Logo Auto-Medienportal.Net

Kia

Kia Sportage 48-Volt-Diesel-Mildhybrid.

ampnet – 15. Mai 2018. Kia wird noch in diesem Jahr seinen ersten 48-Volt-Diesel-Mildhybrid auf den Markt bringen. Premiere feiert das neue Antriebssystem namens „Eco Dynamic+“ im Sportage, der ab dem dritten Quartal mit der neuen Technologie erhältlich ist. 2019 folgt der Ceed. Kia verspricht Verbrauchseinsparungen nach dem neuen WLTP-Testzyklus von bis zu vier Prozent. Dies wären nach dem bisherigen NEFZ CO2-Einsparungen von bis zu sieben Prozent.

Kia Niro EV.

ampnet – 4. Mai 2018. Kia hat auf der „International Electric Vehicle Expo“ im koreanischen Jeju erstmals den Niro EV öffentlich präsentiert. Das neue Elektroauto feiert seine Europapremiere im Oktober auf dem Pariser Automobilsalon. In Korea wird der Kia im Laufe der zweiten Jahreshälfte eingeführt, in Deutschland rollt er ebenfalls noch in diesem Jahr zu den Händlern.

Kia.

ampnet – 27. April 2018. Kia stellt seine gesamte Modellpalette im dritten Quartal auf die Abgasnorm Euro 6d-Temp um, die ab September 2019 für alle Neuwagen verbindlich ist. Damit „überspringt“ Kia die Abgasnorm Euro 6c, die ab September dieses Jahres für neu zugelassene Fahrzeuge gilt. Alle Dieselmodelle der Marke erhalten ein SCR-Abgasnachbehandlungssystem, das unter anderem die Stickoxidemissionen deutlich reduziert. Außerdem werden sämtliche Benzindirekteinspritzer mit einem Partikelfilter ausgestattet.

Kia Cee'd Sportswagon Travel.

ampnet – 11. April 2018. Beim Kia Cee’d steht in diesem Jahr der Modellwechsel an. Daher legt die Marke noch einmal ein preislich besonders attraktives Sondermodell der Kombivariante auf. Der limitierte Kia Cee’d Sportswagon Edition 7 Emotion ist bei teilnehmenden Händlern ab sofort mit einem „Travel-Paket“ erhältlich. Es beinhaltet Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 7-Zoll-Kartennavigation (inkl. sieben Jahre Karten-Update), den Multimediadienst Kia Connected Services, die Smartphone-Schnittstellen Android Auto und Apple Carplay sowie eine Rückfahrkamera.

Kia Stinger.

ampnet – 9. April 2018. Kia holt wieder drei Red Dot Awards. Erst im Februar hatten mit der Sportlimousine Stinger, dem B-Crossover Stonic und der dritten Generation des Kleinwagens Picanto alle neuen Kia-Modelle der vergangenen zwölf Monate den iF Award 2018 erhalten. Nun landete das Erfolgstrio einen weiteren „Hattrick“: Die internationale Expertenjury des Red Dot Awards verlieh dem neuen Kia-Flaggschiff Stinger die „Goldmedaille“ dieses Wettbewerbs, den „Red Dot: Best of the Best“, der für wegweisende Gestaltung vergeben wird. Und auch Stonic und Picanto sind nun Träger des renommierten „roten Punkts“. Damit addiert sich die Zahl der mit einem Red Dot ausgezeichneten Kia-Modelle auf 21.

Kia-Modelle Rio und Sorento.

ampnet – 3. April 2018. Kia hat von den Vereinten Nationen (UN) den Auftrag zur Fahrzeuglieferung erhalten. Modelle, die künftig bei internationalen Einsätzen als UN-Fahrzeuge gekennzeichnet sein werden, sind der Sorento und der Rio sowie der nicht in Europa erhältliche Forte.

