Logo Auto-Medienportal.Net

Vorstellungen

Jeep Compass.
Von Walther Wuttke

ampnet – 14. Dezember 2017. Stell Dir vor, Du erfindest ein vollkommen neues Fahrzeugsegment und niemand merkt es – am wenigsten Du selbst. Als Jeep im Jahr 1963 den Wagoneer an den Start rollte und so ein wenig Luxus in die Welt der Geländegänger brachte, sprach niemand von einem Sport Utility Vehicle, der Wagoneer blieb auf der Farm und die Farmer genossen den Komfort. Nach 28 Jahren verschwand das Modell ohne einen echten Nachfolger wieder aus den Katalogen.

Alpine A110.
Von Axel F. Busse

ampnet – 13. Dezember 2017. Die Geschichte beginnt mit „es war einmal“ und was so märchenhaft klingt, ist doch höchst real: Die Alpine A110 feiert Auferstehung. Ein Sportwagen, wie er sein sollte, klein, kraftvoll, puristisch unbequem und enorm unterhaltsam. Leider hat er auch eine andere Sportwagen-Eigenschaft: Er ist kostspielig.

Ducato Minibus.

ampnet – 13. Dezember 2017. Mit Sitzplätzen für 13 beziehungsweise 16 Passagiere – jeweils plus Fahrer – stellt der neue Fiat Ducato Minibus eine Lösung für den Personentransport zum Beispiel für Hotels oder Sportvereine dar. Zwei Karosserielängen und das Hochdach stehen zur Wahl, außerdem zwei Turbodiesel-Triebwerke mit 96 kW / 130 PS oder 110 kW / 150 PS Leistung, die beide die Euro-6-Norm erfüllen. Die Preise für die insgesamt fünf Modellversionen liegen zwischen 35 900 Euro und 49 500 Euro (netto).

Subaru XV.
Von Michael Kirchberger

ampnet – 12. Dezember 2017. Subaru ist der kleinste der bei uns präsenten japanischen Autohersteller. Die Marke ist bekannt für ihre allrad- und meist von einem Boxermotor angetriebenen Fahrzeuge, das erste (noch hinterradgetriebene) Serienautomobil erschien 1958. Seitdem hat Subaru insgesamt 17,9 Millionen Boxer-Triebwerke und 16,8 Millionen Allradautos produziert, der Marktanteil liegt in Europa aber bei gerade einmmal drei Prozent, in Deutschland wird der Importeur dieses Jahr rund 7300 Fahrzeuge verkaufen.

Audi RS 4 Avant.
Von Michael Kirchberger

ampnet – 8. Dezember 2017. Schnelle Kombis haben Konjunktur. Gerade, wenn sie im Premium-Segment unterwegs sind und eine Fülle von technischen Leckerbissen mitbringen, die sich auch beim Einsatz auf der Rennstrecke bewähren. Zwar sind es nur geschätzte zwei Prozent der Kunden, die sich als Ausgleich zum schnöden Business-Alltag mit ihrem Hochleistungskombi am Wochenende auf das Asphaltrund der Rivalen begeben, dennoch legt Audi nach. Benjamin Holle, Projektleiter für den Ende Januar 2018 erscheinenden RS 4 Avant, sieht im nunmehr als vierte Generation antretenden Dynamiker eine ideale Ergänzung des A4-Programms.

Lexus LS 500h.
Von Axel F. Busse

ampnet – 8. Dezember 2017. Leise, lässig, Lexus – das war der Dreiklang, der seit Anfang der neunziger Jahre des vorigen Jahrhunderts viele Amerikaner und auch einige Deutsche faszinierte. Jahrzehnte und diverse Verschärfungen der Abgasnormen später versucht die edle Toyota-Tochter immer noch, im Konzert des europäischen Luxussegments Gehör zu finden – zur ersten Geige wird es wohl auch mit dem neuen LS 500h nicht reichen.

BMW i3 S.
Von Axel F. Busse

ampnet – 6. Dezember 2017. Sucht man den drittgrößten Anbieter von Elektro- und Hybridfahrzeugen weltweit, kommen einem illustre Namen in den Sinn. Aber BMW? In Deutschland zumindest lässt die Akzeptanz der Stromer noch zu wünschen übrig. Doch wenn die weiß-blaue Marke jetzt ein neues Modell des i3 vorstellt, tut sie es nicht aus Verzweiflung, sondern in der Gewissheit, dass dieses Konzept in die Zukunft trägt – mit mehr Reichweite, Komfort und noch flotter.

