Logo Auto-Medienportal.Net

Renault

Carsten Schopf.

ampnet – 28. Juni 2017. Mit Wirkung zum 1. Juli 2017 wird Carsten Schopf Direktor Flotten bei Renault Deutschland. Er folgt in dieser Funktion auf Michael Borner, der zum gleichen Zeitpunkt die Leitung der neu geschaffenen Geschäftseinheit Leichte Nutzfahrzeuge übernimmt. Schopf und Borner berichten in ihren Funktionen jeweils direkt an den Vorstandsvorsitzenden der Renault Deutschland AG, Uwe Hochgeschurtz.

Renault Trafic Space Class.

ampnet – 16. Mai 2017. Mit dem Trafic Space Class präsentiert Renault ein neues High-End-Shuttle für professionelle Zubringerdienste und Privatkunden mit Platz für bis zu neun Personen. Premiere feiert die jüngste Variante des Renault Trafic bei den 70. Internationalen Filmfestspielen von Cannes.

Ashwani Gupta.

ampnet – 14. März 2017. Renault-Nissan Allianz bündelt die Entwicklung und Fertigung von leichten Nutzfahrzeugen in der neuen Geschäftseinheit LCV Business Unit. Ziel ist es, Synergieeffekte in den Bereichen Technologie, Entwicklung und Produktion besser zu nutzen und damit den Absatz zu forcieren sowie die Marktführerschaft in den Kernmärkten auszubauen. Geleitet wird die Geschäftssparte ab 1. April 2017 von Ashwani Gupta. Er berichtet an Allianz-Chef Carlos Ghosn.

Groupe Renault.

ampnet – 13. März 2017. Renault eröffnet mit „Le Square” in Paris sein weltweit drittes so genanntes „Open Innovation Lab” zur Mobilität der Zukunft. Dabei setzt der Hersteller zusammen mit Start-ups und externen Partnern auf neue, kreative Forschungsverfahren, um Lösungen für die Mobilität der Zukunft zu entwickeln. Im Fokus steht die Verknüpfung der Themen alternative Antriebe, Konnektivität und autonomes Fahren. Der neue Standort ergänzt die Open Innovation Labs im kalifornischen Silicon Valley und im israelischen Tel Aviv. (ampnet/jri)

Renault-Forschungszentrum in Compiègne für autonomes Fahren.

ampnet – 3. März 2017. Renault hat heute mit dem französischen Kooperationspartner Heudiasyc ein neues Forschungszentrum in Compiègne nördlich von Paris eröffnet, das Grundlagenforschung für autonomes Fahren betreibt. Schwerpunkt der Zusammenarbeit ist die effiziente Datenerhebung für selbstfahrende Autos. Als Basis dient der Renault Zoe.

Groupe Renault.

ampnet – 10. Februar 2017. Die Renault-Gruppe hat im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis erzielt:: Mit 51,243 Milliarden Euro steigerte der Konzern seinen Umsatz gegenüber dem Jahr 2015 um 13,1 Prozent. Im gleichen Zeitraum legten die Neuzulassungen weltweit um 13,3 Prozent auf die Bestmarke von 3,18 Millionen Fahrzeuge zu. Die operative Marge verbesserte sich deutlich um 38,2 Prozent auf 3,282 Milliarden Euro.

Thomas Preil.

ampnet – 7. Februar 2017. Thomas Preil (58), Direktor Personal und Recht und Mitglied des Direktionskomitees von Renault Deutschland verlässt das Unternehmen aut Pressemitteilung auf eigenen Wunsch um sich künftig neuen beruflichen Projekten zu widmen. Er wird das Ressort noch bis zum 28. Februar 2017 leiten. Im Anschluss übernimmt den Posten bis auf Weiteres Vorstandsvorsitzender Uwe Hochgeschurtz in Personalunion. (ampnet/jri)

Renault.

