Logo Auto-Medienportal.Net

TRW Automotive

ZF Services pro Tech.
Von Walther Wuttke

ampnet – 8. Juli 2016. Vor und einem Jahr verkündeten sie ihre Hochzeit, und jetzt zeigen sich die beiden Partner zum ersten Mal gemeinsam in der Öffentlichkeit und stellen gleichzeitig die Weichen für ihre gemeinsame Zukunft. ZF, der global agierende Technologiekonzern, und TRW, führender US-amerikanischer Automobilzulieferer, stellen auf der Automechanika im September in Frankfurt ihre gemeinsame Aftermarket-Organisation vor, mit der das Unternehmen zum weltweit zweitgrößten Anbieter in diesem Bereich wachsen wird. Am 1. Januar 2017 geht die neue Organisation an den Start.

Stefan Sommer.

ampnet – 13. Mai 2016. Sonntag vor einem Jahr wurde der Deal offiziell. Nach dem Eingang der letzten kartellrechtlichen Freigaben hatte ZF am 15. Mai 2015 den Vollzug der Akquisition TRW Automotive bekanntgegeben. Die Aktie des an der New York Stock Exchange gelisteten US-amerikanischen Automobilzulieferers wurde am selben Tag von der Börse genommen. Ein Jahr nach der Übernahme bezeichnet der Vorstandsvorsitzende der ZF Friedrichshafen AG, Dr. Stefan Sommer, jetzt die Akquisition als „Meilenstein unserer Strategie“. Die Integration des Unternehmens als neue Division Aktive & Passive Sicherheitstechnik erfolge in überaus konstruktiver Atmosphäre und komme zügiger voran als geplant.

Crashtest-Schlittenanlage von ZF TRW im chinesischen Anting.

ampnet – 12. April 2016. ZF TRW nimmt heute in China im Technologiezentrum in Anting eine neue Crashtest-Schlittenanlage in Betrieb. Es ist die vierte des Unternehmens und ermöglicht Frontalaufpralltests mit statischen Gier- und Nickeinstellungen für realistische 3-D-Crash-Simulationen, die über die US NCAP-Anforderungen OMDB (Oblique Moving Deformable Barrier) bei 90 km/h noch hinausgehen. Bei Seitenaufpralltests können Lastfälle abgebildet werden, die mit den Bestimmungen von IIHS, US NCAP, Euro NCAP, C NCAP und der UN R95 übereinstimmen. Aufprallszenarien für Vordersitze und Rücksitze können einzeln oder in Kombination dargestellt werden.

Stefan Sommer.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 11. Januar 2016. Die Logik hinter dem Zusammenschluss von ZF und dem US-amerikanischen Unternehmen TRW klingt überzeugend, wenn CEO Stefan Sommer sie vorträgt. Danach müsse das autonome Fahrzeug der Zukunft sehen, auswerten und entscheiden und dann auch entsprechend handeln können. All das könne das neue Unternehmen leisten, auch wegen des hohen Anteils an mechanischen Komponenten, die ein Fahrzeug zum Handeln benötige. Das neue Unternehmen ZF TRW habe das alles an Bord; jetzt könne man umfassende Lösungen anbieten, erklärte Sommer am Vorabend des ersten Pressetages der North American International Auto Show (NAIAS, bis 24. Januar 2016) in Detroit.

Der Center Airbag von ZF TRW.

ampnet – 20. November 2015. ZF TRW hat einen neuen Seitenairbag entwickelt, der sich zwischen den beiden Vordersitzen entfaltet. Er ist an der Innenseite der Vordersitzlehne integriert und trägt dazu bei, Kopf, Schultern und Torso von Fahrer und Beifahrer sowohl auf der stoßzu- als auch auf der stoßabgewandten Fahrzeugseite zu schützen. Bei einer Kollision hilft der so genannte Center Airbag den Fahrer im Sitz zu stabilisieren und seitliche Verlagerungen reduzieren. Das Risiko, dass dieser in Kontakt mit dem Beifahrer oder mit Strukturbauteilen im Innenraum des Fahrzeugs kommt, verinngert sich.