BMW M5.
Von Axel F. Busse

ampnet – 4. Dezember 2017. Wenn es im Sportwagenbau ein ehernes Gesetz gibt, dann dieses: Das Nachfolgemodell muss immer ein bisschen mehr Leistung haben als der Vorgänger. Doch bei BMW scheint dies nicht zu gelten. Mit 441 kW / 600 PS ist das neue Modell genauso stark wie das 2014 vorgestellte Sondermodell „30 Jahre M5“. Dennoch findet Verwegenes statt: Ein Antriebsrad muss nicht mehr 300 Pferdestärken verkraften wie damals, sondern nur noch 150 – der M5 ist ein Allradler geworden.

Porsche 718 Boxster GTS.
Von Frank Wald

ampnet – 1. Dezember 2017. Porsche-Puristen, die noch leise gehofft hatten, dürfen nun die nächste Kerze auf dem Altar der Sechs-Zylinder-Boxer entzünden. Denn auch die GTS-Versionen der Mittelmotor-Sportwagen 718 Cayman und Boxster starten Mitte Dezember mit dem neuen 2,5-Liter-Vierzylindermotor – dafür aber stärker, schneller und mit einer Extraportion Fahrspaß.

Volvo XC40.
Von Axel F. Busse

ampnet – 29. November 2017. Eine Leibesübung besonderer Art gehört in der deutschen Volvo-Zentrale in Köln inzwischen zum Standardrepertoire: der Spagat. Einerseits haben die Mitarbeiter die Konzernpolitik zu vertreten, die den baldigen Verzicht auf Verbrennungsmotoren propagiert. Andererseits müssen sie ihre Kunden bei der Stange halten, die in der Vergangenheit zu mehr als drei Vierteln Dieselfahrzeuge bestellten. Beim neuen Kompakt-SUV XC 40 wird das kaum anders sein.

VW Golf Sportsvan.
Von Oliver Altvater

ampnet – 28. November 2017. Nach dem Golf hat nun folgerichtig auch der Golf Sportsvan ein Update bekommen. Im Vergleich zum Vorgänger ist das Modell aus Wolfsburg mit LED-Rückleuchten, zahlreichen neuen Assistenzfunktionen und einem neuen Radiosystem ausgestattet. Neu designte Stoßfänger, Halogenscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht und erstmals generell serienmäßige Rückleuchten in LED-Technik und die neue Außenfarbe „Cranberry Red“ prägen die Exterieur-Überarbeitung.

Aston Martin Vantage.
Von Axel F. Busse

ampnet – 22. November 2017. Selten genug gibt es einen von Grund auf neuen Aston Martin vorzustellen, weshalb der Inszenierung der Premiere eine besondere Bedeutung zukommt. Die wurde beim Vantage, der Dienstagabend in London seine Publikumspremiere erlebte, dadurch gewährleistet, dass schon im Verlaufe des Tages verschiedene Onlinemedien Bilder und Informationen über das neue Coupé preisgegeben hatten. Was sie nicht wussten: Mit welch satter Portion an Selbstbewusstsein die Marke in die nächste Rennsportsaison und die Präsentation künftiger Modelle startet.

Mitsubishi Eclipse Cross.
Von Oliver Altvater

ampnet – 19. November 2017. Mitsubishi besinnt sich mit dem neuen SUV-Coupé Eclipse Cross auf seine Geschichte zurück. Obgleich die Wurzeln der Marke im Flugzeugbau liegen, entwickelte der japanische Automobilhersteller bereits 1936 gemeinsam mit Land Rover erste SUV-ähnliche Modelle. Ein Novum in der Historie: Mit dem Eclipse Cross führt Mitsubishi ein neues Modell für seine weltweiten Märkte zuerst in Europa ein, genauer gesagt in Deutschland. Vorgestellt wurde er jetzt auf den kurvenreichen Routen nördlich von Barcelona. Dort fiel der Eclipse Cross mit 1,5-Liter-Turbobenziner und Allradantrieb vor allem durch sein clever strukturiertes Platzangebot und angenehmes Fahrverhalten auf.

