Logo Auto-Medienportal.Net

Can-Am

BRP feierte zehn Jahre Can-Am Spyder mit einem „Homecoming“-Event am Stammsitz Valcourt.
Von Ralf Bielefeldt

ampnet – 11. Juni 2017. Bombardier Recreational Products (BRP) feiert zehn Jahre Can-Am Spyder und krönt sein „Homecoming“-Event am Stammsitz Valcourt, Kanada, mit einer streng limitierten Sonderserie der Modelle F3-S, F3 Limited und RT Limited. Rund 3000 Spyder-Fahrer aus aller Welt kamen mit ihren Can-Am-Dreirädern zur Jubiläumsfeier in die kanadische Provinz Quebec.

Can-Am Defender.
Von Jens Riedel

ampnet – 4. März 2016. Nein, Probleme gibt es mit dem Namen nicht, versichert BRP. Auch andere Fahrzeuge der Konzernmarke Can-Am haben schließlich Modellbezeichnungen aus der Autoindustrie: Renegade, Outlander oder Maverick. Nun kommt also der Defender. Es ist das erste Side-by-Side-Nutzfahrzeug der Kanadier, die sich bislang in diesem Bereich auf Sport-SSV spezialisiert haben, stehen die drei Buchstaben doch für Bombardier Recreational Products, was übersetzt Freizeitprodukte von Bombardier bedeutet.

Plakat Genfer Auto Salon 2016.

ampnet – 26. Februar 2016. Die kommende Woche steht unter starkem Einfluss des beginnenden Genfer Automobilsalons von diesem werden wir, wie gewohnt, umfangreich berichten. Gleich im Anschluss an die ersten beiden Pressetage lädt Audi zur Jahreshauptversammlung nach Ingolstadt ein und wird auch noch ein weiteres neues SUV vorstellen. BRP präsentiert mit dem Defender sein erste Side-by-Side-Vehicle. Es wird in zwei Leistungsstufen für den Einsatz als Nutzfahrzeug angeboten. Ob Land Rover was dagegen haben wird? In Südostasien findet in der kommenden Woche die Internationale BMW-GS-Trophy statt. 19 Ländermannschaften treten in mehreren Tagesetappen und zahlreichen Sonderprüfungen an. Erstmals ist in diesem Jahr ein reines Frauenteam mit dabei. Der Impreza ist das Einstiegsmodell von Subaru, aber im internen Verkaufsranking auch das Schlusslicht. Ein stärkerer Benzinmotor mit stufenloser Automatik soll dem Kompaktallradler einige Käufer mehr bescheren.

Can-Am F3 Spyder Turbo Concept.

ampnet – 23. Februar 2016. BRP hat im Vorfeld seiner Sponsoringaktivitäten in der amerikanischen Nascar-Serie auf dem Daytona International Speedway den Spyder F3 Turbo Concept vorgestellt. Dessen 1,3-Liter-Turbomotor von Rotax leistet 110 kW / 150 PS und beschleunigt das Dreirad in 4,3 Sekunden von null auf 100 km/h. Das Konzeptfahrzeug schafft den in den USA beliebten Sprint über die Viertelmeile (ca. 0,4 km) in 12,3 Sekunden und ist mit einem speziellen „Sport“-Modus ausgerüstet, der kontrollierte Hinterraddrifts ermöglicht. Eine Serienproduktion ist nicht vorgesehen. (ampnet/jri)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 10. August 2015. BRP präsentiert die Sonderserie 2016 des Can-Am Spyder F3-S in “Triple Black” bei der Sturgies Motorcycle Rally in South Dakota. Es ist das erste vorgestellte Modell aus der Can-Am Spyder-Reihe für das Jahr 2016 und wartet auf mit dem vom Can-Am Spyder F3 bekannten muskulösen Design und der Touring-Sitzposition, gepaart mit exklusiver “Triple Black” Lackierung. Weitere Highlights sind neben der außergewöhnlichen Farb- und Grafikgestaltung, die Vorderräder mit Sechsspeichenfelgen in schwarzem Chrom und eine niedrigere getönte Frontscheibe.

