Logo Auto-Medienportal.Net

F 150

Lego-Set: Speed-Champions Ford F-150 Raptor & Ford Model A Hot Rod.
Von Jens Riedel

ampnet – 16. Mai 2016. Neben dem Mustang GT hat Lego noch ein weiteres und umfangreicheres Ford-Set in seiner „Speed Champions“-Serie im Programm. Es enthält einen F-150 plus Model A in Hot-Rod-Aufmachung nebst Trailer und kleiner Werkstatt.

Ford F-150.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 16. Januar 2016. Kaum ein anderes Geschäft ist globaler als das der Automobilindustrie. Autos werden hier entwickelt, dort gebaut und anderswo verkauft. Die Ford Motor Company liefert für diese weltweite Aufstellung von Kapazitäten und Modellen ein gutes Bespiel. Fiesta und Focus gehen von hier aus in die Welt, der Mondeo stammt aus den USA und bald auch das SUV Ford Edge. Die Reihe ließe sich unschwer verlängern. Da muss die Frage erlaubt sei, ob denn in Fords amerikanischem Angebot nicht Schätze schlummern, die in Deutschland gehoben werden könnte – so wie jüngst der Ford Mustang, dessen aktuelles Modell erstmals offiziell von Ford in Europa angeboten und den Amerikanern aus der Hand gerissen wird.

Ford F 150.
Von Walther Wuttke

ampnet – 31. Dezember 2015. Der Alptraum für umweltbewegte Zeitgenossen – nicht nur in den USA – hat einen Namen. F 150. Der Pick-up von Ford vereint unter seiner gut fünf Meter langen Blechhaut so gut wie alle Umweltsünden. Allein die Verbrauchswerte nach dem Motto: „Darf’s ein bisschen mehr sein?“ stempeln den Kleinlaster zu einem nicht unbedingt nachhaltigen Fahrzeug, was die Amerikaner allerdings nicht weiter stört, denn der F 150 führt traditionell die US-amerikanischen Zulassungsstatistiken an. Doch Ford, unter den amerikanischen Herstellern der grünen Sache ganz besonders verpflichtet, lenkt den Bestseller jetzt in eine umweltverträgliche Zukunft und entwickelt eine Hybrid-Version des Pick-up-Trucks. Daneben spekulieren Branchendienste in den USA inzwischen sogar über eine Diesel-Version – eine Variante, die von Ford-Verantwortlichen bisher mit Abscheu und Verachtung in die Schmuddelecke geschoben wurde.

Ford F 150-Mais-Irrgarten.
Von Heinz-Robert Richarz

ampnet – 29. Oktober 2015. Kein anderer Pick-up ist in den USA so beliebt wie der F-150 von Ford. Seit nunmehr 38 Jahren steht er unangefochten nicht nur an der Spitze der Bestsellerliste seiner Klasse, er ist auch das am besten verkaufte Automobil in den USA überhaupt. Und ein Ende des Erfolgs ist nicht in Sicht. Im Gegenteil. Das liegt einerseits daran, dass kaum ein Jahr vergeht, in dem ihn Ford nicht einem Facelift unterzieht und ihn technisch ständig besser ausstattet. Inzwischen hat der Wagen dank neuer Alu-Karosserie 340 Kilo abgespeckt und verbraucht nun mit dem sparsamsten Motor 10,7 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer. Andererseits hält sein Preis (Basis ab 26 000 Dollar, umgerechnet 22 000 Euro) den Vergleich zur Konkurrenz locker aus, und auch sein Wiederverkaufswert kann sich sehen lassen. Jetzt setzte ein Landwirt dem bulligen Mehrzweck-Auto ein Denkmal.

Ford F-150 Raptor.

ampnet – 14. Januar 2015. Auf der North American International Auto Show in Detroit (- 25.1.2015) hat Ford den neuen F-150 Raptor vorgestellt. Die Hochleistungsversion krönt die Pick-up-Baureihe, die das meistverkaufte Modell in den USA bildet. Die Karosserie ist aus einer besonders widerstandsfähigen Aluminium-Legierung, die sogar die hohen Anforderungen des US-Militärs erfüllt. So spart der neue Raptor mehr als 200 Kilogramm Gewicht ein. Er ist 15 Zentimeter breiter als die Standardversion und bietet so nochmals mehr Fahrstabilität im Gelände. Außerdem besitzt das neue Performance-Modell einen Doppelauspuff.

Peter Schwerdtmann

ampnet – 13. Januar 2015. Soll keiner behaupten, in der Brust eines Journalisten schlage nie ein Herz mit heimatlichem Unterton. Das Erleben wir auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit, aber auch an anderen Messeplätzen außerhalb Deutschlands. Besonders gilt das für die amerikanischen Medien. Umso größer war die Überraschung, heute in der Ausgabe der „USA Today“ gleich oben auf dem Titel ein Foto vom Porsche 911 Targa GTS als „hottest car“ zu sehen. Sonst war die Seite 1 immer für US-Fahrzeuge reserviert.

