Logo Auto-Medienportal.Net

Mini

Mini E.

ampnet – 25. Juli 2017. Konzernmutter BMW bastelt schon seit einiger Zeit an dem Konzept: 2019 soll nun der Mini endlich als vollelektrisches Modell auf den Markt kommen. Der Elektromotor kommt aus Deutschland und wird im Mini-Stammwerk in Oxford in den Dreitürer eingebaut. Erste Versuchsträger des Mini E wurden bereits zu Beginn des Jahrzehnts schon von Kunden unter Alltagsbedingungen getestet. (ampnet/jri)

Skoda Kodiaq im Euro-NCAP-Crashtest.

ampnet – 31. Mai 2017. Der Skoda Kodiaq und der Mini Countryman haben im jüngsten Crashtest von Euro NCAP (European New Car Assessment Programme) mit der Bestnote von fünf Sternen abgeschnitten. Auch der Nissan Micra kam auf fünf Sterne, allerdings nur mit dem optionalen Sicherheitspaket. Die Standardausführung kam auf vier. So viele Sterne gab es auch für den Suzuki Swift – allerdings ebenfalls nur mit der zusätzlichen Sicherheitsausstaung. Die Basisversion schaffte nur drei Sterne. Punktabzüge gab es beim japanischen Kleinwagen vor allem wegen des nicht erhältlichen Fußgänger-Notbremssystems.

Mini-Treffen in Irland.
Von Axel F. Busse

ampnet – 29. Mai 2017. Was macht einen Pkw zum Kultauto? Gewagtes Design oder herausragende technische Finessen sind es nur selten, in jedem Falle aber ist es die Liebe der Fans. Für „Käfer“ oder „Ente“ gilt das ebenso wie für den Mini, dessen Gemeinde sich jedes Jahr irgendwo in Europa trifft, um der Besonderheit des kleinen Engländers zu huldigen. BMW, inzwischen Eigentümer der Marke, hilft eifrig mit, den Mythos zu pflegen.

Mini Cooper S E Countryman All4.

ampnet – 10. Mai 2017. Mit dem Cooper S E Countryman All4 bringt Mini am 24. Juni 2017 seinen ersten Plug-in-Hybrid auf den Markt. Der 1,5-Liter-Dreizylinder mit 100 kW / 136 PS verhilft dem Fahrzeug in Zusammenarbeit mit dem Elektromotor zu einer Systemleistung von 165 kW / 224 PS und 385 Newtonmetern Drehmoment. Im speziellen Messzyklus für PHEV-Fahrzeuge kommt der Mini auf Normverbräuche zwischen 2,1 und 2,3 Litern je 100 Kilometer. Das entspricht CO2-Werten von 49 bis 52 Gramm pro Kilometer.

Mini John Cooper Works.

ampnet – 13. April 2017. Mini präsentiert auf der Auto Shanghai (21.-28.4.2017) die Weltpremiere des John Cooper Works Countryman. Mit der China-Premiere des neuen Modells in China unterstreicht der Hersteller den großen Stellenwert der International Automobile Industry Exhibition in Shanghai. Die seit mehr als drei Jahrzehnten als Auto Shanghai bekannte Ausstellung gilt als größte Fachmesse der Automobilindustrie in China.

Mini JCW Countryman.
Von Axel F. Busse

ampnet – 12. April 2017. Wem es auf die Größe ankommt, der ist beim Countryman genau richtig. In Sachen Mini repräsentiert er das vorläufige Maximum. Stolze 4,30 Meter ist das Auto lang. Bei der Leistung muss sich das selbsternannte SUV der Marke den Spitzenplatz jedoch mit anderen teilen. Wo John Cooper Works draufsteht, sind immer 170 kW / 231 PS drin.

