Logo Auto-Medienportal.Net

Elektromobilität

Der Geist des London Taxi vor dem Werkstor in Ansty.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 23. März 2017. „Wir hätten keinen besseren Zeitpunkt treffen können“, spielte Carl-Peter Forster auf die Diskussion rund um Fahrverbote für Dieselautos in Deutschland an. Als Vorsitzender des Aufsichtsrats der London Taxi Company und Mitglied des Vorstands des chinesischen Automobilriesen Geely sprach er gestern bei der offiziellen Eröffnung des nagelneuen Werks Ansty bei Coventry in den englischen Midlands für das London Taxi der nächsten Generation – einem Elektroauto mit Reichweitenverlängerer.

Produktion des LTC TX5.

ampnet – 22. März 2017. Heute eröffnet die London Taxi Company (LTC) in Ansty nahe Coventry eine neue Fabrik für die Produktion von elektrischen Fahrzeugen. Anstry ist weltweit die erste auf die Herstellung von Elektrofahrzeugen spezialisierte Fabrik. LTC, eine Tochter des chinesischen Autoherstellers Geely, investierte fast 350 Millionen Euro in das Werk, in dem rund 1000 Mitarbeiter mit dem TX5 die nächste Generation des berühmten Londoner Taxis bauen werden. Das neue Modell hat einen Drei-Zylinder-Motor, der als Range Extender für entsprechende Reichweite des E-Taxis sorgt.

Tesla Model S.

ampnet – 20. März 2017. Die vor einem Jahr ins Programm aufgenommenen Model S60 und 60S streicht Tesla in Deutschland wieder. Die Versionen mit 60 kWh Batteriekapazität dienten als günstigere Einstiegsversionen. Die Mehrheit der Kunden griff bislang aber weiterhin zu der reichweitenstärkeren Batterie mit 75 kWh. Fahrzeuge mit 60 kWh können aber noch bis Mitte April bestellt werden und später auch per Update auf 75 kWh aufgerüstet werden. (ampnet/jri)

Die von BMW unterstütztten Teams der Formula Student Germany.

ampnet – 19. März 2017. Die Teams haben ein ehrgeiziges Ziel: Einen Rennwagen zu entwickeln, der ohne Fahrer autonom und in Rekordzeit über den Hockenheimring fährt. Im elften Jahr der „Formula Student Germany“ wird es im August zum ersten Mal die Wettbewerbskategorie „Driverless“ geben. Der weltweit größte Wettbewerb für Nachwuchsingenieure folgt damit den aktuellen Entwicklungen in der Automobilbranche.

Kia Soul EV.

ampnet – 16. März 2017. Kia hat die Reichweite des batterie-elektrischen Soul EV auf bis zu 250 Kilometer erhöht. Ermöglicht wurde die Steigerung um 18 Prozent (bisher 212 Kilometer) durch eine höhere Batteriekapazität. Sie beträgt nun 30 Kilowattstunden statt 27 kWh. Auch der Stromverbrauch des 81 kW / 110 PS starken und 145 km/h schnellen Elektroautos konnte leicht reduziert werden.

Nio-Studie Eve.
Von Jens Meiners

ampnet – 14. März 2017. Der Elektro-Boom, den viele Beobachter prognostizieren, zieht neue Mitspieler an. Einer der ernsthaftesten von ihnen ist Nio, ein chinesischer Start-up, der ursprünglich als Next EV firmierte. Bei dem „South by Southwest“-Festival im texanischen Austin wurde jetzt der Marktstart in den USA bestätigt – und eine Fahrzeugstudie gezeigt, die den ambitionierten Plänen Glaubwürdigkeit verleihen soll.

