Logo Auto-Medienportal.Net

CES Las Vegas

CES 2017: Schaeffler.
Von Jens Meiners

ampnet – 7. Januar 2017. Es kommt alles auf einmal: Elektrifizierung, autonomes Fahren, künstliche Intelligenz. Die Branche befindet sich in einem tiefgreifenden Umbruch. Und gefeiert werden die neuen Technologien in Las Vegas: Dort findet noch bis morgen zum 50. Mal die CES (Consumer Electronics Show) statt, eine Messe für Verbraucherelektronik, die seit einigen Jahren von der Autoindustrie gekapert wird. Und zwar nicht nur, um sich einen modernen Anstrich zu verleihen, sondern weil sich die Elektronik-Experten nirgendwo so gut vernetzen können wie in der Wüstenmetropole.

Honda-Prototyp mit „Moto Riding Assist“.

ampnet – 6. Januar 2017. Honda hat auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (bis 8.1.2017) eine neue Motorradtechnologie vorgestellt. Dank Robotertechnologie hält der „Moto Riding Assist“ die Maschine sowohl im Stand als auch in Fahrt im Gleichgewicht. Sie kippt nicht um. Der Prototyp, der ein wenig an die NC 750 erinnert, ist zusätzlich in der Lage, selbstgesteuert einer vorausgehenden Person im Schritttempo zu folgen. Darüber hinaus ist die Motorrad-Studie mit einem Mechanismus ausgestattet, der es erlaubt, den Lenkkopfwinkel zu variieren. Dadurch kann der Radstand zugunsten höherer Fahr- und Standstabilität bei langsamer Fortbewegung verlängert werden.

Mit verschiedenen Maßnahmen nimmt das „Health + Mobility Cockpit“ von Hyndai Einfluss auf die Fitness des Fahrers.

ampnet – 6. Januar 2017. Nicht nur Mercedes-Benz, sondern auch Hyundai zeigt auf der bis Sonntag dauernden Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas ein Sensorsystem, das den Fahrer beobachtet und gezielt fit hält. Das „Health + Mobility Cockpit“ soll dazu beitragen, dass er sich jederzeit wohlfühlt und auch unter schwierigen Fahrbedingungen kein Stress aufkommt – oder schnell wieder abgebaut wird.

Mercedes-Benz-Projekt „Fit & Healthy“.

ampnet – 6. Januar 2017. Neben dem Arbeitsplatz und dem privaten Umfeld wird das Auto immer mehr zum „Third Place“, zum Lebens- und Rückzugsraum. „Intelligent Drive“ steht bei Mercedes-Benz für die Vernetzung von Systemen, Sensoren und Algorithmen. Neben der Sicherheit und dem autonomen Fahren arbeitet das Unternehmen dabei mit dem Projekt „Fit & Healthy“ auch daran, das Wohlbefinden und die Gesundheit der Passagiere zu fördern. Wie das aussehen und sich anfühlen könnte, können Besucher in einem Konzeptfahrzeug auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (–8.1.2016) erleben.

VW-Logobild

ampnet – 5. Januar 2017. In seinem neuen Future Center California im Silicon Valley wird auch der Volkswagen-Konzern mit dem Grafikprozessor- und Chipspezialisten NVIDIA zusammenarbeiten. Dies gab Johann Jungwirth, Chief Digital Officer des Konzerns, auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas (–8.1.2017) bekannt. Audi stellt im Rahmen der CES ein in Kooperation mit NVIDIA entwickeltes Konzept für ein pilotiert fahrendes Auto vor und der Zulieferer ZF ein ebenfalls mit dem selben strategischen Partner entwickeltes System Pro AI für autonome Fahrzeuge.

Laden eines Elektroautos.

ampnet – 5. Januar 2017. Reichweiten und Ladezyklen sind das spannendste Thema, wenn es um Elektroautos geht. Aber selbst, wenn eine freie Ladestation gefunden ist, erweisen sich unterschiedliche Karten- und Abrechnungssysteme oft als Hürden. Um diese zu überwinden, hat ZF mit UBS und „innogy Innovation Hub“ das Car eWallet entwickelt, das mehrere komfortable Zahl- und Abrechnungsfunktionen bietet, darunter auch das Bezahlen anderer mobilitätsrelevanter Dienstleistungen wie Autobahnmaut, Parkgebühren oder Car-Sharing. Für 2017 planen die Partner einen Feldtest.

ZF Pro AI.

ampnet – 4. Januar 2017. ZF wird gemeinsam mit NVIDIA ein System entwickeln, das künstliche Intelligenz (Artificial Intelligence – AI) für die Mobilitätsbranche verfügbar macht. Dazu zählen automatisierte und autonome Fahrfunktionen für Personen- und Nutzfahrzeuge ebenso wie Anwendungen in der Industrietechnik. Auf der CES 2017 in Las Vegas (–8.1.2017) stellt ZF ein erstes System auf Basis der NVIDIA-AI-Technologie vor, das automatisierte Autobahnfahrten unterstützt.

