Logo Auto-Medienportal.Net

ADAC

Auch bei geöffneten Fenstern heizen sich Autos bei Hitze stark auf.

ampnet – 22. Juni 2017. Wie schnell und dramatisch die Temperaturen im Auto bei der derzeitigen Hitze steigen können, hat der ADAC untersucht. Drei baugleiche Fahrzeuge wurden dafür bei einer Außentemperatur von rund 28 Grad in die Sonne gestellt. Eins mit geschlossenen Fenstern, bei einem war ein Fenster etwa fünf Zentimeter geöffnet, beim dritten waren zwei Fenster einen Spalt weit offen. Das Ergebnis: In allen Fällen stiegen die Temperaturen im Wageninneren schon nach 30 Minuten auf etwa 50 Grad. Nach einer Stunde lagen die Werte bereits bei rund 57 Grad. Der Automobilclub warnt daher noch einmal eindringlich, im Sommer niemals Kinder oder Tiere allein im Fahrzeug zurückzulassen.

Staus und Baustellen im Sommer 2017.

ampnet – 21. Juni 2017. Wenn am Wochenende die ersten fünf Bundesländer in die Sommerferien starten, nimmt der Reiseverkehr auf den deutschen Autobahnen spürbar zu. Zusätzlich sorgen aktuell über 470 Baustellen für Behinderungen. Die meisten Straßenarbeiten (121 Baustellen) gibt es auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise 2017.

ampnet – 21. Juni 2017. Ungeachtet des deutlichen Rückgangs des Ölpreises sind die Kraftstoffpreise in Deutschland nur verhalten gesunken. Nach der Marktanalyse des ADAC fiel der Preis für einen Liter Super E10 seit der vergangenen Woche um 1,3 Cent und liegt derzeit im Tagesmittel bei 1,315 Euro. Ein Liter Diesel kostet im Schnitt 1,108 Euro – ein Minus von 0,5 Cent.

ADAC-Truckservice.

ampnet – 20. Juni 2017. Der ADAC-Truck-Service rät, an heißen Tagen auf die Überprüfung der Technik und besonders auf die eigene Gesundheit zu achten. „Für Berufskraftfahrer bedeuten extreme Temperaturen in Kombination mit hohem Verkehrsaufkommen am Ferienbeginn eine hohe Belastung. Hitze und schlechter Schlaf beeinträchtigen die Konzentration und erhöhen damit das Unfallrisiko deutlich“, warnt Werner Renz, Geschäftsführer beim ADAC-Truck-Service in Laichingen.

ADAC Camp-Card 2017.

ampnet – 19. Juni 2017. Rund 100 000 Kilometer haben die 20 Campinginspekteure des ADAC-Verlags im Jahr zurückgelegt. Zwischen Juni und August testen sie dabei rund 2000 Camping- und Stellplätze in ganz Europa. Geprüft wird dabei nach den fünf Hauptrubriken des ADAC-Campingführers: Sanitärausstattung, Platzgelände, Versorgungsangebote, Freizeitangebote und Bademöglichkeiten.

Opel Commodore C mit Krankenwagenaufbau von Miesen (1983).
Von Ute Kernbach/Guido Borck

ampnet – 18. Juni 2017. Durch wunderschöne Ortschaften und über kurvenreiche Landstraßen führte die 23. Auflage der ADAC-Oldtimerfahrt Hessen-Thüringen. Der Startschuss für die 110 klassischen Fahrzeuge fiel in der Universitätsstadt Marburg. Auch in diesem Jahr bestand das Feld wieder aus hochkarätigen Klassikern wie etwa ein aufwändig restaurierter Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer aus dem Jahr 1955, das älteste Fahrzeug war ein sehr seltenes US-Cabriolet Buick Tourer von 1924.