ampnet – 25. Januar 2017. Das Düsseldorfer Büro der Agentur Saatchi & Saatchi unterstützt von April 2017 an das Marketing-Team von Renault Deutschland in der werblichen Kommunikation. Saatchi & Saatchi gehört wie die bisherige Agentur Publicis Pixelpark dem Agenturverbund Publicis Communications an. Der Auftrag umfasst klassische Werbung, Händlerkommunikation, digitale Kommunikation, Direktmarketing sowie die Kommunikation mit Bestandskunden. (ampnet/nic)

Renault-Gruppe.

ampnet – 17. Januar 2017. Die Renault-Gruppe hat im vergangen Jahr mit weltweit 3,18 Millionen abgesetzten Fahrzeugen einen neuen Verkausfrekord erzielt. Die Auslieferungen wuchsen im Vergleich zum Jahr 2015 um 13,3 Prozent bzw. 374 000 Einheiten. In Europa steigerte sich der Konzern Ergebnis überdurchschnittlich um 11,8 Prozent auf 1,81 Millionen verkaufte Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. Der Marktanteil des Konzern stieg auf 10,6 Prozent.

Groupe Renault.

ampnet – 26. Oktober 2016. Die Renault-Gruppe hat im dritten Quartal 2016 10,546 Milliarden Euro umgesetzt. Diese Steigerung um 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Absatz stieg um 16 Prozent auf 721 741 Fahrzeuge. In Europa verzeichnete der Konzern ein überdurchschnittlich gutes Absatzplus von 11,3 Prozent, während sich der Gesamtmarkt um 5,3 Prozent verbesserte. Der Marktanteil wuchs – auch dank des guten Ergebnisses von Dacia – um 0,5 Prozentpunkte.

Z.E.-Pass zum Stromtanken.

ampnet – 17. Oktober 2016. Mit dem neuen kostenlosen Service „Z.E. Pass” erleichtert Renault Elektroautofahrern den Zugang zu öffentlichen Ladestationen in ganz Deutschland. Der Pass besteht aus einer App und einer RFID-Chipkarte (Radio Frequency Identification). Mit ihr lässt sich aktuell an 4000 Ladepunkten bundesweit bargeldlos Strom „tanken”.

Panasonic Jaguar Racing:

ampnet – 7. Oktober 2016. Wenn am Sonntag die 20 Fahrer von zehn Teams in Hongkong zum ersten Lauf der Fia Formel E in Hongkong starten, dann hat sich die Welt um diesen neuen Motorsport geändert. Zum ersten Mal treten die zehn Teams in Hongkong an. Zum ersten Mal bekennt sich Audi mit seinen vier Ringen voll zu dieser Rennserie. Zum ersten Mal tritt Jaguar mit dem Panasonic Racing Team an. So spannend war Formel E noch. Wir sind dabei und werden direkt aus Hongkong über Hintergründe und Rennen aus der Sicht des neuen Teams Jaguar Panasonic berichten.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 30. September 2016. Die 2010 geschlossene strategische Partnerschaft zwischen Daimler und der Renault-Nissan-Allinaz schreitet weiter voran. Die Konzernchefs der beiden Unternehmen, Dieter Zetsche und Carlos Ghosn, stellten heute auf dem Automobilsalon in Paris die nächsten Schritte vor. Nachdem im Renault-Werk Cléon die Motoren für die neuen Elektromodelle von Smart gebaut werden, soll 2017 im ersten gemeinsamen Produktions-Werk Compas in Mexiko der Bau eines Kompaktwagens von Infiniti mit Daimler-Komponenten starten, ein Jahr später folgt der Fertigungsstart für einen neuen Mercedes-Benz.

