Logo Auto-Medienportal.Net

Motorsport

Der Skoda Fabia R5 gibt sein Debüt mit den ehemaligen Europameistern und aktuellen Asien-Pazifik-Champions Jan Kopecký und Pavel Dresler.

ampnet – 22. April 2015. Sein Rallyedebüt gibt der brandneue Skoda Fabia R5 in der Heimat der Marke in Tschechien. Bei der 50. Auflage der Rallye Sumava Klatovy (24./25.4.2015) wird passend zum Ort des Geschehens ein tschechisches Duo am Start sein: Asien-Pazifik-Champion Jan Kopecký und sein Copilot Pavel Dresler werden den Boliden fahren.

Abarth ADAC Monoposto.

ampnet – 12. April 2015. Am vierten April-Wochenende beginnt in der Motorsport Arena im norddeutschen Oschersleben eine neue Ära im deutschen Motorsport. Im Rahmen des ADAC GT Masters vom 24. bis 26. April 2015 feiert eine Nachwuchs-Rennserie Premiere, die es in dieser Form in Deutschland noch nie gab: die ADAC Formel 4 powered by Abarth. Die vom internationalen Motorsportverband FIA weltweit zertifizierte Klasse füllt die Lücke zwischen dem Kartsport und der wesentlich anspruchsvolleren und kostenintensiveren Formel 3.

Peugeot 208 WRX.

ampnet – 10. April 2015. Das Team Peugeot-Hansen startet 2015 in der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) mit dem brandneuen Peugeot 208 WRX. Die schwedisch-französische Kooperation hat für die zweite Saison und einen neuen Mitstreiter an Bord. Neben Stammpilot Timmy Hansen wird der Franzose Davy Jeanney einen modifizierten 404 kW / 550 PS starken Peugeot 208 WRX pilotieren, der in allen Bereichen nachgelegt haben soll. (ampnet/Sm)

Mercedes-AMG DTM-Team.

ampnet – 8. April 2015. Heute ist auf der Champs-Elysées in Paris ein Startschuss für die erste DTM-Saison des französischen Rennstalls ART Grand Prix gefallen. Wenige Wochen vor dem Saisonstart am 3. Mai in Hockenheim stellte sich das neue Mercedes-Benz Einsatzteam von Fréderic Vasseur in der Mercedes-Benz Gallery auf der Avenue des Champs-Elysées vor.

Skoda Fabia R5.

ampnet – 8. April 2015. Der Automobil-Weltverband FIA als oberste Motorsportautorität hat grünes Licht für den neuen Skoda Fabia R 5 gegeben. Das neue Rallye-Fahrzeug kann nach der erfolgreichen Homologation nun die 114-jährige Motorsport-Erfolgsgeschichte des tschechischen Autoherstellers auf den Pisten dieser Welt fortsetzen. Der Fabia R 5 basiert auf dem neuen Serien-Fabia und ist der Nachfolger des Fabia Super 2000, der als erfolgreichstes Rallye-Auto in die Geschichte von Skoda-Motorsport einging.

FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC 2015: Porsche 919 Hybrid, Porsche Team: Timo Bernhard, Brendon Hartley, Mark Webber.

ampnet – 6. April 2015. Die Teams fiebern dem Saisonauftakt der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC 2015 entgegen. Am kommenden Wochenende, vom Freitag, 10. bis Sonntag, 12. April 2015, wird im britischen Silverstone der erste von acht WM-Läufen über die Renndauer von sechs Stunden ausgetragen. Porsche tritt für die zweite Saison seit der Rückkehr in den Spitzen-Motorsport mit dem deutlich weiterentwickelten Porsche 919 Hybrid an, Audi mit zwei neuen R18 e-tron Quattro.

