Logo Auto-Medienportal.Net

Suzuki

Suzuki Swift.

ampnet – 7. März 2017. Ein Zentimeter kürzer, drei Zentimeter flacher und vier Zentimeter breiter als der Vorgänger präsentiert sich der neue Suzuki Swift auf dem Genfer Automobilsalon (–19.3.2017). Der 3,84 Meter lange Kleinwagen kommt im Mai auf den Markt. Besondere Designmerkmale sind schwarze A-Säulen, vertikal ausgerichtete Scheinwerfer und Heckleuchten sowie ein markanter Kühlergrill. Als Antrieb stehen der 66 kW / 90 PS starke 1,2-Liter-Motor und der 1,0-Liter-Turbo-Benziner mit 82 kW / 111 PS als Mild Hybrid zur Verfügung. Optional gibt es das Allradsystem Allgrip Auto, das Kraft auf die Hinterräder schickt, wenn Schlupf entsteht.

Suzuki-Händler haben im Rahmen eines Wettbewerbs die SV 650 veredelt.

ampnet – 25. Februar 2017. Customizing gehörte bislang nicht zu den Domänen von Suzuki. Dies soll nun mit einem Händler-Wettbewerb anders werden. Die schönsten Umbauten werden Fahrern und Fans der Marke ab 1. März im Internet zur Abstimmung gestellt (http://suzuki.de/sv650contest). Die Frist endet am Suzuki-Bikersday, dem 1. April. Unter allen Teilnehmern werden Zubehör-Gutscheine verlost. (ampnet/jri)

Suzuki Wagon R.

ampnet – 23. Februar 2017. Suzuki hat auf dem japanischen Heimatmarkt eine neue Minicar-Ära ein. Mit der neuen Modellgeneration des Wagon R und Wagon R Stingray führt der japanische Automobilhersteller das sicherste und effizienteste Fahrzeug in das in Japan beliebte Fahrzeugsegment der Kei Cars ein. Die Baureihe verfügt künftig über einen kamera- und lasergestützten Notbremsassstenten, der auch Fußgänger erkennt, sowie über ein Fernlichtasssitenten.

Suzuki Baleno.

ampnet – 17. Februar 2017. Suzuki bietet den Baleno bis Ende März 1800 Euro günstiger an. Damit starten die Preise für das Fließheckmodell bei 11 990 Euro. Die Basisvariante bietet neben einer Klimaanlage mit Pollenfilter, einem markanten Dachkantenspoiler, sechs Airbags und Zentralverriegelung einen Lichtsensor sowie LED-Tagfahrlicht. Die mittlere Ausstattung Club ist 1000 Euro teurer, der Baleno Comfort mit Klimaautomatik und Xenon-Scheinwerfern sowie adaptiver Geschwindigkeitsregelung ist ab 15 790 Euro erhältlich. (ampnet/jri)

Suzuki Ignis.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 10. Februar 2017. Seine kurze, aber markante Motorhaube mit dem wie ein Unterbiss vorgezogenen Stoßfänger und den großen LED-Scheinwerfer-Augen verschaffen dem Suzuki Ignis ein Gesicht, das an eine französische Bulldogge erinnert – meist liebevoll Bully genannt. Kurz (3,70 m), schlank (1,66 m) und hoch (1,60 m) bekennt sich der Ignis gern zum dem, was er ist: ein 4Klein-SUV zum Liebhaben, geeignet für Großstadtcowboys und die junge Familie mit Hang zum Abenteuer-Lifestyle und individuellem Anstrich. Damit kann man sich sehen lassen, damit wird man auch gesehen.

Suzuki V-Strom 650.

ampnet – 21. Januar 2017. Nach Einführung der neuen Abgasnorm macht Suzuki Käufern von Euro-3-Modellen aus dem vergangenen Jahr ein besonderes Angebot. Sofort verfügbare 2016er-Maschinen können nach einer Anzahlung von 50 Prozent zu einem Euro pro Tag finanziert werden. Wählbar sind Laufzeiten von zwölf, 24 und 36 Monaten. Danach kann der Käufer zwischen Bezahlung der Schlussrate, Anschlussfinanzierung oder Rückgabe entscheiden. Die Aktion läuft bis zum 8. April 2017. (ampnet/jri)

Suzuki Ignis.