Ssangyong Rexton.
Von Axel F. Busse

ampnet – 17. November 2017. Die stürmische Entwicklung, die zum Beispiel Hyundai oder Kia in Deutschland hingelegt haben, war Ssangyong, dem viertgrößten koreanischen Hersteller, bisher nicht vergönnt. Mit dem neuen Rexton verbessert die Marke aber ihre Chancen, denn das gewachsene SUV bietet mehr Komfort und Sicherheit zu einem erstaunlich günstigen Einstiegspreis.

Subaru Impreza.
Von Oliver Altvater

ampnet – 12. November 2017. Mit direkten, präzisen Lenkmanövern zirkelt der neue Subaru Impreza über die kurvenreichen Pisten Mallorcas. Auf den ausgewählten Strecken der sonnigen Baleareninsel glänzt die fünfte Generation des prestigeträchtigen Rallye-Japaners vor allem mit seinem überarbeiteten Fahrwerk. Selbst in schnellen Kurven kommt das Auto, dessen Teile zu 80 Prozent überarbeitet oder neu angeordnet sind, kaum ins Schwimmen. Die neue globale Plattform zielt auf dynamisches Fahrverhalten und verbesserte Sicherheitswerte ab.

Lexus CT 200h.
Von Frank Wald

ampnet – 11. November 2017. Kaum zu glauben – mit 300 000 verkauften Autos weltweit ist der Lexus CT 200h eines der erfolgreichsten Hybrid-Modelle der noblen Toyota-Tochter. In Deutschland ist davon so gut wie nichts zu sehen. Gegen die heimische Konkurrenz Audi A3, BMW 1er oder Mercedes-Benz A-Klasse bekommt die kompakte Premium-Schräghecklimousine mit Vollhybridantrieb seit ihrem Debüt in 2011 einfach kein Rad auf den Boden. Die Modellüberarbeitung, zum unveränderten Einstiegspreis von 26 950 Euro ab sofort beim Händler, wird daran vermutlich nur wenig ändern.

Porsche 911 GT2 RS.
Von Michael Kirchberger

ampnet – 7. November 2017. Ein Auto heiß wie ein Hochofen – Porsche präsentiert mit dem 911 GT2 RS den schnellsten Elfer, den es je gab. 700 PS leistet sein 3,8 Liter großer Sechs-Zylinder-Boxermotor. Das reicht, um den nur knapp 1500 Kilogramm wiegenden Supersportler in 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu schleudern, nach 8,3 Sekunden eilt die Tachonadel an der 200-km/h-Marke vorbei. Bei 340 km/h begrenzt die Elektronik den Vorwärtsdrang mit Rücksicht auf die Leistungsfähigkeit der Reifen.

VW T-Roc.
Von Alexander Voigt

ampnet – 30. Oktober 2017. Mit dem T-Roc erweitert Volkswagen das Angebot der Marke mit einem echten Hingucker, den man den Wolfsburgern bisher so nicht zugetraut hätte. Der Startschuss zur Erweiterung der SUV-Familie fiel 2016 mit dem Debüt der zweiten Tiguan-Generation. Im Segment darüber folgte 2017 die Markteinführung des für die USA entwickelten Atlas. Aktuell kommt gerade der neue Tiguan Allspace hinzu. 2018 wird der nächste Touareg auf dem Markt erscheinen. Ganz am anderen Ende des SUV-Spektrums – noch unterhalb des T-Roc als kleinen Bruder des Tiguan – wird Volkswagen das Programm ebenfalls ausbauen: mit dem T-Crozz.

Seat Arona.
Von Alexander Voigt

ampnet – 27. Oktober 2017. Mit dem Seat Arona kommt Anfang November das erste SUV des Volkswagen-Konzerns im A0-Segment – also der VW Polo-Klasse – auf den Markt. Und die Wachstumsraten für SUV dieses Segments lassen aufhorchen. Seit 2010 haben sich die Absatzzahlen in Westeuropa mehr als versiebenfacht. Bei 19 Zentimetern Bodenfreiheit sprechen die Spanier aufgrund der Agilität und den doch aufgrund der Größe eingeschränkten Möglichkeiten aber lieber von einem Crossover für die Stadt und das Gelände.