John Cooper Works-Seite.

ampnet – 6. März 2017. John Cooper Works, die e Performance-Submarke der britischen Traditionsmarke Mini, hat jetzt im Internet eine neu entwickelte Brandpage freigeschaltet. Der eigenständige Bereich im Online-Auftritt mini.com soll eine moderne Plattform für einen ganzheitlichen Auftritt der dynamischen Marke darstellen. Im Zentrum stehen die vier John Cooper Works Modelle, die für Interessenten möglichst authentisch erlebbar gemacht werden. (ampnet/Sm)

Mini Cooper S E Countryman All4.

ampnet – 3. März 2017. Bei Mini kann ab sofort der erste Plug-in-Hybrid der Marke bestellt werden. Der Cooper S E Countryman All4 wird im Juni zum Preis von 35 900 Euro auf den Markt kommen. Das Antriebspaket aus Dreizylinder-Twinturbo und die Hinterräder antreibendem Elektromotor generiert eine Systemleistung von 165 kW / 224 PS und ermöglichen den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h in 6,8 Sekunden. Bis zu einer Geschwindigkeit von 125 km/h und bis zu 40 Kilometer weit kann der Mini-Plug-in-Hybrid auch rein elektrisch fahren. Der Normverbrauch in der speziellen Messmethode für diese Fahrzeugart liegt bei 2,3 bis 2,1 Litern je 100 Kilometer.

Mini Countryman.
Von Axel F. Busse

ampnet – 18. Januar 2017. Mit der zweiten Generation eines Mini Countryman strukturiert die englische Kultmarke ihr Modellangebot neu. Nicht nur mehr Platz verspricht der neue Allradler, sondern erstmals auch eine Version mit Hybrid-Antrieb – aufzuladen an der heimischen Steckdose.

Mini John Cooper Works Clubman.
Von Axel F. Busse

ampnet – 16. Dezember 2016. Das Kürzel „JCW“ elektrisiert sportlich orientierte Mini-Fahrer, seit 1947 der Brite John Cooper seinen ersten Rallyewagen baute. Jetzt bietet die Sportabteilung der Kultmarke das Modell Mini Clubman erstmals mit Allradantrieb an – und das ist auch gut so, denn es gibt noch einmal 20 PS mehr auf die Straße zu bringen.

Mini Connected: „Journey Management“.

ampnet – 3. November 2016. Mit dem Start im neuen Countryman wird das Konnektivitätssystem von Mini zum umfassenden Aussistenten für die Mobilitätsplanung, die sich nicht nur auf das Auto beschränkt. Im Mittelpunkt von Mini Connected steht das per App auch an das Smartphone gekoppelte „Journey Management“.

Mini Cooper S Countryman All4.

ampnet – 26. Oktober 2016. Mini wird die zweite Generation des Countryman als erstes Modell der Marke auch als Plug-in-Hybird anbieten. Der Cooper Countryman S E All4 soll eine rein elektrische Reichweite von bis zu 40 Kilometern haben. Analog zum Mini One vor knapp drei Jahren streckt sich nun auch der Countryman und wird 20 Zentimeter länger als der Vorgänger.

Markenchef Sebastian Mackensen (l.) und Baureihenleiter Peter Wolf am noch leicht getarnten Mini Plug-in-Hybrid.

ampnet – 17. Oktober 2016. Mini erprobt eine Plug-in-Hybridversion. Die Entwicklung ist nahezu abgeschlossen, das Erprobungsfahrzeug aber noch getarnt. Im E-Standardmodus soll der Plug-in-Mini bis zu 80 km/h nur mit Strom fahren können, im Modus „Max eDrive“ sind es 125 km/h. Die Hochvoltbatterie des Fahrzeugs ist unter den Rücksitzen montiert.

Mini John Cooper Works Clubman.

ampnet – 21. September 2016. Mini fährt auf dem Pariser Autosalon (29.9.–16.10.2016) als Premiere den John Cooper Works Clubman auf. Er verfügt über einen 2,0-Lite-Vierzylinder-Twin-Turbo mit 170 kW/231 PS und einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmetern. Damit beschleunigt das neue Modell sowohl mit serienmäßiger 6-Gang Handschaltung als auch mit dem optionalen 8-Gang-Steptronic Sportgetriebe in 6,3 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Kraft wird serienmäßig über den Allradantrieb All4 auf die Straße gebracht.

