Logo Auto-Medienportal.Net

Chevrolet

Chevrolet Camaro.
Von Jens Riedel, cen

ampnet – 26. Mai 2017. 101,32 Euro pro PS ruft General Motors für den Chevrolet Camaro 6,2L auf. Angesichts von 112,54 Euro oder 149,10 Euro beispielsweise für einen Mitsubishi Space Star oder einen Kia Picanto darf das als Super-Sonderpreis gelten, schließlich gibt es nicht nur 453 PS und eine Höchstgeschwindigkeit von 290 km/h, sondern auch echte V8-Performance – und eine Automobilikone obendrein.

Chevrolet Corvette Carbon 65 Edition.

ampnet – 5. Mai 2017. Mit der limitierten Sonderauflage „Carbon 65 Edition“ feiert Chevrolet das 65. Modelljahr der Corvette, einem der berühmtesten und legendärsten Namen der Sportwagenhistorie. Verfügbar ist das Ausstattungspaket für die Modellvarianten Grand Sport und Z06. Von den 650 signierten Einheiten sind 125 Wagen, ausschließlich Coupés, für den europäischen Markt vorgesehen.

Chevrolet Camaro Track Concept.

ampnet – 7. März 2017. Mit dem Track Concept zeigt Chevrolet auf dem Genfer Autosalon (–19.3.2017), wie sich der preisgünstige Sportwagen noch rennstreckentauglicher ausstatten lässt. Das Konzeptfahrzeug verfügt über die serienmäßigen Spezifikationen wie Torque Vectoring oder „Track“-Fahrmodus hinaus über gleich drei Zentimeter Tieferlegung sowie zusätzliche Motor-, Getriebe- und Differentialkühlsysteme. Auch das Fahrwerksystem ist speziell abgestimmt. Exklusiv in dieser Klasse ist das elektronische Sperrdifferential. Dazu kommen Brembo-Sechs-Kolben-Bremsen und ein verbessertes Aero-Paket. Die 20-Zoll-Aluräder sind mit exklusiven Goodyear Eagle F1 Supercar bestückt.

Chevrolet Bolt.

ampnet – 17. November 2016. Der Chevrolet Bolt wurde vom Fachmagazin „Green Car Journal“ zum „Green Car of the Year 2017“ gekürt. Zur Begründung hieß es unter anderem, es sei das erste elektrisch angetriebene Serienfahrzeug, das die Schwelle von 200 Meilen Reichweite (322 Kilometer) überschreite. Mit dem Ampera-e bringt Konzernschwester Opel Anfang nächsten Jahres ein nahezu baugleiches Fahrzeug auf den Markt.

Camaro Turbo AutoX Concept.

ampnet – 2. November 2016. Noch bis Freitag dieser Woche lassen sich im Convention Center in Las Vegas spektakuläre Tuning-Ergebnisse oder Ausrutscher amerikanischer Art genießen. Die Tuning- und Zubehörausstellung SEMA 2016 hält von beidem reichlich bereit. So zeigen rund 20 Chevrolets, was Tuning so alles vermag. Einer der ansehnlichsten ist der Camaro Turbo AutoX Concept Design, aufgepimpt mit allem, was der Zubehörkatalog alles zu bieten hat.

Chevrolet Corvette Stingray.
Von Jens Riedel, cen

ampnet – 21. Oktober 2016. Chevrolet hat sich vom europäischen Markt zurückgezogen. Mit dieser Entscheidung stärkte der Mutterkonzern General Motors seiner deutschen Tochter Opel den Rücken. Zwei Ikonen ließ die US-Marke dennoch zurück: die Corvette und den Camaro. Beide Performance-Modelle, wie Chevrolet sie nennt, werden offiziell über die Cadillac-Hänlder. vertrieben. Während der Camaro auch heute noch als Schnäppchen gilt, muss für die Corvette Stingray gut das Doppelte hingelegt werden. Dennoch dürfen auch 79 500 Euro angesichts des Gebotenen als günstige Offerte gewertet werden.