Kraftstoffpreise in Deutschland (14.6.2017).

ampnet – 14. Juni 2017. Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind weiter zurückgegangen. Wie die aktuelle ADAC-Auswertung zeigt, kostet ein Liter Super E10 1,328 Euro (-1,3 Cent). Für einen Liter Diesel mussten Autofahrer im bundesweiten Durchschnitt 1,113 Euro bezahlen (-2 Cent). Den weiter sinkenden Preisen an den Zapfsäulen geht der leicht gesunkene Rohölpreis voran. (ampnet/nic)

Kraftstoffpreise im Bundesländervergleich.

ampnet – 13. Juni 2017. Autofahrer in Berlin und Hamburg tanken derzeit deutschlandweit am günstigsten. In der Hauptstadt kostet ein Liter Super E10 durchschnittlich 1,292 Euro. Beim Diesel belegt Berlin in der ADAC-Untersuchung den dritten Platz mit durchschnittlich 1,087 Euro pro Liter. In Hamburg ist Diesel im Vergleich zu den anderen Bundesländern mit 1,077 Euro am billigsten.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 13. Juni 2017. Bei den sehr häufigen Unfällen an Straßeneinmündungen und Kreuzungen ist bezüglich der Unfallzahlen in den vergangenen zehn Jahren keine Besserung zu verzeichnen. Das ergeben Analysen der ADAC-Unfallforschung. Werden Unfälle beim Abbiegen und Kreuzen aufgrund ihrer Ähnlichkeit zusammengezählt, stellen diese sogar knapp ein Viertel aller untersuchten Unfallarten dar. Der ADAC hat in den Jahren 2005 bis einschließlich 2015 rund 2400 solcher Unfälle gezählt. Häufig handelt es sich dabei um Unfälle, bei denen der Verursacher nach links abbiegt (über 23%). Dabei sind Motorradfahrer besonders gefährdet. Unfallgegner der motorisierten Zweiräder sind nämlich in vier Fünftel der Fälle Pkw.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 9. Juni 2017. Der Internationale Führerschein ist ein Zusatzdokument zum nationalen Führerschein. Er macht es Polizisten im Ausland einfacher, die Fahrerlaubnis zu kontrollieren. Er kann bei der Fahrerlaubnisbehörde des Wohnorts für etwa 16 Euro beantragt werden und gilt meist für drei Jahre. Den alten grauen oder rosafarbenen neuen Führerschein kann man bis zur Ausstellung des neuen Scheckkartenführerscheins behalten. Den Internationalen Führerschein gibt es nur, wenn der alte in einen neuen EU-Scheckkarten-Führerschein umgetauscht wurde.

Kraftstoffpreise in Deutschland (7.6.2017).

ampnet – 7. Juni 2017. Die Preise für Benzin und Diesel sind im Vergleich zur Vorwoche leicht gesunken. Das hat eine aktuelle ADAC-Auswertung ergeben. Im Durchschnitt mussten Autofahrer für einen Liter Super E10 einen Preis von 1,341 Euro (-0,2 Cent) bezahlen. Ein Liter Diesel kostete 1,133 Euro (-0,9 Cent). (ampnet/nic)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 6. Juni 2017. Der ADAC rechnet auch am kommenden Wochenende (9.–11.6.2017) auf etlichen Strecken wieder mit Staus und Behinderungen. Betroffen ist vor allem der Süden, da in Bayern und Baden-Württemberg die Pfingstferien in die zweite Woche gehen. Etliche Urlauber starten jetzt in den Urlaub oder kehren – wie in und um Berlin – bereits zurück. In den übrigen Bundesländern ist mit normalem Wochenendverkehr zu rechnen.

Wohnmobilreise.

ampnet – 2. Juni 2017. Zieht es Urlauber im Sommer zu Festen, Events und Märkten in ganz Deutschland, nutzen insbesondere Wohnmobilfahrer die Möglichkeit, flexibel anzureisen – ohne Planung, Buchung und Zeitdruck. Damit bei der Suche nach einem passenden Stellplatz keine wertvolle Urlaubszeit vergeudet wird, informiert der ADAC-Stellplatzführer 2017 über Park-und Übernachtungsmöglichkeiten in Veranstaltungsnähe.

Kraftstoffpreise im Mai 2017.

ampnet – 1. Juni 2017. Diesel war im Mai 2017 so günstig, wie in keinem anderen Monat des bisherigen Jahres. Wie die monatliche ADAC-Auswertung der Kraftstoffpreise zeigt, kostete ein Liter Diesel im Monatsmittel 1,144 Euro. Der Preis für einen Liter Super E10 lag im Schnitt bei 1,344 Euro. Billigster Monat des Jahres bleibt bei E10 der März mit einem Preis von 1,342 Euro.

