Logo Auto-Medienportal.Net

Up

Volkswagen Cross-Up.

ampnet – 3. November 2016. Volkswagen startet ab sofort mit dem Vorverkauf des überarbeiteten Cross-Up. Sein Erscheinungsbild prägen unter anderem markante Stoßfänger, eine silbern eloxierte Dachreling und eine erhöhte Bodenfreiheit. Innen wird der Offroad-Look mit serienmäßigem Lederpaket, farblich abgestimmten Dashpad mit „Cross"-Schriftzug, speziellen Sitzbezügen und Ambientebeleuchtung in Orange aufgegriffen.

Volkswagen e-load Up.

ampnet – 13. Oktober 2016. Der neue e-load-Up ist ideal für Vielfahrer im innerstädtischen Verkehr wie z.B. Kurierdienste, Pizzaboten oder Servicetechniker. Der Kleinste unter den Nutzfahrzeugen bietet viel Platz für Beladung und nimmt nur minimale Verkehrsfläche in Anspruch – gut für alle, die viel innerstädtisch fahren, parken oder entladen müssen.

Markteinführung des Volkswagen Up.

ampnet – 27. September 2016. Volkswagen flankiert die Markteinführung des neuen Up bundesweit mit Pop-Up-Stores für die junge Zielgruppe. Die Aktion startet in Köln und Frankfurt. Dort öffnen die Stores vom 29. September bis 1. Oktober ihre Türen. Die nächsten Stationen bis Ende Oktober werden Hamburg, Stuttgart, München, Berlin und Göttingen sein. Am 29. Oktober findet im E-Werk in Berlin das Abschlussevent mit Star DJs statt.

Volkswagen Up.

ampnet – 23. September 2016. Ab sofort steht der aufgefrischte Up bei den Volkswagen-Händlern. Für den kleinsten VW ist jetzt auch der neue Top-Motor mit 66 kW/90 PS im Angebot. Musik-Fans kommen beim Sondermodell Up Beats mit 300 Watt starkem Soundsystem auf ihre Kosten. Die Preise für den Up starten ab 9850 Euro. Der Up Beats ist ab 13 150 Euro erhältlich. (ampnet/nic)

Volkswagen E-Up.

ampnet – 2. August 2016. Volkswagen hat den Vorverkauf des E-Up in Europa gestartet. Neben der deutlich geschärften Linienführung bietet auch der rein elektrisch angetriebene Up nun eine umfangreichere Serienausstattung mit Smartphone-Integration und zusätzlichen Optionen für mehr Komfort. Der E-Up ist ab 26 900 Euro erhältlich. Angetrieben wird der Stromer von einem Elektromotor mit 60 kW / 82 PS und 210 Newtonmeter Drehmoment. Er beschleunigt den Wagen in 13 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h.

Volkswagen Up.
Von Nicole Schwerdtmann-Freund

ampnet – 23. Juni 2016. Klein, kleiner, Up. Als dritter Zwerg aus dem Hause Volkswagen nach Lupo (1998) und Fox (2005) hat der Up jetzt nach seinem Marktstart im Jahr 2011 sein erstes Facelift erreicht. In den vergangenen fünf Jahren wurden in Europa 660 000 Exemplare des Up verkauft. In Deutschland, Dänemark und den Niederlanden ist er die Nummer eins im Segment. Auch wenn der Up nun überarbeitet und mit einem mehr an Ausstattung in der Basis vorfährt, so darf sich der Kunde doch über einen um 125 Euro gesunkenen Einstiegspreis von 9850 Euro freuen.

Volkswagen Up.

ampnet – 26. Mai 2016. VW hat mit dem Vorverkauf des überarbeiteten Up begonnen. Neu sind der geänderte Stoßfänger, Heck-Diffusor, die Außenspiegel mit integrierten Blinkleuchten, die Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht und die Rückleuchten. Das Motorenangebot wird um den 1.0 TSI mit 66 kW/90 PS ergänzt, der als stärkstes Triebwerk der Baureihe über einen Turbo verfügt.

