Logo Auto-Medienportal.Net

KTM

KTM und Alpinestars bauen ihre Partnerschaft aus.

ampnet – 4. November 2016. KTM und Alpinestars bauen ihre seit 2004 bestehende Partnerschaft aus. Der österreichische Motorradhersteller wird sein Angebot an Funktionsbekleidung entsprechend erweitern. Umgekehrt wird Alpinestars sein Engagement in den Motorsportaktivitäten von KTM verstärken und auch offizieller Ausrüster des neuen Moto-GP-Teams werden. (ampnet/jri)

Der KTM-Vorstand.

ampnet – 25. Januar 2016. KTM hat im vergangenen Jahr sowohl den Umsatz als auch den Absatz gesteigert und zum fünften Mal in Folge ein neues Rekordniveau erreicht. Erstmals wurde dabei die Milliarden-Euro-Umsatzgrenze geknackt. Mit weltweit 180 801 verkauften Motorrädern der beiden Konzernmarken KTM und Husqvarna stieg der Absatz gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent. Der Umsatz erhöhte sich um 18 Prozent auf 1,02 Milliarden Euro. Zum Erfolg trug maßgeblich auch Husqvarna bei. Die Auslieferungen stiegen von 16 337 Motorrädern auf 21 513 Stück (+32 %).

KTM 350 SX-F.

ampnet – 22. Januar 2016. KTM ruft die Motocross-Sportmaschinen SX des Modelljahres 2016 zur Überprüfung und zum Austausch von Speichen in die Werkstatt. Bei ihnen können aufgrund von Qualitätsabweichungen beim Zulieferer einzelne Vorderradspeichen brechen. Es handelt sich um die KTM 125 SX, 250 SX, 250 SX, 250 SX-F, 350 SX-F und 450 SX-F. Die Halter werden angeschrieben. (ampnet/jri)

ampnet – 28. Januar 2015. Der österreichische Motorradhersteller KTM ist im vergangenen Jahr rasant gewachsen. Der Absatz stieg um 28,2 Prozent auf 158 760 Motorräder der Marken KTM und Husqvarna. Das sind über 30 000 Stück mehr als 2013. Damit ist das Unternehmen Europas größter Motorradhersteller und nach eigenen Angaben die am schnellsten wachsenden Zweiradmarke der Welt. Der Umsatz erhöhte sich um 20,7 Prozent auf 864,6 Millionen Euro. Es ist das vierte Rekordjahr in Folge für KTM. (ampnet/jrI)

KTM X-Bow GT.

ampnet – 11. November 2014. KTM plant gemeinsam mit Reiter Engineering die Entwicklung eines neuen X-Bow. Damit wollen beide Unternehmen ihr in der GT4-Klasse begonnenes Motosportprojekt fortsetzen. Hans Reiter spricht von einem „neuen, revolutionären Fahrzeug-Konzept für den internationalen Kundenrennsport“. Details verriet KTM aber noch nicht. Es soll sich dieses Mal aber um ein geschlossenes Fahrzeug. (ampnet/jri)

Marokko-Rallye: Marc Coma auf KTM 450 Rally.

ampnet – 10. Oktober 2014. KTM-Werksfahrer Marc Coma hat sich gestern mit einem Sieg in Marokko den Titel in der Cross-Countries-Rally- Weltmeisterschaft geholt. Der diesjährige Dakar-Gewinner war mit einem knappen Punktevorsprung vor dem Portugiesen Paolo Goncalves in das letzte Rennen gegangen, hatte den Weltmeistertitel aber nach der fünften Etappe am Mittwoch so gut wie sicher, als Goncalves stürzte und das Rennen vorzeitig beenden musste. Comas Teamkollege Sam Sunderland beendete die Rally auf dem zweiten Platz. (ampnet/jri)

KTM-Firmensitz in Mattighofen.

ampnet – 13. September 2014. Der österreichische Motorradhersteller KTM hat im ersten Halbjahr 2014 den höchsten Absatz und Umsatz in der Unternehmensgeschichte eingefahren. Der Absatz kletterte einschließlich der Marke Husqvarna auf 70 469 Motorräder. Das sind über ein Viertel mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Marktanteil in Europa betrug 7,7 Prozent. Der Umsatz stieg um 17,6 Prozent auf 410,3 Millionen Euro. (ampnet/jri)

KTM RC 125.

ampnet – 7. August 2014. Nach dem Erfolg der 125 Duke erweitert KTM sein Achtel-Liter-Angebot um die RC 125. Rund um den bekannten 11 kW / 15 PS starken Antrieb haben die Österreicher ein komplett neues Motorrad entwickelt, das als erstes Leichtkraftrad serienmäßig über ABS verfügt. Der Rahmen erhielt eine sportlichere Geometrie: Der Lenkkopfwinkel fällt steiler als bei der Duke aus, Radstand und Nachlauf wurden zugunsten eines noch agileren Handlings verkürzt.

