Logo Auto-Medienportal.Net

GT 86

Toyota GT86.

ampnet – 14. Juni 2017. Der Toyota GT86 bleibt Weltrekordhalter. Der südafrikanische Motorjournalist Jesse Adams ist mit dem Sportwagen den längsten Drift aller Zeiten gefahren. Der unter anderem für das Magazin „Star Motoring“ arbeitende Experte verbesserte den bisherigen Rekord von 144,126 Kilometern, den der Deutsche Harald Müller ebenfalls im Toyota GT86 aufgestellt hatte, um knapp 21 Kilometer.

Toyota GT86 Tiger.

ampnet – 15. März 2017. Toyota lässt den Tiger los: Unter dem Namen der Raubkatze wird eine streng limitierte Sonderdedition des GT86 herausgebracht. Das Modell basiert auf der Top-Ausstattung des Sportwagens mit Sechs-Gang-Schaltgetriebe und kommt in der neuen Außenfarbe Tiger Orange samt schwarzen Akzenten rund um Luftschlitze und Türen daher. Auch der Heckspoiler ist in Schwarz abgesetzt die Außenspiegel sind in Furious Black lackiert.

Toyota GT86.

ampnet – 20. Juni 2016. Toyota hat den GT86 umfangreich überarbeitet. Dank einer neuen Fahrwerksabstimmung mit veränderter Federung und Dämpfung soll der GT86 noch agiler und besser kontrollierbar sein. Zu erkennen ist der modellgepflegte Sportwagen an den neuen Scheinwerfern, Tagfahrlicht und Nebelscheinwerfern jeweils in LED-Technik, am größeren Kühlergrill und den modifizierten Stoßfängern. Ebenfalls zum Serienumfang des Einstiegsmodells „Pure“ gehören ab sofort LED-Heckleuchten und ein Berganfahrassistent.

Konzeptfahrzeug Toyota GT86 Shooting Brake.

ampnet – 6. Mai 2016. Premiere in Down under: In Australien stellte Toyotas GT86-Chefingenieur Tetsuya Tada jetzt als Konzeptfahrzeug eine „Shooting Brake“-Version des Sportwagens GT86 vor. Entworfen und entwickelt hat den Prototyp das Produktdesign-Team von Toyota Australia, gebaut wurde er in Japan und zwar in Handarbeit in der globalen Sportwagen-Abteilung von Toyota. Der „Shooting Brake“ verbindet das Styling des sportlichen Coupés mit den praktischen Vorzügen eines Fließhecks mit mehr Kopffreiheit im Innenraum des Viersitzers und einem größeren Kofferraum. (ampnet/Sm)

Toyota GT86.

ampnet – 24. März 2016. Toyota feiert auf der New York International Auto Show (–3.4.2016) das Facelift des GT86. Zur Auffrischung des Coupés tragen ein größerer Kühlergrill, überarbeitete LED- und Nebelscheinwerfer sowie ein modifizierter Stoßfänger bei. Auch die LED-Rückleuchten und die Leichtmetallfelgen haben eine neue Optik. Das Interieur wurde optisch und haptisch aufgewertet. E werden Leder-Alcantara-Sportsitze sowie eine mit Wildleder ummantelte Instrumententafel erhältlich sein. Das gleiche Material findet sich auch an der Türverkleidung. Kunden können sich alternativ für Sitze mit Kontrastnähten entscheiden. Das Sportlenkrad verfügt nun über Audio-Bedientasten, mittig prangt das GT86-Logo.

Toyota GT86.

ampnet – 17. März 2016. Toyota peppt den GT86 auf. Das Facelift feiert seine Premiere auf der New York International Auto Show (25.3.–3.4.2016) und kommt im Herbst auf den Markt kommt. Die überarbeitete Front kennzeichnen ein größerer Kühlergrill, modifizierte LED- und Nebelscheinwerfer sowie ein geänderter Stoßfänger. Auch die LED-Rückleuchten und die Leichtmetallfelgen haben eine neue Optik. Dank einer neuen Fahrwerksabstimmung mit veränderter Federung und Dämpfung soll der 2+2-Sitzer agiler geworden sein und gleichzeitig besser kontrollierbar.

Toyota GT86 Pure.

ampnet – 4. Mai 2015. Ab sofort kann der Toyota GT86 Pure zum Preis ab 28 900 Euro bestellt werden, 1850 Euro günstiger als das bisherige Einstiegsmodell. Der Pure verlangt keine Kompromisse bei Komfort und Sicherheit. Zur Serienausstattung gehören sieben Airbags, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, elektrisch einstell- und beheizbaren Außenspiegeln, eine Klimaanlage, das Multimedia-Audiosystem Toyota Touch, Sportsitze, ein Sport-Lederlenkrad und eine Aluminium-Pedalerie. Äußerlich unterscheidet sich die neue Version vom Topmodell durch leicht modifizierte Frontscheinwerfer und andere Felgen.

