Logo Auto-Medienportal.Net

ADAC

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in Deutschland.

ampnet – 22. März 2017. Nachdem die Spritpreise bereits in der vergangenen Woche spürbar gesunken sind, hält die Entspannung auf dem deutschen Kraftstoffmarkt an.Nach ADAC-Auswertungen sind die Preise für Benzin und Diesel binnen einer Woche um 1,8 Cent je Liter gesunken. Für einen Liter Super E10 müssen die Autofahrer derzeit durchschnittlich 1,323 Euro bezahlen, für einen Liter Diesel 1,148 Euro.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 20. März 2017. Wer am kommenden Wochenende (24.–26.3.2017) auf den Autobahnen unterwegs ist, dürfte nach Einschätzung des ADAC weitgehend problemlos durchkommen. Der Reiseverkehr und die Baustellentätigkeit sind ering. Auch der Andrang in die Skigebiete ist geringer als in den Vorwochen. Rund um Hannover und um Leipzig dürften allerdings die Cebit (20–24.3.) und die Buchmesse (23-.–26.3.) für Behinderungen sorgen.

ADAC-Ecotest.

ampnet – 20. März 2017. Der ADAC schlägt Alarm: Im verschärften Ecotest des Clubs mit seinen realitätsnahen Verbrauchs- und Emissionsmessungen schneiden Dieselfahrzeuge schlecht ab. Der Automobilclub hat ein teilweise deutliches Überschreiten der gesetzlichen Grenzwerte für Stickoxid festgestellt. Von 38 geprüften Diesel-Pkw überzeugen in der realitätsnahen Messung tatsächlicher Schadstoffausstöße lediglich der Mercedes-Benz E220 d 9G-Tronic und der BMW 118d Urban Line Steptronic. Sie schaffen es mit jeweils vier „Umweltsternen“ als einzige Dieselfahrzeuge in die Gruppe der empfehlenswerten Autos.

Keyless-Autoschlüssel.

ampnet – 17. März 2017. Der ADAC sieht keine Fortschritte bei der Beseitigung von Sicherheitslücken schlüsselloser Zugangssysteme bei Fahrzeugen. Der Automobilclub, der im März 2016 entsprechende Mängel publik gemacht hatte, hat inzwischen mehr als 100 Neuwagen-Modelle mit Keyless auf die Sicherheitslücke hin untersucht: Ausnahmslos alle ließen sich mit einfachen Mitteln sekundenschnell öffnen und wegfahren.

Prüfung des Luftdrucks am Fahrrad.

ampnet – 15. März 2017. Mit den langsam steigenden Temperaturen wird auch wieder stärker das Fahrrad genutzt. Nach der Winterpause rät der ADAC allen Radfahrern zu einem Frühjahrscheck. Zunächst sollten der Zustand der Reifen kontrolliert und der richtige Luftdruck eingestellt werden. Für schnelle Pedelecs bis Tempo 45 („S-Pedelecs“) gilt eine Mindestprofiltiefe von einem Millimeter. Auch Pneus für Fahrräder und normale E-Bikes sollten über ein ausreichendes Profil verfügen. Bei porösen Reifen ist ein Austausch unumgänglich.

Die Kraftstoffpreise im Wochenvergelich.

ampnet – 15. März 2017. Vor allem dem sinken Ölpreis ist es zu verdanken, dass die Preise für Benzin und Diesel wieder gesunken sind. Wie der ADAC ausgewertet hat, kostet ein Liter Super E10 derzeit im Tagesmittel 1,341 Euro. Im Vergleich zur Vorwoche ist dies ein Rückgang von 1,2 Cent. Die Fahrer von Diesel-Pkw profitieren noch stärker von den niedrigeren Rohölnotierungen. Sie bezahlen für einen Liter Diesel 1,166 Euro – ein Minus von 1,7 Cent.