Mini-Website.

ampnet – 30. Juni 2016. Mini Deutschland hat seinen Internetauftritt überarbeitet. Er zeichnet sich durch ein neues Design, die gezielte Ausrichtung auf mobile Endgeräte und anwenderfreundliche Bedienung aus. Zudem wurde Mini.de optimaler mit den Webseiten der Händler verknüpft. (ampnet/nic)

Mini Clubman All4.
Von Axel F. Busse

ampnet – 16. Mai 2016. Als Mensch auf allen Vieren unterwegs zu sein, bedeutet selten etwas Gutes. Sich als Autofahrer auf „All4“ verlassen zu können, schon. Deshalb hat Mini jetzt das als Kombi geltende Modell Clubman mit einem „All4“-Antrieb ausgestattet, den es bislang nur für den deutlich größeren Countryman gab. Ab 29 500 Euro kann die Fahrkarte gelöst werden.

BMW i3.

ampnet – 13. Mai 2016. Im März 2016 hat die BMW Group mehr Fahrzeuge abgesetzt als in jedem anderen Monat ihrer 100-jährigen Unternehmensgeschichte: Insgesamt wurden 240 659 BMW, Mini und Rolls-Royce Fahrzeuge ausgeliefert. Das entspricht einem Plus von 3,5 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres. Der Gesamtabsatz im ersten Quartal des Jahres legte um 5,9 Prozent auf 557 605 Fahrzeuge zu. In den USA nahm der Absatz im ersten Quartal allerding um mehr als zehn Prozent ab,

Mini Cooper S Cabrio.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 17. Februar 2016. Seinen Namen hat dieser Winter bisher kaum verdient. Und dennoch freut sich auch der gemeine Autofahrer auf die Sonne, wenn nur nicht das Dach zwischen ihm und dem Himmel stünde. Wohl dem, der ein Cabriolet fährt. Mini ist wild entschlossen, deren Zahl mit der neuen Version des Mini Cabrio zu vergrößern. Uns führten die „Engländer“ aus München mit einer ersten Ausfahrt bei fast 30 Grad und blauem Himmel über Kalifornien in Versuchung.

Mini One Cabrio.

ampnet – 22. Januar 2016. Mini bringt am 5. März das neue Cabrio in den Handel. Der offene Viersitzer mit dem vollautomatisch öffnenden Verdeck verfügt optional unter anderem über Klimaautomatik mit Cabrio-Modus sowie einem Regenwarner von Mini Connected. Angeboten werden vier Benzin- und zwei Dieselmotoren. Basisversion ist der Mini One Cabrio mit 75 kW / 102 PS für 21 900 Euro, günstigster Diesel der 85 kW / 116 PS starke Cooper D für 25 900 Euro. Als Spitzenmodell gibt es das John Cooper Works Cabrio, dessen Vierzylinder-Turbomotor 170 kW / 231 PS leistet und dessen Preis 33 500 Euro beträgt. (ampnet/jri)

Mini Clubman ALL4.

ampnet – 20. Januar 2016. Mit dem neuen Mini Clubman ALL4 variiert BMW-Tochter Mini erneut das Kult-Konzept von Alec Issigonis aus den 60ger Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Doch im Gegensatz zum Vorbild kombiniert dieser neue Mini vier statt zwei Türen mit der zweiflügligen Hecktür – „Split door“ genannt – und fügt dem alten Frontantriebssystem des knapp geschnittenen Viersitzers aus Issiogonis Zeiten für die jüngste fünfsitzige Mini-Generation ein neu entwickeltes Allradsystem hinzu.

