Logo Auto-Medienportal.Net

Mahle

ampnet – 15. März 2017. Mahle übernimmt – vorbehaltlich der Zustimmung durch die Kartellbehörden – den spanischen Elektronikspezialisten Nagares. Das Unternehmen entwickelt und fertigt für die Fahrzeugindustrie unter anderem Steuergeräte und Leistungselektronik für elektrische Nebenaggregate und Thermomanagement-Systeme sowie Leistungswandler für E-Mobilitätslösungen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

ampnet – 13. Februar 2017. Der Mahle-Konzern steigt mit der Übernahme des Duisburger Start-up-Unternehmens O-Flexx Technologies in das Technologiefeld der Thermoelektrik ein. Das 2006 gegründete Unternehmen hat sich auf die Entwicklung thermoelektrischer Elemente spezialisiert, mit denen beispielsweise das Aufheizen von Innenräumen elektrifizierter Fahrzeuge effizienter vorgenommen werden kann. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 25. Januar 2017. Die Bosch-Gruppe und der Mahle-Konzern haben beschlossen, einen Käufer für das Gemeinschaftsunternehmen Bosch Mahle Turbo Systems (BMTS) zu suchen. Die gemeinsame Tochter wurde 2008 gegründet. Sie entwickelt und fertigt mit insgesamt rund 1400 Mitarbeitern Turbolader für Hersteller von Personenkraftwagen und Nutzfahrzeugen. Die Schwerpunkte der Fertigung befinden sich im österreichischen St. Michael und in Shanghai, China.

ampnet – 2. November 2016. Der Mahle-Konzern hat den Verkauf seiner Sparte Industriefiltration an die amerikanische Filtration Group vollzogen. Zuvor hatten die zuständigen Wettbewerbsbehörden der Transaktion, über dessen Volumen Stillschweigen vereinbart wurde, ohne Auflagen grünes Licht gegeben. Die Industriefiltersparte beschäftigt weltweit insgesamt rund 900 Mitarbeiter, davon etwa 410 in Öhringen (Baden-Württemberg).

Bernd Eckl.

ampnet – 9. Juni 2016. Bernd Eckl (48) wird mit Wirkung zum 1. Januar 2017 als Mitglied in die Mahle-Geschäftsführung berufen. Er wird dann am 1. April 2017 die Nachfolge von Dr. Rudolf Paulik (62) antreten, der am 31. März 2017 in den Ruhestand gehen wird. Eckl übernimmt von seinem Vorgänger die Verantwortung für den Geschäftsbereich Motorsysteme und -komponenten sowie die konzernweite Qualitätssicherung. (ampnet/nic)

Mahle-Hauptverwaltung in Stuttgart.

ampnet – 22. April 2016. Der Mahle-Konzern hat im Geschäftsjahr 2015 seinen Umsatz auf rund 11,5 Milliarden Euro gesteigert. Das entspricht einem Plus von rund 16 Prozent. Das starke Wachstum 2015 geht unter anderem auf die Erstkonsolidierung der Zukäufe von Delphi Thermal und Kokusan Denki zurück. „Mahle ist damit in eine neue Größenordnung vorgedrungen. Mehr denn je ist unser Unternehmen hinsichtlich Vielfalt und Tiefe einer der prägenden Anbieter in der Automobilindustrie“, erklärte Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender der Mahle Konzern-Geschäftsführung, heute bei der Bilanz-Pressekonferenz in Stuttgart.

Ferrari SF16.

ampnet – 16. März 2016. Mahle und die Scuderia Ferrari bauen ihre Zusammenarbeit in der Formel 1 im Rahmen eines langfristigen Kooperationsvertrags aus. Zu den Entwicklungsaufgaben für den Rennstall gehören auch innovative Verbrennungsverfahren. Mahle setzt hier erstmals eine patentierte Lösung ein, die eine deutliche Wirkungsgradsteigerung ermöglicht. Das neue Magerbrennverfahren Jet Ignition erreicht dies mit einer speziellen Flächenzündung. Im Motorsport wird so eine höhere Leistung erzielt. (ampnet/nic)

Monotherm-Kolben von Mahle.