Mercedes-Benz Vision Van.

ampnet – 4. Januar 2017. Erstmalig ist die Sparte Vans von Mercedes-Benz in diesem Jahr auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (5.–8.1.2017) vertreten. Mit ihrem Auftritt möchte die Marke den Wandel zum Anbieter ganzheitlicher Systemlösungen für die Transportbranche unterstreichen. So wird in Las Vegas auch die Transporterstudie Vision Van gezeigt, die im September des vergangenen Jahres erstmals präsentiert wurde.

Carsharing steht erst am Anfang. Die Zukunft ist elektrisch und autonom.

ampnet – 4. Januar 2017. Mit dem Auto allein ist in Zukunft kein Geld mehr zu verdienen. Zu diesem Ergebnis kommt auch der „Global Automotive Executive Survey 2017“, der jetzt anlässlich der bevorstehenden Consumer Electronics Show in Las Vegas (5.–8.1.2017) vorgestellt wird. Bereits 85 Prozent der fast 1000 befragten Führungskräfte aus 42 Ländern meinen, dass ihr Unternehmen mit digitalen Angeboten künftig mehr Umsatz generieren wird als mit dem Auto, das sie heute bauen.

Digitalisierung ist ein Kernelement der strategischen Ausrichtung von Schaeffler für die Mobilität von morgen.

ampnet – 4. Januar 2017. Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler will in den kommenden Jahren weltweit bis zu 600 Experten einstellen, die an digitalen Lösungen für die Mobilität der Zukunft arbeiten. Die geplanten Neueinstellungen sind Teil einer Digitalisierungsoffensive, die das Unternehmen im vergangenen Jahr gestartet hat. Ein zentraler Bestandteil der Strategie ist die Entwicklung intelligenter Produkte. Auf der CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas (5.–8.1.2017) zeigt Schaeffer, wie Visionen von automatisiertem Fahren, Elektrifizierung und Vernetzung in der Realität umgesetzt werden können.

Continental ermöglicht Updates der gesamten Fahrzeugelektronik vom Antriebsstrang bis zum Infotainment-System per Satellit.

ampnet – 3. Januar 2017. Die Software in modernen Fahrzeuge ist längst auf viele Millionen Programmzeilen angewachsen. Die wollen gepflegt sein. Um dieses hochkomplexe System aus Software, Mechatronik und Elektronik auf dem aktuellen Stand zu halten, war bislang oft der Weg in die Werkstatt notwendig. Auch drahtlose – Over-the-Air – Lösungen sind dafür im Einsatz. Der Zulieferer Continental stellt jetzt bei der CES (5.–8.1.2017) in Las Vegas gemeinsam mit Inmarsat, einem Anbieter für mobile Satellitenkommunikation, satellitengestützte Over-the-Air-Updates vor.

CES-App von Volkswagen.

ampnet – 2. Januar 2017. Volkswagen stellt auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (5. –8.1.2017) eine spezielle App vor, die ab sofort im App Store (iOS) und bei Google Play (Android) zum Download bereitsteht. Mit ihr erhält der Nutzer eine Volkswagen-User-ID auf einer digitalen Plattform, dem Volkswagen Ecosystem. So kann er seine persönlichen Einstellungen bequem konfigurieren, beliebige Dienste von Drittanbietern einbinden und überallhin mitnehmen. Egal in welches VW-Modell (ob Privatfahrzeug oder Mietwagen) er künftig einsteigt, seine Lieblingsmusik, die Bildschirmkonfiguration oder die richtige Sitzeinstellung sind stets dabei.

X2Safe von ZF.

ampnet – 2. Januar 2017. Knapp zwei Jahre nach der Übernahme von TRW Automotive präsentiert sich ZF auf der CES (5.–8.1.2017) als globaler, integrierter Systemanbieter. Dort stellt der Automobilzulieferer aus Friedrichshafen erstmals den X2Safe-Algorithmus vor. Er ist in der Lage, Autofahrer und schwächere Verkehrsteilnehmer wie Passanten und Radfahrer frühzeitig vor Kollisionen zu warnen und Unfälle zu verhindern.

Mercedes-Benz Generation EQ.

ampnet – 1. Januar 2017. Der Auftritt von Mercedes-Benz bei der CES in Las Vegas (5. - 8. Januar 2017) soll im Zeichen der neuen Unternehmensstrategie „CASE“ mit den vier Säulen Connected, Autonomous, Shared & Service und Electric Drive stehen. Sie verknüpft die Megatrends Vernetzung, autonomes Fahren, flexible Nutzungsmodelle und elektrische Antriebe. Erstmals werden das Concept EQ und der Mercedes-Benz Vision Van auf einer Bühne zu sehen sein.

