Logo Auto-Medienportal.Net

Irmscher

Opel Grandland X mit Irmscher-Elementen.

ampnet – 29. Oktober 2017. Bereits zum Marktstart des Opel Grandland X bietet Irmscher ein eigenes Individualisierungsprogramm für das neue SUV an. So lässt sich die leicht im Detail veränderte Front durch den typischen Kühlergrill der Firma im Wabendesign mit Edelstahl- oder Carbonleiste aufwerten.

Opel Insignia SportsTourer mit Komponenten von Irmscher.

ampnet – 4. Juli 2017. Irmscher legt zum Marktstart des neuen Opel Insignia ein Individualisierungsprogramm vor. Der Tuner aus Remshalden widmet sich in erster Linie dem Fahrverhalten und legen den Insignia um etwa drei Zentimeter tiefer. Dazu gibt es 20-Zoll-Felgen „Heli Star“ mit fünf sichelförmig verdrehten Speichen, die diamantüberdreht und durch dunklere Speichen von hinten gestützt sind. Weitere 20-Zoll-Felgen sind ebenfalls erhältlich. In kleinen Dimensionen ist zum Beispiel Design Turbo Star exclusiv mit einer speziellen Winterbeschichtung erhältlich.

Opel Astra mit Irmscher-Komponenten.

ampnet – 18. Mai 2017. Neben optischen Komponenten erweitert Irmscher auch das Motortuning für den Opel Astra. So kann die Basisleistung des neuen 1,6 l Edit Ecoflex um 22 kW / 30 PS auf 169 kW / 230 PS gesteigert werden. Dabei wird das maximale Drehmoment von 280 Newtonmeter auf 320 Nm angehoben. Dem 1,6-Liter-Dieselmotor mit 100 kW / 136 PS und 320 Nm spendiert Irmscher auf Wunsch 115 kW / 156 PS und 360 Nm. (ampnet/jri)

Opel Mokka X mit Irmscher-Zubhör.

ampnet – 31. Januar 2017. Irmscher bietet für den Opel Mokka X eine Reihe von Tuningmaßnahmen und Zubehör an. Leistungssteigerungen um 25 PS sowie eine Tieferlegung um drei Zentimeter sollen die Dynamik des kleinen SUV steigern. Außerdem sind komplett neu entwickelte 20-Zoll-Räder mit verdrehten, weiht geschwungenen Speichen sowie ein Kühlergrill im Wabendesign mit Edelstahl- oder Carbonleiste im Angebot.

Opel Astra mit Irmscher-Karosseriekit „Sport“.

ampnet – 7. November 2016. Irmscher bietet für den Opel Astra das Karosseriekit „Sport“ an. Seitenschweller, eine Frontspoilerlippe mit Lufteinlässen sowie der Irmscher-Kühlergrill im Wabengrilldesign mit Edelstahl oder Carbonleiste verschaffen dem Fahrzeug eine dynamischere Präsenz. Dazu gibt es verschiedene Foliensätze.

Projektfahrzeug von Irmscher auf Basis des Opel Adam S.

ampnet – 10. April 2016. Irmscher hat auf Basis des Opel Adam S ein Projektfahrzeug entwickelt. Der in den Traditionsfarben Gelb und Grün des Tuneres gehaltene Wagen fällt durch seinen umfangreichen Bodykit auf. Er beinhaltet ausladende Verbreiterungen sowie eine komplett überarbeitete Front- und Heckschürze. Die 19-Zoll-Irmscher-Turbo-Star-Exclusiv Räder in der Dimension 8x19 wurden eigens für das Konzeptfahreug entwickelt. Im Innenraum fallen die sportlichen Sitze mit der im Retro-Look gehaltenen Lederausstattung sowie die Fußmatten mit einem speziell für den Irmscher Adam gestalteten Logo auf. Dieses Fahrzeug dient der Weiterentwicklung verschiedener Komponenten, darunter einer Leistungssteigerung für den Opel Adam auf 125 kW / 170 PS. (ampnet/jri)