 Chevrolet Colorado ZH2.

ampnet – 4. Oktober 2016. General Motors hat übergab jetzt der US-Army einen ersten Chevrolet Colorado ZH2, ein Geländefahrzeug mit Brennstoffzellen als Energielieferant für den Motor. Der Colorado steht auf der erweiterten Plattform für Midseize-Pick up-Chassis, zeigt Maße eines übergroßen Geländewagens mit fast zwei Metern Höhe, deutlich über zwei Metern Breite und einem Reifendurchmesser von fast einem Meter.

Chevrolet Camaro
Von Thomas Lang

ampnet – 27. September 2016. Am 29. September 1966 - Donnerstag vor 50 Jahren - schlug Chevrolet ein neues Kapitel in der Geschichte des Automobils auf. An jenem Herbsttag vor 50 Jahren brachte die General-Motors-Tochter den ersten Camaro in den Handel. Mit dem Sportcoupé, einem sogenannten „Pony Car“ reagierte der damals größte Autobauer der Welt auf den sensationellen Erfolg, den Ford mit dem 1964 vorgestellten Mustang eingeleitet hatte.

Chevrolet Colorado.

ampnet – 28. August 2016. Mit einem neuen Sechszylinder kommt der Pick-up Chevrolet Colorado im vierten Quartal zu den US-Händlern. Nach amerikanischen Begriffen handelt es sich beim Colorado um ein Mittelklasse-Pick-up. Sein Motor hat, wie sein Vorgänger, einen Hubraum von 3,6 Litern, aber sonst mit dem alten Triebwerk nicht mehr viel zu tun. Zu den neuen Technologien gehört auch due Abschaltung von zwei Zylindern, wenn der Colorado rollt. Als Benziner leistet der Motor 3,8-Liter 230 kW / 313 PS bei 6800 Umdrehungen pro Minute (U/min). Als Drehmoment stellt er maximal 373 Newtonmeter bei 4000 U/min zur Verfügung. Der Verbrauch wird für die Dieselvariante mit 7,6 Liter auf 100 km angegeben.

Chevrolet Bolt EV.

ampnet – 8. Mai 2016. Innerhalb eines Jahres will General Motors (GM) zusammen mit dem US-Uber-Wettbewerber Lyft eine Flotte von fahrerlosen Taxis auf den Straßen einer Stadt erproben. Die Entscheidung für eine Stadt ist noch nicht gefallen. Auch steht noch nicht fest, mit welchen Fahrzeugen die beiden Unternehmen es versuchen wollen. Im Gespräch ist das Elektroauto Chevrolet Bolt EV, das sich für den Aufbau zum voll autonom fahrenden Auto (Level 4) eignet.

Chevrolet Camaro ZL 1.

ampnet – 21. März 2016. Mit dem Camaro ZL1 fordert Chevrolet die übrigen Sportwagenhersteller heraus. Der amerikanische Hersteller hält die aktuelle Version des 2+2-Coupés für zumindest ebenbürtig bei Qualität und Leistung auf der Rennstrecke, aber mit dem neuen Fahrwerk auch für alltagstauglich. Für den gewaltigen Vortrieb sorgt ein 6,2-Liter-Achtzylinder, dessen 477 kW / 640 PS Leistung und 868 Newtonmeter maximales Drehmoment den ZL1 tatsächlich in die Champions-League der Sportwagen beschleunigt.

Toyota Prius.

ampnet – 22. November 2015. An drei Tagen hatten die Mitglieder der Jury für die Auszeichnung „World Car of the Year“ Gelegenheit, Kandidaten zu testen. Wer immer von den rund 75 Motorjournalisten internationaler Medien zur Los Angeles Auto Show angereist war, hatte im nahegelegenen Pasadena die Chance zum Treffen mit den Kandidaten, den er noch nicht kannte. Denn nicht alle zur Wahl stehenden Modelle werden es rechtzeitig oder vielleicht auch gar nicht in die Heimatmärkte der Juroren schaffen.