Magna.

ampnet – 30. Dezember 2016. Magna und das israelische Unternehmen Innoviz Technologies haben ihre Zusammenarbeit bei der „LiDAR“-Sensortechnologie für autonome Fahrfunktionen und vollautonomer Systeme für künftige Fahrzeuge bekanntgegeben. Um Automobilherstellern eine vollständige Sensorfusion anbieten zu können, wird Magna die Technologien von Innoviz in seine Fahrerassistenzsysteme integrieren. Auf der CES 2017 vom 5. bis 8. Januar 2017 in Las Vegas wird Innoviz Prototypen seiner Lidar-Geräte am Stand von Magna vorstellen.

ZF Rinspeed Oasis.

ampnet – 28. Dezember 2016. Der Schweizer Autovisionär Frank M. Rinderknecht hat sich wieder ein neues Konzeptfahrzeug ausgedacht: Auf der CES (5. - 8.1.2017) in Las Vegas wird er das Elektrofahrzeug Rinspeed Oasis vorstellen. Die Basis für das autonome Auto bildet das „Intelligent Rolling Chassis“ (IRC) von ZF aus Friedrichshafen. Die fahrbereite Plattform besteht aus einem achsintegrierten elektrischen Antrieb und einem speziellen Fahrwerk und verfügt über eine neuartige Lenkung.

Panasonic Jaguar Racing:

ampnet – 28. Dezember 2016. Um eine Million US-Dollar geht es beim „VISA Vegas eRace“ am Rande der CES (5.-8. Januar 2017) in Las Vegas. Im Venetian Hotel treten am Sonnabend, 7. Januar 2017, alle zehn Profi-Rennteams der Formel E mit jeweils zwei Fahrern und einem von zehn professionellen Simulator-Renn-Stars zur Entscheidung um das ungewöhnlich hohe Preisgeld von einer Million Dollar an.

Biometrie im Auto.
Von Hans Robert Richarz

ampnet – 27. Dezember 2016. Intelligentere Lösungen als sie bisher zum Ent- und Verriegeln der Autotür, zum Starten des Motors oder zur Anpassung wichtiger Details des Innenraums eines Fahrzeugs an die Bedürfnissen von Fahrer oder Fahrerin gebräuchlich sind, haben sich Ingenieure bei Continental in Hannover einfallen lassen. Was sie parat haben, wollen sie zwischen dem 5. und dem 8. Januar 2017 auf der Consumer Electronics Show (CES) in der Spielerstadt Las Vegas in den USA der Öffentlichkeit zeigen.

Autonomes Fahren – vernetzte Fahrzeuge.

ampnet – 23. Dezember 2016. Vernetzung sorgt für weniger Unfälle, weniger Verbrauch, weniger Stress. Diese Vision ist keine Science-Fiction, sondern durch die Einbindung der Autos ins Internet schon bald Realität. Was dies konkret für Deutschland, die USA und die Großstädte Chinas bedeutet, hat die Studie „Connected Car Effect 2025“ von Bosch und dem Beratungsunternehmen Prognos näher untersucht. Das Ergebnis: Sicherheitssysteme und cloud-basierte Funktionen können Unfälle verhindern, Emissionen einsparen und dem Fahrer viele Stunden Zeit für andere Tätigkeiten schenken.

Volkswagen auf der CES 2017.

ampnet – 14. Dezember 2016. Volkswagen zeigt auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (USA) vom 5. bis 8. Januar 2017 wie die Mobilität von morgen aussehen kann: intelligent vernetzt und nachhaltig bewegt. Dabei steht die individuelle Vernetzung von Mensch, Auto und Umfeld im Mittelpunkt des Auftritts der Marke.

FCA Logo.

ampnet – 11. Dezember 2016. Fiat Chrysler Automobiles (FCA) wird im kommenden Jahr erstmals eine Fahrzeugpremiere in Las Vegas zur CES (3. bis 8. Januar 2017) zeigen. Die Consumer Electronics Show hat sich seit einigen Jahren auch wegen des früheren Termins vor der North American International Auto Show (NAIAS – 8. bis 22. Januar 2017) zu einer strategischen Messe für Autohersteller entwickelt. Neben dem früheren Termin sprechen für Las Vegas auch die dort eher beheimateten Elektronikthemen wie Konnektivität und autonomes Fahren.

