Logo Auto-Medienportal.Net

TÜV Süd

Thomas Sieber.

ampnet – 1. Juni 2017. Thomas Sieber (50) hat die Leitung des TÜV Süd übernommen. Damit zeichnet er, neben seiner klassischen Tätigkeit als Technischer Leiter zudem verantwortlich für die Prüfmittel bei der Hauptuntersuchung in den Werkstätten. Er übernimmt die Technische Leitung von Walter Müller, der sich ganz seiner Hauptaufgabe als Niederlassungsleiter in Landshut widmet.

Feuerwerk.

ampnet – 29. Dezember 2016. Wohin mit dem Auto an Silvester? Garagen sind Mangelware in Schwabing, Kreuzberg oder auf der Sternschanze. Gerade da kracht’s aber am heftigsten. Die gute Nachricht: Feuerwerkskörper hinterlassen kaum Spuren auf dem Lack. Dennoch hier Tipps vom TÜV Süde fürs Parken und Böllern.

TÜV-Plakette.

ampnet – 23. Dezember 2016. Zum Jahreswechsel sollte auch der Plakette der Hauptuntersuchung (HU) Aufmerksamkeit geschenkt werde, rät der TÜV Süd. Wer noch mit brauner Prüfplakette mit der Zahl 16 auf dem Nummernschild unterwegs ist, sollte sich dringend zur Hauptuntersuchung anmelden, denn sonst wird es ab spätestens März teuer – und es droht der Verlust des Versicherungsschutzes.

Riss in der Windschutzscheibe.

ampnet – 17. August 2016. Schäden an der Windschutzscheibe sind gerade auf der langen Tour in den Urlaub häufig. Dann taucht die Frage auf, ob man mit dem Riss die Reise noch beenden kann oder ihn im Urlaubsort reparieren lassen muss. Mehr als zwei Millionen Mal im Jahr macht es hierzulande „Klack“, wenn Steinschlag die Windschutzscheibe eines Autos beschädigt. Glasbruch ist laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) der häufigste Kaskoschaden. Meist entsteht beim ersten Einschlag ins Verbundglas zunächst ein kleiner, sternförmiger Krater, der in der Regel repariert werden kann, erläutert TÜV Süd.

Dr. Jörg Löffler.

ampnet – 1. August 2016. Dr. Jörg Löffler (49) hat heute die Position als Chief Executive Officer (CEO) der TÜV-Süd-Tochter Fleet Logistics Gruppe angetreten. Er ist Nachfolger von Rainer Laber, unter dessen Leitung das Unternehmen in den vergangenen Jahren zum europaweit größten unabhängigen Anbieter von Flottendienstleistungen gewachsen ist. (ampnet/nic)

Andreas Schreiber.

ampnet – 9. März 2016. Andreas Schreiber (39) ist neues Mitglied der Geschäftsführung der TÜV Süd Car Registration Services GmbH (CRS). Er folgt auf Dr. Roland Vogt, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. Partner in der Geschäftsführung bleibt Karsten Storch.

Wasserstofftankstellen weltweit.

ampnet – 25. Februar 2016. Im Jahr 2015 haben weltweit 54 neue Wasserstoff-Tankstellen eröffnet. Aktuell sind insgesamt 214 Tankstellen in Betrieb. Das ist das Ergebnis der achten Jahresauswertung von H2stations.org, einer Website von Ludwig-Bölkow-Systemtechnik (LBST) und TÜV Süd. Von den 54 neu eröffneten Tankstellen sind 48 öffentlich zugänglich, die übrigen sind Flotten- oder Bustankstellen. In Nordamerika sind alle sieben neuen Wasserstoff-Tankstellen öffentlich und befinden sich bis auf eine in Kalifornien. Spitzenreiter ist Japan mit 28 neuen Tankstellen. In Europa wurden 19 Tankstellen eröffnet, vier davon in Deutschland. Damit sind Ende Januar 2016 in Deutschland insgesamt 34 Tankstellen in Betrieb, davon 21 öffentlich.