Elektronische Parkbremse von ZF TRW.

ampnet – 9. Juli 2015. ZF TRW hat die 60-millionste elektrische Parkbremse (EPB) seit ihrer Markteinführung im Jahre 2001 produziert. Sie wurde im globalen Technologiezentrum des Zulieferers in Koblenz entwickelt und wird inzwischen auch in Nordamerika und China gefertigt. Die EPB von ZF TRW ist ein „Motor-on-Caliper“-System“, bei dem der Parkbremssteller direkt auf dem Bremssattel montiert wird. (ampnet/nic)

TRW plant am chinesichen Standort in Zhangjiagang zwei weitere Werke.

ampnet – 20. April 2015. TRW wird bis Ende 2016 drei zusätzliche Produktionswerke in China eröffnen. Zwei der drei Neubauten erweitern den bereits existierenden Standort in Zhangjiagang in der Provinz Jiangsu: Ein Werk für Bremssysteme, das ab Ende des zweiten Quartals 2015 die Produktion aufnimmt, und eines für Insassenschutzsysteme, das im November dieses Jahres in Betrieb gehen soll. Das dritte neue Werk befindet sich in Xian und wird voraussichtlich ab dem dritten Quartal 2016 Gasgeneratoren für Airbags fertigen. (ampnet/jri)

Elektrische Parkbremse für Kleintransporter von TRW.

ampnet – 12. März 2015. TRW macht die Vorteile seiner elektrischen Parkbremse (EPB) jetzt auch für Kleintransporter verfügbar. 2017 geht diese Version erstmals in der Fahrzeugklasse in Nordamerika in Serie. Die EPB für Kleinlaster zeichnet sich durch eine höhere Klemmkraft aus, die bis zu 25 Kilonewton (kN) beträgt. (ampnet/nic)

ampnet – 20. November 2014. Die Aktionäre des amerikanischen Zulieferers TRW Automotove haben mehrheitlich der Übernahme durch ZF zugestimmt. Auf einer Versammlung, auf der 79 Prozent der Anteile repräsentiert wurden, befürworteteten 81 Prozent der Stimmberechtigten den Verkauf des Unternehmens. ZF zahlt für TRW umgerechnet knapp 9,9 Milliarden Euro. Die TRW-Aktionäre erhalten eine Barabfindung von 105,6 Dollar (ca. 84,2 Euro) je Anteil. Die Übernahme soll im ersten Halbjahr 2015 ageschlossen sein. (ampnet/jri)

ampnet – 4. September 2014. Der deutsche Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen arbeitet intensiv an der offiziellen Offerte für den an der Börse aktuell mit rund 11,2 Milliarden Dollar (8,5 Milliarden Euro) bewerteten US-Konkurrenten TRW Automotive, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Offenbar will ZF vorher den Anteil an einem Gemeinschaftsunternehmen mit dem deutschen Konkurrenten Bosch an diesen verkaufen, um so mögliche Kartellprobleme aus dem Weg zu räumen.

ampnet – 11. Juli 2014. Der Zulieferer ZF Friedrichshafen spricht mit dem Automobilzulieferer TRW über einen möglichen Kauf des US-Unternehmens. Das gab das Unternehmen heute bekannt, will sich aber zu Details nicht äußern, sofern nicht Vereinbarungen und Ergebnisse vorliegen. Mit einem Zusammenschluss könnte der zweitgrößte Zulieferer der Welt entstehen. (ampnet/Sm)

TRW Technologiezentrum im chinesischen Anting.

ampnet – 24. Juni 2014. TRW Automotive hat das größte Technologiezentrum der bisherigen Unternehmensgeschichte im chinesischen Anting eröffnet. Die Anlage erstreckt sich über 66 000 Quadratmeter und bietet Platz für über 20 wissenschaftliche Testlabore für die wichtigsten Produktbereiche von TRW, darunter Brems- und Lenksysteme, Aufhängung, Insassenschutz und Sicherheitselektronik. Beschäftigt werden mehr als 1200 Mitarbeiter. Mit diesem Schritt baut TRW sein langfristiges Engagement in China weiter aus. (ampnet/nic)