ampnet – 27. Oktober 2015. Mahle hat knapp ein Jahr nach Fertigungsbeginn den millionsten Stahlkolben an den Hersteller Renault ausgeliefert. Die 1,5- und 1,6-Liter-Dieselmotoren von Renault sind weltweit die ersten Diesel-Aggregate für Pkw, die mit einem Stahlkolben ausgestattet sind. Durch den Kolben reduziert sich die Reibleistung, und die Thermodynamik wird verbessert, was den Kraftstoffverbrauch um rund drei Prozent senkt. (ampnet/nic)

ampnet – 7. September 2015. Der Mahle-Konzern hat im ersten Halbjahr 2015 einen Umsatz von 5,53 Milliarden Euro erzielt und ist damit um 12,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gewachsen. Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liegt mit 324,5 Millionen Euro um 17,2 Prozent über dem Vorjahreswert. Die EBIT-Marge stieg auf 5,9 Prozent.

Skoda Octavia Combi G-Tec.
Von Markus Gersthofer

ampnet – 26. Juli 2015. Neue Autos dürfen ab 2021 im Schnitt nur noch 95 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen. Dies entspricht einem Verbrauch von 4,1 Litern pro 100 Kilometer bei Benzin- und von nur 3,6 l bei Dieselmotoren. Die Grenze sorgt besonders bei den Herstellern großer und schwerer Wagen für schlaflose Nächte: Deren Verbrauch in solche Regionen schrumpfen zu lassen, erfordert den ganzen Einfallsreichtum der Konstrukteure. Eine Hilfe für sie könnte Erdgas werden: ‚CNG’ (Compressed Natural Gas) setzt die CO2-Emissionen drastisch herab – vor allem dann, wenn man die Motoren ‚monovalent’ auslegt, also ausschließlich für Erdgas. Neue Motoren dieser Art sind in Entwicklung. Mit ebenfalls neuer Turbo-Technik sollen sie auch in der Leistung zu den besten Benzinern aufschließen: Erdgasmodelle dürften in Zukunft deutlich interessanter werden.

ampnet – 1. Juli 2015. Mahle hat die Thermomanagement-Sparte Thermal des Autozulieferers Delphi übernommen. Mit der Akquisition baut der Stuttgarter Konzern den Geschäftsbereich Thermomanagement weiter aus, der durch die 2013 vollzogene Übernahme von Behr entstanden ist. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Mahle bereits rund 40 Prozent des Gesamtumsatzes mit Klimatisierung, Antriebsstrangkühlung und Wärmeübertragern für stationäre Anwendungen. (ampnet/nic)

ampnet – 17. Juni 2015. Mahle hält nach einem öffentlichen Übernahmeangebot jetzt rund 90 Prozent der Aktien des an der Börse von Tokio notierten Unternehmens Kokusan Denki. Der Konzern baut damit sein Engagement im Bereich Mechatronik aus. Kokusan Denki entwickelt und fertigt elektrische Motoren für ABS- und ESC-Einheiten sowie zur Lenkungsunterstützung. Darüber hinaus entwickelt der Mechatronikspezialist Elektromotoren für weitere Anwendungen in den Mahle-Kernmärkten für Pkw, Nutzfahrzeuge und industrielle Anwendungen. .Ein zweites wichtiges Geschäftsfeld von Kokusan Denki sind Zündungskomponenten, Generatoren und Kraftstoff-Einspritzsysteme für Kleinmotoren, die vor allem in Motorrädern, kleinen Nutzfahrzeugen und Fahrzeugen für den Freizeitbereich zum Einsatz kommen.

ampnet – 30. April 2015. Mahle hat 2014 einen Umsatz von knapp zehn Milliarden Euro erzielt. Das Wachstum um rund 43 Prozent ist vor allem auf den erstmals ganzjährigen Einbezug der MAHLE Behr-Gruppe zurückzuführen. Im Geschäftsjahr 2014 hat sich der Konzernumsatz um 43,2 Prozent auf 9.942,4 Millionen Euro erhöht. Das durchschnittliche jährliche Umsatzwachstum (CAGR) in den vergangenen fünf Jahren liegt bei 20,8 Prozent. (ampnet/nic)

Roger Busch.