Die Renault-Nissan-Allianz kooperiert beim vernetzten Auto mit Microsoft.

ampnet – 26. September 2016. Die Renault-Nissan Allianz und Microsoft haben eine Kooperation zum vernetzten Autofahren vereinbart. Im Mittelpunkt der Vereinbarung steht die Entwicklung von vernetzten Services für Fahrzeuge auf Basis der Cloud-Computing-Plattform Microsoft Azure. Die neuen Angebote sollen Autofahrer noch besser bei der Navigation, bei vorausschauender Wartung sowie bei weiteren Services rund um das Automobil unterstützen. Darüber hinaus werden sich die Partner auf weitere mobile Anwendungen und kabellose Übertragungsverfahren konzentrieren. (ampnet/jri)

ampnet – 20. September 2016. Die Renault-Nissan Allianz übernimmt den französischen Software-Spezialisten Sylpheo einschließlich 40 Softwarentwicklern und Ingenieuren. Bis 2020 wollen die Allianzpartner mehr als zehn Modelle mit Technologien für autonomes Fahren auf den Markt bringen. (ampnet/nic)

Renault Kwid, Captur, Koleos.

ampnet – 3. August 2016. Renault wird in Brasilien mit den Modellen Kwid und Captur sowie dem Koleos künftig eine komplette SUV-Modellpalette anbieten. Zusätzlich wird der französische Autobauer an dem Standort auch die Fertigung um den Captur erweitern. Die Fertigung des Captur in São José dos Pinhais wird auf der gleichen Linie erfolgen, auf der bereits die Modelle Duster, Duster Oroch, Logan, Sandero und Sandero Stepway produziert werden. Verkaufsstart für den Captur wird im ersten Halbjahr 2017 sein. Auch der City-SUV Kwid und der Koleos werden 2017 auf den brasilianischen Markt kommen. (ampnet/nic)

ampnet – 5. Juli 2016. Die Renault-Gruppe mit ihren beiden Marken im ersten Halbjahr 2016 ihre Neuzulassungen in Deutschland um 13,3 Prozent auf 97 612 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge (bis 5 Tonnen) gesteigert. Der Marktanteil stieg auf 5,2 Prozent. Die Pkw-Zulassungen von Renault und Dacia stiegen um 11,8 Prozent auf 86 081 Einheiten. Der Pkw-Marktanteil wuchs auf knapp fünf Prozent. Im Bereich leichte Nutzfahrzeuge wurden 11 531 Renault und Dacia ausgeliefert.

Frank Lagarde.

ampnet – 1. Juni 2016. Frank Lagarde (5) wird zum 1. Juli 2016 neuer Vorstand Qualität und Kundendienst der Renault Deutschland AG. In dieser Funktion zeichnet er zusätzlich als Geschäftsführer der Sodicam Vertriebs GmbH (Renault-Tochtergesellschaft für Teile und Zubehör) verantwortlich. Lagarde folgt auf Jérôme Struk, der zum gleichen Zeitpunkt die Funktion des Generaldirektors Sodicam in der Renault Zentrale übernehmen wird.

Laurens van den Acker.

ampnet – 27. Mai 2016. Laurens van den Acker, Senior Vice President Corporate Design, hat bei den „Autocar Awards 2016“ die Auszeichnung als Designer des Jahres erhalten. Der Preis bestätigt die Führungsstärke des niederländischen Designers, seine Vision und Stilsicherheit als Renault-Chefdesigners, der seit 2009 die Designsprache neu entwickelt hat und für insgesamt 26 neuen Modelle der Renault Gruppe verantwortlich zeichnet. (ampnet/Sm)

Uwe Hochgeschurtz.

ampnet – 12. Mai 2016. Uwe Hochgeschurtz (53) wird mit Wirkung zum 1. Juni 2016 Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG. Er folgt auf Olivier Gaudefroy, der zum gleichen Zeitpunkt die Funktion des Direktors Corporate Sales & Used Cars im Renault Konzern übernehmen wird.

ampnet – 12. Mai 2016. Die Nissan Renault-Allianz nutzt offenbar die Gunst der Stunde und steigt mit 34 Prozent für rund 1,9 Milliarden Euro beim kleineren japanischen Wettbewerber Mitsubishi ein. Das meldet jetzt die „Automobilwoche“. Mitsubishi war wegen Trickserei bei den Verbrauchswerten in die Kritik und in Schieflage geraten. (ampnet/Sm)