Schaeffler präsentiert sich mit seinem Messestand auf der CES 2017 in Las Vegas (Tech East, LVCC, Central Plaza, Stand CP-34).

ampnet – 6. Dezember 2016. Schaeffler stellt Lösungen für die Mobilität für morgen und den Wandel in den Mittelpunkt seines Messeauftritts auf der Consumer Electronics Show (CES) 2017(5.-8.1.2017). „Wir zeigen, wie die Visionen von automatisiertem Fahren, Elektrifizierung und Vernetzung in die Realität zu bringen sind“, sagt Prof. Peter Gutzmer, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands und Technologie-Vorstand bei Schaeffler. „Die Automobilindustrie befindet sich in einem dramatischen Wandel, den wir als Entwicklungspartner begleiten.“

Chevrolet Bolt.
Von Jens Meiners

ampnet – 8. Januar 2016. Während einige der traditionellen Automessen um Relevanz, gar um die Existenz kämpfen, steigt im US-Staat Nevada eine echte Erfolgsgeschichte: Die ehemalige Consumer Electronics Show in Las Vegas – sie will inzwischen nur noch CES genannt werden – hat sich von einer Fachmesse für Elektronik und High-Tech-Spielereien zu einem Tummelplatz für die Autoindustrie entwickelt.

Mercedes-Benz auf der CES in Las Vegas.

ampnet – 7. Januar 2016. Mercedes-Benz ist auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (-9.1.2016) unter dem Motto „It’s all about me“ vertreten. Auf dem Messestand können die Besucher in die digitale Mobilitätswelt von Mercedes me eintauchen. Exklusiv vor der Weltpremiere in Detroit erleben die Besucher das Cockpit der neuen E-Klasse, das mit hochauflösenden Displays, frei programmierbaren Visualisierungen und Animationen, berührungssensitivem Touch Control sowie Smartphone-Integration mit kapazitiver Antennenkopplung und Wireless Charging eine neue Ära der Digitalisierung und Vernetzung einläutet. Einen Ausblick auf die User Experience der Zukunft zeigt Mercedes-Benz im Showcar „Concept Intelligent Aerodynamic Automobile“.

Audi auf der CES 2016.

ampnet – 7. Januar 2016. Elektrifizierung, Digitalisierung und pilotiertes Fahren – diese drei Zukunftstrends der Automobilindustrie stellt Audi in den Mittelpunkt seines diesjährigen Auftritts bei der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (–9.1.2016). So zeigt der Autohersteller anhand eines Interieurmodells ein HMI-Konzept (HMI, Human-Machine-Interface), das auf große AMOLED-Displays (AMOLED = active-matrix organic light-emitting diode) mit integrierter haptischer Rückmeldung setzt. Die neuartige MMI-Bedienung mit „MMI touch response“ erkennt bekannte Touch-Gesten aus der Unterhaltungselektronik und passt sie an die besondere Umgebung der Bedienung im Auto an. Mobile Endgeräte wie Smartphones oder Smartwatches lassen sich nahtlos vernetzen.

FF Zero 2.
Von Jens Meiners

ampnet – 7. Januar 2016. Vier Elektromotoren, über 1000 PS Leistung: Mit dem Supersportwagen FF Zero 1 hat das Start-up-Unternehmen Faraday Future den Wow-Effekt eines Tesla nochmals deutlich übertroffen. Der Einsitzer zählt zu den Hauptattraktionen der diesjährigen Consumer Electronics Show (-9.1.2016) im nordamerikanischen Las Vegas. Doch in Wahrheit plant die Marke ein anderes Modell; eine erste Andeutung der kommenden Crossover-Limousine wurde in einem Promotion-Video (https://www.youtube.com/watch?v=_DQxv6ENoys) versteckt.

Versenkbares Lenkrad von ZF TRW im Rinspeed Etos.

ampnet – 6. Januar 2016. Der Schweizer Autovisionär Frank M. Rinderknecht zeigt mit dem Rinpspeed Etos auf der Consumer Elecronics Show (CES) in Las Vegas (-9.1.2016) seine Vorstellung von einem Hybrid-Sportwagen. In dem Konzeptfahrzeug auf Basis eines BMW i8 sind auch neue automobile Ansätze von ZF TRW an Bord. So verfügt der Etos für autonome Fahrten über ein versenkbares Lenkrad, wodurch dann mehr Platz im Innenraum zur Verfügung steht. Damit einher geht auch eine Umplatzierung der Frontairbags. Im Rinspeed Etos versetzt ZF sie in das Dach. Wird der Dach-Airbag ausgelöst, entfaltet er sich entlang der Windschutzscheibe und hilft so auch, Fahrer und Beifahrer unterschiedlicher Größe und Statur zu schützen.

