Logo Auto-Medienportal.Net

GLS

Brabus 850 XL auf Basis des Mercedes-Benz GLS.

ampnet – 28. September 2016. Mancher kann nicht genug Leistung haben: Mit dem 850 XL bietet Brabus einen auf 625 kW / 850 PS und 1450 Newtonmetern hochgetunten Mercedes-Benz GLS an. Basis ist der GLS 63 4Matic. Die Mehrleistung beträgt 195 kW / 265 PS Der auf sechs Liter Hubraum aufgebohrte Acht-Zylinder-Biturbomotor beschleunigt den Wagen in 4,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit des auf 23-Zoll-Rädern rollenden Brabus ist mit Rücksicht auf die Reifen elektronisch auf 300 km/h begrenzt. Das 2,6 Tonnen schwere Fahrzeug setzt damit neue Bestwerte im Segment.

Mercedes-Benz GLS 500 4Matic.
Von Axel F. Busse, cen

ampnet – 14. Juli 2016. Mit der S-Klasse von Mercedes-Benz dürfte sich niemand ins Gelände trauen. Wenn doch, dann heißt der Untersatz aber GLS, denn mit ihm kombinieren die Stuttgarter ihre Offroadkompetenz mit ihrer Erfahrung im Luxussegment. Und unter der Haube des in den USA gebauten Allradlers schlägt ein V8-Herz. Nicht nur dies macht den GLS 500 4Matic hierzulande zu einer auffälligen Erscheinung.

Jason Hoff (vorne in der Mitte), Standortverantwortlicher des Werks Tuscaloosa, mit seinem Team beim Bandablauf des Mercedes-Benz GLS.

ampnet – 11. Februar 2016. Nach der Weltpremiere im November auf der Los Angeles Auto Show hat Mercedes-Benz im US-Werk Tuscalosa mit der Produktion des GLS begonnen. Der Standort ist traditionell für die SUV-Fertigung zuständig und war 1995 die erste große Autofabrik der Marke außerhalb Deutschlands. Im vergangenen Jahr liefen dort mehr als 303 000 Fahrzeuge vom Band - ein neuer Rekord. Für Kunden in den USA ist der neue GLS ab sofort erhältlich, der Markteintritt in Europa folgt im Frühjahr. (ampnet/jri)

Mercedes-Benz GLS.
Von Nicole Schwerdtmann-Freund

ampnet – 3. Dezember 2015. Nun passt auch der bisherige Mercedes-Benz GL in die neue Nomenklatur der Stuttgarter. Das S im neuen Namen GLS weist ihn als die S-Klasse unter den GL aus, als die S-Klasse fürs Gelände und als SUV für sieben Passagiere. Wie gut das in der Wüste funktioniert, hatten wir ja bereits vor zwei Wochen miterleben können. Nun zeigte der Mercedes-Benz GLS in Hochgurgl, dass hinter dem neuen Namen und dem Feinschliff fürs Facelift der große GL steckt, für den auch zugeschneite und vereiste Bergpässe nicht zu unüberwindlichen Problemen werden. Mit den Dynamic-Select-Fahrprogrammen findet der Fahrer das richtige Programm auch für diese Straßenverhältnisse. Ab März ist die Gelände-S-Klasse zum Beispiel als GLS 350 d 4Matic ab 62 850 Euro lieferbar.