Mercedes-AMG DTM Team, ASSOS.

ampnet – 2. April 2015. ASSOS stattet die Mercedes-AMG DTM-Piloten ab dieser Saison mit High-Tech-Radsportausrüstung aus. Radfahren ist ein wichtiger Bestandteil im Trainingsplan der Fahrer und Teammitglieder und spielt beim Training der physischen und mentalen Fitness eine wichtige Rolle. (ampnet/nic)

Toyota TS040 Hybrid.

ampnet – 26. März 2015. Als amtierender Weltmeister nimmt das in Köln beheimatete Toyota-Motorsport-Team erstmals die Mission Titelverteidigung in Angriff. Im Rahmen der finalen Testfahrten auf dem Circuit Paul Ricard in Südfrankreich wurden jetzt die beiden Toyota TS040 Hybrid mit den Startnummern 1 und 2 vorgestellt. Für die neue Saison wurde das Weltmeisterauto weiterentwickelt und auf das neue Regelwerk abgestimmt. Eine verbesserte Aerodynamik, eine überarbeite Frontpartie samt optimierter Crashstruktur und eine veränderte Aufhängung kennzeichnen die nochmals leichteren Fahrzeuge. Herzstück bildet weiterhin der mehr als 1000 PS starke Hybridantrieb.

Maximilian Götz mit seinem Mercedes-AMG C 63 DTM.

ampnet – 24. März 2015. In der Saison 2015 bringt Mercedes-AMG die italienische Zweirad-Marke MV Agusta in die DTM. Das Logo des Motorradherstellers wird in diesem Jahr die Rennwagen der Marke schmücken. DTM-Rookie Maximilian Götz (29, Mücke Motorsport) absolviert seine Debütsaison in der Tourenwagenserie in einem Mercedes-AMG C 63 DTM mit MV-Agusta-Branding. Umgekehrt starten die Motorradpiloten der Superbike- und Supersport-Werksteams von MV Agusta in dieser Saison zum ersten Mal mit dem Mercedes-AMG-Logo auf der F3 und der F4 RC.

Rahel Frey und Philip Geipel.

ampnet – 11. März 2015. YACO Racing setzt im ADAC GT Masters 2015 auf ein bewährtes Duo: Die ehemalige DTM-Pilotin Rahel Frey (29, CH) und Philip Geipel (28, Plauen) starten in einem Audi R8 in ihre zweite gemeinsame Saison in der "Liga der Supersportwagen". Bevor es beim Saisonstart in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben vom 24. bis 26. April ernst wird, findet der offizielle Vorsaisontest am 8. und 9. April ebenfalls in Oschersleben statt. Dort kommen erstmals Reifen vom neuen ADAC GT Masters-Exklusivreifenpartner Pirelli zum Einsatz. (ampnet/nic)

Formula E in Miami.

ampnet – 11. März 2015. Mit dem fünften Lauf in Miami (USA) am kommenden Sonnabend startet die FIA Formula E in die heiße Saisonphase. Sieben Rennen werden bis Ende Juni noch ausgetragen, dann steht der erste Champion in der Serie für rein elektrisch angetriebene Formelautos fest. Nach drei Podiumsergebnissen in Folge und einer Nullnummer zuletzt in Argentinien will Lucas di Grassi aus dem Team ABT seine Führung in der Gesamtwertung verteidigen. Auch Teamkollege Daniel Abt, der ebenfalls in den Schaeffler-Farben startet, hat sich für das erste von zwei Gastspielen in Nordamerika eine Menge vorgenommen.

Nico Rosberg.

ampnet – 11. März 2015. Mercedes-AMG Petronas hat eine neue Partnerschaft mit Bose bekannt gegeben. Das Unternehmen wird „Official Team Partner“ des Formel-1-Teams im Bereich Sound. Dank der neuen Partnerschaft wird Mercedes-AMG Petronas eine Reihe der neuesten Produkte von Bose einsetzen. Dazu zählen unter anderem die Quiet-Comfort Kopfhörer und Sound Touch Wireless-Musik-Systeme. Die Produkte kommen sowohl an der Rennstrecke als auch abseits dieser auf den Reisen des Teams im Verlauf der Formel 1-Saison zum Einsatz. (ampnet/nic)

Sébastien Ogier im VW Polo R WRC.
Von Tim Westermann

ampnet – 9. März 2015. Sébastien Ogier hat am Wochenende auch den dritten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft gewonnen. Sein Vorsprung auf den Rest des Feldes bei der Rallye Mexiko war mit einer Minute und 18,8 Sekunden erneut groß. Der Franzose und sein Co-Piloten Julien Ingrassia blieben damit im Volkswagen Polo R WRC in dieser Saison bislang ungeschlagen. Den zweiten Platz sicherten sich Mads Ostberg und Co-Pilot Jonas Andersson im Citroen DS 3 WRC.