Dach-Airbag von TRW.

ampnet – 8. April 2014. TRW bringt seinen Dach-Airbag erstmalig auf der Beifahrerseite des Citroën C4 Cactus in Serie. Das Airbag-Design wird – anstatt wie bei herkömmlichen Beifahrer-Airbags im Armaturenbrett– im Dach des Fahrzeugs platziert. Der Dach-Airbag bietet volle Schutzwirkung für den Beifahrer, spart aber Platz im Armaturenbrett und sorgt so für neue Möglichkeiten, den Fahrzeuginnenraum zu gestalten. (ampnet/nic)

ampnet – 18. Februar 2014. TRW hat im vierten Quartal einen Umsatz von 4,5 Milliarden US-Dollar (….) erwirtschaftet und liegt damit um zwölf Prozent über dem des Vorjahreszeitraums. Bereinigt um Sondereffekte meldet das Unternehmen einen Nettogewinn von 222 Millionen US-Dollar (ca. 163,3 Mio. Euro) bzw. 1,84 US-Dollar (1,34 Euro) pro Aktie. Dies entspricht einer Steigerung von 19 Prozent im Vergleich zum ebenfalls um Sondereffekte bereinigten Ergebnis von 1,55 US-Dollar pro Aktie im vierten Quartal 2012.

TRW-Werk Anting.

ampnet – 22. August 2013. TRW startet in seinem Werk im chinesischen Anting mit der Fertigung seiner elektrischen Servolenkung (EPS) mit Lenksäulenantrieb für einen großen chinesischen Fahrzeughersteller. Die Technologie wird in diesem Jahr zusätzlich auf drei weiteren lokalen Plattformen chinesischer Automarken in Serie gehen.

TRW Automotive Gurtstraffer „Snake Pretensioner Retractor“ (SPR4).

ampnet – 13. Juni 2013. TRW Automotive, weltweit führender Anbieter von aktiven und passiven Sicherheitssystemen, beginnt mit der Auslieferung seines Gurtstraffers „Snake Pretensioner Retractor“ (SPR4). Der SPR4 verwendet zur Kraftübertragung einen schlangenförmigen Kunststoffkolben anstelle von metallischen Komponenten, wie sie bei herkömmlichen Systemen zum Einsatz kommen. Damit vereinfacht TRW das Design, spart Gewicht und erzielt kompakte Außenabmessungen. Die in Alfdorf, bei Stuttgart, entwickelte Technologie geht bei einer Vielzahl von Fahrzeugmodellen – vom Kleinwagen bis hin zu SUVs – in Europa, Nordamerika und China in Serie.

TRW arbeitet an einer neuen, noch leistungsfähigeren Generation seiner bewährten Kameratechnologie S-CAM, um der steigenden Nachfrage nach leistungsstarken Umfeldsensoren gerecht zu werden.

ampnet – 26. April 2013. Der internationale Automobilzulieferer TRW baut sowohl in Europa als auch in den USA die Fertigungskapazitäten für seine Kameratechnologie aus. Damit reagiert das Unternehmen auf die steigende Nachfrage der globalen Fahrzeughersteller nach ausgefeilten Umfeldsensoren für Fahrerassistenzsysteme. Im europäischen sowie asiatischen Markt ist die aktuelle Kamerageneration von TRW seit 2011 im Serieneinsatz. In diesem Jahr kommt Nordamerika hinzu. Bis Ende 2013 wird die Monokamera in verschiedenen Fahrzeugen von fünf großen Herstellern in Europa, Asien und Nordamerika in Serie gehen.

