbild: den 917/30 aus dem Jahr 1973. Die beiden Fahrzeuge gehören zu den Stars bei der „Porsche Rennsport Reunion VI“. Die sechste Auflage des Events findet derzeit auf der Rennstrecke Laguna Seca in Kalifornien südlich von San Francisco statt.

Clubsport-Rennwagen mit 700 PS zum Jubiläum 70 Jahre Porsche Sportwagen.

ampnet – 28. September 2018. Porsche stellt jetzt im Rahmen der historischen Motorsportveranstaltung Rennsport Reunion auf dem Laguna Seca Raceway den neuen 935 vor. Der 700 PS (515 KW) starke Rennwagen, dessen Karosserie an den legendären Porsche 935/78 erinnert, wird in einer Kleinserie von 77 Stück gefertigt. „Dieses spektakuläre Auto ist das Geburtstagsgeschenk von Porsche Motorsport an die Fans in aller Welt“, sagt Dr. Frank-Steffen Walliser, Leiter Motorsport und GT-Fahrzeuge. „Da das Auto nicht homologiert ist, mussten Ingenieure und Designer nicht den üblichen Reglements folgen und konnten sich dementsprechend frei entfalten.“

Hamburg-Berlin-Klassik 2018: Golf I GTI (1978).
Von Alexander Voigt

ampnet – 18. September 2018. Wärmende Sonnenstrahlen, blubbernde Motoren und glänzende Oldtimer. Die Kulisse am Schuppen Eins in der Bremer Überseestadt zum Auftakt der elften Hamburg Berlin Klassik (HBK) am vergangenen Donnerstag stand ganz im Zeichen des historischen Rallyesports. An insgesamt drei Fahrtagen wurden mehr als 750 Kilometer unter die Räder genommen. Dabei startete das 170 Fahrzeuge zählende Feld gleich auf alle drei Etappen in der Hansestadt an der Weser, um erst am Samstag in Hamburg – direkt an der Alten Fischauktionshalle am Elbufer – zu enden.

"Creme 21"-Rallye 2018.
Von Oliver Altvater

ampnet – 18. September 2018. „Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt, ist es besser, viel besser als man glaubt!“ – das wusste Herbert Grönemeyer bereits 1984 in seiner Ode an das Ruhrgebiet. Dass der deutsche Pop-Titan mit dieser Zeile recht behalten sollte, zeigte auch die 17. „Creme 21“-Youngtimer-Rallye. Der Streckenverlauf führte die größte, mehrtägige und überregionale Rallye in Deutschland in diesem Jahr von Essen bis ins benachbarte Luxemburg. Volkswagen Classic fuhr die Wertungsprüfungen der originellen Kult-Rallye mit drei historischen Klassikern aus den 1980er-Jahren.

Jaguar I-Pace-Rennwagen für die e-Trophy.

ampnet – 12. September 2018. Jeweils vor den Rennen der FIA ABB Formel E startet in Zukunft Die „Jaguar I-Pace eTrophy“ Rennserie auf denselben Strecken der elektrischen Formelrennwagen. Die weltweit erste Serie in diesem Format eröffnet Teams und Fahrern die Chance, ihr Talent in einigen der weltweit aufregendsten Städte unter Beweis zu stellen. Außerdem plant Jaguar, zu jedem Rennen einen prominenten Gastfahrer einzusetzen.

Noch in der Erprobung: VW Polo GTI R5.

ampnet – 4. September 2018. Auf den vierfachen Sieger der Rallye-Weltmeisterschaft der Jahre 2013 bis 2016 folgt der Polo GTI R5. Das seriennahe Nachfolgemodell wurde nach dem Reglement der Kategorie R5 entwickelt und ist ausschließlich für den Kundensport bestimmt. Das Allrad-Fahrzeug entwickelt 272 PS (200 kW) und tritt unter anderem gegen den Fabia R5 der Konzernschwester Skoda an. 15 Exemplare des Polo GTI R5 hat Volkswagen Motorsport bereits an Kunden in Belgien, Finnland, Italien, Österreich, Paraguay, Portugal und Schweden verkauft.

