Logo Auto-Medienportal.Net

Polaris

Polaris Slingshot.
Von Jens Riedel, cen

ampnet – 11. Januar 2017. Dass ein motorisierter Roller drei Räder hat, ist mittlerweile nichts Ungewöhnliches mehr, und auch den dreirädrigen Can-Am Spyder mit Lenker und Zweirradsitzbank darf man getrost noch als Motorrad ansehen – aber ein Threewheeler mit zwei nebeneinander angeordneten Sitzen, einem Autolenkrad, Drei-Punkt-Gurten und einer klassischen Handschaltung? Und doch stuft der Gesetzgeber den Polaris Slingshot in dieselbe Fahrzeugklasse (L5e) wie den besagten Spyder und den Piaggio MP3 ein.

Polaris Ace 570.
Von Jens Riedel

ampnet – 19. Oktober 2016. An ungewöhnlichen Fahrzeugkonzepten herrschte in der Vergangenheit kein Mangel. Darunter fällt auch der Ace von Polaris. Der Einsitzer ist eine Kreuzung aus Quad und Side-by-Side-Vehicle, kombiniert die Kompaktheit und Wendigkeit des einen mit dem Komfort und dem Wetterschutz des anderen. Vor allem ATV-Neulinge kommen dank Pkw-ähnlicher Auslegung relativ rasch mit dem zunächst ungewöhnlichen Vehikel zurecht.

Polaris Slingshot SL und LE (außen).

ampnet – 27. April 2016. Polaris bietet den bisher ausschließlich in Pearl Red erhältlichen Slingshot nun auch in der Farbe Turbo Silver an – jeweils mit neuen, komplett schwarzen Sitzen und neuen Graphics. Zudem wird eine Limited Edition des von einem 129 kW / 175 PS starken 2,4-Liter-Vierzylinders von General Motors angetriebenen Dreirads aufgelegt. Der Slingshot LE wird in den Lackierungen Black Pearl und White Pearl angeboten. Rahmen, Schwinge, Federn und Vorderradaufhängung sind in Indy Red pulverbeschichtet, das Windschutzschild ist getönt und die Leichtmetallräder komplett in Schwarz lackiert. Im Innenraum wertet ein Beleuchtungs-Kit das Ambiente auf.

Polaris Sportsman 6x6 Big Boss.

ampnet – 4. April 2016. Mit dem Sportsman 6x6 Big Boss 570 EPS erweitert Polaris ab Sommer 2016 seine Modellpalette um ein dreiachsiges ATV. Es ist das erste Fahrzeug seiner Art mit Platz für zwei Personen. Der Beifahrer sitzt erhöht hinter dem Fahrer. Die kippbare Pritsche erlaubt eine Zuladung von 340 Kilogramm und kann in unterschiedliche Bereiche unterteilt werden. Im vorderen Bereich finden sich ein zusätzlich ein 25,5 Liter fassender Stauraum und ein Träger für Lasten bis zu 41 Kilogramm. Das Fahrzeug ist zudem mit einer Anhängerkupplung (750 kg Anhängelast) sowie integrierten Winde- und Schneepflug-Befestigungen ausgerüstet.

Polaris General.

ampnet – 16. März 2016. Polaris stockt sein Modellprogramm um das Side-by-Side-Vehicle General auf. Das von einem 74 kW / 100 PS starken 1,0-Liter-Motor angetriebene Fahrzeug hat eine Nutzlast von knapp einer halben Tonne. Bei einem Radstand von 2,06 Metern ist es mit einer neu entwickelten Fahrerkabine ausgestattet, die über etliche Ablagen und Halb-Türen mit Armlehnen verfügt. Mit 30,5 Zentimetern Bodenfreiheit setzt das neue Modell den Klassenbestwert. Der Unterboden ist komplett verkleidet. Der Allradantrieb schaltet sich bei Bedarf automatisch zu.

Polaris Slingshot.
Von Jens Riedel

ampnet – 9. Oktober 2015. Andere Länder, andere Sitten: Seit einem Jahr wird in den USA der Polaris Slingshot angeboten. Das erfolgreiche Dreirad mit den zwei Sitzen und dem Lenkrad wird dort als Motorrad eingestuft und muss mit Helm gefahren werden. In Deutschland gilt das ungewöhnliche Modell als Mehrspurfahrzeug der Kategorie L5e, gesellt sich damit beispielsweise zwar auch zu den dreirädrigen Kraftrollern, ist jedoch von der Helmpflicht befreit – denn der gesunde europäische Menschenverstand sieht im Slingshot eher ein Auto, dem halt nur das vierte Rad hinten fehlt. Gleichwohl ist er keines, wie der Hersteller betont, denn sonst wäre er ja nicht L5e-eingestuft. Zudem fehlen Airbags und die Erfüllung bestimmter Sicherheitsstandards, die an einen Pkw gestellt werden.

