Logo Auto-Medienportal.Net

GT 3

Porsche 911 GT3.

ampnet – 7. März 2017. Porsche feiert in Genf auf dem Internationalen Autosalon (–19.3.2017) die Weltpremiere des neuen GT3, der sich zwischen Alltag und Rundstrecke bewegen soll. . Im Mittelpunkt der Weiterentwicklung steht der neue Vier-Liter-Boxermotor. Der hoch drehende 4,0-Liter-Boxermotor mit 368 kW / 500 PS stammt nahezu unverändert aus dem GT3-Cupfahrzeug.

Porsche 911 GT3 R.

ampnet – 15. Mai 2015. Auf Basis des Seriensportwagens 911 GT3 RS hat Porsche einen Kundensport-Rennwagen für die weltweiten GT3-Serien konstruiert. Besonderes Augenmerk bei der Entwicklung des über 368 kW / 500 PS starken 911 GT3 R. lag auf konsequentem Leichtbau, besserer aerodynamischer Effizienz, einer Reduzierung des Verbrauchs, besserer Fahrbarkeit, nochmals optimierter Sicherheit sowie einer Reduzierung der Service- und Ersatzteilkosten.

Porsche 911 GT3 RS.

ampnet – 3. März 2015. Mit dem neuen 911 GT3 RS schafft Porsche auf dem Genfer Automobilsalon (- 15.3.2015) erneut den Spagat zwischen Sportwagen und Rennfahrzeug. Umfangreiche Modifikationen an Antrieb, Aerodynamik und Leichtbau steigern die Performance gegenüber dem 911 GT3 nochmals deutlich: Mit einer Rundenzeit von sieben Minuten und 20 Sekunden übertrifft der neue straßentaugliche GT3 RS auf der Nordschleife des Nürburgrings sogar den Bestwert des Supersportwagens Carrera GT um rund neun Sekunden.

Porsche 911 GT3.

ampnet – 19. März 2014. Porsche tauscht bei allen 911 GT3-Fahrzeugen des Modelljahres 2014 die Motoren. Dies ist die Konsequenz aus den intensiven internen Untersuchungen, die nach den zwei Motorbränden angestellt wurden. In der Zwischenzeit hat sich bestätigt, dass die Motorschäden auf Grund einer gelösten Pleuel-Verschraubung entstanden sind. Diese hat das Kurbelgehäuse beschädigt, was in beiden Fällen dazu führte, dass Öl ausgetreten war und sich entflammt hatte.

Porsche 911 GT3.

ampnet – 20. Februar 2014. Porsche überprüft alle Motoren der 911 GT3-Fahrzeuge des Modelljahres 2014. Der Stuttgarter Sportwagenbauer informiert die Halter der betroffenen Fahrzeuge direkt und empfiehlt das Fahrzeug nicht zu nutzen. Das Unternehmen bietet den Kunden an, die Fahrzeuge umgehend in das Porsche Zentrum zurückzuholen.

Porsche 911 GT3.

ampnet – 14. April 2013. In den 80er Jahren entwickelte Porsche für den Renneinsatz eine technische Weltneuheit und gewann damit Rennen: das Doppelkupplungsgetriebe. Für 2013 wurde es verfeinert und kehrt auf die Rundstrecke zurück: Der neue 911 GT3 hat das schnellste und leistungsfähigste Porsche-Doppelkupplungsgetriebe – kurz PDK – das der Stuttgarter Sportwagenhersteller in einem Serienfahrzeug einsetzt.

Porsche 911 GT3 Cup.

ampnet – 6. März 2013. Porsche feiert auf dem Autosalon in Genf (- 17.3.2013) 50 Jahre 911 mit der Weltpremiere des sportlichsten Modells der Baureihe. Die fünfte Generation des rennstreckentauglichen Hochleistungssportwagens 911 GT3 ist eine vollständige Neuentwicklung. Der Saugmotor leistet 350 kW / 475 PS bei 8250 Umdrehungen in der Minute. Mit seinem Leistungsgewicht von drei Kilogramm pro PS beschleunigt der GT3 in 3,5 Sekunden von null bis 100 km/h und in unter zwölf Sekunden auf Tempo 200. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 315 km/h. Die Nürburgring-Nordschleife umrundet der Wagen in unter 7:30 Minuten.

Porsche 911 GT3 RSR.

ampnet – 4. November 2011. Mit umfangreichen Modifikationen geht der Porsche 911 GT3 RSR in die Rennsaison 2012. Das Topmodell der Kundensportfahrzeuge von Porsche wuchs um 48 Millimeter in der Breite. Der nach dem A.C.O. „LM“ GTE-Reglement aufgebaute Elfer bildet den Abschluss des erfolgreichen Kundensportrennwagens, der auf dem Straßensportwagen 911 GT3 RS des Typs 997 basiert.

Porsche 911 GT3 R.

ampnet – 2. September 2011. Der Porsche 911 GT3 R bekommt für das Modelljahr 2012 einige Neuerungen. Die Motorleistung stieg um 15 kW / 20 PS auf 368 kW / 500 PS. Schaltwippen am Lenkrad sorgen für noch schnellere und einfachere Gangwechsel und erleichtern den Piloten die Konzentration auf den Bremsvorgang. Der neue 911 GT3 R wird ab November 2011 an Teams in aller Welt ausgeliefert. Der Netto-Verkaufspreis beträgt 304 500 Euro. Die 911 GT3 R der Modelljahre 2010 und 2011 können auf den 2012er Stand aufgerüstet werden. Ein Upgrade-Kit ist für 43 100 Euro bei Porsche Motorsport erhältlich.