Der dreimillionste Kia „made in Europe“.

ampnet – 27. März 2018. Jeder zweite in Europa verkaufte Kia wird auch hier produziert: im Kia-Werk Zilina in der Slowakei. Seit der Eröffnung des Werks im Jahr 2006 lief jetzt dort der dreimillionste Kia „made in Europe“ vom Band. Der Großteil dieses Gesamt-Produktionsvolumens in den vergangenen zwölf Jahren geht auf das Konto der beiden europäischen Kia-Bestseller, des Kompakt-SUV Sportage (fast 1,4 Millionen Einheiten) und der Kompaktwagenfamilie Cee’d (fast 1,3 Millionen Einheiten).

Kia Stinger.
Von Jens Riedel, cen

ampnet – 23. März 2018. Überall, wo er auftaucht, erntet er bewundernde Blicke. Das ist kein Wunder, wandelt die Silhouette doch irgendwo zwischen Jaguar XJ und Porsche Panamera und ist dennoch ganz eigenständig. Mit dem auffällig dynamisch gestalteten Stinger (Stachel) möchte Kia ein wenig im europäischen Premiumsegment mitmischen. Das Design sticht jedenfalls schon einmal.

Kia Sportage.

ampnet – 20. März 2018. Der Kia Sportage, der 1993 in Produktion ging und ein Jahr später in Deutschland eingeführt wurde, gehört zu den frühen SUV. Nach nunmehr 25 Jahren kann Kia melden, dass der Kia Sportage die Marke von weltweit von fünf Millionen überspringen konnte. Dazu hat die aktuelle vierte Modellgeneration in nur 29 Monaten eine Million Einheiten beigetragen und damit den bisherigen Bestseller Kia Rio überholt. Weltweit wurden 2017 jeden Monat durchschnittlich 38 000 Sportage verkauft. (ampnet/Sm)

Kia Optima Sportswagon.

ampnet – 6. März 2018. Kia hat die Angebotspalette des Optima im vergangenen Jahr mit der Kombivariante, den GT-Versionen und dem Plug-in-Hybrid deutlich erweitert und den Absatz seines Mittelklassemodells in Europa um 75 Prozent auf 16 800 Einheiten gesteigert. Zum Modelljahr 2019 präsentiert sich die Baureihe auf dem Genfer Automobilsalon (–18.3.2018) mit neuen Motoren und modifiziertem Außen- und Innendesign.

Kia Ceed.

ampnet – 6. März 2018. Kia präsentiert in Genf auf dem Automobilsalon (–18.3.2018) den neuen Cee’d – pardon, Ceed. Mit der dritten Modellgeneration verliert die Kompaktbaureihe das Apostroph im Namen. Der Ceed ist breiter und flacher als der Vorgänger. In der Frontansicht greift das LED-Tagfahrlicht mit vier LED-Spots ein auffälliges Merkmal der Ausführungen GT und GT Line des bisherigen Modells auf. Am Heck setzen neue LED-Rückleuchten mit Tagfahrlicht-Funktion (je nach Ausführung) ebenfalls einen markanten Akzent. Das Gepäckraumvolumen ist auf 395 Liter gewachsen, beim Sportswagon sind es sogar 600 Liter. Er übertrifft damit viele D-Segment-Kombis.

Picanto 1,0 T-GDI X-Line.
Von Ute Kernbach

ampnet – 27. Februar 2018. Die dritte Generation des kleinen Kia Stadtflohs kam im April vergangenen Jahres auf den Markt. Neben den bereits bekannten fünf Ausstattungslinien Attract, Edition 7, Dream Team, Spirit und GT Line ist der Picanto ab sofort auch in der X-Line-Version in Kombination mit einem 100 PS starken Dreizylinder-Motor erhältlich. Der Turbobenziner ist der Top-Ausstattung X-Line und der GT-Line vorbehalten.