Volkswagen Up Beats.

ampnet – 25. Februar 2016. Volkswagen und der US-amerikanische Audiospezialist Beats-AudioTm haben den Polo und den Up mit einem 300-Watt starken Premium-Soundsystem ausgestattet. Ab sofort ziert der Namenszusatz "beats" zwei neue Sondermodelle von Volkswagen, die auf dem Automobil-Salon in Genf (3.-13.3.2016) ihr Debüt feiern werden. Sowohl im Up beats als auch im Polo beats gibt serienmäßig ein Soundsystem den Ton an. Der 300 Watt starke Acht-Kanal-Verstärker des Systems ist mit einem digitalen Signalprozessor (DSP) ausgerüstet. Für den Klang der Anlage sorgen sieben im Innenraum verteilte Highend-Lautsprecher.

Volkswagen Colour Up.

ampnet – 9. November 2015. Mit dem neuen Colour Up bringt Volkswagen eine neue Ausstattungslinie seines kleinsten Modells auf den Markt. Er basiert auf der höchsten Ausstattungslinie High Up und ist in fünf unterschiedlichen Farbkombinationen erhältlich. Die Lackierung wird durch farbige Akzente – wahlweise in „Fortana Red“ oder „Sandstorm Yellow“ aufgefrischt. Dabei liegt die farbliche Betonung jeweils auf den 17-Zoll-Felgen, den farblich abgestimmten Außenspiegelgehäusen und einem schmalen seitlichen Zierstreifen. Dazu gibt es abgedunkelte Seiten- und Heckscheiben sowie den Schriftzug „Colour“ auf der Seite.

Volkswagen hat 13 E-Load-Up an den Verein Kommunen in der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg übergeben.

ampnet – 28. April 2015. Volkswagen hat heute die ersten 13 von 25 von E-Load-Up an den Verein Kommunen in der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg übergeben. Die kleinen Elektro-Lieferwagen werden für drei Jahre von VW geleast. Acht Fahrzeuge gehen an kleinere Mitgliedsgemeinden der Netzgesellschaft Hildesheimer Land. Bis Juni 2016 übernimmt der Verein Kommunen und für die weitere Laufzeit der jeweilige Nutzer die Kosten. Der E-Load-Up ist ein E-Up ohne hintere Sitzbank. Er hat ein Laderaumvolumen von 990 Litern, eine Nutzlast von 285 Kilogramm und eine Reichweite von bis zu 160 Kilometern .Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 130 km/h.

Volkswagen Jeans-Up.

ampnet – 24. April 2015. Volkswagen legt vom Up das Sondermodell Jeans-Up auf. Es bietet einen Preisvorteil von bis zu 792 Euro. Das Exterieur prägen 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, in Chrom gefasste Außenspiegeln, sportliche Folienbeklebung an den Seiten sowie der „Jeans"-Schriftzug auf den Vordertüren. Dazu kommen abgedunkelte Heck- und Seitenscheiben und Nebelscheinwerfer mit Chromeinfassung.

Volkswagen E-Load Up.

ampnet – 26. November 2014. Ab sofort ist der neue Volkswagen E-Load-Up bestellbar. Als kleines Nutzfahrzeug eignet er sich besonders für den Einsatz im städtischen Nahverkehr: Null Emissionen stehen einer Nutzlast von 285 Kilogramm und einem Laderaumvolumen von 990 Litern zwischen Heckklappe und Trenngitter gegenüber. Damit ist der wendige Wagen von 3,54 Metern Außenlänge vor allem für Servicetechniker, Kurier- oder Bringdienste, Pizza-, Express- oder für Sozialdienste interessant.

Volkswagen Stree-Up.

ampnet – 28. Oktober 2014. Volkswagen bringt das Sondermodell Street-Up auf den Markt. Das Sondermodell bietet im Exterieur eine sportliche Folienbeklebung von Motorhaube, Dach, Türen und Seitenteilen. Als Erkennungsmerkmal dient der „street" Schriftzug auf den Türen. Farblich heben sich die Außenspiegel von der Fahrzeuglackierung ab. Serienmäßig ist das Sondermodell mit in Chrom gefassten Nebelscheinwerfern und 16-Zoll-Leichtmetallfelgen „upsilon" ausgestattet. Das Sportfahrwerk sorgt zudem für ein sportliches Fahrverhalten. Erhältlich ist das Sondermodell ab 13 575 Euro.