Jaguar I-Pace e-Trophy.

ampnet – 15. August 2018. Mit einem eigenen Markenpokal will Jaguar den Motorsport mit batterieelektrischen Fahrzeugen fördern, Dazu legt das Unternehmen die „eTROPHY“ auf, bei der 20 Teilnehmer im Rahmenprogramm der FIA Formel E um Sieg und Platz fahren werden. Der mit speziell vorbereiteten Rennversionen des Jaguar I-Pace ausgetragene Markenpokal soll Nachwuchsfahrern die Chance, ihr Talent bei zehn 30-Minuten-Rennen auf der weltweiten Bühne der Formel E in Metropolen wie Hongkong, Paris, Rom, Sao Paulo und New York zu zeigen.

Rallye Finnland 2018: Toyota Yaris WRC.
Von Axel F. Busse

ampnet – 30. Juli 2018. Rallyesport ist nicht nur sehr international, sondern auch voller Eigenheiten. Finnische Fans jubeln einem estnischen Fahrer in einem japanischen Auto zu, dessen Motor aus Deutschland stammt. Und das wollte er in dieser Saison eigentlich gar nicht fahren.

Suzuki Night Run.

ampnet – 29. Juli 2018. Suzuki ruft am Samstag, 4. August 2018, wieder zum Night Run. Bis tief in die Nacht können Motorradfahrer auf der Start- und Landebahn des Flugplatzes in Neuhardenberg zu Beschleunigungsrennen für jedermann antreten. Es ist die einzige Veranstaltung in Deutschland bei der der Beschleunigunsgwert von null auf 100 km/h gemessen wird. Zudem wird über die achtel Meile gesprintet. Es treten immer zwei Fahrer gegeneinander an.

Historisches Renn-Gespann.

ampnet – 24. Juli 2018. 23 Rennen in unterschiedlichen historischen Motorradklassen werden vom 27. bis 29. Juli bei der der „Börde Klassik“ in der Motorsport-Arena Oschersleben ausgetragen. Neben Zwei- und Vier-Takt-Klassen sowie einigen speziellen Markenrennen werden auch historische Seitenwagen am Start sein. Die Spannbreite reicht von 50-Kubik-Rennern bis zu den Superbikes der 90er-Jahre.

Seat Ibiza Bimotor Group S Prototype von 1987.
Von Oliver Altvater

ampnet – 24. Juli 2018. Mitten in der Vulkaneifel feierte Seat am Wochenende eine motorsporthistorische Premiere. Erstmals fuhr die Marke aus Barcelona mit drei Rallye-Klassikern aus der hauseigenen Sammlung „Colección de Coches Históricos de Seat“ beim ADAC-Eifel-Rallye-Festival mit. An den Start in Daun gingen ein Seat 124-D Especial 1800 Group 4, der Ibiza Bimotor Group S Prototype und der Ibiza Kit Car Evo 2.

Skoda Fabia R5 bei der Rallye di Roma 2018.
Von Walther Wuttke

ampnet – 24. Juli 2018. Zuverlässigkeit, intelligente Lösungen und ein gut abgestimmtes Verhältnis zwischen Preis und Leistung sind die Eigenschaften, die Skoda in den vergangenen Jahren zum größten Importeur in Deutschland haben aufsteigen lassen. Diese Merkmale haben sich nun offensichtlich auch im Rallyesport herumgesprochen und den passend aufgebauten Renn-Fabia in Kreisen der Rallyepiloten zum Bestseller befördert. Bei der Rallye di Roma am vergangenen Wochenende standen allein 19 Fabia von 32 Teilnehmern in der höchsten Rennklasse R5 am Start.

Skoda Superb Combi Sportline als National Medical Car beim Grand Prix-Wochenende am Hockenheimring.

ampnet – 19. Juli 2018. Skoda stellt beim Grand Prix-Wochenende auf dem Hockenheimring vom 20. bis 22. Juli 2018 das National Medical Car. Ein Skoda Superb Combi Sportline mit 2,0 TSI-Motor (220 PS/162 kW) mit Direktschaltgetriebe inklusive Schaltwippen am Lederlenkrad und tiefergelegtem Sportfahrwerk steht den Notärzten für rasche Hilfe zur Verfügung. So ausgerüstet kommen sie schnell an jeden Punkt der Strecke, an dem ärztliche Hilfe gebraucht wird. In dem mit 1950 Litern größten Kofferraum seiner Klasse findet auch die umfangreiche Notfall- und Rettungsausstattung des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) Platz. (ampnet/Sm)

