Logo Auto-Medienportal.Net

Interviews

Jürgen Stackmann.
Von Tim Westermann

ampnet – 25. Februar 2017. Trotz der Dieselaffäre im Jahr 2016 überholte Volkswagen seinen Rivalen Toyota bei den Absatzzahlen zwei Jahre früher als angekündigt und steht schon heute als größter Automobilhersteller an der Weltspitze. Auch die Ergebniszahlen passen wieder besser. Nach Verlusten 2015 meldete der Konzern gestern wieder ein positives Ergebnis für das vergangene Jahr: 5,4 Milliarden Euro nach Steuern. Die Marke Volkswagen ist aber noch nicht da, wo die Strategie „Together 2025“ sie sehen will. Wir sprachen mit Jürgen Stackmann, dem Vertriebsvorstand der Marke, über den Weg bis 2025.

Malgorzata Wiklinska.
Von Peter Schwerdtmann, cen

ampnet – 12. Januar 2017. Nur für einen kurzen Moment war der Blick in eine schöne, neue Welt möglich, in der alle um ein neues Miteinander rangen und keiner zu spät kommen wollte. Zusammenarbeit, strategische Kooperationen, Letters of Intend und Joint Ventures zwischen Maschbauern, Feinmachanikern, Spielekonsolenherstellern und Chipexperten. Alle schwebten in der Cloud bei der CES in Las Vegas und jetzt noch in Detroit bei der North American International Auto Show (bis 22. Januar).

Hyundai Ioniq Electric.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. November 2016. Damit hatte Markus Schrick, der Chef von Hyundai Motors Deutschland, nicht gerechnet. Für das neue Elektro-Trio Ioniq wollte das Management einige Händler überzeugen, den Ioniq Hybrid, den Ioniq Elektro und die spätere Plug in-Version zu betreuen. Dann – so Schrick - lernten die Händler den Ioniq kennen und statt der erwarteten 40 bis 50 Händler meldeten sich inzwischen mehr als 140. „Wenn man so falsch liegt, finde ich das schön“, freut sich Schrick.

Stephan Fahr-Becker am Audi A5.
Von Wolfgang Hoffmann und Tim Westermann

ampnet – 15. Juni 2016. Seit seiner Präsentation im Jahr 2007 gilt das Audi A5 Coupé nicht nur für als Designikone . Entworfen wurde es vom damaligen Chefdesigner Walter da Silva, der dafür 2010 den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland, die höchste offizielle Auszeichnung für Design in Deutschland, erhielt. Bei soviel Lob ist es für das junge Designteam keine leichte Aufgabe gewesen, den neuen A5 stilistisch fortzuentwickeln.Wir sprachen anlässlich der Fahrvorstellung des neuen A5 Coupé im portugiesischen Porto mit Stephan Fahr-Becker , der als Exterieurdesigner den neuen Stil maßgeblich mitentwickelt hat.

Uwe Ellinghaus.
Von Jens Meiners

ampnet – 22. März 2016. Uwe Ellinghaus ist Marketingchef von Cadillac. Er trat seinen Posten vor zwei Jahren an. Was hat sich seitdem getan und wohin geht die Reise bei der legendären amerikanischen Marke. Unser Autor Jens Meiners fragte nach und erfuhr, dass es nicht zuletzt auch um die Abgrenzung von den deutschen Premiumherstellern geht.

Annette Winkler.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 2. März 2016. Stadtluft macht frei. Wer schon einmal erlebt hat, wie sich in Rom vor einer angesagten Bar die Smarts zusammenballen, der könnte auf die Idee kommen, dass der Zweisitzer Smart Fortwo und der Viersitzer Smart Forfour am liebsten Stadtluft in ihre drei Zylinder atmen. Das fiel der Smart-Chefin Annette Winkler schon lange auf. So entstand 2012 ein Vertriebskonzept, das sich auf die großen Städte dieser Welt stützt, aber eben nicht auf alle. Es geht auch um den Gehalt der Luft, um die kulturelle Umgebung und den Lebensstil der Bürger.