Can-Am Maverick X ds Turbo.

ampnet – 30. September 2014. Die Kölner Intermot (- 5.10.2014) ist zwar eine Motorradmesse, aber neben Zwei- und Dreirädern gibt es auch das eine oder andere vierrädrige Fahrzeug zu sehen. So stellt Can-Am aus Kanada den Maverick X ds mit Turbolader vor. Der verhilft dem Side-by-Side-Fahrzeug zu 89 kW / 121 PS. Mit zehn Prozent mehr Leistung und fast 40 Prozent mehr Drehmoment als vergleichbare Modelle setzt der Maverick damit die Benchmarke im Segment. Das komplett neu konzipierte Heck verlängert den Radstand auf 2.24 Meter, die umgestaltete Hinterradaufhängung bietet 40,6 Zentimeter Federweg. (ampnet/jri)

Can-Am Spyder F3.

ampnet – 29. September 2014. Nach Roadster und Tourer stellt BRP auf der Intermot in Köln (Publikumstage: 1. - 5.10.2014) den Can-Am Spyder nun auch als Cruiser vor. Bei dem neuen Modell verschwimmen die Grenzen zwischen Motorrad und Auto noch mehr. So erhielt die F3 genannte Variante, eine Frontmaske im Stil eines Kühlergrills. Weitere Designelemente und die entspanntere Sitzposition unterstreichen den Cruiser-Charakter. Der Spyder F3 verfügt über das exklusive „UFIT“-System, mit dem sich die Position von Fußrasten und Lenker verändern lässt Als Antrieb dient der bereits bekannte 1,3-Liter-Dreizylinder von Rotax.

Can-Am Spyder RT.

ampnet – 3. Februar 2014. BRP stattet den Can-Am Spyder RT künftig mit einem neuen Drei-Zylinder-Motor aus. Er stammt ebenfalls von Rotax, hat 1330 Kubikzentimeter Hubraum und leistet 15 PS mehr als der bisherige 1,0-Liter-Zweizylinder. Entscheidender ist der Zuwachs an Drehmoment um 26 Newtonmeter, die zudem bereits 500 Umdrehungen in der Minute eher anliegen.

Can-Am Spyder Roadster ST.

ampnet – 4. April 2013. BRP schließt die Lücke zwischen dem sportlichen Can-Am Spyder RS und der Reiseversion RT mit dem neuen ST. Die Abkürzung steht für Sport Touring. Die neue Modellvariante baut auf dem RS auf, bietet aber durch eine bessere Ergonomie spürbar mehr Komfort für längere Etappen.

Can-Am Spyder Roadster RS.

ampnet – 3. April 2013. Zum Saisonstart bietet BRP den dreiräderigen Can-Am Spyder des Modelljahrs 2012 zu besonderen Konditionen an. Für den Roadster RS zahlen Käufer bis zum 31. Mai 2013 lediglich den ursprünglichen Nettobetrag. Das Einstiegsmodell RS SM5 reduziert sich demnach in Deutschland beispielsweise um 2634 Euro auf 13 865 Euro. Beim Touringmodell RT spendiert Bombardier Recreational Products ein Extrazubehörpaket im Wert von 1500 Euro.

Can-Am Commander 1000 LTD.

ampnet – 11. Juni 2012. BRP bietet den Can-Am Commander zum Modelljahr optional mit der bereits aus den ATVs bekannten dynamischen Servolenkung (DPS) an. Das DPS-Paket bietet neben den geschwindigkeitsabhängigen Lenkkräften für das Side-by-Side-Fahrzeug auch 27 Zoll große Reifen vom Typ Maxxis Bighorn 2.0 auf 17-Zoll-Felgen. Zurück in das Programm kehren mit zwei neuen Farbausführungen zudem der Commander 1000 XT und der 1000 Limited.

Can-Am lädt zum „Fan Ride 2012“ ein.

ampnet – 5. April 2012. Besitzer von Quads, ATVs und SSVs der Marke können beim „Can-Am Fan Ride 2012“ vier Veranstaltungen zur Deutschen Cross-Country-Meisterschaft kostenlos die Rennatmosphäre zu schnuppern. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit für eine Stunde, ohne Wettbewerbsstress, die Originalrennstrecke zu befahren. Fand im vergangenen Jahr noch die SSV-Challenge statt, haben beim Can-Am Fan Ride nun auch die ATV-Fahrer die Möglichkeit an den Start zu gehen.

Can-Am Spyder Hybrid Roadster-Konzept.

ampnet – 24. Februar 2011. Auf dem Internationalen Genfer Auto-Salon vom 3. bis 13. März 2011 wird BRP das Konzept des hybriden Can-Am Spyder Roadster der breiten Öffentlichkeit vorstellen. Das vier Jahre dauernde Forschungs- und Entwicklungsprojekt zu einem Roadster mit Elektrohybridantrieb wurde von BRP sowie Kanadas Automotive Partnership Program der Regierung ins Leben gerufen und wird in Partnerschaft mit dem Centre de Technologies Avancées BRP - Université de Sherbrooke (CTA) erarbeitet werden.