Kia Optima Sportswagon.

ampnet – 27. Februar 2018. Kia zeigt auf dem Genfer Automobilsalon (8. - 18. März 2018) den Kia Optima als Limousine und als Kombi mit modifiziertem Design. Neu in der Motorenpalette sind ein schadstoffarmer 1,6-Liter-Diesel und ein turboaufgeladener 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer. Die überarbeiteten Versionen des Kia Optima rollen im dritten Quartal 2018 mit erweiterter Serienausstattung zu den Händlern. Auch alle Optima-Modelle sind mit der Sieben-Jahre-Kia-Herstellergarantie versehen.

Kia Optima Sportswagon PHEV.

ampnet – 22. Februar 2018. Nach dem dritten Absatzrekord in Folge und dem zweitbesten Ergebnis bei der Reduzierung des durchschnittlichen CO2-Ausstoßes der verkauften Neuwagen setzt Kia den Kurs des vergangenen Jahres fort. Im Januar verkaufte das Unternehmen in Deutschland 5189 Fahrzeuge, das sind 40,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Damit verzeichnete der Hersteller den höchsten prozentualen Zuwachs aller Marken mit mehr als 0,5 Prozent Marktanteil.

Kia Stonic.

ampnet – 20. Februar 2018. Kia erweitert die Farbpalette des Stonic. Der B-Crossover Stonic wird ab sofort in 29 verschiedenen Lackierungen angeboten. Neben den bisherigen neun einfarbigen Lackierungen sind jetzt 20 Zweifarb-Kombinationen mit kontrastierendem Dach erhältlich. Entsprechend bunt geht es am 24. Februar beim „Open Day“ der Händler in der „Kia Lounge“ zu. Unter dem Motto „Ein Tag, viele Neuheiten“ stehen neben dem Stonic ein halbes Dutzend weitere Modelle und Modellversionen im Fokus des farbenfrohen Programms bei bunter Beleuchtung, bunten Snacks und bunten Getränken.

Kia Ceed.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 16. Februar 2018. Das war vor einem Dutzend Jahren das erste in Europa entwickelte, gebaute und verkaufte Modell des koreanischen Herstellers Kia für das C-Segment. Ende des zweiten Quartals wird nun die dritte Generation zu den Händlern rollen. Dann wird aus dem bisherigen Kia Cee’d ein Kia Ceed. Die kleine Änderung lässt den Namen stromlinienförmiger daherkommen. Das passt zur Gesamterscheinung: Hier kommt einer, der in Form und Inhalt so europäisch geworden ist, dass er manchem Wettbewerber aus Europa das Fürchten lehren wird.

Kia Stonic.
Von Jens Riedel, cen

ampnet – 12. Februar 2018. Hyundai verbreitet immer wieder gerne, dass für viele Käufer in Deutschland das Design einer der Hauptgründe für ein Auto der Marke ist. Das will sich die Konzerntochter Kia offensichtlich nicht länger zweimal sagen lassen und hat diesbezüglich mächtig aufgeholt. Zu den neuen Schmuckstücken gehört neben dem Topmodell Stinger auch der Stonic. Der B-Segment-SUV ist adrett eingekleidet und strahlt eine jugendliche Frische aus.

Designskizze des Kia Ceed.

ampnet – 6. Februar 2018. Zugegeben, die Modellbezeichnung Cee’d war schon immer etwas gewöhnungsbedürftig. Das ändert sich, wenn Kia auf dem Genfer Autosalon (Publikumstage: 8.–18.3.2018 den neuen Ceed ohne Apostroph präsentiert. Das Kompaktmodell soll sich desginerisch am Marken-Flaggschiff Stinger orientieren und mehr Fahrdynamik und Kultiviertheit mit sich bringen.

Kia Optima Sportswagon.
Von Axel F. Busse, cen

ampnet – 29. Januar 2018. In Europa einen Kombi am Start zu haben, ist für Autohersteller, die auf sich halten, ein Muss. Im Gegensatz zu den beiden anderen Weltregionen mit großer Pkw-Nachfrage – Nordamerika und China – sind die Familienlaster zwischen Spitzbergen und Sizilien so beliebt, dass von einzelnen Typen mehr verkauft werden, als vom Limousinen-Pendant. Kia hat diese Tatsache so ernst genommen, dass die Marke ihr stärkstes Modell als Kombi anbietet, den Kia Optima Sportswagon.

