Logo Auto-Medienportal.Net

ADAC

Stickoxid-Emissionen im ADAC-Ecotest.

ampnet – 20. August 2017. Die Abgasreinigungen der meisten Hersteller von Dieselfahrzeugen versagen im Praxistest. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Stickoxid-Emissionen (NOx) von Euro-6-Dieseln im realitätsnahen Ecotest des ADAC. Bei den 188 Modellen, die dabei seit 2013 untersucht wurden, „haben insbesondere ausländische Autobauer erhebliches Verbesserungspotenzial“, heißt es hierzu vom Automobilclub.

Reisemobil.

ampnet – 17. August 2017. Camper und Campinginteressierte können sich auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf (26.8.– 3.9.2017) am ADAC-Stand in Halle 9 mit einem Campingplatz-Inspekteur sprechen. Rund 100 000 Kilometer legen die 20 Campingplatz-Inspekteure des ADAC-Verlags im Jahr zurück. Zwischen Juni und August testen sie dabei rund 2000 Camping- und Stellplätze in ganz Europa – vom Nordkap bis nach Kreta ganz im Süden, vom westlichsten Zipfel Irlands bis nach Estland und Finnland im Osten.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 17. August 2017. Seit 2010 können Strafen aus fast allen EU-Staaten auch in Deutschland vollstreckt werden. Der ADAC empfiehlt, die Bußgeldbescheide aus dem Ausland nicht zu ignorieren, sondern sie auf Plausibilität zu prüfen und danach zügig zu bezahlen. Bei fehlerhaften Bußgeldbescheiden oder Missverständnissen ist juristische Hilfe unerlässlich.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 16. August 2017. Der leichte Aufwärtstrend bei den Kraftstoffpreisen setzt sich trotz des gesunkenen Rohölpreises auch in dieser Woche fort. Autofahrer müssen laut ADAC für einen Liter Super E10 durchschnittlich 1,324 Euro und damit 0,1 Cent mehr als in der Vorwoche bezahlen. Der Dieselpreis kletterte um 0,2 Cent auf 1,130 Euro pro Liter.

Die beliebtesten Campingziele im Sommer 2017 (ADAC-Auswertung).

ampnet – 10. August 2017. Deutschland (28,1 Prozent) bleibt mit deutlichem Vorsprung auch in diesem Jahr das beliebteste Urlaubsland der Camper. Dies geht aus der Auswertung der Routenanfragen beim ADAC hervor. Allerding muss es – wie der Zweitplatzierte Italien (17,9 Prozent) – einen Rückgang um 0,9 Prozentpunkte im Vergleich zum vergangenen Jahr verbuchen. Platz drei geht an Kroatien – das einzige Land unter den Top Five, das dazugewinnt. Mit mehr als zwei Prozentpunkten Plus kann es seinen Anteil auf 16 Prozent ausbauen. Frankreich (10,1 Prozent) und Spanien (5,1 Prozent) halten unverändert die Plätze vier und fünf.

Die Kraftstoffpreise im Sommer 2017.

ampnet – 9. August 2017. Wie in der Vorwoche sind die Preise für Benzin und Diesel erneut leicht gestiegen. Nach Angaben des ADAC mussten Autofahrer für einen Liter Super E10 zur Wochenmitte 1,323 Euro und damit 0,4 Cent mehr als in der Vorwoche bezahlen. Der Anstieg bei Diesel fällt mit einem Plus von 0,1 Cent moderat aus: Ein Liter kostete im Durchschnitt 1,128 Euro.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 6. August 2017. Wer in Österreich eine Alkoholkontrolle ablehnt, dem unterstellt die Polizei automatisch einen Alkoholwert von 1,6 Promille. Ihm droht eine Geldstrafe in Höhe von 1600 bis 5900 Euro. Zudem wird Ausländern die Fahrberechtigung in Österreich für mindestens sechs Monate aberkannt. Dieselben Konsequenzen drohen laut ADAC, wenn ein Alkomat-Test verweigert wird.

