Logo Auto-Medienportal.Net

Karoq

Skoda Karoq.
Von Solveig Grewe

ampnet – 12. Oktober 2017. Bye bye Skoda Yeti, hello Skoda Karoq. Die tschechische Volkswagentochter hat ganz bewusst auf eine Zweitauflage des in die Jahre gekommenen Yeti verzichtet. Der hochbeinige und eigenwillig proportionierte „Kastenwagen“ hatte doch zu sehr polarisiert. Seine Fangemeinde wird zu Tränen gerührt sein. Ihnen zum Trost heißt der neue, aber doch andere Yeti Karoq. Pate bei der Namensgebung standen wie schon beim Kodiak die Ureinwohner aus dem Norden Alaskas, in deren Sprache „Kaa’raq“ Auto und „Ruq“ Pfeil bedeutet. Sollten sich bei Skoda noch weitere SUV einreihen, bleibt es spannend, ob sich auch noch ein weitere Namen mit dem Anfangsbuchstaben „K“ und dem Endbuchstaben „Q“ finden.

Skoda Karoq.

ampnet – 4. September 2017. Skoda feiert auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt (12.-24.9.2017) die Messepremiere des Karoq. Dieser verfügt als erstes Fahrzeug der Marke über ein digitales Instrumentenpanel. Mit LTE-Modul und Skoda-Connect ist das SUV zudem voll vernetzt. Das emotionale und dynamische Design mit zahlreichen kristallinen Elementen steht ganz im Zeichen der neuen SUV-Formensprache der Marke.

Skoda Karoq.

ampnet – 23. August 2017. Skoda erweitert das Angebot für den Karoq um drei Motor-Getriebevarianten. Der 1,0-TSI-Benziner mit 85 kW / 115 PS ist ab sofort auch mit dem Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombinierbar. Die Preise beginnen bei 26 090 Euro in der Ausstattungslinie Ambition. Für den 1,6 TDI, der auch 85 kW / 115 PS mobilisiert, ist das DSG nun ebenfalls erhältlich. Diese Version ist in der Ausstattung Ambition ab 28 990 Euro bestellbar. Darüber hinaus kann das -SUV in Verbindung mit dem 110 kW / 150 PS starken 1,5 TSI ACT jetzt auch mit manuellem Sechs-Gang-Getriebe zu Preisen ab 26 490 Euro bestellt werden.

Skoda hat die Serienproduktion des Karoq im Werk Kvasiny gestartet.

ampnet – 27. Juli 2017. Der Skoda Karoq ist gestern im tschechischen Werk Kvasiny erstmals vom Band gelaufen. Das erste Kompakt-SUV des tschechischen Traditionsunternehmens wird im November dieses Jahres an Kunden ausgeliefert. Die Preise beginnen zunächst bei 24 290 Euro für den Karopq Ambition kostet mit dem 85 kW / 115 PS starken 1,0-TSI-Benziner. Die Basisversion Active soll 2018 folgen.

Skoda Karoq.

ampnet – 14. Juli 2017. Der Skoda Karoq ist ab sofort zunächst in den gehobenen Ausstattungslinien Ambition und Style bestellbar. Die Basisversion Active wird 2018 dazukommen. Der Karopq Ambition kostet mit dem 85 kW / 115 PS starken 1,0-TSI-Benziner ab 24 290 Euro. Die Kunden können zwischen vier Motoren wählen. Die beiden Benziner und zwei Diesel decken eine Leistungsspanne von 85 kW / 115 PS bis 110 kW / 150 PS ab. Je nach Motorisierung können auch ein Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) und Allradantrieb bestellt werden.

Skoda Karoq.

ampnet – 22. Juni 2017. Wenn die erste Etappe der 104. Tour de France am 1. Juli in Düsseldorf beginnt, ist auch der Skoda Karoq am Start. Das neue Kompakt-SUV fährt beim 14-Kilometer-Zeitfahren als Servicefahrzeug mit. Drei Karoq begleiten die Teams von „Dimension Data“ (Südafrika), „Lotto Jumbo“ (Niederlande) und „Lotto Soudal“ (Belgien) auf ihrer Jagd um Zehntelsekunden. Es ist der erste öffentliche Auftritt für das Modell.

Skoda Karoq.

ampnet – 27. Mai 2017. Wie kam der Skoda Karoq zu seinem Namen? Dieser Frage geht ein nicht ganz ernst gemeinter Film nach, der zeigt, dass bei der Taufe des Karoq erneut die Ureinwohner von Kodiak Island vor Alaska eine große Rolle gespielt haben. In der Stammessprache der Ureinwohner Alutiiq heißen Automobile "Kaa’raq", wie der Pfeil, der im Logo von Skoda ein zentrales Element bildet. Ein Zwölfjähriger soll die entscheidende Idee gehabt haben. (ampnet/Sm)

Skoda Karoq.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 19. Mai 2017. Für den ersten SUV von Skoda stand ein zweibeiniges, behaartes Fabelwesen namens Yeti aus dem Himalaya Pate. Der zweite bekam den Namen Kodiaq, was wegen seiner Potenz von – je nach Maschine zwischen 92 kW - 125 PS und 140 kW - 190 PS – an die Kräfte eines Kodiakbären erinnern sollte. Immerhin zählt dieser Vierbeiner zu den größten an Land lebenden Raubtieren der Erde. Die Bezeichnung für den jetzt vorgestellten Skoda Karoq, der den Yeti ablösen wird, leitet sich aus der Sprache der Alutiiq ab, einem Ureinwohner-Stamm, der auf einer Insel vor der Südküste Alaskas lebt. Ein Auto heißt bei ihnen „Kaaraq" und „Ruq" ist der Pfeil. Letzteres steht als Hinweis auf das Logo der tschechischen Volkswagen-Tochter.

Skoda Karoq und Skoda-Chef Bernhard Maier.

ampnet – 19. Mai 2017. Seinen ersten öffentlichen Auftritt absolvierte gestern das Kompakt-SUV von Skoda. Im Museum Artipelag in der Nähe von Stockholm erlebten 500 Gäste die Premiere des Karoq vor Ort, Hundertausende via Livestream im Internet. Das Mdoell ist der Nachfolger des Yeti und das zweite neue SUV des tschechischen Herstellers. (ampnet/Sm)

Skoda Karoq.

ampnet – 12. Mai 2017. Skoda gewährt kurz vor der Weltpremiere in der nächsten Woche einen ersten Blick auf den Yeti-Nachfolger Karoq. Die größeren Maße des Kompakt-SUV erhöhen den Fahrkomfort für die Insassen deutlich und verbessern die Ladekapazität. Die Markteinführung startet im zweiten Halbjahr 2017.

Skoda Karoq.

ampnet – 28. April 2017. Skoda bringt in der zweiten Jahreshälfte den neuen Yeti – der dann anders heißen wird. Das Kompakt-SUV der Marke hört künftig auf den Namen Karoq, womit die Tschechen die Verbindung zum größeren Kodiaq herstellen. Der Name und seine Schreibweise haben ihren Ursprung in der Sprache der Alutiiq, einem Ureinwohner-Stamm, der auf einer Insel vor der Südküste Alaskas lebt.