Logo Auto-Medienportal.Net

VDA

ampnet – 18. April 2018. Im ersten Quartal des laufenden Jahres wurden in Europa (EU28+EFTA) insgesamt 4,3 Mio. Pkw neu zugelassen. Der Zuwachs um ein Prozent bedeutet einen Absatzrekord für ein erstes Quartal. Auch der US-Markt und China legten zu, in Russland und Brasilien waren die Wachstumsraten jeweils zweistellig. Lediglich in Japan ging der Absatz leicht zurück.

Bernhard Mattes.

ampnet – 9. April 2018. Die deutschen Hersteller haben 2017 einen Rekordwert bei der Produktion erreicht. Weltweit liefen 16,5 Mio. Pkw mit deutschem Markenzeichen von den Bändern. „Dieser internationale Erfolg ist das Fundament für die heimische Wertschöpfung, „sagte Bernhard Mattes, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), auf dem Future Mobility Summit, der am Montag und Dienstag, 9. und 10. April 2018, vom „Tagesspiegel“ in Berlin veranstaltet wird. Mehr als drei Viertel der in Deutschland gefertigten Pkw gehen in den Export. Der aktuelle Höchststand von über 825 000 Stammbeschäftigten bei Herstellern und Zulieferern zeige die hervorragende strategische Ausrichtung unserer inländischen Betriebe, sagte Mattes.

ampnet – 4. April 2018. Im ersten Quartal 2018 wurden in Deutschland 878 600 Pkw neu zugelassen. Das ist ein Plus von 4 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert und damit das zulassungsstärkste erste Quartal seit dem Jahr 2000. Nach Angaben des Verbands der Automobilindustrie (VDA) haben im ersten Quartal vor allem Privatkunden bei Neuwagen zugegriffen: Die Pkw-Neuzulassungen privater Halter stiegen um 16 Prozent. Der Anteil privater Halter an allen Pkw-Neuzulassungen im 1. Quartal beträgt 37,3 Prozent (1. Quartal 2017: 33,4 Prozent). Offensichtlich wirken die Umstiegsprämien der Hersteller.

Bernhard Mattes.

ampnet – 2. April 2018. Der Ersatz des alten Fahrzeugbestands durch innovative und effiziente Modelle ist der beste Beitrag zum Klimaschutz und zur Verbesserung der Luftqualität. Zu dieser Aussage führt eine Analyse des Verbands der Automobilindustrie (VDA) auf der Basis der neuesten Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA). VDA-Präsident Bernhard Mattes: „Mit jedem neuen Diesel, der auf die Straße kommt und ein älteres Fahrzeug ersetzt, wird die Luftqualität in Städten besser.“ Die drei Maßnahmen - neue Benziner und das geplante Software-Update und Prämie sieht Mattes als voll ausreichend an, die Luftqualität zu verbessern und die Klimaziele zu erreichen.

Dauerausstellung „Bulli Klassik Tour“: Zwei VW T1 Sambabus (beide Baujahr 1963).

ampnet – 12. März 2018. Der Preisanstieg bei Oldtimern in Deutschland hat sich 2017 weiter deutlich verlangsamt. Der deutsche Oldtimerindex legte nur um 1,4 Prozent zu. Er erreichte einen Punktestand von 2552 gegenüber 2516 im Vorjahr. Die Steigerung lag damit unter der Inflationsrate (1,8 Prozent). Der Index setzt damit ein deutliches Signal, dass sich der starke Preisanstieg der vergangenen Jahre für automobile Klassiker beruhigt hat.

Bernhard Mattes.

ampnet – 9. März 2018. Nach der Entscheidung des US-Präsidenten, Stahl- und Aluminiumimporte aus Ländern außerhalb des Nafta-Raumes mit hohen Importzöllen zu belegen, sollte Europa mit Entschiedenheit, aber auch mit Besonnenheit handeln, meint Bernhard Mattes, der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA) VDA-Präsident Bernhard Mattes: „Die Vorteile eines freien Handels liegen auf der Hand, die wirtschaftliche Integration beider Wirtschaftsräume gerade im Automobilbereich ist in den vergangenen Jahrzehnten stetig gewachsen.“

Bernhard Mattes.

ampnet – 3. März 2018. Das klingt zurückhaltender als sonst, wenn Bernhard Mattes, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) kurz vor ersten strategischen und internationalen Messe des Jahres in Europa sagt: „Wir gehen mit großer Zuversicht nach Genf.“ Zur nationalen Diskussion um Nachrüstungen und Fahrverbote klingt er bestimmter: „Leipzig hat klar gesagt, dass mögliche Fahrverbote verhältnismäßig sein müssen und nur als letztes Mittel in Frage kommen können.“ Zudem habe die Politik zugesagt, alles zu unternehmen, um Fahrverbote zu vermeiden.

