Logo Auto-Medienportal.Net

HUK Coburg

Telematik.

ampnet – 20. November 2019. Die Datenerfassung erlaubt gerechtere individuelle Versicherungsbeiträge. Die Hoheit liegt aber immer noch bei den Autoherstellern.

Telematik.

ampnet – 18. September 2019. Mit Telematiktarifen wollen Versicherungen positive Anreize zu einem sicherern Fahren schaffen. Vorstand Dr. Jörg Rheinländer sieht noch mehr Potenzial.

Fahrraddiebstahl.

ampnet – 4. September 2019. Nicht nur durch den Pedelec-Boom haben sich die Durchschnittspreise von Fahrrädern deutlich erhöht. Das lockt vermehrt auch Diebe an.

ampnet – 28. August 2019. Fintechs, Insurtechs und die großen Digitalkonzerne sind dennoch auf dem Vormarsch.

ampnet – 14. August 2019. Fahrer zu breiter Autos drohen Einschränkungen beim Versicherungsschutz - nicht nur 20 Euro Bußgeld.

Auto fahren im Ausland.

ampnet – 7. August 2019. Andere Länder, andere Sitten! Diese „Binsenweisheit“ Reisender hat auch heute noch ihre Berechtigung, obwohl man es zumindest in der EU häufig kaum noch bewusst wahrnimmt, wenn man Ländergrenzen passiert. Doch Autofahrer begrüßt dann in der Regel gleich ein Schild, das auf die verschiedenen Tempolimits in dem jeweiligen Land hinweist. Aber auch die Verkehrsregeln in den EU-Nachbarstaaten unterscheiden sich zum Teil erheblich von den hierzulande geltenden. Das Wissen darum erspart Probleme unterwegs.

Mobilitätsdaten.

ampnet – 31. Juli 2019. „Bürgerschreck mit Potenzial zum Hoffnungsträger“ – mit diesem Fazit hat die alljährliche Diskussionsveranstaltung der Studiengesellschaft für verbrauchergerechtes Versichern, der Goslar Diskurs, im Januar 2019 das Thema Big Data kontrovers beleuchtet. Das von der HUK-Coburg initiierte Goslar Institut startet dazu eine neue Videoreihe zur Vertiefung des Themas (https://vimeo.com/344272042). Zudem wird in Kürze ein Fachbuch erscheinen, dessen Verfasser in dem ersten Video ebenfalls zu Wort kommen.

ampnet – 17. Juli 2019. Angebote für Mietwagen am Urlaubsort gibt es genug und ein günstiger Verleiher ist – im Internet – ebenfalls schnell gefunden. Doch Achtung: Wer im Ausland mit einem Mietwagen einen Unfall verschuldet, kann Pech haben. Denn die lokale Kfz-Versicherung haftet vielfach nur bis zu einem geringen Betrag. Darüber hinaus muss der Unfallverursacher aus eigener Tasche für Schäden aufkommen. Es sei denn, er oder sie verfügt über eine sogenannte Mallorca-Police.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 15. Juli 2019. Das Goslar Institut hat mit „Goslar TV“ ein neues Videoformat. In der Interview-Reihe gehen Experten der Frage nach: „Big Data – Bürgerschreck oder Hoffnungsträger?“ In der öffentlichen Diskussion wird Big Data vielfach ausschließlich als Realität gewordene „Big Brother“-Fantasie an den Pranger gestellt. Die Vorteile von Big Data – insbesondere in Verbindung mit Künstlicher Intelligenz (KI) – werden dabei oft aus den Augen verloren.

ampnet – 3. Juli 2019. Im Verkehr sind Gefühle häufig schlechte Ratgeber. In der Regel erweisen sich Ruhe und Besonnenheit als die besseren Mentoren, wenn es um Wichtiges geht. Ganz besonders im heutigen Straßenverkehr mit seiner Hektik und seinem Stress erweist sich „Coolness“ immer wieder als die adäquate Gemütsverfassung. Denn das Gegenteil davon, heftige Emotionen wie Ärger, Wut, Angst, Trauer, aber auch große Freude können zu gefährlichen Situationen im Verkehrsgeschehen führen.

ampnet – 31. Mai 2019. Wer als Fahrschüler an der Seite des Ausbilders im Straßenverkehr unterwegs ist, hat meist keine Zeit, sich darüber Gedanken zu machen, wer bei einem Unfall haftet. Das ist auch nicht nötig, da die Haftpflichtversicherung der Fahrschule aufkommt, wenn ein Fahrschüler einen Schaden anrichtet. Allerdings kann es auch vorkommen, dass ein Fahrschüler zumindest teilweise für die Folgen eines Unfalls herangezogen wird, wenn er oder sie eine Mitschuld trägt.

