Logo Auto-Medienportal.Net

GT-R

Nissan GT-R Nismo.

ampnet – 11. Oktober 2016. Von der Modellpflege des Nissan GT-R profitiert nun auch das Spitzenmodell Nismo. Das Facelift umfasst eine neue Frontpartie und optimierte Stoßdämpfer sowie neu gestaltete und mit Alcantara-Leder bezogene Armaturentafel, Lenkrad und Mittelarmlehne. Die Zahl der Bedienknöpfe wurde von 27 auf elf reduziert. Das Flaggschiff der Marke wird weiterhin vom 441 kW / 600 PS starken 3,8-Liter-Twin-Turbo-Sechszylinder angetrieben und kann ab sofort zu Preisen ab 184 950 Euro bestellt werden.

Nissan GT-R Track Edition.

ampnet – 26. September 2016. Nissans Motorsportabteilung Nismo (Nissan Motorsport) hat auf Basis des Black Edition den GT-R Track Edition entwickelt. Zur Steigerung der Fahrdynamik ist der Supersportwagen mit einem für die Rennstrecke optimierten Fahrwerk mit Bilstein-Damp-Tronic-Stoßdämpfern ausgerüstet. Sie optimieren die Stabilität sowohl bei Geradeausfahrten mit hohen Geschwindigkeiten als auch das Handling in der Kurve.

Nissan GT-R.

ampnet – 7. Juni 2016. Nissan hat den GT-R für den Modelljahrgang 2017 aufgewertet. Performance und Komfort wurden gesteigert. Die leistung beträgt jetzt 419 kW / 570 PS (vorher: 404 kW / 550 PS), das maximale Drehmoment steigt von 632 auf 637 Newtonmeter. Die Kraftübertragung des Sechs-Stufen-Doppelkupplungsgetriebes wurde ebenfalls verbessert. Eine jetzt serienmäßig ab Werk installierte Titan-Sportabgasanlage mit ventilgesteuerter Klappe sorgt bei der entsprechenden Drehzahl für einen kräftigeren Klang. Eine steifere Karosseriestruktur und eine optimierte Aufhängung erhöhen die Stabilität.

Nissan GT-R Nismo.

ampnet – 27. Mai 2016. Der Nissan GT-R Nismo des Modelljahrgangs wird sein Renndebut auf dem Nürburgring geben. Der Japaner tritt beim 24-Stunden Rennen an diesem Wochenende auf der berühmten Nordschleife an. Wie der serienmäßige GT-R erhält auch das Topmodell Nismo eine aufgefrischte Frontpartie mit neuem Stoßfänger. Der markentypische „V-Motion“-Kühlergrill mit dunklem Chromfinish ist deutlich größer geworden. Verstärkungen an der Motorhaube verhindern bei extrem hohen Geschwindigkeiten Deformationen, damit die aerodynamische Form beibehalten wird. (ampnet/Sm)

Nissan GT-R Nismo beim Rekord-Drift auf dem Flughafen von Fujairah.

ampnet – 7. April 2016. Nissan ist mit einem GT-R Nismo ins Guniess Buch der Rekorde gedriftet. Auf dem Flughafen von Fujairah in den Vereinigten Arabischen Emiraten gelang dem japanischen Drift-Champion Masato Kawabata ein neuer Weltrekord für den schnellsten Drift. Zu Beginn des Drift-Manövers war der vom japanischen Tuning-Unternehmen GReddy Trust modifizierte GT-R Nismo 304,96 km/h schnell – und die bisherige Bestmarke des Polen Jakub Przygonski damit überboten.

Nissan GT-R.

ampnet – 23. März 2016. Nissan präsentiert auf der New York Auto Show (-3.4.2016) den facegelifteten GT-R. So verfügt der Sportwagen nun über den markentypischen „V-Motion“-Kühlergrill, der ein mattes Chromfinish und ein Netzmuster trägt. Der Grill ist deutlich größer, wodurch der Motor besser mit Luft versorgt wird. Die Motorhaube wurde verstärkt und trägt zur Fahrstabilität bei höheren Geschwindigkeiten bei. Die Spoilerlippe und der Frontstoßfänger wurden ebenfalls überarbeitet. Armaturenbrett und Instrumententafel sind neu gestaltet und mit hochwertigem Leder kunstvoll ummantelt.

Nissan GT-R.
Von Axel F. Busse

ampnet – 20. Oktober 2015. Zweimal in den vergangegen Jahrzehnten sorgten japanische Automobile in der PS-Gemeinde weltweit für Aufsehen: 1991, als Mazda die 24 Stunden von Le Mans gewann und 2009, als der Nissan GT-R im Vergleichstest den Porsche 911 Turbo abhängte. Höchste Zeit also, einmal näher mit „Godzilla“ zu beschäftigen.