Smart Forfour Electric Drive.

ampnet – 10. März 2017. Smart hat die Bestellbücher für den Fortwo Electric Drive und den Forfour Electric Drive geöffnet. Beide Fahrzeuge werden ab Juni ausgeliefert. Die Preise beginnen bei 21 940 Euro bzw. 22 600 Euro. Beide werden von einem 60 kW / 91 PS starken Elektromotor mit 160 Newtonmetern Drehmoment angetrieben. Die Reichweite beträgt rund 160 Kilometer, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 130 km/h begrenzt. Ab Mai ist dann auch das Smart Fortwo Cabrio Electric Drive ab 25 200 Euro bestellbar.

Toyota Mirai.

ampnet – 9. März 2017. Der Toyota Mirai hat im neuen ADAC-Ecotest mit 93 von 100 zu erreichenden Punkten die Höchstwertung von fünf Sternen bekommen. Die Brennstoffzellen-Limousine mit dem 113 kW / 154 PS starken Elektromotor verbraucht im Norm-Mix 760 Gramm Wasserstoff pro 100 Kilometer und emittiert beim Fahren keinerlei CO2.

Eine App, die jetzt von der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Ruhr-Universität Bochum entwickelt wurde, hilft bei der Suche nach dem passenden Elektrofahrzeug.
Von Hans-Robert Richarz, cen

ampnet – 9. März 2017. Erfüllt ein Elektroauto meine Mobilitätsansprüche, und ist es für mich ein vollwertiger Ersatz für meinen Benziner? Und wenn ja: Welches Modell wäre für mich das richtige? Eine erschöpfende Antwort auf diese und eine Reihe anderer persönlicher Fragen im Zusammenhang mit der Fortbewegung per Elektrizität liefert eine neue App, die jetzt von der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der Ruhr-Universität Bochum entwickelt wurde.

Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid.

ampnet – 8. März 2017. Hyundai präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon (–19.3.2017) die dritte Variante seiner Ioniq-Baureihe. Ab Sommer komplettiert der Plug-in-Hybrid die bislang aus Ioniq Hybrid und Ioniq Elektro bestehende Modellfamilie. Das Fahrzeug kommt im kombinierten europäischen Normzyklus mit 1,1 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometern Fahrstrecke aus. Das entspricht 26 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer. Möglich werden diese Werte durch die elektrische Reichweite von bis zu 63 Kilometern.

Hyundai FE Fuel Cell Concept.

ampnet – 7. März 2017. Hyundai zeigt auf dem diesjährigen Genfer Auto-Salon (Publikumstage: 9.–19.3.2017) einen ersten Blick auf die zukünftigen Brennstoffzellen-Fahrzeuge der Marke. Unter dem außergewöhnlichen Design des Hyundai FE Fuel Cell Concept steckt die vierte Generation der von Hyundai seit rund 20 Jahren vorangetriebenen Antriebstechnologie.

Renault-Studie Zoe e-Concept.

ampnet – 7. März 2017. Renault zeigt auf dem 87. Genfer Auto-Salon (Publikumstage: 9. bis 19. März) die rein batteriebetriebenen Rennwagenstudie Zoe e-Sport Concept. Das in Kombination mit Renault Sport entwickelte Concept Car verfügt über zwei Elektromotoren, die zusammen 340 kW / 462 PS leisten, und spurtet in nur 3,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Karosserie ist komplett aus Kohlefaser gefertigt. Darunter verbirgt sich ein mit Kevlar-Elementen verstärktes Rohrrahmen-Chassis aus Stahl. Das Leergewicht erreicht 1400 Kilogramm. Hiervon entfallen 450 Kilogramm auf die Lithiumionen-Batterien. (ampnet/Sm)

Honda Neuv.

ampnet – 7. März 2017. Mit dem Elektrofahrzeug Neuv blickt Honda auf dem Genfer Automobisalon (Publikumstage: 9.–19.3.3017) weit in die Zunft. Das autonom fahrende Konzeptfahrzeug verfügt über eine „Emotion Engine“, einen mit künstlicher Intelligenz versehenen Bordcomputer, der zu einer besseren Kommunikation zwischen Fahrer und Fahrzeug beiträgt. Der Hana („Honda Automated Network Assistant“) lernt vom Fahrer, indem er die Emotionen hinter dessen Entscheidungen analysiert und darauf basierend neue Vorschläge abgibt.