TÜV Süd.

ampnet – 2. Februar 2016. TÜV Süd hat die spanische ATISAE-Gruppe übernommen. Mit mehr als 1300 Mitarbeitern und einem Umsatz von über 80 Millionen Euro handelt es sich um die größte Übernahme in der Geschichte des internationalen Prüf- und Zertifizierungsdienstleisters. ATISAE zählt zu den führenden Anbietern von Prüfdienstleistungen auf der iberischen Halbinsel. Tätig ist die Gruppe mit Sitz in Madrid in den Geschäftsfeldern Industrieprüfungen, Fahrzeuguntersuchungen und Automotive Consulting. Im Bereich Fahrzeugprüfungen unterhält ATISAE mit ihren Tochtergesellschaften landesweit 34 Prüfstellen für die gesetzlich vorgeschriebene Hauptuntersuchung. Im Automotive Consulting werden Beratungen und Trainings für Autohersteller, Zulieferer und Handel angeboten. (ampnet/nic)

TÜV Süd.

ampnet – 1. Februar 2016. Jürgen Wolz (50) ist als Chief Operating Officer in die Geschäftsleitung der TÜV Süd Auto Service GmbH berufen worden. Er löst Peter Neppel (60) ab, der nach über 35 Jahren beim Technischen Überwachungsverein zum 30. April 2016 in den Ruhestand geht. Wolz war im Unternehmen seit 2011 für die Leitung der Technischen Prüfstelle für den Kfz-Verkehr in Bayern verantwortlich. (ampnet/jri)

Hauptuntersuchung.

ampnet – 28. Dezember 2015. Die Prüfplaketten behalten ihre Gültigkeit. Nach einem Bericht auf „Spiegel online“ war der Eindruck entstanden, den Prüforganisationen werde von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) die Zulassung entzogen. Der Verband der deutschen TÜV-Organisation (VdTÜV) erklärte jetzt, die Autofahrer könnten sich darauf verlassen, dass die bei der Hauptuntersuchung (HU) eingesetzten Messgeräte einwandfrei funktionieren. Konkret gehe es bei dem Konflikt mit der DAkkS ausschließlich um die Umsetzung europäischer Vorgaben in Deutschland. Sie betreffen – so der VdTÜV – nicht die Technischen Prüfstellen der TÜV, sondern ausschließlich die Hauptuntersuchungen, die von Überwachungsorganisationen wie den TÜV überwiegend in Kfz-Werkstätten durchgeführt werden.

TÜV-Plakette.

ampnet – 4. Dezember 2015. Die gelben TÜV-Prüfplaketten mit der Zahl 15 auf den hinteren Kennzeichen von Autos, Anhängern, Motorrädern und anderen Kraftfahrzeugen laufen spätestens zum Jahreswechsel ab. In welchem Monat genau, das erkennt man an der Zahl, die nach oben zeigt. Zeigt die Plakette beispielsweise auf Dezember 2015, droht dem Fahrer ab März 2016 ein Verwarnungsgeld von 15 Euro, wenn die Hauptuntersuchung bis dahin nicht abgeschlossen wurde, warnt TÜV Süd. 25 Euro werden fällig, wenn man die Hauptuntersuchung mehr als vier Monate verschiebt. Nach acht Monaten schlägt der Verzug mit 60 Euro und einem Punkt in Flensburg zu Buche. Wer ohne gültige Plakette einen Unfall verursacht oder an einem Unfall beteiligt ist, muss womöglich für entstandene Schäden in die eigene Tasche greifen.

TÜV Süd.

ampnet – 20. August 2015. Fast alle Autos müssen im Abstand von zwei Jahren zur Hauptuntersuchung. Bei Neuwagen ist dies meist kein Problem. Der TÜV Süd hat nun Tipps zusammengefasst, worauf geachtet werden sollte, wenn für ein älteres Fahrzeug die Hauptuntersuchung ansteht.