Volkswagen Budd-e.
Von Tim Westermann

ampnet – 6. Januar 2016. Der Bulli lernt das Stromern: Volkswagen präsentiert auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (–9.1.2016) die Studie Budd-e. Der neu entwickelte Elektroantrieb hat eine Systemleistung von bis zu 317 PS und ermöglicht Reichweiten von bis zu 533 Kilometern. Und wenn das allradgetriebene Konzeptfahrzeug an die Steckdose muss, reichen 30 Minuten, um 80 Prozent der Batteriekapazität nachzuladen.

BMW i8 Spyder Vision Future Interaction.
Von Jens Meiners

ampnet – 5. Januar 2016. Okay, eine Roadster-Version des Hybrid-Sportwagens i8 wird es vorerst nicht geben. Doch der bajuwarische CES-Prototyp ist vielleicht noch spannender: BMW zeigt eine neue Benutzeroberfläche namens „Air Touch“ – ein massiver Fortschritt gegenüber dem „Gesture Control“-System, das mit dem aktuellen 7er in Serie gegangen ist.

FF Zero 1.
Von Walther Wuttke

ampnet – 5. Januar 2016. Die Zukunft der Mobilität hat einen neuen Namen: Faraday Future. Der mysteriöse Neuling, der aus dem Nichts kommt, um die Automobilindustrie zu revolutionieren, präsentierte sich gestern zu Beginn der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (–9.1.2016) mit einem durchaus konventionellen Auftritt seinem internationalen Publikum. Wer in der Welthauptstadt der Unterhaltung eine glamouröse Show mit Licht- und Lasereffekten einschließlich eines Kurzauftritts eines Stars wie Céline Dion erwartet hatte, wurde enttäuscht. Die Vertreter von Faraday Future, kurz FF, traten im klassischen Grau auf und versprachen aber nichts weniger als die komplette Neuausrichtung der Automobilität. Und nachdem die Probleme mit dem störrischen Teleprompter gelöst waren, konnte die Reise in die automobile Zukunft beginnen.

Messestand von Mercedes-Benz auf der CES 2016.

ampnet – 4. Januar 2016. Unter dem Motto „It’s all about me“ können die Besucher des Mercedes-Benz-Messestands auf der Consumer Electronics Show (6.–9.1.2016) in die digitale Welt von „Mercedes me“ eintauchen. Exklusiv vor der Weltpremiere in Detroit eine Woche später, wird auch das Cockpit der nächsten E-Klasse vorgestellt, das mit hochauflösenden Displays, frei programmierbaren Visualisierungen und Animationen, berührungssensitivem Touch Control, sowie Smartphone-Integration mit kapazitiver Antennenkopplung und Wireless Charging eine neue Ära der Digitalisierung und Vernetzung einläuten soll. Einen Ausblick auf die Zukunft zeigt Mercedes-Benz im Showcar „Concept Intelligent Aerodynamic Automobile“. (ampnet/jri)

Advanced Urban Vehicle von ZF.

ampnet – 29. Dezember 2015. „Shaping the next decade of automated driving“ – unter diesem Motto zeigt ZF beim ersten Auftritt des Technologiekonzerns auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas,(6.–9.1.2016) wie stark sich das Unternehmen nach der Übernahme von TRW auf das autonome Fahren ausrichtet. ZF liefert Sensorsysteme, intelligente Steuerungen und mechatronische Aktuatoren. Langfristiges Ziel des Konzerns ist es, durch vollautomatisiertes Fahren auch die Sicherheit im hochkomplexen Innenstadtverkehr zu erhöhen – für alle Verkehrsteilnehmer, etwa Fußgänger oder Zweiradfahrer. Erste Potenziale für die urbane Mobilität der Zukunft, die sich aus der intelligenten Vernetzung von Fahrwerk-, Antriebs- und Fahrerassistenzsystemen ergeben, zeigt ZF mit dem rein elektrisch angetriebenen, teilautomatisiert fahrenden und in die Cloud vernetzten Advanced Urban Vehicle. (ampnet/jri)

Bedienkonzept der Zukunft: BMW Vision Car.

ampnet – 28. Dezember 2015. BMW zeigt auf der Consumer Electronics Show (6.–9.1.2016) in Las Vegas an Hand eines Vision Car, wie das Interieur und die Benutzeroberflächen der Zukunft aussehen könnten. Die fortschreitende Vernetzung von Fahrer, Fahrzeug und Umwelt wird immer intensiver und ermöglicht neue Dienste. Ein Beispiel für neue Technologien in nahtlos vernetzten Fahrzeugen ist „Airtouch“ zur intuitiven Steuerung von Entertainment-, Navigations- und Kommunikationsfunktionen durch einfache Gesten mit der flachen Hand. Mit dem System lässt sich das Display im Fahrzeug wie ein Touchscreen bedienen, ohne dass die Oberfläche berührt werden muss. Sensoren erfassen die Handbewegungen im Bereich zwischen Mittelkonsole und Innenspiegel und aktivieren den gewählten Menüpunkt oder eine Schaltfläche.