Volvo Polestar 1.

ampnet – 18. Juli 2018. Der für 2019 von Volvo angekündigte Polestar 1 ist aktuell in der Abstimmungsphase. Chef-Testfahrer ist Joakim Rydholm. Beim Goodwood Festival of Speed startete der Rallyefahrer mit einem Polestar 1. Unter der Leitung Rydholms wurden bereits das C30 Polestar Concept, sowie die Chassis des S60 und V60 Polestar entwickelt. Mittlerweile werden alle Polestar-Modelle auf Basis seiner Erfahrung entwickelt und abgestimmt.

Lucas di Grassi beim Formel E Finale in New York.
Von Björn-Lars Blank

ampnet – 16. Juli 2018. Die Formel E erfreut sich wachsender Beliebtheit. Das Rennen am vergangenen Wochenende in New York war der finale Höhepunkt einer abwechslungsreichen und spannenden Saison. Am besten meisterte der Franzose Jean-Eric Vergne (Team Techeetah) in der Saison 2017/2018 den High-Tech Flitzer. In der Teamwertung hatte Audi die Nase vorne.

70 Jahre Porsche beim Goodwood Festival of Speed: Porsche 365 "Nummer 1".

ampnet – 15. Juli 2018. Goodwood ehrt Porsche als Mittelpunkt des diesjährigen Festival of Speed bis heute (15. Juli 2018). Dafür rückte die Mannschaft aus Zuffenhausen in England in Starbesetzung an, darunter der Porsche 356, der 1948 als „Nummer 1“ die erste Betriebserlaubnis erhielt und damit Urahn aller Porsche ist. Vielfältige Straßen- und Rennwagen aus sieben Dekaden wurden bis Sonntag ausgestellt und erklimmen den berühmten Hügel-Parcours in Goodwood – überwiegend gesteuert von Motorsportgrößen aus Vergangenheit und Gegenwart. (ampnet/Sm)

McLaren 600LT.
Von Dennis Gauert

ampnet – 11. Juli 2018. Der neue McLaren 600LT wird sein Debüt beim Goodwood Festival of Speed (12.-15.07.2018) geben. Mit dieser Nachricht in letzter Minute erhöht McLaren nochmal die Spannung auf das als schnellste und extremste straßenzugelassene McLaren-Sportserienmodell. Der Leichtbau-Supersportwagen sprintet in 2,9 Sekunden auf Tempo 100 Kilometer pro Stunde und erreicht die 200km/h-Marke in 8,2 Sekunden. Mit 1247 Kilogramm Gewicht unterbietet er das 570S-Coupé um 100 Kilogramm. Die Kür heißt Kur.

Travis Pastrana auf der Indian Scout FTR750.

ampnet – 10. Juli 2018. Vor rund 25000 Zuschauern in Las Vegas ehrte Travis Pastrana am vergangenen Sonntag die amerikanische Stunt-Legende Evel Knievel. Auf einer Indian Scout FTR750 wiederholte er drei der berühmtesten Motorrad-Jumps der Geschichte, flog bei zweien sogar weiter als sein berühmtes Vorbild und überwand auch die Wasserfontänen vor dem Caesars Palace.

Porsche "Nummer 1" mit historischen und gegenwärtigen Modellen vor dem Start in Gmünd.
Von Tim Westermann

ampnet – 10. Juli 2018. Volkswagen geht mit dem I.D. R Pikes Peak auch beim Goodwood Festival of Speed vom kommenden Donnerstag bis Sonntag (15. Juli 2018) weiter auf Rekordjagd, und Porsche präsentiert dort ebenfalls einen Rekord: die „Nummer 1“, das erste Fahrzeug seiner erfolgreichen Unternehmensgeschichte mit dem Namen Porsche. Kein Ort liefert eine geeignetere Kulisse für diesen Auftritt eines Meilensteins der Automobilhistorie als Goodwood mit seiner Mischung von Alt und Neu. Wir hatten die Gelegenheit, die „Nummer 1“ auf eben jener Route erneut zu erleben, 70 Jahre nach ihrer letzten Abnahmefahrt vor Serienstart.

