Logo Auto-Medienportal.Net

Cayman

Porsche 718 Boxster GTS und 718 Cayman GTS.

ampnet – 18. Oktober 2017. Porsche baut seine Mittelmotorfamilie um den 718 Boxster GTS und 718 Cayman GTS aus. Ein neu entwickelter Ansaugtrakt und ein optimierter Turbolader für den 2,5-Liter-Vierzylinder-Boxermotor steigern die Leistung auf nun 269 kW / 365 PS. Das Triebwerk leistet damit 11 kW / 15 PS mehr als beim S-Modell und 26 kW / 35 PS mehr gegenüber den GTS-Vorgängermodellen mit Saugmotor.

Axel F. Busse im Porsche GT4.
Von Axel F. Busse

ampnet – 26. September 2016. Konfektionsware hat kein sonderlich gutes Image, zuweilen lässt die Qualität zu wünschen übrig. Bei Rennwagen „von der Stange“ ist das anders, besonders dann, wenn Porsche drauf steht. Vom Modell Cayman gibt es jetzt eine GT4 Clubsport-Version, den Rennwagen für den Hausgebrauch sozusagen. Ein Selbstversuch auf dem Eurospeedway Lausitz.

Porsche 718 Cayman.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 11. Juli 2016. Walter Röhrl war wieder mal schneller. „Fahr mal rechts ran“, sagte Tobias im Porsche 718 Cayman vor meinem Auto. „Lass doch mal den Walter durch.“ Dabei fand ich mich schon ganz schön schnell auf der kleinen, aber sehr unterhaltsamen Rennstrecke Sturup Raceway in der Nähe des Flughafens der schwedischen Stadt Malmö. Hier zeigte der neue Cayman, was in ihm steckt – offenbar schon viel in den Händen eines Fahrers, der es gern rasant angeht. Aber eben noch schneller in den Händen des einstigen Rallye-Weltmeisters.

Porsche 718 Cayman und Cayman S (r).
Von Nikolaus Findling

ampnet – 25. April 2016. Chinesen glauben an die Macht der Zahlen. Die Olympischen Spiele in Peking begannen am 8.8.2008 um 8.08 Uhr abends – die Acht ist die Lieblingsziffer der Chinesen. Immerhin einmal kommt die Glück versprechende Ziffer in der legendären Porsche-Zahl 718 vor. Welche Automesse böte sich also besser als die in Peking an, um dem 718 Boxster nun den 718 Cayman zur Seite zu stellen? Die Weltpremiere des Mittelmotor-Coupés bildete den krönenden, wenn auch vielleicht etwas zu kurz geratenen Abschluss der Volkswagen-Konzernveranstaltung am Vorabend des ersten Auto-China-Messetages ((25.4.–4.5.2016).

Porsche Cayman.

ampnet – 10. Dezember 2015. Porsche benennt seine Mittelmotorsportwagen zum Modelljahreswechsel 2016 leicht um: Boxster und Cayman bekommen in der Typenbezeichnung die Zahl 718 vor ihren Namen. Mit der neuen Baureihenbezeichnung bezieht sich die Marke auf den Wegbereiter des Konzeptes aus dem Jahr 1957. Zudem rücken 718 Boxster und 718 Cayman optisch und technisch weiter zusammen. Beide Modelle verfügen künftig über gleich starke Vier-Zylinder-Boxermotoren mit Turboaufladung. In Zukunft wird der Roadster preislich über dem Coupé liegen – analog zu den 911-Modellen.

Porsche Cayman GT4 Clubsport.

ampnet – 19. November 2015. Als neues Fahrzeug für den Einstieg in den Motorsport feiert Porsche auf der Los Angeles Auto Show (–29.11.2015) den Cayman GT4 Clubsport. Das 283 kW / 385 PS starke Mittelmotor-Coupé wiegt lediglich 1300 Kilogramm und ist nicht für die Straße zugelassen. Wer damit seine Runden drehen möchte, muss mindestens 111 000 Euro plus Mehrwertsteuer zahlen.