Für Fahranfänger gelten im europäischen Ausland oft besondere Promillegrenzen.

ampnet – 14. März 2017. Fahranfänger sollten bei Fahrten im Ausland besonders vorsichtig sein. Dort gelten für sie bei Tempolimits und Promillegrenze oft andere Verkehrsregeln als in Deutschland, warnt der ADAC. Wer seinen Führerschein noch keine drei Jahre hat, darf zum Beispiel auf den Schnellstraßen Italiens nur 90 km/h statt der üblichen 110 km/h fahren. Auf Autobahnen sind nur 100 statt 130 km/h erlaubt.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 13. März 2017. Der Verkehr auf den deutschen Autobahnen wird nach Einschätzung des ADAC am kommenden Wochenende (17.–19.3.2017) weitgehend störungsfrei fließen. Lediglich auf den Strecken von und zu den Wintersportgebieten sowie im Großraum Hamburg kann es zeitweise etwas voller werden:In Hamburg enden die zweiwöchigen Frühlingsferien, und die Skisaison dauert noch an.

Tanken.

ampnet – 10. März 2017. Die Autofahrer in den meisten norddeutschen Bundesländern können sich beim Tanken zurzeit über vergleichsweise niedrige Preise freuen. Am meisten lohnt sich der Besuch an der Zapfsäule in Mecklenburg-Vorpommern und Bremen, am teuersten ist Sprit im Saarland und in Baden-Württemberg. Wie die aktuelle ADAC-Auswertung der Kraftstoffpreise in Deutschland zeigt, belaufen sich die Preisunterschiede zwischen den teuersten und günstigsten Ländern bei Benzin auf 3,7 Cent, bei Diesel auf 4,1 Cent je Liter. (ampnet/Sm)

Die Kraftstoffpreise im Wochenvergleich.

ampnet – 8. März 2017. Die Lage auf dem deutschen Kraftstoffmarkt hat sich etwas entspannt. Spürbar günstiger geworden ist nach Marktbeobachtungen des ADAC vor allem Benzin. So kostet ein Liter Super E10 derzeit im Tagesmittel 1,353 Euro und damit 1,6 Cent weniger als in der Vorwoche. Weniger stark gesunken ist der Preis für Dieselkraftstoff: Ein Liter ist mit 1,183 Euro einen halben Cent günstiger als vor einer Woche. (ampnet/jri)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 6. März 2017. Am kommenden Wochenende wird der Autoverkehr in Deutschland nach Einschätzung des ADAC vergleichsweise ruhig verlaufen. Die Skiurlaubersaison ebbt langsam ab und auch die Baustellentätigkeit auf den Autobahnen ist noch sehr verhalten. Lediglich im Großraum Hamburg müssen sich die Autofahrer auf mehr Verkehr einstellen: Dort dauern die Frühlingsferien noch an.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in Deutschland.

ampnet – 1. März 2017. Autofahrer mit Benzinern mussten im Februar etwas tiefer in die Tasche greifen als im Vormonat. Ein Liter Super E10 kostete nach Angaben des ADAC im vergangenen Monat im Mittel 1,374 Euro je Liter. Das waren 0,6 Cent mehr als im Januar. Der Preis für Diesel ist hingegen um 0,3 Cent gesunken: Ein Liter kostete im Durchschnitt 1,187 Euro.

Autoverkauf.

ampnet – 28. Februar 2017. Jedes Jahr wechseln in Deutschland zehn Millionen Pkw den Besitzer. Wer seinen Wagen bereits nach fünf Jahren verkauft, macht nach Berechnungen des ADAC meist ein schlechtes Geschäft: 65 Prozent Wertverlust sind dann die Regel. In den darauffolgenden fünf Jahren beträgt der Wertverlust nur noch rund 25 Prozent.