Porsche Cayenne.
Von Jens Meiners

ampnet – 27. Oktober 2017. Es gibt Menschen, für die der Porsche Cayenne vor allem als Feindbild dient. Ein luxuriös ausgestatteter, großer SUV von einem Sportwagenhersteller eignet sich natürlich hervorragend als Folie, auf die man Vorurteile projizieren kann: Überflüssig und umweltfeindlich sei dieser SUV, eine Provokation ohnehin. Das traf natürlich noch nie zu, und mit der jetzt vorgestellten dritten Modellgeneration weniger denn je.

Jaguar XJR.
Von Marius Müller

ampnet – 26. Oktober 2017. Jaguar stärkt das Spitzenmodell seiner größten Limousinen-Baureihe und präsentiert zum Modelljahreswechsel den XJR575 mit höherer Leistung. Für vehementen Vortrieb sorgt weiter der per Kompressor aufgeladene Fünf-Liter-V8. Er liefert künftig 423 kW (575 PS), 25 PS mehr als bisher und legt auch beim Drehmoment um 20 auf 700 Newtonmeter von 3500 bis 4500 Umdrehungen pro Minute (U/min) zu. 4,4 Sekunden braucht der hinterradgetriebene XJR575 für den Sprint von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 300 km/h.

Mercedes-Benz X-Klasse.
Von Jens Meiners

ampnet – 25. Oktober 2017. Wenn eine Marke mit dem Anspruch „Das Beste oder nichts“ ein neues Segment betritt, dann könnten die Erwartungen kaum größer sein. Nach Jahren der Marktanalyse, der Konzeption und der Entwicklung gibt es bei Mercedes-Benz nun ein Ergebnis: Die neue X-Klasse, den ersten Pick-up der Marke, selbstbewusst als Premium-Fahrzeug positioniert.

Mercedes-Benz X-Klasse.
Von Jens Meiners

ampnet – 21. Oktober 2017. Es gibt wenige Nischen auf dem Markt, die der Daimler-Konzern bislang unbesetzt gelassen hat. Ausgerechnet mit einem Pick-up-Modell haben sich die Stuttgarter besonders viel Zeit gelassen. Dabei verdienen sich die US-Marken mit Pritschenwagen eine goldene Nase, und auch die Japaner sind in diesem Segment seit Jahrzehnten unterwegs.

Jaguar XF Sportbrake.
Von Marius Müller

ampnet – 20. Oktober 2017. Noch vor wenigen Monaten beschwor der Schotte Ian Callum, seit 1999 Designchef bei Jaguar Land Rover und damit einer der dienstältesten Herren über automobile Formen, dass es keinen Nachfolger des Jaguar XE Estate oder für den XF Sportbrake geben werde. Kombis sind in Groß-Britannien keine Erfolgsmodelle, wo vom dominierenden Flottenmarkt eher Stufenheck-Limousinen nachgefragt werden. Aber so ganz ohne den Rest Europas können die Briten ihre Rechnung eben nicht aufmachen.

BMW G 310 GS.
Von Ralf Bielefeldt

ampnet – 18. Oktober 2017. Erst klein und nackt, jetzt klein und robust: BMW baut sein Motorradportfolio konsequent nach unten aus. Nach der Einsteiger-Roadster G 310 R geht jetzt die G 310 GS an den Start. Die Lightversion der Bestsellerbaureihe, sozusagen: zarte 170 Kilogramm schwer, übersichtlich motorisiert (34 PS, 28 Nm) und mit 5800 Euro plus Nebenkosten für BMW-Verhältnisse ein echtes Schnäppchen . Nur das Roadster-Brüderchen gibt es noch etwas günstiger (ab 4950 Euro).

Hyundai Kona.
Von Ute Kernbach

ampnet – 18. Oktober 2017. Mit dem Kona rundet Hyundai seine SUV-Palette nach unten ab und will mit auffälligen, extravaganten Design im boomenden Mini-SUV-Markt Modellen wie dem Renault Captur, Nissan Juke oder auch dem neuen VW T-Roc Paroli bieten. Ab dem 4. November steht der koreanische City-SUV mit farbenfrohen Lackkombinationen, reichlich Sicherheitsfeatures, Front- oder Allradantrieb und zunächst zwei Turbobenzinmotoren zu Preisen ab 17 500 Euro im deutschen Handel.

