Logo Auto-Medienportal.Net

Cadillac

Mobilitätservice „Book by Cadillac“.

ampnet – 11. Oktober 2017. Cadillac startet in München eine dreimonatige, aktuell noch kostenfreie Testphase seiner Mobilitätservices „Book by Cadillac“. Zur Markteinführung im kommenden Jahr werden dann Abonnenten für eine Monatspauschale Zugang zu neun verschiedenen Modellen aus der Cadillac-Palette sowie den Sportwagen Chevrolet Camaro und Corvette bekommen. Das gewählte Fahrzeug kann jederzeit gewechselt und in einem vom Abonnenten selbst bestimmten Zeitraum genutzt werden.

Cadillac XT5.

ampnet – 7. Oktober 2017. Cadillac hat in den ersten drei Quartalen 44 336 Autos mehr verkauft als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. 256 613 Auslieferungen weltweit bedeuten eine Steigerung um 20,9 Prozent. Im September waren es mit 30 020 Stück (+16,5 Prozent) fast 5000 Fahrzeuge mehr als vor einem Jahr.

Cadillac CT6 Plug-in-Hybrid.
Von Jeff Jablansky

ampnet – 15. August 2017. Das Image Amerikas hat im letzten Jahr gelitten, Kritik am großen Bruder aus Übersee ist en vogue. Ob das ein Grund dafür ist, dass die Nobelmarke Cadillac in Europa so selten zu sehen ist? Denn an den Autos kann es nicht liegen. Das Spitzenmodell CT6 beispielsweise ist das leichteste und wohl auch dynamischste Fahrzeug seiner Klasse. Und damit ist es auch für eine hypothetische Zukunft gerüstet, in der die E-Mobilität sich durchsetzt: Selbst mit dem zusätzlichen Elektromotor und dem massiven Batteriepack glänzt er mit ungewöhnlich niedrigem Gewicht.

Cadillac CTS-V.
Von Jens Riedel, cen

ampnet – 22. Juli 2017. Cadillac ist einer der glanzvollsten Namen in der Automobilgeschichte, auch wenn sich die Luxusautos in Europa stets ein wenig rar gemacht haben. Im ersten Quartal verkaufte die GM-Edelmarke 254 Fahrzeuge in der Alten Welt. Das ist immerhin ein Wachstum von 12,4 Prozent gegenüber den ersten drei Monaten des Vorjahres. Und mit 122 Neuzulassungen entfiel nahezu jeder zweite davon auf das Autoland Deutschland. Das bedeutet, jeden Tag findet sich ein Käufer. Im Teich der M- und AMG-Modelle aus Bayern und Baden-Württemberg fischen die Amerikaner dabei mit dem CTS-V.

Cadillac Escalade.

ampnet – 8. April 2017. Cadillac legt in Europa zu: Im vergangenen Monat stieg der Absatz hier mit 102 Fahrzeugen gegenüber März 2016 um 7,4 Prozent. Für das erste Quartal fällt die Bilanz noch besser aus: 254 Verkäufe bedeuten ein Wachstum von 12,4 Prozent. Die beliebtesten Modelle sind das SUV Escalade und der neue Crossover XT5. In Deutschland wurden im März 32 bzw. seit Jahresbeginn 112 Cadillac neu zugelassen. Nicht berücksichtigt sind in den Zahlen die von ausgesuchten europäischen Händlern verkauften GM-Performance-Modelle Chevrolet Corvette und Camaro.

Cadillac XTS.

ampnet – 4. Dezember 2016. Im November konnte Cadillac, die Nobel-Marke von General Motors – seinen weltweiten Absatz um 32,8 Prozent auf 30 849 Einheiten anheben. In China erreichte Cadillac in diesem Monat im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Plus von 69,8 Prozent und übersprang damit zum ersten Mal die 100 000-Einheiten-Marke für das Gesamtjahr. Der Durchschnittspreis für einen verkauften Cadillac in China erreichte im November 53 690 US-Dollar (etwa 50 000 Euro). (ampnet/Sm)

Cadillac XT5.