Kia Rio GT-Line.

ampnet – 25. Januar 2018. Kia zeigt beim Genfer Automobilsalon vom 8. bis 18. März 2018 als Weltpremiere den Kia Rio GT-Line. Damit erweitert der koreanische Hersteller seine Palette an betont sportlichen Fahrzeugen, die von den jüngsten GT-Line-Versionen des Sportage, Picanto und Sorento bis zu den leistungsstarken GT-Modellen wie Cee’d GT, Optima GT und dem Stinger GT reicht. Der Rio GT Line kommt Ende März in den Handel und kostet inklusive Sieben-Jahres-Garantie ab 19 190 Euro.

Kia Cee’d Edition 7 Emotion mit „Travel“-Paket.

ampnet – 12. Januar 2018. Ein nahezu komplett ausgestatteter Kompaktwagen für unter 16 000 Euro? Dieses Angebot macht Kia Käufern eines Cee’d Edition 7 Emotion und offeriert das Modell mit der Sonderausstattung „Travel“-Paket bei teilnehmenden Händlern zu Preisen ab 15 480 Euro. Die Zusatzausstattung für 990 Euro bedeutet eine Ersparnis von bis zu 4340 Euro und umfasst Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Sieben-Zoll-Kartennavigation, Multimediadienst Kia Connected Services, Android Auto und Apple Carplay sowie eine Rückfahrkamera.

Studie Kia Niro EV.

ampnet – 9. Januar 2018. Es muss längst keine Automesse mehr sein, damit ein neues Modell seine Weltpremiere feiert: Kia nutzt die heute beginnende Consumer Electronics Show in Las Vegas (–12.1.2018), um den Kia Niro EV erstmals zu präsentieren. Mit der Elektroversion des Crossovers stellt die Marke zugleich neue Benutzerschnittstellen und Infotainmentsysteme vor.

Kia Picanto Edition 7 Emotion.

ampnet – 5. Januar 2018. Kia bietet den Picanto bei teilnehmenden Händlern in der limitierten Ausführung „Edition 7 Emotion“ an. Sie umfasst Ausstattungselemente der Edition 7 und des Sonderausstattungspakets „Emotion“. Mit einem Einstiegspreis von 9990 Euro ergibt sich ein Preisvorteil gegenüber einem regulären Modell von bis zu 2390 Euro.

EV-Studie von Kia zur CES 2018.

ampnet – 4. Januar 2018. Kia präsentiert auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas (9.–12.1.2018) seine Vision der Zukunftsmobilität und stellt ein Elektroauto vor. Das Konzeptfahrzeug, das in Las Vegas seine Weltpremiere feiert, verfügt über eine zukunftsweisende Benutzerschnittstelle (HMI) sowie ein mit „Motion Graphics“ arbeitendes Beleuchtungssystem.

Kia Sorento.

ampnet – 18. Dezember 2017. Kia bietet den Sorento alternativ zum 2,2-Liter-Dieselmotor auch als Benziner an. Das zum Modelljahr 2018 überarbeitete SUV mobilisiert als 2.4 GDI 138 kW / 188 PS und erzeugt ein maximales Drehmoment von 241 Newtonmetern. Die neue Modellvariante verfügt serienmäßig über eine Sechs-Stufen-Automatik, ist mit Front- oder Allradantrieb erhältlich und wird in den Ausführungen Edition 7 und Vision angeboten.

Kia Sportage.

ampnet – 7. Dezember 2017. Kia erweitert die Auswahlmöglichkeiten beim Sportage. Der 1,6-Liter-Turbobenziner mit 130 kW / 177 PS, der bisher nur für Allradversionen angeboten wurde, kann ab sofort in den Ausführungen Vision und Spirit auch mit Frontantrieb bestellt werden. Darüber hinaus ist der 1.6 T-GDI nun in der luxuriösen Topversion Platinum Edition erhältlich, die bisher nur der stärksten Dieselvariante vorbehalten war.