Übergabe der 20 E-Up an niedersächsische Partnerhochschulen für Carsharing: v.l.n.r.: Dr. Henric Hallay (Volkswagen AG), Prof. Dr. Wolfgang Pfau (TU Clausthal), Prof. Dr. Jürgen Leohold (Volkswagen AG), Prof. Thomas Cerbe (Ostfalia Hochschule), Prof. Dr. David Woisetschläger (TU Braunschweig). 2. Reihe v.l.n.r.: Fr. Dr. Bielinski (Metropolregion), Hr. Florysiak (Metropolregion), Prof. Dr. Robin Vanhaelst (Ostfalia Hochschule), Prof. Dr. Gert Bikker (Ostfalia Hochschule).

ampnet – 2. April 2014. Volkswagen übergibt heute in Wolfsburg die ersten 20 E-Up im Rahmen des Niedersächsischen Schaufensters für Elektromobilität an niedersächsische Hochschulen. Die Fahrzeuge werden an die TU Braunschweig, TU Hannover, TU Clausthal und die Ostfalia Hochschule in Wolfsburg übergeben. In praxisnahen Forschungsprojekten, sogenannten Living Labs, werden die Fahrzeuge in Carsharing-Projekten eingesetzt und wissenschaftlich begleitet.

Volkswagen E-Load-Up.

ampnet – 10. März 2014. Volkswagen zeigt auf seinen bis 16. März dauernden E-Mobilitätswochen in Berlin als Studie den E-Load-Up. Dahinter verbirgt sich auf Basis de Viertürers ein kleiner Elektro-Lieferwagen. Eine Trennwand hinter Fahrer und Beifahrer sowie der Verzicht auf die Rücksitzbank schaffen mehr als einen Kubikmeter Laderaum. Das Volumen des E-Load-Up vergrößert sich gegenüber dem Serienmodell von 951 auf über 1400 Liter. Der gegenüber der Serie um 15 Millimeter höhergelegte Stadtlieferwagen und kann eine Gesamtnutzlast von 306 kg aufnehmen und bietet genug Platz für Pizza und Pakete.

Volkswagen E-Up.

ampnet – 2. Januar 2014. Zum Jahresbeginn stellt Volkswagen für Kunden des E-Up ein ergänzendes Mobilitätspaket bereit. Sie können für besondere Fahrten wie eine längere Urlaubstour oder den Transport von sperrigen Gegenständen ein Ersatzfahrzeug mit konventionellem Antrieb buchen. In den ersten drei Jahren nach dem Fahrzeugkauf ist das Anmieten für einen Zeitraum von bis zu 30 Tagen pro Jahr und inklusive einer gestaffelten Anzahl an Freikilometern kostenfrei. Um möglichst alle Transport- und Mobilitätswünsche in verschiedenen Alltagssituationen abzudecken, gilt das Angebot für Pkw-Modelle der Marke – vom Up bis zum Sharan. Die Buchung ist bei allen Volkswagen-Partnern für Elektromobilität mit Euromobil-Autovermietung möglich.

Volkswagen Cross-Up.
Von Jens Riedel

ampnet – 12. Dezember 2013. Der ältere Herr pendelt mehrere Minuten lang am Straßenrand zwischen seinem und unserem Up hin und her. Er schaut bei beiden genau hin und vergleicht interessiert. Immer wieder stellt er leichte Unterschiede fest – und ärgert sich womöglich. Mit dem Cross-Up hat VW die bislang wohl schönste Form seines Kleinwagen-Bestsellers auf die Räder gestellt. Wir wissen nicht, ob der gute Mann sich innerlich ärgert, nicht doch noch ein paar Monate mit dem Kauf seines Autos gewartet zu haben, was er aber nicht weiß: Günstig ist das Vergnügen nicht.

