Logo Auto-Medienportal.Net

Motorsport

Ford GT Race.

ampnet – 14. März 2016. Nach 50 Jahren kehrt Ford Chip Ganassi Racing zu den berühmten 24 Stunden von Le Mans zurück. Jeder der insgesamt vier Ford GT wird von einem Trio pilotiert. Der französische Langstreckenklassiker findet in diesem Jahr vom 18. bis 19. Juni statt.

Opel Astra TCR im Windkanal.

ampnet – 10. März 2016. Ein wesentliches Entwicklungsziel des Opel Astra TCR für die neue Touring Car Racer Series (TCR) ist die Effizienz. Das Entwicklerteam um den Technischen Leiter von Opel Motorsport, Dietmar Metrich, unterzog den Astra TCR deshalb einem mehrtägigen Aerodynamiktest. Hierzu wählte man den Windkanal der Universität Stuttgart. „Dieser hat einen rollenden Boden und kann Geschwindigkeiten bis 250 km/h darstellen. Das macht ihn für unsere Zwecke ideal“, erklärt Metrich.

Volkswagen Golf GTI TCR.

ampnet – 8. März 2016. Volkswagen hat 20 Golf GTI WRC für die aktuelle Saison der im vergangenen Jahr ins Leben gerufene Einsteiger-Tourenwagenserie TCR gebaut. Die Kundensportwagen für diese Saison sind bereits alle an Teams vergeben. Der Golf GTI TCR zeichnet sich unter anderem durch eine rund 40 Zentimeter breitere Karosserie sowie einen markanten Karbon-Heckflügel aus. Der Viertürer wurde gemeinsam mit der Sportabteilung von Seat entwickelt und wird von einem 2,0-Liter-Turbomotor mit Benzin-Direkteinspritzung angetrieben. Er stammt aus dem Golf R und leistet in seiner Rennversion 243 kW / 330 PS und liefert 410 Newtonmeter Drehmoment. (ampnet/jri)

Internationale BMW-GS-Trophy 2016.

ampnet – 7. März 2016. John Harris, Byron Coetsee und Charl Moolman vom Team Südafrika lagen bei der Internationalen BMW-GS-Trophy seit dem zweiten Tag in Führung und holten sich gestern verdient auch den Sieg. Obwohl sie von den Mannschaften aus Deutschland und Großbritannien bis zum letzten Tag in Südostasien unter Druck gesetzt wurden, behielten sie einen klaren Kopf und nahmen die Trophäe zum ersten Mal mit nach Hause. Eine weitere Premiere der diesjährigen International GS Trophy war, dass mit Team Deutschland und England gleich zwei Teams Silber holten.

Rallye Mexiko 2016: Jari-Matti Latvala im VW Polo R WRC.
Von Tim Westermann

ampnet – 7. März 2016. Beim dritten Triumph von Volkswagen beim dritten Rallye-Weltmeisterschaftslauf holte sich dieses Mal in Mexiko Jari-Matti Latvala den Sieg. Satte 65 Sekunden trennten den Finnen am Ende von seinem Teamkollegen und Champion Sébastien Ogier. Platz drei ging an Dani Sordo im Hyundai (+ 3:37,9). „Ich konnte ihn nicht einholen. Er war einfach superschnell“, zollte Weltmeister Sébastien Ogier Respekt für den Sieger. Selbst eine um 25 Sekunden schnellere Zeit auf der Wertungsprüfung (WP) „Guanajuato“ reichte dem Franzosen nicht, um Latvala einzuholen. Mit 80 Kilometern war diese WP zugleich die längste der gesamten diesjährigen Weltmeisterschaft. Zuletzt wurde eine solch lange Strecke vor 30 Jahren gefahren. Die Herausforderung für Mensch und Material war entsprechend hoch.