Kia Picanto X-Line.

ampnet – 4. Dezember 2017. Kia spendiert dem Picanto eine neue Topversion. Der X-Line fährt in Crossover-Optik und wahlweise mit einem neuen 1,0-Liter-Turbobenziner vor. Das Aggregat mit 74 kW / 100 PS ist der bisher stärkste Motor für den Kleinstwagen und auch für die Sportausführung GT Line verfügbar. Der Picanto X-Line trägt Stoßfänger im Offroad-Look, Unterfahrschutz-Design in Metalloptik, Doppelrohrauspuff, Seitenschutzleisten, schwarze Radlaufverkleidungen sowie 16-Zoll-Leichtmetallfelgen. Dazu kommen Karosseriedetails in Kontrastfarben – je nach Außenfarbe in Limettengrün oder Silber – und 1,5 Zentimeter mehr Bodenfreiheit.

Kia Stinger GT.

ampnet – 22. November 2017. Kia bietet für den 272 kW / 370 PS starken Stinger GT jetzt optional eine Edelstahl-Sportabgasanlage mit Klappensteuerung für noch kernigeren Klang an. Der speziell für die Sportlimousine entwickelte Abgasstrang setzt hinter dem Katalysator an, verfügt über eine EG-Genehmigung und ist für 2599 Euro als Zubehör erhältlich.

Kia Rio.

ampnet – 7. November 2017. Kia rüstet den Rio zum Modelljahr 2018 technologisch weiter auf. Der Kleinwagen, dessen vierte Generation seit Februar im Handel ist, kann ab sofort mit Müdigkeitserkennung, Fernlichtassistent und einem 7-Zoll-Touchscreen bestellt werden, der jetzt auch unabhängig vom Navigationssystem erhältlich ist. Er verfügt über Android Auto und Apple Carplay für die Smartphone-Integration.

My Kia.

ampnet – 24. Oktober 2017. Kia hat eine Kundenplattform eingerichtet. Zutritt zu „MyKia.de“ erhält, wer die Fahrgestellnummer eines Kia vorweisen kann. Im Gegenzug liefert der Hersteller den Kia-Kunden Informationen und Angebote, die individuell auf das jeweilige Fahrzeug zugeschnitten sind und die über eine App auch von Smartphones oder Tablets abgerufen werden können. Zudem kann der Händler kontaktiert werden.

Kia Stinger.

ampnet – 18. Oktober 2017. Am kommenden Wochenende feiert die Sportlimousine Kia Stinger deutschlandweit ihre Marktpremiere, und viele Händler der Marke stellen den Neuling im Rahmen spezieller VIP-Events vor. Das neue Kia-Topmodell, das vom europäischen Designzentrum in Frankfurt entworfen wurde, ist durch die Gran-Turismo-Klassiker inspiriert. Es ist das erste Modell der Marke mit Heckantrieb – der Allradantrieb der AWD-Versionen arbeitet ebenfalls heckbetont. Die 272 kW / 370 PS starke V6-Topversion 3.3 T-GDI AWD sprintet in 4,9 Sekunden auf Tempo 100. Die Preisliste startet mit dem Stinger 2.0 T-GDI GT Line, der 43 990 Euro kostet.

Kia Sorento.

ampnet – 17. Oktober 2017. Kia hat den Sorento zum Modelljahr 2018 überarbeitet. Zu den Neuerungen gehören ein modifiziertes Außen- und Innendesign, die Sportausführung GT Line, eine Acht-Stufen-Automatik sowie neue Infotainmentsysteme und Sicherheitstechnologien. Der mit einem 147 kW / 200 PS starken Turbodiesel motorisierte SUV ist trotz erweiterter Serienausstattung wie bisher ab 34 990 Euro erhältlich.

