Logo Auto-Medienportal.Net

Forester

Subaru XV 2.0i Lineartronic Limited Edition.

ampnet – 13. Februar 2017. Aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Mutterkonzerns Fuji Heavy Industries bringt Subaru vom Forester und vom XV jeweils eine „Limited Edition“. Sie auf jeweils 100 Exemplare beschränkt und ab März im Handel. Ein nummeriertes Emblem weist in beiden Fällen auf die limitierte Auflage hin.

Subaru Snow Drive.
Von Axel F. Busse

ampnet – 21. Januar 2017. „A small Company“ – eine kleine Firma – zu sein und dies auch bleiben zu wollen, ist eine Aussage, die man von Automanagern eher selten hört. Die Äußerung wird Subaru-Lenker Yasuyuki Yoshinaga zugeschrieben. Angesichts von rund einer Million verkaufter Fahrzeuge im vergangenen Jahr kann man dies wohl nur als japanische Bescheidenheit werten.

Subaru Forester Forester 2.0D Edition „Huntergreen“.

ampnet – 9. August 2016. Subaru legt zwei unterschiedlich ausgerichtete Sondermodelle seines Bestsellers Forester auf. Beide sind in Deep Green Metallic lackiert. Der Forester 2.0D Edition „Huntergreen“ richtet sich vor allem an Kunden wie Jäger oder Förster, die großen Wert auf Funktionalität legen, während die Edition „Citygreen“ eher komfortbewusste Fahrer anspricht. Der Preisvorteil beträgt bis zu 2000 Euro.

Subaru Forester 2.0 D Sport.
Von Peter Schwerdtmann, cen

ampnet – 31. Juli 2016. Seit 19 Jahren bietet der japanische Hersteller Subaru das Modell Forester als Kompakt-SUV an, das schon auf dem Markt war, bevor es SUV gab. Subaru baut nur Fahrzeuge mit Boxer-Motor und Allradantrieb, bezeichnet sich deswegen zu Recht als den größten Hersteller von Allradfahrzeugen in der Welt und ist stolz auf seinen komplett symmetrischen Allradantrieb. Dann wollen wir doch mal sehen, welchen Grad der Reife der Subaru Forester in seinen ersten 19 Jahren erreicht hat.

Subaru Forester.

ampnet – 11. März 2016. Trotz seiner etwas rustikaleren Auslegung ist der Forester nach wie vor der Beststeller bei Subaru. Zum Modelljahr 2016 wird der SUV-Klassiker deutlich verfeinert. Frontpartie. Kühlergrill, Stoßfänger und Scheinwerfereinheiten wurden modifiziert und sollen dem Forester eine modernere Note geben. In den höheren Ausstattungsstufen gibt es C-förmiges LED-Tagfahrleuchten sowie beim Forester Exclusive LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht serienmäßig an Bord. Am Heck finden sich neu gestaltete Rückleuchten mit LED-Bremslichtern ins Auge. Sie greifen die „C“-Form der Tagfahrleuchten auf. Zusätzlich verfügt auch die Nebelschlussleuchte über LED-Technik.

Subaru Forester.

ampnet – 16. Juni 2015. Vor 35 Jahren – am 10. Oktober 1980 – kam auch Subaru nach Deutschland. Der japanische Hersteller, der sich selbst gern als der weltgrößte Hersteller von allradgetriebenen Fahrzeuge bezeichnet, präsentiert passend zum Jahrestag das limitierte Sondermodell „Forester Edition 35“ zum Beispiel mit zweifarbiger Lederausstattung, Leichtmetallfelgen und nummerierter Serienülakette für Preise ab 32 060 Euro für den Forester 2.0 X mit 110 kW / 150 PS starkem Benziner-Boxer und bei 33 960 Euro für den Forester 2.0 D mit 108 kW / 147 PS leistendem Diesel-Boxer.

Subaru Forester 2.0 D Lineartronic.

ampnet – 28. Januar 2015. Der Subaru Forester mit Diesel-Boxer und der stufenlosen Automatik Lineartronic startet in Deutschland ab dem 28. März zu Preisen ab 32 200 Euro. Das Einstiegsmodell ist der Forester 2.0D Active. (aqmpnet/nic)

Subaru Forester 2.0 D Lineartronic.

ampnet – 21. Januar 2015. Mit dem 2.0 D Lineartronic kommt Subaru ab Ende März dem Wunsch vieler Käufer nach einer Automatik für den Forester mit Dieselmotor nach. Das stufenlose CVT-Getriebe braucht zwar beim Kickdown konstruktionsbedingt eine kleine Gedenksekunde, dürfte aber vor allem jenen Kunden entgegenkommen, die das allradgetriebene SUV gerne im Gelände bewegen und sich dabei nicht auch noch um Gangwechsel kümmern wollen. Es darf alternativ aber über Paddles am Lenkrad geschaltet werden. Hinterlegt sind im manuellen Modus sieben Abstufungen und damit eine mehr als beim Benziner.