Volkswagen E-Up.

ampnet – 22. November 2013. Elektromobilität hat ihre Grenzen. Volkswagen macht daher E-Up-Käufern ab Januar 2014 ein zusätzliches Mobilitätsangebot. Sie können für besondere Touren wie einer längeren Urlaubsfahrt oder einem Transport von sperrigen Gegenständen kostenlos ein Ersatzfahrzeug mit konventionellem Antrieb buchen.

Volkswagen Twin-Up vor der Enthüllung.
Von Tim Westermann

ampnet – 20. November 2013. Japan ist eine führende Auto-Herstellernation der Welt. Jährlich werden dort zudem mehr als 4,5 Millionen Fahrzeuge verkauft. Deshalb gilt die Tokyo Motor Show neben der IAA als wichtige Messe der Branche, gleichzeitig ist sie die innovativste. Sie lockt mehr als zwei Millionen Besuchern doppelt so viele Interessenten an wie Frankfurts IAA und gilt als Maßstab für futuristische Öko-Autos, für City-Flitzer, Zukunftstechnologien – allen voran Hybrid und Brennstoffzelle. Von Diesel spricht dort kaum jemand.

Volkswagen E-Up.

ampnet – 15. November 2013. Volkswagen präsentiert den E-Up ab sofort bei rund 300 Volkswagen Elektromobilitäts-Partnern in Deutschland. Die speziell qualifizierten Händler bieten Kunden und Interessierten Informationen rund um den Effizienzweltmeister. Der E-Up ist das erste Serien-Elektrofahrzeug von Volkswagen, das besonders sparsam mit der Energie umgeht. So verbraucht der E-Up lediglich 11,7 kWh/100 km und ist damit Effizienzweltmeister. Der Stromverbrauch entspricht durchschnittlichen Fahrkosten von drei Euro auf 100 Kilometern. Der Preis für den E-Up beginnt bei 26 900 Euro.

Volkswagen überreicht erste E-Up an Verein „Kommunen in der Metropolregion". Von links: Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, Wolfgang Meyer, Oberbürgermeister der Stadt Göttingen, Dirk-Ulrich Mende, Oberbürgermeister der Stadt Celle, Dr. Gert Hoffmann, Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig, Thomas Zahn, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland Volkswagen Pkw.

ampnet – 13. November 2013. Volkswagen hat heute die ersten 80 E-Up im Rahmen des Niedersächsischen Schaufensters für Elektromobilität ausgeliefert. Die Fahrzeuge wurden an den Verein „Kommunen in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg e.V.“ anlässlich der Metropolversammlung in Celle übergeben. Im Anschluss an die Veranstaltung übernahmen Vertreter der 31 beteiligten Städte, Landkreise und Gemeinden ihre neuen Elektrofahrzeuge. Im Mittelpunkt der Versammlung, an der auch der Niedersächsische Finanzminister Peter-Jürgen Schneider teilnahm, stand das Thema Elektromobilität.

Volkswagen E-Up.

ampnet – 8. November 2013. Mit Start der Markteinführung des E-Up bietet Volkswagen eine Lademöglichkeit für Zuhause an. Dazu kann ebenfalls das passende Ökostrom-Produkt gebucht werden. Bundesweit informieren mittlerweile rund 300 spezialisierte E-Stützpunktbetriebe über das Angebot. Mit einer Wallbox wird die Hochvoltbatterie des E-Up mit einer Leistung von bis zu 3,6 Kilowatt (kW) bei komplett leerer Batterie innerhalb von sechs Stunden bis auf 100 Prozent geladen.

Volkswagen E-Up im ADAC-Crashtest.

ampnet – 29. Oktober 2013. Der ADAC hat den Volkswagen E-Up einen Crashtest unterzogen. Der rein elektrisch angetriebene Kleinwagen über eine über eine Hochvoltstrom-Batterie. 2011 hatte der ADAC bereits den mit einem Verbrennungsmotor ausgestatteten VW mit einem sehr guten Crashergebnis getestet. Auch beim simulierten Unfall mit der Stromversion bleibt die Fahrgastzelle vollständig intakt, das Elektrikpaket samt Batterien und Leitungen steckt den Schlag beim Aufprall mit 64 km/h locker weg. Es ist keine zusätzliche Gefahr durch den Elektroantrieb erkennbar.