Mobilität auf dem Land.

ampnet – 24. April 2019. Landbewohner sind mit ihrer Mobilität weitgehend zufrieden – aber nur, wenn ihnen ein Auto zur Verfügung steht. Denn damit kommen sie, wohin sie wollen. Sind die Menschen auf dem Land hingegen auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen, nimmt die Zufriedenheit mit ihrer Mobilität deutlich ab. Denn häufig mangelt es an Bus- und Bahnverbindungen oder deren Fahrpläne sind alles andere als komfortabel. Dann geht ohne Auto nicht viel. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Untersuchung des ADAC zur Mobilität in ländlichen Regionen.

ampnet – 11. April 2019. Sag mir, wo Du wohnst, und ich sage Dir, wie teuer Deine Autoreparatur im Vergleich wird. Auf diese Formel ließen sich die Ergebnisse einer aktuellen Analyse der Werkstattkosten in den 20 größten Städten Deutschlands bringen, die von dem Online-Marktplatz für Autoreparatur „Autobutler“ durchgeführt wurde. Dabei kam heraus, dass die Forderungen der Autowerkstätten bundesweit von Stadt zu Stadt zum Teil sehr variieren können – mit Unterschieden von bis zu 20 Prozent.

ampnet – 3. April 2019. Risikofreudige Autofahrer schließen keine höhere Versicherung ab als defensiv chauffierende. Das ist das Ergebnis einer Studie der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien. Wer tendenziell Geschwindigkeitsvorgaben in den Wind schlägt, bei „Dunkelgelb“ noch über eine Ampel huscht oder auch innerstädtisch „sportlich“ unterwegs ist, sichert sich deswegen noch lange nicht besser gegen mögliche Unfallfolgen ab.

ampnet – 27. März 2019. Immer mehr Fahrschüler rasseln durch die Führerscheinprüfung. Nach aktuellen Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) erwies sich 2017 die theoretische Prüfung für knapp 37 Prozent der Fahranfänger als unüberwindliche Hürde. Die praktischen Prüfungen bestanden demnach 28 Prozent der Bewerber nicht. Zum Vergleich: Im Jahr zuvor lagen diese Werte noch bei 34,8 und 26,6 Prozent. Laut Statistik fielen im Berichtsjahr 2017 insgesamt 39 Prozent der Fahranfänger bei der Führerscheinprüfung durch.

ampnet – 6. März 2019. Viele Dieselfahrzeuge aus Deutschland verbringen ihre „alten Tage“ in Osteuropa, ganz offiziell, ganz legal und sehr zum Ärger dortiger Umweltschützer. Denn mir den Diesel wurde auch gleich die deutsche Diesel-Hysterie exportiert. Ältere Dieselautos, die wegen drohender Fahrverbote hierzulande nicht mehr gefragt sind, erfreuen sich in vielen östlichen Nachbarländern großer Beliebtheit, zumal ein hierzulande von Fahrverboten bedrohter Diesel jenseits der Grenze die Luft verbessert. Dennoch klagen Umweltverbände vor Ort, Osteuropa werde zur „Müllhalde“ des Westens.

An der Fußgängerampel.

ampnet – 22. Februar 2019. Allein schon wegen der Vorbildfunktion Kindern gegenüber sollten Erwachsene nicht bei Rot an der Fußgängerampel die Fahrbahn überqueren. Dabei droht auch Passanten bei Rotlichtverstoß ein Bußgeld – wenn auch ein echt geringes. Schwerer wiegt noch, dass Fußgänger, die bei Rot einen Überweg überqueren, haftbargemacht werden für mögliche Unfallschäden, die aus ihrem grob-verkehrswidrigen Verhalten resultieren. Denn dann wird ihnen ein Mitverschulden an dem Unfall und seinen Folgen angelastet, warnt das von der HUK-Coburg getragene Goslar Institut für verbrauchergerechtes Versichern.