Kraftstoffpreise in Deutschland (31.5.2017).

ampnet – 31. Mai 2017. Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind im Vergleich zur Vorwoche laut ADAC-Auswertung leicht zurückgegangen. Der Preis für einen Liter Super E10 sank auf 1,343 Euro (-0,5 Cent). Ein Liter Diesel kostet im Tagesmittel 1,142 Euro (-0,4 Cent). (ampnet/nic)

Cover der Juni Ausgabe der ADAC-Motorwelt.

ampnet – 29. Mai 2017. Die Juni-Ausgabe der „ADAC Motorwelt“ zeigt, wie sich die Draisine von 1817 zum emissionsfreien Nahverkehrsmittel, Kalorien vernichtenden Fitnessgerät, flexiblen Urlaubsgefährt und ultramodernen Straßenwachtmobil entwickelt hat. Aktuelle Tests von Trekkingrädern und Fahrradhelmen, ein Pedelec-Report, ein Rad-Verkehrs-Quiz sowie eine Reportage über eine Bike-Kreuzfahrt an der kroatischen Küste sind die Schwerpunkte des Hefts.

ADAC-Reise-Monitor 2017: Urlaub in der Heimat liegt weiter voll im Trend.

ampnet – 26. Mai 2017. Urlaub in der Heimat liegt weiter voll im Trend: Das zeigt der ADAC-Reise-Monitor 2017, eine repräsentative Umfrage unter Mitgliedern des Automobilclubs, die in diesem Jahr eine mindestens fünftägige Reise planen. Deutschland ist bei den Befragten aus fast allen Bundesländern der unangefochtene Spitzenreiter unter den Urlaubszielen. Nur die Bayern möchten ihren Haupturlaub lieber südlich der Alpen verbringen.

ADAC TCR Germany in Oschersleben.
Von Oliver Altvater

ampnet – 25. Mai 2017. Asien, Südamerika und Europa sind die Schauplätze der 2015 neu ins Leben gerufenen, internationalen Tourenwagen-Rennserie (TCR). Bei ihrer Gründung verfolgte der ehemalige Volkswagen-Manager Marcello Lotti ein überzeugendes Konzept: Globaler Kundensport vereint mit einem kostengünstigen Reglement. Angelehnt an bereits existierende Markenpokale können die Tourenwagen sowohl in Regionalmeisterschaften in Asien, Zentralamerika und Osteuropa als auch in vielen nationalen Serien an den Start gehen. So auch bei der ADAC TCR Germany, deren Startschuss diese Saison in Oschersleben fiel.

Kraftstoffpreise in Deutschland (24.5.2017).

ampnet – 24. Mai 2017. Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind im Vergleich zur vergangenen Woche leicht gestiegen. Nach der wöchentlichen ADAC-Auswertung kletterte der Preis für einen Liter Super E10 binnen Wochenfrist auf derzeit 1,348 Euro (+0,23 Cent). Der Dieselpreis stieg auf 1,146 Euro (+0,3 Cent). (ampnet/nic)

ADAC-Test: Trekkingräder.

ampnet – 23. Mai 2017. Von 20 Modellen im aktuellen Trekkingfahrrad-Test von ADAC und Stiftung Warentest erreichten nur zwölf das Urteil „gut“. Die Markenräder im Preissegment zwischen 750 und 950 Euro wurden auf Sicherheit, Haltbarkeit, Handhabung, Fahreigenschaften und Schadstoffbelastung geprüft.

ADAC-Kindersitztest.
Die sichersten Plätze für Kinder im Auto.

ampnet – 22. Mai 2017. Der ADAC hat mit der Stiftung Warentest 37 Kindersitze unter die Lupe genommen. 22 Modelle schnitten im Test mit einem „gut“ ab, neun mit „befriedigend“. Diese Modelle übertreffen die gesetzlichen Vorschriften zum Teil deutlich. Vier Sitze fielen mit der Bewertung „mangelhaft“ durch. Der Joolz iZi Go Modular und das baugleiche Modell mit Isofix-Befestigung wurden aufgrund des Schadstoffgehalts abgewertet. Beide sind mit dem Flammschutzmittel TCPP belastet, das als Krebs erregend gilt.