Opel Vivaro Free.

ampnet – 19. August 2015. Irmscher präsentiert auf dem Düsseldorfer Caravan-Salon (29.8. - 6.9.2015) in Kooperation mit der Reisemobilmanufaktur Schirner den Opel Vivaro „Free“. Das Fahrzeug verfügt über ein modulares Schienensystem, drehbare Vordersitze, einen Tisch in der Mitte und Velour-Boden. Die Innenaustattung ist mit Leder und Ziernähten besonders hochwertig. Optional sind für den Vivaro Free unter anderem ein Aufstelldach, Unterfahrschutz und verschiedene Aluminiumfelgen erhältlich.

Opel Insignia OPC Irmscher.

ampnet – 24. Oktober 2014. Irmscher hat für alle OPC-Modelle von Opel neue Leistungskits entwickelt. Mit ihnen steigt die Leistung des Opel Insignia OPC von serienmäßig 239 kW / 325 PS auf 275 kW / 374 PS, beim Astra OPC von 206 kW / 280 PS auf 237 kW / 322 PS und beim Corsa OPC von 141 kW / 192 PS auf 162 kW / 220 PS. Die Komplettkits sind ab 549 Euro erhältlich. (ampnet/jri)

Irmscher Opel Astra GTC Sport 45.

ampnet – 8. November 2013. Irmscher stellt anlässlich der Motor Show in Essen (30.11. - 08.12.2013) ein auf 45 Stück limitiertes Sondermodell vor – den Irmscher Astra GTC Turbo „Sport 45“. Dabei wurde die Limitierung auf 45 - speziell zum 45. Geburtstag gewählt, den Irmscher im Jahr 2013 feiert. Das Modell kann bei jedem Irmscher-Opel-Händler oder bei Irmscher direkt bezogen werden.

Opel Astra GTC von Irmscher.

ampnet – 5. August 2011. Wenn Opel auf der IAA in Frankfort (13. – 25.9.2011) den neuen Astra GTC präsentiert, wird auch Irmscher bereits sein Individualisierungsprogramm für das neue Coupé vorstellen. Dazu gehört in erster Linie die weiterentwickelte Leistungssteigerung des 1,6-Liter-Turbo-Motors von 132 kW / 180 PS starken auf 156 kW / 212 PS in Verbindung mit einem vierflutigen Nachschalldämpfer. Das maximale Drehmoment wird auf 274 Newtonmeter angehoben. Außerdem wird das Fahrwerk um drei Zentimeter mit progressiver Federrate tiefergelegt. Die 21-Zoll-Felgen tragen 245er-Breitreifen.

Tagfahrlicht „Daylight plus“ von Irmscher.

ampnet – 29. Mai 2011. Irmscher bietet ein Tagfahrlicht speziell für alle Opel-Modelle an. Das neu entwickelte „daylight plus“ ist mit 5 LED ausgestattet. Es wird mit einer auf die Marke ausgerichteten Einbauanleitung ausgeliefert.

Irmscher GT i40.

ampnet – 17. Mai 2011. Irmscher wird am 16. Opel-Treffen (19. - 22.5.2011) teilnehmen. Die Tuningfirma wird bei dem größten europäischen Treffen der Marke den GT i40 zeigen. In den Opel GT wurde ein 6,0l V 8-Motor mit 480 PS implantiert. Bremsen, Räder und Fahrwerk wurden den gestiegenen Fahrleistungen angepasst. Der Wagen beschleunigt in 4,2 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 276 km/h.

Peugeot RCZ von Irmscher.

ampnet – 1. Mai 2011. Anlässlich der Tuning World Bodensee (Donnerstag, den 5. Mai bis Sonnabend, 7. Mai 2011) präsentiert Irmscher einen Strauß innovativer und individualisierter Fahrzeuge: Schwerpunkt bildet dabei der Chevrolet Camaro i 42 mit 6,2l V8-Motor, verfeinert mit einem Hochleistungs-Kompressor. Er leistet 375 kW / 509 PS. Ordentliche Fahrleistungen sind damit garantiert.