Erster Praxistest des neuen Cupra e-Racer.

ampnet – 10. Juli 2018. Der neue Cupra e-Racer stellte sich jetzt auf einer Rennstrecke in Zagreb einem ersten Praxistest für seinen Einsatz in der neuen Elektro-Rennserie E-TCR. Wie immer bei diesen Tests ging es um das Zusammenspiel des Energiespeichers mit den restlichen Komponenten des Fahrzeugs unter realen Bedingungen, in der kroatischen Hauptstadt allerdings bei extrem hohen Außentemperaturen und damit unter erschwerten Bedingungen für alle elektrischen und elektronischen Komponenten wie Batterie-, Kühlungs- und Antriebssystem.

Toyota Supra.

ampnet – 9. Juli 2018. Der Toyota Supra feiert seine Weltpremiere auf dem diesjährigen Goodwood Festival of Speed (12. bis 15. Juli). Chefingenieur Tetsuya Tada und Testfahrer Herwig Daenens steuern den Prototypen über die legendäre Bergstrecke. Toyota setzt auch beim neuen Supra wieder auf einen Reihensechszylinder-Frontmotor und Hinterradantrieb. Auf den Markt kommt der Supra voraussichtlich im ersten Halbjahr 2019.

Auto Union Typ C.

ampnet – 6. Juli 2018. Audi bringt zwei historische Fahrzeuge aus den 1940er Jahren mit zum Goodwood Festival of Speed (12. - 15.07.2018). Der Rennwagen Auto Union Typ C (1936) und ein Wanderer Stromlinie Spezial (1939) gehen in Westhampnett an den Start. Der Auto Union Typ C wird von Hans-Joachim Stuck mit der Rennbrille und den Handschuhen seines Vaters pilotiert, der in den 1930er Jahren Teil des Auto Union Rennteams war.

Toyota Supra NASCAR Xfinity Series.

ampnet – 6. Juli 2018. Toyota startet mit dem Supra in die NXS (NASCAR Xfinity Series). Die Meisterschaft startet am 16. Februar 2019 in Daytona. Der Supra wurde von Toyota Racing Development und Calty Design Research auf die NXS-Regularien abgestimmt. Die beiden Motorsport-Firmen waren in der Vergangenheit verantwortlich für den Toyota Camry, der 2017 die NASCAR-Serie gewann.

Italdesign Zerouno Duerta.

ampnet – 4. Juli 2018. Die italienische Designschmiede Italdesign bringt den Supersportwagen Zerouno Duerta mit zum Goodwood Festival of Speed (12. - 15.07.2018). Der Duerta ist das zweite unter der Eigenmarke Automobili Speciali produzierte Fahrzeug von Italdesign. Die Targaversion des auf der Huracán-Plattform entwickelten Zerouno entwickelt 610 PS und 560 Newtonmeter aus einem 5.2-Liter-V10-Triebwerk des Automobilherstellers Audi. Damit sind in der Targaversion Duerta 320 Kilometer pro Stunde möglich. Genau wie beim Coupé werden nur fünf Einheiten produziert.

Rötger "Brösel" Feldmann und Holger "Holgi" Henze mit Red Porsche Killer und 1968er Porsche 911.

ampnet – 3. Juli 2018. Künstler Rötger „Brösel“ Feldmann gibt für das Werner Rennen 2018 (30.08. - 02.09.2018) in Hartenholm die Programmpunkte bekannt. Das Motorsportfestival, bei dem er – wie schon vor 30 Jahren – mit einer viermotorigen Horex gegen den roten Porsche 911 Holger „Holgi“ Henze antritt, erwartet bis zu 50 000 Besucher. 90 Bands auf vier Bühnen sollen für musikalische Unterhaltung sorgen. Moderiert wird die Fan-Veranstaltung von Matze Knop.

Joey Hand bei der Siegesfeier in Watkins Glen.

ampnet – 2. Juli 2018. Dirk Müller und Joey Hand haben am Sonntag mit ihrem Ford GT beim Sechsstundenrennen von Watkins Glen (USA) die GTLM-Klasse gewonnen. Den fünften Lauf zur nordamerikanischen IMSA-Sportwagen-Meisterschaft nahmen beide Ford GT des Werksteams Ford Chip Ganassi Racing (CGR) aus der ersten Startreihe in Angriff. Müller übernahm nach dem letzten Boxenstopp durch eine kürzere Nachtankzeit die Führung und verteidigte sie bis ins Ziel. Für den Ford mit der Startnummer 66 war es der erste Sieg seit dem IMSA-Lauf in Road Atlanta im Vorjahr.