Kraftstoffpreise im Bundesländervergleich.

ampnet – 19. Mai 2017. Die Autofahrer in Berlin und Bremen tanken nach einer ADAC-Auswertung derzeit deutschlandweit am günstigsten. In Berlin zahlt man für einen Liter Super E10 im Schnitt 1,286 Euro. Das sind 6,1 Cent weniger als in Sachsen-Anhalt, wo der Durchschnittspreis für einen Liter E10 bei 1,347 liegt. Auf dem zweiten Platz folgt Brandenburg mit 1,301 Euro je Liter, auf Platz drei Mecklenburg-Vorpommern mit 1,307 Euro.

Kfz-Zulassungsstellen im Vergleich.

ampnet – 18. Mai 2017. Der ADAC hat die Kfz-Zulassungsstellen in zehn deutschen Städten getestet. Vier der zehn Behörden erhielten die Note „gut“, fünf ein „ausreichend“. Die Zulassungsstelle in Hamburg Mitte wurde mit „mangelhaft“ bewertet. Positiv fiel auf, dass die Abläufe in den Behörden professionell organisiert sind. Fast alle Zulassungsstellen haben aber bezüglich Wartezeiten und Informationsfluss noch Verbesserungsbedarf.

Kraftstoffpreise in Deutschland (17.5.2017).

ampnet – 17. Mai 2017. Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind wieder gestiegen. Nach ADAC-Angaben kletterte der Preis für einen Liter Super E10 binnen Wochenfrist auf durchschnittlich 1,346 Euro (+1,2 Cent). Der Preis für Dieselkraftstoff stieg im Tagesmittel auf 1,143 Euro (+ 0,9 Cent). (ampnet/nic)

Lastenrad.

ampnet – 11. Mai 2017. Lastenräder sind in Großstädten eine umweltfreundliche Alternative zur Fahrt mit dem Auto. Rechtlich gelten Lastenräder ohne oder mit Tretunterstützung bis maximal 25 km/h als Fahrräder. Das bedeutet, dass für ihre Nutzer die Rechte und Pflichten von Radfahrern gelten, betont der ADAC.

Kraftstoffpreise in Deutschland (10.5.2017)

ampnet – 10. Mai 2017. Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind erneut gefallen. Wie die wöchentliche ADAC-Auswertung zeigt, kostet ein Liter Super E10 derzeit im Tagesmittel 1,334 Euro (-1,4 Cent). Um 1,9 Cent ist der Preis für Diesel gesunken und liegt aktuell bei 1,134 Euro. (ampnet/nic)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 9. Mai 2017. Bikesharing erfreut sich in Städten immer größerer Beliebtheit. Für rund zwölf Euro pro Tag sind die Fahrräder an vielen Standorten zu haben. Nutzer sollten die Vertragsbedingungen genau prüfen. Für Schäden an den Fahrrädern, Strafzettel oder einen Diebstahl während der Ausleihzeit haftet meist der Mieter. Inwieweit die Anbieter dem Nutzer im Schadensfall entgegenkommen, unterscheidet sich dabei stark. Der ADAC hat Tipps zusammengefasst, was vor der ersten Tour beachtet werden sollte.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in Deutschalnd.

ampnet – 3. Mai 2017. Nach Anstiegen im April fallen die Kraftstoffpreise in Deutschland im Vergleich zur Vorwoche erneut. Wie der ADAC meldet, sank der Preis für einen Liter Super E10 zur Wochenmitte um 1,5 Cent auf durchschnittlich 1,348 Euro. Der Dieselpreis ging um 1,2 Cent zuück, damit rangiert er im Tagesmittel derzeit bei 1,153 Euro pro Liter. Verantwortlich für die Entwicklung ist die leicht rückläufige Notierung des Rohölpreises (Brent) auf rund 51 Dollar je Barrel. (ampnet/jri)

Der Griff zur Zapfpistole.

ampnet – 2. Mai 2017. Nach dem Rückgang der Rohölnotierungen und der vorübergehenden Entspannung am Kraftstoffmarkt im März stieg die Preiskurve im April wieder an. Spürbar verteuert hat sich vor allem Benzin. Wie der ADAC ermittelt hat, stieg der Preis für einen Liter Super E10 um 2,5 Cent auf durchschnittlich 1,367 Euro. Der Dieselpreis legte gegenüber März um 0,6 Cent zu und kostete im Schnitt 1,171 Euro.