KTM 390 Duke.

ampnet – 14. April 2014. Im ersten Quartal 2014 setzte Motorradhersteller KTM weltweit 32 994 Fahrzeuge ab, 26,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit erzielte KTM einen Umsatz von 196,9 Mio. EUR gegenüber 163,5 Mio. EUR dem Vorjahr. Mit dem Anstieg bei Absatz und Umsatz konnte KTM das EBIT auf 14,6 Mio. Euro gegenüber 4,1 Mio. Euro im Vorjahr steigern. KTM erzielte damit im 1. Quartal 2014 eine EBIT-Marge von 7,4 Prozent.

KTM 390 Duke.

ampnet – 6. März 2014. KTM erzielte im Geschäftsjahr 2013 den höchsten Absatz und Umsatz der Unternehmensgeschichte. Mit den in Indien durch den Partner Bajaj verkauften Fahrzeugen wurden weltweit 123 859 Motorräder abgesetzt. Dies bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr von 15,6 Prozent. Das österreichische Unternehmen erzielte einen Umsatz von 716,4 Millionen Euro. Ausschlaggebend dafür war unter anderem die erfolgreiche Markteinführung der neuen 1190 Adventure sowie der 390 Duke.

ampnet – 17. Januar 2014. Der österreichische Motorradhersteller KTM hat 2013 mit Rekorden bei Absatz und Umsatz abgeschlossen. Mit weltweit 123 859 verkauften Motorrädern konnte der Verkauf im Vergleich zum Vorjahr um 15,6 Prozent gesteigert werden. Der Umsatz erhöhte sich um 17 Prozent auf 716,3 Millionen Euro.

KTM begleitet die Markteinführung der 1290 Super Duke R mit einem Gewinnspiel.

ampnet – 18. Dezember 2013. Zur Einführung der 1290 Super Duke R im kommenden Jahr gibt KTM vier Menschen die Chance, das „Beast“ einen Sommer lang zu fahren. Gesucht werden bei einem Gewinnspiel Enthusiasten, die auf ihrem Gebiet ein ausgeprägtes Engagement und Begeisterung für das Motorrad mitbringen.

KTM 1290 Super Duke R.

ampnet – 7. November 2013. KTM setzt seiner Duke-Baureihe mit der 1290 Super Duke R die Krone auf. Die 132 kW / 180 PS starke Neuheit feiert ihre Weltpremiere auf der Mailänder Motorradmesse Eicma (-10.11.2013). Der 1,3-Liter-Zweizylindermotor bringt 144 Newtonmeter Drehmoment mit, die auf knapp 190 Kilogramm Trockengewicht treffen. Wie die Adventure-Modelle des Jahrgangs 2014 ist auch die Super Duke mit der neuen schräglagenabhängige Stabilitätskontrolle MTC ausgestattet, die gemeinsam mit Bosch entwickelt wurde.

KTM-Lederkombi RSX Suit 14.

ampnet – 1. November 2013. Mit der Bekleidungskollektion 2014 bietet KTM erstmals auch die Möglichkeit, sich den Rennkombi RSX Suit 14 nicht in Standardgrößen zu bestellen, sondern zum gleichen Preis alternativ nach Maß anfertigen zu lassen. Dabei kann in Kooperation mit dem italienischen Hersteller Gimoto auch das Design individuell gestaltet werden, inklusive dem eigenen Namen als Schriftzug.

Tony Cairoli auf KTM 350 SX-F.

ampnet – 26. August 2013. KTM-Werksfahrer Tony Cairoli hat sich im britischen Matterley Basin ein Rennen vor Saisonende vorzeitig seine siebte Weltmeisterschaft im Motocross gesichert. Es ist der fünfte Titel in Folge und sein vierter auf der KTM 350 SX-F. Dafür reichte ihm der erste Platz am Sonnabend, während er im zweiten Lauf der MX1-Klasse gestern Probleme mit seiner Maschine hatte und nach einem Sturz aufgab.

ampnet – 23. Juli 2013. KTM hat seinen Umsatz in den Wachstumsmärkten Asien und Südamerika gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Im ersten Halbjahr 2013 steigerte KTM den Umsatz um 18,2 Prozent auf 349,0 Millionen Euro. Weltweit wurden 55 144 Fahrzeuge verkauft, wodurch sich der Absatz um 9,8 Prozent erhöht hat.