Kia Stinger.
Von Axel F. Busse

ampnet – 6. Oktober 2017. Von der Studie bis zum Serienfahrzeug ist es ein langer und oft steiniger Weg. Wohl deshalb hat es rund sechs Jahre gedauert, bis Kia mit dem Modell Stinger seine Idee von einem stattlichen Gran Turismo realisiert. Der veritable Viertürer überrascht mit reichlich Leistung und üppiger Ausstattung, Kia-Geschäftsführer Steffen Cost mit einer unerwarteten Offenbarung: Es gehe gar nicht in erster Linie ums Geldverdienen.

Kia Stonic.

ampnet – 19. September 2017. Während auf der IAA das Publikum noch die Neuheiten in den Frankfurter Messehallen betrachtet, veranstalten die Hersteller bereits die ersten Fahrpräsentationen ihrer neuen Modelle. Auch Kia, seit 1998 Teil des Hyundai-Konzerns, lässt den neuen Stonic in diesen Tagen durch Berlin rollen. Damit erweitern die Südkoreaner ihre Angebotspalette in den schnellwachsenden Markt der Kleinwagen-Crossover.

Kia Proceed.

ampnet – 12. September 2017. Kia hat auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt (-24.9.2017) als Weltpremiere die Studie Proceed enthüllt. Der Kompaktsportler gibt einen Ausblick auf die nächste Generation der Cee’d-Familie. Neben diesem Konzeptfahrzeug zeigt der koreanische Hersteller auf seinem Stand in Halle 9 den Picanto X-Line mit Crossover-Optik und Turbobenziner, das überarbeitete SUV-Flaggschiff Sorento, das neue B-Segment-Crossover Stonic, das in Frankfurt erstmals öffentlich präsentiert wird, und die neue Sportlimousine Stinger, die am Main ihr Deutschlanddebüt gibt.

Kia Sorento.

ampnet – 11. September 2017. Kia zeigt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt (12.-24.09.2017) das überarbeitete SUV Sorento. Zu den Neuerungen gehören ein modifiziertes Außen- und Innendesign, die Sportausführung GT Line, eine Achtstufen-Automatik für den 2,2-Liter-Diesel und ein erweitertes Angebot an Sicherheitstechnologien und neue Infotainmentsysteme. Der überarbeitete Sorento kommt im letzten Quartal dieses Jahres europaweit in den Handel und verfügt wie alle Kia-Modelle standardmäßig über die Sieben-Jahre-Kia-Herstellergarantie.

Kia-Studie Proceed.

ampnet – 7. September 2017. Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt (12.-24.9.2017) präsentiert Kia der Weltöffentlichkeit erstmals die Studie Proceed, die einen Ausblick auf die nächste Generation der Kompaktwagenfamilie Cee’d gibt. Der für Kia neue Karosserietyp wurde im europäischen Kia-Designzentrum in Frankfurt entworfen. Der Kompaktsportler knüpft an das Auftreten des aktuellen Dreitürers Pro Cee’d an.

Kia Stinger.

ampnet – 6. September 2017. Kia hat die Preise für den Stinger bekannt gegeben. Die 4,83 Meter lange Sportlimousine, die vom europäischen Kia-Designzentrum in Frankfurt entworfen wurde und durch die Gran-Turismo-Klassiker inspiriert ist, tritt nicht nur dynamisch auf, sondern bietet auch die entsprechenden Fahrleistungen. Das Topmodell 3.3 T-GDI sprintet in 4,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht in der Spitze 270 Stundenkilometer. Für ein sportliches Fahrerlebnis sorgt zudem der Heckantrieb, den Kia im Stinger erstmals anbietet; auch der Allradantrieb der AWD-Modelle ist heckbetont. Mit dem Einstiegsmotor 2.0 T-GDI (255 PS / 188 kW) kostet die Limousine 43 990 Euro.