Subaru WRX STi.

ampnet – 29. September 2014. Subaru Deutschland geht mit den sieben Modellen auf eine lange Reise: Innerhalb von 28 Tagen rollen die Modelle Forester, Outback, Impreza, WRX STI, Legacy, XV und BRZ über sieben Stationen vom Nordkap bis nach Sizilien. Auf der mehr als 6500 Kilometer langen Tour kommt außerdem der Wohnwagen Dethleffs C'trend 475 FR zum Einsatz. Los geht es morgen am Nordkap, dem nördlichsten Punkt des europäischen Festlands, Schluss ist am 22. Oktober in Portopalo di Capo Passero, dem südlichsten Ort Siziliens. Das Team erstellt aktuelle Blogeinträge sowie kurze Filmclips und Fotogalerien zum Ablauf des jeweiligen Tages. Die Adresse des Blogs ist www.7x7im4x4.de. (ampnet/Sm)

Audi A6 3.0 TFSI Quattro.

ampnet – 27. Februar 2014. In nur zwei von zehn Kategorien fahren deutsche Marken einen Spitzenplatz beim jährlichen Ranking der US-Organisation Consumer Reports ein. Die Auszeichnung „Top Picks 2014“ holten nur der Audi A6 in der Kategorie „Luxury Cars“ und der BMW 328i bei den sportlichen Limousinen. Als insgesamt bestes Auto stellte die Verbraucherorganisation den Tesla S heraus.

Subaru Forester.
Von Jens Riedel

ampnet – 19. August 2013. Der Subaru Forester zählt mit zu den ersten und beständigsten SUV. So hebt sich die vierte Modellgeneration äußerlich weniger vom Vorgänger ab. Die Innenraumlänge legte noch mehr zu als der Radstand (+ 95 mm und + 25 mm), und auch Höhe und Breite wuchsen um jeweils zwei Zentimeter. Die leicht verbreiterte Spur sorgt für einen besseren Auftritt auf Asphalt, während die auf 22 Zentimeter gestiegene Bodenfreiheit klar zeigt, wohin es den Forester am ehesten zieht.

Der Mitsubishi ASX wird in den USA als Outlander Sport verkauft.

ampnet – 17. Mai 2013. Der Mitsubishi Outlander Sport (in Europa ASX) und der Subaru Forester sind in den USA mit dem höchstem Sicherheitspreis des renommierten „Insurance Institute for Highway Safety“ ausgezeichnet worden. Beide Fahrzeuge erhielten den Preis „Top Safety Pick Plus“ als einzige von insgesamt 13 getesteten Kompakt-SUV.

Subaru Forester.
Von Jens Riedel

ampnet – 22. Februar 2013. Der Forester ist der Bestseller von Subaru in Deutschland und hat im vergangenen mit über 5000 Kunden ein neues Verkaufshoch erreicht. Dennoch steht in diesem Frühjahr mit der vierten Modellgeneration der Wachwechsel an. Herausgekommen ist ein in der Größe leicht gewachsenes Fahrzeug, das vom Grunddesign her noch ein wenig an den Vorgänger erinnert, aber bei leicht gewachsenen Außenmaßen innen spürbar mehr Platz bietet. Außerdem wurden die Geländewagen-Gene deutlich weiterentwickelt. Und Subaru verschließt sich auch dem gestiegenen PS-Hunger nicht. Mit dem Topmodell 2.0 XT kommt eine Variante mit einer Literleistung von 88 kW / 120 PS ins Programm.

Subaru VIZIV Concept.

ampnet – 7. Februar 2013. Subaru präsentiert auf dem 83. Genfer Salon (5. - 17.3.2013) ein Konzeptfahrzeug. Der Viziv Concept zeigt eine neue Design-Philosophie sowie zahlreiche technische Innovationen. Eine weitere Weltpremiere ist der Outback in der Kombination von Boxer-Diesel und Lineartronic-Automatikgetriebe. Über Schaltwippen am Lenkrad können im Manual-Modus sieben Gangbereiche geschaltet oder aber das stufenlose Automatikgetriebe gewählt werden. Seine Europapremiere feiert außerdem der neue Forester, der am 23. März in den deutschen Handel kommt.