Grafik der Volkswagen-Inszenierung des E-Up auf dem Festival of Light 2013.

ampnet – 10. Oktober 2013. Volkswagen inszeniert den neuen E-Up während des „Festival of Lights 2013“ vom 9. bis 20. Oktober 2013 mit einer dreidimensionalen Lichtinstallation auf der Fassade des Berliner Hotels Adlon Kempinski. Die Lichtshow auf der mehr als 2300 Quadratmeter großen Frontseite des Adlon steht unter dem Motto „Electrifying“. Elektrische Impulse bewirken dreidimensionale Bewegungen auf der Fassade.

Volkswagen Cross-Up.

ampnet – 4. Oktober 2013. Der neue Volkswagen Cross-Up steht ab sofort bei den Händlern. Die Preise beginnen bei 13 950 Euro für diesen sehr kompakten Kleinwagen, der sich nun mit Gelände-Attributen in die Reihe der Crossover-Modelle bei Volkswagen einreiht.

Volkswagen e-Up.

ampnet – 30. September 2013. Volkswagen präsentiert den e-Up auf Sylt. Interessierte können den Wolfsburger Effizienzweltmeister noch bis zum 6. Oktober 2013 am Schwimmbad „Sylter Welle" in Westerland noch vor Markteinführung Probe fahren. Zudem informiert Volkswagen über die Eigenschaften des neuen Serien-Elektrofahrzeugs und über das zusätzliche Leistungsangebot zur e-Mobilität.

Volkswagen Cross-Up.
Von Jens Riedel

ampnet – 26. September 2013. SUV sind schick und mittlerweile auch längst im Kleinwagensektor angekommen. Neben echten Allradern gibt es eine ganze Reihe von Modellen, die sich nur optisch als Offroader tarnen. Dieses Konzept verfolgt Volkswagen schon seit Jahren: Mit Cross Polo, Cross Golf, Cross Touran und Cross Caddy pflegt Europas größter Autohersteller gleich in vier Baureihen den rustikaleren Auftritt. Im November kommt Nummer Fünf dazu: der Cross-Up.

Dr. Eckhard Scholz, Sprecher des Markenvorstands von Volkswagen Nutzfahrzeuge, präsentiert den E-Load-Up.

ampnet – 11. September 2013. Volkswagen präsentiert auf der IAA in Frankfurt (- 22.9.2013) mit dem E-Load-Up auch gleich noch eine Lieferwagenvariante des E-Up. Mit 3,54 Metern Länge eignet er sich zum Beispiel für Kurierdienste. Ein Cargo-Managementsystem im Innenraum ermöglicht eine Vielzahl von Konfigurationen. Das Ladevolumen des vergrößert sich gegenüber der Pkw-Version von 951 auf über 1400 Liter. Der gegenüber der Serie um 15 Millimeter höhergelegte Stadtlieferwagen wiegt 1164 kg und kann eine Gesamtnutzlast von 306 kg aufnehmen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 11. September 2013. Volkswagen möchte mit dem neuen E-Up der breiten Bevölkerung die E-Mobilität zugänglich machen. Journalisten hat die erste Testfahrt in Wolfsburg überzeugt. Der elektrische Cityflitzer fährt geräuschlos, emissionsfrei und günstig. Der Strom für 100 Kilometer kostet lediglich rund drei Euro. Nun dürfte die Anschaffung des neuen Wolfsburgers für viele Pendler zu einer reinen Rechenaufgabe werden. (ampnet/av)

Volkswagen E-Golf.

ampnet – 10. September 2013. Schlicht E-Up und E-Golf heißen Volkswagens erste Serienfahrzeuge mit Elektroantrieb, die im Frühjahr 2014 auf den Markt kommen sollen. Mit der Doppel-Weltpremiere auf der IAA in Frankfurt (Publikumstage: 14. - 22.9.2013) beginnt der Einstieg in die Elektromobilität bei Europas größtem Autohersteller bei 26 900 Euro für den 60 kW / 82 PS und 210 Newtonmeter starken E-Up. Der Sprint auf 100 km/h ist in 12,4 Sekunden erledigt, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 130 km/h und die Reichweite bei bis 160 Kilometern.