TRW Electric Horn System.

ampnet – 21. März 2013. TRW Automotive Holdings hat am Standort Aschaffenburg eine elektronische Hupe (Electronic Horn System – EHS) mit kapazitiver Oberfläche entwickelt. Die sensitive Fläche ist in die Airbag-Abdeckung im Lenkrad integriert und ermöglicht Autofahrern, die Fahrzeughupe mit geringem Kraftaufwand durch eine Berührung zu aktivieren. Die neue Technologie soll im Vergleich zu konventionellen Hupenbetätigungen eine Reihe von Vorteilen bieten: optimierte Funktionalität, weniger Komponenten sowie leichtes Betätigen der Hupe. TRW geht davon aus, dass das neue EHS 2014 serienreif sein wird.

ampnet – 18. Februar 2013. TRW hat für 2012 einen Rekordumsatz in Höhe von 16,4 Milliarden US-Dollar (ca. 12,3 Millionen Euro). Das sind sieben Prozent mehr als 2011. Im vierten Quartal betrug der Umsatz es vier Milliarden US-Dollar (+ 1,0 %).

Testschlitten von TRW.

ampnet – 5. Dezember 2012. Derzeit findet das 11. Internationale Symposium „Airbag 2012“ in Karlsruhe (-5.12.2012) statt. TRW zeigt dort die Bandbreite seiner Technologien und Konzepte, mit denen Fahrzeuginsassen bei einer unvermeidlichen Kollision besser geschützt werden können. Auf den Insassenschutz auf der Rückbank und adaptive Seitenairbags legt das Unternehmen aktuell seinen Fokus.

Aktiver Gurtbringer von TRW.

ampnet – 19. Juli 2012. TRW hat eine neue Technologie für den Sicherheitsgurt entwickelt. Der aktive Gurtbringer (Active Seat Belt Presenter – ASBP) wird in der B-Säule des Fahrzeugs montiert und bringt den Sicherheitsgurt um bis zu 300 Millimeter weiter nach vorne, damit Insassen ihn zum Anschnallen leichter greifen können und sich nicht mehr umdrehen müssen.

Airbag-Modul von TRW.

ampnet – 14. März 2012. TRW hat verschiedene Fahrer-Airbag-Module entwickelt, die aus biobasierten Kunststoffen bestehen. Diese „Biokunststoffe“ geben weniger Schadstoffe in den Fahrzeuginnenraum ab und schonen fossile Ressourcen. Die Module werden in Aschaffenburg entwickelt und sollen bereits Mitte 2012 serienreif sein.

Das aktive Gurtschloss von TRW wird 2013 bei einem großen europäischen Fahrzeughersteller in Serie gehen.

ampnet – 8. März 2012. TRW hat den ersten Auftrag für sein aktives Gurtschloss (Active Buckle Lifter – ABL) erhalten. Das System wurde im Technologiecenter in Alfdorf bei Stuttgart entwickelt und wird 2013 bei einem großen europäischen Fahrzeughersteller in Serie gehen. Die Technologie kommt dabei im Fond zum Einsatz, ist allerdings auch für die Vordersitze geeignet.

ampnet – 17. Februar 2012. TRW Automotive, weltweit führender Anbieter von aktiven und passiven Sicherheitssystemen, hat das Finanzergebnis für das vierte Quartal 2011 veröffentlicht. Mit Umsätzen in Höhe von 4,0 Milliarden US-Dollar (3,4 Milliarden Euro) konnte eine Steigerung von sieben Prozent gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres erzielt werden.

TRW entwickelt ein neues multigrafisches Projektionsdisplay.

ampnet – 6. Februar 2012. TRW entwickelt ein neues multigrafisches Projektionsdisplay. Das Anzeigesystem soll mit einer Vielzahl von bereits verfügbaren berührungssensitiven Technologien zum Einsatz kommen, die herkömmliche Benutzerschnittstellen wie Tastaturen ablösen. Das neue Display erlaubt, unterschiedliche Symbole zu verschiedenen Zeitpunkten an der gleichen Position anzuzeigen – so wie man es von Mobiltelefonen kennt. Autofahrer können so zahlreiche Funktionen durch einfaches Antippen eines Symbols auf dem Display steuern. Beispielsweise ermöglicht die Technologie, den Kofferraum zu öffnen oder die Innenraumbeleuchtung und die Fensterheber zu kontrollieren.