Abbiegeassistent.

ampnet – 13. Februar 2019. Assistenzsysteme in modernen Fahrzeugen sollen auch zu mehr Sicherheit auf der Straße beitragen. Ein Beispiel für eine Technik, die sich als lebensrettend erweisen kann, ist der Abbiegeassistenten. Er eliminiert den toten Winkel rechts neben dem Fahrzeug, den der Fahrer im Rückspiegel kaum einsehen kann. Ein solcher elektronischer Helfer bietet sich besonders für Lkw an, weil Brummi-Fahrer im rechten Seitenspiegel Radfahrer oder Fußgänger nicht erkennen können.

Anschnallpflicht.

ampnet – 2. Januar 2019. ABS, ESP, Airbag und alle weiteren Assistenzsysteme nutzen wenig, wenn sich Autofahrer nicht anschnallen. Der Sicherheitsgurt ist und bleibt der Lebensretter Nummer eins. Rund 200 Verkehrstote und rund 1500 Schwerverletzte ließen sich pro Jahr vermeiden, wenn alle Insassen von Pkws in Deutschland zu jeder Zeit korrekt angeschnallt wären. Das geht aus einer aktuellen Auswertung der Unfallforschung der Versicherer (UDV) hervor.

Glatteis.

ampnet – 19. Dezember 2018. Alle Jahre kommt der Winter und mit ihm Glatteis, das vielfach Ursache von Unfällen ist. Für Autofahrer beginnt die Umstellung auf die frostigen Tage mit der rechtzeitigen Montage von wintertauglichen Reifen. Dafür gelten, neben der alten Faustregel von „O bis O“, also Winterbereifung von Oktober bis Ostern, neue Regeln. Ab diesem Jahr sind für den Winterbetrieb die bekannten Matsch- und Schnee-Reifen (M+S-Reifen) nicht mehr ausreichend, sondern nur noch Reifen mit dem sogenannten Alpine-Symbol zulässig. Das gilt bislang allerdings nur für Reifen, die ab dem 1. Januar 2018 hergestellt wurden. Für vorher produzierte M+S-Pneus räumte der Gesetzgeber eine Übergangsfrist bis zum 30. September 2024 ein.

ampnet – 5. Dezember 2018. Mit dem Autonomen Fahren ist es wie mit der Musik: Einen gefällt das, anderen nicht. So geht es der autonomen Mobilität, die zwar heute noch Zukunftsmusik ist, aber schon auf geteilte Meinungen trifft. So wird die autonome Mobilität von ihren Befürwortern als Antwort auf die zunehmenden Verkehrsprobleme weltweit gelobt. Doch es gibt ebenfalls zahlreiche Skeptiker, denen diese „Zukunftsklänge“ nicht so recht im Ohr schmeicheln wollen.

ampnet – 28. November 2018. Beeinflusst Musik im Auto den Fahrer oder seinen Fahrstil? Musik entspannt, hebt die Stimmung und hält im Zweifel sogar wach, plädieren die einen dafür. Andere wiederum – unter ihnen auch viele Experten – warnen davor: Musikberieselung könne die Fahrsicherheit beeinträchtigen, vermuten sie. Führt der Weg also direkt in die Hölle, wenn „Highway to hell“ aus den Subwoofern hämmert?

ampnet – 31. Oktober 2018. Zur Mobilität der Zukunft gibt es viele Visionen. Dabei tauchen immer wieder die gleichen Schlagworte auf: alternative Antriebe, vernetzte Fahrzeuge, autonome Autos und so weiter. Festzustehen scheint dabei, dass die kommenden intelligenten Verkehrssysteme schonender mit der Umwelt, den Ressourcen und auch den Infrastrukturen umgehen sollen und wohl auch müssen. Einen wesentlichen Beitrag dazu können nach Ansicht von Experten auch selbstfahrende Nutzfahrzeuge leisten.