Polaris Slingshot.

ampnet – 21. September 2015. Der Ende des Jahres auch in Deutschland auf den Markt kommende Polaris Slingshot wird 29 990 Euro kosten (Österreich inkl. Nova: 37 990 Euro). Das 3,80 Meter lange und 786 Kilogramm wiegende Dreirad wird von einen 2,4-Liter-Benzinmotor mit 129 kW / 175 PS und 227 Newtonmetern Drehmoment angetrieben. Die Kraft wird über ein Fünf-Gang-Getriebe und einen kohlefaserverstärkten Zahnriemen auf das 20-Zoll-Hinterrad übertragen. Vorne rollt der mit ABS, Traktions- und Stabilitätskontrolle sowie Überrollbügeln ausgerüstete offene Zweisitzer auf 18-Zoll-Reifen. (ampnet/jri)

Polaris Ranger 900 (mit Sonderzubehör Titan Premium Cab).

ampnet – 28. August 2015. Polaris bietet unter dem Motto „Wünsch-Dir-was-Wochen“ bei teilnehmenden Händlern besondere Konditionen für ausgewählte 2015er-Modelle der Baureihen ACE, Sportsman, Scrambler, Ranger und RZR an. Der Käufer profitiert händlerabhängig von einer günstigen Finanzierung, einem Rabatt oder zusätzlichem Sonderzubehör. Aktionszeitraum ist vom 1. September 2015 bis zum Ende des Jahres. (ampnet/jri)

Jutta Kleinschmidt im Polaris RZR 1000 bei den German Offroad Masters (GORM).

ampnet – 13. August 2015. Rallye-Star und Dakar-Gewinnerin Jutta Kleinschmidt hat beim GORM-24-Stunden-Rennen im polnischen Olszyna die schnellste Rennrunde in der Side-by-Side-Klasse gefahren. Für die knapp 15 Kilometer lange Runde benötigte sie mit ihrem Polaris RZR 1000 11:15.334 Minuten, 24 Sekunden weniger als der Zweitplatzierte, ebenfalls in einem RZR 1000. Den Sieg im Gesamtranking der Kategorie T3 holte sich das Rallye HQ Team Motorsports mit einem Polaris RZR XP 1000. Insgesamt platzierten sich acht Polaris in den Top Ten.

Polaris Sportsman Ace 570.

ampnet – 27. November 2014. Anfang des Jahres brachte Polaris mit dem Sportmans Ace 325 eine Mischung aus Quad und Side-by-Side-Vehicle heraus. Das einsitzige Geländefahrzeug mit klassischem Lenkrad ist nun mit dem Motor des RZR 570 zu haben. Das bedeutet mit 33 kW / 45 PS eine Leistungssteigerung von 13 PS. Der Polaris Ace kostet 9990 Euro und ist damit 700 Euro teurer als der weiterhin angebotene 325. Letzterer ist nun auch in der neuen und försterlichen Farbgebung Sage Green erhältlich, während es den Sportsman Ace 570 außer in Weiß auch in Blau gibt.

Polaris Dagor.

ampnet – 14. November 2014. Keine Frage, der Polaris Dagor erinnert ein wenig an den Humvee, den Hummer für die Armee, und das ist kein Zufall. Das neue Modell ist zwar nicht der Nachfolger des legendären Geländewagens, aber eben auch ein Militärfahrzeug für nahezu jedes Terrain. Nach zwei Jahren Entwicklung und Erprobung ist nun die Produktion des Dagor angelaufen, bei dem sich Polaris auf seine langjährige Erfahrung mit ATVs und Side-by-Side-Vehicles sowie kleineren Militärfahrzeugen stützen kann.

Polaris Sportsman Ace.
Von Jens Riedel

ampnet – 26. Mai 2014. Ist versehentlich das Untersetzungsgetriebe eingelegt worden, oder warum ist der vorausfahrende Kollege deutlich schneller unterwegs? Nein, am gewählten Fahrmodus liegt es nicht. Der rechts liegende Stock der Gangschaltung steht auf „H“ und nicht auf „L“. Also noch einmal etwas beherzter aufs Gas getreten – und siehe da, der zunächst gespürte Widerstand des Pedals war noch nicht das Ende. Endlich nimmt der kleine Einsitzer ordentlich Fahrt auf und fegt mit gut 50 km/h über das Offroad-Terrain im ehemaligen Braunkohle-Tagebau in Thüringen.