Felix Rosenqvist.

ampnet – 26. Februar 2016. Das Mercedes-AMG-Team hat den Schweden Felix Rosenqvist für 2016 als Test- und Ersatzfahrer verpflichtet. Rosenqvist wird Nachfolger von Mercedes-Benz-Junior Esteban Ocon, der in diesem Jahr mit dem Mercedes-AMG-DTM-Team ART sein Debüt in der Tourenwagenserie gibt. Rosenqvist stößt als amtierender Formel-3-Europameister zum Team. In der vergangenen Saison erzielte Rosenqvist 13 Siege und 24 Podestplätze mit dem Mercedes-Benz-Formel-3-Motor. (ampnet/nic)

Mercedes AMG Petronas: Launch des Mercedes-Benz F1 W07 Hybrid.

ampnet – 21. Februar 2016. Paddy Lowe, Executive Director (Technical), Mercedes AMG Petronas Formel 1-Team und Andy Cowell, Geschäftsführer, Mercedes AMG High Performance Powertrains, beschreiben in Interview-Form ihre Sicht auf die neue Formel 1-Saison. Dabei geht es um das neue Reglement die neuen Techniken, die Auswirkungen auf die Kundenteams und – nicht zuletzt – um den Sound der Motoren in der nächsten Saison.

Goodyear Racing.

ampnet – 16. Februar 2016. Goodyear wurde vom Automobilweltverband FIA für die kommenden drei Jahre als exklusiver Reifenpartner für die European Truck Racing Championship ausgewählt. Schon seit 2004 entwickelt und produziert das Unternehmen spezielle Reifen für die Lkw-Rennserie. Durch die Erneuerung der Zusammenarbeit wird Goodyear zum Partner der kürzlich gegründeten ETRA Promotion GmbH (ETRA) – der neue Promoter der Rennserie.

WRC Schweden.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Februar 2016. Sieg für Volkswagen bei der WRC Rallye Schweden. Sébastien Ogier ließ einmal mehr im Polo R WRC seine Konkurrenz hinter sich und kam mit 29,8 Sekunden Vorsprung vor Hayden Paddon (Hyundai) und Ford-Pilot Mads Ostberg (+ 55,6) ins Ziel. Es ist schon fast Routine im Rallye-Zirkus: Volkswagen dominiert die Szene seit seinem Einstieg in die WRC Belieben. Doch spektakuläre Sprünge bekommen die Fans auf jeder WRC Rallye geboten – besonders in Schweden.

Opel Astra TCR.

ampnet – 14. Februar 2016. Mit Target Competition setzt das aktuelle Meisterteam der TCR (Touring Car Racer Series) auf den neuen Opel Astra TCR. Die italienische Mannschaft, die 2015 mit dem Schweizer Rennfahrer Stefano Comini den internationalen Fahrer- und Teamtitel errungen hat, bringt in dieser Saison insgesamt sieben Astra TCR an den Start. Drei Fahrzeuge starten in der weltweit laufenden TCR International Series, vier der neuen Kundensport-Tourenwagen von Opel sind für die deutsche ADAC TCR Germany reserviert. Saisonauftakt für die internationalen Rennen ist am ersten April-Wochenende im Rahmen des Formel-1-Grand Prix von Bahrain. Die ADAC TCR Germany startet am 16. und 17. April 2016 in Oschersleben. (ampnet/jri)

Ford startet mit vier GT in Le Mans.

ampnet – 5. Februar 2016. Ford wird mit vier GT an den 24 Stunden von Le Mans (18../19.6.2016) teilnehmen. Damit geht die Marke genau 50 Jahre nach dem historischen Dreifachsieg des legendären GT 40 im Jahre 1966 erstmals wieder an den Start des berühmtesten Langstreckenrennens der Welt. Die vier Rennfahrzeuge des Chip Ganassi Racing Teams in der GTE-Pro-Klasse antreten. Aus historischem Anlass erhalten die Ford GT die Startnummern 66, 67, 68 und 69.

ADAC Formel 4.

ampnet – 26. Januar 2016. Fünf junge Rennfahrer, ein Ziel: Der Weg in die Formel 1. Ab 30. Januar, stehen in einer Fernsehdokumentation des Kinderkanals (KiKa) von ARD und ZDF fünf junge Rennfahrer aus den Nachwuchsserien des ADAC im Mittelpunkt. Gezeigt werden Triumphe und Niederlagen in einem Leben zwischen Rennstrecke und Schulbank, aber auch das familiäre Umfeld und der große Traum, Profi-Rennfahrer zu werden. Zu den Hauptdarstellern in der vom SWR produzierten TV-Serie zählen die ADA- Stiftung Sport-Förderpiloten Michelle Halder (16), Jannes Fittje (16) und Sophia Flörsch (15), die 2016 erstmals in der „Highspeed-Schule“ des Motorsport startet, sowie die Kartpiloten Patricija Stalidzane (13) und Doureid „Dodo“ Ghattas (13).