ampnet – 22. September 2016. Das us-amerikanische Sicherheitsinstitut der Versicherer hat dem neuen Crossover Cadillac XT5 den „Top Safety Pick +“ zugesprochen. Diese höchste vom Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) vergebene Auszeichnung gilt allerdings nur für Fahrzeuge, die mit dem aufpreispflichtigen System zur Verhinderung von ausgerüstet sind. (ampnet/Sm)

Cadillac Escala Concept.

ampnet – 21. August 2016. Im kalifornischen Pebble Beach beim Concours d'Elegance zeigte Cadillac am Wochenende ein neues Konzeptfahrzeug, den Escala Concept. „Escala ist ein Konzeptfahrzeug mit zwei klaren Zielen“, sagte Johan de Nysschen, President Cadillac Global. „Erstens setzt der Escala ein Statement für den nächsten Schritt der Cadillac-Designsprache und auch für technische Konzepte hinsichtlich der Entwicklung zukünftiger Cadillac-Modelle. Zweitens unterstreicht der Escala den aufstrebenden Charakter von Cadillac und signalisiert die Rückkehr der Marke an die Spitze.“

Cadillac XT5.
Von Peter Schwerdtmann, cen

ampnet – 20. Juli 2016. Am 5. September startet die traditionell amerikanische Luxus-Marke Cadillac einen neuen Versuch, gleichzeitig neue Modelle auf den Markt zu bringen und das Markenimage zu ändern. Mutter General Motors (GM) möchte mit Cadillac endlich den Markt machen, den man der Marke zutraut und nun auch von ihr fordert. Die Limousine Cadillac CT6 und das Crossover-SUV XT5 sollen nur der Anfang einer Modelloffensive sein, die sich GM etwas kosten lassen will.

Felix Weller.

ampnet – 20. Juni 2016. Felix Weller wird zum 1. September dieses Jahres die Position des Vice President, Europe, für Cadillac übernehmen. Weller folgt Dr. Andreas Schaaf nach, der kürzlich bei Cadillac China die Funktion des Vice President übernommen hat. Weller berichtet an Johan de Nysschen, President Cadillac.

Cadillac XT5.
Von Jens Meiners

ampnet – 22. März 2016. Das Premium-SUV-Segment ist unaufhaltsam am Wachsen – und es wird geprägt von den gleichen Mitspielern, die den Markt für Limousinen dominieren, wie Audi, BMW, Land Rover und Mercedes-Benz. Alternativen sind rar gesät: Der Jeep Grand Cherokee, der einmal die Spitze des Segments markierte, ist in die Jahre gekommen. Doch jetzt gibt es eine neue Alternative aus Amerika: Der Cadillac XT5 ersetzt den betagten SRX, der sich auf dem US-Markt zwar im vergangenen Jahr besser verkaufte denn je, dem neuen und anspruchsvollen Cadillac-Image jedoch kaum noch gerecht wurde. Das neue Modell kommt keinen Moment zu früh. Bewegt es sich auf Augenhöhe mit den Deutschen?

Uwe Ellinghaus.
Von Jens Meiners

ampnet – 22. März 2016. Uwe Ellinghaus ist Marketingchef von Cadillac. Er trat seinen Posten vor zwei Jahren an. Was hat sich seitdem getan und wohin geht die Reise bei der legendären amerikanischen Marke. Unser Autor Jens Meiners fragte nach und erfuhr, dass es nicht zuletzt auch um die Abgrenzung von den deutschen Premiumherstellern geht.

Cadillac CT6.
Von Jens Meiners

ampnet – 27. Januar 2016. So richtig will Cadillac in Europa erst gegen 2020 loslegen, aber die Keime für den Erfolg werden jetzt gesetzt. Einer davon ist die neue Oberklasse-Limousine CT6. Sie besitzt mit 518 Zentimetern Länge S-Klasse-Format, ist aber derart leicht konstruiert, dass sie sogar etliche Modelle der oberen Mittelklasse unterbietet: Ganze 1659 Kilogramm bringt die Einstiegsvariante des CT6 mit Stahl-Aluminium-Mischbauweise auf die Waage. Damit schaffen die Amerikaner die Grundlage für ein in dieser Klasse ungewöhnlich leichtfüßiges Fahrerlebnis.