Volkswagen E-Up.

ampnet – 4. September 2013. Volkswagen bietet zur Markteinführung des E-Up in Deutschland Energie im „Blue-Power“-Tarif an, der CO2-frei erzeugt wird und ausschließlich aus Wasserkraftwerken in Deutschland, Österreich und der Schweiz stammt. Das Fahren des ersten rein elektrisch angetriebenen Großserien-Modells von VW wird damit noch umweltfreundlicher. Kooperations- und Vertriebspartner sind Lichtblick (Hamburg) und die VW Bank (Braunschweig).

Volkswagen E-Up und E-Golf.
Von Dennis Gauert

ampnet – 27. August 2013. Volkswagen wird in einer Doppelweltpremiere auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt (10. bis 22. September) zwei neue Elektroautos vorstellen: den E-Up und E-Golf. Europas erfolgreichster Automobilhersteller transferiert damit zwei Großserienmodelle in das Zeitalter der Elektromobilität. Der E-Up verbraucht lediglich 11,7 kWh Strom auf 100 Kilometern – damit ist er der neue Effizienz-Weltmeister. Der E-Golf kommt auf einen exzellenten Wert von 12,7 kWh. Bei einem Strompreis von 0,258 Euro je Kilowattstunde kosten 100 Kilometer mit dem E-Up so lediglich 3,02 Euro, mit dem e-Golf sind es rund 3,30 Euro.

Der neue Volkswagen Eco-Up.

ampnet – 2. Juli 2013. Ein nach Herstellervorgaben und mit Volkswagen Original Teilen reparierter Up ist genauso crashsicher wie ein Neufahrzeug. Dies bestätigt das Allianz Zentrum für Technik (AZT) im Rahmen einer Forschungsreihe zur Reparaturfähigkeit von Fahrzeugen. Bereits im Jahr 2000 wurden die Auswirkungen eines Zweitcrashs auf das Deformations- und Reparaturverhalten von Autos untersucht. Dabei wurde das Fahrzeug frontal mit Aufprallgeschwindigkeiten von 8, 12, 15 und 20 km/h gegen eine starre Barriere gefahren. Danach wurde der Kleinwagen nach Herstellervorgaben und mit Volkswagen Original Teilen fachgerecht repariert. Zur Überprüfung der Insassensicherheit fand abschließend ein 64 km/h Offsetcrash im Zentrum für Fahrzeugsicherheit von Volkswagen in Wolfsburg statt.

Garmin Maps + More Live.

ampnet – 18. Juni 2013. Ab Juni ist das „Maps + More Live“ von Garmin als Sonderausstattung für den VW Up erhältlich. In Verbindung mit dem Smartphone liefert das System auch Echtzeit-Informationen. Es wartet mit einem umfassenden Infotainmentpaket auf, das neben einem Navigationsgerät auch einen Media Player, Fahrzeuginformationen und eine Freisprechfunktion via Bluetooth beinhaltet. Die neue Generation bietet zudem Connected Services wie Verkehrsmeldungen und Wettervorhersagen in Echtzeit sowie durch Yelp bereitgestellte lokale Suchanfragen. Nutzer müssen hierfür lediglich ihr Smartphone per Bluetooth mit dem Gerät verbinden und können dann ihre bestehenden Datentarife nutzen.

Volkswagen Groove-Up.

ampnet – 13. Juni 2013. Ein neues Sondermodell erweitert ab sofort das Angebot des kleinsten Viersitzers von Volkswagen: Für den Groove Up bringt Volkswagen erstmals ein Soundsystem des amerikanischen Lautsprecher- und Gitarrenspezialisten Fender in den Cityfloh. Die bereits aus dem Beetle bekannte und mehrfach ausgezeichnete Akustik-Anlage wurde speziell auf den Up zugeschnitten und hat eine Ausgangsleistung von 300 Watt.