Alter und Fortbewegungsmittel bestimmen, wo sich Kinder und Jugendliche im Straßenverkehr bewegen dürfen.

ampnet – 28. April 2017. Mit dem Frühjahr sind auch wieder vermehrt Kinder und Jugendliche mit dem Fahrrad zur Schule oder in der Freizeit unterwegs. Alter und Fortbewegungsmittel bestimmen, wo sie sich im Straßenverkehr einordnen müssen.

Der ADAC befragte Fußballfans, wie zufrieden sie mit dem Weg zum und vom Stadion sind.

ampnet – 27. April 2017. Fußballfan beurteilen die An- und Abreisemöglichkeiten zum und vom Stadion mehrheitlich als gut. Das ergab eine Umfrage des ADAC unter Besuchern der zehn größten deutschen Erstliga-Fußballstadien. Für die An- und Abfahrt mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln verteilte mehr als die Hälfte der Befragten Top-Wertungen. Nur rund sechs Prozent zeigten sich besonders unzufrieden.

Wohnmobile werden gerne auch gemietet.

ampnet – 27. April 2017. Ferien mit dem Wohnmobil sind beliebter denn je: Wurden 2012 noch 24 062 Fahrzeuge neu zugelassen, waren es 2016 laut Kraftfahrtbundesamt bereits 35 135 – das ist ein Plus von 46 Prozent. Auch der Markt der Miet-Wohnmobile wächst stetig. Wer in den Sommerferien fahren will und auf ein bestimmtes Modell festgelegt ist, muss dabei frühzeitig buchen – am besten sechs Monate, bevor der Urlaub beginnt, rät der ADAC. Aber auch jetzt gibt es noch genügend Wohnmobile für die Hochsaison – Flexibilität bei Fahrzeug und Zeitraum ist dabei hilfreich.

ADAC-Fahrradhelmtest: Der Casco Activ 2 schnitt am besten ab.

ampnet – 25. April 2017. Der ADAC hat zusammen mit der Stiftung Warentest 15 Fahrradhelme geprüft. Am besten schnitt im Test das Modell Activ 2 des Herstellers Casco ab. Es bekommt ein „gut“ (1,7) und kostet 80 Euro. Dass ein guter Helm nicht teuer sein muss, zeigt der Zweitplatzierte: Das ebenfalls „gute“ Modell Pacer von Cratoni ist für 60 Euro zu haben. Auf dem dritten Platz landete der Beam-MIPS von Lazer (Note 2,1) für 55 Euro.

Kraftstoffpreise im Bundesländer-Vergleich.

ampnet – 21. April 2017. In den drei Stadtstaaten Hamburg, Bremen und Berlin ist Benzin zurzeit billiger als in den Flächenstaaten. Wie die aktuelle ADAC-Auswertung der Kraftstoffpreise in allen deutschen Bundesländern zeigt, zahlen Hamburger Autofahrer im Schnitt mit 1,339 Euro je Liter Super E10 deutschlandweit am wenigsten. Kaum teurer tankt man auch in Bremen und Berlin (beide 1,340 Euro/Liter). Am meisten müssen Autofahrer im Saarland bezahlen, wo ein Liter E10 1,371 Euro kostet. Auch in Hessen und Baden-Württemberg ist Super E10 mit durchschnittlich 1,369 Euro verhältnismäßig teuer.

ADAC vergleicht Neuwagen-Kaufportale.

ampnet – 19. April 2017. Im Durchschnitt sind Fahrzeuge im Internet rund 18 Prozent günstiger als der ausgewiesene Listenpreis. Das ist eines der wichtigsten Ergebnisse des aktuellen ADAC-Tests der zehn größten Neuwagenkaufportale in Deutschland. Gleichzeitig gibt es unter den getesteten Anbietern qualitative Unterschiede. Nur zwei erhielten ein „gut“, einer musste ein „mangelhaft“ hinnehmen, der Rest landete im Mittelfeld.