Illegale Autorennen.

ampnet – 25. Oktober 2018. Die Dummen sterben nicht aus. Diese Volksweisheit scheint auch für die Teilnehmer an illegalen Autorennen zuzutreffen. Denn deren Zahl wächst nach Angaben der Polizei. Da bei solchen illegalen Autorennen auch – und leider viel zu oft – Unbeteiligte zu Schaden, wenn nicht gar ums Leben kommen, hat der Gesetzgeber inzwischen reagiert und die entsprechenden Vorschriften erheblich verschärft: Was bislang eine Ordnungswidrigkeit war, ist seit Ende vergangenen Jahres eine Straftat. Und auch die Strafen sind härter geworden.

Probefahrt.

ampnet – 12. September 2018. Ob neu oder gebraucht – zum Kauf eines Fahrzeugs gehört immer auch eine ausgiebige Probefahrt. Erst dabei kann sich der Interessent ein Bild von der Gebrauchsfähigkeit des Kaufobjekts machen. Bei seriösen Anbietern stellt eine solche Testfahrt daher in der Regel auch kein Problem dar. Aber wer haftet, wenn es dabei zu einem Unfall kommt? Eine Probefahrt sollte auch unter diesem Aspekt immer gut vorbereitet werden.

ampnet – 11. Juli 2018. In heißen Sommern wie diesen kommt das Eis aus der Kühltruhe, sollte man meinen. Doch besonders dieser Sommer kennt heftige Hitzegewitter, die sich kaum von der Stelle rühren und Eiskugeln vom Himmel fallen lassen. Die Hagelkörner können beachtliche Größe erreichen. Ihr Aufschlagen geht oft mit Sturmböen bis hin zu Orkanstärke daher. Wie die Statistiken der Versicherer zeigen, führen Hagelgewitter immer öfter zu Schäden an Fahrzeugen.

ampnet – 4. Juli 2018. In der Ferienzeit wollen viele mit dem Auto ins Ausland fahren. Vor Antritt der Reise sollten sich diese Urlauber nicht nur Gedanken über die schnellste, landschaftlich schönste oder auch stauärmste Route machen. Es empfiehlt sich außerdem, sich mit den unterschiedlichen Vorschriften und Verkehrsregeln in den Ziel-Reiseländern zu informieren. Dazu zählen auch die Mautgebühren, die in etlichen europäischen Nachbarländern für das Benutzen von Autobahnen, Schnellstraßen, Brücken oder Tunnels gefordert werden. In einigen Innenstädten wird sogar schon eine Citymaut erhoben, mitunter muss auch für das Befahren von Umweltzonen bezahlt werden.

Wohnwagen sind oft überladen.

ampnet – 6. Juni 2018. Mehr als 600 000 Wohnwagen sind nach Angaben des Caravaning Industrieverbandes CIVD in Deutschland für den Straßenverkehr zugelassen. Und das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg weist für 2017 insgesamt 22 702 Caravan-Neuzulassungen aus. Dies entspricht enem Zuwachs von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Gemessen an 2010 bedeuet dies sogar einen Zuwachs um 45,5 Prozent.

ampnet – 16. Mai 2018. „Kann ich mal kurz Deinen Wagen benutzen?“ Die Frage von einem Freund, Bekannten, Verwandten oder Mitglied der eigenen Familie kennen wahrscheinlich die meisten und wurden dadurch möglicherweise auch schon in einen Konflikt gebracht: Denn auf der einen Seite will man helfen, andererseits ist bei der Versicherung für das eigene Auto jedoch nur ein Fahrer angemeldet. Dann stellt sich die Frage, behilflich sein mit dem Risiko, bei einem Unfall nicht von der Kfz-Versicherung geschützt zu sein, oder doch lieber nicht?

Datenmonopol.

ampnet – 7. März 2018. Moderne Autos erheben und speichern vielfältige Daten, die Rückschlüsse auf das jeweilige Nutzungsprofil, auf Fahr- und Standzeiten, auf den Fahrstil, auf die Fahrtstrecken und vieles mehr zulassen. Welche und wie viele Daten in aktuellen Autos erzeugt, verarbeitet, gespeichert und gesendet werden, wissen im Detail nur die Fahrzeughersteller. Daten sind heute Gold wert. Bisher liegt der Schatz allein bei den Automobilherstellern, heben wollen ihn aber viele – aus den unterschiedlichsten Gründen, viel davon sind kommerzieller Art.