Dr. Karl-Thomas Neumann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 1. März 2016. „Der Opel Astra ist das beste Auto, das wir je gebaut haben“, sagt Opel-Chef Karl-Thomas Neumann als er die Auszeichnung des Kompakten als „Car of the Year“ kommentieren soll: „Das ist ein Hammer.“ Auch zum Opel GT Concept findet er begeisterte Wort und sieht sogar eine Realisierungschance, legt sich aber nicht fest: „Machen würden wir das alle gern. Jetzt ist die Frage, wie bekommen wir das hin?“

Ola Källenius.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 1. März 2016. „Wir werden jedenfalls wachsen.“ Das war – ganz nach Daimler-Art – die Antwort von Ola Källenius, seit 1. Januar 2015 im Vorstand der Daimler AG zuständig für den Vertrieb von Mecedes-Benz Cars, auf die Frage, ob er sich von BMW provozieren lasse. BMW-Chef Harald Krüger hatte in der Pressekonferenz der Münchener in Genf am Morgen des ersten Pressetags angekündigt, in diesem Jahr werde man Mercedes-Benz beim Absatz wieder hinter sich lassen.

Klaus Bischoff.
Von Tim Westermann

ampnet – 6. Februar 2016. Klaus Bischoff ist verantwortlich für das Design bei Volkswagen. Unser Autor Tim Westermann traf ihn zum Interview und unterhielt sich mit ihm über die täglichen Herausforderungen im Beruf eines Automobildesigners.

Bernhard Bauer.
Von Alexander Voigt

ampnet – 19. November 2015. Anlässlich der Präsentation des neuen Ibiza Cupra blickt Seat auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück. Der weltweite Absatz der Spanier hat sich in den Monaten Januar bis Oktober um vier Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum erhöht. In den Jahren 2013 bis 2015 konnte Seat den weltweiten Absatz sogar um insgesamt 25 Prozent steigern. Bereits 1996 kam der erste Seat in einer Cupra-Version auf den Markt, so daa 2016 ein runder Geburtstag ins Haus steht. Im Interview bekennt sich Bernhard Bauer, Geschäftsführer der Seat Deutschland GmbH, als echter Cupra-Fan.

Sébastien Ogier.
Von Tim Westermann

ampnet – 2. November 2015. Es war eine schnelle WM-Entscheidung: Sébastien Ogier und sein Beifahrer Julien Ingrassia sicherten sich bereits nach zehn von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft den Titel. Den Sieg in der Herstellerwertung errang Volkswagen mit dem Polo R WRC sogar noch eine Rallye früher. Tim Westermann hat sich mit dem 31 Jahre alten Weltmeister über die Saison 2015 und die Zukunft unterhalten.

Steffen Cost.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 16. September 2015. Sein erstes halbes Jahr als Geschäftsführer von Kia Deutschland hat Steffen Cost (48) nun schon hinter sich. Da ist die Frage erlaubt, was ihn dazu veranlasst hat, zu den Koreanern zu wechseln. Die Antwort lautet: Produkt. Bei Kia stehe eine extrem breite Produktpalette zur Verfügung. „Die Basis stimmt“, sagt Cost und verweist darauf, dass der Kia Sportage in seiner Auslaufphase in Deutschland besser verkauft worden sei als je zuvor.

Bernhard Mattes.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 15. September 2015. Das letzte Wochenende vor der IAA 2015 beginnt für Bernhard Mattes, den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH, mit einem Ereignis, das ihn persönlich sichtbar berührt. Nach unserem Interview wird er seinen eigenen Ford Mustang Convertible übernehmen – „graphit-grau und in Vollausstattung“. Doch Mattes nimmt sich vorher viel Zeit für Aussagen über die Modellpalette, die Neuheiten, die IAA, die „Weltautos“ als Ergebnis der „One Ford“-Strategie, die Rolle von Ford-Deutschland und -Europa im Konzern, über den Markt insgesamt und über Russland, neue Technologien, aber auch zu den neuen Herausforderungen wie die Integration von Flüchtlingen. Doch das Gespräch mit dem dienstältesten Top-Manager der Automobilindustrie in Deutschland beginnt mit seinem Mustang:

Giuseppe Tommaso.
Von Tim Westermann

ampnet – 10. September 2015. Sonderfahrzeuge sind ein einträgliches Geschäft für Automobilhersteller. Seat stattete jetzt die italienische Polizei mit einer Reihe Seat Léon in einer Ausstattung für die Polizei aus. Tim Westermann sprach darüber mit dem Seat-Vertriebschef Giuseppe Tommaso über die Chancen von Seat Streifenwagen, anderen Sonderfahrzeugen und die Rolle des Flottengeschäfts bei Seat.