Toyota Prius.

ampnet – 22. November 2015. An drei Tagen hatten die Mitglieder der Jury für die Auszeichnung „World Car of the Year“ Gelegenheit, Kandidaten zu testen. Wer immer von den rund 75 Motorjournalisten internationaler Medien zur Los Angeles Auto Show angereist war, hatte im nahegelegenen Pasadena die Chance zum Treffen mit den Kandidaten, den er noch nicht kannte. Denn nicht alle zur Wahl stehenden Modelle werden es rechtzeitig oder vielleicht auch gar nicht in die Heimatmärkte der Juroren schaffen.

Cadillac XT5.
Von Axel F. Busse

ampnet – 12. November 2015. Cadillac wird auf der Los Angeles Autoshow (20.–29.11.2015) ein neues Crossover-Fahrzeug vorstellen. Das mit dem Kürzel XT5 versehene SUV soll den in die Jahre gekommenen SRX ablösen und Auftakt für eine grundsätzliche Erneuerung des Angebots der amerikanischen Luxusmarke sein.

Cadillac ATS-V Coupé.
Von Walther Wuttke

ampnet – 22. Oktober 2015. Auch der automobile Hochadel rollt nicht immer auf der Erfolgsspur. Cadillac gehört zwar seit seiner Gründung zu den klangvollen Namen in der Welt des automobilen Luxus, war die Marke der Könige – von echten bis zum „King of Rock’n’Roll“ Elvis Presley –, Präsidenten und der Halb- und Unterwelt-Größen, doch im Laufe der Jahre verlor die amerikanische Luxus-Ikone zunehmend an Glanz, bekam die eine oder andere Beule. Inzwischen hat man sich wieder auf die klassischen Werte besonnen und liefert sauber verpackten Luxus und Exklusivität. Aktuell ist die Marke mit dem Wappen von Antoine Laumet de la Mothe, Sieur de Cadillac, 1701 Gründer der Stadt Detroit, auf der Motorhaube eine äußerst exklusive Erscheinung auf deutschen Straßen. Bis September entschlossen sich gerade 131 Bundesbürger zum Kauf eines Cadillac.

Cadillac CTS-V.
Von Jens Meiners

ampnet – 4. August 2015. Der Durchbruch in Europa soll in rund fünf Jahren kommen, derzeit leistet Cadillac kräftig Vorarbeit. Die Modelle der V-Serie zielen dabei direkt auf die deutsche Leistungselite: Der jetzt vorgestellte CTS-V kommt auf fast unglaubliche 649 PS Spitzenleistung. Damit lässt er die Konkurrenzmodelle von Audi, BMW und Mercedes-AMG deutlich hinter sich.

Cadillac ATS Coupé.
Von Axel F. Busse

ampnet – 2. Mai 2015. Wer hätte es nicht gern exklusiv? Zu Dumm nur, dass Automarken wie zum Beispiel Bentley oder Aston Martin solch horrende Summen für ihre Erzeugnisse verlangen. Es geht auch ein bisschen kleiner, was die aufzubringenden Euro-Beträge angeht: Wer in Deutschland einen Cadillac fährt, ist dazu noch weitaus exklusiver unterwegs als mit den britischen Nobelmarken.

Cadillac ATS-V Sedan.
Von Jens Meiners

ampnet – 26. April 2015. Seit 15 Jahren arbeitet die noble General Motors-Tochter Cadillac daran, sich einen Platz unter den internationalen Premium-Marken zu erkämpfen. Die Neuausrichtung begann mit der Studie Evoq, setzte sich mit der Rückkehr zum Hinterradantrieb und zunehmend anspruchsvoller Technik fort – und kulminiert jetzt im neuen ATS-V: Mit dieser Ableitung der kompakten ATS-Baureihe werfen die Amerikaner dem BMW M3 und M4 den Fehdehandschuh hin. Höher kann man nicht zielen.