Toyota GT86 CS-R3 als Vorausfahrzeug bei der Deutschland-Rallye 2014.

ampnet – 25. August 2014. Der Toyota GT86 CS-R3 hat einen erfolgreichen Einstand gefeiert: Im Rahmen der ADAC-Rallye Deutschland rund um Trier absolvierte die Rallyeversion des GT86 am Wochenende ihren ersten Härtetest. Isolde Holderied steuerte den als Vorausfahrzeug fahrenden Prototypen vier Tage lang über Stock, Stein und Asphalt. Die ehemalige Rallye-Damenweltmeisterin und Werksfahrerin sammelte wertvolle Erkenntnisse, die in die Feinabstimmung des GT86 CS-R3 mit einfließen. Das Fahrzeug wird im nächsten Jahr im Rahmen der Deutschen Rallye-Meisterschaft in der CS-R3-Trophy fahren.

Toyota GT86 CS-R3.

ampnet – 30. Juli 2014. Seinen ersten öffentlichen Auftritt wird der Toyota GT86 CS-R3 beim neunten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft vom 21. bis 24. August rund um Trier erleben. Die Rallyeversion des Sportwagens startet allerdings nur als Vorausfahrzeug außerhalb der Wertung. Die Motorsportabteilung von Toyota nutzt die Veranstaltung für Abstimmungsfahrten. Am Steuer des heckgetriebenen Prototypen sitzt die ehemalige Doppel-Rallyeweltmeisterin und Werksfahrerin Isolde Holderied. 274 Kilometer geht es über Stock, Stein und Asphalt, insgesamt 18 Etappen werden absolviert. Holderied hat bereits bei der Entwicklung des Yaris R1A mitgeholfen.

Rallye-Aufbau für den Toyota GT86.

ampnet – 1. Juli 2014. Toyota Motorsport (TMG) entwickelt mit dem GT86 CS-R3 einen heckangetriebenen Prototypen speziell für den Rallyesport. Das im Oktober 2013 gestartete Projekt ist nun soweit fortgeschritten, dass in Kürze die ersten Testfahrten beginnen. Die Homologation des Basisautos wurde bereits für die Gruppe A freigegeben. Sobald die ersten offiziellen Testfahrten abgeschlossen sind, wird auch die Homologation für die FIA R3-Einstufung in Angriff genommen.

Toyota GT86.

ampnet – 16. April 2014. Beim GT86 hat Toyota das Design und die Aerodynamik überarbeitet. Das Fundament der Überarbeitung bilden eine steifere Vorderradaufhängung und steifere Stoßdämpfer. Die neue Dämpfung verbessert das Handling und erhöht Stabilität und Fahrkomfort selbst bei höheren Geschwindigkeiten. Die Lenkung wirkt noch direkter. Die modifizierte Aufhängung wiederum gibt dem Fahrer eine noch bessere Rückmeldung, sodass er jederzeit das Gefühl voller Kontrolle über das Fahrzeug hat.

Toyota GT 86 im Gran Turismo6-Spiel.

ampnet – 7. April 2014. Der Toyota GT86 verfügt mit dem „Sports Drive Logger“ nun über ein Telemetrie-System, mit dem jede Runde virtuell nachverfolgt und analysiert werden kann. Der neue Telemetrie-Rekorder zeichnet die Fahrt auf der Rennstrecke detailliert auf: Neben GPS-Daten zur genauen Standortbestimmung registriert das Auto-Daten-Netzwerk „CAN-Bus“ nahezu jedes Manöver: vom Gasgeben über die die Stellung des Bremspedals bis hin zum Lenkwinkel. Schaltvorgänge und Geschwindigkeit dürfen natürlich ebenso wenig fehlen. Mit dem Toyota „Sports Drive Logger“ können diese zu Hause an der PlayStation analysiert werden.

Toyota GT86 CS-V3.

ampnet – 12. November 2013. Die Toyota Motorsport GmbH (TMG) schickt den GT86 auf die Rallyepiste: Auf Basis des hinterradgetriebenen Sportwagens entwickelt die in Köln beheimatete Motorsportabteilung des japanischen Autoherstellers ein wettkampftaugliches Fahrzeug für jedermann. Der TMG GT86 CS-R3 verfügt unter anderem über ein sequenzielles Sechs-Gang-Getriebe, ein Sperrdifferenzial, einen modifizierten Motor und verbesserte Bremsen. Dank dieser und weiterer Upgrades erfüllt er die FIA-R3-Regularien und kann so in allen Rallyeserien bis hin zur Weltmeisterschaft WRC eingesetzt werden.

