Logo Auto-Medienportal.Net

Volkswagen Marke

Produktion des VW Passat in Emden.

ampnet – 14. November 2018. Volkswagen will nach Zwickau auch die Standorte Emden und Hannover auf die Produktion von Elektrofahrzeugen umstellen. Personalvorstand Gunnar Kilian stellte heute auf einer Betriebsversammlung die Grundzüge der Neuausrichtung des Werks in Emden vor, wo die Produktion des Passat voraussichtlich 2022 ausläuft. Der Aufsichtsrat von Volkswagen wird am Freitag über die neue Belegung der Produktion entscheiden.

Gebogenes 12,3-Zoll-Instrumentendisplay von Bosch.

ampnet – 14. November 2018. Bosch bringt das weltweit erste gebogene Instrumentendisplay ins Cockpit eines Serienfahrzeugs. Seine Premiere feiert das Instrumentendisplay im Innovision Cockpit des neuen VW Touareg. Volkswagen tauscht damit analoge Anzeigen hinter dem Lenkrad gegen ein frei konfigurierbares, hochauflösendes und gebogenes Display. Es zeigt auf Wunsch großflächig Navigationskarten, Fahrinformationen oder den Status der Assistenzsysteme. Durch einen neuen Fertigungsprozess reflektiert das Kombiinstrument auch bei Sonnenlicht bis zu vier Mal weniger Licht.

Dr. Ya-Qin Zhang, President von Baidu, und Sven Patuschka, Vorstand Technische Entwicklung der Volkswagen (China) Investment Co.

ampnet – 2. November 2018. Volkswagen steigt bei der chinesischen Technologieplattform Apollo ein. Das vom Internet-Unternehmen Baidu gegründete Konsortium entwickelt Technologien für das autonome Fahren. Die Zusammenarbeit gaben Volkswagen und Baidu heute in Peking bekannt. Volkswagen wird dem Apollo-Vorstand beitreten und für weitere Konzernmarken Kompetenz in China aufbauen. Volkswagen misst China als größtem Markt des Unternehmens eine besondere Bedeutung bei neuen Technologien und Mobilitätsangeboten zu.

ampnet – 20. Oktober 2018. Die Produktion soll 2020 beginnen; heute erfolgte im chinesischen Anting (Shanghai) der erste Spatenstich für das konzernweit erste, speziell auf den Bau von Elektrofahrzeugen ausgerichtete Werk von Saic Volkswagen. Anting und das in diesem Sommer eröffnete FAW-Volkswagen Werk im chinesischen Foshan werden damit unmittelbar nach dem deutschen Standort Zwickau in die Produktion von E-Fahrzeugen auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) einsteigen.

Der erste Seat Tarraco rollt in Wolfsburg vom Band, begrüßt von Mitarbeitern und Produktionsvorstand Dr. Andreas Tostmann (Mitte), Seat-Entwicklungsvorstand Dr. Matthias Rabe (dahinter).

ampnet – 17. Oktober 2018. Mit dem ersten Seat Tarraco lief jetzt in Wolfsburg nach knapp 20 Jahren wieder ein Modell einer Konzernmarke im Volkswagen-Stammwerk vom Band. Entwickelt und gestaltet wurde der Tarraco bei Seat in Martorell, bei Barcelona, auf der Basis der Produktionsplattform Modularer Querbaukasten (MQB) – wie die Volkswagen-Modelle Tiguan und Touran. Mit denen wird er jetzt auf einem gemeinsamen Band gebaut.

Volkswagen will neue Fahrerassistenzsysteme künftig auch virtuell absichern und damit schneller zur Serienreife bringen.

ampnet – 24. September 2018. Mit virtuellen Testszenarien will Volkswagen die Entwicklung von neuen Fahrerassistenzsystemen beschleunigen und damit schneller zur Serienreife bringen. So können die Systeme der nächsten Generation in virtuell generierten Fahr- und Verkehrssituationen lernen. Langfristig ist es zudem denkbar, in virtuellen Umgebungen auch Millionen notwendiger Testkilometer zur Absicherung des automatisierten Fahrens zu absolvieren. Experten von VW erproben bereits eine selbst entwickelte Software, die ein entsprechendes Testumfeld simuliert. Sie wird zum Anlernen neuer Assistenzsysteme für die elektrische I.D.-Modellfamilie eingesetzt.