Pollenfilter.

ampnet – 29. April 2015. Allergien beim Autofahren sind nicht nur lästig, sondern ein Sicherheitsrisiko. Denn die Symptome schwächen Konzentration und Reaktionsvermögen. Dagegen wirken Innenraumfilter. Der wird jedoch zu selten gewechselt. Verschmutzte Exemplare machen nicht nur schlechte Luft, sondern verstärken die Allergie-Belastung. Der TÜV Süd hat drei Tipps hierfür zusammengefasst.

Patrick Fruth.

ampnet – 9. September 2014. Patrick Fruth (41) übernimmt am 15. September 2014 die Leitung der Division Auto Service des TÜV Süd. Er tritt die Nachfolge von Bernhard Kerscher (54) an, der innerhalb des Unternehmens als Leiter zur Division Industry Service wechselt. Fruth, bisher Geschäftsführer der TÜV Süd Auto Plus GmbH, verfügt in der Automobilbranche über vielfältige nationale und internationale Erfahrungen im Handel sowie auf Herstellerebene. (ampnet/nic)

Wildwechsel.

ampnet – 8. August 2014. Besonders zur Paarungszeit des Wildes müssen Autofahrer mit erhöhtem Wildwechsel rechnen. Erfahrungsgemäß steigt dann die Kollisionsgefahr mit Wildtieren. Während Rot-, Damm- und Schwarzwild in den Herbst- und Wintermonaten aktiver wird, konzentriert sich die so genannte Blattzeit des Rehwilds auf den Sommer. Der TÜV Thüringen rät zu erhöhter Bremsbereitschaft und entsprechend angepasster Geschwindigkeit.

Autobahnbaustelle.

ampnet – 28. Juli 2014. Autobahnbaustellen kosten viel Zeit und Geduld. Verengte Fahrbahnen, geänderte Verkehrsführung und die hohe Staugefahr machen die Bereiche zu besonders gefährlichen Abschnitten. Eine Vielzahl an Verkehrsschildern, Tempolimits, Ein- und Ausfahrten, Gegenverkehr nur eine Fahrbahnmarkierung weit entfernt, blinkende Verkehrsführungssignale – unter solchen Bedingungen geraten nicht wenige Autofahrer in Stress. Bei Nacht und Regen spitzt sich die Situation noch zu. Gerät der Autofahrer dann in eine brenzlige Situation, bleibt kaum Platz, um zu reagieren, deshalb muss in diesen Situationen vor allem Ruhe bewahrt werden, rät Jürgen Wolz vom Tüv Süd.

Eine theoretische Führerscheinprüfung am PC.

ampnet – 23. März 2014. Ab April 2014 kommen in der theoretischen Führerscheinprüfung Videos zum Einsatz, informierte der TÜV Süd. Dann werden die Fragen mit einer Videosequenz starten, die sich der Führerschein-Bewerber bis zu fünf Mal ansehen kann. Danach werden wie bisher schriftlich auf dem Bildschirm die Prüfungsfragen präsentiert, von denen entweder nur eine oder mehrere richtig sein können. Damit kann sich der Bewerber die Situation erst einmal unabhängig von den Antworten einprägen. (ampnet/nic)

Autofahrt im Nebel.

ampnet – 7. November 2013. Im Nebel sollten Autofahrer Abstand halten und die Geschwindigkeit maßvoll drosseln – so lauten wichtige Prinzipien. Während diese Grundsätze unumstritten sind, kursieren rund um den Einsatz von Nebelscheinwerfer und Nebelschlussleuchte viele verschiedene Thesen. Die Nebelschlussleuchte darf nur bei Sichtbehinderungen durch Nebel und Sichtweiten unter 50 Metern brennen. In diesem Gefall ist die Geschwindigkeit auf maximal 50 km/h zu drosseln. Nebelscheinwerfer dagegen dürfen generell bei erheblichen Sichtbehinderungen durch Nebel, Schneefall oder Regen eingeschaltet werden.