Rallye Monte Carlo 2016: Sébastien Ogier im VW Polo R WRC.
Von Tim Westermann

ampnet – 25. Januar 2016. Der Sieger der vergangenen beiden Jahre ist auch der Sieger von 2016: Volkswagen-Pilot und Weltmeister Sébastien Ogier gewann am Wochenende mit seinem Co-Piloten Julien erneut die legendäre Rallye Monte Carlo. Die Plätze 2 und 3 belegten Teamkollege Andreas Mikkelsen mit einer Minute und 54,5 Sekunden Rückstand und Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC (+3:17,9).

Pedro Lamy im BMW M3 auf dem Nürburgring (2011).

ampnet – 22. Januar 2016. Dunlop sucht das größte Comeback im Motorsport. In der heute startenden Kampagne werden zehn „Fightbacks“ von Rennfahrern gezeigt, die sich mit Kampfgeist, Entschlossenheit und maximalem Einsatz zurück an die Spitze kämpften. Darunter sind Legenden wie Sir Jackie Stewart, Jacky Ickx, Mike Hailwood und Bernd Schneider, aber auch aktuellere Stars wie etwa Marc Marquez und John McGuinness. Motorsportfans in ganz Europa können auf der Website http://www.greatfightbacks.com/de/ für ihre Lieblingsgeschichte abstimmen.

Ford GT: Verwandtschaft mit dem ersten GT erkennbar.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 17. Januar 2016. Jetzt ist klar, wie es Ford gelingen konnte, das eigene Management und erst recht die Medien und die Besucher der North American International Motorshow im vergangenen Jahr mit einem Nachfolger des legendären Sportwagens Ford GT 40 zu überraschen: Es wussten auch in der Ford-Heimat Dearborn nur ein paar Leute von dem Projekt, nach 50 Jahren einen neuen Ford GT zu präsentieren. Genau zwölf Entwickler, Aerodynamiker und Designer bekamen die Chance, von der jeder autobegeisterte Techniker träumen dürfte: einmal im Leben mit ein paar Kollegen das Optimum zu schaffen, ein Auto, das Wissen und Visionen in sich vereint.

Jost Capito.

ampnet – 14. Januar 2016. Jost Capito (57) wird im Lauf des Jahres im Einvernehmen die Motorsportabteilung von Volkswagen verlassen, um sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen. Er wird seine Aufgaben als Motorsport-Direktor so lange fortführen, bis seine Nachfolge bei der Volkswagen Motorsport GmbH geregelt ist.

Volkswagen Polo R WRC.

ampnet – 13. Januar 2016. Volkswagen startet mit einem nochmals verbesserten Polo R WRC in die nächste Rallye-Saison, die am 21. Januar mit der legendären Rallye Monte-Carlo beginnt. Das mehrfache Weltmeisterauto erhielt leichte Änderungen an der Front, am Chassis und im Motor. Der Polo R WRC zweiter Generation soll noch standfester sein: Der vordere Hilfsrahmen wurde ebenso verstärkt wie die Querlenker der Hinterachse bei der Schotter-Spezifikation. Das 318 PS starke Antriebsaggregat hat aus Gründen der weiter optimierten Zuverlässigkeit geänderte Kolben erhalten.

Peugeot 2008 DKR.

ampnet – 11. Januar 2016. Nach der ersten Woche der Rallye Dakar (-16.1.2016) liegt Peugeot mit drei seiner vier 2008 DKR in Führung. Bester Fahrer ist Sébastien Loeb. Dahinter folgen Stéphane Peterhansel und Carlos Sainz. In der Motorradwertung liegt der Paulo Goncalves auf Honda vorne, bei den Lastwagen belegte gestern das niederländische MAN-Team um Pieter Versluis den ersten Gesamtplatz. Alejandro Patronelli auf Yamaha ist Führender der Quad-Wertung. (ampnet/jri)

Andy Priaulx.

ampnet – 10. Januar 2016. Vier der Fahrer, mit denen Ford bei den 24 Stunden von Le Mans dieses Jahr antreten wird, sind nun bekannt: Marino Frachitti, Stefan Mücke, Olivier Pla und Andy Priaulx. Das Chip Ganassi Racing Team wird zwei Ford GT einsetzen. (ampnet/Sm)