Mercedes-AMG C 63 S als Formel-1-Medical Car.

ampnet – 8. März 2015. Beim ersten Grand Prix der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft im australischen Melbourne (12. bis 15. März 2015) feiert der Mercedes-AMG GT S als Official Safety Car sein Rennstreckendebüt. Das C 63 S T-Modell übernimmt als Official Medical Car der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft die schnelle Notfallversorgung.

Aprilia RS-GP.

ampnet – 5. März 2015. Aprilia hat heute die beiden Rennmaschinen für die diesjährige MotoGP-Saison enthüllt. Sie tragen die aus der Superbike-WM bekannten Farben Schwarz, Silber und Rot. Mit Alvaro Bautista und Marco Melandri kehrt die Marke zehn Jahre nach dem Ausstieg ein Jahr früher als ursprünglich geplant in die Königsklasse des Motorradsports zurück. Das gewonnene Jahr will die italienische Marke vor allem nutzen, um Erfahrungen zu sammeln. Bislang verliefen die ersten Testläufe mehr schlecht als recht für den Hersteller aus Noale mit seinen 54 Weltmeistertiteln. Die RS-GP ist noch ein Übergangsmodell und basiert auf der RSV4 aus der Superbike-WM. 2016 soll dann die neue MotoGP-Werksmaschine fertig sein. (ampnet/jri)

Mercedes-AMG GT3.

ampnet – 4. März 2015. Mit dem GT stimmt Mercedes-AMG auf dem Genfer Autosalon (- 15.3.2015) seine Kundenteams in aller Welt schon einmal auf die Motorsportsaison 2016 ein. Nach einer intensiven Testphase soll die Rennversion des GT ab Ende 2015 ausgeliefert werden. Für den Vortrieb sorgt der aus dem SLS AMG GT3 bekannte und zusätzlich optimierte 6,3-Liter-V8-Motor. Geschaltet wird über ein sequenzielles Sechs-Gang-Renngetriebe. Der Pilot wird durch die stabile Karbon-Sitzschale und einen integrierten Überrollkäfig aus hochfestem Stahl geschützt.

Mercedes-AMG GT3.

ampnet – 27. Februar 2015. Mit V8-Sound stimmt Mercedes-AMG die Besucher des Automobilsalons in Genf (3. - 15. März 2015) mit dem neuen Mercedes-AMG GT3 auf die Motorsport-Saison ein. Mit dem GT3 will die Sportwagen- und Performance-Marke von Mercedes-Benz ihr Motorsport-Engagement ausbauen. Dazu wird der nach dem FIA GT3-Reglement entwickelte Rennwagen in den am stärksten umkämpften Kundensportserien der Welt antreten. Der GT3 basiert auf dem Mercedes-AMG GT, der in wenigen Tagen auf den Markt kommt. Der GT3 wird Ende 2015 an Kundenteams ausgeliefert werden.

Mazda beim Festival of Speed.

ampnet – 18. Februar 2015. Mazda steht im Mittelpunkt des diesjährigen Festival of Speed in Goodwood, des weltweit wohl prestigeträchtigsten Motorsport-Festivals. Vom 25. bis 28. Juni 2015 präsentiert Mazda Rennsport-Legenden aus der ruhmreichen Vergangenheit und die temperamentvolle aktuelle Modellpalette, die allein in diesem Jahr um drei komplett neue Modelle erweitert wird.

DTM-Fahrer Pascal Wehrlein.

ampnet – 18. Februar 2015. Der Ersatzfahrer des Mercedes AMG Petronas-Formel-1-Teams, Pascal Wehrlein, sitzt beim zweiten Wintertest der Saison 2015 in Barcelona an zwei von vier Testtagen für Sahara Force India. Der 20-jährige Deutsche, der auch Werksfahrer im Mercedes AMG DTM-Team ist, wird an zwei Tagen am Steuer des VJM07, des 2014er Rennwagens, sitzen. Die Testfahrten in Barcelona stellen den Beginn von Pascals Zusammenarbeit mit Sahara Force India dar, für die er 2015 auch an den beiden Tests während der Saison teilnehmen wird. (ampnet/nic)

Rene Rast.