Matthias Wissmann.

ampnet – 27. Februar 2018. „Die ambitionierten Vorgaben zur Luftqualität in den deutschen Städten können auch ohne Fahrverbote erreicht werden,“ erklärte Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Autoindustrie (VDA) heute zum Auftakt des 20. Technischen Kongresses des VDA in Berlin. Wissmann unterstrich damit am Tag der Urteilsverkündung des Bundesverwaltungsgerichts zu Fahrverboten die Position der Automobilindustrie.

ampnet – 2. Februar 2018. Im Januar 2018 wurden in Deutschland 269 400 Pkw neu zugelassen. Dies entspricht einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahresmonat von zwölf Prozent. Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), warnt davor, den Jahresstart zu hoch zu bewerten. „Im gesamten Jahresverlauf ist der Januar in der Regel der Monat mit den wenigsten Neuzulassungen. Wir rechnen nicht damit, dass sich dieses hohe Tempo fortsetzt.“

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 1. Februar 2018. Zum ersten Mal geht in diesem Jahr der „VDA Logistik Award“ an zwei Unternehmen: Robert Bosch wird für eine vernetzte Intralogistiklösung für Fertigungswerke prämiert. MAN Truck & Bus erhält den Preis für die transportkostenoptimierende Software „ConMa“ zur Leergutdisposition. Die Preise wurde am Mittwochabend im Rahmen des „Forums Automobillogistik“ verliehen, dass vom Verband der Automobilindustrie (VDA) und der Bundesvereinigung Logistik (BVL) jährlich veranstaltet wird.

Matthias Wissmann.

ampnet – 31. Januar 2018. „Daten sind die Währung der Zukunft. Das gilt auch in der Logistik. Richtig eingesetzt, schaffen sie Flexibilität und Vernetzung in der Lieferkette. Dadurch werden Transporte effizienter, kostengünstiger und für die Kunden noch attraktiver“, sagte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), beim Forum Automobillogistik in Frankfurt am Main. Der Vorstandsvorsitzende der Bundesvereinigung Logistik (BVL) warnte vor einem Rückstand vieler Mittelständler bei den Investitionen in die Digitalisierung.

Bernhard Mattes.

ampnet – 30. Januar 2018. Bernhard Mattes (63) wird Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA). Der VDA-Vorstand hat ihn heute in Berlin einstimmig in das Amt gewählt. Mattes nimmt seine Tätigkeit am 1. März 2018 auf. Er wird damit Nachfolger von Matthias Wissmann, der seit 1. Juni 2007 VDA-Präsident ist und den VDA mit Ende seines Vertrages verlässt.

ampnet – 30. Januar 2018. Mitten in die Empörung über Versuche mit Affen und Menschen hinein berichtet die deutsche Automobilindustrie heute von einer Initiative zur Luftreinhaltung. In erster Linie mit den Städten, die mit Stickoxidwerten von über 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft (µg/m3) deutlich über dem Jahresgrenzwert von 40 µg/m3 liegen, soll gemeinsam geprüft werden, welche Maßnahmen auf den Weg gebracht, beschleunigt oder verstärkt werden können und welchen Beitrag die ‎Automobilindustrie dabei leisten kann.

ampnet – 24. Januar 2018. Die Luftqualität in deutschen Städten wird nachweislich immer besser. Selbst am Stuttgarter Neckartor wurde der Feinstaubgrenzwert im Jahr 2017 nur noch an 45 Tagen überschritten. 2016 lag die Zahl der Überschreitungstage mit 63 noch um 40 Prozent höher. In der ersten Januarhälfte des Jahres 2018 wurde keine Überschreitung des Tagesmittelwertes festgestellt, während es im Vorjahresmonat insgesamt noch 17 Überschreitungstage gab.

Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

ampnet – 18. Januar 2018. „Eine wirksame Klimapolitik muss so gestaltet werden, dass sie auch den Standort Deutschland stärkt“, sagte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), in Berlin bei der Vorstellung der BDI-Studie „Klimapfade für Deutschland“. Die Vision der Automobilindustrie sei klar: Fahrzeuge der Zukunft werden emissionsfrei, sie sollen weder CO2 noch Schadstoffe produzieren. Wissmann: „Der Weg dorthin braucht politische Rahmenbedingungen, die technologieoffen und langfristig verlässlich sind. Deswegen müssten „Klimapolitik und Industriepolitik Hand in Hand gehen“.

ampnet – 17. Januar 2018. Mit einem weltweiten Wachstum von einem Prozent und einer Produktion von 86 Millionen Einheiten rechnet der Verband der Automobilindustrie (VDA) für das laufende Jahr. 2017 hatte sich das Automobilgeschäft bereits positiv entwickelt: In China legte der Markt erneut zu. In Europa hat der Absatz das höchste Niveau seit 2007 erreicht. Auf dem japanischen Pkw-Markt wurden deutlich mehr Fahrzeuge abgesetzt. Auch Indien verbuchte ein kräftiges Plus. Die Märkte in Brasilien und Russland haben sich zurückgemeldet. Lediglich die Verkäufe in den USA gaben nach, liegen aber immer noch auf einem hohen Niveau.

Orange war früher der Renner, heute die Ausnahme - Kalender von Volkswagen Classic 2011 mit Volkswagen Porsche 914.

ampnet – 28. Dezember 2017. Für welche Farbe entscheiden sich in Deutschland die Käufer von Neuwagen? Im Zehn-Jahresvergleich gibt es eine klare Trendfarbe: Seit 2007 hat sich der Anteil der Farbe Weiß an allen Pkw-Neuzulassungen versiebenfacht – von 2,9 Prozent auf 20,8 Prozent. Angesichts der kontinuierlichen Zuwachsraten von Jahr zu Jahr hält es der Verband der Automobilindustrie (VDA) in seiner aktuellen Auswertung für wahrscheinlich, dass der Trend zu Weiß anhalten wird.

Einige Nissan Leaf an einem Parkplatz mit öffentlichen Ladestationen in Oslo.

ampnet – 26. Dezember 2017. „Der Hochlauf der Elektromobilität in Deutschland nimmt Fahrt auf“, erklärte VDA-Präsident Matthias Wissmann heute in Berlin. „Der Absatz von Elektrofahrzeugen habe sich gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Und auch das Angebot nehme stetig zu. Bis zum Jahr 2020 – so Wissmann – könnten Kunden allein aus über 100 E-Modellen der deutschen Automobilhersteller auswählen. Das seien drei Mal so viel wie heute. „Wir rechnen damit, dass im Jahr 2025 15 bis 25 Prozent der Pkw-Neuzulassungen einen E-Antrieb haben werden“, sagt Wissmann in einer Erklärung zum Jahresende.

ampnet – 6. Dezember 2017. Der Pkw-Markt weltweit wird in diesem Jahr um etwa zwei Prozent auf rund 84,6 Millionen Autos wachsen. In China als größtem Absatzland wird ebenfalls mit einem Plus von zwei Prozent und rund 24,1 Millionen Fahrzeugen gerechnet. Die Nachfrage in den USA dürfte um den gleichen Prozentsatz und auf etwa 17,2 Mlllionen Einheiten leicht sinken. Dies gab VDA-Präsident Matthias Wissmann auf der heutigen Jahrespressekonferenz des Verbandes der Automobilindustrie in Berlin bekannt.

VDA-Präsident Matthias Wissmann.

ampnet – 1. Dezember 2017. „Das Nutzfahrzeug befindet sich inmitten eines massiven Technologiewandels, der sich vielleicht noch schneller vollzieht als beim Pkw, auch weil der Kostendruck dafür sorgt, dass Effizienz und Wirtschaftlichkeit stets im Zentrum aller Überlegungen stehen. Deswegen wachsen die Ansprüche der Kunden mindestens so schnell wie die technischen Möglichkeiten, meint Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), auf dem Nutzfahrzeug-Gipfel „Gütertransport der Zukunft“ des „Handelsblatts“ im MAN Truck Forum München.