Nürburgring-Nordschleife: das Karussel.

ampnet – 23. Dezember 2015. Das 20,8 Kilometer lange Asphaltband der Nürburgring-Nordschleife ist wieder komplett. Gestern (22. Dezember) wurden die letzten beiden Asphaltschichten auf dem 500 Meter langen Teilstück in den Streckenabschnitten Quiddelbacher Höhe und Flugplatz eingebaut. Insgesamt gut 1200 Tonnen Asphalt-Mischgut einer speziellen Rezeptur wurden in der Binderschicht und der Fahrbahn-Oberfläche, verbaut. Damit ist die wichtigste der sieben Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit der l „Grünen Hölle“ weitgehend abgeschlossen. Die Fahrbahn entspricht jetzt den Anforderungen des Automobil-Weltverbandes FIA. (ampnet/Sm)

Opel Astra TCR.

ampnet – 18. Dezember 2015. Die Motorsport-Arena ist in den Rennkalender 2016 der internationalen TCR-Serie (Touring Car Racing) aufgenommen worden und einziger deutscher Austragungsort. Die rund 242 kW /330 PS starken frontgetriebenen Tourenwagen werden dort vom 17. bis 19. Juni eines ihrer insgesamt elf Rennwochenenden bestreiten. Am Start der beiden Sprintrennen am Sonntag stehen Fahrzeuge wie Opel Astra, Ford Focus ST, Seat Leon Cupra, Audi TT und VW Golf. (ampnet/jri)

Jaguar kehrt in den Motorsport zurück.

ampnet – 15. Dezember 2015. Jaguar steigt in der kommenden Saison (Start: Herbst 2016) in die FIA Formel E-Meisterschaft und kehrt damit in den Motorsport zurück. Die FIA Formel E ist die erste weltweit ausgetragene Serie für rein elektrisch angetriebene Formelrennwagen und ging 2014/15 in ihr erstes Jahr. Als Technologie-Partner des Jaguar Formel E-Teams wird Williams Advanced Engineering fungieren.

Abschluss der Motorsport-Saison bei Mercedes-Benz Stars & Cars.

ampnet – 14. Dezember 2015. Bei „Stars & Cars“, dem Abschluss für das erfolgreichste Jahr in der Motorsport-Geschichte von Mercedes-Benz setzte sich der Mercedes-AMG DTM-Fahrer Daniel Juncadella im Finalrennen in der Mercedes-Benz Arena Stuttgart gegen Pascal Wehrlein vor 35 612 Zuschauern durch. Damit schloss Juncadella die Motorsport-Saison 2015, in der die Marke mit dem Stern insgesamt 19 Titel in der Formel 1, der DTM, der Formel 3, der GP3 Serie und dem AMG Customer Sports Programm gewann.

Porsche 919 Hybrid.

ampnet – 13. Dezember 2015. Oliver Blume, neuer Vorstandsvorsitzender von Porsche, gab jetzt im Rahmen der Porsche-Motorsport-Gala Night of Champions in Weissach einen ersten Ausblick auf die kommende Saison: „2016 setzen wir auf Konstanz und geben weiter Gas. So treten wir beispielsweise in Le Mans erneut als einziger Hersteller in drei der vier Klassen an“.

Bürstner unterstützt bei der Rallye Dakar 2016 spanische Motorradteam Himoinsa Racing mit zwei Wohnmobilen.

ampnet – 11. Dezember 2015. Bürstner nimmt an der Rallye Dakar 2016 teil – indirekt jedenfalls. Der Reisemobilhersteller unterstützt gemeinsam mit dem katalanischen Händler Autosuministros das spanische Himoinsa-Racing-Team mit zwei Ixeo time it 726 G. Die Mannschaft besteht aus fünf Fahrern, darunter eine Frau. Der mehrfache Enduro-Weltmeister Ivan Cervantès wird dabei als Mitfavorit auf den Sieg gehandelt. Das Team fährt auf KTM.

