Logo Auto-Medienportal.Net

GT

Mercedes-AMG GT Roadster und GT S Roadster.

ampnet – 21. November 2016. Mercedes-AMG hat die Orderbücher für die beiden Roadster GT und GT C sowie das Coupé GT R geöffnet. Letztere ist mit seinem 430 kW / 585 PS starken V8-Biturbo-Motor der Topsportler im Programm. Grundlagen für die Fahrdynamik bilden darüber hinaus das Frontmittelmotorkonzept mit Transaxle, das umfangreich modifizierte Fahrwerk, die neue Aerodynamik und der Leichtbau sowie die aktive Hinterachslenkung mit Sperrdifferenzial bilden die Grundlagen für die außergewöhnliche Fahrdynamik.

Mercedes-AMG GT C Roadster.
Von Jens Meiners, cen

ampnet – 12. November 2016. Diese fünf Buchstaben stehen für einen der faszinierendsten Sportwagen der Welt: AMG GT. Ab Frühjahr wird das Vergnügen um eine weitere Dimension gesteigert, denn dann rollt die offene Version an. Derzeit laufen noch in den USA die letzten Abstimmungsfahrten für den in drei Leistungsstufen erhältlichen Mercedes-AMG GT Roadster. Wir durften schon einmal mitfahren.

Autosalon Paris 2016: Mercedes-Benz Media Night mit Premiere des AMG GT C Roadster (im Bild: Tobias Moers, Vorsitzender der AMG-Geschäftsführung, und Mercedes-Entwicklungsvorstand Dr. Thomas Weber).

ampnet – 29. September 2016. Die Weltpremiere des neuen Mercedes-AMG GT Roadster war Höhepunkt der Mercedes-Benz Media Night am Vorabend der „Mondial de l’Automobile 2016“ in Paris (–16.10.2016). Der offene Zweisitzer ist ab Marktstart im Frühjahr 2017 in zwei Versionen verfügbar: Im Basismodell leistet der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbo 350 kW / 476 PS). Der noch dynamischere und optisch eigenständige Mercedes-AMG GT C Roadster verbindet eine Spitzenleistung von 410 kW / 557 PS mit einer besonders exklusiven Ausstattung. Das Verdeck öffnet und schließt bei beiden Varianten in elf Sekunden bis zu einem Tempo von 50 km/h.

Mercedes-Benz AMG GT C Roadster.

ampnet – 15. September 2016. Kurz nach der Weltpremiere des AMG GT R präsentiert die Sportwagen- und Performance-Marke von Mercedes-Benz zwei Roadster-Varianten des zweisitzigen Sportwagens. Neben dem AMG GT Roadster mit 350 kW / 476 PS. bereichert der GT C Roadster das Portfolio um eine komplett neue Modellvariante. Mit 410 kW / 557 PS Leistung bedient sich die offene High-Performance-Variante zum Teil beim GT R. Dazu gehört die aktive Hinterachslenkung ebenso wie das elektronisch gesteuerte Hinterachs-Sperrdifferenzial. Die um insgesamt 57 Millimeter breiteren hinteren Aluminiumkotflügel schaffen Platz für die größere Spurweite und breitere Räder, die noch höhere Kurvengeschwindigkeiten und Traktion ermöglichen.

Mercedes-AMG GT R.
Von Axel F. Busse

ampnet – 25. Juni 2016. Die Symbolik war eindeutig, die Show spektakulär: Hier schwebt ein Überflieger herein. Am Stahlseil unter einem Hubschrauber hängend erscheint vom Himmel hoch der Mercedes AMG GT R seinen Premierengästen. Und dann greift auch noch ein amtierender Weltmeister ins Steuer.

Mercedes-AMG GT S.

ampnet – 9. Oktober 2015. Das US-amerikanische Automagazin „Motor Trend“ hat den Mercedes-AMG GT S zum „Best Driver’s Car“ gekürt. Für die diesjährige Wahl musste sich der Acht-Zylinder-Sportwagen auf der Rennstrecke Laguna Seca in Kalifornien gegen neun andere Sportwagen behaupten und erzielte dabei die mit Abstand beste Rundenzeit. Mit einer Rundenzeit von 1:35,57 Minuten platzierte sich GT S auf der legendären Rennstrecke dabei in der ewigen Bestenliste unter den Top Drei. Am Ende der aufwändigen und umfangreichen Testfahrten kamen die „Motor Trend“-Redakteure zum Fazit: „Der beste Sportwagen, den Mercedes je gebaut hat.“