Toyota GT86.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 5. September 2013. Toyota hat mit dem mit dem GT86 einen kompakten Sportwagen im Programm. Für den Vortrieb sorgt in dem japanischen 2+2-Sitzer ein Frontmittelmotor mit 147 kW / 200 PS und das schon für knapp über 30 000 Euro. Das Modell ist eine Gemeinschaftsentwicklung mit Subaru. Daraus folgt auch, dass unter der Haube, etwas ungewohnt, ein Boxermotor seinen Dienst verrichtet. Neben der höheren Laufruhe bringt das 2,0-Liter-Aggregat vor allem den Vorteil liegender Zylinder mit, was für einen niedrigen Schwerpunkt sorgt.

Toyota GT86 TRD Pace Car.

ampnet – 30. April 2013. Ein Toyota GT86 wird als Pace Car bei den VLN-Rennen (Vereinigung Langstreckenmeisterschaft Nürburgring) eingesetzt. Der Sportwagen in der exklusiven Cup Edition ist ausgerüstet mit sportlichem Zubehör von TRD (Toyota Racing Development) und führt das Teilnehmerfeld an. Der Toyota-Kundenservice stellt den GT86 für den Renneinsatz zur Verfügung, stattete ihn mit zahlreichen Original-Zubehör-Teilen wie Heck-Diffusor, Spoiler, Stabilisatoren und Domstrebe aus Kohlefaser aus, die auch für den GT86 erhältlich sind. Dazu kommt eine auffällige Lackierung.

Toyota GT86 Cup Edition.

ampnet – 22. März 2013. Rechtzeitig zum Start des neuen GT86 Cup im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft am 23. März 2013 hat Toyota jetzt ein auf 86 Einheiten limitiertes Sondermodell seines Sportwagens aufgelegt. Für 2860 Euro Aufpreis ist der GT86 Cup Edition mit zahlreichen exklusiven und markanten Ausstattungsdetails erhältlich. Im Preis enthalten ist zudem ein exklusiver VIP-Kunden-Event für zwei Personen am Nürburgring.

Toyota Gt86 mit TRD-Komponenten.

ampnet – 12. März 2013. Für den GT86 bietet Toyota jetzt Zubehör der TRD Performance Line an. Die Komponenten des Tuning-Spezialisten Toyota Racing Development (TRD) sind jetzt erstmals bei allen deutschen Händlern verfügbar. Der zu Preisen von 245 Euro angebotene Heck-Diffusor reduziert den Auftrieb und stabilisiert den Geradeauslauf. Kombiniert mit dem prägnanten Vier-Rohr-Endschalldämpfer für 1489 Euro und der Heckschürze (515 Euro) oder dem Heckschürzen-Aufsatz (165 Euro) erhält der GT86 eine markantere Heckpartie.

Toyota FT86 Open Concept.

ampnet – 5. März 2013. Auf dem Genfer Salon (- 17. März 2013) präsentiert Toyota erstmals die Konzeptstudie FT-86 Open Concept. Plattform und Antrieb des Cabrios stammen vom GT86. Dazu gehört auch der 2.0-Liter-Boxermotor mit 200 PS. Wahlweise wird über ein eng gestuftes Sportgetriebe mit kurzen Schaltwegen oder über eine 6-Stufen-Automatik geschaltet. Der FT-86 Open Concept ist 4,24 Meter lang, 1,78 Meter breit, 1,27 Meter. Sein Radstand beträgt 2,57 Meter. Das Stoffverdeck ruht im geöffneten Zustand hinter dem fest eingebauten Rücksitz, wo es das Gepäckraumvolumen nur unwesentlich verringert.

Toyota GT86 CS-V3.

ampnet – 7. Dezember 2012. Toyota richtet ab 2013 eine eigene Rennserie für den GT86 aus. Der Cup wird im Rahmen der Langstreckenserie VLN am Nürburgring ausgetragen. Startberechtigt ist ausschließlich die Kundensportversion des Sportcoupés, der GT86 CS-V3. Die Veranstaltung lockt mit Preisgeldern und Sachpreisen in einer Gesamthöhe von 50 000 Euro.

Toyota TS030 Hybrid.

ampnet – 30. November 2012. Bei Toyota dreht sich auf der Essen Motor Show (- 9.12.2012) fast alles um den Motorsport. Die Toyota Motorsport GmbH (TMG) zeigt die Kundenversion des GT86 für Wettbewerbe wie die VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring, und auch Rallyeluft können Privatfahrer mit dem japanischen Hersteller schnuppern.