Autonomes Fahren: Unterwegs nicht an Fahren denken.

ampnet – 27. Dezember 2015. Die Mehrheit der Deutschen findet automatisiertes Fahren gut. Das ist das Ergebnis einer Studie, die TNS Infratest jetzt im Auftrag des Verbands der Automobilindustrie (VDA) vorlegte. Darin untersuchte TNS Infratest, eines der renommiertesten Institute für Marktforschung sowie Politik- und Sozialforschung, die Meinung der deutschen Bevölkerung zum automatisierten Fahren. Ergebnis: Mehr als die Hälfte der Teilnehmer (55 Prozent) spricht sich grundsätzlich für das automatisierte Fahren aus.

Rinspeed Etos.

ampnet – 22. Dezember 2015. Erstmals feiert Autovisionär Frank M. Rinderknecht mit dem Hybrid-Sportwagen Rinspeed Etos auf der CES in Las Vegas (5.-8.1.2016) eine Weltpremiere außerhalb der alpenländischen Heimat. Das Fahrzeug entstand auf Basis eines BMW i8. Technischer Clou im Innenraum des autonom fahrenden Autos ist das falt- und einziehbare Lenkrad von ZF TRW. Es verschwindet es innerhalb weniger Sekunden in der Instrumententafel. So entsteht viel Platz vor dem Fahrer zum Arbeiten am Laptop oder zum Lesen eines Buchs. Im Heck verfügt der Etos über eine Drohne, die als verlängerter Arm des Fahrers fungiert. Die Landeplattform ist zudem 12 000 einzeln ansteuerbaren LEDs als Infotafel oder optischer Dancefloor nutzbar.

CES 2015: Audi-US-Chef Scott Keogh stellt das Interieur des nächsten Audi Q7 vor.

ampnet – 8. Januar 2015. Das Auto, das auf dem Stand von Audi auf der morgen endenden Elektronikmesse CES in Las Vegas steht, ist gar keines. Zu sehen ist nur die nicht ummantelte Fahrgastzelle. Kein Wunder, denn das Äußere des neuen Q7 ist (eigentlich) noch streng geheim. Die Ingolstädter, seit fünf Jahren bei der CES dabei und seinerzeit einer der Autopioniere der Messe, nutzen ihren Auftritt in Las Vegas diesmal, um einen Vorgeschmack zu geben auf die digitalen Möglichkeiten, die der neue Q7 – und sukzessive weite Fahrzeuge der Modellpalette – zu bieten haben werden.

Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion auf den Straßen von Las Vegas.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. Januar 2015. Besonders den Autoleuten wird sie in Erinnerung bleiben, diese Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas, die morgen zu Ende gehen wird. Denn inmitten dieser Ansammlung von gigantischen Bildschirmen mit riesiger Auflösung, Waschmaschinen, Dienstleistungen, der 10 000sten Handyhülle und den vielen hundert Butzen chinesischer Komponentenhersteller haben dieses Jahr Automobilhersteller den Akzent gesetzt, allen voran Mercedes-Benz mit seiner Vision eines Autos, das nicht erst in ferner Zukunft Realität werden kann.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. Januar 2015. Freaks und Nerds – sie stellten das Publikum der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas als noch 3-D-Fernseher sensationell waren und das Smartphone seine ersten Auftritte erlebte, umrahmt von Waschmaschinen und mehr oder weniger sinnvollen elektronischen Gimicks. Freaks und Nerds sind immer noch da und tragen es inzwischen mit Fassung, dass nun ausgerechnet Automobilhersteller als Vertreter der alten Ökonomie in ihre schrill-bunte Welt hineindrängen.

Ford nutzt einen Fusion als Versuchsträger für automatisertes Fahren.

ampnet – 7. Januar 2015. Die bis Freitag in Las Vegas stattfindende Consumer Electronics Show (CES) stellt Ford unter das Motto „Mobilität, autonomes Fahren und Vernetzung“. Der neue Konzernchef Mark Fields präsentierte auf der weltweit größten Messe für Elektronik den „Smart Mobility Plan“, bei dem es vor allem um Themen wie autonomes Fahren, intelligente Mobilität, die Nutzung von Kunden-Feedback und die Anwendung von „Big Data“ geht. Fields erklärte in seiner Grundsatzrede, dass Ford weltweit 25 Mobilitäts-Pilotprojekte realisiere, darunter sieben in Europa, und davon wiederum eines in Deutschland (Ford Carsharing), um den Verkehrsalltag zu verbessern.