ampnet – 16. Dezember 2016. Der Preis für den Suzuki Ignis startet ab Januar 2017 bei 11 900 Euro. Für das Micro-SUV offeriert der japanische Kleinwagen- und Allradspezialist vier Ausstattungslinien und einen 1,2-Liter-Vierzylinder-Dualjet-Benzinmotor mit 66 kW / 90 PS und optionalem Mild Hybrid System SHVS (Smart Hybrid Vehicle by Suzuki). Der Ignis ist in den Varianten Basic, Club, Comfort und Comfort+ erhältlich. Zum Marktstart legt Suzuki zusätzlich die Sondereditionen Intro Edition und Intro Edition+ auf. (ampnet/nic)

Suzuki Ignis.
Von Jens Riedel

ampnet – 2. Dezember 2016. Die einen sprechen von Minis, die anderen von Kleinstwagen oder vom A-Segment– und Suzuki von Micro-Car. Genauer gesagt vom Micro-SUV (die britischen Marketringstrategen vom Ultra Compact SUV). Gemeint ist der Ignis. Der alte Modellname wurde reaktiviert und bezeichnet nun ein komplett neues Modell. Es fährt die klassenüblichen 3,70 Meter Länge auf – ansonsten ist alles aber eher ein wenig anders. So sprach der japanische Hersteller bei der Pressepräsentation sogar davon, dass das Auto ein eigenes Segment gründe.

Ford Edge im Euro-NCAP-Crashtest.

ampnet – 30. November 2016. Euro NCAP hat eine Crashtestreihe durchgeführt. Dabei gab es bei den insgesamt sechs Modellen durchwachsene Ergebnisse. Ohne Fehl und Tadel erwiesen sich der Ford Edge, der Audi Q2 und der Hyundai Ioniq mit jeweils fünf Sternen.

Suzuki Celerio.

ampnet – 19. Oktober 2016. Suzuki verkauft die meisten Kleinwagen weltweit. Zu diesem Ergebnis kommt das internationale Marktforschungsinstitut IHS Automotive. Mit knapp 2,55 Millionen Fahrzeugen wie Swift, Celerio und Co. betrug der gloable Markanteil von Suzuki in diesem Bereich 10,3 Prozent. Kein anderer Hersteller konnte im vergangenen Jahr mehr Autos in diesem Segment absetzen.

Suzuki V-Strom 650/XT.

ampnet – 4. Oktober 2016. Als Weltpremiere stellt Suzuki die neue V-Strom 650/XT auf der Motorradmesse Intermot in Köln (Publikumstage: 5.–9.10.2016) vor. Die neue V-Strom 650 und die V-Strom 650XT treten an, um die Tradition der ersten V-Strom 650 von 2004 fortzusetzen und die Messlatte höher zu legen. Komplett überarbeitet, mit reduziertem Gewicht, gesteigerter Leistung und neuem Design startet das Adventure Bike durch.

Suzuki V-Strom 1000/XT.

ampnet – 4. Oktober 2016. Suzuki zeigt die neue V-Strom 1000/XT zum ersten Mal auf der Motorradmesse Intermot in Köln (Publikumstage: 5.–9.10.2016). 1000/XT erscheint mit neuem Design, einem überarbeiteten Motor mit Euro 4-Zulassung und dem Kurven-ABS Suzuki Motion Track Brake System. Zusätzliche wurden viele Details verbessert. Außerdem wurde der Sports Adventure Tourer wird mit vielen neuen Ausstattungen zusätzlich aufgewertet.

Suzuki GSX-S750.

ampnet – 4. Oktober 2016. Suzuki zeigt auf der Intermot in Köln als Weltpremiere (Publikumstage: 5.–9.10.2016) die Suzuki GSX-S750. Das zweite Bike aus der GSX-S Reihe orientiert sich beim Styling am großen Bruder GSX-S1000 mit einem sehr aggressiven, sportlichen Look. Außergewöhnlich in dieser Klasse ist die Ausstattung der GSX-S750 mit einer Traktionskontrolle.