Axel F. Busse im Gespräch mit Wolfgang Dürheimer (l.).

ampnet – 9. September 2015. Für den Bentley Bentayga sieht Bentley-Chef Wolfgang Dürheimer in jeder Beziehung nur Superlative. Im Gespräch mit Axel F. Busse wird aber auch klar, dass der Bentaayga nicht nur standesgemäß mit Zwölfzylinder vorfahren wird. Dürheimer kündigt einen Diesel mit „nur“ acht Zylindern und eine Variante mit Hybridantrieb an. Die Nähe zum Volkswagen-Konzern und zu dessen Technologie-Auswahl nennt Dürheimer „segensreiche Nähe“. Damir ist offenbar auch ein zweisitziger Sportwagen nach dem Vorbild der Studie „#EXP 10 Speed 6“ möglich.

Mercedes-Benz Sprinter als Ambulanzfahrzeug in Spanien.

ampnet – 4. September 2015. Mit dem Mercedes-Benz Sprinter im Gepäck hat die Falck-Gruppe eine Ausschreibung der spanischen Region Katalonien gewonnen. Ab Herbst stellt das größte private Rettungsdienstunternehmen der Welt mit mehr als 340 Sprinter für die kommenden sechs Jahre die ambulante Notfallversorgung und Krankentransporte in drei Bezirken der katalanischen Metropole Barcelona her.

Heinz Hollerweger.

ampnet – 24. Juli 2015. Rund um die Rennstrecke im portugiesischen Portimao stellt Audi zur Zeit die neuen R8 V10, den V10 plus vorgestellt und den parallel entwickelten Rennwagen R8 LMS. Nach den Testfahrten sprach mit Heinz Hollerweger, Geschäftsführer der quattro GmbH, über den neuen GT3-Racer, der beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring seinen ersten sensationellen Erfolg feierte. Das Interview führte Wolfgang Hoffmann.

VWN-Entwicklungsvorstand Joachim Rothenpieler und der Caddy 4.
Von Tim Westermann

ampnet – 21. Mai 2015. Rund um Marseille hat Volkswagen der internationalen Presse den neuen Volkswagen Caddy vorgestellt. Nach der ersten Testfahrt sprach Tim Westermann mit Joachim Rothenpieler, Entwicklungsvorstand von Volkswagen Nutzfahrzeuge, über die Neuauflage des beliebten Lieferwagens und Familienfahrzeugs.

Stephan Winkelmann.
Von Tim Westermann

ampnet – 17. März 2015. Mit den beiden Modellreihen Huracán und Aventador hat sich Lamborghini unter dem Dach der Audi AG zu neuer Qualität emporgearbeitet. Der Markt honoriert das. Wir sprachen mit Lamborghini-Chef Stephan Winkelmann über die aktuelle Situation und die Frage, wie es bei der italienischen Hochleistungs- und Nobelmarke weitergeht.

Mike Wright.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 4. März 2015. Der Jaguar XE stellt für Jaguar Land Rover den Schritt zurück in eine Fahrzeugklasse dar, die man nach dem X-Type beim Neustart aufgegeben hatte. Dabei verlassen sich die Briten auf ihr Know-how in Sachen Aluminium, kein einfacher Weg, auch nicht der kostengünstigste. Wir fragten Mike Wright nach der weiteren Strategie von Jaguar Land Rover (JLR) in Sachen Leichtbau. Wright ist beim Unternehmen zuständig für die Entwicklung der Wachstumsstrategie und auch für die Produktplanung.

Peter Modelhart.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 2. März 2015. Beide Marken – Land Rover wie Jaguar – werden von einem Aufwind getragen, den vor Jahren noch niemand für möglich gehalten hätte. In Deutschland wuchs Land Rover 2014 mit einem Plus von 18 Prozent über sich hinaus. Jaguar wuchs aber weniger als der Markt. Der Start in den Januar fiel verhalten aus. Ist das Hoch in Deutschland erst einmal vorbei? Das fragen wir Peter Modelhart, den Chef von Jaguar Land Rover in Deutschland.

Karl-Thomas Neumann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 2. Oktober 2014. Opel-Chef Karl-Thomas Neumann hat zum neuen Opel Corsa eine ganz persönliche Einschätzung: „Wir sind jetzt da, wo ich Opel gern hätte.“ Der Drei-Zylinder-Turbo, Fahrwerk, Infotainment – alles nach seinem Geschmack. Aber besonders mit dem neuen Innenraum zeigt er sich zufrieden. Dann kann die Erfolgsgeschichte des Corsa ja weitergehen. Wenn der Chef zufrieden ist, kann der Absatz ja nicht ausbleiben.