Mit diesen Autos unter 35 000 Euro sind Familien nach Ansicht des ADAC umweltschonend unterwegs.

ampnet – 24. Februar 2017. Der ADAC hat sich auf die Suche nach familienfreundlichen Autos gemacht, die mit einem alternativen Antrieb ausgestattet sind und nicht mehr als 35 000 Euro kosten. Gefunden wurden 15 Modelle, darunter auch zwei reine Elektroautos.

ampnet – 21. Februar 2017. Beim aktuellen Sommerreifentest des ADAC schneidet knapp ein Viertel der getesteten Reifen mit dem Urteil „gut“ ab. Hauptverantwortlich dafür ist die durchweg gute Leistung beim Bremsen auf nasser Fahrbahn. Weil er genau in dieser Kategorie komplett versagt, wurde der Yokohama Geolandar SUV als einziger Reifen aus dem gesamten Testfeld mit der Note „mangelhaft“ bewertet. Getestet wurden 31 Modelle aus den beiden Reifengrößen für Mittelklassewagen (195/65 R15) und SUV (215/65 R16).

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 20. Februar 2017. In Bayern, Teilen Baden-Württembergs, dem Saarland und einigen europäischen Nachbarländern beginnen die Faschings- oder Winterferien. Daneben wird es viele Urlauber, Tages- und Wochenendausflügler in die Berge ziehen. Der ADAC rechnet daher für das kommende Wochenende (24.–26.2.2017) mit dichtem Reiseverkehr. Besonders belastet dürften die Routen in Richtung Alpen sein, doch auch auf dem Heimweg aus den Skigebieten sind Verzögerungen einzuplanen.

ADAC-Umfrage zur Bereitschaft, küntig stärker den ÖPNV zu nutzen.

ampnet – 16. Februar 2017. In Deutschland sind deutlich mehr Menschen bereit, Angebote des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zu nutzen als es heute tatsächlich Kunden gibt. Das ist das Ergebnis einer ADAC-Umfrage in zehn deutschen Großstädten. Entscheidend für einen Wechsel, etwa vom Auto auf öffentliche Angebote, sind nach Ansicht der Befragten günstigere Fahrpreise, ein leichter zu durchblickendes Tarifsortiment sowie schnellere Verbindungen. Würden sich diese Aspekte verbessern, wären rund 1,4 Millionen Menschen bereit, regelmäßig umzusteigen.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 15. Februar 2017. Autofahrer müssen an der Tankstelle wieder etwas tiefer in die Tasche greifen. Nach einer Auswertung des ADAC stieg der Preis für einen Liter Super E10 seit der vergangenen Woche um 0,6 Cent auf durchschnittlich 1,378 Euro. Nur minimal verteuert hat sich Diesel-Kraftstoff: Ein Liter kostet derzeit 1,187 Euro (plus 0,2 Cent).

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 13. Februar 2017. Wintersportler, die am nächsten Wochenende (17.–19.2.2017) mit dem Auto unterwegs sind, brauchen Geduld. Auf den Routen in die Alpen und Mittelgebirge wird es nach Einschätzung des ADAC noch voller als an den vergangenen Wochenenden. Neben Urlaubern aus mehreren Nachbarländern sowie aus Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern sind auch viele Wochenendausflügler unterwegs. Abseits der Wintersportrouten dürfte der Verkehr dagegen weitgehend störungsfrei fließen.

Die durchschnittlichen Kraftstoffpreise in den verschiedenen Bundesköndern am 10. Februar 2017.

ampnet – 10. Februar 2017. Trotz geografischer Nähe sind die Unterschiede bei den Kraftstoffpriesen in den Bundesländern Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie Hamburg und Bremen derzeit besonders groß. Wie eine aktuelle Auswertung des ADAC zeigt, kostet ein Liter Super E10 in Sachsen-Anhalt derzeit mit durchschnittlich 1,347 Euro am wenigsten. Mit 1,381 Euro je Liter Super E10 müssen die Autofahrer im Nachbarland Sachsen am meisten bezahlen.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 8. Februar 2017. Die durchschnittlichen Preise für Benzin und Diesel sind im Vergleich zur vergangenen Woche leicht gestiegen. Ein Liter Super E10 verteuerte sich nach Angaben des ADAC um einen Cent auf aktuell 1,372 Euro. Der Dieselpreis kletterte binnen Wochenfrist um 0,5 Cent und liegt damit derzeit im Mittel bei 1,185 Euro.