Cadillac CT6.

ampnet – 2. April 2015. Cadillac möchte mit dem CT6, den sie aktuell auf der New York Auto Show (-12.4.2015) auch die neue Nomenklatur vorstellen. Die Numerierung soll zwar einstellig bleiben, doch „CT6" deutet bereits an, dass nach oben noch Platz für weitere Modelle ist. Tatsächlich ist der CT6 nur eine von zwei Limousinen auf der hinterradgetriebenen „Omega"-Plattform, mit denen Cadillac in der Luxusklasse angreifen wird. (ampnet/nic)

Cadillac Escalade.
Von Jens Riedel

ampnet – 20. März 2015. Alles ist relativ: Auch große SUV können plötzlich unerwartet klein wirken. Dann zum Beispiel, wenn dem Fahrer eines Cadillac Escalade ein Mercedes-Benz ML entgegenkommt. Der schrumpft gefühlt plötzlich zum Kompakt-SUV, und selbst ein Range Rover der Vorgängergeneration wirkt auf einmal nicht mehr ganz so groß. Mit 5,18 Meter ist der Escalade gar nicht einmal so übermäßig lang, für den massiven Aufttritt sorgt vor allem seine mächtige Statur mit der hohen Motorhaube, die keinerlei Rundungen zu vertuschen versuchen.

Cadillac CTS-V.

ampnet – 4. März 2015. Nach der Weltpremiere Anfang des Jahres in Detroit feiert Cadillac auf dem Autosalon in Genf (- 15.3.2015) die Europapremiere des CTS-V. Die potente High-Performance-Limousine wird von einem 6,2 Liter großen V8-Kompressormotor befeuert, der 478 kW / 650 PS und 850 Newtonmeter mobilisiert. Das ermöglicht eine Beschleunigung in unter vier Sekunden auf Tempo 100 und eine Topspeed von 320 km/h. Damit reiht sich der Cadillac in die Reihe der schnellsten Serienlimousinen der Welt ein. Anfang 2016 soll der CTS-V nach Europa kommen und preislich die etablierte Konkurrenz unterbieten. (ampnet/jri)

Cadillac ATS-V.

ampnet – 4. März 2015. Das V steht bei Cadillac für die besonders sportlichen Modelle. Auf dem Genfer Autosalon (- 15.3.2015) zeigen die in Europa bislang nach dem Neustart nicht sonderlich erfolgreichen Amerikaner erstmals eine High-Performnaceversion ihres ATS. Dessen 3,6-Liter-V6 mobilisiert dank Doppel-Turbolader 331 kW / 450 PS und mehr als 600 Newtonmeter Drehmoment. Das sorgt für eine beeindruckende Fahrleistungen: In rund vier Sekunden absolviert der ATS-V den Standardsprint von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von stolzen 299 km/h. Lieferbar ist er als Limousine und als Coupé für knapp 75 000 Euro bzw. 77 500 Euro (Coupé). (ampnet/jri)

Cadillac CTS-V.

ampnet – 12. Februar 2015. Cadillac feiert auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage; 5.-15.3.2015) die Europa-Premiere zweier Modelle. Der ATS-V wird ab Spätsommer in Europa als Limousine und Coupé erhältlich sein und ist der erste Cadillac mit 3,6-Liter-V6-Twin-Turbo-Motor. Mit einer Leistung von 338 kW / 460 PS und einem Drehmoment von mehr als 600 Newtonmetern spurtet der ATS-V in gut vier Sekunden von 0 auf 100 km/h. Er erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von annähernd 300 km/h. Anfang 2016 kommt dann der noch schnellere CTS-V. Der neue V8-Motor mit 6,2-Liter-Hubraum und Kompressoraufladung entfaltet eine Leistung von 478 kW / 650 PS und ein Drehmoment von mehr als 850 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 320 km/h. (ampnet/jri)

Cadillac CTS-V.

ampnet – 13. Januar 2015. Cadillac will’s wissen: Auf der North American International Auto Show in Detroit (- 25.1.2015) feiert der CTS-V seine Premiere. Mit 477 kW / 649 PS und 855 Newtonmetern Drehmoment soll die Sportlimousine eine Höchstgeschwindigkeit von geschätzten 320 km/h erreichen. Da dürfen dann auch keine vier Sekunden beim Spurt von null auf 100 km/h vergehen. Der 6,2-Liter-V8-Kompressormotor ist mit einer Acht-Gang-Paddleshift-Automatik gekoppelt. Eine Launch Control ist angesichts der Leistung fast schon ein Muss. Die automatische Dämpferanpassung Magnetic Ride Control und ein 12,3 Zoll großes farbiges Instrumentendisplay dürfen ebenso wenig fehlen.