Renault Trafic.

ampnet – 10. Mai 2016. Renault ist auf der diesjährigen Rettungs- und Mobilitätsmesse „Rettmobil” (11. - 13. Mai) in Fulda mit fünf Fahrzeugen vertreten. Auf seinem Stand präsentiert der französische Hersteller leichte Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht eine Auswahl Sonderumbauten für verschiedenste Einsatzzwecke. Renault zeigt den vielseitig einsetzbaren Master als Behinderten-Transportwagen sowie als Tragkraftspritzenfahrzeug für den Feuerwehreinsatz. Darüber hinaus stellt der Autobauer den Trafic als Ambulanzfahrzeug und Mehrzweckwagen vor. (ampnet/nic)

Alexander Dobrindt.

ampnet – 22. April 2016. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat sich die Zusagen einiger Autohersteller geholt, in einer freiwilligen Rückrufaktion Änderungen an der Abgasanlage bestimmter Dieselmotoren vorzunehmen. Die Nachmessungen des Emissionsverhaltens einiger Fahrzeugmodelle beim Kraftfahrtbundesamt (KBA) hatte ergeben, dass in diesen Fällen die Abgasreinigung bei tieferen Temperaturen abgeschaltet wird. Das geschieht zwar im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften zum Schutz der Motoren, doch bestehen Zweifel daran, dass dies heute noch technisch notwendig ist.

Renault Zoe.

ampnet – 23. März 2016. Renault plant mit mehreren niederländischen Partnern ein Carsharing-Projekt mit einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. Der französische Autobauer wird dafür bis Ende 2017 insgesamt 150 Zoe in Utrecht zur Verfügung. Die Partner werden bis dahin 1000 Ladestationen errichten, die aus 10 000 Solarpaneelen nachhaltig erzeugten Strom beziehen. In einer zweiten Phase werden sie die Fahrzeuge als lokale Stromspeicher ins öffentliche Netz einbinden. In der „Vehicle to grid” (V2G) genannten Technologie speichern Elektrofahrzeuge nicht nur Energie aus dem Netz, sondern geben diese in Zeiten hoher Netzlast auch wieder ab. (ampnet/nic)

Groupe Renault.

ampnet – 12. Februar 2016. Die Renault-Gruppe hat 2015 ihren Konzernumsatz um 10,4 Prozent auf 45,327 Milliarden Euro verbessert und den Fahrzeugabsatz um 3,3 Prozent auf 2,8 Millionen Fahrzeuge gesteigert. Die operative Marge wuchs auf 2,320 Milliarden Euro (+44,2 %). Das sind 5,1 Prozent des Umsatzes im Vergleich zu 3,9 Prozent in 2014. Die operative Marge der Automobilsparte stieg um 74,4 Prozent und trug mit 1,496 Milliarden Euro zum Ergebnis bei. Dies entspricht 3,5 Prozent des Umsatzes der Automobilsparte. Das Betriebsergebnis beläuft sich auf 2,121 Milliarden Euro (+91,9 %). Der Beitrag der verbundenen Unternehmen beträgt 1,371 Milliarden Euro. Das Nettoergebnis stieg um 48,1 Prozent auf 2,960 Milliarden Euro. Damit erzielte die Renault-Gruppe einen operativen Free Cash Flow in der Automobilsparte in Höhe von 1,033 Milliarden Euro. (ampnet/nic)

Stefan Müller.

ampnet – 12. Februar 2016. Stefan Müller, Executive Vice President of Europe Region, wird zum 1. März 2016 Chief Performance Officer (CPO) der Renault-Gruppe ernannt. Er folgt auf Jerome Stoll, der nach 36 Jahren in den Ruhestand wechselt.

ampnet – 4. Februar 2016. Die Renault-Nissan Allianz hat 2015 insgesamt 8 528 887 Fahrzeuge verkauft. Dies entspricht einer leichten Steigerung um knapp ein Prozent gegenüber dem Vorjahr und markiert zum sechsten Mal in Folge einen neuen Absatzrekord. Vor allem in den USA, China und Westeuropa wuchs die weltweit viertstärkste Unternehmensgruppe in der Automobilindustrie deutlich.

