Logo Auto-Medienportal.Net

Vespa

„Vespa – Die offizielle Chronik von 1946 bis heute“ von Giorgio Sarti.
Von Jens Riedel

ampnet – 26. Februar 2017. Sie gehört zu Italien wie kein anderes Fahrzeug: Mit der Vespa wurde im April 1946. ein Zweirad-Mythos geboren. Den 70. Geburtstag der Mutter aller Roller im vergangenen Jahr hat Giorgio Sarti zum Anlass genommen, seine umfangreiche Chronik über den berühmtesten Scooter der Welt zu aktualisieren.

Vespa Sprint.

ampnet – 2. April 2014. Nach der Primavera, die die LX ablöst, setzt Vespa die Verjüngungskur seiner klassischen Roller mit der Sprint fort. Die Nachfolgerin der S-Modelle ist als 50er-Version mit Zwei- oder Vier-Takt-Motor sowie als 125er erhältlich. Augenfällige Unterschiede zur Primavera, die die Basis bildet, sind die sportiv gezeichneten 12-Zoll-Aluminiumfelgen, die ebenfalls sportlich geschnittene Sitzbank mit weißen Ziernähten und der rechteckige Scheinwerfer.

Vespa Primavera.
Von Jens Riedel

ampnet – 18. November 2013. Primavera hieß 1968 das Ergebnis, als Vespa die Karosserie seiner kleinen 50er von 1963 mit einem Achtel-Liter-Motor kombinierte. Der legendäre Scooter war ebenso kompakt wie die kleine Schwester, aber eben deutlich dynamischer. Den Grundgedanken eines ebenso wendigen wie ausreichend starken Rollers soll auch die Nachfolgerin der LX verkörpern – und darf deshalb den alten Namen mit neuem Leben füllen. Enwicklungsziele waren leichteres Handling, höherer Komfort und mehr Dynamik.

Vespa LX 125 3V.

ampnet – 15. August 2012. Piaggio hat für die Vespa S und LX mit 125 und 150 Kubikzentimetern Hubraum einen neuen Drei-Ventil-Motor entwickelt. Er verbessert die Durchzugs- und Beschleunigungswerte und senkt den Kraftstoffverbrauch gegenüber dem Zweiventiler um etwa 30 Prozent. Der Hersteller nennt 1,8 Liter auf 100 Kilometer bei einer Geschwindigkeit von 50 km(/h. Zudem sorgt ein geändertes Kühlrippenlayout für eine bessere Wärmeabfuhr. Die Wartungsintervalle wurden auf 10 000 Kilometer (bisher 6000 km) angehoben.

Vespa S College.

ampnet – 24. April 2010. Piaggio ruft unter dem Motto „Shoot it – get it“ zu einem Fotowettbewerb auf. Gesucht wird der schönste oder kurioseste Schnappschuss mit einer Vespa. Es kann die eigene Maschine sein oder auch irgendeine andere. Hauptgewinn ist zwei Mal je eine Vespa S College 50 2T. Weitere Preise sind zwei Führerscheinausbildungen für die Klasse M sowie Helme, Taschen und andere Accessoires von Vespa.

BMW R 1200 R.

ampnet – 5. März 2010. 33 352 Leser der Fachzeitschrift „Motorrad“ haben in acht Kategorien ihre Favoriten gewählt. Mit Siegen in allen fünf Kategorien, in denen Motorräder der Marke vertreten waren, war BMW am erfolgreichsten und stellte das beste Ergebnis eines Herstellers in der Geschichte der Wahl überhaupt.

Vespa Ape Calessino Electric Lithium.

ampnet – 19. September 2009. Piaggio steht nicht nur für die legendäre Vespa, sondern auch für das davon abgeleitete Dreirad Ape (Biene). Die zum 60-jährigen Markenjubiläum im Jahr 2007 wieder belebte Ape Calessino wird zum Modelljahr 2009 nicht nur aufgefrischt, sondern ganz zeitgemäß auch als Elektroversion angeboten. Der Motor leistet 18 kW / 24,5 PS. Das mit einer 70 Kilogramm schweren Lithiumionen-Batterie bestückte Dreirad mit Faltverdeck ist 50 km/h schnell und hat eine Reichweite von bis zu 75 Kilometer.