ampnet – 17. Februar 2015. Der Westfale René Rast fährt für Audi als LMP-Pilot. Neben André Lotterer ist er der einzige weitere Deutsche im Audi Sport Team Joest. Die Saison 2014 verlief für Rast mit den Audi-GT-Sportwagen besonders erfolgreich. Zusammen mit seinen Teamkollegen gewann er mit Phoenix Racing die 24 Stunden auf dem Nürburgring und mit dem Belgian Audi Club Team WRT die 24 Stunden von Spa – die zwei bedeutendsten Langstrecken-Rennen im GT-Rennsport. (ampnet/nic)

Skoda Fabia R 5.

ampnet – 16. Februar 2015. Die Entwicklung des neuen Rallye-Fahrzeugs von Skoda verläuft nach Plan. Der Fabia R 5 wurde in den vergangenen Wochen von Asien-Pazifik-Champion Jan Kopecký (CZ) und Europameister Esapekka Lappi (FIN) umfangreichen Tests bei unterschiedlichsten Pisten- und Witterungsbedingungen unterzogen. Als Nachfolger des Fabia Super 2000 soll der R 5 das nächste Erfolgskapitel in der 114-jährigen Motorsport-Geschichte des Unternehmens schreiben.

WRC-Rallye Schweden: Elfyn Evans und sein Ford.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. Februar 2015. Sébastien Ogier siegt bei der Rallye Schweden. Allerdings war es in diesem Jahr nicht die erwartete Ogier-Show. Denn erst in einem dramatischen Finale auf der letzten Wertungsprüfung (WP) schnappte er Andreas Mikkelsen, dem Youngster des Volkswagen-Teams, noch den Sieg vor der Nase weg. Bitter für Mikkelsen, aber gut für die Rallye-Saison, die dadurch an Spannung gewinnt.

Die Le-Mans-Trophäe 2014 ging an einen Audi R18 E-Tron Quattro.

ampnet – 14. Februar 2015. Das Starterfeld für das berühmteste Langtsreckenrennen der Welt, die 24 Stunden von Le Mans, steht. Vorjahressieger Audi kann mit allen drei gemeldeteten R18 E-Tron Quattro starten. Marcel Fässler, André Lotterer und Benoît Tréluyer wollen im Wagen mit der Nummer „7“ am 13. und 14. Juni 2015 den Titel verteidigen und um ihren vierten Sieg kämpfen. Die beiden weiteren Nennungen des Audi Sport Team Joest sind Lucas di Grassi, Loïc Duval und Oliver Jarvis (Nr. 8) sowie Filipe Albuquerque, Marco Bonanomi und der deutsche Neuzugang René Rast im Wagen Nummer 9.

Touratech.

ampnet – 10. Februar 2015. Motorradausrüster Touratech aus Niedereschach bleibt auch in diesem Jahr wieder Service-Partner der Superbike-IDM bei den Rennen auf verschiedenen Rennstrecken in Deutschland und dem umliegenden Ausland. Mit der Moto3-Klasse und der neu geschaffenen Rennklasse der Super-Naked-Modelle will die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) sich 2015 einem noch breiterem Publikum öffnen. (ampnet/jri)

Mercedes-Benz Actros für das Mercedes-AMG-Petronas-Formel-1-Team.

ampnet – 9. Februar 2015. DB Schenker hat als neuer Logistikpartner des Mercedes-AMG-Petronas-Rennstalls in Wörth fünf Mercedes-Benz Actros für das Formel-1-Weltmeisterteam in Empfang genommen. DB Schenker übernimmt mit den Trucks alle logistischen Dienstleistungen bei den europäischen Formel 1-Rennen, Tests und Werbeveranstaltungen bis Ende 2018. Die entsprechenden Verträge wurden heute offiziell in Brackley (GB) unterzeichnet.

AvD-Histo-Monte 2015: Seat 127 Rallye (1973) am Col de Turini.
Von Tim Westermann/Alexander Voigt

ampnet – 9. Februar 2015. Zwei Jahre lang musste die Histo-Monte, eine der außergewöhnlichsten Gleichmäßigkeitsrallyes pausieren. Nun ist sie zurück im Kalender. Rallye-Leiter Peter Göbel zeichnete verantwortlich für die 19. Auflage dieses Klassikers. 1800 Kilometer, wenig Schlaf, viel Rechenarbeit und lange Tage mit mehr als zwölf Stunden auf engstem Raum im Cockpit. Das war die 2015er-Ausgabe der AvDHisto-Monte. Das Finale fand gestern an den Hängen des berüchtigten Col de Turini statt. Gleich drei Wertungsprüfungen wurden hier absolviert. Zwei Gleichmäßigkeits-Tests hinauf zum Mittagsstop und die letzte Etappe bis ins Ziel führten über unzählige Serpentinen und enge Asphaltpisten den Berg hinunter. Der letzte Abschnitt führte dann über die Formel-1-Strecke in Monaco. Dabei bildeten der Casinotunnel, die bekannte Schwimmbad-Schikane und Rascasse die letzten Meter der Veranstaltung.