Mini Cabrio John Cooper Works.

ampnet – 15. Januar 2016. Mini wird parallel mit den übrigen Varianten Anfang März auch gleich die besonders sportliche John-Cooper-Works-Ausführung des neuen Cabrios auf den Markt bringen. Mit der gegenüber dem Vorgänger um 15 kW / 20 PS auf 170 kW / 231 PS gestiegenen Leistung beschleunigt der offene Viersitzer in 6,6 Sekunden von null auf 100 km/h, mit dem Steptronic-Automatikgetriebe sind es 6,5 Sekunden. Die Elastizität zwischen 80 und 120 km/h verbesserte sich um 0,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit stieg um sieben km/h auf 242 km/h (Automatik: 240 km/h). Als Normdurchschnittsverbräuche nennt Konzernmutter BMW 6,5 Liter je 100 Kilometer bzw. 5,9 Liter bei der Automatikversion.

Mini Cabrio

ampnet – 3. November 2015. Mit der Marketingkampgane „Stay Open“ begleitet Mini die Markteinführung des Cabrio. Zentraler Baustein ist ein Online-Film, der von Oscarpreisträger Joachim Back gedreht wurde. Er wird allerdings erst Stück für Stück gezeigt und erst zum Markstart zur Gänze zu sehen sein. Die deutsche Kampagne zum Mini Cabrio startet Mitte Februar 2016. (ampnet/dm)

Mini Cabrio

ampnet – 23. Oktober 2015. Das neue Mini Cabrio wird zunächst in drei verschiedenen erhältlich sein. Die kleinste Version ist ein Diesel mit 85 KW / 116 PS. Als Benziner stehen zwei Motoren mit entweder 100 KW / 136 PS oder 141 KW / 192 PS zur Verfügung. Gegenüber dem Vorgänger ist das Cabrio 9,8 Zentimetere in der Länge, 4,4 Zentimeter in der Breite und 1 Millimeter in der Höhe gewachsen. Auch bei Radstand und Spurweite legte das Modell zu. Das Gepäckraumvolumen ist auf 215 Liter bei geschlossenem beziehungsweise 160 Liter bei offenem Verdeck vergrößert worden. Das Verdeck des Wagens lässt sich in 18 Sekunden öffnen und schließen. Als optionale Ausstattung gibt es unter anderem eine Klimaanlage mit Cabrio-Modus.

Mini Clubman.
Von Nicole Schwerdtmann-Freund

ampnet – 25. September 2015. Mit der neuen Generation des Clubman will Mini das Kompakt-Segment erobern, natürlich auf Premium-Niveau. Mit seinem Plus an Platz und auch Komfort will der Clubman seine Alltags- und Langstreckentauglichkeit angemessen unter Beweis stellen, dass auch der größte Mini der Unternehmensgeschichte ein Mini sein kann. Den Einstieg in die Mini Clubman-Familie stellt der Mini Cooper mit 100 kW / 136 PS für 23 900 Euro dar.

Mini Clubman.

ampnet – 15. September 2015. Mini zeigt auf der IAA (Publikumstage: 17. - 27.9.2015) den neuen Clubman. Er ist mit vier Türen, den geteilten Hecktüren und seinen fünf Sitzplätzen das größte Modell der neuen Modellgeneration. Es überragt den 5-Türer um 27 Zentimeter in der Länge, neun Zentimeter in der Breite sowie zehn Zentimeter beim Radstand. Sein Gepäckraum fasst 360 Liter und kann durch das Umklappen der optional im Verhältnis 40:20:40 teilbaren Fondsitzlehne auf bis zu 1250 Liter erweitert werden. Zur Sonderausstattung gehören eine 8-Gang-Steptronic und berührungslose Öffnung der Split Doors.