TÜV Süd.

ampnet – 29. Oktober 2013. Auf Deutschlands Straßen rollen laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) über 4,4 Millionen gewerblich genutzte Fahrzeuge. Egal ob Nutzfahrzeuge im Güter- oder Personenverkehr, Werkverkehr oder die hauseigene Pkw-Flotte – effizient und kostengünstig muss es sein. Die TÜV Süd Akademie bietet zusammen mit ihrem Partner Club der Fuhrparkverwalter bundesweit ab Dezember Seminare rund ums fachgerechte Fuhrpark-Management an.

TÜV Süd bietet Überprüfung von E-Fahrzeugen.

ampnet – 14. Oktober 2013. TÜV Süd hat mit der Übernahme eines Crashtestzentrums in Oberpfaffenhofen bei München die E-Mobilitätsexperten ihr Portfolio im Bereich der Elektromobilität erweitert. In der 1000 Quadratmeter großen Halle werden zukünftig alle dynamischen Tests unter anderem für die Entwicklung von Elektrofahrzeugen angeboten.

Laub und Schmutz ähnlich glatt wie Schnee.

ampnet – 11. Oktober 2013. Wenn die Räder auf mit Laub oder Erde verschmutzten Fahrbahnen ins Rutschen kommen kann es gefährlich werden. Solche Straßenabschnitte sind laut TÜV SÜD ähnlich glatt wie bei Schnee. Besonders häufig tritt Glätte durch Schmutz an Baustellenausfahrten und in der Nähe von abgeernteten Feldern auf. „Nasse Erde bietet genauso viel oder wenig Haftung wie trockener Schnee“, sagt Eberhard Lang von TÜV SÜD. Während Autofahrer jedoch bei Schnee recht vorsichtig fahren, sind viele auf verschmutzten Straßen zu schnell unterwegs.

Auwertung der Testergebnisse von bestof9.eu beim TÜV Süd.

ampnet – 13. August 2013. Neun Trucks, 3,24 Millionen Kilometer, drei Jahre – das sind die Eckdaten von bestof9.eu, dem bisher größten Langzeittest für Lkw in Europa. Nach einem Jahr waren die Laster nun das erste Mal bei der Hauptuntersuchung. Die Bilanz von Sicherheitspartner TÜV Süd: Bis auf Mängel an der Beleuchtung und teilweise auffällig unterschiedlichen Luftdrücken keinerlei sicherheitsrelevante Mängel. In Sachen Wirtschaftlichkeit aktuell auf Platz eins: der New Actros (Euro 5) von Mercedes Benz mit einem Dieselverbrauch von 27,8 Litern auf 100 Kilometern.

Verkehr auf verregneter Autobahn.

ampnet – 30. Juli 2013. Bei plötzlichem Regen drohen Aquaplaning, Schleudern und schlechte Sicht. Werden Straßen plötzlich nass, ist es zunächst wichtig, den Abstand zu den anderen Verkehrsteilnehmern zu vergrößern – dazu aber auf keinen Fall hektisch bremsen, sondern langsam vom Gas gehen, warnt TÜV Süd. Das gilt besonders auf Autobahnen. Glänzende Fahrbahnoberflächen sind ein Warnzeichen für das Aufschwimmen der Räder.

Grafik Lackpflege im Sommer.

ampnet – 10. Juli 2013. Staub, Blüten, Pollen, Insektenleichen und andere Verunreinigungen quälen den Autolack im Sommer. Wichtig ist, dass die Reinigung sowohl gründlich als auch schonend geschieht. Es gibt vieles, das der Autobesitzer selbst erledigen kann – und einige Arbeiten, die er Profis überlassen sollte. Sowohl die Wahl des richtigen Waschprogramms als auch die Benutzung sinnvoller Pflegeprodukte entscheiden darüber wie gut der Lack gegen äußere Einflüsse geschützt ist.