Die Kameratechnologie von TRW unterstützt die Assistenzfunktionen Spurverlassenswarnung und automatische Notfallbremse, die ab November 2013 für neu zugelassene schwere Nutzfahrzeugmodelle von der EU vorgeschrieben sind.

ampnet – 14. Dezember 2011. TRW Automotive hat von einem europäischen Nutzfahrzeughersteller den ersten Auftrag zur Lieferung seiner skalierbaren Videokamera erhalten. Der Sensor unterstützt eine Vielzahl von Assistenzfunktionen wie die Spurverlassenswarnung oder die automatische Notfallbremse. Beide Systeme sind ab November 2013 für neu zugelassene schwere Nutzfahrzeugmodelle und ab November 2015 für alle neuen Lkw von der EU vorgeschrieben.

TRW entwickelt adaptive Beifahrer-Front-Airbags, die sich individuell an Körpergröße und -gewicht des jeweiligen Insassen anpassen.

ampnet – 7. Dezember 2011. Der ADAC hat in einer Untersuchung festgestellt, dass bei einem Frontalaufprall vor allem Frauen, kleine und leichte Personen sowie ältere Menschen höheren Verletzungsrisiken ausgesetzt würden und forderte von Herstellern und Zulieferern intelligentere Insassenschutzsysteme. TRW arbeitet schon seit einiger Zeit an adaptiven Lösungen, die nicht nur den durchschnittlich großen und schweren Autoinsassen optimal schützen, sondern sich individuell an den jeweiligen Insassen anpassen.

TRW wird 2012 ein neues Werk im mexikanischen Staat Queretaro eröffnen.

ampnet – 24. November 2011. TRW wird ein neues Werk im mexikanischen Staat Queretaro eröffnen. Der steigenden Nachfrage nach Betriebsbremsen kommt das Unternehmen in erster Linie im bestehenden Werk in Santa Rosa, Mexiko, nach. Am neuen Standort hingegen sollen künftig hauptsächlich elektrische Brems- und Antriebssysteme produziert werden. TRW plant, zum Ende des ersten Quartals 2012 mit der Fertigung im neuem Werk zu starten und bei voller Auslastung 450 Mitarbeiter zu beschäftigen.

TRW hat ein passives Zugangssystem entwickelt, das das Fahrzeug automatisch entriegelt und wieder verschließt.

ampnet – 22. November 2011. TRW hat ein passives Zugangssystem (Passive Entry – PE) entwickelt. Es bietet die gleichen Vorteile wie die herkömmliche Funkfernbedienung (Remote Keyless Entry – RKE), geht aber noch einen Schritt weiter: Um sein Auto zu öffnen, muss der Fahrer keinen Knopf mehr an der Fernbedienung drücken. Stattdessen kann diese einfach in der Hand- oder Jackentasche verstaut werden. Sobald sich der Fahrer dem Fahrzeug mit der Fernbedienung nähert, entriegelt das PE-System automatisch Fahrzeugtüren und Kofferraum. Entfernt er sich vom Fahrzeug, wird dieses wieder automatisch abgeschlossen.

TRW hat erneut ein besonders kostengünstiges Reifendruckkontrollsystem mit Lokalisierungsfunktion entwickelt, das den Luftdruck direkt im Reifen misst, aber zur Auto-Lokalisierung keine zusätzliche Hardware benötigt.

ampnet – 13. Oktober 2011. TRW Automotive hat sein neuestes kognitives Sicherheitssystem mit vorausschauendem Fußgängererkennungssystem vorgestellt. Die Technologie nutzt Algorithmen, um Daten von der skalierbaren Videokamera und dem 24 GHz Radar in der Datenfusion zusammenzuführen. Wenn das System dank der intelligenten Elektronik einen Unfall mit einem Fußgänger erkennt, kann das Fahrzeug mit Hilfe der elektronischen Stabilitätskontrolle (Electronic Stability Control – ESC) automatisch abgebremst und somit die Schwere des Unfalls gemindert werden.

Eine modulare Lösung von TRW ist die elektronische Stabilitätskontrolle.

ampnet – 27. Juli 2011. Auf der diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt wird TRW unter dem Motto „Sicherheit steht jedem zu“ demonstrieren, wie es seine Sicherheitssysteme weltweit für möglichst viele Autofahrer verfügbar macht. Auf seinem Stand präsentiert TRW fortschrittliche Sicherheitstechnologien, die für globale Plattformen in allen Märkten entwickelt wurden.

