Logo Auto-Medienportal.Net

ADAC

Alter und Fortbewegungsmittel bestimmen, wo sich Kinder und Jugendliche im Straßenverkehr bewegen dürfen.

ampnet – 28. April 2017. Mit dem Frühjahr sind auch wieder vermehrt Kinder und Jugendliche mit dem Fahrrad zur Schule oder in der Freizeit unterwegs. Alter und Fortbewegungsmittel bestimmen, wo sie sich im Straßenverkehr einordnen müssen.

Der ADAC befragte Fußballfans, wie zufrieden sie mit dem Weg zum und vom Stadion sind.

ampnet – 27. April 2017. Fußballfan beurteilen die An- und Abreisemöglichkeiten zum und vom Stadion mehrheitlich als gut. Das ergab eine Umfrage des ADAC unter Besuchern der zehn größten deutschen Erstliga-Fußballstadien. Für die An- und Abfahrt mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln verteilte mehr als die Hälfte der Befragten Top-Wertungen. Nur rund sechs Prozent zeigten sich besonders unzufrieden.

Wohnmobile werden gerne auch gemietet.

ampnet – 27. April 2017. Ferien mit dem Wohnmobil sind beliebter denn je: Wurden 2012 noch 24 062 Fahrzeuge neu zugelassen, waren es 2016 laut Kraftfahrtbundesamt bereits 35 135 – das ist ein Plus von 46 Prozent. Auch der Markt der Miet-Wohnmobile wächst stetig. Wer in den Sommerferien fahren will und auf ein bestimmtes Modell festgelegt ist, muss dabei frühzeitig buchen – am besten sechs Monate, bevor der Urlaub beginnt, rät der ADAC. Aber auch jetzt gibt es noch genügend Wohnmobile für die Hochsaison – Flexibilität bei Fahrzeug und Zeitraum ist dabei hilfreich.

ADAC-Fahrradhelmtest: Der Casco Activ 2 schnitt am besten ab.

ampnet – 25. April 2017. Der ADAC hat zusammen mit der Stiftung Warentest 15 Fahrradhelme geprüft. Am besten schnitt im Test das Modell Activ 2 des Herstellers Casco ab. Es bekommt ein „gut“ (1,7) und kostet 80 Euro. Dass ein guter Helm nicht teuer sein muss, zeigt der Zweitplatzierte: Das ebenfalls „gute“ Modell Pacer von Cratoni ist für 60 Euro zu haben. Auf dem dritten Platz landete der Beam-MIPS von Lazer (Note 2,1) für 55 Euro.

Kraftstoffpreise im Bundesländer-Vergleich.

ampnet – 21. April 2017. In den drei Stadtstaaten Hamburg, Bremen und Berlin ist Benzin zurzeit billiger als in den Flächenstaaten. Wie die aktuelle ADAC-Auswertung der Kraftstoffpreise in allen deutschen Bundesländern zeigt, zahlen Hamburger Autofahrer im Schnitt mit 1,339 Euro je Liter Super E10 deutschlandweit am wenigsten. Kaum teurer tankt man auch in Bremen und Berlin (beide 1,340 Euro/Liter). Am meisten müssen Autofahrer im Saarland bezahlen, wo ein Liter E10 1,371 Euro kostet. Auch in Hessen und Baden-Württemberg ist Super E10 mit durchschnittlich 1,369 Euro verhältnismäßig teuer.

ADAC vergleicht Neuwagen-Kaufportale.

ampnet – 19. April 2017. Im Durchschnitt sind Fahrzeuge im Internet rund 18 Prozent günstiger als der ausgewiesene Listenpreis. Das ist eines der wichtigsten Ergebnisse des aktuellen ADAC-Tests der zehn größten Neuwagenkaufportale in Deutschland. Gleichzeitig gibt es unter den getesteten Anbietern qualitative Unterschiede. Nur zwei erhielten ein „gut“, einer musste ein „mangelhaft“ hinnehmen, der Rest landete im Mittelfeld.