Kraftstoffpreise in Deutschland (19.4.2017).

ampnet – 19. April 2017. Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind wieder gestiegen. Das geht aus einer aktuellen ADAC-Auswertung hervor. Ein Liter Super E10 kostet danach im bundesweiten Durchschnitt 1,380 Euro (+0,8 Cent). Für einen Liter Diesel müssen Autofahrer 1,185 Euro (+0,9 Cent) bezahlen. (ampnet/nic)

ADAC-Staukarte Ostern 2017.

ampnet – 18. April 2017. Am kommenden Wochenende (21.-23.4.2017) wird es erneut voll auf Deutschlands Autobahnen. In elf Bundesländern (Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen und Saarland) enden die Osterferien und in den Niederlanden beginnen die einwöchigen Frühlingsferien. Zum großen Rückreisechaos wird es aber vermutlich nicht kommen, weil etliche Autofahrer bereits ab Mitte der Woche heimreisen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 18. April 2017. Morgen, am 19. April 2017 findet der europaweite Blitzer-Marathon statt. Hierbei kontrolliert die Polizei in zahlreichen Bundesländern die Geschwindigkeit in Wohngebieten, auf Landstraßen und Autobahnen. Der ADAC befürwortet die Aktion, denn die häufigste Ursache für einen tödlichen Verkehrsunfall ist nicht angepasste Geschwindigkeit. Zudem werden die Kontrollstellen vorab bekannt gegeben.

Ford Fiesta aus dem Ford-Carsharing-Programm.

ampnet – 17. April 2017. Carsharing hat sich inzwischen an vielen Orten im städtischen Verkehr etabliert. Die verschiedenen Systeme und Leistungen unterscheiden sich jedoch teils deutlich voneinander. Ist ein Carsharing-Auto an dem angegebenen Ort nicht aufzufinden, sollte sich der Nutzer umgehend mit dem Anbieter in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen absprechen, rät der ADAC. Dasselbe gilt, wenn am Fahrzeug erhebliche Schäden festgestellt werden. Der Carsharing-Nutzer ist nicht aufgrund der Registrierung automatisch in der Haftung für mögliche Schäden. Es muss sein Verschulden vorliegen.

ADAC-Campingführer 2017.

ampnet – 12. April 2017. Zwei Erwachsene mit einem zehnjährigen Kind zahlen in der Sommer-Hauptsaison 2017 durchschnittlich 35,70 Euro für eine Übernachtung auf einem europäischen Campingplatz der mittleren Kategorie. Das sind etwa zwei Prozent mehr als 2016, wie aus einem Preisvergleich des ADAC Campingführers 2017 hervorgeht. Im Vergleichspreis enthalten sind der Auto- und der Caravan-Standplatz sowie die wichtigsten Nebenkosten wie Strom, Warmduschen und die Kurtaxe.

Kraftstoffpreise in Deutschland (12.4.2017).

ampnet – 12. April 2017. Kurz vor den Osterfeiertagen sind die Kraftstoffpreise deutlich gestiegen. Ein Liter Super E10 kostet derzeit im Tagesdurchschnitt 1,372 Euro (+2,1Cent). Für den Liter Diesel müssen Autofahrer nach ADAC-Angaben 1,176 Euro (+1,8Cent) zahlen. (ampnet/nic)

Stau auf der Autobahn.

ampnet – 12. April 2017. Autofahrer, die im Stau stehen, sollten die wichtigsten Verkehrsregeln kennen und beachten. Es drohen sonst Bußgelder und Punkte, deshalb hat der ADAC die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 5. April 2017. Kurz vor Beginn der Osterferien in den meisten deutschen Bundesländern sind die Kraftstoffpreise spürbar gestiegen. Laut ADAC müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Tagesmittel 1,351 Euro bezahlen, das sind 2,3 Cent mehr als vor einer Woche. Diesel hat sich um 1,3 Cent auf 1,158 Euro verteuert.

Leuchtend gelbe Warntafeln sollen Falschfahrer aufhalten.
Meldungen über Geisterfahrer im Jahr 2016.

ampnet – 5. April 2017. Es ist der wohl größte Alptraum, der einem als Autofahrer passieren kann: die Begegnung mit einem Falschfahrer auf der Autobahn. Der ADAC zählte im vergangenen Jahr rund 2200 entsprechende Warnmeldungen im Verkehrsfunk. Das waren genauso viele wie 2015. Wie die amtliche Unfallstatistik belegt, kamen bei Geisterfahrerunfällen 2016 auf Autobahnen und autobahnähnlich ausgebauten Strecken zwölf Menschen ums Leben. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr starben bei Unfällen im Straßenverkehr 3214 Menschen, davon 393 auf Autobahnen.