Renault Zoe.

ampnet – 18. Januar 2016. Renault ist nach eigenen Angaben der Hersteller, der europaweit die meisten Elektroautos verkauft. 23 086 Fahrzeuge (ohne Twizy)im vergangenen Jahr bedeuten einen Marktanteil von 23,6 Prozent. Bestseller ist der Zoe mit 18 453 Neuzulassungen und 19,2 Prozent Marktanteil. Das Modell profitierte nicht zuletzt auch von einem speziellen Bonusprogramm der französischen Regierung für Elektroautos. Zwar stieg der Anteil von E-Fahrzeugen am Gesamt-Pkw-Markt in Europa gegenüber 2014 um 0,45 Prozentpunkte, bleibt mit 0,61 Prozent aber nach wie vor sehr gering. (ampnet/jri)

Groupe Renault.

ampnet – 18. Januar 2016. Die Renault-Gruppe hat ihre weltweiten Fahrzeugverkäufe im vergangenen Jahr um 3,3 Prozent auf 2,8 Millionen Pkw und leichte Nutzfahrzeuge gesteigert, der weltweite Marktanteil stieg auf 3,2 Prozent. In Europa steigerte das Unternehmen seinen Marktanteil mit 1 613 499 Fahrzeugen auf 10,2 Prozent. Der Gesamtmarktanteil der Gruppe erreichte damit 10,1 Prozent.

Martin Zimmermann.

ampnet – 15. Januar 2016. Martin Zimmermann (48) wird zum 1. April 2016 Vorstand Kommunikation von Renault Deutschland. Er folgt auf Reinhard Zirpel, der zum gleichen Zeitpunkt das Unternehmen verlässt, um sich neuen Projekten zu widmen. Zimmermann berichtet direkt an den Vorstandsvorsitzenden der Renault Deutschland AG, Olivier Gaudefroy.

Renault-Gruppe.

ampnet – 15. Januar 2016. Nach Bekanntwerden der Abgasmanipulation von Volkswagen in den USA hat auch Frankreich eine Untersuchungskommission einberufen. Die unabhängige Technikkommission – genannt Commission Royal – soll sicherstellen, dass die heimischen Automobilhersteller ihre Fahrzeuge nicht mit vergleichbarer Manipulationssoftware ausgestattet haben. Dies scheint nach den bisherigen Tests nicht der Fall. Gleichwohl wurden aber auch bei Fahrzeugen von Renault Abgaswerte ermittelt, die über den Angaben des Konzerns liegen.

Renault.

ampnet – 7. Januar 2016. Die Renault-Gruppe (Renault und Dacia) hat im Jahr 2015 insgesamt 177 443 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge (+2,7%) in Deutschland abgesetzt und erreichte einen Marktanteil von 5,2 Prozent. Die Marke Renault verkaufte im vergangenem Jahr insgesamt 129 986 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge (+6,5%) auf dem deutschen Markt. Im reinen Pkw-Markt setzte die Marke Renault 110 584 Einheiten ab. Dies entspricht einem Zuwachs von fünf Prozent, während sich der Marktanteil mit 3,5 Prozent auf Vorjahresniveau etablierte. Mit 19 402 verkauften leichten Nutzfahrzeugen setzte der französische Hersteller 15,9 Prozent Einheiten mehr ab als im Vorjahr.