BMW X3 M40i.
Von Oliver Altvater

ampnet – 16. Oktober 2017. Scheinbar mühelos wühlt sich der BMW X3 durch das sanddurchzogene Gelände hinter der portugiesischen Küste. Auf diesem losen Geläuf sowie auf den Landstraßen und Autobahnen im Westen der iberischen Halbinsel überzeugt die neue und dritte Generation der Baureihe mit sportlichem Fahrverhalten und dynamischem Handling. Erstmals stellt die M Performance GmbH mit dem M40i einen X3 mit gesteigerter Leistung und schärferer Optik auf die Räder. Mit diesem „Sports Activity Vehicle“, wie die Münchner ihr Mittelklasse-SUV liebevoll nennen, wollen sie besonders in den wichtigen Absatzmärkten USA und China die Wünsche ihrer Kunden treffen.

Volkswagen Tiguan Allspace.
Von Alexander Voigt

ampnet – 12. Oktober 2017. Seit dem Debüt des ersten Touareg (2002) und der ersten Tiguan-Generation (2007) hat Volkswagen einen großen Anteil an der weltweiten Erfolgsgeschichte der Sport Utility Vehicle (SUV). Seit 2016 bauen die Wolfsburger das SUV-Spektrum mit dem Start der zweiten Tiguan-Generation im Rahmen einer Produktoffensive massiv aus. Bevor im nächsten Jahr der neue Touareg auf den Markt kommt, schließt der Tiguan Allspace eine bisherige Lücke im Angebot der deutschen Traditionsmarke.

Skoda Karoq.
Von Solveig Grewe

ampnet – 12. Oktober 2017. Bye bye Skoda Yeti, hello Skoda Karoq. Die tschechische Volkswagentochter hat ganz bewusst auf eine Zweitauflage des in die Jahre gekommenen Yeti verzichtet. Der hochbeinige und eigenwillig proportionierte „Kastenwagen“ hatte doch zu sehr polarisiert. Seine Fangemeinde wird zu Tränen gerührt sein. Ihnen zum Trost heißt der neue, aber doch andere Yeti Karoq. Pate bei der Namensgebung standen wie schon beim Kodiak die Ureinwohner aus dem Norden Alaskas, in deren Sprache „Kaa’raq“ Auto und „Ruq“ Pfeil bedeutet. Sollten sich bei Skoda noch weitere SUV einreihen, bleibt es spannend, ob sich auch noch ein weitere Namen mit dem Anfangsbuchstaben „K“ und dem Endbuchstaben „Q“ finden.

BMW 6er Gran Turismo.
Von Oliver Altvater

ampnet – 12. Oktober 2017. Es ist still im Wageninneren, als der BMW 6er Gran Turismo (GT) die portugiesische Küstenlinie entlangrollt. Beim Blick aus dem offenen Seitenfenster hinten rechts weht eine salzige Meeresbrise in das Auto. Das Rauschen der Wellen dringt herein und dominiert die Stimmung im neuen Fließheckmodell aus Dingolfing. Nach dem 5er GT fertigt BMW mit dem 6er GT jetzt einen Reise(be)gleiter, der den Spagat zwischen sportlichem Coupé und komfortabler Oberklasselimousine wagt, ohne dabei zu protzen. Mit viel Platz und Komfort punktet das neue Modell besonders auf langen Strecken.

Kia Stinger.
Von Axel F. Busse

ampnet – 6. Oktober 2017. Von der Studie bis zum Serienfahrzeug ist es ein langer und oft steiniger Weg. Wohl deshalb hat es rund sechs Jahre gedauert, bis Kia mit dem Modell Stinger seine Idee von einem stattlichen Gran Turismo realisiert. Der veritable Viertürer überrascht mit reichlich Leistung und üppiger Ausstattung, Kia-Geschäftsführer Steffen Cost mit einer unerwarteten Offenbarung: Es gehe gar nicht in erster Linie ums Geldverdienen.