Lancia Stratos HF.

ampnet – 2. Juli 2018. Mit über 170 Fahrzeugen startet das ADAC Eifel Rallye Festival (19. - 21. Juli 2018). Unter den bisher genannten Autos sind insgesamt 45 Gruppe-B-Rallyefahrzeuge. Ohne Zeitwertung steht bei der Rennveranstaltung die Historie im Vordergrund. Die Weltmeister Stig Blomqvist, Timo Salonen, sowie der zweifache Weltmeister Luis Moya und Europameister Jochi Kleint, die deutschen Meister Harald Demuth und Matthias Kahle und der fünffachen britischen Champion Jimmy McRae sind mit an Bord.

VW I.D. R Pikes Peak auf Rekordfahrt beim Pikes-Peak-Bergrennen in den USA.

ampnet – 25. Juni 2018. Volkswagen hat eine neue Bestzeit für das „Pikes Peak International Hill Climb“-Rennen gesetzt. Der Franzose Romain Dumas fuhr gestern Abend mit dem 680 PS (500 kW) starken I.D. R Pikes Peak nicht nur einen Rekord für Elektrofahrzeuge, sondern am schnellsten überhaupt. Er schlug die bisherige Bestzeit von Sébastien Loeb, Frankreich, aus dem Jahr 2013 um 16 Sekunden. Dumas bewältigte in dem Elektrorennwagen von VW die Strecke in 7.57,148 Minuten.

Honda liefert ab 2019 Formel-1-Motoren an Red Bull Racing.

ampnet – 19. Juni 2018. Honda und Red Bull haben sich auf eine Partnerschaft im Rahmen der Formel-1-Weltmeisterschaft geeinigt. Ab 2019 wird Honda für zwei Jahre Motoren für Red Bull Racing liefern. Die Vereinbarung gilt zusätzlich zu der bereits bestehenden mit der Red Bull Scuderia Toro Rosso. Beide Red-Bull-Teams werden identische Motoren von Honda einsetzen. (ampnet/jri)

Toyota TS 050 Hybrid.
Von Axel F. Busse

ampnet – 16. Juni 2018. Wenn am morgigen Sonntag, Schlag 15 Uhr, im französischen Le Mans die Zielflagge fällt, könnte Rob Leupens Karriere eine unerfreuliche Wendung nehmen. Er ist Chef des Toyota-Rennteams, das nach mehreren vergeblichen Anläufen an diesem Wochenende endlich das 24-Stunden-Rennen in der westfranzösischen Stadt gewinnen will. Das Problem: Wenn es trotz des Fehlens gleichwertiger Gegner erneut schief geht, dürfte sein Stuhl ins Wackeln geraten.

Die BMW-Mannschaft mit den beiden M8 GTE für Le Mans 2018.

ampnet – 12. Juni 2018. BMW feiert am kommenden Wochenende (16./17.6.2018) sein Comeback bei den legendären 24 Stunden von Le Mans in Frankreich. In der eng umkämpften GTE-Klasse wird das Team MTEK mit zwei neuen BMW M8 GTE antreten. Sechs Werksfahrer kommen im Cockpit der beiden Fahrzeuge zum Einsatz.

Formel E in Zürich: Lucas di Grassi (rechts) im Kampf um die Spitze.
Von Tim Westermann

ampnet – 11. Juni 2018. Den Motorsport zurück in die Städte zu bringen – dieses Konzept der Formel E scheint in der vierten Saison der Rennserie endgültig aufzugehen. In Zürich wurde am Wochenende der zehnte Lauf der Saison 2017/2018 ausgetragen. Dafür kippte die Schweiz sogar das mehr als 60 Jahre währende Gesetz, im Land der Eidgenossen keine Rundstreckenrennen mehr auszutragen. Bisher waren lediglich Bergrennen legitimiert.