Unternehmensberater Stefan Gaul, HUK-Vorstandsmitglied Jörg Rheinländer, Moderatorin Carola Ferstl, Journalist Guido Reinking und ADAC-Vizepräsident Ulrich Klaus Becker (von links).
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 28. Januar 2018. Alljährlich veranstaltet das Goslar Institut, Studiengesellschaft für verbrauchergerechtes Versichern, am Rand des Verkehrsgerichtstags in der ehemaligen Kaiserstadt am Harz eine Experten-Talkshow vor geladenem Publikum zu einem aktuellen Thema. Diesmal stand der Inhalt des Gesprächs unter der Überschrift „Hase und Igel – Wie man vom Pkw oder von der Police zum Mobilitätsservice kommt". Es hätte aber auch heißen können „Wer ist schneller beim Wettrennen um die Datenflut, die mit den neuen Autotechniken entstehen?" Denn längst gelten personenbezogene Daten zu Recht als Gelddruckmaschinen. Das Gerangel darum ist nicht erst jetzt entbrannt.

ampnet – 17. Januar 2018. Frierende Autolenker fahren schlechter und aggressiver als „wohltemperierte“. So simpel lassen sich die Ergebnisse US-amerikanischer Psychologen zusammenfassen, die wissen wollten, wie sich Kälte auf Autofahrer auswirkt. Die Antwort: Sie erzeugt Stress. Aus den Tests geht klar hervor, dass sich Autofahrer bei niedrigen Temperaturen im Fahrzeuginnern unvorsichtiger und streitsüchtiger verhalten. Ähnliche Erfahrungen liegen übrigens auch für Hitze im Auto vor. Eine angenehme Temperatur kann also Stimmung und Leben retten.

„Versicherungschinesisch“.

ampnet – 4. Oktober 2017. Einige Versicherungen sind seit einiger Zeit dabei, ihre Versicherungsbedingungen von „Fachchinesisch“ zu entrümpeln und sie so einfacher zu gestalten – ohne an Rechtssicherheit einzubüßen. Jetzt hat nach Mitteilung des Goslar Instituts für verbrauchergerechtes Versichern auch der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die sprachliche Überarbeitung seiner Musterbedingungen für Verbraucher abgeschlossen. Damit sollen sie speziell für Privatkunden verständlicher sein.

ampnet – 12. Juli 2017. Im Sommer wird es im Auto oft zu heiß. Dazu tragen nicht zuletzt die vielen Glasflächen der Fenster und Panoramadächer bei. Da kann es im Innenraum eines Fahrzeugs leicht zu Temperaturen von 60 Grad und mehr kommen. Das gilt beim Start für jedes Autos, auch für die mit Klimaanlage. Die benötigt bei einem aufgeheizten Fahrzeug erst mal eine gewisse Zeit, um die Temperatur wieder zu senken.

ampnet – 5. Juli 2017. „Wann sind wir endlich da-a“? Diese und andere lästige Fragen von Kindern bei Reisen im Auto können Eltern ganz schön nerven. Es gibt allerdings auch einen Weg, eine der üblichen genervten elterlichen Reaktion zu vermeiden, indem man die Frage positiv sieht. Offenbar ist die Zeit für eine Pause gekommen. Das vermeidet nicht nur den Konflikt mit den Kleinen. Pausen vermeiden Müdigkeit und damit eine Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit.

ampnet – 14. Juni 2017. Kommt der Brexit, wird sich für EU-Bürger in Bezug auf Großbritannien in Zukunft voraussichtlich einiges ändern, nur eines sicher nicht: der Linksverkehr. Doch der gilt nicht nur im Vereinigten Königreich, sondern insgesamt in 59 Ländern. Auch in Australien, Indien, Irland, Malta und Zypern sowie in zahlreichen Nationen Afrikas und Asiens fließt der Verkehr aus unserer Sicht „verkehrt herum“. Der Deutsche ist Reise-Weltmeister. Da ist das Zusammentreffen von Rechts-Lenkern und Linksverkehr sehr wahrscheinlich. Ein paar Tipps sollen helfen, sich schnell auf die anderen Gegebenheiten einzustellen.