Felbertauernstraße.

ampnet – 4. August 2017. Der Weg über die Alpen gen Süden ist oft von Staus durchzogen. Doch zu den Routen über die Brenner- und Tauernautobahn gibt es eine Alternative: Die Felbertauernstraße. Neben der meist flüßigen Fahrt bietet die Strecke zwischen Mittersill, im Salzburger Land, und Matrei, in Osttirol, einen schönen Ausblick. Unterbrochen wird dieser lediglich durch einen gut fünf Kilometer langen Tunnel.

Kraftstoffpreise in Deutschland (2.8.2017).

ampnet – 2. August 2017. Die Kraftstoffpreise sind laut ADAC in der vergangenen Woche gestiegen. Ein Liter Super E10 kostet durchschnittlich 1,319 Euro (+0,8 Cent). Für einen Liter Diesel müssen Autofahrer 1,127 Euro (+1,3 Cent) bezahlen. (ampnet/nic)

Kraftstoffpreise im Juli 2017.

ampnet – 1. August 2017. Von wegen zur Urlaubszeit steigen automatisch die Kraftstoffpreise: Der Juli ist laut ADAC der bislang günstigste Tankmonat des Jahres. Nach der aktuellen Auswertung des Automobilclubs kostete ein Liter Super E10 im Juli im Durchschnitt 1,313 Euro, Diesel war für 1,115 Euro pro Liter im Monatsmittel zu haben.

Stefan Danckert.

ampnet – 31. Juli 2017. Stefan Danckert wird zum 1. August 2017 Chief Information Officer (CIO) des ADAC und übernimmt die Geschäftsführung der ADAC IT Service GmbH, einem Tochterunternehmen der ADAC SE. Der 51-Jährige war zuletzt Senior Vice President der Bertelsmann Corporate IT.

Jahresvignette für Österreich.

ampnet – 28. Juli 2017. In vielen Ländern benötigen Kraftfahrer eine Vignette, sonst drohen hohe Bußgelder. Für viele Autofahrer, die bis Ende des Jahres regelmäßig in Länder mit Vignettenpflicht reisen, lohnt sich nun der Kauf einer Jahresvignette nicht mehr. Die verschiedenen Kurzzeitvignetten in Österreich, Tschechien und Slowenien stellen günstigere Alternativen dar, erklärt der ADAC.

Solche Chips mit Hardware-Secure-Modulen (HSM) werden schon heute verbaut und könnten auch für den systematischen Schutz gegen Tacho-Betrug eingesetzt werden.

ampnet – 27. Juli 2017. Neue Fahrzeugmodelle müssen ab 1. September 2017 durch eine technische Lösung im Auto vor Tachomanipulationen geschützt werden. Das ist jetzt im Rahmen der EG-Typgenehmigung 2017/1151 vorgeschrieben. Der ADAC fordert seit vielen Jahren zum Schutz des Verbrauchers eine solche technische Lösung, die direkt im Auto und ab Werk verbaut ist.

Caravan-„Schlingermodell“ des ADAC.

ampnet – 26. Juli 2017. Das richtige Beladen ist entscheidend für sicheres Fahren mit einem Gespann. Eine falsche Gewichtsverteilung verändert die Fahrdynamik deutlich und kann so zum Kontrollverlust und Schleudern führen. Der ADAC hat deshalb einige Tipps zum Umgang mit dem Anhänger zusammengestellt.

ADAC-Umfrage zum künftigen individuellen Mobiltätsverhalten.

ampnet – 26. Juli 2017. Bei fast der Hälfte der Bürger in Deutschland steht eine saubere Umwelt im Zusammenhang mit Verkehr und Mobilität ganz oben auf der Prioritätenliste. Das ist eines der Ergebnisse einer aktuellen Umfrage des ADAC. Demnach nannten 49 Prozent der Befragten die Förderung des Umweltschutzes als einen von drei verkehrspolitischen Schwerpunkten. Außerdem bewerteten sie eine verbesserte Verkehrsinfrastruktur, eine höhere Verkehrssicherheit und eine sinnvolle Vernetzung der unterschiedlichen Verkehrsmittel als besonders wichtig.