Porsche 911 GT3 RS 4.0.

ampnet – 28. April 2011. Porsche hat den 911 GT3 RS 4.0, eines der beliebtesten, begehrtesten und erfolgreichsten rennsportnahen Serienfahrzeuge im Angebot. Auf 600 Fahrzeuge limitiert, vereint der 911 GT3 RS 4.0 alle Eigenschaften, die den Porsche 911 GT3 auf der Rennstrecke zum Seriensieger gemacht haben, in einem Straßenfahrzeug. Die Markteinführung des neuen Porsche 911 GT3 RS 4.0 beginnt in Deutschland im Juli 2011. Der Grundpreis beträgt 178 596 Euro.

Porsche GT 3 Cup von Kremer Racing.

ampnet – 26. März 2011. Nach 15 Jahren kehrt Kremer Racing als Deutschlands traditionsreichster Rennstall mit zwei Porsche GT 3 Cup auf die Rennstrecke zurück. Das erfolgreichste private Motorsportteam Deutschlands wird 2011 in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring und beim Saisonhöhepunkt 24 Stunden-Rennen in der Eifel eingesetzt werden. In der ersten Saison will Kremer Racing zur alten Routine zurückfinden und 2012, im Jahr des 50-jährigen Bestehens der Firma, sollen Erfolge her.

Porsche GT 3 RS kommt heim.

ampnet – 23. Mai 2010. Vor genau einer Woche endete das ganz persönliche 30-Stunden-Rennen eines Porsche 911 GT3 RS wieder in Zuffenhausen – nach 24 Stunden Renntempo auf der Nordschleife und je drei Stunden für die Strecke Zuffenhausen-Nürburgring. Denn der 911 GT3 RS hat alles auf seinen eigenen Achsen zurückgelegt. Fazit: Auch nach nahezu 30 Stunden Dauervollgas ist der Serienwagen mit dem Kennzeichen „S-GO 2400“ noch quicklebendig.

Walter Röhrl im Porsche 911 GT3 RS mit Renn-Entwicklungschef Roland Kussmaul.

ampnet – 11. März 2010. Die Vorbereitungen auf das Renn-Comeback von Walter Röhrl (63) beim 24-Stunden-Rennen Nürburgring laufen auf Hochtouren. Bei einer Sitzprobe im Motorsportzentrum Weissach traf der zweifache Rallye-Weltmeister seine Teamkollegen, mit denen er sich am 15. und 16. Mai das Cockpit eines serienmäßigen Porsche 911 GT3 RS teilen wird. Der ehemalige DTM-Pilot Roland Asch (59) sowie die Journalisten Horst von Saurma-Jeltsch (55) und Chris Harris (35) sind bereits mehrfach beim größten deutschen Langstreckenrennen angetreten. Als Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen im Mai wollen Röhrl und seine Mitstreiter mit ihrem 450 PS starken Porsche 911 GT3 RS bei zwei VLN-Rennen an den Start gehen.

Porsche GT3 R Hybrid.

ampnet – 2. März 2010. Porsche stellt auf dem Autosalon in Genf (4.-14.3.2010) eine Hybridversion seines Rennsportmodells 911 GT3 R vor. Das Auto mit zwei je 60 kW / 82 PS starken Elektromotoren an der Vorderachse und dem 480 PS starken Sechszylinder-Heckmotor soll beim 24-Stundne-Rennen Mitte Mai auf dem Nürburgring startet.

Porsche 911 GT3 R Hybrid.

ampnet – 11. Februar 2010. Porsche wird auf dem Genfer Automobilsalon (4.-14.3.2010) eine Hybridversion des 911 GT3 R präsentieren. Das System wurde speziell für den Einsatz im Rennsportwagen entwickelt und unterscheidet sich im Aufbau und in den Komponenten deutlich von konventionellen Lösungen. So ergänzt ein Vorderachsantrieb mit zwei je 60 kW / 82 PS starken Elektromotoren den 480 PS starken Vierliter-Sechszylinder-Boxer im Heck des 911 GT3 R. Anstelle der in Hybrid-Straßenfahrzeugen üblichen Batterien liefert ein elektrischer Schwungradspeicher, der im Innenraum neben dem Fahrer untergebracht ist, die Energie für die Elektromotoren.

Porsche 911 GT3 R.

ampnet – 15. Januar 2010. Porsche liefert im Frühjahr 2010 die ersten 911 GT3 R an Kundenteams in aller Welt aus. Er ersetzt den 911 GT3 Cup S im Verkaufsprogramm von Porsche Motorsport Angetrieben wird der 911 GT3 R von einem 4-Liter-Sechszylinder-Boxermotor mit 353 kW / 480 PS. Die Kraft wird von einem sequentiellen Sechsganggetriebe an die Hinterachse übertragen. Die Jahresproduktion des Rennsportwagens ist bereits fast ausverkauft. bereits fast. Seine Weltpremiere feierte der neue Porsche 911 GT3 R gestern bei der Racing Car Show Autosport International in Birmingham.

Porsche 911 GT3 R.

ampnet – 19. November 2009. Porsche feiert am 14. Januar 2010 auf der Birmingham Motorshow die Weltpremiere seines neuen 911 GT3 R. Er wird neben dem 911 GT3 Cup als weiteres neues Rennfahrzeug in der Motorsportsaison 2010 eingesetzt und ab Frühjahr an Kundenteams in aller Welt ausgeliefert.

Porsche GT3 RS

ampnet – 16. September 2009. Die Ziffernfolge 911 steht für die Erfolgsgeschichte von Porsche. Dass der „Neunelfer“ auch nach über 40 Jahren nichts von seiner Faszination eingebüßt hat, demonstriert der Zuffenhausener Sportwagenhersteller auf der IAA mit gleich vier neuen Modellen der Baureihe: 911 Turbo, 911 GT3 RS, 911 GT3 Cup und 911 Sport Classic.