Aufpumpen eines Reifens mittels Kompressor aus dem Pannenset.

ampnet – 9. Juli 2013. Seit Ersatzräder nicht mehr zur Serienausstattung gehören, ist der Plattfuß zeitaufwändiger und teils mit hohen Kosten verbunden. Denn mit Notrad oder Pannenset geht’s höchstens bis zur nächsten Werkstatt. Besonders für die Urlaubsfahrt daher der Tipp: Wer große Touren plant und auf fremdsprachliche Preisverhandlungen verzichten möchte, nimmt, wenn der Platz dazu da ist, besser ein vollwertiges Ersatzrad mit.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 2. Juli 2013. TÜV Süd Car Registration & Services (CRS), ein Joint Venture von TÜV Süd mit der Sixt AG, hat erstmals Autos ohne Fahrzeugbrief zugelassen. Beim „brieflosen Zulassungsverfahren“ werden die Fahrzeugdaten rein elektronisch an die Behörde übermittelt. Das aufwendige papiergebundene Procedere entfällt. Bisher wurden so bereits mehr als 1000 Fahrzeuge für BMW in München angemeldet. Der Service soll nun im Markt weiteren Herstellern und demnächst auch Flottenbetreibern angeboten werden.

Patrick Fruth.

ampnet – 1. Juli 2013. Patrick Fruth (40) ist ab 1. Juli Geschäftsführer der TÜV Süd Auto Plus GmbH. Er übernimmt das Steuer von Klaus Balow, Geschäftsführer von TÜV Hanse und TÜV Süd Auto Partner GmbH, und Bernhard Kerscher, Sprecher der Geschäftsführung der TÜV Süd Auto Service GmbH, die sich die Geschäftsführung der TÜV Süd Auto Plus GmbH interimsweise geteilt hatten. Hauptziel des neuen Geschäftsführers, der bisher den Bereich Consulting leitete ist der Ausbau der Dienstleistungen für Automobilhandel und -hersteller sowie Werkstätten.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 24. Juni 2013. Die deutschen Volksfeste halten viel für ihre Besucher bereit. Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte jedoch trotz ausgelassener Stimmung vorsichtig im Straßenverkehr sein. Sobald Alkohol im Spiel ist, sollte das Auto lieber stehen bleiben. Wer trotzdem fährt, riskiert damit seine eigene Sicherheit und die von anderen. Hinzu kommen saftige Strafen für Trunkenheitsfahrer, die erwischt werden. Für Fahranfänger und Personen unter 21 Jahren gilt auch gesetzlich ein absolutes Alkoholverbot am Steuer. Sogar wer bewusst bei einer alkoholisierten Person einsteigt, muss auch auf dem Neben- oder Rücksitz mit Folgen rechnen, erinnert TÜV Süd.

Kind wird im Auto angeschnallt.

ampnet – 19. Juni 2013. Kleine Urlauber müssen im Auto immer optimal gesichert sein. Dazu gehört nicht nur der richtige Kindersitz, sondern vor allem die korrekte Anwendung – auch nach jeder Pause. Die meisten Fehler bei der Kindersicherung passieren beim Einbau und bei der Nutzung von Kindersitzen. Jedes fünfte Kind ist im Auto extrem schlecht gesichert, das haben Stichproben ergeben. Isofix sichert am besten, stellten die Experten fest.

Michael Valente.

ampnet – 6. Juni 2013. Michael Valente (55) ist neuer CEO des TÜV Süd für die Region Westeuropa. Der Manager hat damit die Verantwortung für die drittgrößte Region im Konzern übernommen.