Cadillac CTS-V.
Von Jens Meiners

ampnet – 22. Dezember 2014. „Wir können uns mehr erlauben als die deutschen Premium-Hersteller", hatte Cadillac-Marketingchef Uwe Ellinghaus im Sommer versprochen: "Es geht nicht in erster Linie um CO2 und niedrige Verbräuche. Dafür haben wir unsere Massenmarken. Cadillac profiliert sich über hohe Leistung und den klassischen Hinterradantrieb."

Cadillac ATS-V.R.

ampnet – 15. November 2014. Cadillac hat einen 600 PS starken Rennwagen der GT3-Klasse entwickelt. Der ATS-V.R basiert auf dem Coupé ATS-V des Modelljahrs 2016, das nächste Woche auf der Auto Show in Los Angeles Premiere hat. Die Rennversion kann in mehr als 30 GT-Serien weltweit eingesetzt werden. Herzstück ist der aufgepeppte 3,6-Liter-V6-Twin-Turbo-Motors aus dem Cadillac CTS-V Sport. Der Motor erhielt einen größeren Twin-Turbolader, Ladeluftkühler mit höherer Kapazität, eine geänderte Motorsteuerung für Rennmotoren und einen seitlichen Auspuff.

Cadillac ATS Coupé.
Von Jens Meiners

ampnet – 25. September 2014. Ausländische Premium-Marken haben es in Deutschland nicht leicht – schon gar nicht solche amerikanischer Provenienz. Doch wenn eine Marke wie Cadillac sogar dort Aufmerksamkeit erfährt, wo man ansonsten eher Hausmannskost goutiert, dann hat sie etwas richtig gemacht. Die Luxusmarke ist im Gespräch – und dahinter steckt System. „Wir haben die größten Chancen unter Kunden, die von den deutschen Luxusmarken gelangweilt sind“, sagt Uwe Ellinghaus, der das globale Cadillac-Marketing von New York aus dirigiert. Und der frühere BMW-Manager setzt nach: „Es wird Menschen geben, deren Stil und Charakter nicht zu einem Auto passt, in dem das halbe Viertel herumfährt.“

Cadillac Escalade.

ampnet – 4. September 2014. Für den neuen Cadillac Escalade wird man in Deutschland mindestens 94 500 Euro hilegen müssen, wenn die ersten Exemplare gegen Ende des Jahres über den Atlantik kommen. Wie sich das für ein Luxus-SUV der Marke Cadillac gehört, beeindruckt auch das neue Modell mit einer eindrucksvollen Erscheinung und dem markigen und kantigen Design. Erstmals wird es das SUV in Europa auch mit verlängertem Radstand und größerem Innenraum geben.

Cadillac ELR.
Von Jens Meiners

ampnet – 29. August 2014. Die E-Mobilität tritt gerne mit der zweifelhaften Aura des politisch Korrekten auf. Wer batteriegetrieben fährt, der will in die Abkehr von der „fossilen Wirtschaft“ investieren, in eine saubere Umwelt; es geht darum, die negativen Auswirkungen des Individualverkehrs zu minimieren. Fahrspaß und Besitzerstolz ergeben sich aus der Abgrenzung und der Gewissheit, auf der richtigen Seite zu stehen; die pure Lust am Autofahren gilt hingegen als zweifelhaft. Das Elektroauto, soviel steht fest, hat sich solide in der Öko-Ecke verortet.