ADAC-Pannenhilfe.

ampnet – 7. Februar 2017. Die ADAC-Straßenwachtfahrer und ihre Partner haben im vergangenen Jahr bei 4 081 582 Pannen Hilfe geleistet. Gegenüber dem Vorjahr ist das eine Steigerung von 2,5 Prozent. Einsatzstärkster Tag war der 18. Januar 2016. An diesem Tag hat der ADAC 25 887 Hilfeeinsätze registriert. Januar und August waren die Monate mit den meisten Einsätzen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 6. Februar 2017. Wintersportler sollten sich am kommenden Wochenende (11.–12.2.2017) nach Einschätzung des ADAC auf volle Straßen und Autobahnen einstellen. Unterwegs in Richtung Skigebiete sind Urlauber aus Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Dänemark und Schweden sowie Urlauber, die nicht an Ferientermine gebunden sind. Auf den Heimweg machen sich Reisende aus Sachsen und Thüringen, da in diesen Bundesländern die Ferien enden.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 3. Februar 2017. Urlaubsrückkehrer müssen bei der Einreise von Österreich nach Deutschland weiterhin Staus und Wartezeiten aufgrund von Grenzkontrollen einplanen. Längere Autoschlangen bilden sich nach Angaben des ADAC derzeit immer wieder vor allem an den Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim).

Stefan Gerwens.

ampnet – 1. Februar 2017. Stefan Gerwens (51) übernimmt zum 1. Mai die Leitung des Ressorts Verkehr im ADAC. In seiner Funktion verantwortet er die verkehrspolitische Grundsatzarbeit und Themen des Clubs auf hauptamtlicher Ebene. Gerwens folgt auf Dr. Andrea David (46) die zur Geschäftsführerin der neu gegründeten ADAC-Stiftung berufen worden ist.

Die Kraftstoffpreise im Januar 2017.

ampnet – 1. Februar 2017. Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind im Januar 2017 erneut gestiegen. Beide Sorten, Benzin und Diesel, waren im Monatsmittel teurer als in jedem Monat des vergangenen Jahres. Wie der ADAC mitteilte, mussten die Autofahrer im Januar für einen Liter Super E10 im Schnitt 1,368 Euro bezahlen. Ein Liter Diesel kostete über den Monat gesehen 1,190 Euro. Zum Vergleich: Der Dezember 2016 war mit Durchschnittspreisen von 1,345 Euro für Super E10 und 1,175 Euro für Diesel der teuerste Tankmonat des vergangenen Jahres gewesen.

Der ADAC hat die Kosten von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor und reinen Elektroautos verglichen.

ampnet – 31. Januar 2017. Der ADAC hat die Kosten von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor, reinen Elektroautos und Plug-in-Hybriden miteinander verglichen. Das Ergebnis spricht vor allem für Plug-in-Hybride: Die Autokosten von 13 solcher Fahrzeuge liegen bei den 26 Vergleichen unter denen der Diesel- und Benziner-Modelle.

Entfernen einer Mautvignette.

ampnet – 27. Januar 2017. Wer viel in den Nachbarländern Österreich, Schweiz, Slowenien und Tschechien unterwegs ist, sollte sich umgehend eine neue Jahresvignette besorgen. Der ADAC erinnert daran, dass die 2016er-Vignetten nur noch bis 31. Januar 2017 gültig sind. Ab 1. Februar nur noch neue „Pickerl“ anerkannt.

Lkw-Notbremsassistent.

ampnet – 23. Januar 2017. Mehr als 700 Tote und Schwerverletzte waren 2015 in Deutschland darauf zurückzuführen. Der ADAC hat deswegen die aktuellen Lkw-Notbremsassistenten von Volvo, MAN und Mercedes untersucht. Dabei kam heraus, dass die Systeme von Volvo, MAN und Mercedes effektiv arbeiten und zuverlässig vor einem Hindernis stoppen.