Anders Jaeger.

ampnet – 8. Dezember 2015. Anders Jaeger (26) wird in der nächsten Saison der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) Beifahrer von Andreas Mikkelsen. Er wird Nachfolger seines Landsmanns Ola Fløene, der das Team von Volkswagen Motorsport verlässt. (ampnet/Sm)

Renault kehrt mit einem eigenen Team in die Formel 1 zurück.

ampnet – 6. Dezember 2015. Renault hat seinen langjährigen Formel-1-Partner Lotus F1 gekauft und wird im kommenden Jahr mit einem eigenen Team in die Königsklsse des Motorpsorts zurückkehren. Lotus und Renault sarbeiten seit 15 Jahren eng zusammen. Sie haben 2005 und 2006 gemeinsam die F-1-Weltmeisterschaft gewonnen. (ampnet/jri)

Lewis Hamilton.

ampnet – 4. Dezember 2015. Die Achtelfinal-Paarungen für „Stars & Cars 2015“ stehen fest. In einem Fan-Voting auf mercedes.me/starsandcars haben die Fans ihre Lieblingsduelle für die erste Runde des Wettkampfes in der Mercedes-Benz-Arena Stuttgart am 12. Dezember 2015 bestimmt. So konnten die User jeweils ihren Lieblingsgegner für die acht gesetzten Fahrer Lewis Hamilton, Christian Vietoris, Paul Di Resta, Pascal Wehrlein, Daniel Juncadella, Gary Paffett, Robert Wickens und Nico Rosberg auswählen. Der Hauptwettkampf besteht aus vier Runden vom Achtelfinale bis zum Finale. Die Teilnehmer treten in jedem Rennen in identischen Fahrzeugen gegeneinander an.

Nico Rosberg und Edwin Moses, Chairman der Laureus Sport for Good Foundation (v.l.).

ampnet – 2. Dezember 2015. Nach dem erfolgreichen Ende der Formel-1-Saison erreicht die „#DriveForGood“-Kampagne von Fahrer und Laureus-Botschafter Nico Rosberg eine finale Spendensumme von 160 900 Euro zugunsten der „Laureus Sport for Good“-Stiftung. Im Vorfeld der World Sports Awards in Shanghai hatte Rosberg bekanntgegeben, dass Mercedes-Benz für jeden Führungskilometer, den er in der Saison 2015 der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft fährt, 100 Euro an Laureus spenden werde.

50 Jahre Formel Vau: Ausstellung in der Autostadt.

ampnet – 29. November 2015. Die Autostadt in Wolfsburg widmet ab sofort eine Ausstellung einem besonderen Jubiläum: Vor 50 Jahren starteten in Deutschland erstmals Formel-Vau-Rennwagen – Monoposto-Rennwagen mit Volkswagen-Käfer-Motoren. Sie galten als „Volksrennwagen“, die Motorsport für den kleinem Geldbeutel ermöglichten. 1966 wurde die Formel Vau eine offizielle Rennserie. Viele spätere Formel 1-Weltmeister begannen ihre Karriere auf einem Formel Vau.

Audi R18.

ampnet – 29. November 2015. Mit einem grundlegend neu konstruierten R18 geht Audi in die Motorsport-Saison 2016. Der Neue hatte am Sonnabend (28. November 2015) beim Audi Sport Finale im Audi Training Center München seinen ersten Aufritt. Der LMP1-Rennwagen, der bei den 24 Stunden von Le Mans und in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC startet, verfügt über eine verbessere Aerodynamik, steht für die nächste Stufe im Leichtbau und besitzt ein geändertes Hybridsystem mit Lithiumionen-Batterien und einen effizienteren TDI-Motor.

ADAC Masters auf dem Nürburgring.

ampnet – 27. November 2015. Der Nürburgring und die im Veranstalter-Pool zusammengeschlossenen ADAC-Veranstalter haben sich auf einen Drei-Jahres-Vertrag geeinigt. Bis 2018 reichen die neuen Verträge für 21 traditionelle Publikums-Veranstaltungen des ADAC, allen voran das ADAC 24-Stunden-Rennen, der ADAC Int. Truck-Grand-Prix, die Blancpain Endurance Series und das ADAC GT-Masters.