Prototyp: KTM 1290 Super Duke R.

ampnet – 25. Juni 2013. KTM wird beim Goodwood Festival of Speed (12. - 14.7.2013) in England mit dem Prototypen der 1290 Super Duke R auftreten. Der langjährige Testfahrer und ehemalige Moto-GP-Star Jeremy McWilliams wird das Motorrad über den 1,87 kilometerlangen Hillclimb-Kurs lenken. Der flüssigkeitgekühlte Zweizylinder-V-Motor basiert auf dem Antrieb der RC8 R, der aufgebohrt wurde.

ampnet – 16. Mai 2013. KTM vereinigt Husqvarna und Husaberg. Husaberg war vor 25 Jahren nach dem Verkauf von Husqvarna nach Italien gegründet worden, um die Motocross-Tadition des schwedischen Herstellers im Heimatland fortzusetzen. KTM übernahm die Firma bereits Mitte der 90er Jahre und hatte vor wenigen Wochen Husqvarna von BMW übernommen.

ampnet – 23. April 2013. KTM blickt für das erste Quartal auf ein starkes Wachstum zurück. Der österreichische Motorradhersteller setzte in den ersten drei Monaten 26 029 Fahrzeuge ab und steigerte damit den Absatz um über ein Drittel (+ 34,1 %). Der Umsatz stieg um 20,5 Prozent auf 163,5 Millionen Euro.

KTM SX.

ampnet – 19. April 2013. KTM ruft seine Offroad-Zweitakt-Sportmotorräder des aktuellen Modelljahrgangs zurück. Bei ihnen wird beim Vertragshändler der Gasgriff gewechselt. Die Aktion erfolgt aufgrund eines beim Zulieferer aufgetretenen Fertigungsmangels am Gehäuseoberteil des Gasdrehgriffs. Das Gas-Seil kann unter Umständen zwischen Umlenkrolle und dem Gehäuseoberteil eingeklemmt werden. KTM sind bislang aber keine daraus resultierenden Vorkommnisse oder Unfälle bekannt. Der Zulieferer hat den Mangel bereits behoben.

Antonio Cairoli auf KTM.

ampnet – 11. März 2013. KTM hat die beiden Motocross-Weltmeisterschaftsläufe in Thailand gewonnen. Antonio Cairoli dominierte das Feld der 450er. Der Weltmeister gewann sowohl das Rennen in der MX1-Klasse als auch das Superfinale. Im zweiten Grand Prix des Jahres behauptete der Italiener damit souverän die Tabellenführung.

Dakar-Sieger Cyril Despres auf KTM 450 Rally.

ampnet – 8. März 2013. KTM hat 2012 ein Rekordjahr verbucht. Die österreichische Marke steigerte im vergangenen Jahr den Absatz um 32 Prozent auf 107 142 Fahrzeuge und stieg damit zu Europas größtem Motorradhersteller knapp vor BMW auf. Der Umsatz stieg um 16,2 Prozent auf 612 Millionen Euro, und der Gewinn erhöhte sich um 22,2 Prozent auf 25,3 Millionen Euro.

ampnet – 17. Januar 2013. KTM hat 2012 den höchsten Absatz und Umsatz der Unternehmensgeschichte verbucht. Die österreichische Motorradmarke setzte weltweit 107 142 Motorräder ab. Dies bedeutet ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 32 Prozent. Unter den Fahrzeugen befanden sich auch über 8000 vom Partner Bajaj in Indien verkaufte KTM Duke 200. Der Unternehmensumsatz betrug über 610 Millionen Euro (+ 16 %).

Stefan Piper.

ampnet – 1. August 2012. KTM erzielte im ersten Halbjahr 2012 mit weltweit 50 233 verkauften Motorrädern einen Rekordabsatz und steigerte sich gegenüber dem Vorjahr um 36%. Diese Absatzsteigerungen führen wegen eines weiter rückläufigen Motorradmarktes speziell in Europa zu starken Marktanteilsgewinnen. In Europa erhöhten sich die Marktanteile um rund 41 Prozent auf erstmals 7 Prozent. Darin sind auch die erstmals in Indien durch den Partner Bajaj verkauften Duke 200 enthalten.