Stau.

ampnet – 18. Januar 2017. Im Jahr 2016 hat der ADAC rund 694 000 Staus, durchschnittlich 1901 pro Tag, gezählt. Im Jahr zuvor waren es 568 000 Staus. Die Staulängen summierten sich bundesweit auf 1 378 000 Kilometer, 2015 waren es 1 130 000 Kilometer. Die registrierten Staustunden beliefen sich auf 419 000 (2015: 341 000). Im Vergleich zu 2015 haben die Zahl, die Gesamtlänge und die Dauer der Staus damit um rund 20 Prozent zugelegt.

Kraftstoffpreise in Deutschland (18.1.2017).

ampnet – 18. Januar 2017. Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind wieder etwas gesunken. Wie der ADAC mitteilt, kostet ein Liter Super E10 derzeit im Tagesmittel 1,364 Euro (-0,5 Cent). Der Dieselpreis ist um einen Cent auf 1,186 Euro gefallen. (ampnet/nic)

Autokosten-Index Winter 2016/2017.

ampnet – 18. Januar 2017. Die Preise für die Anschaffung und den Unterhalt von Kraftfahrzeugen sind im Jahresdurchschnitt 2016 gegenüber dem Vorjahr um 1,3 Prozent gesunken. Diese Entwicklung ist in erster Linie auf den Rückgang der Kraftstoffpreise um 7,3 Prozent zurückzuführen. Leicht gestiegen (+0,5 %) sind im Jahresmittel hingegen die Kosten für die allgemeine Lebenshaltung. Zu diesen Ergebnissen kommt der aktuelle Kraftfahrerpreis-Index, den der ADAC und das Statistische Bundesamt vierteljährlich veröffentlichen.

Wichtigkeit der Marke beim Fahrzeugkauf.

ampnet – 18. Januar 2017. Die Bedeutung der Marke für Autokäufer hat der ADAC in einer Befragung recherchiert. Dabei kam heraus, dass für mehr als 60 Prozent die Marke „wichtig“ oder „außerordentlich wichtig“ ist. Als Datenquelle dient das ADAC-Kundenbarometer, für das 20 000 Teilnehmer befragt wurden, deren Pkw zwischen einem halben und dreieinhalb Jahren alt war. Etwa die Hälfte der Befragten sind Frauen, der Altersdurchschnitt liegt bei 44,4 Jahren.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 16. Januar 2017. Immer mehr Skibegeisterte machen sich auf den Weg Richtung Alpen und in die Wintersportorte der deutschen Mittelgebirge. Deshalb müssen Autofahrer nach Einschätzung des ADAC am kommenden Wochenende (20.–22.1.2017) auf der Hin- und Heimreise aus den Skigebieten mit lebhaftem Verkehr rechnen. Abseits der Wintersportrouten rollt der Verkehr dagegen nahezu ungestört.

ADAC-Staukalender 2017.

ampnet – 4. Januar 2017. Der ADAC hat einen Staukalender für dieses Jahr zusammengestellt. Mit der kalendarischen Übersicht will der Automobilclub die Autofahrer bei der Planung ihrer Urlaubsreise unterstützen. Der erste große Stautag des Jahres erwartet Autofahrer am Gründonnerstag, der im kommenden Jahr auf den 13. April fällt. Die übrigen Ostertage werden wohl nicht mehr ganz so staureich, allerdings wird vor allem am Nachmittag des Ostermontags der Rückreiseverkehr der Kurzurlauber einsetzen.