Renault Zoe und Nissan Leaf für die UN-Klimakonferenz.

ampnet – 26. Oktober 2015. Elektro-Fahrzeuge der Renault-Nissan Allianz werden während der UN-Klimakonferenz in Paris (30.11 - 11.12 2015) erstmals den Shuttleservice übernehmen. Dafür werden 200 Fahrzeuge zur Verfügung gestellt. Dazu gehören der Renault Zoe, der Renault Kangoo Z.E., der Nissan Leaf und der Nissan e-NV200. Zu dem Gipfeltreffen werden rund 20 000 UN-Experten und Gäste aus 195 Ländern in der französischen Hauptstadt erwartet. (ampnet/dm)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 29. Juli 2015. Fünf Jahre nach dem Beginn ihrer strategischen Kooperation haben Daimler und die Renault-Nissan Allianz ihre Zusammenarbeit mit dem Start eines Produktions-Joint Ventures im zentralmexikanischen Aguascalientes deutlich ausgeweitet. Die neue Gesellschaft COMPAS (Cooperation Manufacturing Plant Aguascalientes) ist ein 50:50 Joint Venture von Daimler und Nissan, in das beide Partner insgesamt eine Milliarde US-Dollar investieren werden. COMPAS wird den Bau und den späteren Betrieb eines neuen Werks zur Produktion von Premium-Kompaktfahrzeugen der nächsten Generationen der Marken Mercedes-Benz sowie Infiniti verantworten.

ampnet – 10. Juli 2015. Renault und Nissan haben im Jahr 2014 durch Synergieeffekte gemeinsam 3,8 Milliarden Euro eingespart. Dies sind 930 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Den größten Anteil steuerten die Unternehmensbereiche Einkauf, Entwicklung und Fertigung bei. Dazu gehört auch die gemeinsame Fahrzeugarchitektur „Common Module Family“ (CMF) der beiden Partner. Bis 2020 sollen 70 Prozent der Allianz-Fahrzeuge auf dem modularen CMF-Baukasten aufbauen.

Groupe Renault.

ampnet – 7. Juli 2015. Im ersten Halbjahr 2015 konnte die Renault-Gruppe ihren Absatz auf den europäischen Kernmärkten um 9,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern. Der Marktanteil in Europa liegt bei 10,2 Prozent. Weltweit erzielte der Konzern im ersten Halbjahr 2015 mit 1 375 863 verkauften Fahrzeugen ein leichtes Absatzplus von 0,7 Prozent. Zum positiven Ergebnis trägt auch die Marke Dacia bei, die ihren Absatz weltweit um zehn Prozent steigern konnte.

Renault Zoe, Nissan Leaf,  Carlos Ghosn, Präsident und Chief Executive Officer Renault.

ampnet – 24. Juni 2015. Die Renault-Nissan-Allianz hat im Juni 2015 das 250 000. Elektrofahrzeug ausgeliefert. Viereinhalb Jahre nach der Markteinführung des Nissan Leaf erzielen die beiden Partner einen weltweiten Marktanteil von über 50 Prozent bei batteriebetriebenen Modellen. Die Allianzpartner steigerten in diesem Jahr mit 31 700 verkauften Elektrofahrzeugen (Januar bis Mai) ihren Absatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um fast 15 Prozent. Mit über 180 000 verkauften Einheiten bleibt der Nissan Leaf der weltweit meistverkaufte Elektro-Pkw. Bei den rein batteriebetriebenen Fahrzeugen erreichte Renault einen Marktanteil von 26 Prozent.

Renault 16.

ampnet – 25. Mai 2015. Vor 50 Jahren war der Renault 16 eine Sensation. Als erste Limousine der oberen Mittelklasse mit Schrägheck, großer Kofferraumklappe und variablem Innenraumkonzept ließ er 1965 die konventionelle Stufenheck-Konkurrenz mit einem Schlag alt aussehen. Die Sitzlandschaft des Renault 16 ließ sich in sieben Positionen variieren. Damit erwies er sich als Vorläufer als würdiger Verwandter des R 4, der 1961 die Formel „maximaler Innenraum bei minimalem Verkehrsflächenbedarf“ erstmals perfekt umgesetzt hatte.

Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn.

ampnet – 12. Februar 2015. Die Renault-Gruppe hat vergangenes Jahr ein Zulassungsplus von 3,2 Prozent auf 2,7 Millionen Fahrzeuge erreicht. Der Umsatz stieg um 0,3 Prozent auf 41,055 Milliarden Euro. Auch das Betriebsergebnis verbesserte sich mit 1,105 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr (2013: -34 Millionen Euro). Der Beitrag der verbundenen Unternehmen, vor allem Nissan, betrug insgesamt 1,362 Milliarden Euro gegenüber 1,444 Milliarden Euro im Vorjahr. Dabei ist der Verlust von 182 Millionen Euro beim russischen Allianz-Partner Avtovaz (Lada) bereits berücksichtigt. Der Konzern verzeichnet unterm Strich einen Gewinn von 1,998 Milliarden Euro. Im Vorjahr waren es 695 Millionen Euro gewesen. (ampnet/jri)

ampnet – 4. Februar 2015. Die Renault-Nissan Allianz hat 2014 zum fünften Mal in Folge einen neuen Absatzrekord aufgestellt und mit 8 470 610 verkauften Fahrzeugen ein Plus von 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielt. Damit stammt jedes zehnte abgesetzte Fahrzeug weltweit von der Allianz, zu der auch die Marken Dacia und Lada gehören. Einen besonders deutlichen Verkaufszuwachs verzeichneten die Partner in den USA sowie in Westeuropa. Bei den Elektrofahrzeugen steht Renault und Nissan weiterhin unangefochten an der Spitze und steigerten ihre Verkäufe mit zusammen über 86 000 Einheiten um 24 Prozent gegenüber 2013.

Renault.

ampnet – 19. Januar 2015. Die Renault Gruppe hat im Jahr 2014 insgesamt 2 712 432 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge (+3,2%). In Europa steigerte der Konzern seinen Marktanteil um 0,6 Prozentpunkte auf zehn Prozent. Insgesamt erhöhte das Unternehmen die Verkäufe auf den europäischen Kernmärkten um 12,5 Prozent gegenüber 2013. Der Konzern erzielte in Brasilien und Russland, Rekordmarktanteile von 7,1 bzw. 7,9 Prozent.

ampnet – 8. Januar 2015. Renault und die rumänische Konzernmarke Dacia haben im vergangenen Jahr in Deutschland zusammen 172 700 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge abgesetzt. Das sind über 10 000 Fahrzuege bzw. 6,4 Prozent mehr als 2013. Die Marke Renault verkaufte 122 000 Einheiten und damit knapp 7000 Fahrzeuge mehr als im Vorjahr. Der Marktanteil erreichte 3,7 Prozent. Im reinen Pkw-Markt erzielte die Marke mit 105 300 Verkäufen ein Plus von über 6000 Fahrzeugen. Bestseller war der Clio mit rund 24 000 Zulassungen. Bei den leichten Nutzfahrzeugen verbesserte Renault sich mit fast 16 700 Fahrzeugen um rund 600 Einheiten (+3,8 %). (ampnet/jri)

Bivalenter Flüssiggasbetrieb.

ampnet – 12. Dezember 2014. Mit wegweisenden Motor- und Fahrzeugkonzepten untermauert Renault sein Bekenntnis zur nachhaltigen Mobilität. Zu den innovativen Antriebslösungen zählt ein komplett neu entwickelter Elektromotor mit kompakteren Maßen und höherer Ladeleistung als die aktuellen E-Aggregate. Hinzu kommt ein wirtschaftliches bivalentes Dreizylinder-Aggregat, das auf Betrieb mit Flüssiggas (LPG) hin optimiert ist und 20 Prozent weniger Kraftstoff verbraucht als bisherige LPG-Motoren. Beide Aggregate gehen 2015 in Serie. Weiteres Novum ist der Prototyp eines Mildhybrid-Diesels für leichte Nutzfahrzeuge mit Twin-Turbo-Technik, der mit einem 48-Volt-Starter-Generator gekoppelt ist.