Titelverteidiger Antonio Cairoli mit seiner 350er-KTM.

ampnet – 18. Juni 2012. KTM und Kawasaki haben die Motocross-Weltmeisterschaftsrennen im belgischen Bastogne gewonnen. In der MX1-Klasse siegte Antonio Cairoli. Suzuki-Pilot Clement Desalle beendete das Heim-Rennen als Zweiter. Dritter wurde Christophe Pourcel auf Kawasaki. In der jeweils auf Platz 3. In der kleineren Hubraumklasse (MX2) belegte Kawasaki-Fahrer Tommy Searle den ersten Platz aus beiden Läufen. Dahinter folgten Jeffrey Herlings und Jeremy van Horebeek (beide KTM).

Jonny Walker beim „Hare Scramble“ des Erzberg-Rodeos 2012.

ampnet – 11. Juni 2012. KTM-Werksfahrer Jonny Walker aus Großbritannien zeigte beim „ Hare Scramble“ am Sonntag eine herausragende Leistung und holte sich beim erst zweiten Antritt am Erzberg in Österreich den Sieg beim härtesten Eintages-Enduro-Rennen der Welt. In Abwesenheit von Seriensieger Taddy Blazusiak, der am selben Wochenende in den USA den Sieg beim Enduro-Cross in Sacramento einfuhr, fuhr der 21-Jährige einem beeindruckenden Vorsprung von 20 Minuten auf den Zweitplatzierten Dougie Lampkin auf Gas-Gas heraus.

Suzuki-Pilot Clement Desalle gewann das MX1-Rennen in Portugal vor Gautier Paulin (Kawasaki) und Tabellenführer Antonio Cairoli (KTM).

ampnet – 11. Juni 2012. Bei den Rennen der Motocross-Weltmeisterschaft am Wochenende in Portugal siegten Suzuki und KTM. Der Belgier Clemet Desalle bescherte mit seiner RM-Z450 dem Team Rockstar Energy Suzuki in der MX1-Klasse den ersten Sieg in dieser Saison. Nach dem ersten Platz im ersten Lauf reichte ihm ein dritter Rang im zweiten Laufe. Die MX2-Wertung der 250er-Maschinen gewann der niederländische KTM-Pilot Jeffrey Herlings. Nach einem Auftaktsieg im ersten Lauf wurde er im zweiten Rennen Zweiter.

KTM-Firmensitz in Mattighofen.

ampnet – 20. Februar 2012. KTM hat im vergangenen Jahr den Motorradabsatz in Europa und den USA um über ein Fünftel auf 81 200 Fahrzeuge (+ 22,4 %) gesteigert. Der Umsatz stieg um 13,4 Prozent auf 526,8 Millionen Euro, der Gewinn nach Steuern betrug 20,7 Millionen Euro und lag damit 30,2 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahres.

Profi-Skifahrer und KTM-Botschafter Matthias Lanzinger beim TNT-Cup 2011 auf dem Red Bull Ring in Österreich.

ampnet – 3. Januar 2012. 25 Rennstreckentage, 15 unterschiedliche Kurse und neun verschiedene Länder bietet das Track’N’Test-Programm (TNT) von KTM in diesem Jahr. Dazu gibt es den lizenzfreien TNT-Cup mit insgesamt 14 Rennen auf ausgewählten Rennstrecken in Europa. Beide Angebote sind markenoffen.

KTM Freeride E.

ampnet – 23. November 2011. KTM hat den „Staatspreis Mobilität“ in der Kategorie „Innovativ E-Mobil“ erhalten. Die Auszeichnung belam das Unternehmen für die Freeride E. Das Elektromotorrad soll ab Frühjahr 2012 ausgeliefert werden. Die KTM Freeride E hat einen 22 kW / 30 PS starken Motor mit einer Dauerleistung von 7,5 kW / 10 PS. Die entnehmbare Batterie lässt sich innerhalb von anderthalb Stunden wieder voll aufladen und hat mit einer Ladung eine Betriebsdauer von etwa 45 Minuten.

KTM 125 Duke.

ampnet – 4. November 2011. KTM steigerte in den ersten neun Monaten in Europa und in den USA den Umsatz auf 397,9 Millionen Euro, das sind 11,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Absatz stieg um ein Fünftel auf 59 847 Motorräder. Mit dem Erfolg der Duke 125 sowie der neuen Enduro- Competition-Generation konnte der österreichische Motorradhersteller bereits in den ersten drei Quartalen mit 18,8 Millionen Euro (+ 33,3 %) den Nettogewinn des gesamten Vorjahres übertreffen. Der Marktanteil in Europa stieg um ein Drittel auf 5,7 Prozent.