Dr. Wolfgang Ziebarth.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 2. Oktober 2014. Jaguar und Land Rover legen eine Geschwindigkeit bei Modellen und Marktentwicklung hin, die anfangs nur wenige dem britischen Hersteller mit der indischen Mutter zugetraut hätten. Nun legen sie in Paris noch einmal zu – mit dem Jaguar XE und dem Land Rover Discovery Sport, zwei Fahrzeuge auf einer komplett neuen Architektur.

Prof. Dr. Thomas Weber.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 1. Juli 2014. Jetzt sind die Straßen von London leer. Wir sind früh unterwegs in einem Mercedes-Benz CLS Shooting Brake des nächsten Modelljahrgangs mit Prof. Thomas Weber am Steuer, Daimler-Vorstand und verantwortlich für Konzernforschung und die Entwicklung von Mercedes-Benz. Gestern am Nachmittag herrschte noch das übliche Londoner Verkehrschaos. Für den Weg vom Flughafen Heathrow bis zum Hotel in der Innenstadt vertändelten wir zweieinhalb Sunden im Shuttlebus. Angesichts der scheinbar endlosen Staus in Megacitys wie Moskau, New York, Peking und eben London stellte sich einmal mehr die Frage, ob der Verkehr an sich selbst erstickt.

Dr. Andreas Offermann.
Von Alexander Voigt

ampnet – 30. April 2014. 206 kW / 280 PS packen zu und beschleunigen 1375 Kilogramm in gerade einmal 5,7 Sekunden auf Tempo 100. In weniger als 20 Sekunden erreicht die Tachonadel die Marke von 200 Stundenkilometer. Spätestens jetzt wäre man am liebsten auf der Nordschleife des berühmten Nürburgringes in der Eifel und nicht unterwegs zu einem Familientreffen. 7:58:44 Minuten würden genügen. Dann wäre der berühmte Abschnitt gemeistert und das in einem beinahe normalen Straßenfahrzeug mit Frontantrieb: dem Seat Leon Cupra, ergänzt um ein „Performance Pack“, das ab Sommer diesen Jahres als Sonderausstattung bestellbar sein wird. Übertroffen wird diese Leistung nur noch von seinem neuen, professionellen Bruder. In der vergangenen Woche wurden die ersten Modelle des Leon Cup Racer von Seat Sport an die Rennteams ausgeliefert. Damit stellt der Leon nicht nur die technologische Spitze der Spanier dar. Die Baureihe ist der Motor der positiven Entwicklung im Hause Seat. Wir sprachen mit,Vertriebsvorstand Dr. Andreas Offermann über die Marke.

Dieter Zetsche und der Mercedes-Benz GLA.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 19. Februar 2014. Der Rekord allein steht nicht im Zentrum des Interesses, wenn die drei deutschen Premium-Hersteller die Latte für die Absatzzahlen immer höher legen. Wenn auch im vergangenen Jahr BMW mit 1,96 Millionen abgesetzten Autos wieder mit Abstand den Rang 1 behauptete, treten Audi und Mercedes-Benz nach der Zielfoto-Entscheidung von 2013 (1,58 Millionen zu 1,57 Millionen Fahrzeugen) mit dem erklärten Ziel an, mittelfristig die Münchener vom ersten Rang zu verdrängen. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, sieht diesen Wettkampf der Giganten nicht als Selbstzweck, sondern als Motivation und Bestätigung.

Weiming Soh (China-Marketingchef bei VW).
Von Tim Westermann

ampnet – 9. Oktober 2013. Sieben Fragen über die Situation des ASEAN-Raumes und den philippinischen Markt während der Markeneinführung von Volkswagen auf den Philippinen. Volkswagen kehrt nach 17 Jahren auf die Philippinen zurück. In den kommenden Jahren sollen Marktanteile von bis zu zehn Prozent im Inselstaat erobert werden. Dabei darf man die benachbarte ASEAN-Region mit ihren zehn Staaten nicht außer Acht lassen.