Kraftstoffpreise in Deutschland (19.4.2017).

ampnet – 19. April 2017. Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind wieder gestiegen. Das geht aus einer aktuellen ADAC-Auswertung hervor. Ein Liter Super E10 kostet danach im bundesweiten Durchschnitt 1,380 Euro (+0,8 Cent). Für einen Liter Diesel müssen Autofahrer 1,185 Euro (+0,9 Cent) bezahlen. (ampnet/nic)

ADAC-Staukarte Ostern 2017.

ampnet – 18. April 2017. Am kommenden Wochenende (21.-23.4.2017) wird es erneut voll auf Deutschlands Autobahnen. In elf Bundesländern (Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen und Saarland) enden die Osterferien und in den Niederlanden beginnen die einwöchigen Frühlingsferien. Zum großen Rückreisechaos wird es aber vermutlich nicht kommen, weil etliche Autofahrer bereits ab Mitte der Woche heimreisen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 18. April 2017. Morgen, am 19. April 2017 findet der europaweite Blitzer-Marathon statt. Hierbei kontrolliert die Polizei in zahlreichen Bundesländern die Geschwindigkeit in Wohngebieten, auf Landstraßen und Autobahnen. Der ADAC befürwortet die Aktion, denn die häufigste Ursache für einen tödlichen Verkehrsunfall ist nicht angepasste Geschwindigkeit. Zudem werden die Kontrollstellen vorab bekannt gegeben.

Ford Fiesta aus dem Ford-Carsharing-Programm.

ampnet – 17. April 2017. Carsharing hat sich inzwischen an vielen Orten im städtischen Verkehr etabliert. Die verschiedenen Systeme und Leistungen unterscheiden sich jedoch teils deutlich voneinander. Ist ein Carsharing-Auto an dem angegebenen Ort nicht aufzufinden, sollte sich der Nutzer umgehend mit dem Anbieter in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen absprechen, rät der ADAC. Dasselbe gilt, wenn am Fahrzeug erhebliche Schäden festgestellt werden. Der Carsharing-Nutzer ist nicht aufgrund der Registrierung automatisch in der Haftung für mögliche Schäden. Es muss sein Verschulden vorliegen.

ADAC-Campingführer 2017.

ampnet – 12. April 2017. Zwei Erwachsene mit einem zehnjährigen Kind zahlen in der Sommer-Hauptsaison 2017 durchschnittlich 35,70 Euro für eine Übernachtung auf einem europäischen Campingplatz der mittleren Kategorie. Das sind etwa zwei Prozent mehr als 2016, wie aus einem Preisvergleich des ADAC Campingführers 2017 hervorgeht. Im Vergleichspreis enthalten sind der Auto- und der Caravan-Standplatz sowie die wichtigsten Nebenkosten wie Strom, Warmduschen und die Kurtaxe.

Kraftstoffpreise in Deutschland (12.4.2017).

ampnet – 12. April 2017. Kurz vor den Osterfeiertagen sind die Kraftstoffpreise deutlich gestiegen. Ein Liter Super E10 kostet derzeit im Tagesdurchschnitt 1,372 Euro (+2,1Cent). Für den Liter Diesel müssen Autofahrer nach ADAC-Angaben 1,176 Euro (+1,8Cent) zahlen. (ampnet/nic)

Stau auf der Autobahn.

ampnet – 12. April 2017. Autofahrer, die im Stau stehen, sollten die wichtigsten Verkehrsregeln kennen und beachten. Es drohen sonst Bußgelder und Punkte, deshalb hat der ADAC die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 5. April 2017. Kurz vor Beginn der Osterferien in den meisten deutschen Bundesländern sind die Kraftstoffpreise spürbar gestiegen. Laut ADAC müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Tagesmittel 1,351 Euro bezahlen, das sind 2,3 Cent mehr als vor einer Woche. Diesel hat sich um 1,3 Cent auf 1,158 Euro verteuert.

Leuchtend gelbe Warntafeln sollen Falschfahrer aufhalten.
Meldungen über Geisterfahrer im Jahr 2016.

ampnet – 5. April 2017. Es ist der wohl größte Alptraum, der einem als Autofahrer passieren kann: die Begegnung mit einem Falschfahrer auf der Autobahn. Der ADAC zählte im vergangenen Jahr rund 2200 entsprechende Warnmeldungen im Verkehrsfunk. Das waren genauso viele wie 2015. Wie die amtliche Unfallstatistik belegt, kamen bei Geisterfahrerunfällen 2016 auf Autobahnen und autobahnähnlich ausgebauten Strecken zwölf Menschen ums Leben. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr starben bei Unfällen im Straßenverkehr 3214 Menschen, davon 393 auf Autobahnen.