Mini Cooper S E Countryman All4.

ampnet – 3. März 2017. Bei Mini kann ab sofort der erste Plug-in-Hybrid der Marke bestellt werden. Der Cooper S E Countryman All4 wird im Juni zum Preis von 35 900 Euro auf den Markt kommen. Das Antriebspaket aus Dreizylinder-Twinturbo und die Hinterräder antreibendem Elektromotor generiert eine Systemleistung von 165 kW / 224 PS und ermöglichen den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h in 6,8 Sekunden. Bis zu einer Geschwindigkeit von 125 km/h und bis zu 40 Kilometer weit kann der Mini-Plug-in-Hybrid auch rein elektrisch fahren. Der Normverbrauch in der speziellen Messmethode für diese Fahrzeugart liegt bei 2,3 bis 2,1 Litern je 100 Kilometer.

Daimler plant mit Mercedes-Benz unter dem Namen EQ eine eigene Elektroautomarke und steigt beim amerikanischen Unternehmen Chargepoint ein.

ampnet – 2. März 2017. Daimler steigt als Lead-Investor beim amerikanischen Ladelösungsanbieter Chargepoint ein und sichert sich damit auch einen Sitz im Vorstand des Unternehmens. Chargepoint gilt mit heute mehr als 33 000 Ladespots im Segment der elektromobilen Ladelösungen weltweit als führender Anbieter und ist Marktführer in den USA. Daimler plant mit Mercedes-Benz derzeit unter dem Namen EQ auch eigene Elektroautomarke. (ampnet/jri)

Volvo Concept Truck.

ampnet – 1. März 2017. Volvo erprobt den ersten Fernverkehr-Lastwagen mit Hybridantrieb. Im Verbund mit Maßnahmen bei der Aerodynamik, dem Rollwiderstand und dem Gewicht sollen der Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß gegenüber einem konventionellen Lkw um etwa 30 Prozent sinken.

Smart Fortwo Electric Drive.

ampnet – 22. Februar 2017. Smart wird im Frühjahr den Electric Drive zu Preisen ab 21 940 Euro für den Fortwo einführen. Die Elektroversion ist ebenso als viertüriger Forfour (25 200 Euro) und als Fortwo Cabrio (22 600 Euro) erhältlich. Im Heck arbeitet in allen Fällen ein 60 kW / 81 PS starker Elektromotor mit einem Drehmoment von 160 Newtonmetern. Die Reichweite beträgt rund 160 Kilometer, die Höchstgeschwindigkeit wird bei 130 km/h zu elektronisch abgeregelt.

Roborace: Beide Devbot im Infight.
Von Hans R. Richarz

ampnet – 22. Februar 2017. Zum ersten Mal sollten am vergangenen Wochenende zwei autonome Rennwagen mit Elektroantrieb zusammen zeigen, was sie können. Fast wäre vor den Zuschauern in der argentinischen Hauptstadt in Buenos Aires am Rand des dritten Laufs der Formel E in dieser Saison auch alles gut gegangen. Fast, wenn nicht einer der beiden mit knapp 200 km/h eine Kurve zu beherzt genommen und unsanft mit der massiven Streckenbegrenzung Bekanntschaft gemacht hätte.

Vehicle-to-Grid-Ladestationen am europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum von Nissan im britischen Cranfield.

ampnet – 21. Februar 2017. Bis zum Jahr 2020 sollen eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen rollen, um die deutschen Energie- und Klimaschutzziele zu erreichen. Für den Fall, dass dieses Ziel erreicht wird, ermittelten Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben im Rahmen des Projektes Laden2020 erstmals den Gesamtbedarf an öffentlichen Ladepunkten.