AvD-Histo-Monte.
Von Tim Westermann

ampnet – 6. Februar 2015. „Whiteouts“ nennen sie in Kanada Situationen, wenn Schneeverwehungen die Sicht auf weniger als fünf Meter beschränken. Auf der Histo-Monte des Automobilclubs von Deutschland (AvD) ergab sich eben dieses Szenario auf der letzten Wertungsprüfung des gestrigen ersten Rallye-Tages. Der Schauinsland ist eine Instanz für Freiburg, eine landschaftliche Attraktion und ein historisches Refugium des Motorsports. Die Bergrennen der 1970er- und 1980er-Jahre an diesem Hügel sind bis heute präsent. Eine klassische Motorsportveranstaltung erinnert heute an jene Tage, als lokale Größen wie Mario Ketterer ihre Spuren im Asphalt hinterließen.

Roll-out des BMW M6 GT3 in Dingolfing.

ampnet – 5. Februar 2015. Der BMW M6 GT3, der ab kommenden Jahr im GT- und Langstreckensport eingesetzt wird, hat seine ersten Meter zurückgelegt. Der Roll-out mit Rennfahrer Jörg Müller fand auf der Teststrecke des Werkes Dingolfing statt. Der BMW M6 GT3 wird vom bekannten 4,4-Liter-V8-Turbomotor angetrieben, der für den Renneinsatz modifiziert wurde. Er verfügt über eine Trockensumpfschmierung und leistet über 368 kW / 500 PS – bei einem Fahrzeuggewicht von weniger als 1300 Kilogramm.

Seat 127 Rallye (1973).
Von Tim Westermann/Alexander Voigt

ampnet – 5. Februar 2015. Auf den Spuren der Anfänge des Rallye-Sports: So lässt sich die Klassiker-Rallye AvD-Histo-Monte umschreiben. Von Mainz aus führt sie über rund 1800 Kilometer bis nach Monte Carlo. Dort wurde im Jahr 1911 die erste Ausgabe der legendären „Monte“ ausgetragen. Damals fuhren die Teilnehmer in einer Sternfahrt von Berlin, Genf, Paris, Boulogne-Sur-Mer, Wien und Brüssel bis ins Fürstentum an der Cote d´Azur. Die AvD-Histo-Monte wandelt auf den Spuren jener Tage.

Skoda 110 R (1978).

ampnet – 3. Februar 2015. Die AvD-Histo-Monte (5. - 8.2.2015) zählt für Motorsport-Enthusiasten und Fans historischer Fahrzeuge zu den Highlights im Kalender. In diesem Jahr steht Skoda Deutschland der traditionsreichen Veranstaltung erneut als offizieller Partner zur Seite. Insgesamt gehen für die Marke mit dem geflügelten Pfeil im Logo sechs Oldtimer-Teams an den Start der rund 1800 Kilometer langen Gleichmäßigkeitsfahrt von Mainz nach Monte Carlo – vier davon sind teils prominent besetzt. Unter anderem sind der siebenfache Deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle in einem Skoda 130 RS von 1976 und TV-Moderatorin Lina van de Mars im zwei Jahre jüngeren Skoda 110 R morgen am Start. Sie ist die einzige Fahrerin im männerdominierten Teilnehmerfeld.