ADAC-Taxitest 2017: Das ärgert Fahrgäste am meisten.

ampnet – 4. April 2017. Das deutsche Taxigewerbe ist besser als sein Ruf. Fahrgäste können in den meisten Fällen mit einer zuverlässigen, raschen und komfortablen Beförderung rechnen. Das ist das Ergebnis eines ADAC-Tests von 160 Taxifahrten in acht deutschen Großstädten. 146 dieser Testfahrten bekamen eine positive Bewertung. 105 Testfahrten einer Branche im Umbruch schlossen mit der Note „sehr gut“ ab, 30 mit der Note „gut“ und elf mit „ausreichend“. Zehnmal hieß es „mangelhaft“, viermal sogar zu „sehr mangelhaft“ – und zwar zwei Mal in Düsseldorf und je ein Mal in Leipzig und München.

Stau auf der Autobahn.

ampnet – 3. April 2017. Trotz des Osterferienbeginns in zwölf Bundessowie einigen Nachbarländern rechnet der ADAC für das nächste Wochenende (7.–9.4.2017) zwar mit spürbar zunehmenden Verkehr auf den Fernstraßen, aber geht noch nicht von einem Stauchaos aus. Am Freitag kann es vor allem rund um die Ballungszentren, am Sonnabend auf den Fernstrecken in Richtung Alpen zu Behinderungen kommen. Auf den Verbindungen zu den Küsten könnte es bei schönem Wetter imnsbnesondere Sonnabend ebenfalls eng werden.

Die Kraftstoffpreise im März 2017.

ampnet – 3. April 2017. Dem Rückgang der Rohölnotierungen haben es die Autofahrer zu danken, dass die Kraftstoffpreise im März spürbar gesunken sind. Wie die aktuelle ADAC-Auswertung der Spritpreise in Deutschland zeigt, kostete ein Liter Super E10 im Monatsmittel 1,342 Euro. Das waren 3,2 Cent weniger als im Februar. Der Dieselpreis ging um 2,2 Cent auf 1,165 Euro zurück. Einen Wermutstropfen aus Sicht der Autofahrer gibt es dennoch: Der März war der vierte Monat in Folge, in dem die Preise beider Sorten höher lagen als die des jeweiligen Vorjahresmonats.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 3. April 2017. Urlauber, die mit dem Auto in Paris oder in London unterwegs sind, müssen für die Einfahrt in die Umweltzonen zahlen. Wer die Gebühr nicht entrichtet, riskiert teils erhebliche Bußgelder, warnt der ADAC zu Beginn der Reisesaison, und empfiehlt, die für Frankreich erforderliche Umweltplakette Crit`Air mit großem zeitlichen Vorlauf zu buchen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 30. März 2017. Unfallforscher sehen große Chancen, die Zahl der bundesweit im Straßenverkehr getöteten Fußgänger in den kommenden Jahren deutlich zu reduzieren. Voraussetzung dazu sei eine schnelle Durchdringung des Marktes mit Fahrzeugen, die über Notbremssysteme mit Fußgängererkennung im Front- und Heckbereich verfügen. Dies erklärten Experten beim Unfallforschungs-Symposium (UFO) der ADAC-Stiftung in dieser Woche in München.

Verkehrssünden werden im europäischen Ausland teils deutlich strenger bestraft als in Deutschland.

ampnet – 30. März 2017. Mit dem Frühjahr beginnt auch wieder die Reisesaison. Wer mit dem Auto ins Ausland fährt, sollte daran denken, dass Verkehrssünden in anderen europäischen Ländern teils deutlich strenger bestraft werden als in Deutschland. Besonders teuer kommt es deutsche Reisende zu stehen, wenn sie zu schnell fahren, am Steuer telefonieren oder alkoholisiert sind, warnt der ADAC. Urlauber sollten daher die Verkehrsvorschriften des Landes kennen und sich entsprechend verhalten.