Der Chevrolet Volt ist „Green Car of the Year 2016“: Marketingdirektor Steve Majoros (r.) nimmt die Auszeichnung von „Green Car Journal“-Herausgeber Ron Cogan entgegen.

ampnet – 20. November 2015. Der Chevrolet Volt ist zum zweiten Mal „Green Car of the Year“. Nach der Auszeichnung 2011 erhielt nun auch die zweite Modelgeneration des Range-Extender-Pioniers den Titel, die den das Fachmagazins „Green Car Journal“ im Rahmen der Los Angeles Auto Show verleiht. Der neue Volt, dessen Vorgängergeneration es auch als Opel Ampera gibt, kommt mit einer Batterieladung bis zu 85 Kilometer weit, ehe der 1,5-Liter-Verbrennungsmotor als Generator Strom für weitere rund 590 Kilometer produziert. Der Volt erhielt eine Batterie mit höherer Energiedichte und einen neuen Elektromotor sowie ein neues Design.

Chevrolet Camaro SS.
Von Jens Meiners

ampnet – 19. Oktober 2015. Mit einem von Grund auf neuentwickelten Modell läutet Chevrolet die nächste Runde im Dauerkampf zwischen seinem Camaro und dem Ford Mustang ein. Im Gegensatz zum 2014 vorgestellen Mustang ist der Camaro jedoch kompakter und leichter geworden – und deutlich moderner.

Chevrolet Camaro 2016.

ampnet – 17. Mai 2015. Der Wettstreit der US-Sportwagen-Ikonen geht in die nächste Runde: Gestern (16. Mai 2015) stellte Chevrolet auf Detroits Belle Isle den neuen Chevrolet Camaro vor, den ewigen Rivalen des Ford Mustang. Auch für den Camaro gelten dabei die aktuellen Regeln beim Sportwagen-Bau: leichter, windschlüpfiger, kleiner, schneller, agiler, effektiver und auch noch dynamischer gestaltet. Nur zwei Teile wanderten von der fünften in die sechste Generation: das Bowtie-Emblem und SS-Logo am Heck.

Corvette Z06 C7.R Edition.

ampnet – 26. April 2015. Nur 500 Exemplare wird es von der Chevrolet Corvette Z06 C7.R Edition geben, einer straßentauglichen Version des Corvette Racing C7.R-Rennwagens. Unter der Haube steckt der Small-Block Supercharged LT4-Motor mit 485 kW / 659 PS aus acht Zylindern mit 6,2 Litern Hubraum. Die C7-R-Edition wird nur in Schwarz oder im Renn-Outfit von Chevrolet ausgeliefert. Die C7.R-Edition enthält das Z07-Performance-Package. Dazu gehören Brembo-Keramikbremsen mit gelben Bremssätteln und Michelin PS Cup 2-Reifen. Chevrolet will in Zukunft häufiger Sonderserien wie diese anbieten. (ampnet/Sm)

Chevrolet Bolt EV.

ampnet – 13. Januar 2015. Neben dem neuen Volt mit benzinbetriebenem Reichweitenverlängerer zeigt Chevrolet auf der Motorshow in Detroit (- 25.1.2015) auch eine reines Elektroauto – vorerst noch als Kponzeptfahrzeug. Der Bolt EV Concept ist für eine Reichweite von über 300 Kilometern konzipiert und verfügt über eine umfangreiche Smartphone-Einbindung. Chevrolet strebt mit einer Serienversion einen Preis von um die 30 000 US-Dollar (ca. 25 500 Euro) an. (ampnet/jri)

Chevrolet Volt.

ampnet – 13. Januar 2015. Chevrolet stellt in Detroit auf der NAIAS (- 25.1.2015) die nächste Modellgeneration des Volt vor. Die Antriebseinheit des Elektroautos mit neuem 1,5-Liter-Motor als Range Extender ist 45 Kilogramm leichter und zwölf Prozent effizienter als beim Vorgänger. Der Volt mit seinen nun bis zu 80 Killometern (20 km mehr) Batterie-Reichweite wächst in der Neuauflage zum Fünfsitzer (bisher vier Sitze) und soll spürbar besser beschleunigen. Eine Rückfahrkamera ist nun serienmäßig. Markstart ist in der zweiten Jahreshälfte. Ob es der Volt als Opel Ampera wieder nach Europa schafft, ist noch unklar. (ampnet/jri)

Chevrolet Corvette Z06.

ampnet – 28. November 2014. Zu Preisen ab 99 500 Euro kommt im Frühjahr der Chevrolet Corvette Z06 nach Europa. Die Cabriolet-Variante des Kultautos ist ab 104 500 Euro erhältlich. Der neue, aufgeladene 6,2-Liter-V-8-Motor bringt es auf 485 kW / 659 PS und ein Drehmoment von 881 Newtonmetern. Kundenbestellungen werden ab sofort bei den europäischen Corvette-Hänldern entgegen.