ampnet – 12. Juni 2017. Werden Fahrraddiebe immer anspruchsvoller? Obwohl die Zahl der versicherten gestohlenen Fahrräder 2015 und im vergangenen Jahr mit rund 200 000 auf demselben Niveau lag, mussten die Hausratversicherer 2016 tiefer in die Tasche greifen: Nach 110 Millionen in 2015 mussten sie 2016 nun 120 Millionen Euro als Entschädigung leisten, 600 Euro pro Fall. 1998 – damals waren sogar 270 000 versicherte Fahrräder gestohlen worden – hatte die Entschädigungssummer noch bei 360 Euro gelegen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 27. Mai 2017. Verabschieden sich die Versicherungen mit ihren speziellen Angeboten für immer kleinere Zielgruppen von der Solidargemeinschaft aller Versicherten? Mit dieser Fragestellung hatten sich zwei Forschungsgruppen für das Goslar Institut befasst. Die kamen zu dem Ergebnis, dass dieser Eindruck weitgehend auf missverstandener Kommunikation beruht. Das Goslar Institut hatte sie im Januar präsentiert. Jetzt liegt eine entsprechende Informationsbroschüre vor.

Smartphonenutzung im Auto.

ampnet – 17. Mai 2017. Das Smartphone durchdringt alle Lebensbereiche und macht auch vor dem Straßenverkehr nicht halt. Rund die Hälfte aller Autofahrer lässt sich auf die eine oder andere Weise durch digitale Kommunikationsgeräte vom Verkehr ablenken, ergeben Untersuchungen von Verkehrsexperten. Sie machen die Geräte für die seit zwei Jahren wieder ansteigende Zahl von Verkehrsunfällen verantwortlich.

Car2go in Hamburg.

ampnet – 19. April 2017. Carsharing wird in Deutschland immer beliebter. Mit der wachsenden Akzeptanz für das Prinzip, sich ein Auto bei Bedarf zu mieten, anstatt eines anzuschaffen, nimmt aber auch die Kritik daran zu. So findet die Deutsche Umwelthilfe (DUH) auch beim Carsharing das obligate „Haar in der Suppe“. Durch Carsharing nehme der Verkehr zu, befürchtet der Verein und plädiert dafür. stattdessen die Angebote von Bussen und Bahnen attraktiver zu machen.

KInder leiden eher an Reiseübelkeitz als Erwachsene.

ampnet – 5. April 2017. Für die einen Menschen ist – nach Konfuzius – der Weg das Ziel. Für andere wiederum ist der Weg zum Ziel oft unerfreulich, weil ihnen während der Fahrt im Auto übel wird. Die Reiseübelkeit heißt bei den Medizinern Kinetose und wird von ihnen als eine Art Kommunikationsproblem zwischen den Sinnesorganen und der Realität beschrieben. Aber das Wissen um die Statistik macht dieses Unwohlsein, das laut Statistik fünf bis zehn Prozent der Bundesbürger bei längeren Reisen mit dem Auto oder auch Schiff ereilt, für die Betroffenen nicht erträglicher. Ihnen schlägt eine Fahrt, die andere Menschen als angenehm empfinden können, auf den Magen. Was ist zu tun?

Zugeparkt.

ampnet – 23. März 2017. Da kann einem schon mal der Kragen platzen: Man kommt zu seinem Auto zurück und will losfahren, kann aber nicht, weil das Fahrzeug von einem rücksichtslosen Zeitgenossen zugeparkt wurde. In einer solchen Situation dürfen sich Autofahrer in ihrem Ärger jedoch nicht zu vorschnellen Maßnahmen verleiten lassen. Sie müssen mit Augenmaß und vor allem der Rechtslage entsprechend handeln.

Professor Horst Müller-Peters.

ampnet – 30. Januar 2017. Das Prinzip einer Versicherung ist simpel: Menschen zahlen Geld in einen großen Topf. Die Gesamtsumme ist so berechnet, dass sie dem statistisch kalkulierten Umfang der erwarteten Schäden entspricht. Passiert dann einem der Beitragszahler ein Schaden, bekommt er aus seine Entschädigung aus dem großen Topf. Wäre es nicht gerechter, den Beitrag individuell auf das Risiko des einzelnen Versicherten anzupassen? Dieser Frage ging jetzt das Goslar-Institut, Studiengesellschaft für verbrauchergerechtes Versichern e.V., nach.