Kia Picanto X-Line.

ampnet – 5. September 2017. Auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt (12.-24.9.2017) stellt Kia mit dem Picanto X-Line eine neue Version seines Kleinsten vor. Der X-Line zeigt eine Crossover-Optik, die durch das Design des Sportage und des Sorento inspiriert ist. Der Picanto hat in der Variante eine größere Bodenfreiheit (156 mm; plus 15 mm gegenüber anderen Versionen), sowie markante Designelemente. Die höhere Sitzposition gibt dem Fahrer zugleich eine bessere Übersicht.

Studie Kia Kee (2007)

ampnet – 3. September 2017. Es gibt Menschen, die haben einen Riecher für Erfolg. Doch auch bei Automobilmarken kann eine gute Nase viel bewirken. Vor zehn Jahren präsentierte der damals frisch gebackene Designchef Peter Schreyer mit der Sportcoupé-Studie Kee auf der IAA 2007 in Frankfurt erstmals das neue Gesicht von Kia. Das Konzeptfahrzeug verkörperte nicht nur die Grundzüge des neuen Markendesigns, sondern zeigte auch schon das zentrale Erkennungsmerkmal, das seither jede Kia-Front trägt: die „Tiger Nose“.

Kia-Studie.

ampnet – 30. August 2017. Kia feiert auf der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) in Frankfurt (12.-24.9.2017) die Weltpremiere einer neuen Studie, die einen Hinweis darauf gibt, wie die nächste Generation des Kompaktwagens Cee’d aussehen könnte. Entworfen wurde das Konzeptfahrzeug im europäischen Designzentrum der Marke in Frankfurt am Main. (ampnet/nic)

Kia Niro Plug-in-Hybrid.

ampnet – 18. August 2017. Kia hat die Preise für seinen kompakten Hybrid-Crossover Niro bekannt gegeben, der im September auf den Markt kommt. Die Einstiegsversion Edition 7 kostet 32 350 Euro und bietet bereits eine umfangreiche Serienausstattung. Inklusive der staatlichen Kaufprämie, die bei Plug-in- Hybriden 3000 Euro beträgt, ist der Kia Niro Plug-in-Hybrid damit ab 29 350 Euro erhältlich. Wie bei Kia üblich umfasst der Kaufpreis die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie, die auch für die Antriebsbatterie gilt.

Kia Optima.
Von Ute Kernbach

ampnet – 17. August 2017. Nach der Vorstellung der Optima Plug-In-Hybrid Limousine im Herbst letzten Jahres bringt Kia jetzt auch den Kombi auf den deutschen Markt, der gutes aus zwei Welten in sich vereinigt. Auf der einen Seite einen Zweiliter-Benzindirekteinspritzer, der eigentlich keiner besonderen Erwähnung bedarf, wenn nicht – ja, wenn nicht dieser fossile Antrieb mit einer zukunftsträchtigen Technologie der neuen Welt verbunden wäre: einem Elektroantrieb, der nicht nur dynamische Fahrleistungen ermöglicht, sondern auch gleichzeitig gute Verbrauchswerte. Die Preise für den Koreaner, der ab sofort erhältlich ist, beginnen bei 40 490 Euro. Inklusive der staatlichen Elektroprämie für Plug-In-Fahrzeuge (3000 Euro) ist der Kombi ab 38 940 Euro zu haben.

Kia Soul Iconic2.

ampnet – 27. Juli 2017. Zwei Jahre nach dem „Iconic“ legt Kia mit dem „Iconic2“ (hoch 2) erneut ein limitiertes Sondermodell des Soul auf. Es zeichnet sich durch eine spezielle Zweifarblackierung und exklusive Designelemente sowie eine luxuriöse Serienausstattung aus. Das Dach ist in Infernorot Metallic lackiert, die übrige Karosserie ist weiß. Dazu kommen speziell gestaltete Stoßfänger und Seitenschweller – jeweils mit roten Zierleisten – sowie rot lackierte Außenspiegel und ein Kühlergrill mit Wabenstruktur.