Saisonkennzeichen.

ampnet – 29. März 2017. Der Frühling ist da - und damit steigt auch die Lust, Cabrio, Motorrad oder Wohnmobil wieder aus der Garage zu holen. Wer sein Fahrzeug nicht das ganze Jahr über nutzt, kann mit einem Saisonkennzeichen Geld und Nerven sparen. Mindestens zwei, höchstens elf Monate kann der Halter sein Fahrzeug mit einem Saisonkennzeichen anmelden. Je kürzer es gilt, desto größer ist die mögliche Ersparnis bei Steuer und Kfz-Versicherung, denn die Kfz-Steuer wird nur für die Zeit bezahlt, in der das Fahrzeug angemeldet ist. Wer also beispielweise nur sechs Monate fährt, zahlt auch nur für ein halbes Jahr. Auch bei der Kfz-Versicherung lässt sich mit dem Saisonkennzeichen viel Geld sparen.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 29. März 2017. Nachdem die Preise für Benzin und Diesel in den vergangenen Wochen deutlich nachgegeben hatten, fallen die Preisverschiebungen in dieser Woche wieder geringer aus. Wie der ADAC ermittelt hat, stieg der Preis für einen Liter Super E10 binnen Wochenfrist um 0,5 Cent auf durchschnittlich 1,328 Euro. Der Dieselpreis fiel dagegen um 0,3 Cent und rangiert im Tagesmittel derzeit bei 1,145 Euro.

Rückrufbilanz des ADAC für 2016.

ampnet – 29. März 2017. Fehlerhafte Airbags und nicht funktionierende Gurtstraffer haben nach Angaben des ADAC im vergangenen Jahr die meisten Rückrufe in Deutschland ausgelöst. Sie machen mit 56 Prozent den Löwenanteil der insgesamt 1,3 Millionen Rückrufe aus, gefolgt von Problemen mit Fenstern, Türen und der Karosserie (14 Prozent). Platz drei belegten Fehler bei der Wegfahrsperre und der Zündung (7 %).

Augen auf beim Kauf eines gebrauchten Motorrads: Lässt sich der Handbremshebel leicht an den Gasgriff heranziehen, stimmt etwas mit dem Bremssystem nicht.

ampnet – 27. März 2017. Für manchen Zweirad-Liebhaber ist es besonders reizvoll, die Motorradsaison im Sattel einer frisch erworbenen Maschine zu starten. Dabei muss es nicht immer eine neue sein: Im vergangenen Jahr wechselte rund eine halbe Million gebrauchter Motorräder ihren Besitzer. Für Fahrzeugbesichtigung und Probefahrt sollte man genügend Zeit einplanen und geeignete Bekleidung, einfaches Werkzeug sowie eine Taschenlampe mitnehmen, empfiehlt der ADAC. Ein sachkundiger Begleiter kann ebenfalls wertvolle Dienste leisten. Falls nötig, sollte ein Überführungskennzeichen nicht vergessen werden.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in Deutschland.

ampnet – 22. März 2017. Nachdem die Spritpreise bereits in der vergangenen Woche spürbar gesunken sind, hält die Entspannung auf dem deutschen Kraftstoffmarkt an.Nach ADAC-Auswertungen sind die Preise für Benzin und Diesel binnen einer Woche um 1,8 Cent je Liter gesunken. Für einen Liter Super E10 müssen die Autofahrer derzeit durchschnittlich 1,323 Euro bezahlen, für einen Liter Diesel 1,148 Euro.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 20. März 2017. Wer am kommenden Wochenende (24.–26.3.2017) auf den Autobahnen unterwegs ist, dürfte nach Einschätzung des ADAC weitgehend problemlos durchkommen. Der Reiseverkehr und die Baustellentätigkeit sind ering. Auch der Andrang in die Skigebiete ist geringer als in den Vorwochen. Rund um Hannover und um Leipzig dürften allerdings die Cebit (20–24.3.) und die Buchmesse (23-.–26.3.) für Behinderungen sorgen.