Volkswagen Up.

ampnet – 31. Mai 2013. Der Volkswagen Up hält ab sofort einige Neuheiten bereit: Neben einer speziellen Lackierung sind ein Sportpaket und Live-Dienste für das Navigationssystem „Maps and more“ erhältlich. Auf Wunsch glänzt der kleinste VW in den Ausstattungslinien Move und High up auch in der Perlmutteffekt-Lackierung White pearl. Der Aufpreis dafür beträgt 870 Euro. Für den High up ist zudem ein Sportpaket mit 17-Zoll-Leichtmetallfelgen „Polygon“, einem Sportfahrwerk und abgedunkelten hinteren Seitenscheiben bestellbar, das 935 Euro kostet.

Volkswagen Cross Up.

ampnet – 26. April 2013. Volkswagen hat die Up-Familie um den Cross Up ergänzt. Die neue Modellvariante ist ab sofort zu einem Einstiegspreis von 13 950 Euro bestellbar. Der Cross Up ist an schwarzen Beplankungen an den Radhäusern und den Schwellern sowie rundum verlaufende Türschutzleisten mit „Cross Up“-Schriftzug erkennbar.

Prof. Dr. Martin Winterkorn mit dem Volkswagen E-Up.

ampnet – 14. März 2013. Volkswagen hat auf der Jahrespressekonferenz in Wolfsburg mit dem E-Up heute sein erstes vollelektrisches Serienfahrzeug vorgestellt. Das Elektroauto hat eine Dauerleistung von 40 kW / 55 PS und ein maximales Drehmoment von 210 Newtonmetern. Im Herbst wird der E-Up auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt seine Messepremiere feiern und anschließend bestellbar sein. Der Elektro-VW soll Distanzen bis zu 150 Kilometern problemlos meistern.

Die Sieger des Ideen-Wettbewerbs „U! zu Freunden“ auf der Facebook-Seite von Volkswagen nehmen in der Autostadt in Wolfsburg ihren Gewinn entgegen.

ampnet – 4. März 2013. Die Sieger des Ideen-Wettbewerbs „Up zu Freunden“ auf der Facebook-Seite von Volkswagen haben am Sonnabend in der Autostadt in Wolfsburg ihren Gewinn entgegengenommen. Viererteams waren dazu aufgefordert worden, zunächst eine Idee rund um den viertürigen Up kurz in Wort und Bild zu beschreiben und nach positivem Feedback in einem Film umzusetzen.

Volkswagen Cheer Up.

ampnet – 11. Februar 2013. Volkswagen erweitert das Up-Angebot um das Sondermodell Cheer Up. Er bietet besondere Exterieur- und Interieurmerkmale mit einem Preisvorteil von bis zu 895 Euro. So gehören zum Cheer Up die 15-Zoll-Leichtmetallfelgen „Spoke Anthracite“ sowie Außenspiegeln und seitliche in Galvano-Grau. Zur Ausstattung zählen außerdem Nebelscheinwerfer mit Chromeinfassung.

Volkswagen Cross Up.

ampnet – 10. Februar 2013. Volkswagen baut sein Cross-Modellprogramm aus: Ab Spätsommer diesen Jahres wird der Cross Up als jüngstes und kleinstes Mitglied zur Lifestyle-Familie von Volkswagen gehören. Der markante Viertürer gesellt sich dann zu Cross Polo, Cross Golf und Cross Touran. Dank zahlreicher Exterieur-Elemente ist der Cross Up als eigenständiges Modell zu erkennen

Volkswagen Eco-Up.
Von Jens Riedel

ampnet – 7. Dezember 2012. Vom Ein-Liter-Auto, wie es als Konzeptfahrzeug bereits präsentiert wurde, ist Volkswagen in der Serie noch weit entfernt. Dafür kommt jetzt aus Wolfsburg schon einmal das Drei-Euro-Auto. Mit diesem Betrag kommt der neue Eco-Up zumindest im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) rund 100 Kilometer weit. Das Rezept: Erdgas. Der Lohn: Für die 79 Gramm CO2 pro Kilometer gab es vom alternativen Verkehrsclub Deutschland bereits vor dem jetzigen Marktstart schon den Spitzenplatz in der VCD-Umweltliste.