Nissan GT-R LM Nismo.

ampnet – 2. Februar 2015. Während der legendären Werbepausen zum Super Bowl hat Nissan einem weltweiten Millionenpublikum einen ersten Blick auf seinen Le-Mans-Rennwagen GT-R LM Nismo erlaubt. Mit ihm will Nissan Mitte Juni gegen die besten Sportwagenteams der Welt bei den 24 Stunden von Le Mans antreten. (ampnet/nic)

Mercedes AMG Petronas.

ampnet – 1. Februar 2015. Das Mercedes-AMG-Petronas-Formel-1-Team hat auf dem Circuito de Jerez in Spanien seinen Rennwagen für die Formel-1-Weltmeisterschaftssaison 2015, den F1 W06 Hybrid, vorgestellt. Die Fahrer Lewis Hamilton und Nico Rosberg enthüllten den siebten Silberpfeil in der Geschichte der Formel 1 vor der versammelten Weltpresse. Nico übernahm danach das Steuer des neuen Autos für den ersten Testtag der Saison 2015 auf der spanischen Strecke. (ampnet/nic)

Mercedes AMG Petronas in Silverstone.

ampnet – 30. Januar 2015. Mercedes AMG Petronas hat bei einer Promotion-Veranstaltung in Silverstone die erste Ausfahrt mit seinem Formel 1-Rennwagen für die Saison 2015 absolviert. Der F1 W06 Hybrid, angetrieben von der PU106B Hybrid Power Unit, fuhr bei eisigen Temperaturen auf der Strecke in Northamptonshire zum ersten Mal aus der Box. Zunächst saß Nico Rosberg im Cockpit, danach übernahm Lewis Hamilton das Steuer. Insgesamt legte das Auto 18 Runden (47,2 km) zurück.

Toyota Yaris WRC-Motor.

ampnet – 30. Januar 2015. Toyota hat seine Pläne für das Motorsportjahr 2015 und darüber hinaus bekanntgegeben. So wird das Unternehmen 2017 nach fast zwei Jahrzehnten Abstinenz in die Rallye-Weltmeisterschaft zurückkehren. Das Wettbewerbsfahrzeug auf Basis des Kleinwagens Yaris wird von der in Köln ansässigen Toyota Motorsport GmbH entwickelt und getestet.

Lucas Auer.

ampnet – 29. Januar 2015. Der 20-jährige Österreicher Lucas Auer gibt in der kommenden Saison sein DTM-Debüt in der Fahrermannschaft von Mercedes-Benz. Auer ist der zweite Neuzugang im Fahrerkader der Marke in diesem Jahr. Wie Maximilian Götz war auch der Österreicher in der Vergangenheit bereits mit Mercedes unterwegs. Während Götz über das AMG-Kundensportprogramm im SLS AMG GT3 den Weg in die DTM fand, wechselt Auer aus der Formel-3-Europameisterschaft in den Mercedes-AMG C 63 DTM.

Mercedes AMG Petronas.

ampnet – 28. Januar 2015. Das Mercedes AMG Petronas Formel 1-Team und Epson gehen ab der Saison 2015 eine langfristige Partnerschaft ein. Epson wird Official Team Partner des Weltmeisterteams von 2014. Das Unternehmen stellt seine Fachkompetenz in den Bereichen Drucker, Projektoren, Scanner und „Wearable“-Technologie zur Verfügung. Die Partnerschaft bietet Epson damit eine sehr präsente Plattform, um seine fortschrittlichen Technologien zu präsentieren und das Kundenwachstum zu erhöhen. Das Logo von Epson wird auf den F1 W06 Hybrid Rennwagen sowie den Helmen und Rennanzügen der Fahrer Lewis Hamilton und Nico Rosberg zu sehen sein. (ampnet/nic)

Mercedes AMG Petronas.

ampnet – 27. Januar 2015. Der Helmhersteller Schuberth mit Sitz in Magdeburg wird ab der Saison 2015 Official Supplier des Mercedes-AMG-Petronas-Formel-1-Teams. Die Helmmanufaktur entwickelt und produziert Kopfschutz-Systeme im Highend-Bereich. Schuberth arbeitete eng mit Mercedes AMG Petronas zusammen, um gemeinsam einen neuen Helm zu entwerfen, der die Teammitglieder bei den Boxenstopps schützen soll.

Anton Marklund.

ampnet – 26. Januar 2015. Anton Marklund (22) wird in der FIA Rallyecross-Weltmeisterschaft 2015 am Steuer eines Audi S1 EKS RX Quattro sitzen. Der 22-jährige Schwede schließt sich damit Mattias Ekström als EKS-Fahrer an.