Volkswagen wieder in Philippinen: Fernando Zobel und Weiming Soh (rechts).
Von Tim Westermann

ampnet – 30. September 2013. „Ich werde zurückkehren“, versprach US-General Douglas MacArthur, als er 1941 auf den Philippinen vor den Japanern weichen musste. Er hielt Wort und kam drei Jahre später zurück in den Inselstaat – mit Feuer und Schwert. Ganz so dramatisch und kriegerisch liegt Fall bei Volkswagen nicht. Die Marke hatte sich im Jahr 1996 aus diesem Asean-Markt auch wegen der übermächtigen Japaner zurückgezogen, feierte nun am vergangenen Wochenende in Manila aber seine Rückkehr auf die Philippinen. Mit der einheimischen „Ayala-Group“ als Importeur sollen zunächst Personenwagen der Marke Volkswagen verkauft werden.

Peter Modelhart.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 11. September 2013. „Als ich 2009 das erste Mal für Jaguar und Land Rover auf der IAA stand, da waren wir klein und unscheinbar“, erinnert sich Peter Modelhart, Deutschland-Chef von Jaguar Land Rover. „Jetzt sind wir so stark wie noch nie.“ In der Tat sind die Absatzzahlen von Jaguar einschließlich August dieses Jahres um 40 Prozent gewachsen und die von Land Rover um zwölf Prozent.

Karl-Thomas Neumann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 10. September 2013. Opel-Chef Karl-Thomas Neumann sieht die Talsohle für Opel erreicht und unterstreicht bei einem Pressegespräch während des ersten Pressetags der IAA (Publikumstage 12. bis 22. September) den Plan, das Unternehmen bis 2016 wieder in die schwarzen Zahlen führen zu können. „Opel muss sich keine Sorgen um die Zukunft machen“, sagte Neumann und wies auf die Zusagen des Aufsichtsrats der Opel-Mutter General Motors (GM) hin, das Programm bis 2016 mit insgesamt vier Milliarden Euro zu unterstützen.

Jost Capito
Von Tim Westermann

ampnet – 30. Mai 2013. Vor einem Jahr hatte der neue Motorsport-Direktor Jost Capito seinen Dienst an der Ikarussallee in Hannover angetreten, um das Team in die World Rally Championship (WRC) zu führen. Dann kam der Erfolg für Volkswagen schneller als erwartet. Grund, jetzt zwischen zwei WRC-Läufen Bilanz zu ziehen. Wie ist es Jost Capito in seinem ersten Jahr bei Volkswagen Motorsport ergangen.

Hubert Waltl.
Von Tim Westermann

ampnet – 5. Mai 2013. Hubert Waltl ist Vorstand für Produktion und Werke der Marke Volkswagen. Nach Umstellung des Werkes in Wolfsburg auf den Modularen Querbaukasten und nach dem Anlauf des Golf VII ist Vieles neu für die Belegschaften. Zum aktuellen Stand Fragen an Hubert Waltl. Welches Golf-Derivat der siebten Generation ist Ihr Favorit?

Phil Popham
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 22. April 2013. China wird dieses Jahr nicht nur der größte Automarkt der Welt sein und damit die USA überholen, die chinesische Automobilindustrie ist inzwischen ebenfalls die größte der Welt. Europäer sind oft in der Gefahr zu übersehen, dass der chinesische Markt sich nur zu 4,5 Prozent aus dem Import bedient. 50 Prozent dieser Importquote stellen die Luxusmobile. Einer der kleineren Anbieter in dieser Klasse ist Jaguar. Wir sprachen mit Phil Popham, Director, Group Sales Operations von Jaguar Land Rover.

Johann Willems.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 20. April 2013. Nach fünf Jahren Pause zeigt Opel nun zum ersten Mal wieder Flagge in China. Mit vier Modellen tritt der deutsche Hersteller mit US-amerikanischer Mutter General Motors (GM) jetzt auf der Auto Shanghai 2013 an, kurz nach dem Beschluss des Top-Managements aus USA, dass Opel sich in Zukunft nicht mehr auf einige, meist europäische Märkte, beschränken muss.

Sebastien Ogier.
Von Tim Westermann

ampnet – 17. April 2013. Volkswagens Nummer-Eins-Fahrer Sébastien Ogier eilt in der Rally Weltmeisterschaft mit dem Polo R WRC von einem Erfolg zum nächsten. In Portugal holte er 2010 seinen ersten WRC-Sieg und gewann auch 2011. Damals noch mit Citroen. Jetzt siegte er mit seinem neuen Team zum Dritten Mal an der Algarve. Tim Westermann sprach unmittelbar nach der Rally mit Sébastien Ogier über die aktuelle Situation, Rivalen und die vergangenen Jahre in der WRC.