Suzuki Ignis.

ampnet – 29. September 2016. Ein alter Name, aber ein neues Auto: Lediglich etwa 3,70 Meter lang ist der neue Ignis von Suzuki, der in Paris auf dem Automobilsalon (–16.10.2016) sein Europadebüt gibt und ab Anfang des Jahres erhältlich sein soll. Als Antrieb des Viersitzers mit verschiebbarer Rückbank dient ein 1,2-Liter-Benzinmotor mit Mild-Hybrid-Technik. Das Micro-SUV (O-Ton Suzuki) verfügt nicht nur über 18 Zentimeter Bodenfreiheit und auf Wunsch Allradantrieb, sondern auch über einen automatischen Notbremsassistenten, Spurhaltewarner und Müdigkeitserkennung. Das Konnektivitätssystem erlaubt es dem Fahrer, sein Smartphone anzuschließen und per Touchscreen-Display auf Apps zuzugreifen. (ampnet/jri)

Suzuki Celerio.

ampnet – 26. September 2016. Im Rahmen der „Celerio City-Wochen“ bietet Suzuki aktuell einen Preisvorteil von 1800 Euro beim Kauf eines Celerio. Damit startet die Basisversion bei 7890 Euro. Die mittlere Ausstattungsvariante Club ist inklusive „City-Wochen“-Preisvorteil ab 9090 Euro zu haben. In der höchsten Ausstattung Comfort starten die Preise bei 9690 Euro. Die Aktion läuft bei teilnehmenden Suzuki-Partnern bis zum 31. Dezember 2016. (ampnet/nic)

Suzuki Baleno.

ampnet – 20. September 2016. Suzuki bietet die Einstiegsversion des Baleno bis Ende des Jahres 1000 Euro günstiger an. Damit ist das vier Meter lange Fließheckmodell zu Preisen ab 12 790 Euro erhältlich. Die Basisvariante wird von einem 66 kW / 90 PS starken 1,2-Liter-Benzinmotor angetrieben und hat serienmäßig unter anderem Klimaanlage mit Pollenfilter, Zentralverriegelung, einem Lichtsensor und LED-Tagfahrlicht an Bord. (ampnet/jri)

Suzuki Vitara S.

ampnet – 16. September 2016. Suzuki hat ab sofort den Vitara S auch als Fronttriebler im Angebot. Bisher war das Modell standardmäßig mit dem Allradantrieb „Allgrip“ ausgestattet. Motorisiert ist das neue 4x2-Modell mit dem 103 kW / 140 PS starken 1.4-Liter-Boosterjet-Motor, der wahlweise mit einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe oder einem Sechs-Stufen-Automatikgetriebe erhältlich ist. Die Preise für das neue Modell starten bei 25 090 Euro. (ampnet/nic)

Suzuki SX4 S-Cross.
Von Ute Kernbach

ampnet – 8. September 2016. Suzuki spendiert dem SX4 S-Cross, vor rund drei Jahren auf dem deutschen Markt eingeführt, ein Facelift. Optisch präsentiert sich die Neuauflage des Kompakt-SUV, die Mitte September auf den Markt kommt, mit neuem Gesicht und neu gestalteten Heckleuchten. So kommt der im ungarischen Werk produzierte SUV deutlich bulliger daher als sein Vorgänger. Der markante Kühlergrill mit verchromten Längsstreben sowie den neu designten Frontscheinwerfern mit integrierten LED-Tagfahrlicht (ab Comfort-Ausstattung) stehen dem Suzuki gut zu Gesicht. Beim Innenraum bleibt alles wie gehabt.

Suzuki SX4 S-Cross.

ampnet – 15. August 2016. Der neue Suzuki SX4 S-Cross rollt im September zu den deutschen Suzuki-Händlern. Für den Antrieb stehen der 1,0 Liter großer Dreizylinder mit 82 kW / 111 PS und der 1,4-Liter-Vierzylinder mit 103 kW / 140 PS zur Verfügung. Neben den beiden neuen Benzinern bleibt der 1.6-DDiS-Dieselmotor mit 88 kW / 120 PS im Angebot. Der stärkere Benziner ist alternativ zur Variante mit Frontantrieb auch in Verbindung mit dem Suzuki Allradantrieb Allgrip erhältlich, der Diesel überträgt seine Kraft serienmäßig an alle vier Räder.