Mazda CX-5.
Von Frank Wald

ampnet – 28. September 2017. Mazda fährt mal wieder sein eigenes Ding. Für ihren Bestseller CX-5 bieten die Japaner ab sofort eine neue Topmotorisierung mit der etwas sperrigen Bezeichnung Skyactiv-G 194. Besonderer Clou dabei: Der 194 PS starke Vierzylinder-Benzindirekteinspritzer ist Mazdas erster Motor mit Zylinderabschaltung. Beim Fahren mit konstanter Geschwindigkeit, vor allem bei niedrigem Tempo in der Stadt, soll er damit bis zu 20 Prozent Sprit einsparen. Serienmäßig kombiniert mit Sechs-Stufen-Automatik und Allradantrieb kostet das nur in der höchsten Ausstattung lieferbare CX-5-Topmodell ab 37 790 Euro.

Renault Alaskan.
Von Alexander Voigt

ampnet – 25. September 2017. Renault bringt mit dem Alaskan den ersten Pick-up der französischen Automobilmarke auf den europäischen Markt. In Slowenien stellte er in diesen Tagen seine Einsatzfreude in Feld, Wald und Wiesen unter Beweis. Auch nach tagelangen Regenfällen wühlte sich der Offroad-Franzose – selbst auf der Serienbereifung – erfolgreich durch das Gelände. Hinzu kommen eine große Ladefläche, ein breites Angebot an Zubehör und eine robuste, markante Karosserie, die den neuen Geländespezialisten von Renault gegenüber den Mitbewerbern auszeichnen. In der Nutzlastklasse von einer Tonne kommt der Alaskan mit zuschaltbarem Allradantrieb und einer komfortablen Doppelkabine. Zwei Turbodieselmotoren – mit 120 kW/163 PS und 140 kW/190 PS – stehen zur Auswahl.

Moto Guzzi V9 Roamer.
Von Jens Riedel

ampnet – 25. September 2017. Die Zeichen bei Moto Guzzi stehen auf V. Während die V7 ihr zweites umfangreiches Update erhält, bereichert seit vergangenem Jahr die V9 die Modellpalette und wurde bereits leicht überarbeitet. In beiden Fällen bekommt der Käufer nicht nur mindestens zwei Modellvarianten geboten, sondern wird auch vor keine leichte Entscheidung gestellt. Und das betrifft nicht nur die Wahl zwischen V9 Roamer und V9 Bobber oder V7 Stone, V7 Racer und V7 Special, sondern auch zwischen V7und V9 generell.

Opel Grandland X.
Von Walther Wuttke

ampnet – 22. September 2017. Drei Buchstaben haben in den vergangenen Jahren die Automobilwelt von Grund auf verändert. SUV steht eigentlich für Sport Utility Vehicle, also sportliche Nutzfahrzeuge, doch die inzwischen auf den Straßen rollenden Vertreter dieser Gattung sind meistens weder Nutzfahrzeuge noch besonders sportlich, sondern werden vielmehr zumeist von Zeitgenossen gefahren, denen vor allem an der erhöhten Sitzposition gelegen ist. Inzwischen (seit April) stellen diese Modelle den größten Anteil an der deutschen Zulassungsstatistik. Dass viele der SUV die Rolle der bei den Kunden in Ungnade gefallenen Familien-Vans übernommen haben, steht dabei auf einem anderen Blatt.

Seat Ibiza.
Von Oliver Altvater

ampnet – 21. September 2017. Zeitgemäße Konnektivitätslösungen, leichtgängiges Fahrverhalten und geschärfte Konturen zeichnen den Seat Ibiza der fünften Generation aus. Die erstmalig im Volkswagen-Konzern genutzte MQB-A0-Plattform verhilft dem kleinen Katalanen zu einem deutlich längeren Radstand, womit er vor allem im Innenraum geräumiger und komfortabler wird. Durch den quer eingebauten Motor verbreitert er sich um 87 Millimeter und das Kofferraumvolumen vergrößert sich um 63 Liter auf 355 Liter.

Kia Stonic.

ampnet – 19. September 2017. Während auf der IAA das Publikum noch die Neuheiten in den Frankfurter Messehallen betrachtet, veranstalten die Hersteller bereits die ersten Fahrpräsentationen ihrer neuen Modelle. Auch Kia, seit 1998 Teil des Hyundai-Konzerns, lässt den neuen Stonic in diesen Tagen durch Berlin rollen. Damit erweitern die Südkoreaner ihre Angebotspalette in den schnellwachsenden Markt der Kleinwagen-Crossover.