Cadillac Eldorado (1953).

ampnet – 25. August 2014. Über 130 historische Cadillac aus neun Nationen kamen am Wochenende auf Schloss Kremsegg im oberösterreichischen Kremsmünster zusammen. Das europaweit größte „Cadillac Big Meet“ fand zum zehnten Mal statt. Die weiteste Anreise hatte ein Besitzer aus Lulea in Nordschweden mit 2660 Kilometern. In einer Sonderausstellung wurden ganz besondere Meilensteine der Unternehmensgeschichte präsentiert – von den berühmten 1959er-Heckflossen, welche die größten der Automobilgeschichte waren, über den ersten Eldorado von 1953 und die Modelle der 40er-Jahre bis zu den luxuriösen Eldorado Broughams von 1957 bis 1960. Die schönsten und seltensten Fahrzeuge wurden in einer Fach- und einer Publikumswertung prämiert. Gezeigt wurden aber auch die aktuellen Modell der Marke wie ATS, CTS und SRX. (ampnet/jri)

Cadillac Escalade.
Von Jens Meiners

ampnet – 31. Juli 2014. Schon lange bevor die Bezeichnung „Sport Utility Vehicle“ aufkam, galten die großen Geländewagen von General Motors als ultimativer Ausdruck von Luxus. Diese Anerkennung manifestierte sich in dem Ehrentitel „Texas Cadillac“, den der Chevrolet Suburban im Volksmund trug. Noch heute zählt der schwere Geländewagen – gemeinsam mit seinem kurzen Schwestermodell Tahoe – zu den beeindruckenden Erscheinungen auf den amerikanischen Highways.

Cadillac ATS Coupé.

ampnet – 26. Juli 2014. Für den Modelljahrgang 2015 hat Cadillac den Zwei-Liter-Vierzylinder überarbeitet. Der Benziner 2.0L Turbo leistet nach wie vor 203 kW / 276 PS, bietet nun aber ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern zwischen 3000 und 4600 Umdrehungen pro Minute. Das sind fast 50 Nm mehr als bisher. Mit dem neuen Jahrgang bietet Cadillac für die ATS-Modelle nun auch Totwinkel-Warnung und ein aktives Spurhaltesystem oberhalb 60 km/h im Rahmen des Fahrer-Assistenz-Pakets für die beiden Ausstattungsstufen Performance und Collection. (ampnet/Sm)

Cadillac Escalade.
Von Jeff Jablansky

ampnet – 4. Juli 2014. Gute Stimmung in den Staaten: Die vorläufigen Verkaufszahlen für den Juli weisen nach oben, die Hersteller schwimmen im Geld. Dazu passen die Modelle, mit denen ich mich diese Woche beschäftigt habe: Sie können vor Kraft kaum laufen.

„On Tour"-Roadshow von Cadillac.

ampnet – 8. Juni 2014. Mit einer umfassendenTestflotte, darunter mehrere brandneue CTS, reist Cadillac durch Deutschland, die Schweiz und Luxemburg. Während fünf Wochen besuchen bei der „On Tour"-Roadshow zwei parallel operierende Teams 22 Veranstaltungsorte in zwölf Städten der drei Länder. Dazu werden über 10 000 potenzielle und bestehende Kunden sowie Medienvertreter erwartet. Neben dem CTS stehen der ATS und der Crossover SRX für Probefahrten auf abwechslungsreichen Testrouten bereit. Neu im Pogramm von Cadillac ist nach dem angekündigten Rückzug von Chevrolet aus Europa die Corvette.

Cadillac ATS.
Von Jens Meiners

ampnet – 27. Mai 2014. Dass bisher noch jeder Anlauf der US-Nobelmarke Cadillac in Europa gescheitert ist, lag nicht nur an den angebotenen Autos. Aber auch. Mal abgesehen von zweifelhaftem Image, überladenen Formen und einem äußerst grobmaschigen Händlernetz: Was da auf den Hof rollte, genügte selten hiesigen Ansprüchen an Leistung, Qualität und Geschmack.