ADAC-Ecotest.

ampnet – 20. März 2017. Der ADAC schlägt Alarm: Im verschärften Ecotest des Clubs mit seinen realitätsnahen Verbrauchs- und Emissionsmessungen schneiden Dieselfahrzeuge schlecht ab. Der Automobilclub hat ein teilweise deutliches Überschreiten der gesetzlichen Grenzwerte für Stickoxid festgestellt. Von 38 geprüften Diesel-Pkw überzeugen in der realitätsnahen Messung tatsächlicher Schadstoffausstöße lediglich der Mercedes-Benz E220 d 9G-Tronic und der BMW 118d Urban Line Steptronic. Sie schaffen es mit jeweils vier „Umweltsternen“ als einzige Dieselfahrzeuge in die Gruppe der empfehlenswerten Autos.

Keyless-Autoschlüssel.

ampnet – 17. März 2017. Der ADAC sieht keine Fortschritte bei der Beseitigung von Sicherheitslücken schlüsselloser Zugangssysteme bei Fahrzeugen. Der Automobilclub, der im März 2016 entsprechende Mängel publik gemacht hatte, hat inzwischen mehr als 100 Neuwagen-Modelle mit Keyless auf die Sicherheitslücke hin untersucht: Ausnahmslos alle ließen sich mit einfachen Mitteln sekundenschnell öffnen und wegfahren.

Prüfung des Luftdrucks am Fahrrad.

ampnet – 15. März 2017. Mit den langsam steigenden Temperaturen wird auch wieder stärker das Fahrrad genutzt. Nach der Winterpause rät der ADAC allen Radfahrern zu einem Frühjahrscheck. Zunächst sollten der Zustand der Reifen kontrolliert und der richtige Luftdruck eingestellt werden. Für schnelle Pedelecs bis Tempo 45 („S-Pedelecs“) gilt eine Mindestprofiltiefe von einem Millimeter. Auch Pneus für Fahrräder und normale E-Bikes sollten über ein ausreichendes Profil verfügen. Bei porösen Reifen ist ein Austausch unumgänglich.

Die Kraftstoffpreise im Wochenvergelich.

ampnet – 15. März 2017. Vor allem dem sinken Ölpreis ist es zu verdanken, dass die Preise für Benzin und Diesel wieder gesunken sind. Wie der ADAC ausgewertet hat, kostet ein Liter Super E10 derzeit im Tagesmittel 1,341 Euro. Im Vergleich zur Vorwoche ist dies ein Rückgang von 1,2 Cent. Die Fahrer von Diesel-Pkw profitieren noch stärker von den niedrigeren Rohölnotierungen. Sie bezahlen für einen Liter Diesel 1,166 Euro – ein Minus von 1,7 Cent.

Für Fahranfänger gelten im europäischen Ausland oft besondere Promillegrenzen.

ampnet – 14. März 2017. Fahranfänger sollten bei Fahrten im Ausland besonders vorsichtig sein. Dort gelten für sie bei Tempolimits und Promillegrenze oft andere Verkehrsregeln als in Deutschland, warnt der ADAC. Wer seinen Führerschein noch keine drei Jahre hat, darf zum Beispiel auf den Schnellstraßen Italiens nur 90 km/h statt der üblichen 110 km/h fahren. Auf Autobahnen sind nur 100 statt 130 km/h erlaubt.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 13. März 2017. Der Verkehr auf den deutschen Autobahnen wird nach Einschätzung des ADAC am kommenden Wochenende (17.–19.3.2017) weitgehend störungsfrei fließen. Lediglich auf den Strecken von und zu den Wintersportgebieten sowie im Großraum Hamburg kann es zeitweise etwas voller werden:In Hamburg enden die zweiwöchigen Frühlingsferien, und die Skisaison dauert noch an.

Tanken.

ampnet – 10. März 2017. Die Autofahrer in den meisten norddeutschen Bundesländern können sich beim Tanken zurzeit über vergleichsweise niedrige Preise freuen. Am meisten lohnt sich der Besuch an der Zapfsäule in Mecklenburg-Vorpommern und Bremen, am teuersten ist Sprit im Saarland und in Baden-Württemberg. Wie die aktuelle ADAC-Auswertung der Kraftstoffpreise in Deutschland zeigt, belaufen sich die Preisunterschiede zwischen den teuersten und günstigsten Ländern bei Benzin auf 3,7 Cent, bei Diesel auf 4,1 Cent je Liter. (ampnet/Sm)