Irmscher 7 Selectra.

ampnet – 30. April 2011. Auf der legendären Bergstrecke am Kesselberg zwischen Kochelsee und Walchensee mit 5000 Meter Länge, 18 Kurven und einem Höhenunterschied von 260 Metern treten in diesem Jahr treten erstmals Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb an. Das Highlight dieser Veranstaltung sind zwei Läufe für Elektrofahrzeuge, die sowohl schnell als auch gleichmäßig absolviert werden müssen.

Mittelarmlehne von Irmscher für den Opel Astra.

ampnet – 20. März 2011. Irmscher bietet neues Zubehör für zwei Opel-Modelle an. Für den Astra ist eine Mittelarmlehen verfügbar und für den Insignia Sports Tourer gibt es einen Ladekantenschutz.

Irmscher 7 Selectra.

ampnet – 24. Februar 2011. Anlässlich des 81. Genfer Automobil Salons (1.-13.3. 2011) präsentiert Irmscher den 7 Selectra, ein auf dem Irmscher 7 basierendes Elektro-Roadster-Konzept, das eine rein elektrisch betriebene Reichweite von 200 km vorweisen kann. Irmscher verfolgte bei dem Elektro-Roadster-Konzept das Ziel, Batteriemanagement, Motorkontrolle, Sicherheits- und Überwachungstechnologie als ganzheitliches Konzept darzustellen.

Der Irmscher 7 dient als Basis für den E-Roadster 7 Selectra.

ampnet – 18. Februar 2011. Der Tuner Irmscher präsentiert als Höhepunkt seines Messeauftritts beim Genfer Automobilsalon (1.-13.3.2011) die Elektro-Roadster-Studie Irmscher 7 Selectra. Außerdem zeigt das Unternehmen aus dem Remstal seinen Chevrolet Camaro i42, einen Opel Astra Sports Tourer und einen ebenfalls veredelten Peugeot RCZ.

Chevrolet Camaro i42 von Irmscher.

ampnet – 12. Dezember 2010. Irmscher plant eine limitierte Auflage des auf der Essen Motor Show vorgestellten Chevrolet Camaro i42. Die Leistung des 6,2-Liter-V8-Motor wird mit Hilfe eines Kompressors auf 374 kW / 509 PS gesteigert. Damit beschleunigt der Camaro in etwa 4,0 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht rund 275 km/h Höchstgeschwindigkeit. Die weiß folierte Karosserie mit schwarzen Racing-Streifen trägt den Schriftzug „Since 1968“.

Opel Astra Sports Tourer mit Irmscher-Teilen.

ampnet – 8. November 2010. Bereits zum Markstart bietet Opel-Tuner Irmscher verschiedene Individualisierungsteile für den neuen Astra Sport Tourer an. Für die Front sind ein markanter Spoiler und ein Kühlergrill in Waben-Optik mit Design-Leiste aus Edelstahl erhältlich. Alternativ kann der Kühlergrill auch komplett in Schwarz bestellt werden.

Neuer Heckdiffusor von Irmscher für den Opel Astra.

ampnet – 11. September 2010. Das Karosserieprogramm für den neuen Irmscher Astra wird durch den Heckdiffuser komplettiert. Der neue Heckdiffuser in Kombination mit Frontspoilerlippe, Kühlergrill, Seitenschweller und Dachspoiler geben dem Astra eine noch dynamischere Form.

Getönte Heckleuchte von Irmscher für den Opel Astra.

ampnet – 9. August 2010. Irmscher, seit mehr als 40 Jahren Partner von Opel im Bereich sportlich veredelter Fahrzeuge, bietet für den Astra eine getönte Heckleuchteneinheit mit LED-Technologie an. Sie ist in „Rauchglas“-Optik gehalten und ist eine Kombination aus Glühlampenfunktion und LED.