Frau bringt ein Trennetz im Fahrzeug an.

ampnet – 15. Mai 2013. Auf der Urlaubsfahrt wird das Auto zum Transporter. Richtig laden ist dann das A und O, denn ungesicherte Teile können beim Bremsen zu Geschossen werden oder bei Kurvenfahrten die Stabilität des Autos gefährlich beeinflussen. Sicheres Laden gilt schon für die kleinsten Dinge. Bei starken Zuladungen sollte zusätzlich auf die Gewichtsverteilung und eine mögliche Befestigung geachtet werden.

Carsharing.

ampnet – 30. April 2013. Mehr als 450 000 Autofahrer nutzen inzwischen die stationären sowie die Carsharing-Angebote verschiedener Autohersteller. Damit liegt Deutschland auf Platz zwei im internationalen Vergleich. Aber wie sieht es mit der Sicherheit aus, wenn das Auto von Fahrer zu Fahrer weitergereicht wird? Luftdruck, Motoröl, Wischwasser: Worauf muss der Fahrer achten, wenn er ein Fahrzeug übernimmt?

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 29. April 2013. Für Arbeitgeber, Gerichte oder Medizinisch-Psychologische Untersuchungen (MPU) gilt: Abstinenzbelege müssen stichhaltig sein. Wer einen Abstinenzbeleg braucht, wendet sich am besten an eine qualifizierte Stelle. Nicht anerkannte Belege können zu Problemen bei Fahreignungsbegutachtungen führen und im schlimmsten Fall in einem negativen Gutachten enden.

Radfahrer im Stadtverkehr.

ampnet – 18. April 2013. Seit dem 1. April gelten wieder neue Regeln fürs Radeln. Die Novelle von 2009 wurde noch einmal überarbeitet. Dabei wurde vor allem in Sachen Ampeln für Klarheit gesorgt: Bis 2016 müssen Radfahrer die Fußgängerampel beachten, wenn es auf Radwegen neben Gehwegen keine Fahrradampel gibt. Mit der Novelle wurden zudem die Bußgelder angehoben.

Dr. Matthias J. Rapp.

ampnet – 18. April 2013. Dr. Matthias J. Rapp wurde vom Aufsichtsrat der TÜV Süd AG mit Wirkung zum 16. August 2013 zum neuen Finanz-Vorstand (CFO) bestellt. Rapp wird im Vorstand des größten deutschen TÜV-Unternehmens unter anderem für die Bereiche Finanzen, Controlling, M&A, Einkauf, IT und Risikomanagement verantwortlich zeichnen. Er ist Nachfolger von Dr. Peter Klein, der im April 2013 auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand von TÜV SÜD ausscheidet.

Überprüfung des Luftdrucks eines Autoreifens.

ampnet – 14. April 2013. Reifenplatzer sind bei sachgemäßer Behandlung der Reifen inzwischen sehr selten geworden. Bei mangelnder Pflege, zu geringem Luftdruck und Beschädigungen beispielsweise durch Bordstein-Kollisionen kann es bei aller technologischen Weiterentwicklung trotzdem noch zur Havarie kommen. Dann ist vor allem eines gefragt: Ruhe bewahren und das Fahrzeug kontrolliert zum Stillstand bringen.

Fahrzeug mit Anhänger.

ampnet – 10. April 2013. Ein Anhänger leistet gute Dienste beim Transport sperriger Dinge. Wer keinen eigenen hat, kann einen mieten. Doch nicht jeder fühlt sich beim Ziehen eines Anhängers wohl. Für ungeübte Fahrer empfiehlt TÜV Süd eine Übungsfahrt auf ruhigen Nebenstraßen. Mit dem soeben abgeholten Leihanhänger eines Baumarkts ist das oft nicht möglich. Dann ist auf den ersten Kilometern erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit nötig. Auch die erste Ausfahrt mit dem Wohnwagen nach der langen Winterpause kann selbst für geübte Zug-Fahrer eine ungewohnte Übung sein – besonders dann, wenn das Zugfahrzeug neu ist.