Intelligent Charge für den Volkswagen Connected E-Golf.
Von Tim Westermann

ampnet – 7. Januar 2015. „Wir müssen die Mobilität der Zukunft noch intelligenter und noch vernetzter gestalten“, hatte Volkswagens Konzernchef Martin Winterkorn in der Vergangenheit das Ziel vorgegeben. Inzwischen wurde das Smartphone zu einem zentralen Element im Auto und der Volkswagen damit eine rollende Entertainment- und Internetplattform. Auch das nahezu autonome Einparken ohne Fahrer ist fast schon Realität. Auf der „Consumer Electronics Show (CES)“ in Las Vegas (bis 9. Januar) gewährte der inzwischen vermutlich weltweit größte Automobilhersteller einen Einblick in künftige Technologien an Bord. Technik-Vorstand Heinz-Jakob Neußer und Volkmar Tanneberger, Leiter der Elektronik-Entwicklung erläuterten die Konzepte.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 6. Januar 2015. Eine ungewöhnliche Wendung nahm die CES-Pressekonferenz des Unternehmens Panasonic. Im Rahmen der Veranstaltung berichtete Joseph M. Taylor, Chairman und CEO der Panasonic Corporation of North America, auch von dem Baufortschritt der wenig bescheiden „Gigafactory“ genannten Fabrik für E-Auto-Batterien. Das Werk entsteht derzeit in Kooperation mit Tesla in der Nähe von Reno/Nevada und soll dabei helfen, bis 2020 eine halbe Million der Elektrofahrzeuge mit Energiespeichern auszurüsten. Nun steht Panasonic offensichtlich vor unerwarteten, wenn auch lösbaren Problemen – in dem strukturschwachen Gebiet herrscht Fachkräftemangel. „Sollten hier im Raum Ingenieure anwesend sein – Panasonic nimmt Bewerbungen entgegen“, so Taylor. Gleichzeitig wurde das Bild der „Gigafactory“ von einem riesigen „Help Wanted“-Schild überdeckt. Als das Lachen des Publikums abebbte, setzte der Panasonic-Manager nach: „Ich meine es ernst!“ (ampnet/nf)

CES 2015: Technik-Vorstand Heinz-Jakob Neußer mit dem VW Golf R Touch.

ampnet – 6. Januar 2015. Die Computerschau CES in Las Vegas (- 9.1.2015) entwickelt sich immer mehr auch zu einer Automesse. Nach Herstellern wie Audi, Mercedes-Benz, Toyota und Ford ist in diesem Jahr erstmals auch Volkswagen in den Messehallen der US-amerikanischen Zockermetropole vertreten. Die Premiere in der Wüstenstadt ist dabei – anders als vieles in Las Vegas – kein gewagtes Spiel, sondern eine sichere Wette. „Die beiden großen Erfindungen des Jahrhunderts, das Auto und der Computer, nähern sich einander immer weiter an“, lässt sich Volkswagens-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Martin Winterkorn für die Debüt-Pressemappe zitieren. Und weiter: „Wir müssen die Mobilität der Zukunft so gestalten, dass sie noch intelligenter und noch vernetzter wird.“

CES 2015: Senior Vice President Bob Carter mit dem Toyota Mirai.
Von Nikolaus Findling

ampnet – 6. Januar 2015. Mit einem außergewöhnlichen Schritt will Toyota die Einführung der Brennstoffzellentechnologie beschleunigen. Im Rahmen einer Pressekonferenz anlässlich der Unterhaltungselektronikmesse CES in Las Vegas (- 9.1.2015) kündigte Bob Carter, Senior Vice President of Automotive Operations bei Toyota Motor Sales USA, an, der Industrie fast 6000 Patente, die im Zusammenhang mit wasserstoffangetriebenen Fahrzeugen stehen, bis zum Jahr 2020 gebührenfrei zur Verfügung zu stellen. „Wir bei Toyota sind der Meinung, dass, wenn gute Ideen geteilt werden, großartige Dinge passieren können“, begründete Carter die Initiative.

CES 2015: Der Audi A7 Quattro Pilotd Drving Concept erreicht nach rund 900 Kilometern Las Vegas: Entwicklungsvorstand Prof. Dr. Ulrich Hackenberg (mit der deutschen Flagge), feiert mit dem Team und mit Ricky Hudi, Leiter Entwicklung Elektrik/Elektronik (mit der US-Flagge).

ampnet – 6. Januar 2015. Eine Langstrecken-Testfahrt mit dem Audi A7 Piloted Driving Concept auf dem Highway endete heute planmäßig nach 560 Meilen (rund 900 km): Auf der Fahrt vom Silicon Valley nach Las Vegas zur CES 2015 (Consumer Electronics Show) erlebten Journalisten das pilotierte Fahren live auf dem Fahrersitz. Das Konzeptauto bewährte sich dabei unter realen Alltagsbedingungen. An zwei Tagen erlebten die Medienvertreter auf Einzeletappen von jeweils rund 100 Meilen die Fahrfunktionen in unterschiedlichen Situationen. Ein erfahrener Testfahrer von Audi begleitete die Fahrt auf dem Beifahrersitz.