Suzuki Ignis.

ampnet – 10. August 2016. Alter Name, neues Auto: Mit dem Ignis erweitert Suzuki Anfang 2017 das Modellprogramm. Sein Europadebüt gibt der Kleinwagen auf dem Pariser Autosalon (Publikumstage: 1.–16.10.2016). Optisch ist der kleine Viertürer nahezu identisch mit der 3,70 Meter langen Allradstudie iM4, die im vergangenen Jahr in Genf gezeigt worden ist. Besonders charakteristisch an dem kleinen Crossover sind die drei Kerben in der C-Säule. Technische Einzelheiten nannte Suzuki noch nicht. (ampnet/jri)

Suzuki Baleno.
Von Jens Riedel

ampnet – 25. Mai 2016. Suzuki erweitert sein Modellprogramm um einen weiteren Kleinwagen. Der Baleno, ein bereits früher schon einmal verwendeter Name, rangiert über dem Swift, den er um knapp 14 Zentimeter in der Länge übertrifft, reiht sich mit seinen vier Metern aber immer noch im B-Segment ein. Punkten soll der Neue vor allem mit seinem Raumangebot und einem flotten neuen Motörchen. Er bietet trotz des schräg gestellten Heckfensters auch den Hinterbänklern ausreichend Kopf- und Beinfreiheit sowie einen Kofferraum, der fast schon Kompaktklassenvolumen erreicht.

Toyota Prius im Euro-NCAP-Crashtest.

ampnet – 20. April 2016. Euro NCAP hat 2016 seine Crashtestbedingungen verschärft. So fließt jetzt zum Beispiel auch die Fußgängererkennung automatischer Notbremsssysteme (AEB) mit in die Bewertung ein. Zum anderen haben die Hersteller die Möglichkeit, nicht nur das Basismodell einer Baureihe, sondern auch ein mit zusätzlich erhältlicher Sicherheitsausstattung bestücktes Fahrzeug prüfen zu lassen.

Suzuki Swift.

ampnet – 13. April 2016. Suzuki hat den fünfmillionsten Swift seit der Einführung des Modells im Jahr 2004 verkauft. In Deutschland wurden im vergangenen Jahr 10 538 Swift zugelassen, damit ist das Modell mit 34,1 Prozent der Zulassungen auch hierzulande das meistverkaufte Modell der Marke. (ampnet/nic)

Suzuki Baleno.

ampnet – 5. April 2016. Suzuki bringt Anfang Juni den Baleno auf den Markt. Der vier Meter lange Kleinwagen wird zu Preisen ab 13 790 Euro angeboten. Verfügbar sind ein 66 kW / 90 PS starker 1,2-Liter-Motor mit Mild-Hybridsystem und ein 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbo mit 82 kW / 111 PS. Als Normverbrauch gibt Suzuki 4,0 bzw. 4,5 Liter pro 100 Kilometer an. Zur Wahl stehen drei Ausstattungslinien. Standard sind unter anderem Lichtsensor, LED-Tagfahrlicht, Klimaanlage, Zentralverriegelung, sechs Airbags und Isofix-Kindersitzbefestigungen. (ampnet/jri)

Suzuki Baleno.

ampnet – 12. Februar 2016. Suzuki feiert auf dem Genfer Automobilsalon (1.-13.3.2016) die Einführung seines Fließheckmodells Baleno auf dem europäischen Markt. In Deutschland wird der Kompaktwagen im Frühjahr 2016 zu den Händlern kommen. Bei dem Fahrzeug, das eine alte Modlelbezeichnung wieder zum Leben erweckt, kommt eine neu entwickelte Plattform zum Einsatz, die durch höhere Steifigkeit und reduziertes Gewicht für eine höhere Kraftstoffeffizienz, verbesserte Sicherheit bei Kollisionen und optimale Platzausnutzung im Innenraum sorgen soll. Angetrieben wird der Japaner von einem 1,0-Liter-Motor mit Benzin-Direkteinspritzung oder einem 1,2-Liter-Motor. (ampnet/nic)

Suzuki Vitara S.
Von Axel F. Busse

ampnet – 26. Januar 2016. „Darf’s ein bisschen mehr sein?“ Das fragten sich Autotester vor gut acht Monaten, als Suzuki seinen neuen Vitara nach Deutschland brachte. Das moderne Auto mit vielen guten Eigenschaften konnte für Benziner-Kunden nur einen etwas schmalbrüstigen Saugmotor bieten. Jetzt gibt es die dritte Antriebsvariante, weniger Hubraum, dafür aber Turbodruck.Der neue Vierzylinder leistet 103 kW / 140 PS und kommt dabei sogar mit weniger Drehzahl aus als der Saugmotor.