360-Grad-VR-Kurzfilm „Backwater" von Mini.

ampnet – 14. September 2015. Mini hat eine globale Marketingkampagne gestartet, die auf Virtual Reality (VR) setzt. Die Automobilmarke zeigt zwei 360-Grad-Kurzspielfilme, bei denen sich die Zuschauer frei im virtuellen Raum umsehen können. Mini nutzt damit als erste Marke überhaupt diese Technologie für ein hochwertiges Story-Telling. Die beiden sechsminütigen Kurzfilme „Real Memories" und „Backwater" sind auf Youtube sowie auf der Kampagnenwebsite www.mini.com/360 international in mehr als 20 Ländern zu sehen.

BMW X1.

ampnet – 10. September 2015. Die BMW Group hat mit 156 437 Auslieferungen der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce ihren besten August-Absatz in der Geschichte des Unternehmens erzielt. Dazu trug auch das – allerding schwächer wachsende – China-Geschäft bei. Das entspricht einem Plus von 7,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Zahl von 1 429 390 verkauften Fahrzeugen seit Jahresbeginn (+7,4 Prozent) bedeutet zugleich eine Bestmarke für die ersten acht Monate eines Jahres.

Mini Connected App.

ampnet – 3. August 2015. Ab Mitte August steht eine neue Version der Mini Connected App zum Download bereit. Im Zentrum der Überarbeitung nach nun fünf Jahren steht eine klare Fokussierung auf die fahrrelevanten Funktionen: „Mini Streetwise“, „Grundfunktionen Status“, „Apps und Profile“, „Online Search“, „Sports Instruments and Force Meter“ sowie „Calendar“.

Mini John Cooper Works.
Von Jens Meiners

ampnet – 2. August 2015. Als BMW vor anderthalb Jahrzehnten seinen Mini vorstellte, war die Entscheidung klar: Das Auto sollte nicht etwa den technischen Ansatz des 1958 als BMC 850 vorgestellten Ursprungsmodells verfolgen, bei dem es um maximale Raumausnutzung und Praktikabilität ging. Vielmehr sollte es an den Lifestyle-Charakter der Spätphase des Ur-Mini anknüpfen. Retro-Design und Go-Kart-ähnliches Fahrverhalten wurden zu definierenden Merkmalen. Und das soll noch heute so sein, bei der inzwischen dritten unter BMW-Ägide entstandenen Modellgeneration.

„Austin & Morris Mini – Unser Mini ist der Größte!“ von Peter Kurze und Halwart Schrader.
Von Jens Riedel

ampnet – 12. Juli 2015. Nach VW Käfer, Citroen 2 CV oder Trabant und vielen Jahren „Bewegte Zeiten“ war der Band über den Mini in der Reihe aus dem Delius-Klasing-Verlag längst überfällig. Nun ist das Buch über den legendären Kleinwagen, der den Automobilbau in seiner Fahrzeugklasse revolutionierte, also da.

Mini Clubman.

ampnet – 25. Juni 2015. Der Mini Clubman kommt am 31. Oktober 2015 auf den deutschen Markt. Das jüngste Mitglied der neuen Mini-Generation verfügt über vier Türen, die klassischen Split Doors am Heck, fünf Sitzplätze sowie eine neue und eigenständige Cockpitgestaltung. Der neue Clubman wird im britischen Mini-Werk Oxford produziert und auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt/Main (19. – 27. September 2015) erstmals dem Publikum präsentiert. Zum Auftakt stehen drei Modellvarianten zur Auswahl. Die Preise beginnen bei 23 900 Euro für den Mini Cooper Clubman mit 100 kW / 136 PS. (ampnet/nic)

Mini Gentleman’s Collection inspired by Mini Clubman.

ampnet – 16. Juni 2015. Mini fahren ist ein Statement. Min tragen jetzt auch? Anlässlich der 88. Pitti Uomo hat sich Mini mit sechs jungen italienischen Talenten und den Köpfen der Herrenmodemesse Pitti Uomo zusammengetan, um die erste Mini Capsule Collection zu entwerfen. Entstanden sind sechs hochwertige Accessoires, die italienische Handwerkskunst mit kreativen und innovativen Details verbinden. (ampnet/Sm)