ampnet – 6. Oktober 2015. Auf Basis des Cayman GT4 hat Porsche eine seriennahe Rennversion für den Kundensport entwickelt. Angetrieben wird sie von einem 3,8-Liter großen Sechszylinder-Boxermotor mit 283 kW / 385 PS. Die Rennversion verfügt exklusiv über ein Doppelkupplungsgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad und einer mechanischen Hinterachs-Quersperre. Die Vorderachse stammt aus dem 911 GT3 Cup. Die Rennbremsanlage ist mit jeweils 380 Millimeter großen Stahlbremsscheiben ausgestattet. Das Gewicht wird mit 1300 Kilogramm angegeben. Außerdem verfügt der Cayman GT4 Clubsport serienmäßig über einen eingeschweißten Sicherheitskäfig, einen Rennschalensitz sowie Sechs-Punkt-Gurte.

Porsche Cayman Black Edition.

ampnet – 2. Oktober 2015. Porsche bietet nach Boxster und 911 Carrera jetzt auch den Cayman als ganz in Schwarz gehaltene Black Edition an. Die schwarze Sonderserie erhält eine erweiterte Serienausstattung einschließlich eines schwarzen Teilleder-Interieurs. Zur serienmäßigen Ausstattung gehören unter anderem außerdem das Porsche-Communication-Management (PCM) mit Navigationsmodul, automatisch abblendende Spiegel, Regensensor, Tempostat, Parkassistent vorn und hinten sowie das Sport-Design-Lenkrad.

Porsche Cayman GT4.
Von Thomas Lang

ampnet – 23. Juli 2015. Sportlichkeit ist unumstritten die herausragendste Eigenschaft eines Porsches. Da ein beträchtlicher Teil der Kundschaft die Frage „Darf es etwas mehr sein?“ traditionell mit heftigem Nicken begrüßt, bedient der Hersteller dieses Klientel mit Fahrzeugen, deren angestammte Modellbezeichnung mit einem „GT“ endet. Wo bei einem Sportwagen aus dem Stuttgarter Industrievorort Zuffenhausen „GT“ auf dem Heck prangt, verschwimmen die Grenzen zwischen sportlichen Verkehrsmittel und reinrassigem Rennfahrzeug. Zugunsten des Rennautos. Den Einstieg in die GT-Welt bei Porsche markiert seit Frühjahr der Cayman GT4. 283 kW / 385 PS stark und mindestens 85 776 Euro teuer: Die erste Begegnung könnte am Beginn einer wunderbaren Freundschaft stehen.

Porsche Cayman GT4.

ampnet – 4. März 2015. Als neues Mitglied in der GT-Familie präsentiert Porsche auf dem Genfer Automobilsalon (- 15.3.2015) erstmals einen Cayman GT4. Mit einer Rundenzeit von 7 Minuten und 40 Sekunden auf der Nürburgring-Nordschleife platziert sich das Modell bereits als neue Referenz an der Spitze seines Marktsegments. Der 283 kW / 385 PS starke Motor ist aus dem 911 Carrera S angeleitet und beschleunigt den sportlichsten Cayman in 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 295 km/h.

Porsche Cayman GT4.

ampnet – 4. Februar 2015. Porsche wird auf dem Genfer Autosalon (3. - 15.3.2015) erstmals den Cayman in einer GT-Version präsentieren die Komponenten des 911 GT3 enthält. Der 3,8-Liter-Sechs-Zylinder-Boxermotor mit 283 kW / 385 PS ist aus dem 911 Carrera S abgeleitet. Damit beschleunigt der Cayman GT4 in 4,4 Sekunden von null auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 295 km/h. Mit einer Rundenzeit von 7 Minuten und 40 Sekunden auf der Nürburgring-Nordschleife platziert sich der neue Sportwagen an der Spitze seines Marktsegments.

Porsche 918 Spyder.

ampnet – 20. Juli 2014. Porsche lud zum Sommer-Festival auf das Aldenhoven Testing Center (ATC) in der Nähe von Jülich. Fast alle Sportwagen der Zuffenhausener standen hier zu ausführlichen Probefahrten auf dem neuen Kurs bereit. 15 Varianten des Klassikers 911, drei des Mittelmotor-Roadsters Boxster und drei der Coupé-Variante hat Porsche mittlerweile im Angebot. Star auch dieses Showauftritts der Sportwagen war der Hybridsportler Porsche 918 Spyder.