Maximilian Götz: Aufstieg aus dem AMG-Kunden-Sportprogramm in die DTM - vom Mercedes-Benz SLS AMG GT3 in den Mercedes-AMG C 63 DTM.

ampnet – 26. Januar 2015. Maximilian Götz (28), der amtierende Fahrer-Champion der Blancpain Sprint Series, verstärkt ab der Saison 2015 den Fahrerkader von Mercedes-Benz in der DTM. Götz wechselt nach vier erfolgreichen Jahren im AMG Kunden-Sportprogramm aus dem Renn-Flügeltürer Mercedes AMG GT3 in den Mercedes-AMG C 63 DTM.

Rallye Monte Carlo: Sébastian Ogier.
Von Tin Westermann

ampnet – 25. Januar 2015. Am Ende stand ein spektakulärer Dreifachsieg für die Mannschaft von Volkswagen. Sébastien Ogier siegt bei der Rallye Monte Carlo und verwies seine beiden Teamkollegen Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen auf die Plätze. Das Polo R WRC-Trio fuhr in einer eigenen Liga und ließ dem Rest keine Chance. Dennoch Spannung pur auf der Rallye Monte Carlo. Der amtierende Weltmeister Sébastien Ogier trifft zum Saisonauftakt auf seinen alten Widersacher und Rekordweltmeister Sébastien Loeb.

Sondierung für den Audi-Sport-TT-Cup.

ampnet – 23. Januar 2015. Die 18 permanenten Startplätze im „Audi Sport TT Cup 2015“ sind vergeben. Eine hochkarätig besetzte Jury, der unter anderem Audi-Sport-TT-Cup-Coach Markus Winkelhock, Le-Mans-Sieger Marco Werner und der ehemalige Rallyepilot Sepp Haider angehörten, hat 15 internationale Nachwuchsfahrer und drei -fahrerinnen ausgewählt. Das Starterfeld des Audi-Sport-TT-Cup 2015 kommt aus 13 Nationen und drei Kontinenten. Deutschland ist mit drei Fahrern am stärksten vertreten.

Ford GT.
Von Thomas Lang

ampnet – 18. Januar 2015. Wenn Medien eine Konkurrenzsituation zwischen Ford und Ferrari beschwören, scheint das auf den ersten Blick widersinnig. Zwischen den beiden Autobauern liegen Welten. Nicht nur im geografischen Sinn. Hier der italienische Hersteller exklusiver Sportwagen, der im oberitalienischen Maranello pro Jahr eine überschaubare vierstellige Zahl von automobiler Pretiosen fertigt, dort der zweitgrößte amerikanische Hersteller von Massenfahrzeugen, der pro Jahr mehr als sechs Millionen Limousinen, Vans, Pick-ups und SUV auf die Straßen entlässt. Doch wenn Ford eine sportliche Vision mit dem magischen Kürzel „GT“ präsentiert, wie bei der jüngsten Ausgabe der „Detroit Motorshow“, dann lebt sie wieder auf, die Legende vom Ferrari-Schreck.

Dakar-Sieger 2015: Nasser Al-Attiyah (r.) und sein franzöischer Beifahrer Matthieu Baumel.

ampnet – 18. Januar 2015. Nasser Al-Attiyah im Mini All4 Racing des Qatar-Rally-Teams hat in diesem Jahr der Dakar ihren Stempel aufgedrückt. Er holte sich gestern in Argentinien seinen zweiten Gesamtsieg. Die finale Etappe gewann Robby Gordon in seinem Hummer. Giniel de Villiers mit seinem deutschen Beifahrer Dirk von Zitzewitz wurde nach konstanten Leistungen im Toyota Hilux Zweiter der Gesamtwertung. Den dritten Platz belegte Krzysztof Holowczyc vom deutschen X-Raid-Team, ebenfalls in einem Mini, der in diesem Jahr das dominierende Fahrzeug war.

Mini All4 Racing von Nasser Al-Attiyah.
Toyota Hilux von Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz.

ampnet – 16. Januar 2015. Der Mini All4 Racing ist das dominierende Auto der Dakar 2015. Gestern feierte die Marke mit dem Gesamtführenden Nasser Al-Attiyah vom Qatar Rallye Team und Orlando Terranova vom deutschen X-Raid-Team erneut einen Doppelsieg. Damit wurden bislang zehn von elf Wertungsprüfungen durch Mini-Fahrer gewonnen. Mit Giniel de Villiers und seinem deutschen Beifahrer Dirk von Zitzewitz hält ein Toyota Hilux auf Platz zwei ein wenig dagegen.