Can-Am Spyder RT-S.
Von Jens Riedel

ampnet – 6. Dezember 2010. Mit dem Can-Am Spyder Roadster hat BRP (Bambardier Recrational Products) 2007 ein Aufsehen erregendes Fahrzeugkonzept auf die Räder gestellt. Das ungewöhnliche Dreirad verknüpft motorradähnliche Fahrfreude und Sicherheitsmerkmale aus dem Autobau. Dem sportlichen Modell haben die Kanadier inzwischen eine Tourenversion zur Seite gestellt. Der Can-Am Spyder RT (Roadster Touring) unterscheidet sich dabei weit mehr vom RS (Roadster Sport) als es auf den ersten Blick den Anschein hat.

Michael Krambehr auf Can-Am Renegade 800Xxc

ampnet – 8. September 2010. Auch im letzten von sieben Rennen der German Cross Country 2010 landete ein Fahrer des Can-Am-Werksteams auf Platz eins in der ATV-Klasse. Das Abschlussrennen in Schefflenz gewann Michael Krambehr, der gleichzeitig den zweiten Platz der Gesamtwertung der ATV Klasse belegt. Teamkollege Dirk Peter musste krankheitsbedingt passen, hatte aber bereits vor dem Finale Rennen die Gesamtführung sicher.

Can-Am Commander.

ampnet – 10. Juni 2010. Mit dem Can-Am Commander bringt der kanadische Freizeitfahrzeugspezialist BRP 2011 sein erstes Utility-Vehicle auf den Markt. Der 3 Meter lange Zweisitzer ist ein so genanntes Side-by-side-Fahrzeug und stellt eine Mischung aus ATV und Auto dar. Es wird zwei Motorvarianten mit 800 Kubikzentimetern bzw. 1000 Kubikzentimetern Hubraum geben. In beiden Fällen handelt es sich um einen V-Twin von Rotax. Sie leisten 71 PS und 85 PS.

Can-Am-Werksfahrer Dirk Peter gewann den dritten Lauf der deutschen Cross-Country-Meisterschaft.

ampnet – 8. Juni 2010. Das Twood-Team dominiert mit den beiden Can-Am-Werksfahrern Dirk Peter und Michael Krambehr weiterhin die XG ATV-Klasse der deutschen Cross-Country-Meisterschaft (GCC). Im thüringischen Marisfeld gewann Peter vor Krambehr nach 15 Runden den dritten Lauf. Auch in der Gesamtwertung liegen die beiden Profis an der Spitze.

Can-Am Spyder RS.
Von Jens Riedel

ampnet – 9. Oktober 2009. Was passiert eigentlich, wenn man an ein Schneemobil Räder montiert und auf die Straße setzt? Diese Frage beantwortet der kanadische Bombardier-Konzern mit seinem Can-Am Spyder RS. RS steht für Roadster Sport, und das Ergebnis ist Fahrspaß pur. Das dreirädrige Fahrzeug darf wegen der Breite der vorderen Spur auch mit dem Autoführerschein bewegt werden, sofern der Fahrer sich an die Helmpflicht hält. Offizieller Hersteller des mit 79 kW / 106 PS mehr als ausreichend motorisiertem Leichtgewicht ist Bombardier Recreational Products (= Bombardier Freizeitprodukte), kurz BRP.

Can-Am Spyder Roadster Touring.

ampnet – 17. September 2009. Es ist kein Zufall, dass der Can-Am Spyder Roadster sowohl auf Auto- als auch auf Motorradmessen gezeigt wird. Hersteller Bombardier Recreational Products (BRP). will sein innovatives Dreirad als eigenständige Fahrzeuggattung verstanden wissen und stellt auf der IAA als neue Modellvariante den Roadster Touring vor. Zusätzliche Karosserieverkleidungen, drei Gepäckkoffer hinten und ein erhöhter Sozius-Sitz sollen den ansonsten eher auf sportlich getrimmten Zwitter zum Reisebegleiter machen. Zu den neuen Komfortfeatures gehören auch ein iPod-Zugang und Lautprecher hinten sowie eine einstellbare Hinterradaufhängung. Zum Tourencharakter passt auch, dass dem Rotax-V2-Motor sechs seiner 106 PS genommen und die Höchstgeschwindigkeit auf 160 km/h begrenzt wurde. Das maximale Drehmoment beträgt 80 Newtonmeter.

Can-Am Spyder RT.

ampnet – 4. September 2009. BRP wird auf der IAA (17.-27.9.2009) als neues Modell den Can-Am Spyder RT (Roadster Touring) vorstellen. Damit wird dem Spyder RS (Roadster Sport) ein Tourenmodell zur Seite gestellt. Auffälligste Merkmale sind das hintere Topcase mit Rückenlehne für den Soziussitz sowie seitliche Koffer. Auch die Front wurde überarbeitet.