International Mini Meeting 2014.

ampnet – 21. Mai 2015. Einmal im Jahr wird ein kleines Auto mit einer großen Party gefeiert: dem „International Mini Meeting“ (IMM). Die Veranstaltung rund um den klassischen Original-Mini findet erstmals in Litauen statt. Die malerische Seenlandschaft rund um Zarasai im Nordosten des baltischen Staates bildet die Kulisse für das IMM 2015, zu dem von heute an bis zum Montag Teilnehmer aus ganz Europa erwartet werden.

Mini John Cooper Works.

ampnet – 8. Mai 2015. Mini setzt mit dem neuen John Cooper Works auf nochmals gesteigerte Performance. Aus dem Rennsport abgeleitete Technologie für Antrieb, Fahrwerk und Aerodynamik sowie modellspezifische Designmerkmale im Exterieur und Interieur verschaffen ihm einen individuellen Charakter und heben ihn vom 3-Türer ab.

Mini Augumented Vision.

ampnet – 10. April 2015. Mini zeigt auf der Auto Shanghai 2015 vom Montag, 20. April bis Mittwoch 29. April 2015 mit „Mini Augumented Vision“ einen Blick in die Zukunft: die Vernetzung eines Mini mit einer Brille, in die relevante Inhalte projiziert werden. Der Prototyp wurde in Zusammenarbeit mit mehreren Qualcomm Unternehmen entwickelt. Er schlägt mit interaktiven Funktionen eine Brücke zwischen Augmented Reality und dem markentypischem Lifestyle. Das Design der Brille wurden von Designworks gestaltet.

Mini Countryman Park Lane.
·

ampnet – 7. April 2015. Mini ist auf der Auto Shanghai (20.-29.April 2015) mit den China-Premieren des Countryman und dem Editionsmodell Countryman Park Lane vertreten, der über exklusive Design- und Ausstattungsmerkmale verfügt, die sowohl das variable Raumkonzept als auch die Sportlichkeit des Countryman deutlich zum Ausdruck bringen.

Mini Cooper S 5-Türer.
Von Axel F. Busse

ampnet – 3. April 2015. Dass die Automobilindustrie durch Design den Kunden-Geschmack beeinflusst, ist hinlänglich bekannt. Dass sie auch sprachbildend wirkt, dagegen neu: Das Fahrzeug, das in England als Mini „4-Door“ verkauft wird, heißt bei uns in der Übersetzung „5-Türer“. In unserem Fahrbericht geht es aber nicht um Zahlenspiele, sondern um objektive Tatsachen und subjektive Eindrücke.

Mini Clubman Vision Gran Turismo im Playstation-Rennspiel „Gran Turismo 6“.

ampnet – 27. Februar 2015. Nun erobert auch Mini die Playstation und die virtuelle Welt des Rennspiels „Gran Turismo 6“. Das Designteam der Marke schuf dafür exklusiv den Mini Clubman Vision Gran Turismo. Angenommene 291 kW / 395 PS beschleunigen den Rennwagen auf dem Bildschirm in 3,5 Sekunden auf Tempo 100 und je nach gewählter Übersetzung auf bis zu 290 km/h Höchstgeschwindigkeit. Mit insgesamt fünf Farbvarianten hat der Spieler die Möglichkeit, den Clubman Vision Grand Turismo im Spiel optisch an die eigenen Vorlieben anzupassen. (ampnbet/jri)

Mini One First.

ampnet – 20. Januar 2015. Von März 2015 an wird das Mini-Modellprogramm um den neuen Mini One First 5-Türer erweitert. Ebenso wie für den neuen Mini 3-Türer stehen damit auch für die fünftürige Karosserievariante künftig sieben Motorisierungen zur Auswahl. Der im britischen Werk Oxford produzierte One First 5-Türer wird in Deutschland zum Verkaufspreis von 16 800 Euro angeboten.