Volkswagen e-Golf.

ampnet – 20. Februar 2017. Nach der Modellüberarbeitung der Baureihe ist nun auch der neue e-Golf bei Volkswagen bestellbar. Der Energiegehalt der Lithiumionen-Batterie wurde von 24,2 kWh auf 35,8 kWh erhöht. Daraus ergibt sich im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) eine Normreichweite von 300 Kilometern. Damit vergrößert sich der Aktionsradius im Vergleich zum Vorgänger um 50 Prozent. „Im kundenrelevanten Jahresmittel“ (O-Ton VW) ergibt sich je nach Fahrweise, Einsatz der Klimatisierung und weiteren Faktoren eine Reichweite von etwa 200 Kilometern,

Volvo 7900 Electric Hybrid.

ampnet – 20. Februar 2017. Volvo hat seinen größten Auftrag für die Lieferung von Elektro-Hybridbussen erhalten. Die belgische ÖPNV-Betreibergesellschaft TEC Group hat für die Städte Charleroi und Namur insgesamt 90 Fahrzeuge vom Typ 7900 Electric bestellt. Der Auftrag umfasst auch die zwölf Ladestationen des Energiekonzerns ABB.

MAN e-Truck.

ampnet – 20. Februar 2017. Nach Daimler plant auch MAN, einen Elektro-Lastwagen in Kleinserie zu bauen. Er soll ab Ende 2081 im Werk im österreichischen Steyr gebaut werden. Vorher sollen neun MAN e-Truck ab Ende des Jahres bei drei Logistikunternehmen, dem Automobilhersteller Magna Steyr, bei der Stiegl-Brauerei, bei Metro und den Lebensmittelketten Hofer, Rewe und Spar erprobt werden.

Compact Dynamics ist ein Elektromotor-Spezialist mit Sitz in Starnberg.

ampnet – 16. Februar 2017. Um seine Aktivitäten im Bereich Elektromobilität auszubauen, hat Schaeffler die Mehrheitsanteile am Elektromotor-Spezialisten Compact Dynamics übernommen. Das Unternehmen aus Starnberg verfügt über Erfahrungen in der Kleinserie im Bereich Automobil inklusive Nutzfahrzeuge sowie in der Luftfahrt. So ist unter anderem im Konzeptfahrahrzeug Schaeffler High Performance 48 Volt ein von Compact Dynamics gefertigter 48-Volt-Antrieb zentrales Element des dort verwendeten elektrischen Achsantriebs ist.

Mercedes-Benz Urban e-Truck.

ampnet – 15. Februar 2017. Noch in diesem Jahr wird Mercedes-Benz den weltweit ersten vollelektrischen, schweren Verteiler-Lkw in Kleinserie auf den Markt bringen. Der Urban e-Truck hat ein maximales zulässiges Gesamtgewicht von 25 Tonnen, 12,8 Tonnen Zuladungskapazität und eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern. Rund 150 Fahrzeuge werden an ausgewählte Kunden in Europa, Japan und den USA übergeben.

Toyota Prius Plug-in Hybrid.

ampnet – 14. Februar 2017. Toyota bringt Ende März zu Preisen ab 37 550 Euro den neuen Prius Plug-in Hybrid auf den Markt. Mit einer auf 8,8 kWh gewachsenen Lithiumionen-Batterie wurde die Normreichweite im reinen Elektromodus auf 50 Kilometer verdoppelt. Im EV-Betrieb sind nun 135 km/h statt 85 km/h Höchstgeschwindigkeit möglich. Der Durchschnittsverbrauch nach den besonderen Bemessungsgrundlagen für Plug-in-Hybride liegt bei 1,0 Liter Superbenzin je 100 Kilometer sowie 7,2 kWh Strom. Das ergibt CO2-Emissionen von lediglich 22 Gramm pro Kilometer.