Peter Modelhart.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 2. April 2013. Wir sitzen zusammen mit Peter Modelhart auf dem Messestand von Jaguar Land Rover in New York, links auf dem Jaguar-Teil. Rechts auf dem Messestand zieht immer noch der Range Rover Sport die Kameras an. Nicht nur die Briten werten dessen Weltpremiere als die wichtigste dieser Messe. Auf dem Stand wirken die Mitarbeiter jedenfalls zufrieden und stolz. Wer hätte vor fünf Jahren darauf gewettet, dass die beiden Traditionsmarken Jaguar und Land Rover 2013 noch im Geschäft sind?

Peter Schwerdtmann im Interview mit Martin van Vugt.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 5. März 2013. Vor einem Jahr in Genf hatte Martin van Vugt die Autos seiner Marke noch holländisch direkt als „affengeil“ charakterisiert. Dieses Jahr hat ihn seine Pressechefin eingebremst. Er spricht nur noch davon, dass ihm die Arbeit für die Marke Kia viel Spaß bringt. Er hätte es angesichts der Neuheiten wie der nun kompletten Cee’d-Familie mit dem neuen Kia Pro Cee’d GT und dem Cee’d GT erst recht angesichts der Studie Provo schwer gehabt, einen neuen, angemessenen Superlativ zu finden.

Stephan Winkelmann.
Von Tim Westermann

ampnet – 23. Januar 2013. Stephan Winkelmann (49) kam schon im Alter von einem Jahr nach Rom und wuchs dort heran. Als gelernter Italiener hat seine Automobilkarriere viel mit Italien zu tun – als Fiat- und Alfa-Chef in Deutschland und seit sieben Jahren als President und CEO bei der Audi-Tochter Lamborghini. Dennoch überrascht die Antwort auf unsere erste Frage, wann er zum letzten Mal einen Lamborghini-Trecker gefahren habe: „Noch nie“.

Thomas Zahn.
Von Tim Westermann

ampnet – 8. Januar 2013. Thomas Zahn ist seit dem 1. September 2012 neuer Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland für die Marke Volkswagen Pkw. Zuvor war er Vertriebschef beim chinesischen Joint-Venture Shanghai Volkswagen. In einem ersten Interview spricht er mit uns über seine ersten Eindrücke auf der neuen Position und gibt einen Überblick zum aktuellen Stand beim Volkswagen Vertrieb in Deutschland.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 2. Januar 2013. Der Automobilmarkt wird 2013 weiter gespalten sein. In einem ntv-Interview sieht Ex-BMW-Chefvolkswirt und Leiter des Institutes für Wirtschaftsanalyse und Kommunikation (IWK), Helmut Becker, einen wachsenden Markt in Asien und Nordamerika und verweist auf Einbußen in Indien, Brasilien, Russland und Europa.

Rudolf Krebs.
Von Tim Westermann

ampnet – 4. November 2012. Das Thema Elektromobilität ist in der Automobilszene derzeit nicht mehr wegzudenken. Jeder Hersteller forscht an alternativen Antriebsmethoden, befeuert von Batterien. Bei Volkswagen hält Dr. Rudolf Krebs (56) als Konzernbeauftragter und Generalbevollmächtigter der Volkswagen AG seit zwei Jahren die Zügel beim wichtigen Feld der Elektrotraktion in der Hand. In dieser Funktion berichtet er direkt an Martin Winterkorn, den Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen AG. Wir konnten Rudolf Krebs jetzt zum aktuellen Stand der Elektrotraktion und die Nutzung von E-Mobilen im Alltag befragen.

Frank Fischer.
Von Tim Westermann

ampnet – 1. August 2012. Volkswagen marschiert in den USA nach vorne. Der Absatz boomt. Gerade der All New Passat avanciert zum Erfolgsmodell. Die in Chattanooga gebaute Limousine trifft den Geschmack der Amerikaner. Am Standort Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee sorgt Volkswagen für Arbeitsplätze und zufriedene Mitarbeiter. Wir sprachen mit Werkleiter Frank Fischer über den aktuellen Stand in Tennessee.