TRW integriert mithilfe einer Software fortschrittliche Lenkfunktionen wie halbautomatisches Einparken in seine elektrische Lenkung.

ampnet – 5. Juli 2011. TRW Automotive Holdings integriert mithilfe einer Software fortschrittliche Lenkfunktionen in seine elektrische Servolenkung (Electrically Powered Steering – EPS), um Autofahrer künftig noch besser zu unterstützen. Fahrzeughersteller können verschiedene Funktionen wählen, um die Fahrzeug- und Lenkeigenschaften zu verbessern und die Sicherheit des Fahrers zu erhöhen.

TRW Dach Airbag.

ampnet – 30. Mai 2011. TRW Automotive hat ein Airbagsystem entwickelt, das – anstatt im Armaturenbrett – im Dach des Fahrzeugs eingebaut wird. Der neue Airbag bietet volle Schutzwirkung für den Beifahrer, spart aber Platz im Armaturenbrett. Das bringt Vorteile in der Gestaltung des Fahrzeuginnenraums, der Ergonomie und der Funktionalität mit sich und reduziert zudem die Entwicklungskosten.

TRW bietet elektrische Parkbremse auch für kleinere Fahrzeuge.

ampnet – 10. Mai 2011. Die elektrische Parkbremse (EPB = Electric Park Brake) übernimmt immer mehr die Aufgabe der Handbremse. Dabei ist die EPB aber viel mehr als nur ein elektrischer Ersatz der manuellen Feststellbremse, denn sie erleichtert beispielsweise das Stop-and-Go-Fahren und kann in kritischen Situationen eine Notbremsung unterstützen. TRW, Marktführer für elektrische Parkbremssysteme mit Standort in Koblenz, macht mit einer neuen Entwicklung die Vorteile der EPB jetzt auch für kleinere Fahrzeuge verfügbar. Die EPB wird von der hinteren auf die vordere Achse geholt. So könnten 2013 die ersten Kleinwagen mit der neuen Front-EPB auf der Straße unterwegs sein.

TRW bringt voraussichtlich 2013 einen neuen Vakuumsensor für Bremskraftverstärker auf den Markt.

ampnet – 26. April 2011. TRW Automotive bringt einen neuen Vakuumsensor für Bremskraftverstärker auf den Markt. Er misst den verfügbaren Unterdruck im Motor und gibt das Ergebnis zur Auswertung an das Bremssteuergerät weiter. Dieser Sensor findet Anwendung in vielen modernen Antriebsaggregaten, die deutlich weniger Vakuum als der klassische Verbrennungsmotor erzeugen. Das System ist voraussichtlich 2013 serienreif.

TRW baut ein neues Technologiezentrum in Shanghai.

ampnet – 19. April 2011. TRW Automotive hat zum Start der diesjährigen Auto Shanghai bekannt gegeben, das das Unternehmen ein neues Technologiezentrum in China bauen wird. Die 32 000 Quadratmeter große Anlage im chinesischen Anting wird voraussichtlich 2013 eröffnen und dort über 1000 Ingenieure beschäftigen. Schon im Herbst sollen die Bauarbeiten für das neue TRW-Technologiezentrum beginnen.

TRW hat ein Reifendruckkontrollsystem auf den Markt gebracht, das ohne elektrischen Initiator arbeitet.

ampnet – 15. März 2011. TRW bringt ein Reifendruckkontrollsystem auf den Markt, das ohne elektrischen Initiator arbeitet. Dadurch können gegenüber herkömmlichen Systemen Kosten gespart werden. Die neue Technologie ist die bisher kostengünstigste TRW-Entwicklung zur automatischen Lokalisierung eines Reifens mit zu niedrigem Druck und damit auch für preisgünstige Fahrzeugsegmente attraktiv.

ampnet – 18. Februar 2011. TRW hat 2010 einen Umsatz von 14,4 Milliarden US-Dollar (ca. 10,6 Mrd. Euro). Das bedeutet eine Steigerung um 2,8 Milliarden US-Dollar (2,06 Mrd. Euro) bzw. 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der weltweit führende Anbieter für aktive und passive Sicherheitssysteme konnte einen Nettogewinn in Rekordhöhe von 834 Millionen US-Dollar (614 Mio. Euro) bzw. 6,49 US-Dollar (4,78 Euro) pro Aktie erzielen, verglichen mit einem Nettogewinn von 55 Millionen US-Dollar (40,4 Mio. Euro) oder 0,51 US-Dollar pro Aktie im Vorjahr.