Die Kraftstoffpreise in Deutschland.

ampnet – 26. Juli 2017. Die Kraftstoffpreise in Deutschland haben sich gegenüber der vergangenen Woche kaum verändert. Wie der ADAC mitteilt, kostet ein Liter Super E10 derzeit im Durchschnitt 1,311 Euro. Im Vergleich zur Vorwoche ist dies ein Rückgang um 0,1 Cent. Der Dieselpreis liegt mit 1,114 Euro auf dem gleichen Niveau wie vor Wochenfrist.

ADAC-Test Kreuzungsassistent: Volvo V90.

ampnet – 25. Juli 2017. Kreuzungsunfälle machen mehr als ein Viertel aller Unfälle aus. Der ADAC hat deshalb die Abbiege- und Kreuzungsassistenten des Volvo V90, Audi A4 und der Mercedes-Benz E-Klasse untersucht. Das Fazit des Automobilclubs: Alle drei Systeme halten, was sie versprechen, haben jedoch Verbesserungspotenzial.

 ADAC-Fahrzeugrücktransport.

ampnet – 20. Juli 2017. Die Reisewelle auf den Urlauberrouten nimmt weiter Fahrt auf und steuert am Wochenende auch im benachbarten Ausland seinem Höhepunkt entgegen. In den ADAC-Auslandsnotrufstationen herrscht bereits seit Wochen Hochbetrieb. Im Minutentakt gehen in den europaweiten Hilfezentralen der ADAC-Schutzbrief Versicherungs-AG Notrufe von Urlaubern ein.

Spritpreise im Bundesländervergleich.

ampnet – 18. Juli 2017. Autofahrer in Hamburg bezahlen für einen Liter Super E10 1,272 Euro und 1,062 Euro für einen Liter Diesel. In Brandenburg, Sachsen, Berlin und Bremen ist das Spritpreisniveau für beide Sorten ebenfalls niedrig. Am teuersten ist es aktuell in Baden-Württemberg. Ein Liter E10 schlägt hier im Durchschnitt mit 1,312 Euro zu Buche. Für einen Liter Diesel ist 1,118 Euro fällig, informiert der ADAC.

Der Kindersitz Recaro Optia in Verbindung mit der Recaro SmartClick Base löst sich beim Frontalcrash.

ampnet – 17. Juli 2017. Die Stiftung Warentest und der ADAC haben vor den Kindersitzen Recaro Optia in Verbindung mit der Recaro SmartClick Base und vor dem Grand-Sitz von Jané gewarnt. Bei den von den Verbraucherschutzorganisationen durchgeführten Tests lösten sie sich beim Frontalcrash. Somit besteht ein hohes Sicherheitsrisiko.

Zebrastreifen.

ampnet – 13. Juli 2017. Der Zebrastreifen wird in diesem Jahr 65 Jahre alt. An diesem Ort gibt es Rechte und Pflichten der Verkehrsteilnehmer, stellt der ADAC klar. Radfahrer haben auf dem Zebrastreifen nur Vorrang, wenn sie absteigen und das Fahrrad schieben. Nur dann gelten sie als Fußgänger und haben entsprechende Rechte. Absoluten Vorrang haben daneben Fußgänger, Rollstuhlfahrer und Nutzer von Krankenfahrstühlen.

Kraftstoffpreise in Deutschland (12.7.2017).

ampnet – 13. Juli 2017. Die Kraftstoffpreise verharren, nach Angaben des ADAC, in Deutschland auf günstigem Niveau. Der Preis für einen Liter Super E10 lag im bundesweiten Mittel bei 1,301 Euro. Der Preis für einen Liter Diesel blieb unverändert bei 1,101 Euro. (ampnet/nic)

Urlaub mit dem Motorrad.

ampnet – 7. Juli 2017. In Deutschland besitzen rund 16 Millionen Menschen einen Motorrad-Führerschein. Demgegenüber stehen jedoch nur gut vier Millionen zugelassene Krafträder, viele davon Zweit- oder Dritt-Maschinen. Um allen Führerscheinbesitzern die Möglichkeit zu geben, selbst Motorrad zu fahren, startet die ADAC Autovermietung ab sofort mit der Motorradvermietung. Nach dem Beginn mit 30 Stationen soll das System auf über 100 Vermietstationen ausgebaut werden.