Carolin Eckert.

ampnet – 10. April 2013. Carolin Eckert (32) verstärkt als Pressesprecherin den Konzernbereich Unternehmenskommunikation von TÜV Süd. Sie übernimmt im Team von Konzernbereichsleiter Matthias Andreesen Viegas die Medienarbeit für das Segment Certification. Damit betreut sie Themengebiete wie Verkehrspsychologie, betriebliches Gesundheitsmanagement, Datenschutz, Lebensmittelsicherheit und Prozesszertifizierungen sowie Themen der TÜV-Süd-Akademie.

TÜV Süd mit Kundin bei der Hauptuntersuchung.

ampnet – 4. April 2013. Der Gebrauchtwagenhandel und damit auch die Preise ziehen langsam an. Das Kraftfahrtbundesamt verzeichnete bis Februar einen Zuwachs von zwei Prozent bei den Umschreibungen gegenüber dem Vorjahr. Viele versuchen, ihren alten Wagen selbst zu verkaufen, um mehr Geld für den Neuwagen bereit zu haben. Wer jetzt ein gebrauchtes Auto sucht, hat gute Chancen, das passende Fahrzeug zu finden.

Fahrt bei Regen.

ampnet – 14. März 2013. An Regentagen steigt das Unfallrisiko im Straßenverkehr auf das Zwei- bis Vierfache. Besonders gefährlich: Aquaplaning. Viele Autofahrer reagieren falsch, wenn die Reifen die Bodenhaftung verlieren. „Spurrillen sind bei Regen besonders tückisch“, sagt Eberhard Lang von TÜV Süd. Bei stärkeren Niederschlägen würden sie vom allgemeinen Wasserfilm überdeckt. Statt ein paar wenigen Millimeter könne die Tiefe in den ausgefahrenen Spuren dann plötzlich mehr als einen Zentimeter betragen. Bedenklich stimmen müsse auch, wenn die Spuren des Vorausfahrenden im Wasser sehr schnell verschwinden. Das deute auf viel Wasser auf der Straße hin. Umgekehrt sind Schaumspuren die Zeichen eines gefährlichen Schmierfilms. Er tritt besonders nach langer Trockenheit oder zu Beginn des Regens auf.

Scheiben kratzen von Innen.

ampnet – 26. Februar 2013. Eis an der Innenseite der Windschutzscheibe? Wer bei Minusgraden nicht nur außen, sondern auch innen kratzen muss, der hat vor dem Winter zu oft unter Bäumen geparkt. Die Folge: Verfaultes Herbstlaub verstopft die Abflusslöcher in der Lüftung oder im Schiebedach. Modriger Geruch, ständig beschlagene Scheiben sind die Indizien. Wer nicht handelt, riskiert womöglich teure Reparaturen. Tipps zur Vorsorge und für den Notfall von TÜV Süd.

Bluelogico Logo.

ampnet – 21. Februar 2013. Voraussichtlich ab März gibt es eine neue Richtlinie für Transport- und Logistikunternehmen, die ihre CO2-Emissionen bereits bilanzieren. Denn dann tritt die neue DIN EN 16258 in Kraft, die vorgibt, wie die Treibhausgasemissionen im Transportwesen zukünftig zu ermitteln sind. Als unabhängiger Partner unterstützt TÜV Süd die Branche bei der Umsetzung unter andrem mit dem System Bluelogico, das die Emissionen nach den neuen Regeln berechnet und bei der CO2-Reduktion unterstützt.

Aufziehen von Schneeketten.

ampnet – 13. Februar 2013. Schneeketten bringen auch dann noch vorwärts, wenn selbst mit guten Winterreifen nichts mehr geht. Die Traktionshilfen aus Stahl haben sich jedoch ebenso wie die Automobiltechnik in den vergangenen Jahren stark weiterentwickelt. Allerdings passt schon lange nicht mehr jeder Kettentyp zu jedem Auto und Antriebskonzept.