Mercedes-AMG A 45 4Matic Petronas 2015 World Champion Edition.

ampnet – 26. November 2015. Mercedes-Benz feiert den Konstrukteurs- sowie Fahrer- und Vizeweltmeistertitel von Lewis Hamilton und Nico Rosberg in der Formel 1 mit einem exklusiven Sondermodell: dem Mercedes-AMG „Petronas 2015 World Champion Edition“ auf Basis des A 45 4Matic. Äußeres Kennzeichen der exklusiven Edition des A 45 ist die charakteristische Folierung mit petrolgrünen und schwarzen Akzenten im Design des siegreichen F1 W06 Hybrid. Hinzu kommt das Aerodynamikpaket. Dazu gehört ein größeren Splitter und spezielle Flics an der Front sowie der ebenfalls von der Königsklasse des Motorsports inspirierte Dachspoiler am Heck. Als Lackierungen stehen Mountaingrau metallic, Designo mountaingrau magno oder Polarsilber metallic zur Wahl.

Peugeot MGP30.

ampnet – 24. November 2015. Peuegot wird im kommenden Jahr in der Moto-3-Weltmeisterschaft für Motorräder bis 250 Kubikzentimeter Hubraum mitmischen. Die beiden Maschinen werden vom deutschen Team Saxoprint RTG (Racing Team Germany) eingesetzt. Gefahren werden die Peugeot MGP30 vom Franzosen Alexis Masbou und dem Schotten John McPhee. Peugeot ist fährt seit zwei Jahren in der italienischen Moto3 aktiv und errang in diesem Jahr mit dem 16-jährigen Marco Bezzecchi den Ttitel. (ampnet/jri)

Die beiden Porsche 919 Hybrid nit den Startnummern 17 und 18 fahren vorne weg.

ampnet – 22. November 2015. Beim Finale der Langstrecken-Weltmeisterschaft in Bahrain sicherte sich Porsche gestern vier weitere Titel. Der ehemalige Formel-1-Pilot Mark Webber (Australien), Timo Bernhard (Deutschland) und Brendon Hartley (Neuseeland) wurden im Porsche 919 Hybrid Weltmeister. Den sechsten Saisonsieg holten ihre Teamkollegen Romain Dumas (Frankreich), Neel Jani (Schweiz) und Marc Lieb (Deutschland) im Schwesterauto. Damit geht für Porsche eine perfekte Saison zu Ende, zu der der Doppelsieg bei den 24 Stunden in Le Mans und der vorzeitige Gewinn der Hersteller-Weltmeisterschaft beim vorletzten Lauf in Shanghai gehörten..

Le Mans 2015: Toyota TS040 Hybrid.

ampnet – 16. November 2015. Bei Toyota endet am kommenden Rennwochenende (19.–21.11.2015) eine Ära. Das Finale der diesjährigen Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in Bahrain ist der letzte Einsatz für die beiden über 1000 PS starken Toyota TS040 Hybrid, die als amtierende Weltmeister in diesem Jahr mit den Startnummern 1 und 2 unterwegs waren. Auch der langjährige Stammfahrer Alexander Wurz beendet bei dem Sechs-Stunden-Rennen auf dem 5,41 Kilometer langen Wüstenkurs seine aktive Karriere als Rennfahrer. Der 41-jährige Österreicher bestritt bislang 27 WEC-Rennen für die japanische Marke und feierte dabei elf Podiumsplätze und fünf Siege, darunter auch in Bahrain 2014.

WRC-Lauf Wales.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. November 2015. Furioses Finale der Rallye-Saison 2015: Sébastien Ogier unterstrich seine diesjährige Dominanz bei der WRC-Rallye in Wales. Er siegte in seinem Polo R WRC souverän vor Kris Meeke (Citroën) mit 26 Sekunden Vorsprung und Andreas Mikkelsen (+ 36,2) im zweiten Polo R WRC auf Rang drei. Von Beginn an schien das Ergebnis klar zu sein. Zu routiniert ging der Franzose in Volkswagens Diensten ans Werk. Ein heißer Kampf bis zum Schluss jedoch war das Duell zwischen Meeke und Mikkelsen.

Lucas di Grassi.

ampnet – 7. November 2015. Lucas di Grassi ist neuer Tabellenführer der Formula E. Der Brasilianer vom Team ABT Schaeffler Audi Sport gewann das heutige Rennen der Elektroserie in Putrajaya (Malaysia).

Sébastien Ogier.
Von Tim Westermann

ampnet – 2. November 2015. Es war eine schnelle WM-Entscheidung: Sébastien Ogier und sein Beifahrer Julien Ingrassia sicherten sich bereits nach zehn von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft den Titel. Den Sieg in der Herstellerwertung errang Volkswagen mit dem Polo R WRC sogar noch eine Rallye früher. Tim Westermann hat sich mit dem 31 Jahre alten Weltmeister über die Saison 2015 und die Zukunft unterhalten.