Jost Capito.
Von Tim Westermann

ampnet – 11. Juli 2012. Seit dem 1. Mai dieses Jahres verantwortet Jost Capito (53) den Volkswagen Volkswagen Motorsport. Wir hatten jetzt Gelegenheit, dem Nachfolger von Chris Nissen Fragen zum aktuellen Stand bei Volkswagen Motorsport, zum Engagement in der WRC und zur aktuellen technischen Entwicklung sowie zur Mannschaft zu stellen.

Christian Klingler.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. Mai 2012. Jedes dritte Auto, das in China verkauft wird, stammt mittlerweile aus dem Volkswagen-Konzern. Im vergangenen Jahr lieferte Europas Autohersteller 2,26 Millionen Autos in der Volksrepublik aus und übertraf den Vorjahreswert um fast 18 Prozent. In Zukunft geht VW von einem Wachstum im hohen einstelligen Bereich. Welche Anstrengungen VW unternimmt, um seine Marktpräsenz weiter auszubauen, darüber sprachen wir mit Vertrieb- und Marketingvorstand Christian Klingler.

Dr. Wolfgang Ullrich.

ampnet – 15. April 2012. Noch knapp zwei Wochen bis zum Saisonstart der DTM, dieses Mal mit einem dritten Fahrzeughersteller, nämlich BMW. Bisher rangen nur Mercedes-Benz AMG und Audi um den Sieg. Audi-Sportchef Dr. Wolfgang Ullrich hat das neue DTM-Reglement entscheidend mitgeprägt – eines der Themen des Interviews.

Seat-Vorstandsvorsitzender James Muir.
Von Tim Westermann

ampnet – 28. März 2012. In Genf hat Seat einen Ausblick auf den künftigen Toledo gegeben und gerade auch den überarbeiteten Ibiza vorgestellt. Nach wie vor ist die spanische Marke aber der schwächste Volumenhersteller im Volkswagen-Konzern. Mit 350 000 verkauften Autos konnte im vergangenen Jahr aber eine Absatzsteigerung von 3,1 Prozent erzielt werden. Wie sieht Vorstandsvorsitzender James Muir die Situation und Zukunft von Seat?

Martin van Vugt.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 11. März 2012. Martin van Vugt, seit einem Jahr Deutschland-Chef bei Kia, steht das Vergnügen ins Gesicht geschrieben, als er am Ende unseres Gesprächs seine persönliche Zusammenfassung formuliert: „Wir bauen affengeile Autos“, sagt er und lacht, nicht etwa, weil ihm als Niederländer die deutsche Formulierung peinlich wäre, sondern weil er diese Aussage mit seinem Lachen bekräftigen will. Er lässt keinen Zweifel daran: Kia ist da, wo Kia hin will.

Jürgen Stackmann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. März 2012. Skoda ist der einzige Hersteller mit einem kompletten Produktportfolio, der sich beim Genfer Automobilsalon darauf beschränkt, nur ein neues Auto zu zeigen: den Kleinwagen Citigo in vielen Ausprägungen und Farben. Wir sprachen darüber mit dem Skoda-Vorstand Jürgen Stackmann, zuständig für Vertrieb und Marketing.

Rita Forst.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. März 2012. Wer in diesen Tagen zum Opel-Management gehört und sich zum Automobil-Salon in Genf aufhält, muss sich auf Fragen zur neuen Allianz zwischen General Motors (GM) und PSA Peugeot Citroen gefasst machen. Auch Rita Forst, Opel-Entwicklungsvorstand und Vice President Engineerin Europe von GM, bleibt das nicht erspart. Schneller mehr Modelle hatte Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke als einen der Effekte der Allianz genannt. Forschung und Entwicklung sind also direkt betroffen.

Bernhard Mattes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 16. Januar 2012. Als vor drei Jahren der Ford Focus bei der North American International Auto Show auf die Bühne rollte, war das ein Zeichen für den Wandel beim US-Autoriesen. Ein Kompaktfahrzeug auf einer globalen Plattform für ein Unternehmen, das entschlossen war, die US-Automobilkrise aus eigener Kraft zu bewältigen. Heute zweifelt niemand mehr am Erfolg, und in Detroit stand das nächste Weltauto, der Ford Fusion. Wir sprachen mit dem Chef von Ford in Deutschland und Vice President Ford Customer Service Devision Ford of Europe, Bernhard Mattes.