Subaru Forester.

ampnet – 21. Januar 2013. Zum Vertriebsstart im März 2013 bietet Subaru den neuen Forester ab 28 900 Euro an. Dabei handelt es sich um den Forester 2.0X in der Ausstattungsvariante Active mit Sechsgang-Schaltgetriebe. Alle Forester–Modelle verfügen serienmäßig über den Allradantrieb „Symmetrical AWD“.

Subaru Forester.

ampnet – 14. November 2012. Subaru hat in Japan den neuen Forester vorgestellt. Das Fahrzeug wird ab März nächsten Jahres auch in Deutschland erhältlich sein. Die vierte Modellgeneration bietet verbesserten Insassenschutz, ein steiferes Chassis und das neue „X-Mode“-System. Es sorgt auf Knopfdruck für eine den jeweiligen Straßenverhältnissen angepasste Fahrstabilität. Der Fahrer wird über im Multifunktionsdisplay über den jeweils aktuellen Regelungseingriff der Elektronik informiert.

Subaru Forester.

ampnet – 1. November 2012. Subaru hat heute erste Fotos des Forester veröffentlicht, der im März 2013 auf dem deutschen Markt eingeführt wird. Im Vergleich zum aktuellen Forester wird sein Nachfolger in Länge, Höhe und Breite moderat zulegen. Das vergrößerte Platzangebot in Verbindung mit einer hohen passiven Sicherheit und der hohen aktiven Sicherheit durch das Subaru-Allradkonzept soll verstärkt junge Familien ansprechen.

Subaru Forester Edition White.

ampnet – 15. Juni 2012. Der Subaru Spar-Sommer bietet ab sofort und bis zum 31. Juli 2012 die Gelegenheit, mit einem neuen, besonders kostengünstigen Forester in den Urlaub zu starten. Das exklusive Sondermodell Forester „Edition“ bietet beispielsweise einen Preisvorteil von bis zu 3000 Euro und verfügt als Benziner oder Diesel serienmäßig über Leichtmetallfelgen in edlem Dunkelgrau und Metallic-Lackierungen in Ice Silver- oder Dark Gray Metallic beziehungsweise Satin White Pearl.

Subaru bietet LED-Tagfahrleuchten für den Forester an.

ampnet – 1. September 2010. Subaru bietet Besitzern eines Forester die Möglichkeit, neu entwickelte LED-Tagfahrleuchten nachzurüsten. Sie werden mit Spezialblenden im Frontstoßfänger angebracht. Optional ist auch ein Zusatzkabelbaum für das Abdimmen während des Blinkvorganges als Zubehör erhältlich.

Subaru Forester 2.0 D.

ampnet – 14. Juli 2010. Subaru legt seine Aktion „Dieselpower zum Benzinerpreis“ aufgrund der großen Nachfrage neu auf. Bis zum 31. August 2010 können nun Käufer ein Dieselmodell zum Preis des Benziners erhalten. Das Angebot gilt bei teilnehmenden Händler in Deutschland für ausgewählte Versionen der Modelle Forester und Impreza mit dem 150 PS starken Selbstzünder zum Preis des vergleichbaren Benzinmodells mit identischer Leistung (Modelljahr 2010, ausgenommen Impreza XV).

Subaru Forester 2.5 X.

ampnet – 3. Juni 2010. Subaru bietet für den Forester nun auch einen 2,5-Liter-Motor mit 126 kW / 171 PS an. Der 2.5 X ist in der Ausstattung Comfort sowohl mit manuellem 5-Gang-Getriebe (in Verbindung mit der Getriebeuntersetzung „Dual Range“) als auch mit 4-Gang-Automatik lieferbar. Die manuell geschaltete Version kostet 31 400 Euro, die Automatik kostet 1400 Euro Aufpreis. Die 2,5-Liter-Sonderausführung ist auf jeweils 500 Fahrzeuge limitiert. Neu in der Farbpalette ist Sunlight Gold, das auch für den Forester 2.0 X lieferbar ist.

Die GTÜ stellt dem Subaru Forester ein gutes Zeugnis aus.

ampnet – 25. Oktober 2009. Der Subaru Forester ist der zuverlässigste Geländewagen unter den ein bis drei Jahre alten Modellen. Die geht aus den Hauptuntersuchungen der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) hervor. Mit durchschnittlich 6,2 Mängeln an jeweils 100 Autos liegt der Subaru vor dem zweitplatzierten Porsche Cayenne, bei dem im Schnitt 7,9 Mängel pro 100 Fahrzeuge bei den GTÜ-Untersuchungen auftraten.