Camaro Commemorative Edition.

ampnet – 2. November 2014. Chevrolet stellt heute an den Vorabtagen SEMA 2014 in Las Vegas die Commemorative Editon des Camaro vor. Die „Erinnerungsstücke“ des Jahrgangs 2015 sind die achte Auflage der der Special Editions des zur Zeit in den USA meistverkauften Sportwagens. Auf der von der „Specialty Equipment Market Association“ (SEMA) treten alle Camaro-Modelle auch als Special Editon auf. (ampnet/Sm)

Chevrolet Colorado Sport.

ampnet – 28. September 2014. Chevrolet stellt jetzt in Texas den Colorado Sport vor, einen mehr als Freizeitfahrzeug ausgerichteter Pickup für alle, die nicht die ganz großen Ausmaße wünschen. Den Colorado 2015 gibt es mit Vierzylinder-Benzinern mit 2,5 Liter Hubraum oder einem V6-Motgor mit 3,6 Litern Hubraum, der mir einem Durchschnittsverbrauch von 8,8 Litern auf 100 km der effizienteste Motor im Segment sein soll. Ziehen darf der V6-Colorado bis zu 3175 Kilogramm. Die Preis beginnen bei 19 900 US-Dollar, umgerechnet knapp 16 000 Euro. (ampnet/Sm)

Chevrolet Cruze.

ampnet – 29. August 2014. Chevrolet feiert drei Millionen verkaufte Cruze. Diese Marke wurde 16 Monate nach der Zwei-Millionen-Grenze erreicht. Das 2008 eingeführte Modell wird in 118 Ländern der Welt verkauft – Deutschland gehört nach dem Rückzug der Marke in diesem Jahr nicht mehr dazu. Am erfolgreichsten ist die Baureihe mit mittlerweile 1,13 Millionen Einheiten in China, gefolgt von den USA mit 900 000 Stück und Russland mit 195 000 Einheiten. Produziert wird das Auto, das auch auf Komponenten des Opel Astra basiert, in elf Fabriken rund um den Globus. Mit dem Modelljahr 2015 führt Chevrolet beim Cruze auf dem US-Markt einen Wifi-Hotspot und die Sprachsteuerung Siri Eyes Free ein. (ampnet/jri)

Chevrolet Corvette Stingray Convertible.
Von Jeff Jablansky

ampnet – 15. Juni 2014. Am Memorial-Day-Wochenende, dem Feiertag der Gefallenen, scheint es an der Zeit, eine freundliche Geste zu erwidern und ein Stück Menschlichkeit in die Welt zu tragen. Eine örtliche Pfadfindertruppe hatte am Rande einer Durchgangsstraße in Connecticut einen Stand aufgebaut, um Reisende gratis mit Kaffee und Gebäck zu versorgen. Der selbstlose Plan: Ich würde mit einem Corvette Stingray Cabriolet auftauchen und den Pfadfindern die Ehre verschaffen, zu den ersten zu gehören, die dieses bemerkenswerte Auto im Einsatz erleben. Mein peinlich berührter Beifahrer bezweifelt, dass sich jemand dafür interessiert.

Im Erdloch: Corvette ZR1 „Blue Devil“ von 2009.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 11. Mai 2014. Am 13. Februar 2014 erschütterte in aller Herrgottsfrühe dumpfes Grollen Bowling Green, die drittgrößte Stadt im US-Bundesstaat Kentucky. Ein unterirdischer Erdrutsch, verursacht durch den Einsturz einer riesigen Höhle, ließ einen 13 Meter breiten und bis zu 20 Meter tiefen Krater entstehen, der acht Autos verschlang. Das wäre wahrscheinlich nicht weiter schlimm gewesen, wenn sich das Ganze auf einem zu früher Stunde verwaisten Parkplatz eines Supermarkts oder irgendeiner einsamen Landstraße ereignet hätte. Doch das Unglück suchte ausgerechnet jenen Platz heim, der jedem Liebhaber amerikanischer Sportwagen als eine Art heiliger Gral gilt: den zentralen Ausstellungsraum des Corvette-Museums an der Kreuzung von Interstate 65 und Highway 446. Und es waren nicht irgendwelche Autos, die in der Tiefe Kentuckys versanken, sondern acht Corvette-Exemplare im Wert mehrerer Millionen Euro, die als unersetzbar gelten.