KTM 1290 Super Duke GT.

ampnet – 5. Juli 2017. Keyless-Schließsysteme, die das schlüssellose Entsperren und Starten eines Pkw ermöglichen, gibt es auch bei Motorrädern. Ähnlich wie Autos sind auch Bikes mit Keyless-Schließfunktion eine leichte Beute für Diebe. Der ADAC hat drei Motorräder der Marken BMW R 1200 RS, Ducati Multistrada 1200 D-air und KTM Super Duke R untersucht. Das verheerende Ergebnis: Bei allen Bikes lässt sich mit einem selbst gebauten Funkverstärker die Lenkung entriegeln, die Zündung einschalten und der Motor starten.

Griff zur Zapfpistole.

ampnet – 4. Juli 2017. Autofahrer konnten im Juni so günstig tanken wie noch in keinem anderen Monat in diesem Jahr. Wie die monatliche ADAC-Auswertung der Kraftstoffpreise zeigt, kostete ein Liter Diesel im Monatsmittel 1,115 Euro (Mai 1,144 Euro). Für einen Liter Super E10 mussten Autofahrer im Schnitt 1,325 Euro (1,344 Euro) bezahlen. Verantwortlich für die rückläufige Preisentwicklung an den Zapfsäulen sind der gefallene Ölpreis und der im Jahresverlauf stärker notierende Euro. (ampnet/Sm)

Ein Fahrzeug der falschen Pannenhelfer in Serbien.

ampnet – 29. Juni 2017. Die ADAC-Schutzbrief Versicherung warnt erneut vor falschen Abschleppfahrern, die sich als „Gelbe Engel“ ausgeben und Reisenden viel Geld für Abschlepp- und teils unnötige Werkstattleistungen abknöpfen. Außer in Ungarn und Serbien sind die Betrüger jetzt auch vermehrt in Bulgarien, Kroatien und Slowenien aktiv. Dazu sind die Slowakei, Litauen und Polen betroffen.

Toyota Prius Plug-in Hybrid.

ampnet – 29. Juni 2017. Der Toyota Prius Plug-in Hybrid hat im aktuellen ADAC-Ecotest als einziges von fünf an der Steckdose aufladbaren Fahrzeugmodellen die Bestwertung von fünf Sternen erhalten. Sowohl bei der Schadstoffbewertung als auch beim CO2-Ausstoß landet der Prius Plug-in auf dem ersten Platz (kombiniert gewichtet 1,0 l/100 km + 7,2 kWh/100 km; CO2-Emissionen 22 g/km – bei entleerter Traktionsbatterie: 3,4 l/100 km; CO2-Emissionen 79 g/km). Keiner der vier Wettbewerber erreichte mehr als drei Sterne.

Kraftstoffpreise in Deutschland (28.6.2017).

ampnet – 28. Juni 2017. Die Kraftstoffpreise sind die fünfte Woche in Folge gefallen. Der Preis für einen Liter Super E10 ist seit der vergangenen Woche um 0,5 Cent gesunken und liegt derzeit im bundesweiten Mittel bei 1,310 Cent. Ein Liter Diesel kostet nach ADAC-Angaben im Schnitt 1,100 Euro (-0,8 Cent). (ampnet/nic)

Auch bei geöffneten Fenstern heizen sich Autos bei Hitze stark auf.

ampnet – 22. Juni 2017. Wie schnell und dramatisch die Temperaturen im Auto bei der derzeitigen Hitze steigen können, hat der ADAC untersucht. Drei baugleiche Fahrzeuge wurden dafür bei einer Außentemperatur von rund 28 Grad in die Sonne gestellt. Eins mit geschlossenen Fenstern, bei einem war ein Fenster etwa fünf Zentimeter geöffnet, beim dritten waren zwei Fenster einen Spalt weit offen. Das Ergebnis: In allen Fällen stiegen die Temperaturen im Wageninneren schon nach 30 Minuten auf etwa 50 Grad. Nach einer Stunde lagen die Werte bereits bei rund 57 Grad. Der Automobilclub warnt daher noch einmal eindringlich, im Sommer niemals Kinder oder Tiere allein im Fahrzeug zurückzulassen.