Die Kraftstoffpreise im Wochenvergleich.

ampnet – 8. März 2017. Die Lage auf dem deutschen Kraftstoffmarkt hat sich etwas entspannt. Spürbar günstiger geworden ist nach Marktbeobachtungen des ADAC vor allem Benzin. So kostet ein Liter Super E10 derzeit im Tagesmittel 1,353 Euro und damit 1,6 Cent weniger als in der Vorwoche. Weniger stark gesunken ist der Preis für Dieselkraftstoff: Ein Liter ist mit 1,183 Euro einen halben Cent günstiger als vor einer Woche. (ampnet/jri)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 6. März 2017. Am kommenden Wochenende wird der Autoverkehr in Deutschland nach Einschätzung des ADAC vergleichsweise ruhig verlaufen. Die Skiurlaubersaison ebbt langsam ab und auch die Baustellentätigkeit auf den Autobahnen ist noch sehr verhalten. Lediglich im Großraum Hamburg müssen sich die Autofahrer auf mehr Verkehr einstellen: Dort dauern die Frühlingsferien noch an.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise in Deutschland.

ampnet – 1. März 2017. Autofahrer mit Benzinern mussten im Februar etwas tiefer in die Tasche greifen als im Vormonat. Ein Liter Super E10 kostete nach Angaben des ADAC im vergangenen Monat im Mittel 1,374 Euro je Liter. Das waren 0,6 Cent mehr als im Januar. Der Preis für Diesel ist hingegen um 0,3 Cent gesunken: Ein Liter kostete im Durchschnitt 1,187 Euro.

Autoverkauf.

ampnet – 28. Februar 2017. Jedes Jahr wechseln in Deutschland zehn Millionen Pkw den Besitzer. Wer seinen Wagen bereits nach fünf Jahren verkauft, macht nach Berechnungen des ADAC meist ein schlechtes Geschäft: 65 Prozent Wertverlust sind dann die Regel. In den darauffolgenden fünf Jahren beträgt der Wertverlust nur noch rund 25 Prozent.

Mit diesen Autos unter 35 000 Euro sind Familien nach Ansicht des ADAC umweltschonend unterwegs.

ampnet – 24. Februar 2017. Der ADAC hat sich auf die Suche nach familienfreundlichen Autos gemacht, die mit einem alternativen Antrieb ausgestattet sind und nicht mehr als 35 000 Euro kosten. Gefunden wurden 15 Modelle, darunter auch zwei reine Elektroautos.

ampnet – 21. Februar 2017. Beim aktuellen Sommerreifentest des ADAC schneidet knapp ein Viertel der getesteten Reifen mit dem Urteil „gut“ ab. Hauptverantwortlich dafür ist die durchweg gute Leistung beim Bremsen auf nasser Fahrbahn. Weil er genau in dieser Kategorie komplett versagt, wurde der Yokohama Geolandar SUV als einziger Reifen aus dem gesamten Testfeld mit der Note „mangelhaft“ bewertet. Getestet wurden 31 Modelle aus den beiden Reifengrößen für Mittelklassewagen (195/65 R15) und SUV (215/65 R16).

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 20. Februar 2017. In Bayern, Teilen Baden-Württembergs, dem Saarland und einigen europäischen Nachbarländern beginnen die Faschings- oder Winterferien. Daneben wird es viele Urlauber, Tages- und Wochenendausflügler in die Berge ziehen. Der ADAC rechnet daher für das kommende Wochenende (24.–26.2.2017) mit dichtem Reiseverkehr. Besonders belastet dürften die Routen in Richtung Alpen sein, doch auch auf dem Heimweg aus den Skigebieten sind Verzögerungen einzuplanen.