Chevrolet Cruze 2.0 TD.

ampnet – 26. April 2014. Der Chevrolet Cruze 2.0TD ist in Nordamerika zum „Diesel Car of the Year“ gewählt worden. Der in den USA 112 kW / 151 PS leistende 2,0-Liter-Turbodiesel aus dem Opel-Werk in Kaiserslautern kommt auf einen Normverbrauch im Highway-Zyklus (= außerorts) von durchschnittlich 4,2 Litern pro 100 Kilometer. Der Cruze ist damit das sparsamste Nicht-Hybridfahrzeug in den USA. Chevrolet erhielt parallel die Auszeichnung „Top Diesel Manufacturer of the Year“ und schlug mit beiden Titeln so etablierte Marken wie Volkswagen, BMW und Mercedes-Benz.

Chevrolet Corvette Z06 Convertible.

ampnet – 17. April 2014. Chevrolet stellt bei der New York International Auto Show (bis 27. April) das Cabriolet zur Corvette ZR06 vor. Angetrieben wir das Chevrolet Corvette ZR06 Convertible von dem neu entwickelten LT4 6.2L-Motor, einem V8-Triebwerk mit 466 kW / 625 PS Leistung und dem maximalen Drehmoment von 861 Newtonmeter. Wie bei der Corvette Stingray arbeitet der Motor mit Benzin-Direkteinspritzung, Ventilverstellung und Zylinderabschaltung. Die Aufbereitung der Leistung für den Hinterachsantrieb übernimmt eine Acht-Gang-Automatik.

Chevrolet bietet 14 Performance Car Models mit Leistungen zwischen 325 und 625 PS. Die drei Neuen im Bunde: die SS Limousine (links). der Camaro Z/28 (rechts) und die Corvette Z06 als Cabrio.

ampnet – 14. April 2014. Mit der Neuvorstellung bei der New York International Auto Show (NYIAS) vom 18. – 27. April bietet Chevrolet nun 14 Performance Cars an. Die General Motors-Marke bezeichnet sich mit diesem Angebot mit Leistungen zwischen 238 kW / 323 PS und 456 kW / 625 PS als die Performance-Marke Nummer 1 in den USA.

Chevrolet Corvette ZR06 Convertible.

ampnet – 13. April 2014. Chevrolet stellt bei der New York International Auto Show (8. – 27. April) das Cabriolet zur Corvette ZR06 vor. Das Dach lässt sich während der Fahrt bis zu Geschwindigkeiten bis zu 50 km/h elektrisch öffnen und schließen. Die Karosserie soll ebenso steif sein wie die des Coupés, sogar 20 Prozent steifer als beim Vorgängermodell. Das Leergewicht der beiden Varianten der neuen Voll-Alu-Karosserie des Sportwagens soll dicht beieinander liegen.

Chevrolet HHR.

ampnet – 1. April 2014. Vom General-Motors-Rückruf wegen zu schwacher Zündschlösser ist in Deutschland lediglich der Chevrolet HHR betroffen. Von der Baureihe, die hier seit 2011 nicht mehr angeboten wird, wurden in Europa nach Unternehmensangaben lediglich 2630 Fahrzeuge der Modelljahrgänge 2008 bis 2011 verkauft. Die Kunden werden angeschrieben und die Zündschlösser kostenlos ausgetauscht. Bis dahin sollte nur der Zündschlüssel und nichts anderes am Schlüsselring befestigt werden, rät Chevrolet.