ampnet – 20. März 2015. Dr. Roger Busch ist neuer Geschäftsführer Entwicklung, Vertrieb, Finanzen und IT bei Bosch Mahle Turbo Systems. Er folgt auf Dr. Martin Knopf, der das Unternehmen zum 31. Januar 2015 verlassen hat. Des Weiteren wird Alexander Kutsch das Amt des Geschäftsführers in den Ressorts Technologie, Qualität, Einkauf, Personal und Produktion zum 1. Juni 2015 übernehmen. Er tritt die Nachfolge von Dr. Andreas Prang an, der das Unternehmen ebenfalls Ende Januar verlassen hat. (ampnet/nic)

ampnet – 19. Februar 2015. Mahle beabsichtigt, die Thermomanagement-Sparte des US-Autozulieferers Delphi Automotive zu übernehmen. Die Sparte erzielte 2014 mit rund 7600 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 1,2 Milliarden US-Dollar (circa 1,0 Milliarden Euro). Nach Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden wird mit einem Closing im Herbst 2015 gerechnet. In einem weiteren Schritt wird der Erwerb des Joint Ventures von Delphi Thermal in China angestrebt. (ampnet/nic)

Wolf-Henning Scheider.

ampnet – 17. Dezember 2014. Wolf-Henning Scheider wird zum 1. Juli 2015 Vorsitzender der Geschäftsführung von Mahle. Er folgt auf Professor Dr.-Ing. Heinz K. Junker und ab April zunächst die Funktion des stellvertretenden Vorsitzenden der Geschäftsführung übernehmen.

ampnet – 8. September 2014. Mahle hat im ersten Halbjahr 2014 weltweit einen Umsatz von 4 914,6 Millionen Euro erzielt und übertraf damit den Wert des entsprechenden Vorjahreszeitraums um 1 881,2 Millionen Euro (+62,0 %). In Europa erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 2 605,4 Millionen Euro (+80,3 %). Der Umsatz in Ländern wie Russland und der Türkei fiel dagegen deutlich geringer aus als erwartet. Wechselkurseffekte in Höhe von 11,4 Millionen Euro wirkten sich zudem umsatzmindernd aus. Insgesamt lag der Anteil der europäischen Einheiten bei 53,0 Prozent des Gesamtumsatzes (+5,4 %).

ampnet – 23. Juni 2014. Der Stuttgarter Mahle-Konzern will rund 54 Prozent der Aktien von Letrika erwerben. Die Übernahme erfolgt im Rahmen einer Privatisierungsoffensive bisher mehrheitlich staatlich kontrollierter Unternehmen in Slowenien. Das an der Börse in Ljubljana gelistete Unternehmen mit Hauptsitz in Šempeter pri Gorici entwickelt und fertigt Elektromotoren, Starter und Generatoren sowie elektrische Antriebssysteme für Pkw, Nutzfahrzeuge, Land- und Baumaschinen und weitere Industrieanwendungen.

ampnet – 2. Mai 2014. Mahle ist neuer offizieller Partner von BMW in der DTM. Der Konzern mit Stammsitz in Stuttgart hat eine Abteilung, die auf Motorkomponenten für den Rennsport spezialisiert ist und wird mit seinem Logo auf allen acht BMW M4 DTM prominent vertreten sein. (ampnet/nic)

ampnet – 17. April 2014. Mahle hat seinen Gesamtumsatz gegenüber dem Vorjahr um 12,7 Prozent auf 6 941,3 Millionen Euro erhöht. Am 30. September 2013 fand das Closing zur Mehrheitsübernahme der Gesellschaftsanteile an der ehemaligen Behr-Gruppe statt. Die nun als Mahle Behr firmierende Einheit wurde damit erstmals im vierten Quartal 2013 vollkonsolidiert. Das Automotive-Geschäft von Mahle Behr wird im neuen Geschäftsbereich Thermomanagement zusammengefasst. Aus den Änderungen des Konsolidierungskreises ergab sich ein positiver Umsatzeffekt von 956,7 Millionen Euro. Neben den Umsätzen von Mahle Behr ab Oktober sind hierin die Umsätze aus der Akquisition des US-amerikanischen Unternehmens RTI Technologies für Werkstattausrüstungen enthalten.