Toyota GT86.

ampnet – 4. September 2012. Toyota bringt nach mehrjähriger Pause wieder einen Sportwagen in den Handel. Markteinführung für den GT86 ist der 15. September 2012. Die Preise beginnen bei 29 990 Euro. Dafür bekommt der Kunde einen 147 kW / 200 PS starken 2+2-Sitzer mit einer Spitzengeschwindigkeit von 226 km/h. Für den Spurt von null auf 100 km/h gibt Toyota 7,6 Sekunden an.

Toyota GT86 CS-V3.

ampnet – 21. August 2012. Noch ist das Serienmodell gar nicht auf dem Markt, da stellt Toyota bereits die Rennversion seines neuen Sportwagens vor. Der GT86 CS-V3 wurde für Privatfahrer in der V3-Klasse der VLN-Langstreckenmeisterschaft und andere Rennserien entwickelt. Zu den Versuchsträgern zählten Fahrzeuge, die beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring auf Anhieb einen Klassensieg errangen.

Toyota 2000 GT bei den Classic Days auf Schloss Dyck (2010).

ampnet – 15. Juli 2012. Als Nachfolger legendärer Modelle wie dem Toyota 2000GT und dem S800 steht der neue GT86 im Mittelpunkt des Auftritts von Toyota Deutschland bei den Classic Days auf Schloss Dyck (3.-5.8.2012) in der Nähe von Düsseldorf. Das neue Modell kommt Mitte September auf den deutschen Markt. Aus diesem Anlass zeigt Toyota bei den Classic Days die Vorläufer des GT86.

Toyota GT86.
Von Jens Riedel

ampnet – 30. Juni 2012. Sports 800, GT 2000, Supra, MR2 und natürlich Celica – die Modellgeschichte von Toyota ist reich an Sportwagen. Nach einigen Jahren Funkstille meldet sich die Marke mit dem GT86 nun zurück. Und weckt mit dem 147 kW / 200 PS starken 2+2-Sitzer endlich wieder einmal lange Zeit vermisste Emotionen. Der GT86 sieht nicht nur sportlich aus, sondern fährt sich auch so. Er ist kompakt und dazu noch relativ preisgünstig,

Toyota GT86.

ampnet – 27. Juni 2012. Mit dem GRMN Sports FR Concept zeigt Toyota beim Goodwood Festival of Speed (29. Juni bis 1. Juli), was in dem GT86 steckt. Das Toyota GAZOO Racing Team hat dem Sportwagen eine per Turbo und Kompressor beatmete Version des Vierzylinder-Boxermotors spendiert, der dank der Doppel-Aufladung eine Leistung von 235 kW/320 PS und ein maximales Drehmoment von 421 Nm entwickelt.

Toyota GT86.

ampnet – 13. Juni 2012. Toyota bietet für seinen ab Mitte September erhältlichen Sportwagen GT86 ein umfangreiches Zubehörprogramm an. Es lässt Spielraum für Individualisierungen. So stehen für Dach und Fahrzeugflanken Dekorfolien in Schwarz/Silber zur Verfügung. Dazu passend gibt es Spiegelkappen in Karbonoptik.

Lexus LFA und Toyota GT86 des Gazoo-Teams

ampnet – 16. Mai 2012. Bei der 40. Auflage des ADAC-24-Stunden-Rennens am Nürburgring (17. - 20.5.2012) geht das Gazoo Racing Team von Toyota zum sechsten Mal an den Start. Neben dem Lexus LFA in der Klasse SP8 schickt der japanische Hersteller erstmals auch dem neuen GT86 ins Rennen. Er fährt in der Klasse SP3. Bewährte Langstrecken-Rennfahrer werden dabei das Team der Toyota Fahrer aus der Fahrzeugentwicklung ergänzen.

Toyota GT86.

ampnet – 12. Mai 2012. Toyota wird den GT86 zu einem Einstiegspreis von 29 990 Euro anbieten. Die Markteinführung des 2+2-Sitzers erfolgt Mitte September 2012. Das Modell wird von einem 2,0-Liter-Boxermotor mit 146 kW / 200 PS angetrieben und auch mit Automatik samt Schaltwippen am Lenkrad erhältlich sein. Das Fahrzeug wurde in Kooperation mit Subaru entwickelt, wo es BRZ heißt.

Toyota GT 86 vom Gazoo Racing Team.

ampnet – 10. April 2012. Mit zwei GT 86und einem Supersportwagen LFA wird Toyota vom 17. Mai bis 20. Mai beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring aktiv werden. Unter dem Motto "I love Cars!" tritt das britische Gazoo Racing Team wieder für den japanischen Hersteller auf dem Grand Prix-Kurs und der berühmten Nordschleife an. Gazoo nimmt bereits seit 2007 an dem Langstrecken-Klassiker in der Eifel teil. Einer der beiden GT86 wird Ende Juni auch beim Goodwood Festival of Speed gezeigt werden.