Chevrolet Bel Air, 1957.
Von Heinz-Robert Richarz

ampnet – 9. März 2014. Der Anruf der Polizei vor drei Wochen dürfte den Rentner Ian “Skip” Wilson aus Clearlake Oaks, einem 2000-Einwohner-Nest im Norden Kaliforniens, fast aus den Socken gehauen haben. Denn Mike Maleta, Beamter der California Highway Patrol, teilte dem 65jährigen ehemaligen Automechaniker am Telefon mit, er habe da eine Nachricht für ihn, die ihn wahrscheinlich überraschen würde. Und zwar sehr. Er möge sich bitte hinsetzen.

Chevrolet Orlando.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 7. März 2014. Gute Zeiten für Familienväter. Junge und große Familien bieten sich zurzeit gute Chancen, nicht nur kostengünstig, sondern billig an einen Kombi oder sogar an einen Van zu kommen. Seit Chevrolet verkündet hat, sich aus Europa zurückzuziehen und den Markt allein Opel zu überlassen, purzeln die Preise für die Fahrzeuge aus koreanischer Produktion mit dem großen amerikanischen Namen dramatisch.

Dodge Challenger von 1973.
Von Thomas Lang

ampnet – 19. Januar 2014. Amerikaner ticken in vielen Dingen des täglichen Lebens anders, als die Menschen aus der Alten Welt. Das ist eine Binsenweisheit. Besonders deutlich offenbaren sich die kulturellen Unterschiede bei den Automobilen. Sportliche Coupés der Mittelklasse hören in den USA auf Bezeichnungen wie Dodge Challenger oder Dodge Charger, Chevrolet Camaro oder Ford Mustang. Die Nachfahren der legendären „Musclecars“ präsentierten sich auf der jüngsten Auto Show in Detroit gründlich überarbeitet bis neu. Sie locken mit Leistungen auf Porsche-Niveau zu Preisen eines Basis-Golf.

Corvette Z06.

ampnet – 15. Januar 2014. Chevrolet hat auf der Detroiter Autoshow (- 26.1.2014) die bislang stärkste Serien-Corvette präsentiert: Die neue Z06 erweitert das Leistungsportfolio der legendären Modellreihe mit einem Höchstmaß an aerodynamischem Abtrieb, einem neu entwickelten, 466 kW / 625 PS starken V8-Kompressortriebwerk und einem ebenfalls neuen Acht-Stufen-Hochleistungs-Automatikgetriebe inklusive Schaltwippen. Der neu entwickelte 6,2-Litzer-Motor mit einem Drehmoment von 861 Newtonmetern ist wahlweise auch mit einer Sieben-Gang-Schaltung. Die Zylinderabschaltung erlaubt entspanntes Fahren auf der Autobahn mit reduziertem Kraftstoffverbrauch.

Corvette C7 R.

ampnet – 14. Januar 2014. Auf der Detroiter Motorshow (- 26.1.2014) präsentiert Chevrolet erstmals die neue Rennversion der Corvette. Der C7 R wurde mit dem Hochleistungs-Serienmodell Z06 parallel entwickelt und ist mit diesem in vielen Bereichen identisch. Corvette Racing wird in der Motorsportsaison 2014 zwei C7 R einsetzen, erstmals in diesem Monat beim 52. Rolex 24-Stunden-Rennen von Daytona (25.-26. Januar). Auch in Le Mans geht das Team wieder an den Start.

ampnet – 6. Dezember 2013. General Motors will bis 2016 Chevrolet vom europäischen Markt nehmen. Gleichzeitig will der Konzern seine Luxusmarke Cadillac stärken. Mit der Entscheidung sollen auch Opel und die britische Schwestermarke Vauxhaull gestärkt werden. Insbesondere die Kleinwagen von Chevrolet kommen seit Jahren nicht über ein Prozent Marktanteil im europäischen Raum hinaus, Opel und Vauxhall liegen bei sechs Prozent.

Chevrolet Corvette 427.
Von Axel F. Busse

ampnet – 2. September 2013. Wenn im nächsten Jahr die neueste Generation der Corvette nach Deutschland kommt, wird sie von nostalgischem Flair umweht. Dafür sorgt der Beiname „Stingray“ aus den Sechzigern. An die amerikanische Sportwagen-Ikone werden aber auch hohe Erwartungen gerichtet sein. Welche dies sind, zeigte unser Praxistest mit dem finalen Sondermodell „427“ Cabrio.