Vorsicht Dachlawine.

ampnet – 26. Januar 2017. Von Hausdächern herunterfallende Eiszapfen und Dachlawinen können im Winter an vor dem haus parkenden Fahrzeugen zum Teil erheblichen Schaden anrichten. Gut dran sind in solchen Fällen Autofahrer mit einer Vollkaskoversicherung, denn sie kommt für solche Schäden auf. Zerstört ein Eisszapfen oder eine Dachlawine die Autoscheibe, so tritt die Teilkaskoversicherung ein.

Autopflege im Winter.

ampnet – 18. Januar 2017. Bei der Autopflege im Winter sind mehr als nur „kosmetische“ Arbeiten gefragt – vielmehr muss das Fahrzeug nicht nur vor den negativen Einflüssen von Kälte, Eis, Schnee und Streumitteln geschützt, sondern auch verkehrssicher gehalten werden. Um dies zu gewährleisten, sind einige Maßnahmen über das Pflegeprogramm zur warmen Jahreszeit hinaus notwendig.

Wintercheck.

ampnet – 21. Dezember 2016. Wer in der kalten Jahreszeit längere Fahrten mit dem Auto plant, sollte sich selbst und sein Auto dafür gut vorbereiten. Denn eine Panne bei eisigen Außentemperaturen und/oder Schneefall ist noch um Einiges unangenehmer als bei freundlicherer Witterung. Deshalb empfiehlt sich als erste vorbereitende Maßnahme, den Tank vor dem Start mit ausreichend Kraftstoff zu füllen. Auch unterwegs sollte man lieber etwas früher als sonst notwendig nachtanken, damit man im Falle eines Staus nicht in Bedrängnis kommt und auch bei einer Panne auf eine funktionierende Heizung bauen kann.

Lkw-Unfall am Stauende.

ampnet – 27. Oktober 2016. Viele Menschen sind unsinnig versichert. Sie verfügen nicht über zu viele oder zu wenige Policen, sondern oft über die falschen. Elementare Risiken werden vernachlässigt, weniger wichtige dagegen – möglicherweise sogar mehrfach – abgedeckt. Die individuellen Lebensrisiken des Versicherten spiegeln sich dann nicht in seinen Versicherungen wider. Versicherungsberater finden immer wieder solche Fälle. wenn sie eine Bestandsaufnahme bei Kunden vornehmen. Im schlimmsten Fall kann das existenzbedrohende Auswirkungen nach sich ziehen.

Versicherungswechsel.

ampnet – 19. Oktober 2016. Auch in diesem Jahr werden voraussichtlich wieder mehrere Millionen Bundesbürger ihren Kfz-Versicherer wechseln oder neue Auto-Versicherungen abschließen. Stichtag ist wie immer der 30. November. Das Marktforschungs- und Beratungsinstitut „Heute und Morgen“ hat jetzt untersucht, was Autofahrer dazu bringt, sich nach einem neuen Kfz-Versicherer umzusehen, welche Informationsquellen sie nutzen und warum sie wechseln oder ihrer bisherigen Kfz-Versicherung treu bleiben.

ampnet – 20. Juli 2016. In Italien sind deutsche Autofahrer besonders unfallgefährdet. Das zeigen die Aufzeichnungen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). In dem beliebten Urlaubsland gab es demnach im zweiten Jahr in Folge einen deutlichen Anstieg der Unfälle, in die ein in Deutschland zugelassenes Auto und Fahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen verwickelt waren. Italien sei 2015 für deutsche Autofahrer erneut das „gefährlichste Pflaster“ in Europa gewesen, stellt der Geschäftsführer der GDV-Dienstleistungs-Gesellschaft (GDV DL), Dr. Jens Bartenwerfer, fest.

ampnet – 22. Juni 2016. Wenn die deutsche Fußballnationalelf bei der EM in Frankreich ihrem Ruf als Turniermannschaft gerecht wird, haben die Fans hierzulande noch oft Anlass, ihre Autos in Schwarz-Rot-Gold zu schmücken. Doch auch für dieses (Landes-)farbenfrohe Vergnügen gibt es einige Spielregeln. Das gilt speziell auch für Autokorsos. Oberstes grundsätzliches Gebot: Die Verkehrssicherheit darf bei aller Euphorie nicht beeinträchtigt werden.