Nissan Micra 1.0.
Von Axel F. Busse

ampnet – 4. September 2017. Die Kunden fürs Kleinwagensegment gelten als preissensibel. Macht es da Sinn, auf 14 kW / 19 PS zu verzichten, um 1200 Euro zu sparen? Nissan meint „ja“ und bietet deshalb die neue Einstiegsmotorisierung für den Micra mit einem Drei-Zylinder-Benziner als Saugmotor an. Ab 12 990 Euro ist er jetzt zu haben.

Volkswagen Polo.
Von Frank Wald

ampnet – 30. August 2017. In 42 Jahren gut einen halben Meter länger? Nach menschlichen Maßstäben kaum erwähnenswert, für ein Auto sind diese 50,5 Zentimeter jedoch ein gewaltiges Wachstum. Vor allem, wenn man mal als Kleinster der VW-Familie gestartet war. Davon ist bei dem auf 4,05 Meter gestreckten Polo nichts mehr zu sehen und zu spüren. Die sechste Generation des Wolfsburger Dauerbrenners, der am 29. September zu Preisen ab 12 975 Euro ins Autohaus rollt, hat die Rolle des Kleinwagens abgelegt – und fährt sich inzwischen auch wie ein Großer.

Lexus LC 500.
Von Axel F. Busse

ampnet – 26. August 2017. Ein solch glückliches Händchen hätte man den Lexus-Designern schon bei anderer Gelegenheit gewünscht: Eine augenschmeichelnde Sinfonie aus Metall und Karbon, Glas, Lack und Leder ist das Coupé LC 500 geworden, ein Sportwagen in feiner Balance zwischen traditionellen Stilelementen und zukunftsweisender Formensprache. Obendrein kann er trotz V8-Motorisierung als politisch korrekt gelten: Es gibt ihn nämlich auch als Hybridversion.

Kia Optima.
Von Ute Kernbach

ampnet – 17. August 2017. Nach der Vorstellung der Optima Plug-In-Hybrid Limousine im Herbst letzten Jahres bringt Kia jetzt auch den Kombi auf den deutschen Markt, der gutes aus zwei Welten in sich vereinigt. Auf der einen Seite einen Zweiliter-Benzindirekteinspritzer, der eigentlich keiner besonderen Erwähnung bedarf, wenn nicht – ja, wenn nicht dieser fossile Antrieb mit einer zukunftsträchtigen Technologie der neuen Welt verbunden wäre: einem Elektroantrieb, der nicht nur dynamische Fahrleistungen ermöglicht, sondern auch gleichzeitig gute Verbrauchswerte. Die Preise für den Koreaner, der ab sofort erhältlich ist, beginnen bei 40 490 Euro. Inklusive der staatlichen Elektroprämie für Plug-In-Fahrzeuge (3000 Euro) ist der Kombi ab 38 940 Euro zu haben.

Range Rover Velar.
Von Axel F. Busse

ampnet – 9. August 2017. Kein Autohersteller leistet sich ein Modellprogramm, indem nicht noch Platz für eine neue Nische wäre. Dass auch weniger als fünf Zentimeter Längenunterschied bei der Karosserie ausreichen, um ein völlig neues Fabrikat zu rechtfertigen, zeigt jetzt Range Rover. Und belebt dafür einen 48 Jahre alten Namen neu. Velar lautet der Name, eine Bezeichnung, die schon beim allerersten Prototypen eines Range Rover anno 1969 Verwendung fand.

Ford Fiesta.
Von Axel F. Busse

ampnet – 3. August 2017. Eherne Gesetze gewinnen immer dann an Aufmerksamkeit, wenn sie nicht mehr zu gelten scheinen: Wie in Stein gemeißelt galt die Tatsache, dass der VW Golf der meistverkaufte Pkw Europas ist. Bis zum Frühjahr dieses Jahres. Da löste ihn der Ford Fiesta ab. Und jetzt hat das Unternehmen auch noch die neue, achte Generation des Kleinwagens vorgestellt und auf den Markt gebracht.