Suzuki Vitara S.

ampnet – 26. November 2015. Der Suzuki Vitara S steht jetzt bei den deutschen Händlern. Das S-Modell gibt es mit Sechs-Gang-Schaltgetriebe ab 26 790 Euro, die Automatikvariante ab 28 290 Euro. Zum sportlichen Auftritt des Allrad-SUV kommt ein neuer 1,4 Liter-Motor mit 103 kW / 140 PS und einem maximalen Drehmoment von 220 Newtonmetern. Die Basisausstattung umfasst unter anderem LED-Scheinwerfer, Sport-Lederlenkrad, ein Audio-System mit Smartphone-Anbindung inklusive Navigation, Bluetooth, ein adaptiver Tempomat und schwarze 17 Zoll-Alufelgen. (ampnet/Sm)

Suzuki Vitara S.
Von Thomas Lang

ampnet – 25. November 2015. Eine kleine Typenkunde für den Suzuki Vitara ist eine Aufgabe für Fortgeschrittene. 1988 löste die Baureihe den Suzuki Samurai ab, der 1981 den Ruhm der Marke als Pkw-Hersteller mit einem winzigen SUV begründet hatte, als der Begriff SUV noch nicht einmal in den Köpfen phantasiebegabter Marketing-Verantwortlicher herumgeisterte. 1998 gesellte sich der Grand Vitara zur Familie, der die Marke im rasch wachsenden Segment der Mittelklasse SUV und Geländewagen als Wettbewerber des Toyota RAF4 vertrat. Seit Anfang des Jahres gehen Vitara und Grand Vitara wieder getrennte Wege, nachdem Suzuki den Grand Vitara nach zehn Jahren Bauzeit eingestellt hat. Der aktuelle Vitara orientiert sich wieder strenger an den kompakten Allradlern vom Schlag eines Opel Mokka. Nun darf es doch etwas mehr sein. Suzuki stellt dem Vitara den sportlich orientierten Vitara S zu Seite. Mit einem Grundpreis von 26 790 Euro kein Schnäppchen, zumal bereits 17 990 Euro reichen, um sich einen Basis-Vitara in die Garage zu stellen.

Suzuki GSX-R 1000 Concept Bike.

ampnet – 17. November 2015. Sie sieht schon fertig aus, nennt sich vorerst aber dennoch Concept Bike: Suzuki stellt auf der EICMA (–22.11.2015) in Mailand die neue GSX-R 1000 vor. Mit ihr wollen sich die Japaner wieder die Spitzenposition in der Supersportklasse holen. Das legendäre Modell wurde komplett neu entwickelt, erhält einen leichteren Rahmen und einen deutlich stärkeren Motor. Zum Einsatz kommt ein neuer, wassergekühlter Reihenvierzylinder mit 999 Kubikzentimetern Hubraum. Der Fahrer wird durch eine zehnstufige Traktionskontrolle und ein hoch entwickeltes ABS unterstützt. Zusätzlich erhöhen ein Ride-by-wire-System, der Drive Mode Selector mit drei verschiedenen Fahrprogrammen, sowie ein Quick-Shift-System und eine Launch Control die Performance des Concept Bikes.

Suzuki SV 650.

ampnet – 17. November 2015. Suzuki greift mit der Nachfolgerin der Gladius auf eine alte Typenbezeichnung zurück: SV 650. Das auf der EICMA in Mailand (–22.11.2015) erstmals vorgestellte Modell ist acht Kilogramm leichter und drei PS stärker. Über 60 Teile des 645-Kubik-V2-Motors wurden neu gestaltet. Auch Rahmen, Fahrwerk und Ausstattung wurden umfangreich überarbeitet und in Summe über 140 Teile geändert oder neu konstruiert. Die Sitzhöhe bleibt mit 78,5 Zentimetern niedrig. Zu den Ausstattungsmerkmalen der SV 650 gehören der Low RPM Assist, der das Anfahren bei niedrigen Drehzahlen beispielsweise im Stop-and-go-Verkehr erleichtert, sowie das aus der GSX-S 1000 bekannte Easy-Start-System. (ampnet/jri)

Suzuki Lapin.
Von Axel F. Busse

ampnet – 9. November 2015. Auf der gestern zu Ende gegangenen Tokyo Motor Show spielten kleine Autos wieder die größte Rolle. Auch in Europa werden die Ballungsräume immer enger, die Fahrzeugdichte hat vielerorts die Schmerzgrenze erreicht. Sind Mini-Autos eine Lösung? Wie fahren sich eigentlich japanische Kei-Cars?