„The Beast“: Ford F-150 Raptor Super Crew Cab von Geiger.

ampnet – 15. Februar 2014. Groß, giftgrün und 155 PS stärker – so präsentiert sich der Ford F-150 Raptor Super Crew Cab nach der Behandlung durch Geiger. Ford hat den Pick-up-Boliden als Vorausfahrzeug für die berüchtigte „Baja California“ entwickelt und ihm ein Spezialfahrwerk spendiert. Dem Münchener Tuningspezialisten ging das noch nicht weit genug: Er hebt mit einem 2,9 Liter-Schraubenkompressor die Leistung des 6,2 Liter-V8 von 307 kW / 417 PS auf 421 kW / 572 PS an. Das Drehmoment steigt von 590 Newtonmeter auf 712 Nm. Da darf der getunte Raptor bei Geiger zu Recht den Beinamen „The Beast“ tragen.

Ford F-150.

ampnet – 13. Januar 2014. Ford nutzt die NAIAS in Detroit (- 26.1.2014) als große Bühne für die Premiere des neuen F-150. Amerikas meistverkauftes Auto wurde komplett neu auf die Räder gestellt. Erstmals besteht die Karosserie aus hochfesten Aluminiumblechen. Auch der völlig neu konstruierte geschlossene Leiter-Kastenrahmen weist einen hohen Anteil an leichtgewichtigen wie hochfesten Stählen auf. So konnte Ford das Gewicht um bis zu 320 Kilogramm senken. Frontscheinwerfer und Heckleuchten des Ford F-150 sind in LED-Technik ausgeführt. Darüber hinaus leuchten LED-Spots in den Seitenspiegeln die nähere Umgebung des Pick-ups aus.

Ford F-Serie Platinum.

ampnet – 11. März 2012. Man kann es sich kaum vorstellen, dass jemand die Doppelkabine einen Super Duty der Ford F-Serien in der Platinum-Ausstattung in Arbeitsklamotten besteigt. Dennoch haben die Entwickler den Acht-Zoll-Touchscreen des „My Ford“-System so ausgelegt, das Telefon, Klima und Infotainment auch mit dicken Arbeitshandschuhen bedient werden können. Dabei hört der Platinum-F wegen des Ford „SYNC“-Systems sowieso schon aufs Wort. Aber bei diesem Pickup wollten seine Entwickler in keine Richtung Kompromisse akzeptieren. Super Duty und Super-Luxus sollen hier zusammengehen.

Ford F-150.

ampnet – 24. Oktober 2011. Ford trifft offenbar mitten ins Herz der texanischen Autofahrer. Jedenfalls hat der amerikanische Hersteller beim diesjährigen „Truck Rodeo“ in San Antonio gleich acht Auszeichnungen abgeräumt. „Truck of Texas“ wurde dabei wieder einmal der Ford F-150.

"Ecoboost" auf amerikanisch: Ford F 150 für das Baja-Wüstenrennen.

ampnet – 26. September 2010. Ford arbeitet an beiden Enden seines Produktspektrums. Im Zuge der Neuvorstellung von Ford C-Max und Grand C-Max erlebt in diesen Tagen der 1,6-Liter-Ecoboost-Benziner seine Premiere. Der wird auch den nächsten Ford Focus „befeuern“. Die Ford-Manager in Europa kündigten jetzt zusätzlich einen Ein-Liter-Ecoboost an. Auf der anderen Seite des Atlantiks ticken die Uhren immer noch anders. Dort soll ein neuer ein 3,5-Liter-Ecoboost jetzt beim Wüstenrennen durch die Baja beweisen, dass auch ein so „kleiner“ Motor eine amerikanische Ikone wie den Pick up Ford F 150 antreiben kann.

Ford Harley-Davidson F150.

ampnet – 10. August 2010. Auch für das Modelljahr 2011 wird es wieder einen Ford Harley-Davidson geben, dieses Mal gleich mit dem stärksten Motor, den Ford je in seiner Ikone F 150 eingesetzt hat. Der 6,2-Liter-Achtzylinder mit dem bezeichnenden Namen Raptor leistet 300 kW / 411 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 575 Newtonmetern. Bisher wurde er für den erfolgreichsten „Schwerarbeiter“ der Ford Truck-Modelle, den F 450, angeboten.

Ford F 150 Raptor.

ampnet – 20. Februar 2010. Die ganze Autowelt in einem Konzern: Während Ford alles tut, um dem kompakten Focus auch in den USA zum Erfolg zu verhelfen, freut sich der amerikanische Hersteller auch über die eingehenden Bestellungen für ein uramerikanisches Auto: den Ford F-150 SVT Raptor mit 5,4-Liter-Achtzylinder. Für den Performance-Pick up liegen inzwischen so viele Vorbestellungen vor, dass die Produktion hochgefahren werden muss.

Volvo XC60.

ampnet – 3. Dezember 2009. Der Volvo XC60 und der Ford Taurus sind auf der Los Angeles Auto Show, die ab morgen für das Publikum geöffnet ist, als beste Fahrzeuge des Jahres ausgezeichnet worden. Das SUV aus Schweden erhielt den Titel „International Truck of the Year“, und die Ford-Limousine mit dem 3,5-Liter-V6-Ecoboost-Motor wurde zum „International Car of the Year“ ernannt.

Ford F 150 Raptor: 2009 Truck of Texas

ampnet – 20. Oktober 2009. Ein Jahr nach seiner Vorstellung übertrumpft der der Pickup-Truck Ford F 150 in den USA alle Wettbewerber. Im 33. Jahr in Folge wird der F 150 der erfolgreichste Truck in den USA sein. Außerdem wurde er soeben in der Version mit dem neuen Dieselmotor SVT Raptor von texanischen Autojournalisten zum „Truck of Texas“ gewählt,