Logo Auto-Medienportal.Net

Buick

Buick Envision.

ampnet – 12. Januar 2016. Mit dem Envision stellt Bucik auf der Autoshow NAIAS in Detroit (–24.1.2016) ein neues kompaktes SUV vor. Der 186 kW / 252 PS starke 2,0-Liter-Turbo-Benziner entwickelt 353 Newtonmeter Drehmoment und ist an Allradantrieb gekoppelt. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören unter anderem zehn Airbags, eine aktive Geräuscheleminierung für den Innenraum, Bose-Soundsystem, beheizbare Sitze auch hinten und Querverkehrswarner. Optional sind 360-Grad-Kamerasystem und ein automatischer Parkassistent lieferbar.

Buick Cascada - Schon mal gesehen?

ampnet – 2. April 2015. Buick zeigt auf der New York Auto Show (- 12.4.2015) mit dem Cascada ein Cabrio, das den Europäern bekannt vorkommen könnte, denn es handelt sich um den Cascada von Opel. Bereits beim Encore und beim Regal sowie dem Verano dufrte sich Buick auf die Hilfe der Konzernschwester aus Rüsselsheim stützen. (ampnert/nic)

Buick Avenir Concept.

ampnet – 2. April 2015. Die Studie des Buick Avenir ist ein nur scheinbar vollformatiges Auto. Trotz seiner erwachsenen Außenmaße ist er als 2+2-Sitzer konzipiert. Denn Antrieb soll ein neuer V6-Benziner übernehmen. Die Ausstattung: Voll-LED-Scheinwerfer, 12-Zoll-Touchscreen, Onstar 4 G/LTE-Infotainmentsysteme, WLAN-Hotspot. (ampnet/Sm)

Buick Avenir Concept.

ampnet – 13. Januar 2015. Mit dem Avenir Concept blickt Buick auf der Autoshow in Detroit (- 25.1.205) in seine Zukunft. Die viersitzige Limousine wird von einem V6-Motor mit Zylinderabschaltung angetrieben und rollt auf 21-Zoll-Rädern. Der Avenir – das französische Wort für Zukunft – verfügt über Allradantrieb, eine Neun-Gang-Paddleshift-Automatik und einstellbare Dämpfer sowie einen 12-Zoll-Touchscreen und Voll-LED-Scheinwerfer. Internetzugang ist ebenso an Bord wie die Möglichkeit, sein Smartphone kabellos zu laden. (ampnet/jri)

Buick Cascada.

ampnet – 12. Januar 2015. Buick zeigt auf der NAIAS in Detroit (- 25.1.2015) erstmals seit 25 Jahren wieder ein Cabrio. Es dürfte Europäern bekannt vorkommen, denn es handelt sich um den Cascada von Opel. Bereits beim Encore und beim Regal sowie dem Verano dufrte sich Buick auf die Hilfe der Konzernschwester aus Rüsselsheim stützen, denn hinter diesen Modellbezeichnungen verbergen sich die Opel-Modelle Mokka, Astra (Stufenheck) und Insignia.

Rückfahrkamera im Buick Enclave.

ampnet – 13. Mai 2014. Buick stattet alle Fahrzeuge ab Modelljahrgang 2015 serienmäßig mit einer Rückfahrkamera aus. Untersuchungen in den USA haben gezeigt, dass bei 79 Prozent aller Unfälle, die sich beim Rückwärtsfahren ereig-nen, andere Autos beschädigt werden. Unter die Modellpflege bei der GM-Tochter fallen auch der Buick Encore und der Regal, die baugleich mit dem Mokka und dem Insignia der deutschen Konzernschwester Opel sind. (ampnet/jri)

Buick Encore

ampnet – 10. Januar 2012. Buick beweist auf der North American International Auto Show in Detroit (- 22.1.2012), dass auch die Amerikaner durchaus in der Lage sind, kleinere SUVs zu bauen. Encore nennt sich das Modell, das zu Beginn des Jahres 2013 auf den Markt kommen soll. Das 4,28 Meter lange Fahrzeug wird von einem 1,4-Liter-Turbobenziner mit für die USA bescheidenen 103 kW / 140 PS angetrieben. Dafür gibt es serienmäßig zehn Airbags.

Buick Regal.

ampnet – 14. Februar 2010. Für den Buick Regal, die US-Version des Opel Insignia, bereitet General Motors (GM) den Ausbau der Produktion vor. In dem kanadischen Werk Oshawa Car Assembly Plant soll vom vierten Quartal an für die Produktion des Mittelklasse-Wagens mit europäischen Genen eine neue Schicht eingerichtet werden,

Buick Regal.

ampnet – 23. Januar 2010. Der Buick Regal wird ab Ende des ersten Quartals 2010 zunächst bei Opel in Rüsselsheim vom Band laufen. Die Markteinführung in Nordamerika erfolgt dann in der ersten Jahreshälfte. Die heimische Produktion der US-Version des Opel Insignia beginnt Anfang 2011 im kanadischren Oshawa.

Buick Regal GS Show Car.

ampnet – 7. Januar 2010. Buick zeigt auf der Detroit Motor Show (11.-24.1.2010) die amerikanische Variante des Opel Insignia OPC. Das Regal GS Show Car leistet mit 190 kW / 255 PS zwar deutlich weniger als sein Rüsselsheimer Vorbild, ist aber ebenfalls mit dem adaptiven Allradsystem ausgestattet. An Bord ist auch Interactive Drive Control System (IDCS), das bei Opel Flexride heißt. Im Buick wechselt die Instrumentenbeleuchtung im Sportmodus auf Blau, beim Insignia auf Rot.

Buick Regal.

ampnet – 21. November 2009. Vom zweiten Quartal an können die Amerikaner den Opel Insignia kaufen. Allerdings heißt er dort Buick Regal und wird von der General Motors-Marke Buick als Meilenstein in der Neuaufstellung der Marke dargestellt, wenn er am Donnerstag in der Region Los Angeles erstmals Kunden gezeigt werden wird. Seine Premiere wird er bei der Los Angeles Motor Show erleben, die am Freitag, 4. Dezember 2009, eröffnet wird.