Suzuki auf der Tokio Motor Show 2015.
Von Axel F. Busse

ampnet – 29. Oktober 2015. Die Auto-Messe in der japanischen Hauptstadt ist traditionell der Jahrmarkt des Ungewohnten, der waghalsigen Konzepte, der spektakulären Formen und ein wenig durchgeknallten Ideen. Mehr als sonst scheinen die Concept-Cars diesmal näher an der Wirklichkeit. Viele Premieren hat zum Beispiel Suzuki zu bieten, von denen einzelne schon morgen verwirklicht sein könnten.

Suzuki LJ 80.
Von Axel F. Busse

ampnet – 3. Oktober 2015. Sofern man einen Volkswagen Tiguan als Geländewagen ansehen will, war der dieses Jahr das meistverkaufte Auto seines Segments in Deutschland. Diesen Status hatte – man glaubt es kaum - einmal der Suzuki LJ 80 inne. Er war das erste Fahrzeug, das die japanische Marke hierzulande verkaufte. Grund genug für eine Probefahrt mit dem „Schmunzelmonster“.

Mike Stender auf Suzuki RM-Z 250.

ampnet – 1. Oktober 2015. Mike Stender ist Deutscher Motocrossmeister in der Klasse MX2 (Viertakter bis 250 ccm, Zweitakter bis 125 ccm). Der 24 Jahre alte Suzuki-Fahrer aus Eutin kam auf seiner RM-Z 250 in zehn von elf Saisonrennen unter die besten drei. Dritter wurde mit Tim Koch ein weiterer Suzuki-Fahrer.Meisterschaftsplatz zwei belegte Dominique Thury auf Kawasaki. Das Fimale fand in Lugau im Erzgebirge statt. (ampnet/jri)

Suzuki Baleno.

ampnet – 16. September 2015. Suzuki setzt die Erneuerung und Ausweitung seiner Modellpalette fort und stellt als Weltpremiere auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt (- 27.9.2015) den Baleno vor. Das vier Meter lange Fahrzeug greift damit den Namen einer früheren Baureihe wieder auf. Die Fließhecklimousine bietet mit 355 Litern Fassungsvermögen einen der größten Kofferräume in der Kleinwagenklasse. Als Antrieb stehen ein 1,0-Liter-Motor mit 82 kW / 111 PS und ein 1,2 Liter großer Mildhybrid mit 66 kW / 90 PS zur Verfügung, bei dem ein integrierter Startergenerator beim Beschleunigen unterstützend eingreift und Strom beim bremsen zurückgewinnt. Geschaltet werden kann per 5-Gang-Getriebe, 6-Stufen-Automatik (Baleno 1.0) oder CVT-Getriebe (Baleno 1.2). Der Baleno soll im ersten Halbjahr nächsten Jahres auf den Markt kommen. (ampnet/jri)

Suzuki Baleno.

ampnet – 7. August 2015. Auf der diesjährigen 66. Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) in Frankfurt (17.-27. September 2015) präsentiert der japanische Kleinwagenhersteller Suzuki das neue kompakte Fließheck-Modell Baleno. Das Fahrzeug basiert auf dem Concept Car iK-2, das auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon im März seine Weltpremiere feierte. Basierend auf dem Konzept der Studie kombiniert der neue Baleno ein stylisches Design und ein großzügiges Platzangebot im Innenraum mit neuen, innovativen Technologien. (ampnet/nic)

Suzuki Celerio.

ampnet – 10. Juli 2015. Suzuki schenkt im Rahmen seiner „Citywochen“ Kunden beim Kauf eines Celerio bis zum 30. September 1800 Euro. Damit startet der Preis des japanischen Kleinwagens bei 7890 Euro. Ebenfalls mit einem Preisvorteil versieht Suzuki sein Crossover-Modell SX4 S-Cross. Ab sofort erhalten Kunden bei allen teilnehmenden Suzuki Partnern einen exklusiven Preisvorteil von 4000 Euro bei den Ausstattungslinien „Club“, Comfort“ und „Comfort+“ sowie für das Sondermodell SX4 S-Cross „Limited“. Die Einstiegsversion Club ist im Aktionszeitraum ab 15 490 Euro erhältlich. (ampnet/nic)

Suzuki SX4 S-Cross Limited+.