Chevrolet Cruze.

ampnet – 22. Juli 2013. Bosch hat heute angekündigt, dass seine Clean-Diesel-Technologie ab Modelljahr 2014 im Chevrolet Cruze Clean-Turbo-Diesel zum Einsatz kommt. Bosch liefert die Einspritzanlage, Keramikglühkerzen, Motorsteuerung, die Technologie für die Abgasnachbehandlung sowie die Sensoren für das Fahrzeug des nordamerikanischen Herstellers.

Chevrolet Camaro.

ampnet – 6. Juni 2013. Der für das Modelljahr 2014 umfassend überarbeitete Chevrolet Camaro startet Ende des Jahres 2013 in Europa. Das Preisspektrum beginnt bei 39 990 Euro, mit ersten Auslieferungen an Kunden in Deutschland ist Anfang nächsten Jahres zu rechnen.

Nissan Evalia im Euro-NCAP-Crashtest.

ampnet – 29. Mai 2013. Mit nur drei Sternen hat der Nissan Evalia beim Euro-NCAP-Crashtest abgeschnitten. Der Van erreichte in keiner der vier Kategorien mehr als 81 Prozent (Insasse: Kind) und konnte besonders bei den Assistenzsystemen nicht überzeugen. Hier wurden nur 55 Prozent vergeben. Zwar verfügt der Evalia über ESP und eine Anschnall-Erinnerung, jedoch fiel die elektronische Geschwindigkeitsbegrenzung durch. Fußgänger und Insassen genießen bei einem Aufprall nur knapp befriedigenden Schutz.

Chevrolet Spark.
Von Nicole Schwerdtmann

ampnet – 10. Mai 2013. Chevrolet hat mit dem Spark einen Kleinstwagen im Programm, der auch den Beschützerinstinkt seines Besitzers weckt. Als Stadtauto für die junge Familie qualifiziert sich der Spark mit seinem Design. Als Microvan folgt er deren typischen Aussehen mit einer in einer Linie ansteigenden Front bis zum 1,52 Meter hohen Dach, das zum Heck hin fast senkrecht abfällt. Auch die extrem kurzen Überhänge vorn und hinten sind in dieser Klasse üblich.

Chevrolet Orlando.
Von Jens Riedel

ampnet – 26. April 2013. Das Segment der Kompakt-Vans ist hart umkämpft und selbst eine Marke wie Dacia geht hier inzwischen auf Käuferjagd. Die Fahrzeuggattung stammt ursprünglich aus den USA und hat sich längst und vor allem mit komprimierten Maßen inzwischen auch in der alten Welt einen festen Platz erobert. Und selbst eine ur-amerikanische Firma wie Chevrolet bietet mittlerweile einen Kompakt-Van an: den Orlando.

Chevrolet Captiva.

ampnet – 23. April 2013. Chevrolet hat den Captiva überarbeitet. Der frontgetriebene Basisbenziner 2.4 FWD in der Ausstattung LS ist ab 25 900 Euro zu haben; den voll ausgestatteten, allradgetriebenen Captiva 2.2 TD LTZ mit automatischem Sechsganggetriebe gibt es für 38 290 Euro.

Volkswagen Golf GTI.

ampnet – 19. April 2013. Volkswagen stellt in der nächsten Woche den neuen Golf GTI vor. Er leistet 162 kW / 220 PS und verbraucht im Schnitt 1,3 Liter pro 100 Kilometer weniger als der Vorgänger. Der Einstiegspreis beträgt 28 350 Euro. Der ADAC und Triumph starten eine Kooperation, um gemeinsam die Fahrtechnik und Sicherheit von Motorradfahrern zu verbessern. Im Fahrbericht stellen wir den Chevrolet Orlando vor. Der Kompakt-Van hat einen neuen 140-PS-Benzinmotor erhalten und weiß bei Platzangebot, Fahrverhalten und Preis zu überzeugen.