Kia Stonic.

ampnet – 13. Juli 2017. Kia präsentiert auf der IAA (Publikumstage 14. bis 24. September) erstmals der breiten Öffentlichkeit den neuen Stonic, der bereits wenige Tage nach dem Frankfurter Debüt seine Marktpremiere feiern wird (Einführung: 30. September). Jetzt hat Kia Deutschland die Preise und Ausstattungsdetails des B-Segment-Crossovers bekanntgegeben. Die Einstiegsversion Kia Stonic 1.2 Edition 7 kostet 15 790 Euro.

Kia Stinger.

ampnet – 28. Juni 2017. Der Kia Stinger wurde zur finalen Abstimmung von Fahrwerk, Bremsen, Getriebe und Motoren weltweit auf den anspruchsvollsten Straßen und unter extremen klimatischen Bedingungen getestet. Dabei legten die Prototypen des neuen Modells in Europa, dem Nahen Osten, Asien sowie Nord- und Südamerika mehr als 1,1 Millionen Kilometer zurück, entsprechend 27 Weltumrundungen. Die härtesten Belastungstests erfolgten auf dem Nürburgring, an dem der Hyundai-Kia-Konzern seit 2013 ein eigenes Testzentrum betreibt.

Kia Stonic.
Von Walther Wuttke

ampnet – 20. Juni 2017. Die Kleinen sind die größten – wenigstens in der Welt der SUV – und wachsen in einem Tempo, das die größeren Modelle nicht kennen. Die Mini-Crossover gehören zu den Bestsellern in der PS-Welt und verzeichnen stürmische Zuwächse. In diesem Segment geht nun auch Kia an den Start und rollt nach der IAA im Herbst den Stonic zu den Händlern.

Kia Optima SW Plug-In-Hybrid.

ampnet – 12. Juni 2017. Mit dem Optima Sportswagon Plug-in-Hybrid bringt Kia im Juli eine besonders umweltfreundliche Variante seines neuen Mittelklassekombis auf den Markt. Das 151 kW / 205 PS starke Hybridmodell mit Steckdosenanschluss hat eine elektrische Reichweite von 62 Kilometern und verbraucht durchschnittlich nur 1,4 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Die Einstiegsversion Attract kostet 41 940 Euro und ist damit inklusive der staatlichen Kaufprämie, die bei Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen 3000 Euro beträgt, für 38 940 Euro erhältlich.

Kia Stonic.

ampnet – 7. Juni 2017. Kia hat das neue Crossover-Modell „Stonic“ mit ersten Skizzen vorgestellt. Die ersten Darstellungen, die der Hersteller jetzt veröffentlicht hat, lassen ein markantes, selbstbewusst auftretendes B-Segment-Fahrzeug erkennen, dessen europäisch geprägtes Design in Form und Funktion an die größeren Kia-SUVs angelehnt ist. Das neue Modell wird im Herbst 2017 auf den Markt kommen und innen wie außen so viele individuelle Gestaltungsmöglichkeiten bieten wie kein Kia zuvor.

Peter Schreyer und der Kia Kee in der Pinakothek der Moderne.

ampnet – 26. Mai 2017. Mit der Sportcoupé-Studie Kee präsentierte Kia auf der Frankfurter IAA 2007 das erste Werk seines neuen Chefdesigners Peter Schreyer. Das Modell, dessen Name an das englische Wort „key“ (Schlüssel) angelehnt ist, „formuliert eine Designsprache, die in allen künftigen Kia-Produkten zu sehen sein wird“, sagte Schreyer damals. Heute zeigen alle Fahrzeuge der Marke die berühmte „Tigernase“ und weitere Designmerkmale – und der Kia Kee ist jetzt einer der Stars einer Ausstellung in der „Neuen Sammlung – The Design Museum“ der Münchener Pinakothek der Moderne. Das Designmuseum zeigt noch bis zum 16. Juli erstmals Design, Kunsthandwerk und Plakate aus Südkorea.