Logo Auto-Medienportal.Net

Govecs

Govecs Elly.

ampnet – 14. November 2017. Govecs wird im kommenden Jahr mit dem Elly einen vernetzten Elektro-Scooter auf den Markt bringen. Der Kleinkraftradroller koppelt sich mit dem Smartphone des Fahrers und spiegelt es auf dem 5-Zoll-Display wider.

Govecs Schwalbe L3e.

ampnet – 7. November 2017. Govecs stellt auf der EICMA in Mailand (-12.11.2017) die E-Schwalbe als Leichtkraftroller mit 90 km/h Spitzengeschwindigkeit vor. Der Motor von Bosch hat eine Dauerleistung von 8 kW / 11 PS. Die beiden Lithiumionen-Akkus haben eine Gesamtkapazität von 4,8 kWh. Versprochen werden bis zu 90 Kilometer Reichweite. Eine Voll-Ladung soll viereinhalb Stunden dauern.

Govecs Go S 2.6.

ampnet – 10. November 2015. Govecs wird auf der Mailänder Motorradmesse EICMA (17.-22.11.2015) erstmals den neuen Go 2.6 vorstellen. Er verfügt gegenüber dem Vorgänger 2.4 über eine höhere Reichweite von bis zu 120 Kilometern. Möglich macht dies eine neu entwickelte hauseigene Batteriegeneration mit Leistungen von 2,1 und 4,2 kWh. Wie schon beim Go 2.4 wird es auch vom 2.6 eine Transportervariante mit großer Staubox geben. Auf der EICMA vorgestellt wird zudem der Go S 3.6 mit einer Reichweite von 90 Kilometern, der von der Leistung her mit einem 125-Kubik-Scooter vergleichbar ist. (ampnet/jri)

Govecs Tripl.

ampnet – 23. September 2015. Der Münchener Hersteller Govecs hat mit dem dänischen Energiekonzern Trefor einen dreirädrigen Elektrolastenroller entwickelt. Der Tripl hat eine 750 Liter große Transportbox an der Front und kann bis zu 200 Kilogramm zuladen. Der Fahrersitz ist verstellbar. Der Govecs Triple ist bis zu 45 km/h schnell und soll eine Reichweite von bis 100 Kilometern haben. Vorgestellt wird das Fahrzeug erstmals auf der Post-Expo (29.9.–1.10.2015) in Paris. (ampnet/dm)

Govecs Go T1.4 als Mietfahrzeug von Scoot Networks.

ampnet – 2. Juli 2015. Der Münchener Elektrorollerhersteller Govecs liefert 150 Go T1.4 in die USA. Die Bestellung kommt von Scoot Networks aus San Francisco, wo die ersten Modelle bereits eingetroffen sind. Der weltweit größte Anbieter von stationsungebundenem E-Roller-Sharing bekommt die Fahrzeuge fertig ausgerüstet für den Mietvorgang per Smartphone-App geliefert. Die einsitzigen Elektroscooter verfügen außerdem über eine Transportbox. (ampnet/jri)

Govecs E-Schwalbe auf der EICMA 2014.

ampnet – 6. November 2014. Immer wieder hat sich der Marktstart verzögert. Nachdem die Produktion durch die efw GmbH auf dem alten Simson-Werksgelände in Suhl mangels Investoren jahrelang nicht in Gang gekommen ist, springt nun Govecs in die Bresche. Der Elektrorollerspezialist zeigt auf der EICMA in Mailand (- 9.11.2014) die E-Schwalbe. Als Simson Schwalbe genießt der DDR-Roller längst Kultstatus. Die Elektroversion im Retrolook mit nur dezent modifiziertem Design wird gleich zu zwei passenden Jubiläen präsentiert: 25 Jahre Mauerfall und 50 Jahre Schwalbe.

Govecs Go Snow S 2.4.

ampnet – 29. Januar 2013. Govecs hat auf Basis des S 2.4 einen Ski-Scooter vorgestellt: den Go Snow. Gelenkt wird an der Vorderachse mit einem Ski. Der Roller, der über einen vollelektrischen Antrieb verfügt und innerhalb von zwei Stunden bereits 85 Prozent seiner Akkukapazität geladen hat, entwickelt 54 Newtonmeter Drehmoment. Dank E-Antrieb ist ein Einsatz des Go Snow auch in Ski-Hallen denkbar.

Govecs Go S 3.4.

ampnet – 25. Oktober 2012. Govecs liefert 1000 Go S 3.4 an die katalonische Firma Cooltra. Damit steigt die Zahl der Elektroroller im Barcelona um das Fünffache, der allgemeine Anteil an Elektrofahrzeugen verdoppelt sich. Die Partnerschaft mit Spaniens führendem Vermieter von Motorrollern ist das erste groß angelegte Projekt dieser Art in Europa. Möglich wurde dies durch eine Privatinvestition von Cooltra über 4,2 Millionen Euro. Auch die Stadtregierung Barcelonas sowie das selbstständige katalonische Institut ICAEN unterstützen die Initiative.

Govecs Go S 1.4 mit Wechselbatterie.

ampnet – 22. August 2012. Mit dem neuen Go S 1.4 führt Govecs erstmals eine Wechselbatterie in sein Elektroroller-Programm ein. Sie wiegt 15 Kilogramm und kann zum Laden an einer Steckdose im Innenbereich aus dem Fahrzeug genommen werden. Bereits nach einer Stunde am Netz erreicht der leergefahrene Stromspeicher nach Herstellerangaben wieder rund 80 Prozent seiner Kapazität; eine Komplettladung dauert zwei bis drei Stunden.

Vianney Bureau mit dem Govecs Go S2.4 in Nantes.

ampnet – 5. Juli 2012. Ein Monat, 14 Regionen, 4219 Kilometer: Nach vier Wochen ist die Zero-Emission-Tour des französischen Studenten Vianney Bureau auf einem Govecs Go S2.4 erfolgreich beendete. Die längste Etappe mit dem Elektroroller betrug 165 Kilometer. Mit seiner Fahrt wollte Bureau beweisen, dass moderne E-Roller schon heute uneingeschränkt alltagstauglich sind. Der Govecs meisterte auch anspruchsvolle Alpenetappen auf Pässen von über 2000 Metern Höhe.

Govecs GO S3.4.

ampnet – 14. Oktober 2011. Govecs präsentiert auf der „eCarTec“ in München (18. - 20.10.2011) seinen ersten Elektroscooter in der Leichtkraftroller-Klasse. Der GO S3.4 ist rund 80 km/h schnell und liefert ein Drehmoment von 114 Newtonmetern. Das 6789 Euro teure Modell ist zudem für den „eCarTec Award 2011“ in der Kategorie Motorrad nominiert.