Weltmeister: KTM-Werksfahrer Tony Cairoli (links) und Ken Roczen.

ampnet – 6. September 2011. KTM ist vorzeitig Motocross-Weltmeister sowohl in der MX1- als auch in der MX2-Klasse geworden. Die Entscheidung fiel am Wochenende beim Grand Prix von Europa in Gaildorf.

Sébastien Loeb mit seiner KTM 1190 RC8 R.

ampnet – 8. Juli 2011. Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb ist auch begeisterter Motorradfahrer, Er tauschte nun seine alte KTM RC8 gegen die neue R-Version ein. Sie basiert auf dem Serienmodell und ist lediglich mit einer Akrapovic-Auspuffanlage und Reifen von Michelin ausgestattet. Bei idealen Streckenbedingungen auf dem Circuit de la Bresse (F) in Frankreich fuhr er die ersten Kilometer mit seiner neuen und war begeistert.

ampnet – 1. Juli 2011. KTM hat mit Santander Consumer Finance eine europaweite Kooperation über die Kundenfinanzierung für die gesamte Produktpalette vereinbart. Sie wird als „KTM Finance“ geführt.

Motorrad fahrende Bundestagsabgeordnete besuchten KTM.

ampnet – 27. Juni 2011. Die 12. Motorradausfahrt der Sportgemeinschaft Deutscher Bundestag führte mit über 200 Teilnehmern auch zum KTM-Werk nach Mattighofen. Zu den Abgeordneten und deren Mitarbeitern sowie Verwaltungs- und Fraktionsangehörigen stießen noch einige Motorradfahrer aus den Reihen des österreichischen Parlaments dazu.

ampnet – 8. Juni 2011. KTM kehrt 2012 wieder in die Moto-GP-Serie zurück. Die Österreicher wollen in der neu gegründeten Klasse „Moto3“ an den Start gehen. Dazu wird derzeit ein entsprechendes Rennmotorrad mit 250-Kubikzentimeter-Einzylindermotor entwickelt.

www.ktm.com.

ampnet – 12. Mai 2011. KTM hat seine Internetpräsenz www.ktm.com neu gestaltet. Nach über einem Jahr konzeptioneller und technischer Vorarbeit ist die modernisierte Plattform jetzt online gegangen. Sie bietet Informationen in 14 verschiedenen Sprachen und in 23 Länderversionen.

Martin Bauer auf KTM RC8 R.

ampnet – 15. April 2011. KTM wird bei der Internatonalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) 2011 mit zehn Fahrern in der Superbike- und in der Achtelliterklasse vertreten sein. In der Topklasse, der Superbike-IDM, gehen zwei Teams auf KTM RC8 R an den Start: Das Motorex-KTM-Superbike-Team mit Martin Bauer und das Inghart-KTM-Superbike-Team-Germany mit Stefan Nebel sowie Matej Smrz, dazu der finnische Privatfahrer Vesa Kallio.

Taddy Blazusiak auf KTM.

ampnet – 28. Februar 2011. KTM-Fahrer Taddy Blazusiak ist Indoor-Enduro-Weltmeister. Er gewann den Titel zum zweiten Mal in Folge. Nachdem die letzte Runde abgesagt werden musste, hatte die FIM (International Motorcycle Federation) zuvor entscheiden müssen, ob es in dieser Saison überhaupt einen Weltmeister geben wird. Mit 103 Punkte sicherte er sich den Titel vor dem Schweden Joakim Ljunggren auf Husaberg (86 Punkte) und dem Finnen Mika Ahola auf Honda, der auf 73 Punkte kam.

KTM-Flagship-Store in Sao Paulo.

ampnet – 10. Februar 2011. Mit der Eröffnung zweier neuer Flagship-Stores in Sao Paulo und in Dubai setzt KTM seine Expansionsstrategie fort. Vor allem im brasilianischen Markt sieht das Unternehmen eine vielversprechende Zukunft, sowohl im Geschäft mit Straßenmotorrädern als auch im Handel mit den Offroad-Modellen. Das Geschäftsmodell sieht neben dem Flagship-Store in der brasilianischen Metropole künftig auch ein Joint Venture für die Montage von Motorrädern mit kleinerem Hubraum vor, wie sie in Südamerika populär sind.