ADAC-Taxitest 2017: Das ärgert Fahrgäste am meisten.

ampnet – 4. April 2017. Das deutsche Taxigewerbe ist besser als sein Ruf. Fahrgäste können in den meisten Fällen mit einer zuverlässigen, raschen und komfortablen Beförderung rechnen. Das ist das Ergebnis eines ADAC-Tests von 160 Taxifahrten in acht deutschen Großstädten. 146 dieser Testfahrten bekamen eine positive Bewertung. 105 Testfahrten einer Branche im Umbruch schlossen mit der Note „sehr gut“ ab, 30 mit der Note „gut“ und elf mit „ausreichend“. Zehnmal hieß es „mangelhaft“, viermal sogar zu „sehr mangelhaft“ – und zwar zwei Mal in Düsseldorf und je ein Mal in Leipzig und München.

Stau auf der Autobahn.

ampnet – 3. April 2017. Trotz des Osterferienbeginns in zwölf Bundessowie einigen Nachbarländern rechnet der ADAC für das nächste Wochenende (7.–9.4.2017) zwar mit spürbar zunehmenden Verkehr auf den Fernstraßen, aber geht noch nicht von einem Stauchaos aus. Am Freitag kann es vor allem rund um die Ballungszentren, am Sonnabend auf den Fernstrecken in Richtung Alpen zu Behinderungen kommen. Auf den Verbindungen zu den Küsten könnte es bei schönem Wetter imnsbnesondere Sonnabend ebenfalls eng werden.

Die Kraftstoffpreise im März 2017.

ampnet – 3. April 2017. Dem Rückgang der Rohölnotierungen haben es die Autofahrer zu danken, dass die Kraftstoffpreise im März spürbar gesunken sind. Wie die aktuelle ADAC-Auswertung der Spritpreise in Deutschland zeigt, kostete ein Liter Super E10 im Monatsmittel 1,342 Euro. Das waren 3,2 Cent weniger als im Februar. Der Dieselpreis ging um 2,2 Cent auf 1,165 Euro zurück. Einen Wermutstropfen aus Sicht der Autofahrer gibt es dennoch: Der März war der vierte Monat in Folge, in dem die Preise beider Sorten höher lagen als die des jeweiligen Vorjahresmonats.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 3. April 2017. Urlauber, die mit dem Auto in Paris oder in London unterwegs sind, müssen für die Einfahrt in die Umweltzonen zahlen. Wer die Gebühr nicht entrichtet, riskiert teils erhebliche Bußgelder, warnt der ADAC zu Beginn der Reisesaison, und empfiehlt, die für Frankreich erforderliche Umweltplakette Crit`Air mit großem zeitlichen Vorlauf zu buchen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 30. März 2017. Unfallforscher sehen große Chancen, die Zahl der bundesweit im Straßenverkehr getöteten Fußgänger in den kommenden Jahren deutlich zu reduzieren. Voraussetzung dazu sei eine schnelle Durchdringung des Marktes mit Fahrzeugen, die über Notbremssysteme mit Fußgängererkennung im Front- und Heckbereich verfügen. Dies erklärten Experten beim Unfallforschungs-Symposium (UFO) der ADAC-Stiftung in dieser Woche in München.

Verkehrssünden werden im europäischen Ausland teils deutlich strenger bestraft als in Deutschland.

ampnet – 30. März 2017. Mit dem Frühjahr beginnt auch wieder die Reisesaison. Wer mit dem Auto ins Ausland fährt, sollte daran denken, dass Verkehrssünden in anderen europäischen Ländern teils deutlich strenger bestraft werden als in Deutschland. Besonders teuer kommt es deutsche Reisende zu stehen, wenn sie zu schnell fahren, am Steuer telefonieren oder alkoholisiert sind, warnt der ADAC. Urlauber sollten daher die Verkehrsvorschriften des Landes kennen und sich entsprechend verhalten.