ampnet – 7. Juli 2015. Suzuki hat vom SX4 S-Cross das Sondermodell „Limited+“ aufgelegt. Es bietet unter anderem die aktive radargesteuerte Bremsunterstützung RBS, Bi-Xenonscheinwerfer mit automatischer Leuchtweitenregulierung, ein Audio-System, Smartphone-Anbindung inklusive Navigation, Bluetooth und Einparkhilfe sowie Sitzheizung vorne und Zwei-Zonen-Klimaautomatik. Der Kunde hat die Wahl zwischen Diesel und Benziner mit jeweils 88 kW / 120 PS und 1,6 Litern Hubruam. Optional kann der Allradantrieb Allgrip geordert werden. Der Limited+ gibt sich zudem durch polierte 17 Zoll-Alufelgen, sein Außendekor, Zierleisten unterhalb der Seitenfenster in Chrom-Optik, eine silberne Dachreling und die „Privacy“-Verglasung zu erkennen. Der Preis des Sondermodells startet bei 23 490 Euro. (ampnet/nic)

Suzuki GSR-X 1000.

ampnet – 3. Juli 2015. Zum 30-jährigen Bestehen der GSX-R-Baureihe verlost Suzuki eine GSX-R 1000 in der in Kürze erhältlichen „30th Anniversary Edition“. Die Aktion findet im Rahmen des Sachsenring-Grand-Prix (10. - 12.7.2015) statt. Der zweite Preis ist ein Suzuki Address 110 im Moto-GP- Design. Der dritte Gewinn ist ein Gutschein im Wert von 500 Euro für die Suzuki-Motorsportkollektion. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist bis zum 10. Juli um 10 Uhr ausschließlich online (https://news.suzuki.de/gewinnspiel/) möglich. Danach können Teilnahmekarten nur noch direkt am Suzuki-Stand auf dem Sachsenring bis kurz vor der Verlosung ausgefüllt werden.

Suzuki Vitara.

ampnet – 9. März 2015. Der neue Suzuki Vitara rollt ab sofort auch im ungarischen Werk in Esztergom vom Band. Den Startschuss zur Serienproduktion feierten der ungarische Ministerpräsident, Viktor Orbán, sowie der Vorstandsvorsitzende und CEO von Suzuki, Osamu Suzuki. Im ersten Produktionsjahr sollen 70 000 Einheiten des neuen Suzuki Vitara in Esztergom gebaut werden. Für den deutschen Markt sind 7000 Einheiten eingeplant. Insgesamt ist die weltweite Auslieferung in über 70 Länder und Regionen vorgesehen. (ampnet/nic)

Suzuki iM-4.

ampnet – 4. März 2015. Mit dem kleinen LJ legte Suzuki 1970 in Europa den Grundstein für seine Allradmodelle. Auf dem Automobilsalon in Genf (- 15.3.2015) stellt die Marke das Konzept eines modernen Mini-Allradlers vor. Als Antrieb für den 3,69 Meter langen und viertürigen iM-4 dient ein 1,2-Liter-Motor, der seine Kraft auf 18-Zoll-Räder überträgt. (ampnet/jri)

Suzuki iK-2.

ampnet – 4. März 2015. Mit dem Konzeptfahrzeug iK-2 will Suzuki auf dem Genfer Autosalon (- 15.3.2015) Ausblick auf einen neuen Kleinwagen geben, der Anfang nächsten Jahres in Europa auf den Markt kommen soll. Die vier Meter lange Studie basiert auf einer neuen Plattform und wird von einem ebenfalls neuen 1,0-Liter-Turbomotor angetrieben. Er ist mit einem Mild-Hybrid-System mit Lithiumionen-Akkus gekoppelt, bei dem ein integrierter Starter-Generator und die Energierückgewinnung den Verbrauch des Verbrennungsmotors senken. (ampnet/jri)

Suzuki Vitara.
Von Axel F. Busse

ampnet – 27. Februar 2015. Als Trendsetter hat sich Suzuki in der Vergangenheit nicht hervorgetan, stets aber geschmackssicher Publikumswünsche erkannt und für sich genutzt. Den SUV-Boom quer durch alle Fahrzeuggrößen hat Suzuki zwar nicht ausgelöst, bringt jetzt aber nach dem SX4 S-Cross das zweite Auto, das dem kompakten Allrad-Sektor zuzurechnen ist und die gleiche Plattform nutzt. Der Name ist vertraut, die Form komplett neu: Der erste Fahreindruck im Vitara stimmt zuversichtlich – wächst hier ein neuer Bestseller heran, der den den bisher in Deutschland beliebtesten Suzuki, den Swift, überflügeln könnte?