Tesla Model 3.
Von Jens Meiners

ampnet – 31. Juli 2017. Es war eine typische Tesla-Veranstaltung, bei der Elon Musk am Freitagabend die ersten 30 Exemplare des Hoffnungsträgers Model 3 übergab: Wie ein Popstar trat der Firmenchef auf, unter frenetischem Jubel der versammelten Anhängerschaft rollte er auf die Bühne. Die hatte man vor dem Tesla-Werk im kalifornischen Fremont aufgezimmert.

Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid.
Von Axel F. Busse

ampnet – 26. Juli 2017. Das Elektroantrieb und sportliche Fahrleistungen keine Gegensätze mehr sind, ist bekannt. Neu hingegen ist, dass Porsche das Spitzenmodell einer Baureihe mit Hybrid-Technik anbietet. Und der Panamera Turbo S E-Hybrid wird voraussichtlich nicht der einzige seiner Art bleiben.

Skoda Citigo (2017).
Von Oliver Altvater

ampnet – 23. Juli 2017. Schmale Gassen, knappe Parkplätze und etliche Einbahnstraßen – ein Horror für große SUV, aber der natürliche Lebensraum für spritzige Kleinwagen. In den engen Straßen der „Goldenen Stadt“ Prag fuhren wir jetzt den überarbeiteten Skoda Citigo zur Probe. Entlang der Gemäuer aus Gotik- und Barock-Zeiten punktete der Citigo besonders durch seine Wendigkeit.

Mercedes-Benz S-Klasse.
Von Jens Meiners

ampnet – 21. Juli 2017. Da mag Audi 2000 Journalisten zur A8-Vorstellung nach Barcelona holen – Mercedes-Benz bleibt dabei: Die S-Klasse ist das beste Auto der Welt. Und um diesem Claim Glaubwürdigkeit zu verleihen, haben sich die Schwaben ihr Spitzenmodell heuer gründlich vorgenommen. Weil sich die stilistischen Änderungen in Grenzen halten, könnte man die neue S-Klasse für eine bloße Modellpflege halten. Doch intern wurde das Auto wie eine neue Modellgeneration behandelt.

Alpina B5 Biturbo Allrad Touring.
Von Matthias Knödler, cen

ampnet – 20. Juli 2017. Eine leistungsorientierte Sub-Marke hält sich inzwischen fast jeder Premium-Hersteller. Bei Mercedes-Benz ist es der frühere Tuner AMG in Afalterbach, Audi setzt auf die Tochter Audi Sport (einst quattro GmbH) in Neckarsulm, am Standort der früheren NSU-Werke. Und BMW lässt bei der M GmbH in der Daimlerstraße zu Garching Hochleistung neu definieren. Was herauskommt, wenn diese Dependancen sich ein Auto vornehmen, mutet gelegentlich etwas schrill an. Knallharte Fahrwerke und quietschende Keramikbremsen, röhrende Abgasanlagen und düsterer Zierrat aus Kohlefaser-Verbundstoff prägen die sportlichen Angebote der internationalen Top-Marken.

Porsche Panamera Sport Turismo
Von Axel F. Busse

ampnet – 20. Juli 2017. Nicht kleckern, sondern klotzen, heißt es bei Porsche: Gleich in fünf Antriebsvarianten werfen die Zuffenhausener ihren neuen Kombi Panamera Sport Turismo auf den Markt. Er repräsentiert ein Fahrzeug-Konzept, das bei den Nachbarn aus Untertürkheim gerade aus dem Programm genommen wird. Was weiß Porsche besser als Mercedes?

Mercedes-Bank X-Klasse.
Von Jens Meiners

ampnet – 18. Juli 2017. Der "erste Pickup eines Premiumherstellers" will das neue Modell von Mercedes-Benz sein: So verlautete es bei der Weltpremiere des neuen Modells – unweit des Kaps der Guten Hoffnung. Die Rede ist von der X-Klasse, nach Smart und Citan sowie diversen Motoren eine weitere Frucht der Zusammenarbeit mit dem Renault-Nissan-Konzern. Pick-ups gab es übrigens auch schon einmal von den US-Herstellern Cadillac und Lincoln und dem Volkswagen Amarok mit dem V6 TDI von Audi dürfen ebenfalls Premium-Aspirationen nachgesagt werden. Doch es fehlt ihnen ein wichtiges Signum: der Stern, den die X-Klasse stolz vor sich herträgt.