Mini Superleggera Vision.

ampnet – 13. Januar 2015. Dass Traumautos nicht groß sein müssen, beweist Mini. Die britische BMW-Tochter stellt auf der North American International Auto Show in Detroit (- 25.1.2015) den Superleggera Vision. Der kleine Elektro-Roadster entstand in Zusammenarbeit mit der italienischen Design- und Karosseriefirma Touring Superleggera. Den Innenraum dominieren Aluminium und Leder sowie ein riesiges Rundinstrument und ein winziger Schalthebel in der Mittelkonsole. Außen fallen die Heckfinne und die LED-Rückleuchten im „Union Jack“-Design auf. Die Designstudie für den letztjährigen Concorso d'Eleganza am Comer See entstand in Handarbeit und dürfte zum Bedauern vieler Autofans ein Einzelstück bleiben. (ampnet/jri)

Mini John Cooper Works.

ampnet – 13. Januar 2015. Mini präsentiert auf der NAIAS in Detroit (- 25.1.2015) als Weltpremiere den neuen John Cooper Works. Die Leistung des 3,87 Meter kurzen Topmodells steigt in der Neuauflage um zehn Prozent auf 170 kW / 231 PS. Beim Drehmoment legt Mini mit 320 Newtonmetern gleich fast ein Viertel drauf. Der John Cooper Works beschleunigt in deutlich unter 6,5 Sekunden von null auf 100 km/h und hat einen kombinierten Normverbrauch von (je nach Getriebe) 5,7 bis 6,7 Litern je 100 Kilometer. Ausgestattet ist der 246 km/h schnelle John Cooper Works unter anderem mit einer neu entwickelten Brembo-Sportbremsanlage. Äußere Erkennungsmerkmale sind unter anderen die exklusiven 17-Zoll-Räder, die modellspezifische Front- und Heckschürze sowie der Heckspoiler. (ampnet/jri)

Mini John Cooper Works.

ampnet – 19. Dezember 2014. Ein Jahr nach der US-Premiere für den neuen Mini legt die BMW-Tochter Mitte Januar auf der North American International Auto Show (NAIAS) 2015 nach und zeigt als Weltpremiere den entsprechenden John Cooper Works. Der 2,0-Liter-Viertylinder des Topmodells leistet 170 kW / 231 PS. Das sind zehn Prozent mehr als bisher. Das maximale Drehmoment wurde sogar um fast ein Viertel auf 320 Newtonmeter gesteigert. Mit Sechs-Gang Handschaltgetriebe erreicht der John Cooper Works in 6,3 Sekunden aus dem Stand Tempo 100, mit Automatik in 6,1 Sekunden. Beide Versionen haben eine Höchstgeschwindigkeit von 246 km/h. Für ausreichende Verzögerung sorgt eine neu entwickelte Bremsanlage von Brembo. Exklusiv dem sportlichsten Modell vorbehalten ist auch die Lackierung in Rebel Green.

Mini stellte auf der Los Angeles Auto Show 2014 den Citysurfer Concept vor.
Von Axel F. Busse

ampnet – 23. November 2014. Einen besseren Ort zur Vorstellung der neuesten Mobilitäts-Idee hätte Mini sich kaum aussuchen können. Los Angeles ist als Schauplatz von achtspurig sich dahin wälzenden Mega-Staus berüchtigt – von Smog-Problemen ganz zu schweigen. Aber ist ein Tretroller wirklich die Lösung des Problems?

Mini Cooper S mit „John Cooper Works Pro“-Carbon-Lufteinlassblende.

ampnet – 14. November 2014. Mini bietet künftig noch mehr Möglichkeiten zur Fahrzeuggestaltung. So stehen für Drei- und Fünftürer nun „John Cooper Works“-Tuningprodukte und die Zubehöroptionen der sportlich ausgerüsteten Designlinie „John Cooper Works Pro“ zur Verfügung. Auch die Designlinie „Vivid Green“ erlaubt eine gezielte Individualisierung.