Batteriebetriebener Elektrobus Scania Citywide LF.

ampnet – 9. Februar 2017. Scania startet seinen ersten Praxistest mit batteriebetriebenen Elektrobussen. Drei Citywide LF werden Ende des Jahres im nordschwedischen Östersund den Betrieb aufnehmen. Anfang 2019 sollen drei weitere E-Busse dazukommen.

Bosch sieht in der Elektromobilität ein wichtiges Zukunftsfeld.

ampnet – 7. Februar 2017. Fast 20 Millionen Hybride und Elektrofahrzeuge werden nach Schätzungen von Bosch im Jahr 2025 produziert. Daher gründet das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen jetzt eine eigene Einheit für Elektromobilität. Sie wird Teil des neuen Geschäftsbereiches Powertrain Solutions (Antriebslösungen). Darin sollen Anfang 2018, neben dem Bereich Elektromobilität, auch die heutigen Geschäftsbereiche Gasoline Systems und Diesel Systems zusammengefasst werden. (ampnet/jri)

Ford Focus Electric.

ampnet – 6. Februar 2017. Ford hat den Focus Electric überarbeitet. Das Elektroauto hat jetzt eine höhere Normreichweite und eine Schnell-Ladefunktion. Die Lithiumionen-Hochvolt-Batterie wartet mit einer von 23 auf 33,5 kWh deutlich gestiegenen Speicherkapazität auf. Die Reichweite des Fünfsitzers pro Batterieladung steigt dadurch um über 40 Prozent von bisher rund 160 Kilometern auf bis zu 225 Kilometer.

Arnold Schwarzenegger im Mercedes-Benz G-Klasse von Kreisel Electric.
Von Gerhrad Prien

ampnet – 5. Februar 2017. Mit prominenter Unterstützung eines berühmten Sohnes des Landes hat Kreisel Electric in Österreich einen Offroad-Klassiker elektrifiziert. An der Entwicklung des batteriebetriebenen Mercedes-Benz G 350 (Baujahr 2016) war Arnold Schwarzenegger beteiligt. Der Schauspieler („Terminator“) und ehemalige Gouverneur Kaliforniens ist ein erklärter Liebhaber der G-Klasse. Er wird künftig den Prototyp in Los Angeles testen und ihn zusammen mit Kreisel Electric weiterentwickeln.

Brennstoffzellenfahrzeuge von Toyota: Mirai und Toyota 25 Fuel Cell Forklift.

ampnet – 3. Februar 2017. Toyota setzt in seinem Werk Motomachi in Toyota City ab sofort zwei Gabelstapler mit Brennstoffzellenantrieb ein. Die von der Toyota Industries Corporation produzierten Elektrofahrzeuge lassen sich in rund drei Minuten mit Wasserstoff auftanken. Darüber hinaus eigen sich die Gabelstapler vom Typ 25 Fuel Cell Fork durch ihre Fähigkeit, Elektrizität zu produzieren, auch als Notstromaggregat.

Opel Ampera-e.
Von Jens Meiners

ampnet – 3. Februar 2017. In Deutschland läuft er noch als „zukünftiges Modell“, in Norwegen ist er bereits bestellbar – und in den USA gibt es ihn als praktisch identisches Schwestermodell Bolt EV unter der Marke Chevrolet schon einige Zeit: Die Rede ist vom Opel Ampera-e, mit dem die Rüsselsheimer der Elektromobilität zum entscheidenden Sprung nach vorn verhelfen wollen.