Staus und Baustellen im Sommer 2017.

ampnet – 21. Juni 2017. Wenn am Wochenende die ersten fünf Bundesländer in die Sommerferien starten, nimmt der Reiseverkehr auf den deutschen Autobahnen spürbar zu. Zusätzlich sorgen aktuell über 470 Baustellen für Behinderungen. Die meisten Straßenarbeiten (121 Baustellen) gibt es auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise 2017.

ampnet – 21. Juni 2017. Ungeachtet des deutlichen Rückgangs des Ölpreises sind die Kraftstoffpreise in Deutschland nur verhalten gesunken. Nach der Marktanalyse des ADAC fiel der Preis für einen Liter Super E10 seit der vergangenen Woche um 1,3 Cent und liegt derzeit im Tagesmittel bei 1,315 Euro. Ein Liter Diesel kostet im Schnitt 1,108 Euro – ein Minus von 0,5 Cent.

ADAC-Truckservice.

ampnet – 20. Juni 2017. Der ADAC-Truck-Service rät, an heißen Tagen auf die Überprüfung der Technik und besonders auf die eigene Gesundheit zu achten. „Für Berufskraftfahrer bedeuten extreme Temperaturen in Kombination mit hohem Verkehrsaufkommen am Ferienbeginn eine hohe Belastung. Hitze und schlechter Schlaf beeinträchtigen die Konzentration und erhöhen damit das Unfallrisiko deutlich“, warnt Werner Renz, Geschäftsführer beim ADAC-Truck-Service in Laichingen.

ADAC Camp-Card 2017.

ampnet – 19. Juni 2017. Rund 100 000 Kilometer haben die 20 Campinginspekteure des ADAC-Verlags im Jahr zurückgelegt. Zwischen Juni und August testen sie dabei rund 2000 Camping- und Stellplätze in ganz Europa. Geprüft wird dabei nach den fünf Hauptrubriken des ADAC-Campingführers: Sanitärausstattung, Platzgelände, Versorgungsangebote, Freizeitangebote und Bademöglichkeiten.

Opel Commodore C mit Krankenwagenaufbau von Miesen (1983).
Von Ute Kernbach/Guido Borck

ampnet – 18. Juni 2017. Durch wunderschöne Ortschaften und über kurvenreiche Landstraßen führte die 23. Auflage der ADAC-Oldtimerfahrt Hessen-Thüringen. Der Startschuss für die 110 klassischen Fahrzeuge fiel in der Universitätsstadt Marburg. Auch in diesem Jahr bestand das Feld wieder aus hochkarätigen Klassikern wie etwa ein aufwändig restaurierter Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer aus dem Jahr 1955, das älteste Fahrzeug war ein sehr seltenes US-Cabriolet Buick Tourer von 1924.

Kraftstoffpreise in Deutschland (14.6.2017).

ampnet – 14. Juni 2017. Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind weiter zurückgegangen. Wie die aktuelle ADAC-Auswertung zeigt, kostet ein Liter Super E10 1,328 Euro (-1,3 Cent). Für einen Liter Diesel mussten Autofahrer im bundesweiten Durchschnitt 1,113 Euro bezahlen (-2 Cent). Den weiter sinkenden Preisen an den Zapfsäulen geht der leicht gesunkene Rohölpreis voran. (ampnet/nic)

Kraftstoffpreise im Bundesländervergleich.