ampnet – 12. September 2018. Die Marke Volkswagen hat im August weltweit 513 300 Fahrzeuge ausgeliefert, 3,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Das stellt ebenso einen neuen Spitzenwert dar wie die Auslieferungen in den Monaten Januar bis August, in den insgesamt 4 137 900 Fahrzeuge ausgeliefert wurden. Das entspricht einer Steigerung um 6,2 Prozent. Wegen der Umstellung auf das WLTP-Prüfverfahren erwartet die Marke schwächere Zahlen im September und Oktober aber starke Zuwächse im November und Dezember.

VW-Logobild

ampnet – 11. September 2018. 34 Sonderschichten haben die Mitarbeiter im Volkswagen-Werk Wolfsburg im ersten Halbjahr 2018 gefahren. Bei der heutigen Betriebsversammlung dankten dafür Personalvorstand Gunnar Kilian, der Konzern- und Gesamtbetriebsratsvorsitzende Bernd Osterloh und Konzernvorstandsmitglied Oliver Blume. Kilian stellte in der Versammlung klar, Volkswagen werde im Streben nach Effizienz nicht nachlassen. Osterloh verwies auf große Auslandsmärkte, in denen keine Rendite erwirtschaftet werde.

VW T-Roc.

ampnet – 3. August 2018. Für das erste Halbjahr stehen bei der Marke Volkswagen deutliche Steigerungen bei Umsatz, operativem Ergebnis und Marge zu Buche. Der Umsatz lag von Januar bis Juni mit 42,7 Milliarden Euro um 8 Prozent über dem Vorjahreswert. Mit 3,12 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen wurde zum Halbjahr ein neuer Spitzenwert erreicht. Das um Sondereinflüsse bereinigte operative Ergebnis stieg um 20 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro; die operative Rendite verbesserte sich auf 5,0 Prozent (Vorjahr: 4,5 Prozent).

Ralf Brandstätter.

ampnet – 31. Juli 2018. Ralf Brandstätter (49), Vorstand für Beschaffung der Marke Volkswagen, ist zum Chief Operating Officer (COO) berufen worden. In der neu geschaffenen Funktion wird Brandstätter das operative Geschäft der Marke Volkswagen leiten. Das Vorstandsressort Beschaffung behält er weiterhin.

Keith Williamson nimmt das Jubiläumsfahrzeug von Jost Capito, Sprecher der Geschäftsführung Volkswagen R, entgegen.

ampnet – 6. Juli 2018. Volkswagen R hat in dieser Woche das 200 000. R Modell an einen Kunden in Cambridgeshire, UK ausgeliefert. Der Jubiläumskunde Keith Williamson ist ein treuer Volkswagen-Kunde und hat bereits einen Golf IV R32 und einen Golf V GTI in seiner Kollektion. Er bestellte einen Golf 7 R mit Performance-Paket und Akrapovič-Abgasanlage.

Volkswagen Connect.

ampnet – 6. Juli 2018. Ein sogenannter „DataPlug“ kann im Zusammenspiel mit der neuen App „Volkswagen Connect“ fast jeden Volkswagen verbinden. Dazu nutzt ein fünf Zentimeter langes Bauteil die im Fahrzeug vorhandene OBD2-Schnittstelle. Es übermittelt, sofern der Nutzer dies erlaubt, die ausgelesenen Daten per Bluetooth an ein gekoppeltes Smartphone und die „Volkswagen Connect“-App. Die für Android und iOS erhältliche App startet aktuell in Deutschland. Ab Baujahr 2008 stehen damit für nahezu alle Volkswagen Modelle digitale Dienste zur Verfügung.

Drive: Driving Vizzions to Reality: Jürgen Stackmann.
Von Alexander Voigt

ampnet – 5. Juli 2018. Es begann im Jahr 2015 mit wenigen Stichworten auf einem Stück Papier im Rahmen einer Vorstandsklausur. Jetzt gewährt Volkswagen zum ersten Mal in Deutschland einen Blick auf das Flaggschiff der kommenden E-Fahrzeug-Generation. Die Studie „I.D. Vizzion“ ist das Highlight der gerade eröffneten Mobilitätsausstellung „Driving Vizzions to Reality“ im „DRIVE“ – dem Volkswagen Konzernforum in Berlin, Unter den Linden/Ecke Friedrichstraße. Die erstmals im März auf dem Genfer Autosalon vorgestellte Limousine zeigt die Vision der Wolfsburger Marke für einen Volkswagen von morgen.