Suzuki Celerio.
Von Jens Riedel

ampnet – 10. Dezember 2014. Nein, das ist nicht der erste Kleinstwagen von Dacia. Was von vorne wie ein geschrumpfter Sandero aussieht, ist der Suzuki Celerio. Mit seinen 3,60 Metern Länge reiht er sich zwischen Alto und Splash ein. Und das ist ganz bewusst so gewählt, denn der japanische Kleinwagenspezialist will keine nicht vorhandene Lücke schließen, sondern der Celerio beerbt gleich beide Modelle. Das macht er, um es gleich vorwegzunehmen, ganz gut.

Suzuki-Sondermodell SX4 S-Cross „limited“.

ampnet – 4. September 2014. Suzuki bringt das Sondermodell SX4 S-Cross „limited“ auf den Markt. Mit dem Modell und der damit verbundenen Ausstattungsvariante erweitert der Kleinwagen- und Allradspezialist das Angebot für den SX4 S-Cross. Der Preis für den SX4 S-Cross „limited“ beginnt bei 22 990 Euro mit manuellem Schaltgetriebe und Frontantrieb. Mit optionalem Allradantrieb erhöht sich der Preis um 1700 Euro auf 24 690 Euro. In der CVT-Variante kostet der frontgetriebene Crossover 24 490 Euro, in der Allradversion 26 190 Euro.

Suzuki V-Strom 1000 Big.

ampnet – 7. August 2014. Suzuki bietet die V-Strom 1000 als reisefertige „Big“-Edtition mit einem Preisvorteil von über 1400 Euro an. Das Modell bündelt sechs Sets aus dem Zubehörprogramm. Dies sind Koffer- und Topcase-Set, Motorbügel und Bugspoiler sowie Hauptständer und einen „V-Strom“-Dekorsatz. Das Angebot gilt bis zum 30. September 2014.

Suzuki Swift.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 3. Juli 2014. Kleinwagen-Experte Suzuki bringt für seinen Bestseller Swift einen überarbeiteten Eco-plus-Motor, der den Verbrauch des 3,85-Meter-Stadtflitzers um rund 30 Prozent senkt. Dabei ist die Höchstgeschwindigkeit im Vergleich zum normalen 1,2-Liter-Vierzylinder identisch. Der Spurt von null 100 km/h gelingt nach 12,3 Sekunden sogar 1,1 Sekunden schneller.

Suzuki Celerio.

ampnet – 2. Juli 2014. Der kleinste Suzuki kommt im November nach Europa. Der Celerio misst nur 3,60 Mater in der Länge, 1,60 Meter in der Breite und 1,53 Meter in der Höhe und bietet einen für das A-Segment bemerkenswert großen Kofferraum von 254 Liter. Der 1,0-Liter-Dreizylinder liefert 50 kW / 68 PS bei 6000 Touren und 90 Newtonmeter Drehmoment bei 3500 Umdrehungen in der Minute. In der Variante mit dem Motor K10C kommt der Celerio auf Emissionen von 85 Gramm pro Kilometer. (ampnet/jri)

Suzuki Swift.

ampnet – 10. April 2014. Vom 1. April bis zum 30. Juni 2014 bietet Suzuki für den Swift eine Leasing- und Finanzierungsrate von 99 Euro im Monat mit einer Laufzeit von 48 Monaten inklusive einem Jahr Versicherung (SB VK 500,– Euro/TK 150,– Euro an. Das Angebot gilt bei teilnehmenden Suzuki-Händlern für den Swift 3-Türer in der Ausstattungsvariante Club bei einer Anzahlung von 999 Euro und einer jährlichen Fahrleistung von 10 000 km. Die Versicherungskonditionen gelten für Fahrer mit gültigem Führerschein ab 17 Jahren und sind somit auch für junge Menschen interessant.

Suzuki Celerio.

ampnet – 26. März 2014. Suzukis neuer Kleinstwagen Celerio wird zukünftig in Thailand produzier. Das Suzuki-Werk in der Provinz Rayong existiert seit März 2012 und beschäftigt aktuell etwa 1200 Mitarbeiter. Die Produktion des neuen Celerio in Rayong startet im Mai 2014 – zunächst für den thailändischen Markt. In Europa wird der Celerio ab Ende 2014 erhältlich sein. (ampnet/nic)