Nissan GT-R.

ampnet – 30. Januar 2015. Nissan hat den GT-R für das Modelljahr 2015 überarbeitet. Verbesserungen des Fahrkomforts in Verbindung mit einer erheblichen Verringerung von Geräuschen und Vibrationen im Innenraum sollen den Charakter des GT-R als schnellem, aber eben auch komfortablem Grand Tourer betonen. Handling-Stabilität und 
-Präzision erreichen dank der jüngsten Modifikationen ein ungeahntes Niveau. Im Ergebnis bleibt der Nissan GT-R weiterhin ein Sportwagen. (ampnet/nic)

Nissan GT-R.
Von Jens Riedel

ampnet – 19. September 2014. Nein, es dürfte nicht allein das dumpfe Röhren aus den beiden Doppelendrohren gewesen sein, das den Passanten die Köpfe drehen ließ. Dieses Auto stammt zwar von einem Massenhersteller, ist aber selbst in Sportwagenkreisen eine äußerst seltene Erscheinung. Das Kraftfahrtbundesamt listet den Nissan GT-R wegen der geringen Zulassungszahlen gar nicht erst extra auf und so dürften es allenfalls 30 Exemplare sein, die im ersten Halbjahr in Deutschland einen Käufer gefunden haben.

Nissan GT-R Nismo.

ampnet – 21. Juni 2014. Nissan stellt an diesem Wochenende beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring sein Telematiksystem „Nissan Connect Nismo Plus“ vor. Es kommt künftig serienmäßig im Nissan GT-R Nismo zum Einsatz. Es erlaubt dem Fahrer, seine auf einer Rennstrecke gebrachten Fahrleistungen abzuspeichern und später aus allen Blickwinkeln in der Rennspielsimulation „Gran Turismo 6“ zu verfolgen und auszuwerten.

Nissan GT-R Nismo.

ampnet – 10. Februar 2014. Nissan bringt im September den GT-R Nismo auch nach Europa. Der auf der Nordschleife des Nürburgrings abgestimmte Sportwagen gibt sein Debüt auf dem Genfer Automobilsalon (6. - 16.3.2014). Die Leistung des 3,8 Liter großen V6-Bi-Turbo-Motor steigt auf 441 kW / 600 PS. Das sind 50 PS mehr als beim normalen GT-R. Das maximale Drehmoment legt von 632 auf 652 Newtonmeter zu. Zum Leistungsschub tragen vor allem die sonst nur für die GT3-Rennversionen benutzten Turbolader mit größerem Durchmesser bei.

Nissan GT-R.

ampnet – 20. Dezember 2013. Mit zahlreichen Modifikationen und zu Preisen ab 96 400 Euro startet der Nissan GT-R in das Modelljahr 2014. Das Fahrwerk wurde neu abgestimmt und verfügt über eine optimierte Stoßdämpfer-Regelung, modifizierte Federraten des vorderen Stabilisators und verstärkte Lagerbuchsen-Gelenke, um Abrollkomfort und Traktion zu verbessern. Nissan verspricht zudem einen verbesserten Geradeauslauf bei hohem Tempo.

Nissan GT-R Nismo.

ampnet – 21. November 2013. Nissan präsentiert auf der Tokyo Motor Show (- 1.12.2013) sein neues GT-R-Flaggschiff. Der GT-R Nismo leistet 441 kW / 600 PS – das sind 50 PS mehr als im serienmäßigen Supersportler. Im gleichen Zug nahm das maximale Drehmoment von 632 auf 652 Newtonmeter (Nm) zu. In Verbindung mit rennsporttechnischen Veränderungen schaffte Testfahrer Michael Krumm auf der Nürburgring-Nordschleife eine Zeit von 7:08:679 Minuten. Das ist der beste Wert für ein Großserienfahrzeug. Der GT-R erhielt für die Rekordfahrt Rennsportteile aus dem Zubehörregal.

Nissan GT-R.

ampnet – 20. November 2013. Nissan hat den GT-R für das Modelljahr 2014 aufgewertet. Die neue Farbe „Sunset Red“ ist mit der neuen Voll-LED-Beleuchtungsanlage mit adaptivem Lichtsystem (AFS) das auffälligste Merkmal. Die Sachen, die Nissan optimiert hat befinden sich unter und hinter dem Blech. Im Innenraum wartet der neue GT-R mit drei verschiedene Interieur-Trims auf – darunter eine Version im Ton „Pale Ivory“. Fahrwerk, Bremsen und Lenkung wurden technisch leicht verändert, so dass die Leistung nun noch besser auf die Straße gebracht werden soll.

Nissan GT-R Nismo GT500.

ampnet – 22. August 2013. Nissan und seine Motorsportabteilung Nismo haben vor dem fünften Lauf zur japanischen Super-GT-Serie in Suzuka den neuen GT-R für die japanische Super-GT-Saison 2014 vorgestellt. Bis auf eine abweichende Motorisierung entspricht der Nissan GT-R Nismo GT500 exakt dem technischen Regelwerk der DTM (Deutsche Tourenwagen Masters). Sowohl das Chassis als auch das Aerodynamik-Paket und die wichtigsten Abmessungen sind kompatibel mit den aktuellen DTM-Fahrzeugen. Lediglich bei den Motoren gehen beide Rennserien getrennte Wege: Während die DTM auch 2014 mit 4,0 Liter großen V8-Saugmotoren startet, wechselt Nissan in Japan vom aktuellen 3,4-Liter V8 auf einen Vierzylinder-Turbo mit zwei Litern Hubraum und Direkteinspritzung.