Volkswagen Eco-Up.

ampnet – 8. November 2012. Der Eco Up, die Erdgasversion des kleinen Volkswagen Up, ist ab sofort in Deutschland bestellbar. Das Fahrzeug kommt auf einen CO2-Wert von lediglich 79 Gramm pro Kilometer. Noch vor seiner Markteinführung wurde das Modell von zwei Verbänden zum umweltfreundlichsten Fahrzeug 2012 gekürt: Neben dem Titel „Gesamtsieger“ in der Umweltliste des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) wurde das Auto auch mit dem Umweltpreis des Automobilclubs Verkehr (ACV) ausgezeichnet.

Volkswagen Up.

ampnet – 21. Oktober 2012. Der Rat für Formgebung hat den Volkswagen Up mit dem German Design Award 2013 in Gold gekürt. Das Urteil der Jury: Der Up bietet ein frisches, innovatives Design, das Spaß macht und eine Qualität, deren Niveau das Segment bereichert.

Volkswagen Eco-Up.

ampnet – 19. Oktober 2012. Der Automobilclub Verkehr (ACV) Deutschland hat den Eco-Up von Volkswagen mit dem „ACVmobil Umweltpreis 2012“ ausgezeichnet. Der Preis wurde am gestrigen Abend (18. Oktober 2012) in Offenbach übergeben an Harald Pensky, den Leiter Gasspeicher und SCR-Systeme bei Volkswagen. Im vergangenen Jahr hatte der Polo Blue Motion die Auszeichnung des ACV erhalten.

Volkswagen-Kampagne für den viertürigen Up.

ampnet – 24. August 2012. Anlässlich der Markteinführung des viertürigen Up legt Volkswagen mit einer Werbeaktion nach. Optisch knüpft sie an die Einführungskampagne des Modells an, die ganz im Zeichen des Slogans „Klein ist groß. Der neue Up“ stand. Die neue Offensive wirbt ab heute europaweit mit acht verschiedenen Anzeigenmotiven, einem TV-Spot und einem Online-Spiel für den kleinen Viertürer.

Mercedes-Benz A-Klasse.

ampnet – 2. August 2012. Die Gewinner des „Automotive Brand Contest“ stehen fest. In elf Kategorien hat die Jury des Rats für Formgebung jetzt jeweils bis zu 15 "Winner“-Auszeichnungen vergeben und davon insgesamt elfmal die Auszeichnung "Best of Best“. Weiterhin wurden die Preise “Innovation of the Year” für das i8-Konzept An BMW, „Team of the Year“ an das BMW-Designteam, „Brand of the Year“ an Volkswagen und „Agency of the Year“ an die BECC Agency vergeben.

Volkswagen Up.

ampnet – 1. August 2012. Der Volkswagen Up verfügt ab sofort über das automatisierte Schaltgetriebe ASG, das für die Ausstattungsvarianten move up und high up bestellbar ist. Das ASG steigert den Komfort, ist aber auch auf eine Verringerung des Verbrauchs ausgelegt. Die automatisierte Version des Getriebes ist alternativ zum serienmäßigen Fünf-Gang-Schaltgetriebe für beide Leistungsstufen (44 kW / 60 PS und 55 kW / 75 PS) erhältlich. Der Aufpreis für das ASG beträgt 725 Euro auf das Schaltgetriebe.

Volkswagen Up.

ampnet – 5. April 2012. Der Volkswagen Up ist „World Car of the Year 2012“. Die begehrte Auszeichnung wurde heute im Rahmen der New York International Auto Show (NYIAS) verliehen.

Volkswagen Up.
Von Jens Riedel

ampnet – 20. März 2012. Er ist noch nicht lange auf dem Markt, da ist er in Deutschland schon Spitzenreiter bei den Neuzulassungen in seinem Segment. Den Vorsprung des Up will Volkswagen noch weiter ausbauen, kommt doch im Mai die viertürige Version des Kleinstwagens in den Handel. Der Vertrieb rechnet damit, dass sich etwa 60 Prozent für diese Karosserievariante entscheiden werden.