Die maximale Vorverlagerung des Insassen während der automatischen Notbremsung ohne und mit aktivem Gurtaufroller von TRW.

ampnet – 17. Februar 2011. TRW hat ein neues Sicherheitssystem entwickelt, das den Schutz von Fahrzeuginsassen in kritischen Fahrsituationen und bei Kollisionen verbessert. Dabei werden das automatische Notbremssystem (Automatic Emergency Braking – AEB) des Unternehmens mit dem aktiven Gurtaufroller (Active Control Retractor – ACR) kombiniert. Die integrierte Technologie warnt den Fahrer vor potentiellen Gefahren, verbessert die Position der Insassen relativ zu den Airbags und kann das Fahrzeug automatisch abbremsen. Das System wurde an den Standorten Koblenz und Alfdorf entwickelt und wird 2013 die Serienreife erreichen. ACR ist bereits seit 2002 auf dem Markt und derzeit in verschiedenen Fahrzeugmodellen erhältlich, beispielsweise von Mercedes-Benz, Hyundai, Jaguar und Audi.

TRW bringt eine neue Generation von Lenkstockmodulen (SCCM) mit neu entwickeltem System zur Blinkerrückstellung auf den Markt.

ampnet – 28. Januar 2011. TRW bringt eine neue Generation von Lenkstockmodulen (SCCM) in verschiedenen Volumen-Modellen von Ford auf den Markt. Es handelt sich um die nordamerikanischen Modelle Explorer, Edge und die F-Serie sowie den Lincoln MKX. Parallel dazu wird eine Folgegeneration der SCCM-Produkte für zukünftige weltweite Fahrzeugplattformen von Ford entwickelt. Die Funktionen und Vorteile der neuen Module werden anschließend auch für andere Fahrzeughersteller verfügbar gemacht. Mit Abschluss des Ford-Serienanlaufes erwartet TRW Produktionsmengen von jährlich rund einer Million Einheiten.

EPHS-System von TRW.

ampnet – 19. Januar 2011. TRW hat einen umfangreichen Auftrag zur Lieferung von elektrohydraulischen Lenkungen an eine Herstellergruppe leichter Nutzfahrzeuge erhalten. Die Fahrzeuge werden 2013 in Produktion gehen. Diese EPHS-Lenkungen (Electrically Powered Hydraulic Steering) von bieten ähnliche Vorteile in der Kraftstoffeinsparung und CO2-Reduzierung wie vollelektrische Systeme (EPS), können jedoch zusätzlich bei höheren Zahnstangenlasten eingesetzt werden.

Elektrische Lenkung mit Lenksäulenunterstützung.

ampnet – 15. Januar 2011. TRW Automotive hat eine Reihe neuer Aufträge für die Lieferung seiner elektrischen Servolenkungen (Electric Power Steering – EPS) von chinesischen Fahrzeugherstellern für den lokalen Markt bekommen. Der Produktionsstart für die erste Anwendung ist bereits für Anfang 2012 geplant. TRW wird zunächst eine elektrische Lenkung mit Lenksäulenunterstützung (Column Drive EPS) für verschiedene Plattformen von insgesamt vier nationalen Herstellern ausliefern. Die Produktion wird im Werk im chinesischen Anting erfolgen.

ampnet – 20. Dezember 2010. TRW Automotive, weltweit führender Anbieter von aktiven und passiven Sicherheitssystemen, hat den ersten Auftrag für seinen integrierten Fahrerassistenz- und Chassis Controller erhalten. Auftraggeber ist ein großer europäischer Fahrzeughersteller. Die so genannte Safety Domain ECU (SDE) integriert eine Vielzahl von elektronischen Steuerfunktionen für Fahrwerk, Aufhängung und Fahrerassistenzsysteme.

