Logo Auto-Medienportal.Net

Zero Motorcycles

Zero DSR Black Forest.

ampnet – 15. April 2018. Mit der Sonderedition „Black Forest“ bringt Zero in diesem Monat erstmals ein Modell speziell für Europa auf den Markt. Basis ist die DSR. Sie erhält als Black Forest ein Alu-Kofferset inklusive Topcase, eine Tourenscheibe und Komfortsitzbank sowie Motorschutzbügel und Handprotektroren. Der Hersteller nennt einen Kundenvorteil von über 1000 Euro. Für den Offroadeinsatz abseits öffentlicher Straßen gibt es eine LED-Zusatzbeleuchtung einschließlich Schutzgitter.

Picanto 1,0 T-GDI X-Line.
Von Ute Kernbach

ampnet – 27. Februar 2018. Die dritte Generation des kleinen Kia Stadtflohs kam im April vergangenen Jahres auf den Markt. Neben den bereits bekannten fünf Ausstattungslinien Attract, Edition 7, Dream Team, Spirit und GT Line ist der Picanto ab sofort auch in der X-Line-Version in Kombination mit einem 100 PS starken Dreizylinder-Motor erhältlich. Der Turbobenziner ist der Top-Ausstattung X-Line und der GT-Line vorbehalten.

Zero DS.

ampnet – 10. Januar 2018. Zero kündigt für die 11-kW-Leichtkraftradversion der DS eine Verdoppelung der Reichweite an. Als Ausführung ZF 14.4 erreicht die Dual Sport eine Normreichweite von bis zu 260 Kilometern im Stadtverkehr und bis zu 126 Kilometer auf der Autobahn. Beides lässt sich mit dem optionalen Power Tank mit zusätzlich eingebauitem Akku nochmals um bis zu 60 Kilometer steigern.

Zero S ZF 13.0 mit 11 kW.

ampnet – 4. Januar 2018. Mit Einführung des nächsten Modelljahrgangs gibt der kalifornische Elektromotorradhersteller Zero bis zu 2700 Euro Preisnachlass auf im Handel stehende Neumaschinen aus dem Vorjahr. Auch sie können über das neue Programm mit der Santander-Bank finanziert werden. Das Angebot für die 2017er Modelle ist bis zum 31. Januar 2018 befristet und gilt nur so lange der Vorrat reicht. (ampnet/jri)

Zero S.

ampnet – 8. November 2016. Zero stellt auf der EICMA (–13.11.2016) den neuen Modelljahrgang mit einigen Verbesserungen vor. Die Batterietechnik der bis zu 52 kW / 69 S und 146 Newtonmeter starken Elektromotorräder aus Kalifornien wurde weiter optimiert und der Antriebsriemen verbreitert und verstärkt.

Zero FXS.

ampnet – 8. September 2016. Der kalifornische Elektromotorradhersteller Zero treibt sein Marketing weiter voran. Nach dem das Unternehmen angekündigt hat, seine Fahrzeuge über das Händlernetz auch zu vernieten, folgen nun spezielle Angebote für Fahranfänger und Fahrschulen. So sollen Führerscheinneulinge beim Kauf einer Zero bis zu 500 Euro bar zurück erhalten. Voraussetzung ist, dass das Motorrad innerhalb der ersten drei Monate nach Erhalt des Fahrerlaubnis gekauft wird. Fahrlehrer erhalten besondere Konditionen im Handel.

Zero S.
Von Jens Riedel, cen

ampnet – 16. Juli 2016. Wir mussten zweimal hingucken: Der Tacho zeigte tatsächlich 130 km/h an. Das soll ein Leichtkraftrad sein, dessen Leistung hierzulande auf 11 kW, sprich 15 PS beschränkt ist? Da konnte bei der Herausgabe des Testfahrzeugs doch wohl nur ein Fehler gemacht worden sein. Mitnichten. Zero S ZF 13.0 nennt sich das schnellste Zweirad im Segment, aber auch das mit Abstand und 15 850 Euro teuerste. Das Geheimnis der hohen Leistung und den ebensolchen Preis: Wir haben es mit einem Elektromotorrad zu tun, dessen Drehmoment in etwa über dem Achtfachen des in dieser Klasse üblichen liegt und bereits ab 16 Jahren gefahren werden darf.