Renault.

ampnet – 30. Oktober 2014. Renault hat im dritten Quartal 612 934 Fahrzeuge verkauft. In Europa stieg der Absatz um 7,6 Prozent. Dadurch erhöhte sich hier der Marktanteil um 0,2 Prozentpunkte auf 9,3 Prozent. Die rumänische Tochter Dacia steigerte den Marktanteil von 2,2 auf 2,4 Prozent. Der Umsatz des Konzerns stieg mit 8,53 Milliarden Euro um 6,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im Automobilsektor verbesserte das Unternehmen mit 7,98 Milliarden Euro sein Ergebnis im Vergleich zum Vorjahresquartal ebenfalls um 6,7 Prozent.

Dieter Zetsche und Carlos Ghosn.

ampnet – 3. Oktober 2014. Die Renault-Nissan Allianz und die Daimler AG haben eine langfristige und stabile Zukunft vor sich, erklärten die Vorstandsvorsitzenden beider Unternehmen heute gegenüber Journalisten bei ihrer jährlichen Pressekonferenz auf der Pariser Automobilausstellung. Alle gemeinsamen Pläne liegen im Zeitplan, berichteten Carlos Ghosn, CEO und Chairman von Renault-Nissan und Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars.

Renault.

ampnet – 9. September 2014. Renault und der französische Bolloré-Konzern haben drei gemeinsame Kernziele festgelegt, um die Position des Elektrofahrzeugs weiter zu festigen und auszubauen. Im Rahmen einer Industriekooperation wird das Renault Werk in Dieppe, Frankreich, ab der zweiten Jahreshälfte 2015 das Elektrofahrzeug Bluecar der Bolloré-Gruppe bauen. Ein Joint Venture der beiden Partner wird zudem spezielle Car-Sharing Lösungen für Elektrofahrzeuge entwickeln und europaweit vertreiben.

Renault Twizy.

ampnet – 3. September 2014. Mit der „Z.E.Volution-Tour“ durch vier deutsche Metropolen informiert Renault über die Elektromobilität und bietet Interessenten die Möglichkeit, die rein elektrischen Z.E.-Modelle („Zero Emission“) einmal selbst zu testen. Stationen der Roadshow vom 6. September bis 5. Oktober 2014 sind Hamburg, München, Köln und Berlin. Im Rahmen eines Gewinnspiels können die Besucher außerdem den batterie­betriebenen Cityflitzer Twizy Urban und weitere attraktive Preise gewinnen.

Renault.

ampnet – 29. Juli 2014. Die Renault-Gruppe hat im ersten Halbjahr 2014 insgesamt 1,36 Millionen Fahrzeuge verkauft. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem Zuwachs von 4,7 Prozent. Der Marktanteil in Europa stieg um einen Prozentpunkt. Der Konzernumsatz sank um drei Prozent auf 19,82 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis der Automobilsparte betrug 348 Millionen Euro im Vergleich zu 211 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2013.

ampnet – 7. Juli 2014. Die Renault-Gruppe hat mit 1 365 418 verkauften Fahrzeugen im ersten Halbjahr 2014 ein deutliches Absatzplus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erzielt. Während der weltweite Automobilmarkt um 3,8 Prozent zulegte, steigerte der Konzern den Absatz um 4,7 Prozent. Das beruht vor allem auf der positiven Entwicklung in Europa, wo die Franzosen in den Kernmärkten um 18 Prozent (inkl. Nutzfahrzeuge) zulegten, während der Gesamtmarkt sich lediglich um 6,5 Prozent verbesserte.

Renault-Nissan-Allianz.

ampnet – 2. Juli 2014. Noch vor dem Start der ersten Fahrzeuge auf der gemeinsamen, modularen Plattform haben die Allianzpartner Renault und Nissan im vergangen Jahr Rekord-Synergieeffekte von 2,9 Milliarden Euro erreicht. Den größten Anteil steuerten die Bereiche Einkauf, Antriebsstrang und Fahrzeugentwicklung bei. Geschäftsfelder außerhalb der Kernbereiche wie Verkauf und Marketing steigerten ebenfalls ihren Beitrag an den Einsparungen. (ampnet/jri)