ampnet – 13. Juni 2017. Autofahrer in Berlin und Hamburg tanken derzeit deutschlandweit am günstigsten. In der Hauptstadt kostet ein Liter Super E10 durchschnittlich 1,292 Euro. Beim Diesel belegt Berlin in der ADAC-Untersuchung den dritten Platz mit durchschnittlich 1,087 Euro pro Liter. In Hamburg ist Diesel im Vergleich zu den anderen Bundesländern mit 1,077 Euro am billigsten.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 13. Juni 2017. Bei den sehr häufigen Unfällen an Straßeneinmündungen und Kreuzungen ist bezüglich der Unfallzahlen in den vergangenen zehn Jahren keine Besserung zu verzeichnen. Das ergeben Analysen der ADAC-Unfallforschung. Werden Unfälle beim Abbiegen und Kreuzen aufgrund ihrer Ähnlichkeit zusammengezählt, stellen diese sogar knapp ein Viertel aller untersuchten Unfallarten dar. Der ADAC hat in den Jahren 2005 bis einschließlich 2015 rund 2400 solcher Unfälle gezählt. Häufig handelt es sich dabei um Unfälle, bei denen der Verursacher nach links abbiegt (über 23%). Dabei sind Motorradfahrer besonders gefährdet. Unfallgegner der motorisierten Zweiräder sind nämlich in vier Fünftel der Fälle Pkw.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 9. Juni 2017. Der Internationale Führerschein ist ein Zusatzdokument zum nationalen Führerschein. Er macht es Polizisten im Ausland einfacher, die Fahrerlaubnis zu kontrollieren. Er kann bei der Fahrerlaubnisbehörde des Wohnorts für etwa 16 Euro beantragt werden und gilt meist für drei Jahre. Den alten grauen oder rosafarbenen neuen Führerschein kann man bis zur Ausstellung des neuen Scheckkartenführerscheins behalten. Den Internationalen Führerschein gibt es nur, wenn der alte in einen neuen EU-Scheckkarten-Führerschein umgetauscht wurde.

Kraftstoffpreise in Deutschland (7.6.2017).

ampnet – 7. Juni 2017. Die Preise für Benzin und Diesel sind im Vergleich zur Vorwoche leicht gesunken. Das hat eine aktuelle ADAC-Auswertung ergeben. Im Durchschnitt mussten Autofahrer für einen Liter Super E10 einen Preis von 1,341 Euro (-0,2 Cent) bezahlen. Ein Liter Diesel kostete 1,133 Euro (-0,9 Cent). (ampnet/nic)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 6. Juni 2017. Der ADAC rechnet auch am kommenden Wochenende (9.–11.6.2017) auf etlichen Strecken wieder mit Staus und Behinderungen. Betroffen ist vor allem der Süden, da in Bayern und Baden-Württemberg die Pfingstferien in die zweite Woche gehen. Etliche Urlauber starten jetzt in den Urlaub oder kehren – wie in und um Berlin – bereits zurück. In den übrigen Bundesländern ist mit normalem Wochenendverkehr zu rechnen.

Wohnmobilreise.

ampnet – 2. Juni 2017. Zieht es Urlauber im Sommer zu Festen, Events und Märkten in ganz Deutschland, nutzen insbesondere Wohnmobilfahrer die Möglichkeit, flexibel anzureisen – ohne Planung, Buchung und Zeitdruck. Damit bei der Suche nach einem passenden Stellplatz keine wertvolle Urlaubszeit vergeudet wird, informiert der ADAC-Stellplatzführer 2017 über Park-und Übernachtungsmöglichkeiten in Veranstaltungsnähe.

Kraftstoffpreise im Mai 2017.

ampnet – 1. Juni 2017. Diesel war im Mai 2017 so günstig, wie in keinem anderen Monat des bisherigen Jahres. Wie die monatliche ADAC-Auswertung der Kraftstoffpreise zeigt, kostete ein Liter Diesel im Monatsmittel 1,144 Euro. Der Preis für einen Liter Super E10 lag im Schnitt bei 1,344 Euro. Billigster Monat des Jahres bleibt bei E10 der März mit einem Preis von 1,342 Euro.

Kraftstoffpreise in Deutschland (31.5.2017).

ampnet – 31. Mai 2017. Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind im Vergleich zur Vorwoche laut ADAC-Auswertung leicht zurückgegangen. Der Preis für einen Liter Super E10 sank auf 1,343 Euro (-0,5 Cent). Ein Liter Diesel kostet im Tagesmittel 1,142 Euro (-0,4 Cent). (ampnet/nic)

Cover der Juni Ausgabe der ADAC-Motorwelt.

ampnet – 29. Mai 2017. Die Juni-Ausgabe der „ADAC Motorwelt“ zeigt, wie sich die Draisine von 1817 zum emissionsfreien Nahverkehrsmittel, Kalorien vernichtenden Fitnessgerät, flexiblen Urlaubsgefährt und ultramodernen Straßenwachtmobil entwickelt hat. Aktuelle Tests von Trekkingrädern und Fahrradhelmen, ein Pedelec-Report, ein Rad-Verkehrs-Quiz sowie eine Reportage über eine Bike-Kreuzfahrt an der kroatischen Küste sind die Schwerpunkte des Hefts.