Cadilac SRX.
Von Jens Meiners

ampnet – 25. Mai 2014. Es gibt in mancher deutschen Großstadt Bezirke, in denen das Baumuster „SUV“ höchst ungern gesehen wird. Denn die hochgelegten, im Gelände indessen nur mäßig talentierten Modelle gelten als Symbol von Machtgehabe und Exzess. Ihre Fahrer blicken im Verkehrsgewühl gerne auf andere herab – und nehmen dabei in Kauf, dass sie anderen Autofahrern den Blick nach vorn versperren. Hinzu kommt eine oftmals recht martialische Formensprache. In den USA wurden die SUV in den 80er- und 90er-Jahren demokratisiert; sie haben den klassischen Kombi völlig verdrängt.

Cadillac CTS.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 28. März 2014. Cadillac – ein Name, der in den Ohren von Freunden des Autos klingt wie Musik. Es muss ja nicht gleich die von Elvis Presley sein, gesungen in seinem Cadillac Eldorado Cabriolet in Pink mit den riesigen Heckflossen. Elvis ist tot, und Pink ist out. Die Zeiten haben sich geändert und mit Ihnen die Cadillacs. Das aktuelle Modell – wie die Amerikaner sagen ein „Midsize Sedan“ – misst rund 2,50 Meter weniger als der Cadillac aus dem 60ern, der uns allen vor Augen steht, wenn wir den Namen hören.

Cadillac CTS.
Von Jens Meiners

ampnet – 17. März 2014. Mit dem CTS, der jetzt in seiner dritten Modellgeneration auf den Markt kommt, begann vor einem guten Jahrzehnt die Wiedergeburt von Cadillac. Die einst strahlende Nobelmarke war in den späten siebziger und achtziger Jahren hoffnungslos heruntergewirtschaftet worden; in den Neunzigern scheiterte der Versuch, BMW und Mercedes-Benz mit dem Opel Omega unter der Bezeichnung Catera Paroli zu bieten.

Cadillac ATS Coupe.

ampnet – 5. März 2014. Cadillac hat auf dem Genfer Automobilsalon seine neue Europa-Strategie bekanntgegeben. Die Amerikaner wollen sich klar als Premium-Marke mit einem besonderen Kundenerlebnis positionieren. Und für alle Freunde von Chevrolet gibt es eine gute Nachricht. Nach dem für 2016 angekündigten Rückzug der GM-Marke aus Europa, kümmern sich künftig die Cadillac-Händler um die Sportwagen-Ikonen Corvette und Camaro.

Cadillac.

ampnet – 27. Februar 2014. Während der Pressetage des Genfer Automobilsalons in der kommenden Woche wird die US-Luxusmarke Cadillac gemeinsam mit dem Limousinen-Service Uber kostenlose Fahrten anbieten. Der Service beinhaltet sowohl Taxifahrten durch Genf als auch Testfahrten für Journalisten. Die Flotte besteht aus dem Cadillac Escalade, dem Crossover SRX, dem brandneuen CTS sowie dem ATS.

Cadillac ATS Coupé.

ampnet – 11. Februar 2014. Cadillac wird auf dem Automobilsalon in Genf (6.-16.3.2014) das ATS Coupé und den Escalade als Europa-Premieren zeigen. Ebenfalls zu sehen sind die Studie Elmiraj sowie die Produktionsversion des elektrischen Coupés ELR mit Reichweitenverlämngerer.

Cadillac ATS Coupé.

ampnet – 14. Januar 2014. Cadillac stellt auf der North American International Auto Show in Detroit (- 26.1.2014) das brandneue ATS Coupé vor. Das kompakte Premium-Coupé mit 2,0-Liter-Turbomotor steht ab Sommer in den US- Verkaufsräumen. Kunden haben die Wahl zwischen Allrad- und Heckantrieb.

Cadillac Escalade.

ampnet – 8. Oktober 2013. Heute präsentierte Cadillac in New York den neuen Escalade. Sein markantes Design ist auch in der neuen Version erhalten geblieben. Mit dem Full-Size-SUV bringt Cadillac seinen Führungsanspruch in der Klasse zum Ausdruck. Wahlweise ist der Escalade mit Heck- oder Allradantrieb zu bekommen. Ein neuer 6,2-Liter-V8 wurde eingeführt. Das Fahrwerksystem Magnetic Ride Control ist mit an Bord, sowie neben passiven Sicherheitsystemen auch ein mit Ultraschall-Sensoren ausgerüstetes automatisches Bremssystem, das auch im Rückwärtsgang reagiert.