Mini Cooper SD 5-Türer.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 15. September 2014. Alec Issigonis schuf Ende der 50er-Jahre ein seltsames Gefährt von kaum drei Metern Länge, ein 620 Kilogramm-Leichtgewicht, unbequem für alle vier Insassen, mit schlappem 34-PS-Motor und miserablen Bremsen: den Mini. Mehr das Marketing als seine Technik bescherte dem Kleinen mit den Gokart-Fahreigenschaften schnell einen Ikonen-Status. Issigonis würde sich wundern, wozu sich sein ursprünglich schlichter Kleinwagen inzwischen unter der BMW-Ägide entwickelt hat – zum Beispiel zum Mini 5-Türer.

Mini Fünftürer.

ampnet – 13. September 2014. Nicht nur die beiden zusätzlichen Türen lassen aus dem neuen Mini einen Mini Fünftürer werden. Dafür wird der Mini größer, darf sich bei einer Außenlänge zwischen 3,98 Metern und 4,00 Meter für die S- und D-Varianten so gerade eben noch als mini beschreiben und gleichzeitig die neuen Maße preisen, die bei der Übernahme der Technik des neuen Mini eine Menge mehr innere Größe bringt.

Mini Countryman.

ampnet – 6. Juli 2014. Noch immer blickt er mit großen Kulleraugen aus dem Kindchenschema seines Gesichts erstaunt und neugierig in seine Umgebung auf der Straße. Dabei nimmt er schon seit 2010 am Verkehr teil und ist das zweitwichtigste Modell in der Palette der Marke Mini: der Countryman. Er verkauft sich immer noch gut, erlebt also noch keine Midlifecrisis in der späten Mitte seines Produktlebens und wird jetzt dennoch für den Rest aufpoliert.

Mini Cooper SD.

ampnet – 10. Juni 2014. Mini erweitert ab Juli 2014 das Motorenprogramm. Mit dem Cooper SD kommen eine stärkere Dieselvariante und mit dem One First das neue Benziner-Einstiegsmodell. 125 kW / 170 PS und ein maximales Drehmoment von 360 Newtonmetern bei 1500 Umdrehungen in der Minute sind die Kerndaten des neuen 2,0-Liter-Selbstzünders. Damit sprintet der Cooper SD in 7,3 Sekunden von null auf 100 km/h (7,2 Sekunden mit Sechs-Gang-Steptronic). Die Normverbrauchswerte liegen je nach Reifenformat bei 4,0 bzw. 4,1 Litern pro 100 Kilometer.

Mini Cooper Fünftürer.

ampnet – 5. Juni 2014. Mini erweitert sein Modellprogramm um den 16 Zentimeter längeren und elf Zentimeter höheren Fünftürer. Die 72 Millimeter mehr Radstand gegenüber der dreitürigen Variante kommen voll und ganz dem Fond zugute, wo die Passagiere zudem anderthalb Zentimeter mehr Kopf- und 6,1 Zentimeter mehr Ellbogenfreiheit geboten bekommen. Der Gepäckraum fällt mit 278 Litern 67 Liter größer aus. Serienmäßig rollt das neue Modell auf 15- oder 16-Zoll-Rädern, auf Wunsch sind bis zu 18 Zoll möglich.

Unikat: Mini Paceman Adventure.

ampnet – 1. Mai 2014. Nachwuchskräfte und Ausbilder der Berufsausbildung der BMW-Werke in München und Dingolfing haben gemeinsam ihre Vorstellung von einem besonderen Mini umgesetzt. Der Mini Paceman Adventure ist ein Unikat und verfügt über zwei Sitzplätze, eine kleine Pick-up-Ladefläche, Allradantrieb und ein modifiziertes Fahrwerk sowie zahlreiche spezielle Ausstattungsdetails.