Porsche 919 Hybrid von Timo Bernhard, Brendon Hartley und Mark Webber beim WEC-Lauf in Shanghai.

ampnet – 2. November 2015. Mit dem fünften Saisonsieg in Folge hat Porsche mit dem 919 Hybrid gestern in Shanghai (China) am Sonntag vorzeitig den Titel in der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC geholt. Mit 308 Punkten ist der Stuttgarter Sportwagenhersteller bereits ein Rennen vor dem Saisonfinale der World Endurance Championship in Bahrain am 21. November nicht mehr einzuholen. Für die Marke ist es der 13. Langstrecken-WM-Titel insgesamt und der erste seit 1986. Zwischen 1964 und 1986 gewann Porsche zwölfmal die damalige Sportwagen-Weltmeisterschaft.

In Peking Start in die Formel-E-Saison: Lucas di Grassi.
Von Tim Westermann

ampnet – 26. Oktober 2015. Die Züge im Gesicht von Harry Unflath verraten Anspannung gepaart mit Sorge. Seit 29 Jahren ist der Marketingchef vom Team Abt Sportsline im Motorsport aktiv. Aber ein routiniertes Nervenkostüm vor dem Start eines Rennens ist Harry bis heute nicht vergönnt. Zu emotional sind für ihn die Momente an der Piste. „Natürlich wollen wir ein gutes Ergebnis einfahren. Dann sind unsere Partner und Sponsoren zufrieden. Aber vor einem Rennen weiß man nie, was alles passieren wird und ob man am Ende ganz oben auf dem Podium steht. Das ist für mich immer Aufregung pur“, gesteht Unflath vor dem Start zum ersten Lauf der Formel-E-Saison in Peking. Das Team Schaeffler Abt Audi Sport tritt bereits im zweiten Jahr in dieser Rennserie an – mit Ambitionen.

ampnet – 18. Oktober 2015. Die letzten Rennen der Motorsportsaison stehen kurz bevor oder sind schon gelaufen – eine gute Gelegenheit für Beteiligte und Team sowie deren Sponsoren für einen Rückblick. Die Schaeffler AG kann sich schon seit drei Jahrzehnten beiden Gruppen zurechnen. Sie erproben Technologie auf der Rennstrecke und unterstützen Teams in der Fia-Langstrecken-Weltmeisterschaft mit Hybrid-Technologie, die Formel E, die 24 Stunden von Le Mans oder die DTM-Rennserie. Das beschreibt das Buch von Jörg Walz und Lukas Stelmaszyk mit dem Titel „Die Zukunft im Visier, Vision, Präzision, Erfolg – drei Jahrzehnte Motorsport mit Schaeffler“, Herausgeber Speedpool GmbH, 160 Seiten, 24,80 Euro, ISBN 978-3-943861-36-5. (ampnet/Sm)

Opel Astra TCR.

ampnet – 15. Oktober 2015. Opel hat den Astra TCR (Touring Car Racing Series) auf dem Circuit Jules Tacheny in Mettet (Belgien) erstmals seinen Motorsportkunden gezeigt. Angetrieben wird der Fünftürer von einem Zweiliter-Turbomotor, mit 242 KW / 330 PS bei einem maximalen Drehmoment von 420 Newtonmetern. Die Kraft wird über ein sequenzielles, per Schaltwippen am Lenkrad bedientes Sechs-Gang-Renngetriebe auf die Vorderräder übertragen. Verzögert wird der Rennwagen über 378-Millimeter-Bremsscheiben und Sechs-Kolben-Bremssättel vorne sowie 265-Millimeter-Bremsscheiben nebst Zweikolben-Sätteln hinten. Die Bremsbalance kann vom Cockpit aus verstellt werden.

Mercedes AMG Petronas.

ampnet – 13. Oktober 2015. Kurz nach dem Saisonfinale der Formel 1 lädt Mercedes-Benz am Sonnabend, 12. Dezember 2015 zum traditionellen Saisonabschluss „Stars & Cars“ in der Mercedes-Benz Arena in Stuttgart ein. Auch in diesem Jahr feiert die Marke mit dem Stern mit ihren Fans und vielen prominenten Gästen ein erfolgreiches Sportjahr 2015. Erstmals in ihrer Geschichte findet die Veranstaltung in dieser Saison in einem Fußball-Stadion statt.