Chevrolet Camaro ZL1 als Pacecar des Detroit Grand Prix, 2018.

ampnet – 28. Mai 2018. Im Vorfeld des Detroit Grand Prix am ersten Juni-Wochenende auf der Belle Isle im Detroit River zeigt General Motors in seinem Hauptquartier Renaissance-Center Fahrzeuge aus der eigenen Rennsport-Geschichte. Im gemeinsamen Foyer der Büro- und Hoteltürme werden insgesamt zwölf Fahrzeuge gezeigt, die bei den Indycar- oder Nascar-Rennen unter den Siegern waren oder als Pacecars mit auf der Strecke waren. (ampnet/Sm)

Volkswagen I.D. R Pikes Peak.

ampnet – 18. Mai 2018. Dem Volkswagen I.D. R Pikes Peak ist auf den ersten Blick anzusehen, dass er für extreme Bedingungen entwickelt wurde. Das erste rein elektrisch angetriebene Rennfahrzeug von Volkswagen wurde bei der Aerodynamik kompromisslos auf das berühmteste Bergrennen der Welt ausgerichtet. Am Sonntag, 24. Juni 2018, soll der Rekord fallen. Team und Auto haben nur einen Versuch.

Marcis Kenavs, Servicemanager des Teams Sports Racing Technologies, übernahm symbolisch den Schlüssel für den 200sten Fabia R5 von Sárka Králová, verantwortlich für den Kundensport bei Skoda.

ampnet – 18. Mai 2018. Skoda hat den 200sten Fabia R5 ausgeliefert. Er wurde von Sports Racing Technologies (SRT) aus Lettland bestellt. Es ist das bereits sechste Exemplar für den Kundensportteam. Die bislang 200 Fabia R5 wurden an 89 Kunden in 30 Ländern ausgeliefert. Sie nahmen mit dem Allradler an Rallyes in 57 Ländern teil und erzielten insgesamt 414 Siege.

Porsche 911 GT3 R auf dem Testgelände in Weissach.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 17. Mai 2018. Es sind nicht nur der Preis und das fehlende "S", mit denen sich die beiden Namensvetter unterscheiden. Der eine heißt Porsche 911 GT3 RS, ist ab 196 137 Euro inklusive Mehrwertsteuer zu haben, der andere nennt sich Porsche 911 GT3 R und kostet fast das Dreifache, nämlich brutto mindestens 546 210 Euro. Der preiswertere leistet 520 PS (383 kW), bietet zwei Personen ausreichend Platz und kommt mit einer leichtgewichtigen Karosserie aus Aluminium und Stahl daher. Wesentliche Teile des anderen, der 550 PS (404 kW) leistet und nur über einen Fahrersitz verfügt, sind dagegen aus einem besonders leichten Kohlefaser-Verbundwerkstoff gefertigt. Seine Scheiben bestehen aus Polykarbonat, einem thermoplastischen Kunststoff.

Audi Sport Customer Racing.
Von Björn-Lars Blank

ampnet – 15. Mai 2018. Mit dem spektakulären 24 Stunden-Rennen am Nürburgring stand am Wochenende das Motorsport-Highlight des Jahres auf dem Programm. Mittendrin 33 Audi, denn auch für die Hersteller ist das prestigeträchtige Rennen das absolute Top-Event im Kalender, wie Chris Reinke, Leiter Audi Sport Customer Racing, bestätigt: „Das ist der Höhepunkt des Jahres und unser größtes Heimrennen. Hier muss man seine Fußspuren hinterlassen und ich denke, genau das haben wir mit den Gesamtsiegen in den vergangenen Jahren auch getan.“ Auch wenn die Mission Titelverteidigung 2018 nicht glückte, vier Nordschleifen-Siege in sieben Jahren können sich sehen lassen.

24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring: Porsche-Sieg im strömenden Regen.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 14. Mai 2018. Wenn erwachsene Menschen mit bärenstarken Sportwagen in einem Höllentempo rund um die Uhr rund um eine Burg in der Eifel rasen, dann ist wieder das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Seit 1970 findet dieses Ereignis jedes Jahr statt, nur in den Jahren 1974 und 1975 fiel es wegen der damaligen Ölpreiskrise und 1983 wegen Umbauarbeiten an der Strecke aus. Vier Tage dauerte das Volksfest auf Deutschlands berühmtester Rennstrecke mit Motorsport-Wettbewerben und Show-Einlagen insgesamt. Von Sonnabend, 15.30 Uhr, bis Sonntag, 15.30 Uhr, fand schließlich mit dem namengebenden Ereignis der Höhepunkt der Veranstaltung statt.