Zero S.

ampnet – 29. April 2016. Zero bietet seine beiden Elektromotorräder S und FXS ab sofort auch als Leichtkraftrad an. Beide Modelle sind optisch mit den normalen Varianten identisch und verfügen ebenfalls über ABS. Die 11-kW-Versionen (15 PS) können nicht nur von 16- und 17-Jährigen gefahren werden, sondern auch von Inhabern einer Pkw-Fahrerlaubnis von vor Januar 1980. Zero nennt eine Reichweite im Stadtverkehr von bis zu 259 Kilometern. Mit einem Drehmoment von 95 bzw. 92 Newtonmetern bieten beide Modelle erheblich als die segmenttypischen rund zwölf Nm.

Zero S.

ampnet – 7. Dezember 2015. Zero bietet seine Elektromotorräder S und FXS ab Frühjahr 2016 auch als Leichtkrafträder mit bis zu 11 kW / 15 PS Dauerleistung an. Die FXS ist als Supermoto gestylt und hat eine Akkukapazität von 6,5 kWh. Die Normreichweite der regulären Version liegt zwischen rund 85 Kilometern und 110 Kilometern und dürfte dank der geringeren Leistung bei der 11-kW-Variante höher sein. Die S hat eine stärkere Batterie mit 13 kWh und in der offenen Leistungsstufe über 200 Kilometer Reichweite, die sich durch das optionale Power Pack noch erhöhen lässt. Mit 12 490 Euro bzw. 15 850 Euro kosten die Zero FXS und die S in der 11-kW-Ausführung das Drei- bis Sechsfache eines herkömmlichen Leichtkraftrads, bieten unter anderem aber beispielsweise auch ABS. (ampnet/jri)

Zero DSR.

ampnet – 15. Oktober 2015. Zero, nach eigenen Angaben Weltmarktführer bei Elektromotorrädern, hat zwei neue Modelle angekündigt. Die FXS ist eine Supermoto mit 95 Newtonmetern Drehmoment und unter 140 Kilogramm Gewicht, die DSR eine Dual Sport mit 144 Newtonmetern und leichten Offroad-Eigenschaften. Die Reichweite konnte unter Verwendung des optionalen Power-Tank-Zubehörs auf bis zu 317 Kilometer und 158 Kilometer auf der Autobahn (bei 113 km/h) erhöht werden. Dank des ab Frühjahr erhältlichen optionalen Charge Tank können beide Maschinen innerhalb von zwei bis drei Stunden wieder voll aufgeladen werden.

Zero S.

ampnet – 5. April 2012. Zero hat seine Elektromotorräder für das Modelljahr 2012 weiter verbessert. So wurden Reichweite und Höchstgeschwindigkeit angehoben. Mit einem neuen Akku verspricht der kalifornische Hersteller für die Straßenmodelle S und DS nun Fahrten bis zu 180 Kilometer sowie eine Spitzengeschwindigkeit von 130 km/h (DS) bzw. mehr als 140 km/h (S). Außerdem kann die Batterie rund 3000mal bei voller Leistungsfähigkeit aufgeladen werden, bevor diese allmählich auf etwa 80 Prozent sinkt.

Zero XU.

ampnet – 9. November 2011. Der Elektromotorradhersteller Zero Motorcycles hat seine 2012er Modellreihe mit zahlreichen Weiterentwicklungen der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit einem langlebigen Akku und einem leistungsstarken Antrieb ausgestattet verfügen die Elektromotorräder erstmals über eine Reichweite von über 160 Kilometern und erreichen Höchstgeschwindigkeiten von rund 140 km/h. Bisher waren es 60 bis 80 Kilometer und maximal knapp 100 km/h. Voraussichtlich ab Februar 2012 können Kunden und Interessierte die Motorräder bei den Vertriebspartnern von Zero Motorcycles testen und erwerben.