Werk von Bosch Mahle Turbo Systems in Shanghai.

ampnet – 11. Februar 2014. Bosch Mahle Turbo Systems (BMTS) hat ein 100-prozentiges Tochterunternehmen in der Volksrepublik China gegründet. Der Spezialist für Abgasturbolader stellt sich damit auf ein weiterhin starkes Marktwachstum für aufgeladene Ottomotoren auf dem derzeit weltgrößten Automobilmarkt ein.

ampnet – 10. Januar 2014. Mahle hat zum Ende des Geschäftsjahres 2013 alle Anteile an seinem bisherigen Joint-Venture-Unternehmen Mahle IPL Limited übernommen. Der Stuttgarter Konzern hielt bisher rund 60 Prozent an dem indischen Gemeinschaftsunternehmen.

ampnet – 2. September 2013. Im ersten Halbjahr 2013 erzielte Mahle einen Umsatz von 3,03 Milliarden Euro; dies entspricht 173,7 Millionen Euro (–5,4 %) weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Etwa 90 Millionen Euro sind auf negative Währungseffekte zurückzuführen; vor allem die Abwertung des japanischen Yen und des brasilianischen Real wirkte sich negativ aus. Hinzu kommen Belastungen durch den weltweit schwachen Verlauf des Nutzfahrzeugmarkts und einer regional sehr unterschiedlichen Entwicklung der Pkw-Märkte. Auch das Industriegeschäft des Konzerns konnte aufgrund schwacher Nachfrage das Umsatzniveau nicht halten.

ampnet – 16. Mai 2013. Die Mahle GmbH hat ihre Beteiligung an der Behr-Gruppe von 36,85 Prozent auf rund 51 Prozent durch die Übernahme sämtlicher Anteile der BWK GmbH Unternehmensbeteiligungsgesellschaft (BWK) erhöht. Ferner wurde mit den Familiengesellschaftern, die neben Mahle die restlichen Anteile halten, ein Integrationsvertrag geschlossen, der die volle Integration des zukünftigen, als Mahle Behr firmierenden Geschäftsbereichs „Thermomanagement“, in den Mahle-Konzern ermöglicht.

ampnet – 3. September 2012. Im ersten Halbjahr 2012 erzielte der Mahle-Konzern einen Umsatz von 3,21 Milliarden Euro. Das liegt 7,8 Prozent über dem Vorjahreswert. Die Umsatzsteigerung basiert hauptsächlich auf wirtschaftlichem Wachstum, zusätzlich trug die Aufwertung zahlreicher Auslandswährungen mit 87 Millionen Euro zum positiven Effekt bei.

ampnet – 27. August 2012. Mahle stellt sich auf die steigende Fahrzeugproduktion in asiatischen Ländern und Produktionsverlagerungen von dortigen Fahrzeugherstellern ein. In China wird das Forschungs- und Entwicklungszentrum erweitert, in Japan entsteht ein neues Produktionswerk und in Thailand werden zwei Werke erweitert.

Behr-Unternehmenszentrale in Stuttgart-Feuerbach.

ampnet – 16. Juli 2012. Die für Anfang nächsten Jahres vorgesehene Übernahme der Mehrheit an Behr durch Mahle verzögert sich. Der Grund: Gegen Behr und andere Unternehmen wird derzeit wegen des Verdachts wettbewerbswidrigen Verhaltens bei thermischen Systemen für Automobile ermittelt. Neben der EU-Kommission gehen auch die US-Justizbehörden den möglichen Verstößen nach.

ampnet – 6. Juni 2012. Mit dem Kauf eines 50 000 Quadratmeter großen Grundstücks in Obninsk in Russland will Mahle das Aftermarketgeschäft in Osteuropa weiter ausbauen. Am Standort in der Region Kaluga, etwa 70 Kilometer südwestlich von Moskau, soll ein 10 000 Quadratmeter großes Versandzentrum für den Ersatzteilhandel in Russland und Weissrussland entstehen. Der Baubeginn ist für 2013, die Inbetriebnahme für Anfang 2014 geplant. Zu einem späteren Zeitpunkt können dort auch Produktionseinheiten von Mahle angesiedelt werden.