Kraftstoffpreise in Deutschland (4.1.2017).

ampnet – 4. Januar 2017. Nachdem der Dezember der teuerste Tankmonat im Jahr 2016 war, sind die Preise zum Beginn des neuen Jahres weiter gestiegen. Der Liter Super E10 verteuerte sich nach Berechnungen des ADAC gegenüber der Vorwoche auf 1,363 Euro (+0,2 Cent). Der Preis für einen Liter Diesel kletterte im bundesdeutschen Durchschnitt um einen Cent auf 1,200 Euro. (ampnet/nic)

Winterdienst.

ampnet – 3. Januar 2017. Wer bei Eis und Schnee die meist langsamen Räum- und Streufahrzeuge überholt, riskiert einen Verkehrsunfall. Deshalb rät der ADAC davon ab, denn vor Räum- und Streufahrzeugen ist die Fahrbahn häufig gefährlich glatt. Außerdem bringt das Überholen eines Winterdienstfahrzeugs im Einsatz meist keinen Zeitvorsprung, da man nach dem Schneepflug auf ungeräumter Fahrbahn fährt und sein Tempo wieder drosseln muss.

Kraftstoffpreise im Dezember 2016.

ampnet – 3. Januar 2017. Tanken war im vergangenen Jahr so günstig wie seit sieben Jahren nicht mehr. Wie die aktuelle ADAC-Auswertung der Kraftstoffpreise zeigt, mussten die Autofahrer für einen Liter Super E10 im Jahresmittel 1,281 Euro bezahlen. Günstiger war Benzin zuletzt im Jahr 2009. Auch der Dieselpreis war mit 1,078 Euro auf dem niedrigsten Niveau seit sieben Jahren.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 2. Januar 2017. Urlaubsheimkehrer bestimmen das Bild auf den Autobahnen am kommenden Wochenende (6.–8.1.2017). In neun Bundesländern gehen die Ferien zu Ende, informiert der ADAC. Voll wird es vor allem am Sonnabend und Sonntagnachmittag auf den Fernstraßen Richtung Norden. Auch am Freitag gibt es nachmittags schon eine erste Rückreisewelle. Aufgrund des Feiertags (Heilig Drei König) am Freitag in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt fällt aber der Berufsverkehr deutlich ruhiger aus.

Verkehrsunfall.

ampnet – 29. Dezember 2016. Die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Menschen wird nach einer aktuellen ADAC-Prognose im Jahr 2016 voraussichtlich auf 3280 (-5,2 %) sinken. Damit wäre ein neuer historischer Tiefststand seit Beginn der Aufzeichnung der Unfallstatistik im Jahr 1950 erreicht. Seit dem Höchststand 1970 ist sie – bis auf einen kleinen Knick Anfang der 90er-Jahre – kontinuierlich gesunken und war 2013 mit 3339 Verkehrstoten auf ihrem bisher niedrigsten Stand angelangt. Sollte sich die ADAC-Prognose bewahrheiten, wären in diesem Jahr 179 Menschen weniger bei einem Unfall ums Leben gekommen als 2015.

Kraftstoffpreise in Deutschland (28.12.2016).

ampnet – 29. Dezember 2016. Super E10 kostet diese Woche im Bundesdurchschnitt 1,361 Euro (+1,1 Cent) pro Liter, der Preis für Dieselkraftstoff stieg um 0,6 Cent auf 1,190 Euro pro Liter. Damit setzt sich der Preisanstieg in der sechsten Woche fort, wie der ADAC mitteilte. (ampnet/nic)

Fahren im Winter.

ampnet – 21. Dezember 2016. Im Winter bekommen Autofahrer oft gut gemeinte Ratschläge, doch diese sind nicht immer sinnvoll. Ein großer Fehler wäre es zum Beispiel, die Windschutzscheibe mit Hilfe von heißem Wasser abzutauen, warnt der ADAC. Dieses kann nämlich dazu führen, dass die Scheibe springt. Zum Befreien vom Eis sollte besser ein Eiskratzer oder Enteiser-Spray benutzt werden.