Volkswagen-Studie I.D.

ampnet – 5. Juli 2018. Volkswagen bietet künftig auch Carsharing-Dienste an. Vehicle-on-Demand-Dienste und insbesondere Carsharing über die Kundenplattform WE sollen im Laufe des Jahres 2019 in Deutschland beginnen. Bereits 2020 soll das Angebot auf große Metropolen in Europa, Nordamerika und Asien ausgedehnt werden. Dies kündigte der Volkswagen-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann im Rahmen einer Veranstaltung in Berlin an.

Ruandas Präsident Paul Kagame und VW-Südafrikachef Thomas Schäfer mit dem ersten VW „Made in Rwanda“.

ampnet – 27. Juni 2018. Volkswagen hat heute in Ruanda ein integriertes Mobilitätskonzept gestartet, zu dem sowohl eine lokale Fahrzeugfertigung als auch Mobilitätsdienste sowie ein Vertriebs- und Servicezentrum gehören. Thomas Schäfer, CEO von Volkswagen Group South Africa und Verantwortlicher für die Sub-Sahara-Region, gab in der Hauptstadt Kigali im Beisein von Ruandas Präsident Paul Kagame den offiziellen Startschuss für das Projekt.

Volkswagen-Stammsitz in Wolfsburg.

ampnet – 14. Juni 2018. Die Staatsanwaltschaft in Braunschweig hat gestern gegen Volkswagen ein Rekord-Bußgeld in Höhe von einer Milliarde Euro verhängt. Der Autobauer will Medienberichten zu Folge nicht gegen den Bescheid vorgehen. Die Strafzahlung begründen die Ermittler damit, dass VW in der Dieselaffäre seiner Aufsichtspflicht nicht nachgekommen sei.

Die Gläserne Manfaktur von Volkswagen in Dresden.

ampnet – 13. Juni 2018. Die Volkswagen AG treibt den digitalen Wandel in der Produktion voran: Aus diesem Grund baut das Smart Production Lab der Konzern-IT seine Kompetenz im Zukunftsfeld Industrial Internet of Things (IIoT) in der Gläsernen Manufaktur in Dresden aus. Zur Stärkung und Weiterentwicklung des Know-hows wird in Kooperation mit der Manufaktur ein 22 Mitarbeiter umfassendes Team neu aufgebaut.

37. GTI-Treffen am Wörthersee.

ampnet – 10. Mai 2018. Es gab Jahre, da wirkte das GTI-Treffen am Wörthersee wie eine Hausmesse des Volkwagen-Konzerns. Kaum eine der vielen Marken fehlte, alle Anwesenden profilierten sich mit Messebau. Einen Stand mit Bühne hat heute nur die Marke Volkswagen zur Verfügung. Die anderen Marke sind in den Hintergrund getreten. Und das ist offenbar gut so; denn so hat das 37. GTI-Treffen wieder mehr von den ersten seiner Art, bei denen sich Gleichgesinnte trafen für Fachsimpeln und Feiern. Dieses Jahr war wieder mehr vom alten Familienfest-Charakter zu spüren und zu sehen. (ampnet/Sm)

Der Absatz von VW im April 2018.

ampnet – 9. Mai 2018. VW hat seinen Wachstumskurs nochmals beschleunigt: Mit rund 520 000 ausgelieferten Fahrzeugen erzielte die Marke im April ein Plus von elf Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. In Europa wurden vergangenen Monat 158 000 VW-Modelle (plus 13,0 Prozent) an Kunden übergeben. Diese Entwicklung wurde im Wesentlichen durch große westeuropäische Märkte wie Italien (+28,9 %), Frankreich (+8,0 %) und Spanien (+9,0 %) getrieben. Im Heimatmarkt Deutschland wurde mit 52 700 Neuzulassungen ein Plus von 15 Prozent erzielt.