Neuer WRC Polo
Von Tim Westermann

ampnet – 15. Januar 2015. Neues Auto, neue Rennoveralls und neue Motivation. So etwa könnte man die Stimmung bei Volkswagens WRC-Team zusammenfassen. In Wolfsburg enthüllten die Weltmeister der vergangenen beiden Jahre nun das Auto für die neue Saison in der Rallye Weltmeisterschaft (WRC) und verrieten bei der Gelegenheit nur sehr wenig über ihr Erfolgsgeheimnis durchblicken.

Von links nach rechts: Sascha Bert, Tim Bergmeister, Danilo Rossi
Vorne: Jakob Bergmeister.

ampnet – 15. Januar 2015. Zu Beginn der Saison 2015 hat DR Racing Jakob Bergmeister (9) als Werksfahrer verpflichtet. Die Entscheidung erfolgte aufgrund eines Tests in Wackersdorf sowie wegen seiner guten Leistungen in der Saison 2014 mit dem Gewinn des Winterpokals Kerpen in der Klasse Bambini Light sowie der Vize-Meisterschaft in der „BouMatic Effort“-Challenge Bambini Light. Der Neunjährige saß erstmals mit zweieinhalb Jahren im Kart und fuhr sein erstes Rennen im Alter von sieben Jahren. Jakob ist jetzt der jüngste Werksfahrer in der Geschichte des Kartfahrens.

Nasser Al-Attiyah.

ampnet – 15. Januar 2015. Nasser Al-Attiyah im Mini All4 Racing des Qatar-Rallye-Teams drückt der Dakar in diesem Jahr seinen Stempel auf. Er gewann gestern seine vierte Etappe und führt die Marathonrallye seit Tagen an. Auch KTM-Werksfahrer Marc Coma domniert mittlerweile wieder das Motorradfeld, nachdem er in den ersten Tagen Joan Barreda den Vortritt lassen musste. Der Honda-Pilot holte sich zwar gestern den Etappensieg, ist aber in der Tabelle weit zurückgefallen.

Marc Coma auf KTM 450 Rally.

ampnet – 13. Januar 2015. Vorjahressieger Marc Coma hat gestern seine Ambitionen auf einen erneuten Triumph bei der Rallye Dakar angemeldet. Er schob sich mit dem zweiten Etappenplatz in der Gesamtwertung auf den ersten Platz vor. Der spanische KTM-Werksfahrer profitierte am Ruhetag der Autofahrer vom Pech des Honda-Piloten Joan Barreda. Der bis dahin führende Landsmann verlor in der Salzwüste von Uyuni in Bolivien über drei Stunden und fiel hoffnungslos auf den 24. Tabellenplatz zurück. Den Tagessieg fuhr der Chilene Pablo Quintanilla auf einer KTM 450 Rally Replica ein.

Ford Fiesta R2.

ampnet – 12. Januar 2015. Das neue seriennahe Rallye-Fahrzeug Ford Fiesta R2 setzt in diesem Jahr erstmals auf den 1,0-Liter-Ecoboost-Motor. Die aktuelle Generation des 2009 vorgestellten Fiesta R2 wurde in enger Zusammenarbeit mit der Ford Motor Company vom Entwicklungspartner M-Sport auf die Räder gestellt. Neben dem neuem Triebwerk kennzeichnen ein weiterentwickeltes Fahrwerk, verbesserte Bremsen und eine überarbeitete Kraftübertragung den Fronttriebler.

Kamaz von Eduard Nicolaev.

ampnet – 12. Januar 2015. Gestern ging der Etappensieg bei der Rallye Dakar in Südamerika erstmals nicht auf das Konto von Mini. Der Saudi Yazeed Al Rajhi und sein deutscher Co-Pilot Timo Gottschalk bescherten in ihrem Hilux Toyota den ersten Sieg in diesem Jahr, nachdem sich Markenkollege Giniel de Villiers bereits mit seinem ebenfalls deutschen Beifahrer Dirk von Zitzewitz seit Tagen auf Platz zwei im Gesamtklassement hält. Das Feld führt nach wie vor Nasser Al-Attiyah im Mini All4 Racing an.