ADAC-Reise-Monitor 2017: Urlaub in der Heimat liegt weiter voll im Trend.

ampnet – 26. Mai 2017. Urlaub in der Heimat liegt weiter voll im Trend: Das zeigt der ADAC-Reise-Monitor 2017, eine repräsentative Umfrage unter Mitgliedern des Automobilclubs, die in diesem Jahr eine mindestens fünftägige Reise planen. Deutschland ist bei den Befragten aus fast allen Bundesländern der unangefochtene Spitzenreiter unter den Urlaubszielen. Nur die Bayern möchten ihren Haupturlaub lieber südlich der Alpen verbringen.

ADAC TCR Germany in Oschersleben.
Von Oliver Altvater

ampnet – 25. Mai 2017. Asien, Südamerika und Europa sind die Schauplätze der 2015 neu ins Leben gerufenen, internationalen Tourenwagen-Rennserie (TCR). Bei ihrer Gründung verfolgte der ehemalige Volkswagen-Manager Marcello Lotti ein überzeugendes Konzept: Globaler Kundensport vereint mit einem kostengünstigen Reglement. Angelehnt an bereits existierende Markenpokale können die Tourenwagen sowohl in Regionalmeisterschaften in Asien, Zentralamerika und Osteuropa als auch in vielen nationalen Serien an den Start gehen. So auch bei der ADAC TCR Germany, deren Startschuss diese Saison in Oschersleben fiel.

Kraftstoffpreise in Deutschland (24.5.2017).

ampnet – 24. Mai 2017. Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind im Vergleich zur vergangenen Woche leicht gestiegen. Nach der wöchentlichen ADAC-Auswertung kletterte der Preis für einen Liter Super E10 binnen Wochenfrist auf derzeit 1,348 Euro (+0,23 Cent). Der Dieselpreis stieg auf 1,146 Euro (+0,3 Cent). (ampnet/nic)

ADAC-Test: Trekkingräder.

ampnet – 23. Mai 2017. Von 20 Modellen im aktuellen Trekkingfahrrad-Test von ADAC und Stiftung Warentest erreichten nur zwölf das Urteil „gut“. Die Markenräder im Preissegment zwischen 750 und 950 Euro wurden auf Sicherheit, Haltbarkeit, Handhabung, Fahreigenschaften und Schadstoffbelastung geprüft.

ADAC-Kindersitztest.
Die sichersten Plätze für Kinder im Auto.

ampnet – 22. Mai 2017. Der ADAC hat mit der Stiftung Warentest 37 Kindersitze unter die Lupe genommen. 22 Modelle schnitten im Test mit einem „gut“ ab, neun mit „befriedigend“. Diese Modelle übertreffen die gesetzlichen Vorschriften zum Teil deutlich. Vier Sitze fielen mit der Bewertung „mangelhaft“ durch. Der Joolz iZi Go Modular und das baugleiche Modell mit Isofix-Befestigung wurden aufgrund des Schadstoffgehalts abgewertet. Beide sind mit dem Flammschutzmittel TCPP belastet, das als Krebs erregend gilt.

Kraftstoffpreise im Bundesländervergleich.

ampnet – 19. Mai 2017. Die Autofahrer in Berlin und Bremen tanken nach einer ADAC-Auswertung derzeit deutschlandweit am günstigsten. In Berlin zahlt man für einen Liter Super E10 im Schnitt 1,286 Euro. Das sind 6,1 Cent weniger als in Sachsen-Anhalt, wo der Durchschnittspreis für einen Liter E10 bei 1,347 liegt. Auf dem zweiten Platz folgt Brandenburg mit 1,301 Euro je Liter, auf Platz drei Mecklenburg-Vorpommern mit 1,307 Euro.