Chevrolet Trax.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 14. April 2013. Globale Autowelt: Wir sitzen in einem Auto von General Motors (GM), von dem das Unternehmen sagt, es sei das kleinste SUV, dass Chevrolet je angeboten habe. Dabei wird der Trax in den USA gar nicht als Chevrolet, sondern bereits seit Monaten unter der edleren Hausmarke als Buick Encore angeboten. Die US-Version wird in Mexico gebaut, während die Chevrolet Trax für Europa in Südkorea auf demselben Band wie der Opel Mokka und der gleichnamige Vauxhall entsteht. Und in allem steckt eine gehörige Portion Rüsselsheim.

Chevrolet Turbo Camaro Coupé.

ampnet – 28. März 2013. Passend zum neuen Animationsfilm von Dreamworks' „Turbo“ hat Chevrolet den im Film vorkommenden Camaro in die Wirklichkeit transportiert. Das Chevrolet Camaro Turbo Coupe macht mit einem 515 kW / 700-PS-starken V8-Motor und einem Bodykit, das den Sportwagen wie eine Karikatur wirken lässt, eine Rundreise durch die US-amerikanischen Messeräume. So stellt Chevrolet das Fahrzeug nach der ersten Präsentation in Chicago auch auf der New York International Auto Show (29.03. - 7.04.2013) vor.

Chevrolet Spark EV.

ampnet – 6. März 2013. Nach seiner Weltpremiere auf der Los Angeles Motorshow im November 2012 debütiert die elektrische Antriebsvariante des Chevrolet Spark auf dem Genfer Automobilsalon (- 17.03.2013) in Europa. Der Verkauf des Spark EV startet in ausgewählten europäischen Märkten im Jahr 2014. Er bietet 100 kW / 136 PS, 542 Newtonmeter Drehmoment und beschleunigt in unter 8,5 Sekunden von null auf 100 km/h.

Chevrolet Captiva.

ampnet – 5. März 2013. Mit dezenten Designmodifikationen an Front und Heck präsentiert sich der überarbeitete Chevrolet Captiva auf dem Genfer Automobilsalon (- 17.3.2013). In der Rückansicht setzen LED-Rückleuchten, trapezförmige Auspuffendrohre in verchromter Ausführung und ein überarbeiteter Stoßfänger neue Akzente. Die modifizierte Front zeigt einen ebenfalls neuen sowie niedriger angesetzten Stoßfänger und einen Frontgrill mit neuer Maschenstruktur. Markante 18-Zoll-Leichtmetallräder runden die äußeren Änderungen am neuen Modelljahrgang ab.

Chevrolet Trax.

ampnet – 1. März 2013. Der neue Chevrolet Trax steht ab Mai 2013 in vier Ausstattungsvarianten bei den deutschen Handelspartnern. Das Preisspektrum des auf dem Opel Mokka basierenden Fahrzeugs beginnt bei 16 990 Euro für den Trax 1.6 LS mit 1,6 Liter Hubraum und 85 kW / 115 PS. In der Topversion LT+ (ab 23 990 Euro) bietet der Trax unter anderem die neue My-Link-Technologie, mit der sich Inhalte und Funktionen von Smartphones über einen hochauflösenden Sieben-Zoll-Touchscreen-Farbmonitor steuern lassen.

Chevrolet Corvette C7.

ampnet – 28. Februar 2013. Chevrolet zeigt auf dem Genfer Autosalon (7.-17.3.2013) zeigt die Weltpremiere des Corvette Stingray Cabriolets und das Europa-Debüt des Stingray Coupés. Darüber hinaus feiert Chevrolet mit dem neuen Spark EV, dem überarbeiteten Captiva und der „Hot Wheels“-Edition des Camaro drei weitere Europapremieren.

Chevrolet Captiva.

ampnet – 22. Februar 2013. Auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon (7-17.3.2013) präsentiert Chevrolet als Europadebüt die überarbeitete Version des kompakten SUV Captiva. Die Front des neuen Modells präsentiert sich mit geändertem, sportlich-niedrigen Frontstoßfänger und einem Frontgrill mit neuer Maschenstruktur, die Heckpartie mit LED-Rückleuchten und eckigen Auspuffendrohren in verchromter Ausführung. Neue 18-Zoll-Leichtmetallräder runden die starke Präsenz des Captiva ab.