Kia Soul „Edition Irmscher 001“.

ampnet – 27. Mai 2010. Der schwäbische Fahrzeugveredler Irmscher hat sich des Kia Soul angenomen. „Edition Irmscher 001“ nennt sich das Sondermodell, zu dessen exklusiver Innenausstattung hochwertige Ledersitze mit Nähten in Kontrastfarbe sowie Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer gehören. Die Sitzmittelbahnen mit Rautensteppung können wahlweise in „Dark Graphit“ oder rotem Nappaleder bestellt werden, während die Sitzwangen einheitlich in schwarzem Karbonleder-Look gehalten sind. Schwarzes Karbonleder findet sich auch an der Cockpithutze, dem Lenkradkranz und der Schaltmanschette. Der Schaltknauf ist mit schwarzem Leder bezogen.

Chevrolet Cruze „Irmscher Edition“.

ampnet – 10. April 2010. Tuningspezialist Irmscher zeigt auf der AMI in Leipzig eine sportliche Variante des Chevrolet Cruze. Sie hat eine um 25 Millimeter tiefergelegte Karosserie und 18-Zoll-Räder im „Turbo-Star“-Design mit 225 Millimeter breiten Reifen. Dazu kommen Einstiegsverkleidungen in Edelstahl und Aluminium-Türpins. Die Dynamik des Hecks wird durch eine Doppelendrohrendblende hervorgehoben. Ein Heckflügel wird als zusätzliche Option angeboten.

Opel Meriva von Irmscher veredelt.

ampnet – 28. März 2010. Zum siebten Mal treffen sich am dritten Wochenende nach Ostern (24. Und 25. April 2010) Opel- und Peugeot-Tuning Fans auf dem Werksgelände von Irmscher in Remshalden. Klubs aus dem gesamten Bundesgebiet, der Schweiz, Österreich, Italien und England haben ihr Kommen angekündigt. Neben der Vorstellung der neuesten Irmscher-Sondermodelle können die Besucher historische Fahrzeuge aus 40 Jahren Irmscher bewundern und sich vom Rahmenprogramm unterhalten lassen.

Opel Meriva von Irmscher veredelt.

ampnet – 13. März 2010. Noch ist der neue Opel Meriva gar nicht auf dem Markt, da hat sich auch schon Irmscher des Vans mit den gegenläufig öffnenden Türen angenommen. Bis zum Verkaufsstart soll ein umfassendes Programm zur Fahrzeug-Veredelung fertig sein. Irmscher konzentriert sich vor allem auf dynamische Designelemente in Verbindung mit luxuriöser Innenausstattung.

Opel Astra von Irmscher.

ampnet – 14. November 2009. Opel-Tuner Irmscher wird auf der Essen Motorshow (28.11.-6.12.2009) bereits eine veredelte Version des neuen Astra zeigen, der erst Anfang Dezember offiziell auf den Markt kommt. Das umfangreiches Karosserie-Programm besteht aus Frontspoilerlippe, Kühlergrill, Seitenschweller, Dachspoiler und Heckdiffusor. Das Technik-Paket von Irmscher besteht aus einer Fahrwerkstieferlegung (30 mm), 18-Zoll-Leichtmetallrädern im Turbo-Star-Design und einer anderen Auspuffanlage.

Modellauto-Set „History Collection“ von Irmscher.

ampnet – 8. November 2009. Aus seiner mehr als 40-jährigen Motorsportgeschichte hat Opel-Tuner Irmscher vier seltene Modelautos zu einem Set zusammengestellt. Bei den Miniaturen im Maßstab 1:43 handelt es sich um den Commodore B aus dem Jahr 1973, der von Walter Röhrl bei der Rallye Regensburg und Rallye Monte Carlo eingesetzt wurde, und den Manta 400 aus den 80er Jahren in der 40-Jahre Lackierung sowie den Omega V 8 Star aus dem Jahr 2002, dem Siegerauto von Johnny Cecotto, und den Corsa C Super 1600 aus dem Jahr 2005, dem Meisterauto von Markus Fahrner.