TRW Fußgängerschutzsystem.

ampnet – 14. Dezember 2010. TRW bringt ein Fußgängerschutzsystem auf den Markt, das die Sicherheit von Fußgängern im Straßenverkehr erheblich erhöht. Es erkennt frühzeitig eine mögliche Kollision und hebt automatisch die Motorhaube an, um das Verletzungsrisiko für Fußgänger zu minimieren. Die Technologie ist bereits bei Porsche im Panamera in Serie gegangen.

Gurtstraffer von TRW - „Snake Pretensioner Retractor“

ampnet – 6. Dezember 2010. Auf dem heute begonnenen 10. Internationalen Symposium „Airbag 2010“ in Karlsruhe (- 8.12.2010) zeigt TRW einen Gurtstraffer der nächsten Generation. Der sogenannte „Snake Pretensioner Retractor“ (SPR4) verwendet einen schlangenförmigen Kunststoffkolben anstelle von metallischen Komponenten, wie sie bei herkömmlichen Systemen zum Einsatz kommen.

Modulare Airbag-Kits von TRW.

ampnet – 6. Dezember 2010. TRW Automotive zeigt auf der heute beginnenden „Airbag 2010“ in Karlsruhe (- 8.12.2010) modulare Airbag-Kits, die speziell dafür entwickelt wurden, die Entwicklungszeit von Airbag-Modulen erheblich zu reduzieren und die Systeme somit erschwinglicher zu machen. Die Module können schneller an unterschiedliche Fahrzeugtypen angepasst werden, da sie auf einem Standard-Produkt aufbauen, das modular und skalierbar ausgelegt ist.

BMW-Motorradwerk Berlin.

ampnet – 25. November 2010. Das BMW-Motorradwerk Berlin und TRW Airbag Systems (TAS)aus Aschau haben im Wettbewerb um den renommierten Ludwig-Erhard-Preis 2010 in der Kategorie „Große Unternehmen" den zweiten Platz belegt. Der seit 1997 vergebene Preis stellt die höchste Auszeichnung für umfassende Unternehmensqualität dar. Schirmherr ist Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle.

TRW liefert für die Focus Plattform von Ford seine elektrische Zahnstangen-Lenkung (Belt Drive EPS).

ampnet – 14. November 2010. Europäische Ford-Modelle, die auf der Focus-Plattform gebaut werden, werden künftig mit der elektrischen Zahnstangen-Lenkung (Belt Drive EPS) von TRW ausgestattet. Die Lenkung reduziert nicht nur den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen, sondern ermöglicht auch die Integration mit Fahrerassistenzsystemen wie Spurverlassenswarnung oder Spurhalteassistent. Das System ist in Nordamerika in Serie gegangen, wo es im Ford Fusion, Mercury Milan und Lincoln MKZ eingesetzt wird.

Der adaptive Kraftbegrenzer von TRW passt die Gurtkraftbegrenzung an Insassengröße und -gewicht an

ampnet – 10. November 2010. Der adaptive Gurtkraftbegrenzer „SALL“ (self-adaptive load limiter) von TRW ist als Finalist für den „Pace Award 2011“ in der Kategorie Produkt nominiert. Die neue Technologie passt sich automatisch an Insassengröße und -gewicht an. Sie wurde speziell für den Schutz von Fahrzeuginsassen auf dem Rücksitz entwickelt. SALL ging in der Mercedes-Benz E-Klasse in Serie.

TRW erweitert sein Werk in Nové Mesto nad Váhom, um dort künftig Zahnstangenlenkungen und EPS-Sensoren zu produzieren.

ampnet – 20. Oktober 2010. Um der steigenden Nachfrage nach elektrisch unterstützten Lenksystemen (EPS) nachzukommen, plant TRW die Erweiterung seines slowakischen Werks in Nové Mesto nad Váhom. Damit soll die Produktion mit EPS-Sensoren und Zahnstangenlenkungen ausgebaut werden.