Mark Reuss (l.), General Motors Executive Vice President Global Product Development, und Toshiaki Mikoshiba, Honda CEO North American Region and President Honda North America, geben die Gründung eines Joint Ventures zum Bau von Brennstoffzellen-Systemen bekannt.

ampnet – 31. Januar 2017. General Motors und Honda gründen ein Joint Venture zur gemeinsamen Produktion von Brennstoffzellen-Systemen. Sie sollen in der bestehenden Batteriefabrik von GM in Brownstown im US-Bundesstaat Michigan südlich von Detroit gebaut werden. Die Fertigung soll um das Jahr 2020 beginnen. Die Gesamtinvestitionen von 85 Millionen US-Dollar (ca. 79,3 Millionen Euro) in das Gemeinschaftsunternehmen teilen sich die beiden Konzerne. (ampnet/jri)

NEVS (Saab) 9-3 EV.

ampnet – 26. Januar 2017. National Electric Vehicle Sweden (NEVS) hat von den chinesischen Behörden die Genehmigung zur Produktion des noch von Saab vorentwickelten 9-3 EV erhalten. Die Fabrik in Tianjin soll Ende des Jahres in Betrieb gehen und hat eine Kapazität von 200 000 Autos pro Jahr. Zunächst ist geplant, dass NEVS rund 150 000 Einheiten an Panda New Energy liefert, einem Leasingunternehmen für Autos mit alternativen Antrieben.

Opel Ampera-e.

ampnet – 26. Januar 2017. Eine Jury aus 27 Chefredakteuren der Fachzeitschrift „Auto, Motor und Sport“ sowie ihrer Partnerzeitschriften aus 21 Ländern hat dem Opel Ampera-e den „International Paul Pietsch Award 2017“ für innovative Technik zuerkannt. Das Elektroauto mit einer Normreichweite von über 500 Kilometern erhielt den Preis mit 41 Prozent der Stimmen. Damit hatte er mehr als zehn Prozentpunkte Vorsprung vor dem Zweitplatzierten.

Volkswagen-Driving-Experience.

ampnet – 24. Januar 2017. Die im Rahmen der Ausstellung „Making the Future real – Wir bringen die Zukunft in Serie" im Drive-Volkswagen-Group-Forum angebotene Probefahrt im Passat GTE durch Berlin stößt bei den Besuchern auf großes Interesse. Seit dem 1. Dezember 2016 haben 1500 Interessenten die Möglichkeit, sich selbst von der innovativen Technik des neuen Modells aus Wolfsburg zu überzeugen, genutzt.

Goodyear-Think-Good-Mobility.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 24. Januar 2017. Was veranlasst den drittgrößten Reifenhersteller der Welt dazu, sich ausführlich mit dem autonomen Fahrzeug zu beschäftigen? "Sehr viel", sagt Jürgen Titz, Geschäftsführer der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH: "Nur mit den Reifen hat das Auto Kontakt mit dem Boden. Der Reifen ist sozusagen der Kommunikator für das Fahrzeug." Da es auf diese Kommunikation zukünftig bei der automatischen Fortbewegung mehr denn je ankommen wird, gab der Konzern jetzt eine Studie zur Akzeptanz der selbstständigen Fahrweise in Auftrag. Die Ergebnisse überraschen.

Ford Transit PHEV.

ampnet – 20. Januar 2017. Ford möchte mit seinen Fahrzeugen zur Verbesserung der Luftqualität in London beitragen. Für einen Zeitraum von einem Jahr stellt das Unternehmen Flottenbetreibern insgesamt 20 Transit Custom mit Plug-in-Hybrid-Antrieb (PHEV) zur Verfügung, die im innerstädtischen Verkehr rein elektrisch fahren können.

Voll integrierter Antriebsstrang von Bosch für Elektrofahrzeuge.