Scheibenwischer.

ampnet – 4. Februar 2013. Scheibenwischer werden selten beachtet und oft erst ausgetauscht, wenn das Glas nicht mehr sauber wird. Gerade jetzt im Winter sind einwandfreie Wischer sicherheitsrelevant; Spritzwasser und Salz machen die Fahrt schnell zum Blindflug. TÜV Süd gibt Tipps zum Reinigen oder Austauschen der Wischerblätter.

Airbag-Testlabor von TÜV Süd in Tschechien.

ampnet – 29. Januar 2013. Airbags müssen regelmäßig der Serienproduktion entnommen und geprüft werden. Damit wird sichergestellt, dass die verbauten Sicherheitskomponenten auch noch nach Jahren alle Anforderungen und Werte einhalten. Für die so genannten Confirmity of Production-Tests (CoP) hat TÜV Süd nun ein neues Labor im tschechischen Nymburk eröffnet. In der modernen Prüfeinrichtung werden Airbags in einer Klimakammer unter klar definierten Umwelteinflüssen getestet, denn Faktoren wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit haben einen enormen Einfluss auf die Funktionsfähigkeit.

Klaus Balow.

ampnet – 13. Dezember 2012. Bernhard Kerscher (52), Sprecher der Geschäftsführung von TÜV Süd Auto Service und Klaus Balow (56), Geschäftsführer von TÜV Hanse und TÜV Süd Auto Partner übernehmen ab sofort zusätzlich die Geschäftsführung von TÜV Süd Auto Plus. Sie treten gemeinsam die Nachfolge von Gerhard Gloeckner (65) an, der dem Unternehmen jedoch weiterhin beratend zur Seite steht.

Volkswagen Polo Blue GT.

ampnet – 6. Dezember 2012. Der TÜV Report 2013, der heute in Berlin vorgestellt wird, macht deutlich: Die „Abwrackprämie“ konnte den Anstieg bei den Mängeln nicht verhindern. Zwar kamen im ersten Halbjahr 2012 mehr als 300 000 Fahrzeuge mehr zur Hauptuntersuchung, doch stieg die Quote der erheblichen Mängel um 0,3 Prozentpunkte auf 20 Prozent weiter an. Die Beleuchtung wird wieder am häufigsten beanstandet. Die am wenigsten auffallenden Typen waren der VW Polo, gefolgt von Mazda 3 und Audi Q5.

TÜV Süd.

ampnet – 5. Dezember 2012. Im Jahr 2012 wird der Konzernumsatz des TÜV Süd um mindestens 8 Prozent auf über 1,8 Milliarden Euro steigen (2011: 1,68 Mrd. Euro). Auch beim Unternehmensergebnis wird erneut ein Anstieg erwartet. Die Mitarbeiterzahl erhöht sich um 1500 Beschäftigte auf 18600 Mitarbeiter.

TÜV Süd.

ampnet – 2. Oktober 2012. Der Führerschein ist entzogen und Sperrfrist für die Wiedererteilung verhängt. Das ist sehr ärgerlich, aber häufig ist hiermit das letzte Wort noch nicht gesprochen. „Häufig ist eine Sperrfristverkürzung möglich, wenn geeignete Schulungsmaßnahmen nachgewiesen werden“, weiß Axel Uhle, Verkehrspsychologe und Mitglied der TÜV Süd Pluspunkt-Geschäftsführung.

ampnet – 1. Oktober 2012. Nach München dürfen ab heute nur noch Fahrzeuge mit der grünen Umweltplakette fahren. Einfahrterlaubnis erlangen können Besitzer alter Dieselfahrzeuge mit dem Einbau eines Partikelfilters. Die Nachrüstung wird staatlich gefördert – nach neuerlicher Verlängerung bis einschließlich Dezember 2013. Für Anträge, die 2012 eingehen, beträgt die Prämie 330 Euro, 2013 sinkt der Betrag auf 260 Euro. Förderanträge können beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) 2012 unter www.code.bafa.de/pmsf gestellt werden.