Mercedes-AMG GT S.
Von Thomas Lang

ampnet – 8. Juni 2015. Für Jahrzehnte war die Welt der Autobauer in der Schwabenmetropole präzise geteilt und wohl geordnet. Mercedes belieferte die Standesbewussten und besser bis gut Betuchten dieser Welt mit soliden Limousinen und Geländefahrzeugen. Porsche dagegen deckte die sportlich Ambitionierten unter den Solventen ab. Dann entschieden die Sportspezialisten aus dem Stuttgarter Industrievorort Zuffenhausen zum Start ins neue Jahrhundert die alte Ordnung aus den Angeln zu heben und rückten 2002 einen erfolgreichen SUV wie den Cayenne und ab 2009 die Luxuslimousine Panamera ins Portfolio. Das Imperium unter dem Sternenbanner schlug prompt zurück. Inspiriert durch die dynamische Tochter AMG legte Mercedes 2009 den Supersportler AMG SLS auf. Der tangierte Porsche noch nicht im direkten Wettbewerb. Seit 2014 sind die Karten jedoch neu gemischt. Mit dem AMG GT zielt Mercedes direkt auf den 911 und damit auf das Herz von Porsche.

Maßstab 1:18, AMG solarbeam, schwarz, AMG Night-Paket Exterieur, AMG Schmiederäder im Kreuzspeichen-Design schwarz matt lackiert und Felgenhorn in Silber von Norev für Mercedes-Benz.

ampnet – 29. März 2015. Der neue Mercedes-AMG GT sorgt für auch bei den Freuden den von Automodellen für Furore. Mercedes-Benz Accessoires präsentiert zwei detailgetreue Modellfahrzeuge des Sportwagens in den Maßstäben 1:43 und 1:18. Erhältlich sind die hochwertigen Modelle ab sofort bei den Mercedes-Benz-Partnern oder online unter http://shop.mercedes-benz.com. Anfang April folgt ein ganz besonders exklusives Limited Edition Modell im Maßstab 1:12.

Mercedes-AMG C 63 S als Formel-1-Medical Car.

ampnet – 8. März 2015. Beim ersten Grand Prix der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft im australischen Melbourne (12. bis 15. März 2015) feiert der Mercedes-AMG GT S als Official Safety Car sein Rennstreckendebüt. Das C 63 S T-Modell übernimmt als Official Medical Car der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft die schnelle Notfallversorgung.

Mercedes-AMG „Mercedes-AMG GT - Handcrafted by Racers”.

ampnet – 30. Januar 2015. Unter dem Claim „Handcrafted by Racers“ startet die Kampagne des Mercedes-AMG GT ihren Angriff auf die Herzen der Sportwagen-Enthusiasten. Mit dem neuen GT positioniert sich Mercedes-AMG noch stärker als bisher als eigenständige Sportwagenmarke. Der neu entwickelte AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor wird in zwei Leistungsstufen gebaut: als GT mit 340 kW / 462 PS und als GT S mit 375 kW / 510 PS. Er ermöglicht Topwerte wie 3,8 Sekunden für den Sprint von null auf 100 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit von 310 km/h.

Mercedes-AMG GT: AMG V8-Zylinder-Benzinmotor mit Biturboaufladung, Baureihe M178, V-Anordnung der Kolben, Kurbelwelle, Turbolader.
Von Thomas Lang

ampnet – 26. November 2014. Das Autoduell des Jahres ist ein schwäbischer Heimatkrimi: Mercedes-AMG GT gegen Porsche 911. Es ist wie beim Western. Die beiden Kontrahenten treten Aug´ in Aug´ gegeneinander an. Im wörtlichen Sinn. Zwischen der Porsche-Heimat im Stuttgarter Industrievorort Zuffenhausen und der AMG-Wiege Affalterbach liegen gerade einmal rund 25 Kilometer Luftlinie. Während am nördlichen Rand der Schwabenmetropole Stuttgart der Porsche 911 in seiner 51jährigen Geschichte evolutionär zum Klassiker und Bestseller reifen durfte, hält der Neuling mit dem Stern im Grill mit einem wahren Technikfeuerwerk dagegen.

Mercedes-AMG GT S.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 19. November 2014. Jeder Marktführer wird gejagt. Nun tritt Mercedes-AMG an, die Sportwagen-Ikone Porsche 911 anzugreifen. Der Grund liegt auf der Hand: AMG ist längst mehr als Veredler von Mercedes-Benz-Karossen. Das haben die Affalterbacher mit ihrer ersten Eigenkonstruktion – dem Supersportwagen SLS – bewiesen. Jetzt beginnt mit dem Mercedes-AMG GT die zweite Etappe. An wem soll sich der GT messen, wenn nicht an der Sportwagen-Ikone aus Zuffenhausen und vielleicht noch am Jaguar F-Type oder dem Audi R8? Ein Kampf der Titanen steht uns bevor.