Das Porsche-Museum auf den Spuren der Rallye Monte Carlo: Abfahrtsjagd zwischen Jean-Pierre Nicolas (links) und Jacques Alméras.
Von Oliver Altvater

ampnet – 14. Mai 2018. Steile Bergpässe, enge Serpentinen und wechselnde Wetterlagen machen die anspruchsvolle Rallye Monte Carlo zur „Mutter aller Rallyes“. Im aktuellen Jubiläumsjahr „70 Jahre Porsche Sportwagen“ kommen für die Stuttgarter Sportwagenschmiede noch zwei weitere Jubiläen dazu: Der erste Sieg der Rallye Monte Carlo in einem Porsche 911 T vor 50 Jahren sowie der letzte Sieg zehn Jahre später, 1978 in einem 911. Aus diesem Anlass transportierte das Porsche-Museum jetzt vier historische Rallye-Porsche und ein Unikat samt ihrer ehemaligen Fahrer an die Côte D’Azur nach Monaco. Dort erwachte der Mythos Porsche am Wochenende zu neuem Leben.

Porsche 956 C und Porsche 919 Hybrid Evo (rechts).

ampnet – 13. Mai 2018. Kurz vor dem Start zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring hatte Porsche Timo Bernhard und Hans-Joachim Stuck mit zwei Porsche-Legenden für eine Demorunde um Ring und Nordschleife geschickt: den Porsche 919 Hybrid Evo und den Porsche 956 C. Der 919 Hybrid, gefahren von Timo Bernhard, Le-Mans-Sieger- und Langstrecken-Weltmeister von 2015, 2016 und 2017, trifft auf jenen Prototyp, der von 1982 bis 1984 alle Titel in der Sportwagen-WM holte und den Streckenrekord auf der Nordschleife hält. Der 956 C wurde gefahren von dem inzwischen ebenfalls zur legendären Figur gewordenen Hans-Joachim (Striezel) Stuck.

Audi-Sport-Customer-Racing.

ampnet – 11. Mai 2018. Audi-Sport-Customer-Racing feiert sein zehnjähriges Bestehen. Nach der Präsentation der ersten Generation des Audi R8 LMS 2008 vertrauten in der Folge-Saison erste Kunden auf den GT3-Sportwagen. Audi-Sport-Customer-Racing hat inzwischen 531 Rennwagen für internationale Kunden gebaut.

37. GTI-Treffen am Wörthersee: Weltpremiere vom Volkswagen Golf GTI TCR Concept überrannt.

ampnet – 10. Mai 2018. Traditionsgemäß bringt Volkswagen zum GTI-Treffen an den Wörthersee immer eine spektakuläre Premiere mit. So auch beim 37. Treffen vom Mittwoch, 9. Mai bis Sonntag; 12. Mai 2018. Dieses Mal präsentierten die Wolfsburger ihren Fans die seriennahe Studie des bis zu 264 km/h schnellen Golf GTI TCR. Die Sonderedition ist eine für die Serie abgeleitete Straßenversion des gleichnamigen Rennwagens und zweifachen Gesamtsiegers der internationalen TCR-Rennserie. Sie soll noch dieses Jahr in den Handel kommen.

70 Jahre Porsche beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

ampnet – 7. Mai 2018. Porsche wird beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring mit einem Großaufgebot an Fahrzeugen präsent sein: 43 Rennwagen des Typs Porsche 911 und Porsche Cayman gehen beim größten deutschen Automobilrennen am Sonnabend und Sonntag, 12./13. Mai 2018, auf der 24,38 Kilometer langen Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nürburgring-Nordschleife an den Start. In der stärksten Klasse SP9 fahren acht Porsche 911 GT3 R um den Gesamtsieg.

Bernie Ecclestone.
Von Harald Kaiser, cen

ampnet – 7. Mai 2018. Bernie Ecclestone, schillernder Ex-Boss der Formel 1, ist erneut wegen Bestechung verklagt worden. Ziel ist wieder ein Schadenersatz in Multi-Millionenhöhe. Womöglich wird ihm dann die Lust am Spotten vergehen.