CES 2015: Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche stellt den Mercedes-Benz F 015 Luxury in Motion vor.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. Januar 2015. Einen flammenden Appell für das autonome Fahren stellte Daimler- und Mercedes-Benz-Chef Dieter Zetsche mit seiner Ansprache an den Anfang der Consumer Elelectronic-Show (CES) in Las Vegas. Mit dem pilotierten Fahren werde das Auto keineswegs überflüssig, sondern müsse von Anfang an neu gedacht werden. Ein Beispiel für das Auto der Zukunft brachte Zetsche mit: die Studie Mercedes-Benz F 015 „Luxury in Motion“, entwickelt und gestaltet im Mercedes-Benz-Entwicklungszentrum in Silicon Valley.

Start zur 550 Meilen langen pilotierten Testfahrt vom Silicon Valley nach Las Vegas zur CES: Ricky Hudi (links), Leiter Entwicklung Elektrik/Elektronik, und Ewald Gössmann (3.v.r.), Excecutive Director Electronic Research Lab California, schicken den Audi A7 Sportback Piloted Driving Concept auf die Strecke.

ampnet – 5. Januar 2015. Zur morgen beginnenden Elektronikmesse CES 2015 (Consumer Electronics Show) in Las Vegas hat Audi eine Langstreckentestfahrt mit dem A7 Piloted Driving Concept gestartet. Sie führt über 550 Meilen (ca. 900 Kilometer) von Stanford im Silicon Valley in die Messestadt in Nevada. In dem pilotierten Fahrzeug werden Journalisten sitzen. Das Auto, von seinen Entwicklern „Jack“ genannt, kann bis zu Geschwindigkeiten von über 110 km/h auf der Autobahn Spurwechsel und Überholvorgänge selbständig durchführen. Darüber hinaus kann der A7 Piloted Driving Concept selbsttätig beschleunigen und bremsen. Vor dem Ausscheren nach links oder – wie in den USA erlaubt – nach rechts gleicht er sein Tempo an die Geschwindigkeit der Autos im Umfeld an. Wenn die Berechnung ergibt, dass Distanz und Zeit ausreichen, nimmt es den Spurwechsel zügig und exakt vor.

Volvo und POC haben ein Sicherheitssystem entwickelt, das Fahrradhelm und Fahrzeug miteinander vernetzt.

ampnet – 19. Dezember 2014. Volvo hat gemeinsam mit zwei weiteren schwedischen Unternehmen, POC und Ericsson, ein neues einzigartiges Sicherheitssystem entwickelt, das Fahrrad- und Autofahrer zum ersten Mal miteinander vernetzt. Dadurch sollen Unfälle verhindert werden. Vorgestellt wird die neue Technologie auf der International Consumer Electronics Show (CES) vom 6. bis 9. Januar 2015 in Las Vegas.

ampnet – 2. Dezember 2014. Vom 6. bis 9. Januar 2015 findet in Las Vegas (USA) die International Consumer Electronics Show (CES) statt. Für Audi ist es bereits der fünfte Auftritt auf der CES, der größten und wichtigsten Elektronikmesse der Welt. Neben der Pressekonferenz wird es in diesem Jahr erstmals einen Audi Tech Talk mit den Technologieexperten geben.

Consumer Electronics Show in Las Vegas.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. Januar 2014. Überall in der Glückspielstadt Las Vegas sprudeln Brunnen, die man irgendwo im alten Europa schon einmal gesehen hat, brausen Wasserfälle über Kunstfelsen und fahren Gondeln über einen kleinen Canale Grande – und das alles mitten in der trockendsten Landschaft Amerikas, in der Wüste von Nevada. Und Brittney Spears bringt Ihre neue Show – mit Playback. So gesehen ist die künstliche Stadt mit dem Versprechen vom ganz großen Glück für die Consumer Electronis Show (CES) wie geschaffen. Doch bei all dem Glamour und Glitter wird gern übersehen, welche revolutionären Entwicklungen hier ihren ersten Auftritt erlebten.

Neues Bedienkonzept beim nächsten Audi TT.

ampnet – 8. Januar 2014. Puristisch und ganz auf den Fahrer fokussiert – beim neuen TT wird Audi sein Interieurdesign deutlich weiterentwickeln. Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (- 10.1.2013) gewährt die Marke schon einmal einen Blick in den Innenraum des Sportwagens, der im Laufe des Jahres auf den Markt kommen wird.