ampnet – 20. April 2012. Das Geschäftsjahr 2011 hat sich für Mahle positiver entwickelt als ursprünglich erwartet. Der Jahresumsatz stieg um 741,6 Millionen Euro auf etwas über 6 Milliarden – den höchsten der Unternehmensgeschichte. Das entspricht einem Wachstum von 14,1 Prozent. Dabei war das Unternehmen von dem Erdbeben in Japan am 11. März und die Überflutung großer Teile Thailands Ende des Jahres betroffen. Die acht Mahle-Werke in diesen Ländern konnten über Monate nicht im normalen Umfang produzieren.

ampnet – 5. September 2011. Mahle erwartet für 2011 einen Jahresumsatz von rund 5,8 Milliarden Euro. Dies wären über zehn Prozent mehr als im Vorjahr Nach 2,97 Milliarden (+ 18,9 %) im ersten Halbjahr rechnet das Unternehmen für die zweite Hälfte mit einer leichten Abschwächung der Automobilkonjunktur. Ergebnisbelastend wirkten sich im ersten Halbjahr neben steigenden Materialkosten vor allem die deutlichen Produktionsausfälle und Schadenkosten in den japanischen Mahle-Werken aus, wo der Konzern sechs Produktionsstätten unterhält.

ampnet – 5. Mai 2011. Mahle hat in Indien ein neues Werk in Betrieb genommen. Es wird indische Fahrzeughersteller mit Luftfiltermodulen beliefern. Erste Kundenaufträge liegen vor. Die Fabrik befindet sich zwei Fahrstunden vom Hafen der indischen Millionenmetropole Chennai, vormals Madras, entfernt. Das Fabrikgebäude hat in der ersten Baustufe eine Grundfläche von 3300 Quadratmetern.

ampnet – 15. April 2011. Die unerwartet schnelle Erholung der Weltwirtschaft und der Automobilindustrie hat für Mahle zu einer vorzeitigen Rückkehr von Umsatz- und Ergebniskennzahlen auf Vorkrisenniveau geführt. Insbesondere durch ein starkes zweites Halbjahr konnte Mahle im Geschäftsjahr 2010 einen Konzernumsatz von 5,26 Milliarden Euro erzielen – der höchste Umsatz der Firmengeschichte. Gegenüber dem krisenbeeinflussten Vorjahr entspricht dies einem Plus von über 36 Prozent. Insgesamt wurde ein positives Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit von 251,5 Millionen Euro erzielt.

ampnet – 7. März 2011. Rückwirkend zum 1. Januar 2011 hat Mahle alle noch ausstehenden Anteile am türkischen Motorenteilehersteller Mahle Mopisan erworben. Das Unternehmen betreibt in der Türkei zwei Fertigungswerke sowie ein Regionallager für den Aftermarket. Anfang 2008 hatte Mahle bereits 60 Prozent der Anteile erworben und seitdem umfangreiche Maßnahmen zur Integration des Unternehmens in den Konzern und zum Ausbau der Entwicklungs- und Fertigungskapazitäten vorgenommen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 11. Dezember 2010. Nachdem Bosch Mahle Turbo Systems bereits zwei Großprojekte im Pkw-Bereich akquiriert hat, hat das Unternehmen nun den ersten Serienauftrag für Abgasturbolader im Nutzfahrzeugbereich erhalten. Es handelt sich um einen neu entwickelten Off-Highway-Motor bei Deutz mit der Bezeichnung TCD 2.9 L4.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 2. September 2010. Das Mahle-Werk in Barsinghausen bei Hannover wird geschlossen. Davon betroffen sind 57 Mitarbeiter. Die Produktion wird nach Portugal verlagert.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 26. Juli 2010. Die beiden großen Stuttgarter Automobilzulieferer Mahle und Behr haben sich darauf geeinigt, dass Mahle in mehreren Stufen Gesellschaftsanteile an Behr übernehmen wird. Die beiden ersten Stufen der Beteiligung erfolgen durch eine einseitige Kapitalerhöhung durch Mahle.

Mahle-Hauptverwaltung in Stuttgart.

ampnet – 27. Oktober 2009. Mahle erwirbt zum Jahresbeginn 2010 das Automotive-Geschäft der KTM-Kühler GmbH am Standort Mattighofen/Oberösterreich. Damit erweitert das Unternehmen sein Engagement im Bereich Thermomanagement und komplettiert seine globalen Aktivitäten für Öl-Wasser-Wärmetauscher für Motor- und Getriebeanwendungen und Ölfiltermodule.