Porsche Cayman GTS

ampnet – 20. April 2014. Der Porsche Cayman GTS feiert auf der Auto China in Peking (-29. April 2014) sein Debüt. GTS steht bei Porsche für Gran Turismo Sport und verheißt außergewöhnliche Porsche-Performance. Das Modell kommt in Mai auf den deutschen Markt. Inklusive länderspezifischer Ausstattung und Mehrwertsteuer kostet der Cayman GTS 73 757 Euro. Der Sechszylinder-Boxermotor basiert auf dem 3,4-Liter-Triebwerk des Boxster S beziehungsweise Cayman S. Der Cayman GTS kann auf eine Leistung von 250 kW / 340 PS zurückgreifen. Zudem ist er serienmäßig mit dem Sport Chrono-Paket ausgestattet. In Verbindung mit dem optionalen Doppelkupplungsgetriebe PDK und aktiver Sport Plus-Taste spurtet der Cayman GTS in 4,6 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. (ampnet/nic)

Porsche Cayman GTS.

ampnet – 19. März 2014. Der Porsche Boxster GTS und Cayman GTS mit PASM-Fahrwerk neue sportliche Bestwerte in ihrem Segment. GTS steht bei Porsche für Gran Turismo Sport und verheißt außergewöhnliche Porsche-Performance. Die neuen Modelle kommen ab Mai 2014 auf den Markt. Inklusive länderspezifischer Ausstattung und Mehrwertsteuer kostet der Boxster GTS 69 949 Euro in Deutschland, der Cayman GTS 73 757 Euro.

Porsche Cayman.

ampnet – 29. März 2013. Bei der New York International Auto Show ist am Donnerstag der Porsche Boxster und Cayman zum „World Performance Car 2013“ gekürt worden. Zu diesem Ergebnis kommt eine hochkarätige Jury mit 66 Automobil-Journalisten aus 23 Ländern. Sie wählte den Mittelmotor-Roadster und das Coupé gemeinsam auf den ersten Platz. Der Cayman hatte seine Weltpremiere erst im November 2012 auf der International Autoshow in Los Angeles; der Boxster ist bereits seit einem Jahr auf dem Markt präsent.

mercedes-Benz A-Klasse.

ampnet – 27. Februar 2013. Die Leser des Fachmagazins „Auto Zeitung“ haben die Autos mit dem ihrer Meinung nach besten Design gewählt. Dreimal setzten sie Modelle von Mercedes-Benz auf den ersten Rang. Opel, Porsche und Audi gewannen ebenfalls je eine Kategorie der „Design Trophy“.

Porsche Cayman und Cayman S.

ampnet – 19. Februar 2013. Porsche bringt am 2. März 2013 den neuen Cayman in den Handel. Er soll mit längerem Radstand, rundum neuem Fahrwerk und weniger Gewicht fahrdynamische Maßstäbe in seiner Klasse setzen. Der von Grund auf neu entwickelte Zweisitzer ist nach 911 Carrera und dem Boxster die dritte Sportwagen von Porsche mit Leichtbaukarosserie. Je nach Modell und Ausstattung ist der Cayman bis zu 30 Kilogramm leichter und verbraucht bis zu 15 Prozent weniger Kraftstoff.

Porsche Cayman.

ampnet – 29. November 2012. Porsche feiert auf der Los Angeles Auto Show 2012 (- 9.12.2012) die Weltpremiere der dritten Generation des Cayman. Er ist flacher und gestreckter, leichter und schneller, effizienter und stärker als zuvor. Der Zweisitzer ist nach dem 911 Carrera und dem Boxster die dritte Sportwagen-Modellreihe von Porsche mit neuer Leichtbaukarosserie. Je nach Modell und Ausstattung ist der neue Cayman bis zu 30 Kilogramm leichter und verbraucht bis zu 15 Prozent weniger Kraftstoff auf 100 Kilometer als der Vorgänger.