Zero S.

ampnet – 3. Juni 2011. Das Elektromotorrad Zero S ist mit dem Preis „European E-Bike of the Year“ ausgezeichnet worden. In einem internationalen Wettbewerb, der im Rahmen der Messe „Clean Week 2020“ in Belgien ausgetragen wurde, bewertete eine Jury Elektromotorräder und E-Scooter nach unterschiedlichen Kriterien. Initiatoren des Wettbewerbs waren die Messeveranstalter sowie Verbände wie die Motorradvereinigung Federation of European Motorcyclist Association (FEMA).

Zero XU.

ampnet – 5. März 2011. Zero Motorcycles erweitert seine Modellpalette um die XU. Das auf Grundlage der Geländemaschine X entstandene Elektromotorrad ist hauptsächlich für den Stadteinsatz gedacht. Als Neuerung bietet es einen herausnehmbaren Akku, der sich so überall aufladen oder durch eine zweite Batterie für die nächste Fahrt rasch austauschen lässt.

Zero DS als Polizeimotorrad.

ampnet – 7. Januar 2011. Das Polizeipräsidium im kalifornischen Scotts Valley setzt künftig auf Elektromotorräder von Zero Motorcycles. Das Modell DS soll vor allem für Verkehrskontrollen und Streifen-Patroullien genutzt werden.

Zero S.

ampnet – 7. September 2010. Eine Million Elektrofahrzeuge wünscht sich die Bundesregierung bis 2020 auf deutschen Straßen. Noch sind allerdings nur einige wenige Modelle auf dem Markt und haben zudem meist noch Exotenstatus. Dazu zählen auch die Elektromotorräder von Zero Motorcycles aus Kalifornien, von denen im vergangenen Jahr weltweit knapp 1000 Stück auf Bestellung gebaut wurden. Mit leistungsfähigeren Batterien und breiterem Modellangebot will die Firma des ehemaligen NASA-Ingenieurs Neil Saiki in diesem Jahr auf 1500 bis 1700 Verkäufe kommen. Einige hundert Zeros sollen dabei auch den Weg nach Europa finden. Während die beiden Geländemaschinen X und MX erst 2011 die deutsche Straßenzulassung erhalten dürften, können die S und die davon abgeleitete Enduroversion DS bereits im öffentlichen Verkehr bewegt werden.

Shawn Highbee auf seiner getunten Zero.

ampnet – 7. Juni 2010. Eine Zero hat das erste Elektromotorradrennen in Nordamerika gewonnen. Shawn Highbee vom Zero-Agni-Team ging nach elf Runden auf dem Infineon Raceway im kalifornischen Sonoma mit seiner getunten Maschine als Sieger hervor. Eine straßenzugelassene Zero S hatte vor zwei Monaten bereits das Elektromotorradrennen „Trophée Georges Dick“ in Monaco gewonnen.

Zero S beim Rennen in Monaco.

ampnet – 7. April 2010. Eine Zero S hat das Elektromotorradrennen „Trophée Georges Dick“ in Monaco gewonnen. An dem Wettbewerb durften ausschließlich Krafträder mit Straßenzulassung teilnehmen. Zunächst wurde entlang der berühmten Fomel-1-Rennstrecke das Fahrzeug mit der längsten Reichweite ermittelt. Im zweiten Rennen sollten sich die Elektromotorräder in Sachen Schnelligkeit messen. Zero-Mitarbeiter Richard De Maare siegte mit seiner S nicht nur in beiden Kategorien, sondern auch in allen Klassen.

Zero S.

ampnet – 8. März 2010. Der kalifornische Elektromotorradhersteller Zero Motorcycles hat seine Produkte für das Modelljahr 2010 im Detail verbessert. Zu den Modifikationen gehören eine noch spontanere Gasannahme sowie ein neu entwickeltes Luftinduktionssystem. Es ermöglicht es, die Energie der Batterie durch Ableitung überschüssiger Motorenwärme voll auszuschöpfen.