Kraftstoffpreise in Deutschland (21.12.2016).

ampnet – 21. Dezember 2016. Zum fünften Mal in Folge sind die Preise für Benzin und Diesel im Vergleich zur Vorwoche gestiegen. Wie die ADAC-Auswertung ergab, kletterte der Preis für einen Liter Super E10 binnen Wochenfrist um einen Cent auf durchschnittlich 1,350 Euro. Der Dieselpreis stieg um 1,3 Cent auf im Tagesmittel 1,184 Euro. (ampnet/nic)

Ladungssicherung.

ampnet – 21. Dezember 2016. Im Winterurlaub wird meist mit viel Gepäck gereist. Dazu gehören häufig Ski, Skistiefel, Koffer, Helme und Schlitten. Liegt es lose im Kofferraum, entwickelt es bei einem Unfall eine Aufprallwucht, deren Gefahr häufig unterschätzt wird, denn bei einem Frontcrash vervielfacht sich das Gewicht der Gegenstände um das 30- bis 50-fache, wenn sie durch das Fahrzeug fliegen. Bei einer Kollision mit Tempo 50 wird so aus einer vollen Thermoskanne, die achtlos auf der Rückbank liegt, eine Wucht so groß wie ein zentnerschweres Alpaka, warnt der ADAC. Aus einem zehn Kilo schweren Koffer entsteht eine Aufprallwucht, die dem Gewicht einer Kuh entspricht.

ADAC-Reisemagazin Südafrika.

ampnet – 15. Dezember 2016. Das neue ADAC Reisemagazin Südafrika zeigt die klassischen Reiseziele, bietet mit Reportagen wie über die Designhauptstadt Kapstadt oder Pferdetrekkingtouren in den Drakensbergen aber auch außergewöhnliche Einblicke in das Land am Kap. Das ADAC Reisemagazin Südafrika ist für 8,10 Euro im Buchhandel, in den ADAC-Geschäftsstellen und unter www.adac.de/reisemagazin erhältlich. (ampnet/nic)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 14. Dezember 2016. Mit dem Jahreswechsel treten einige rechtliche Neuerungen für Verkehrsteilnehmer in Kraft. In Deutschland müssen Radfahrer ab 1. Januar 2017 die Verkehrsampeln für den Fahrverkehr beachten, sofern keine besonderen Radfahrerampeln vorhanden sind. In diesem Fall waren bisher die Fußgängerampeln verbindlich, erklärt der ADAC.

Kraftstoffpreise in Deutschland (14.12.2016).

ampnet – 14. Dezember 2016. Auch in dieser Woche sind die Kraftstoffpreise, wie die aktuelle ADAC-Auswertung zeigt, wieder gestiegen. Der Liter Super E10 verteuerte sich auf durchschnittlich 1,34 Euro (+1,5 Cent). Der Preis für einen Liter Diesel stieg um 1,9 Cent auf 1,171 Euro. (ampnet/nic)

Kraftstoffpreise in Deutschland (7.12.2016).

ampnet – 7. Dezember 2016. Die Kraftstoffpreise in Deutschland steigen weiter. Laut ADAC kletterte der Preis für einen Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt auf 1,325 Euro (+2,6 Cent). Bei Diesel betrug der Anstieg 2,4 Cent, für einen Liter zahlten die Autofahrer durchschnittlich 1,152 Euro. (ampnet/nic)

ADAC-Ecotest.

ampnet – 6. Dezember 2016. Der ADAC hat seinen Eco-Test zur Messung von Verbrauch und Schadstoffen verschärft. Pkw werden jetzt noch realitätsnäher geprüft als es Hersteller und staatliche Institutionen tun. Dies soll Verbrauchern eine klare Orientierung bei der Auswahl eines sparsamen und möglichst sauberen Pkw bieten. Neben aktualisierten Fahrzyklen und verschärften Bewertungsmaßstäben, müssen Autos, die auf dem Prüfstand eine Empfehlung erreichen, sich jetzt zusätzlich Abgasmessungen auf der Straße (Real Driving Emissions) stellen.

Schneeketten montieren.

ampnet – 5. Dezember 2016. Schneeketten gehören bei der Fahrt in den Winterurlaub mit ins Gepäck. Um die Ketten im Ernstfall schnell und problemlos montieren zu können, sollte Autofahrer das Aufziehen vorher üben.