Nissan Usain Bolt Gold GT-R Limited Edition.

ampnet – 15. Januar 2013. Auf der NAIAS in Detroit (-27.01.2013) ist offenbar eines der letzten Male der Nissan Usain Bolt Gold GT-R zu bewundern. Am Anfang war das einzigartige Fahrzeug an einen Australier versteigert und der Erlös an die Usain Bolt Foundation für Kinder in Jamaica gespendet worden.

Nissan GT-T, 2012.

ampnet – 7. November 2011. Nissan hat den Sportwagen GT-R für das Modelljahr 2012 überarbeitet. Mit mehr Leistung und einer neuartigen asymmetrischen Federung geht der Nissan GT-R in Japan Ende November an den Start. Europa wird der Neue früh im kommenden Jahr erreichen, auch in einer auf die Rennstrecke hin optimierten Version.

Erster Einsatz der GT3-Version des Nissan GT-R in Magny-Cours.

ampnet – 26. August 2011. Beim vierten Lauf zur Blancpain-Endurance Serie im französischen Magny-Cours wird die GT3-Version des Nissan GT-R an diesem Wochenende ihre Feuertaufe erleben. Der neu aufgebaute GT-Wagen ist eine Gemeinschaftsentwicklung von NISMO (Nissan Motorsports International) und JR Motorsports aus Großbritannien. Für das über drei Stunden gehende Rennen wurden Richard Westbrook (GB) und David Brabham (AUS) als Piloten verpflichtet - beide bestreiten für Nissan auf einem GT1-GT-R auch die Rennen zur FIA-GT1-Weltmeisterschaft

Nissan GT-R bei der WM.

ampnet – 16. Februar 2011. Nissan geht erneut mit vier GT-R in das zweite Jahr der FIA-GT-Weltmeisterschaft. In einem der beiden vom Team JR Motorsports eingesetzten Autos wechselt sich der langjährige Nissan-Werksfahrer Michael Krumm mit dem bereits erfolgreich für Porsche und Audi tätigen Koblenzer Lucas Luhr (31) ab. Auch im zweiten JR-Auto setzt Teamchef James Rumsey auf Fahrer gleicher Nationalität: Peter Dumbreck und Richard Westbrook, beide aus England.

Nissan GT-R Egoist.

ampnet – 8. Februar 2011. Nissan hat seinen maßgeschneiderten Supersportwagen GT-R Egoist vorgestellt. Der GT-R wurde nach den Vorgaben seines künftigen Besitzers individuell gestaltet. Die hohe Kunst des Sportwagenbaus à la Nissan findet unter der Bezeichnung Egoist so zu ihrer stärksten Ausdrucksform. In Deutschland wird der GT-R Egoist um die 180 000 Euro kosten.

Nissan GT-R.

ampnet – 19. Oktober 2010. Nissan hat den GT-R nach drei Jahren umfangreich überarbeitet. Zum Modelljahr erhält der japanische Sportwagen 32 kW / 44 PS mehr. Modifikationen an Karosserie, Fahrwerk und Bremsen sollen zudem die Fahrdynamik des Allraders erhöhen, während aerodynamische Verbesserungen die Fahrstabilität weiter verbessern und neue Materialien im Innenraum den Qualitätseindruck steigern. Der cW-Wert wurde von 0,27 auf 0,26 gesenkt. Der neue Nissan GT-R wird am 17. November 2010 zunächst auf dem japanischen Markt eingeführt; der weltweite Vertrieb des überarbeiteten Modells beginnt im Februar 2011.

Der Nissan GT-R von Warren Hughes und Jamie Campbell-Walter vom Sumo Power Racing Team.

ampnet – 5. Mai 2010. Warren Hughes und Jamie Campbell-Walter haben im Nissan GT-R des Sumo Power Racing Teams den 2. Lauf der GT1-Weltmeisterschaft in Silverstone gewonnen. Sie hatten das Rennen allerdings zunächst als Drittplatzierte beendet. Der Sieg wurde den beiden Fahrern nachträglich zuerkannt.

Fahrerlebnis für 295 Euro: als Beifahrer im Nissan GT-R um die Nürburgring-Nordschleife.

ampnet – 3. Mai 2010. Nissan bietet eine Fahrt als Beifahrer im 486 PS starken Nissan GT-R auf der Nordschleife des Nürburgrings an. Der Co-Pilot nimmt dabei die eigentliche Fahrerposition ein, denn gefahren wird mit der Rechtslenker-Version des Supersportwagens.

Nissan GT-R.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 19. April 2010. Als wir neben einer Haltestelle der Hamburger Straßenbahn vor der roten Ampel stehen, zücken die Zehn- und Zwölfjährigen auf der Insel ihre Handys und fotografieren unseren Nissan GT-R begeistert von allen Seiten. Für uns ist der GT-R ein Exote, für die Jungen nicht. Die kennen ihn vom Autorennspiel auf ihrer Playstation und rufen uns die technischen Daten zu.