ampnet – 10. Januar 2017. Mit eAxle feiert Bosch auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit (–22.1.2017) die Weltpremiere eines voll integrierten elektrischen Achsantriebssystem. Es komprimiert Getriebe, E-Motor und Leistungselektronik in einem kompakten Gehäuse. Das reduziert die Komplexität des E-Antriebs und macht ihn deutlich günstiger, kompakter und effizienter. So kann bei der Herstellung beispielsweise auf viele Stecker, Kabel, Dichtungen und Lager verzichtet werden.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. Januar 2017. Bei keinem anderen Thema rund um die Mobilität mischen sich Daten und Postfaktisches, Vorurteile und Analysen sowie Fakten und Illusionen so, wie beim Thema Elektromobilität. Was da alles in diesen Topf gemischt wird, zeigt uns von kommender Woche an die North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit und jetzt und hier schon eine der vielen Studien zum Thema, dieses Mal von den Marktforschern You Gov und dem Center of Automotive Management (CAM) unter dem Titel „E-Mobility – vom Ladenhüter zum Erfolgsmodell“.

In Hamburg wurden 35 Elektroautos vom Typ Renault Kangoo Z.E. und Karabag E-Fiorino an Unternehmen und Institutionen übergeben.

ampnet – 6. Januar 2017. Bei der Technologie für Elektroautos hat Deutschland einen großen Schritt nach vorn geschafft: Im "Index Elektromobilität" für das erste Quartal 2017, den Roland Berger und die Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbH Aachen (fka) erstellt haben, liegen Deutschland und Frankreich beim Indikator Technologie auf dem ersten Platz – vor Japan und Korea.

Elektromobilität.

ampnet – 6. Januar 2017. Elektromobilität – auf der am Montag, 9. Januar 2017, mit dem ersten Pressetag beginnenden North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit wird sie nach jahrelanger Pause wohl wieder eines der Topthemen sein. Elektroautos sind wieder „in“. Doch im Autoland Deutschland sehe es für einen Durchbruch der Elektroautos eher düster aus, dabei müsse das Potenzial nur richtig genutzt werden, meint der Report „E-Mobility – vom Ladenhüter zum Erfolgsmodell“ des internationalen Marktforschers You Gov in Zusammenarbeit mit dem Center of Automotive Management (CAM).

Ford Transit Connect Hybrid Taxi (Prototyp).

ampnet – 4. Januar 2017. Ford will in den nächsten fünf Jahren 13 Modelle mit elektrifizierten Antrieben auf den Markt bringen. So wird es Hybridversionen des meistverkauften Autos in den USA, des Pick-ups F-150, und sogar des Mustang geben. Beide wird Ford ab 2020 zunächst auf dem amerikanischen Markt anbieten. In Europa wird es im übernächsten Jahr den Transit Custom als Plug-in-Hybrid geben. Außerdem ist ein komplett neu entwickeltes CUV (Crossover Utility Vehicle) mit rein batterieelektrischem Antrieb und einer Reichweite von mindestens 300 Meilen (ca. 480 Kilometern nach US-Norm) geplant.

Meijs Motorman.

ampnet – 2. Januar 2017. Wie eine Mischung aus Cruiser-Fahrrad und Motorrad der beiden ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts präsentiert sich die Meijs Motorman. Hinter dem Retro-Style steckt jedoch modernste Technik. Das Zweirad des Maastrichter Designers Ronald Meijs wird von einem Elektromotor angetrieben.

Smart Electric Drive.
Von Walther Wuttke, cen

ampnet – 1. Januar 2017. Optimismus bei Opel, selbstkritische und zugleich zuversichtliche Töne bei Mercedes, Nachdenkliches vom „Auto-Professor“ und hochtrabende Pläne bei Swatch – in Sachen Elektromobilität werden im kommenden Jahr die Weichen gestellt. Für Opels Marketingchefin Tina Müller steht die Marke mit dem Blitz vor spannenden Zeiten. „Wir geben mit dem Ampera-e den Ton an“, sagt sie und schiebt das Modell in die Rolle eines Schrittmachers für die E-Mobilität.