Cadillac Elmiraj Grand Coupé.

ampnet – 16. August 2013. Cadillac will auch in der alten Welt wachsen und nutzt die IAA in Frankfurt (12. - 22.9.2013) für zwei Europa-Premieren: das Elmiraj Konzept-Coupé und der CTS, eine von Grund auf neue Premium-Limousine der oberen Mittelklasse, die Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommt. Der ELR, ein elektrisch angetriebenes Coupé mit erweiterter Reichweite feiert seine Deutschland-Premiere.

Cadillac CTS.

ampnet – 27. März 2013. Cadillac präsentiert auf der New York Autoshow (29.03. - 07.04.2013) die dritte Generation des CTS. Mit weiter gesteigertem Leistungsvermögen, gehobener Ausstattung und neuer Technologie. Der CTS basiert auf der Heckantriebs-Architektur des mehrfach ausgezeichneten Schwestermodells ATS. Damit setzt Cadillac im Segment der Limousinen mit Premium-Anspruch in der oberen Mittelklasse ein Ausrufezeichen. Der CTS wird in den USA das leichteste und damit auch das agilste Fahrzeug seiner Klasse sein. Das unterstreichen die kraftvollen Antriebe mit dem neu entwickelten Cadillac Twin-Turbo samt Achtstufen-Automatik an der Spitze. Der neue CTS geht im Herbst im GM-Werk Lansing, Michigan (USA), an den Produktionsstart.

Cadillac ELR.

ampnet – 6. März 2013. Mit dem ELR zeigt Cadillac als Europapremiere in Genf (- 17.3.2013) sein Elektro-Coupé, das Ende des Jahres in Produktion gehen soll. Es handelt sich um ein Range-Extender-Fahrzeug, mit einer Reichweite von rund 480 Kilometern bei dem ein 1,4-Liter-Benziner die Batterie während der Fahrt nachlädt. Der Elektroantrieb selbst leistet 154 kW / 209 PS und bietet 400 Newtonmeter Drehmoment.

Cadillac ELR.

ampnet – 14. Februar 2013. Cadillac wird auf dem Genfer Automobilsalon (5. - 17.3.2013) erstmals in Europa den ELR zeigen. Das elektrisch angetriebene Luxuscoupé soll 2014 auf den Markt kommen und verfügt über einen Range Extender (Reichweitenverlängerer). Der Cadillac ELR rollt auf 20-Zoll-Rädern und hat dank des 1,4-Liter-Verbrennungsmotors, der den Generator des Elektromotors antreibt, eine Reichweite von rund 480 Kilometern. Die T-förmige Lithiumionen-Batterie hat ein Speichervermögen von 16,5 Kilowattstunden. Sie kann an haushaltsüblichen 230-Volt-Steckdosen in etwa 4,5 Stunden geladen werden.

Cadillac ELR.

ampnet – 16. Januar 2013. Auf der NAIAS in Detroit (- 27.01.2013) stellt Cadillac seinen ELR vor. Das Konzept, das an die 2009 vorgestellte Studie Converj anknüpft, wird ab Ende 2013 produziert und greift das technische Konzept des Opel Ampera auf. In erster Linie ist der ELR damit ein Elektroauto, greift bei leerem Akku jedoch auf einen Vierzylinder-Benziner zurück.

Cadillac ATS - American Car of the year 2013.

ampnet – 14. Januar 2013. Den Cadillac ATS sieht das Unternehmen aals Neuanfang und als das richtige Mittelklasse-Fahrzeug, um auf dem europäischen Markt wieder Fuß zu fassen. Deswegen wird Cadillac sicher sehr damit zufrieden sein, den ATS nun in Detroit bei der Northamerican International Auto Show (bis 27. Januar 2013) als "American Car oft the Year" ausgezeichnet zu bekommen.