ampnet – 7. Februar 2011. KTM bietet auch 2011 sein Rennstreckentraining „TNT“ (Track and Test) an. Neu sind hingen die Race Camps für Enduro- und Motocrossfahrer. Außerdem wird wieder der TNT-Cup ausgerichtet, der für alle Marken offen ist und zwölf Rennen an sechs Terminen beinhaltet. Gefahren wird in vier unterschiedlichen Klassen. Das Komplettpaket kostet 1590 Euro. Für Teilnehmer aus Deutschland und Österreich können beim Kauf einer 1190 RC8 R Track oder 1190 RC8 R (Modell 09) in Deutschland bzw. einer 1190 RC8 R Track oder einer 1190 RC8 (Modell 09) in Österreich wird die Cupgebühr sparen. Die Stückzahl ist limitiert

ampnet – 3. Dezember 2010. KTM hat seine Gewinnerwartung für 2010 erhöht. Aufgrund der über den Erwartungen liegenden Geschäftsentwicklung in den Monaten September und Oktober erwartet der Motorradhersteller ein EBIT zum Jahresende zwischen 28 und 29 Millionen Euro.

Stefan Nebel.

ampnet – 30. Oktober 2010. Mit den beiden offiziell unterstützten Teams „Motorex KTM“ und „Inghart KTM“ sowie den drei Topfahrern Martin Bauer, Stefan Nebel und Matej Smrz geht KTM 2011 mit der 1190 RC8 R auf Titeljagd in der Internationalen Deutschen Superbike-Meisterschaft. Mit der Entscheidung, im kommenden Jahr zwei Teams mit der KTM 1190 RC8 R für die höchste deutsche Straßenrennsportklasse auszurüsten, baut die österreichische Marke ihr Motorsport-Engagement auf Asphalt aus.

ampnet – 22. Oktober 2010. Der österreichische Motorradhersteller KTM hat zum 4. Quartal des Geschäftsjahres 2009/2010 die Ergebniserwartungen übertroffen. Nach vorläufigen Zahlen betrug der Umsatz 459,8 Millionen Euro (+ 5,2 %). Das Nettoergebnis nach Steuern lag nach dem Vorjahresverlust bei 11,3 Millionen Euro. Der Absatz belief sich auf 65 942 Fahrzeuge.

Stefan Nebel (links) und Martin Bauer auf KTM RC8R.

ampnet – 21. September 2010. KTM hat sich mit einem Punkt Vorsprung vor BMW die Markenmeisterschaft der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft in der Superbike-Klasse gesichert. Stefan Nebel und Martin Bauer gewannen die letzten beiden Läufe in Hockenheim. Deutscher Superbike-Meister wurde der Australier Karl Muggeridge auf Honda.

ampnet – 4. August 2010. KTM geht im Geschäftsjahr 2009/2010 von einem Umsatz auf Vorjahresniveau aus. Der Absatz wird gegenüber dem Vorjahr mit 64 080 Fahrzeugen auf 65 000 Einheiten bis 66 000 Einheiten steigen. Mit der im Spätherbst 2010 beginnenden Serienproduktion der Straßenmotorräder für den Einstiegsbereich (125 ccm bis 350 ccm) in Kooperation mit Bajaj Auto Ltd., ergeben sich neben den angestammten KTM-Märkten zusätzliche Absatzchancen in den Wachstumsmärkten. So ist beispielsweise in Brasilien eine Marktoffensive geplant.

IDM-Superbike-Rennen auf dem Salzburgring.

ampnet – 5. Juli 2010. Der belgische BMW-Fahrer Werner Daemen hat am Wochenende die beiden Superbike-Rennen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) gewonnen. Er wiederholte damit auf dem Salzburgring seinen Doppelsieg vom vergangenen Jahr. Karl Muggeridge auf Honda wurde im ersten Lauf Zweiter vor Dario Giuseppetti (Ducati), der im zweiten Rennen den zweiten Platz vor dem Niederländer Barry Veneman (BMW) belegte.

Martin Bauer auf KTM gewann den 8. Lauf zur IDM-Superbike-Meisterschaft.

ampnet – 22. Juni 2010. Der Australier Karl Muggeridge auf Honda und Martin Bauer aus Österreich auf KTM haben die Läufe 7 und 8 der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft in der Superbike-Klasse auf dem Sachsenring gewonnen. Muggeridge führt die Tabelle nun mit 148 Punkten vor Bauer mit 112 Zählern an. In der Markenwertung führen die Österreicher zur Saisonhalbzeit vor den Japanern.