Volvo S60 Polestar.

ampnet – 13. Oktober 2015. Das Team Polestar Cyan Racing startet ab der kommenden Saison mit zwei Volvo S60 Polestar in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC). Der offizielle Motorsport-Partner der Volvo Performance-Marke Polestar will über mehrere Jahre im Tourenwagen-Sport starten und an vergangene Erfolge anknüpfen. Die Ankündigung folgt auf den Tag genau 30 Jahre nach dem Gewinn der European Touring Car Championship durch Volvo. (ampnet/dm)

WRC - Rallyesport ist Mannschaftssport: Jost Capito mit Sébestien Ogier.

ampnet – 13. Oktober 2015. Wechselhaftes Wetter, hunderttausende finnische Fans, 188 000 Seen und noch mehr Bäume. Der achte Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Finnland gilt als „Formel-1 im Wald“. Mit 200 km/h über enge Schotterpisten – links und rechts nur Bäume. Ein Fehler kann fatale Folgen haben. Wie er und sein Team solche WRC-Läufe immer wieder gewinnen kann, erläuterte der Volkswagen-Motorsport-Direktor Jost Capito im Gespräch mit Tim Westermann nach dem WRC-Lauf in Finnland.

ampnet – 6. Oktober 2015. Auf Basis des Cayman GT4 hat Porsche eine seriennahe Rennversion für den Kundensport entwickelt. Angetrieben wird sie von einem 3,8-Liter großen Sechszylinder-Boxermotor mit 283 kW / 385 PS. Die Rennversion verfügt exklusiv über ein Doppelkupplungsgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad und einer mechanischen Hinterachs-Quersperre. Die Vorderachse stammt aus dem 911 GT3 Cup. Die Rennbremsanlage ist mit jeweils 380 Millimeter großen Stahlbremsscheiben ausgestattet. Das Gewicht wird mit 1300 Kilogramm angegeben. Außerdem verfügt der Cayman GT4 Clubsport serienmäßig über einen eingeschweißten Sicherheitskäfig, einen Rennschalensitz sowie Sechs-Punkt-Gurte.

WRC-Lauf Korsika: Jari Latvala.
Von Tim Westermann

ampnet – 4. Oktober 2015. Jari-Matti Latvala siegt mit seinem Polo R WRC beim Lauf auf Korsika zur Fia World Rallye Championship (WRC). Damit machte er beim elften von insgesamt 13 Läufen in der Rallye Weltmeisterschaft weitere wichtige Punkte gut auf dem Weg zum Vizeweltmeister 2015 hinter seinem Teamkollegen Sébastien Ogier. Platz zwei ging am vergangenen Wochenende an Elfyn Evans (Ford) mit 43,1 Sekunden Rückstand. Andreas Mikkelsen, dritter Mann bei Volkswagen, fuhr mit 46,3 auf Rang drei.

Toyota GT86 CS-R3.

ampnet – 2. Oktober 2015. Der GT86 CS-R3 der Toyota Motorsport GmbH ist das erste neue Rallye-Fahrzeug mit Heckantrieb, das im 21. Jahrhundert eine FIA-Homologation erhält. Nach ausgiebiger Entwicklung und der bereits bewältigten Herausforderung, als erstes Auto mit Heckantrieb in der bis dahin ausschließlich von Fronttrieblern dominierten R3-Kategorie anzutreten, darf der GT86 CS-R3 nun an allen Rallyes teilnehmen, die nach FIA-Reglement ausgetragen werden – auch an der Rallye-Weltmeisterschaft.

Opel Astra TCR.

ampnet – 1. Oktober 2015. Nur wenige Tage nach der Markteinführung wird Opel Mitte Oktober auf dem Circuit Jules Tacheny im südbelgischen Mettet den Astra TCR vorstellen. Die drei Buchstaben stehen für die noch junge Motorsportserie Touring Car Racing. Der Kundensport-Tourenwagen wurde von Opels Motorsportabteilung in Zusammenarbeit mit dem langjährigen Technikpartner Kissling entwickelt. Der Astra TCR verfügt über einen rund 243 kW / 330 PS starken 2,0-Liter-Turbomotor.