Citroen C-Zero von Emov.

ampnet – 22. Dezember 2016. PSA hat unter dem Label seiner neuen Mobilitätsmarke Free2Move gemeinsam mit dem spanischen Anbieter Eysa in Madrid das freie Carsharing Emov gegründet. Die Fahrzeugflotte umfasst 500 Citroen C-Zero. Die Elektroautos können überall in der Stadt abgeholt und nach Nutzung wieder abgestellt werden, ohne an feste Stationen gebunden zu sein. Die Kosten belaufen sich auf 19 Cent Euro pro Minute bzw. 59 Euro pro Tag. (ampnet/nic)

Philip Dost (rechts) und Doktorvater Professor Constantinos Sourkuoni.
Von Hans R. Richarz

ampnet – 16. Dezember 2016. Von Hans-Robert RicharzBatterien für Elektroautos bestehen aus einzelnen Blöcken, die jeweils zumeist aus zwölf Lithiumionen-Zellen bestehen. Weil diese leicht brennbar sind wie die reihenweise in Flammen aufgehenden Smartphones des südkoreanischen Mischkonzerns Samsung im Herbst 2016 zeigten, müssen sie kontinuierlich überwacht werden. In E-Auto-Batterien sind dafür üblicherweise ein Stromsensor und mehrere Spannungssensoren verantwortlich: Ebenso viele, wie einzelne Zellen vorhanden sind. Junge Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum haben jetzt ein System entwickelt, das mit einem einzigen Spannungssensor auskommt. Das spart nicht nur erheblich an Gewicht und Kosten. Es macht die Stromspeicher auch deutlich leistungsfähiger.

VW Käfer von Zelectric Motors: Elektromotor statt luftgekühlter Vierzylinder im Heck.
Von Hans-Robert Richarz, cen

ampnet – 10. Dezember 2016. Ab und zu sind auf den Straßen zwischen San Diego und Los Angeles an der kalifornischen Pazifik-Küste recht betagte, jedoch wie frisch vom Fließband gerollt aussehende Volkswagen zu bewundern, denen etwas Entscheidendes fehlt. Statt mit dem typischen Geräusch eines luftgekühlten Vier-Zylinder-Boxermotors, das selbst einem Blinden verraten würde, welche Marke hier unterwegs ist, treten sie nahezu lautlos in Erscheinung. Darüber hinaus ist ihr Beitrag zum Smog, der die Region oft belastet gleich Null. Der Grund: Sie fahren elektrisch.

Renault Kangoo Z.E..

ampnet – 9. Dezember 2016. Nach dem Zoe erhöht Renault nun auch die Reichweite des Kangoo Z.E.. Der Elektrolieferwagen kommt dank eines neuen Motors und eine neuen Batterie künftig 50 Prozent weiter. Im Neuen Europäischen Fahrzyklus erhöht sich die Reichweite von 170 auf 270 Kilometer. Renault spricht von rund 200 Kilometern im realen Alltagsbetrieb. (ampnet/jri)

Hyundai Ioniq Hybrid.

ampnet – 7. Dezember 2016. In den USA müssen Elektrofahrzeuge ab September 2019 Warntöne abgeben, um Fußgänger auf die sonst geräuschlosen Modelle aufmerksam zu machen. In Deutschland rüstet Hyundai bereits heute schon den Ioniq Elektro, Ioniq Hybrid und ix35 Fuel Cell ab Werk mit VESS aus. Die Abkürzung steht für „Virtual Engine Sound System“. Dieser „virtuelle Geräusch-Simulator“ erzeugt einen Warnton.

Honda bringt die ersten Clarity Fuel Cell nach Europa.

ampnet – 30. November 2016. Die ersten sechs Exemplare des Honda Clarity Fuel Cell sind diese Woche in Europa eingetroffen. Die Brennstoffzellenfahrzeuge werden an Kunden in London und Kopenhagen ausgeliefert und kommen im Rahmen des „HyFIVE“-Projekts („Hydrogen for Innovative Vehicles“) zum Einsatz, das die Bekanntheit und Akzeptanz der Brennstoffzellentechnologie sowie den Aufbau einer Infrastruktur in Europa fördert.