ADAC-Umfrage zur Bereitschaft, küntig stärker den ÖPNV zu nutzen.

ampnet – 16. Februar 2017. In Deutschland sind deutlich mehr Menschen bereit, Angebote des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zu nutzen als es heute tatsächlich Kunden gibt. Das ist das Ergebnis einer ADAC-Umfrage in zehn deutschen Großstädten. Entscheidend für einen Wechsel, etwa vom Auto auf öffentliche Angebote, sind nach Ansicht der Befragten günstigere Fahrpreise, ein leichter zu durchblickendes Tarifsortiment sowie schnellere Verbindungen. Würden sich diese Aspekte verbessern, wären rund 1,4 Millionen Menschen bereit, regelmäßig umzusteigen.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 15. Februar 2017. Autofahrer müssen an der Tankstelle wieder etwas tiefer in die Tasche greifen. Nach einer Auswertung des ADAC stieg der Preis für einen Liter Super E10 seit der vergangenen Woche um 0,6 Cent auf durchschnittlich 1,378 Euro. Nur minimal verteuert hat sich Diesel-Kraftstoff: Ein Liter kostet derzeit 1,187 Euro (plus 0,2 Cent).

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 13. Februar 2017. Wintersportler, die am nächsten Wochenende (17.–19.2.2017) mit dem Auto unterwegs sind, brauchen Geduld. Auf den Routen in die Alpen und Mittelgebirge wird es nach Einschätzung des ADAC noch voller als an den vergangenen Wochenenden. Neben Urlaubern aus mehreren Nachbarländern sowie aus Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern sind auch viele Wochenendausflügler unterwegs. Abseits der Wintersportrouten dürfte der Verkehr dagegen weitgehend störungsfrei fließen.

Die durchschnittlichen Kraftstoffpreise in den verschiedenen Bundesköndern am 10. Februar 2017.

ampnet – 10. Februar 2017. Trotz geografischer Nähe sind die Unterschiede bei den Kraftstoffpriesen in den Bundesländern Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie Hamburg und Bremen derzeit besonders groß. Wie eine aktuelle Auswertung des ADAC zeigt, kostet ein Liter Super E10 in Sachsen-Anhalt derzeit mit durchschnittlich 1,347 Euro am wenigsten. Mit 1,381 Euro je Liter Super E10 müssen die Autofahrer im Nachbarland Sachsen am meisten bezahlen.

Die Entwicklung der Kraftstoffpreise.

ampnet – 8. Februar 2017. Die durchschnittlichen Preise für Benzin und Diesel sind im Vergleich zur vergangenen Woche leicht gestiegen. Ein Liter Super E10 verteuerte sich nach Angaben des ADAC um einen Cent auf aktuell 1,372 Euro. Der Dieselpreis kletterte binnen Wochenfrist um 0,5 Cent und liegt damit derzeit im Mittel bei 1,185 Euro.

ADAC-Pannenhilfe.

ampnet – 7. Februar 2017. Die ADAC-Straßenwachtfahrer und ihre Partner haben im vergangenen Jahr bei 4 081 582 Pannen Hilfe geleistet. Gegenüber dem Vorjahr ist das eine Steigerung von 2,5 Prozent. Einsatzstärkster Tag war der 18. Januar 2016. An diesem Tag hat der ADAC 25 887 Hilfeeinsätze registriert. Januar und August waren die Monate mit den meisten Einsätzen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 6. Februar 2017. Wintersportler sollten sich am kommenden Wochenende (11.–12.2.2017) nach Einschätzung des ADAC auf volle Straßen und Autobahnen einstellen. Unterwegs in Richtung Skigebiete sind Urlauber aus Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Dänemark und Schweden sowie Urlauber, die nicht an Ferientermine gebunden sind. Auf den Heimweg machen sich Reisende aus Sachsen und Thüringen, da in diesen Bundesländern die Ferien enden.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 3. Februar 2017. Urlaubsrückkehrer müssen bei der Einreise von Österreich nach Deutschland weiterhin Staus und Wartezeiten aufgrund von Grenzkontrollen einplanen. Längere Autoschlangen bilden sich nach Angaben des ADAC derzeit immer wieder vor allem an den Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim).

Stefan Gerwens.

ampnet – 1. Februar 2017. Stefan Gerwens (51) übernimmt zum 1. Mai die Leitung des Ressorts Verkehr im ADAC. In seiner Funktion verantwortet er die verkehrspolitische Grundsatzarbeit und Themen des Clubs auf hauptamtlicher Ebene. Gerwens folgt auf Dr. Andrea David (46) die zur Geschäftsführerin der neu gegründeten ADAC-Stiftung berufen worden ist.