ampnet – 22. August 2011. Porsche muss weltweit insgesamt 900 Autos aus der aktuellen Produktion der Baureihen 911, Boxter und Cayman zurückrufen. Grund ist offenbar ein Fertigungsfehler beim Zulieferer der Sicherheitsgurte. Es könne sein, dass durch einen Fehler beim Bohren die Bewegungsfreiheit des Gurts eingeschränkt sei, bestätigte ein Sprecher des Unternehmens. (ampnet/S)

Über 300 000 Porsche Boxster und Cayman produziert.

ampnet – 23. Juni 2011. Fast auf den Monat genau 15 Jahre nach Produktionsbeginn hat der Porsche Boxster gemeinsam mit seinem Schwestermodell Cayman die Marke von 300 000 gebauten Fahrzeugen überschritten. Als Jubiläumsmodell lief ein Boxster Spyder in Platinsilbermetallic mit carreraroter Naturleder-Innenausstattung für einen deutschen Kunden in diesem Monat in Stuttgart-Zuffenhausen vom Band.

Porsche Cayman S Sondermodell.

ampnet – 6. Mai 2011. Porsche hat die auf 500 Exemplare limitierte Sonderedition Cayman S Black Edition ab Juli 2011 im Angebot. Die Sonderedition des Mittelmotor-Coupé verfügt über eine noch besserer Performance und besonders umfangreicher Ausstattung. Angetrieben wird der Cayman S Black Edition von einem 3,4-Liter-Sechszylinder-Boxermotor, dessen Leistung um zehn PS auf 243 kW / 330 PS bei 7400/min (plus 200/min) gesteigert wurde. Das maximale Drehmoment beträgt unverändert 370 Newtonmeter bei 4750/min. Der Preis des Cayman S Black Edition beträgt in Deutschland 67 807 Euro.

Porsche Cayman R.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 25. Februar 2011. Keiner gibt es gern zu, aber als ich nach zwei Dutzend Runden auf dem Rennkurs bei Palma auf Mallorca aus dem Caymann R stieg, hatte ich weiche Knie. Nicht, dass er mir auf der engen und kurvenreichen Strecke Probleme bereitet hätte. Ganz im Gegenteil: Er fraß die Kurven schneller als es meiner Erfahrung nach hätte sein dürfen.

Porsche Cayman R.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 24. Februar 2011. Porsche-Freunde wissen es: Der Buchstabe R an einem Porsche hat eine sehr besondere Bedeutung. Porsche selbst interpretiert das R als reizvoll, raffiniert und reinrassig. Das gilt auch für den neuen Cayman R, der in diesem Monat für einen Basispreis von 69 830 Euro bei den Händlern steht. Das Mittelmotor-Coupé wiegt 55 Kilogramm weniger als der Cayman S und hat zehn PS mehr unter der Haube. Auch sein speziell abgestimmtes Sportfahrwerk lässt keinen Zweifel aufkommen: Beim Cayman R geht es kompromisslos um Fahrdynamik.

Porsche Cayman R.

ampnet – 18. November 2010. Porsche feiert auf der Los Angeles Auto Show (Publikumstage: 19.-28.11.2010) die Weltpremiere des Cayman R. Er ist 55 Kilogramm leichter und zehn PS stärker als der S. Er verfügt zudem über ein speziell abgestimmtes Sportfahrwerk. Hauptziel bei der Konzeption des Cayman R war es, den Zweisitzer durch konsequente Gewichtseinsparung nochmals in seiner Fahrdynamik und Agilität zu verbessern.

Porsche Cayman mit Design Sport-Paket.

ampnet – 24. März 2010. Porsche erweitert das Individualisierungsangebot für die Mittelmotorsportwagen Boxster und Cayman um vier neue Ausstattungspakete. Sie bieten im Vergleich zur Einzelbestellung der jeweiligen Sonderausstattungen einen Preisvorteil von etwa 30 Prozent.

Porsche Cayman.

ampnet – 1. September 2009. Das amerikanische Fachmagazin „Motor Trend“ hat den Porsche Cayman S zum „Best Driver's Car“ des Jahres 2009 gekürt. Gleichzeitig wurde der Cayman bei den „New Car Awards 2009“ der britischen Fachzeitschrift „Auto Express“ zum „Best Sports Car“ ernannt.