Matthias Wissmann.

ampnet – 21. November 2017. „Welcher Antrieb sich künftig durchsetzen wird, kann heute noch niemand mit Sicherheit sagen. Zumal der Verbrennungsmotor mittel- und langfristig eine klimaneutrale Perspektive bietet – durch den Einsatz synthetischer Kraftstoffe“, erklärte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), auf dem 14. VDA-QMC-Qualitäts-Gipfeltreffen der Automobilindustrie heute in Berlin. Die Technologie für die E-Fuels sei vorhanden, so Wissmann. Jetzt gehe es um die Frage, wie dieser klimaneutrale Kraftstoff zu wettbewerbsfähigen Kosten hergestellt werden könne.

ampnet – 16. November 2017. Der weltweite Pkw-Absatz zeigte sich im Oktober uneinheitlich: Während in Brasilien und Russland die Light-Vehicle-Verkäufe zweistellig zulegen konnten, mussten in den USA und Japan Rückgänge hingenommen werden. In China ging es erneut aufwärts, auch der europäische Markt verzeichnete ein Plus.

ampnet – 8. November 2017. Für unrealistisch hält der Verband der Automobilindustrie (VDA) das zweite „Mobility Package“, das die Europäische Kommission heute in Brüssel verabschiedet hat. Es umfasst neun Gesetzesinitiativen, darunter die CO2-Regulierung für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge für die Zeit nach 2021. Nach dieser sollen die Pkw-Hersteller den CO2-Ausstoß ihrer Neuwagenflotte in der EU bis 2030 um 30 Prozent senken. Bis 2025 soll ein verbindliches Zwischenziel mit einer Reduktionsvorgabe von 15 Prozent gelten. Bei leichten Nutzfahrzeugen soll der CO2-Ausstoß ebenfalls um 15 Prozent, bis 2025, beziehungsweise um 30 Prozent, bis 2030, reduziert werden.

Kurt-Christian Scheel.

ampnet – 10. Oktober 2017. Dr. Kurt-Christian Scheel wird zum 1. Januar 2018 Geschäftsführer des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) und tritt die Nachfolge von Dr. Kay Lindemann an, der zu Beginn des neuen Jahres zur Lufthansa wechselt und dort Leiter Konzernpolitik und Bevollmächtigter des Vorstandes wird.

ampnet – 23. August 2017. Die heute vom Umweltbundesamt (UBA) vorgestellten Prognosen zur Verringerung der Stickoxidemissionen (NOx) im Straßenverkehr in Deutschland liegen mit den VDA-Berechnungen auf einer Linie. Nach Analysen des Verbands der Automobilindustrie (VDA) können die Software-Updates von Euro-5- und Euro-6-Diesel-Pkw eine NOx-Reduzierung von rund sieben Prozentpunkten leisten. Die Umstiegsprämien könnten bis zu zwei Prozentpunkte bringen. Eine weitere Verbesserung der Luftqualität wird durch die „natürliche Bestandserneuerung“ durch moderne Euro-6-Fahrzeuge erfolgen.

ampnet – 18. August 2017. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hat in einer Modellrechnung drei Einzelwirkungen der Verringerung der Stickoxid(NOx)-Emissionen in Deutschland detailliert erarbeitet. Demnach hat dabei das Software-Update von Euro-5- und Euro-6-Diesel-Pkw eine große Auswirkung und leistet mit sieben Prozentpunkten den höchsten Beitrag zur NOx-Reduktion. Zweitens bringen die Umstiegsprämien voraussichtlich bis zu zwei Prozentpunkte. Hinzu kommt drittens mit 4,3 Prozentpunkten die „natürliche Bestandserneuerung“ durch die Neuzulassungen von Euro-6-Fahrzeugen.

ampnet – 14. August 2017. Das Umweltprogramm der deutschen Automobilindustrie findet in der Bevölkerung breite Akzeptanz. Die „Mehrheit der Deutschen begrüßt Diesel-Kaufprämien“ titelte am 11. August 2017 eine deutsche Tageszeitung und verwies auf die repräsentative Umfrage des Instituts Insa. Demnach begrüßen 52 Prozent der Befragten die geplanten Umstiegsprämien für Fahrer älterer Diesel-Pkw.

ampnet – 28. Juli 2017. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) hat auf die Vorwürfe der Bundesumweltministerin Barbara Hendricks reagiert. „Bundesumweltministerin Hendricks sollte die ifo-Studie studieren, bevor sie die dort aufgeführten Beschäftigtenzahlen in Zweifel zieht“, betonte der Verband am Donnerstag. „Es handelt sich eben nicht um ‚klassische Drohkulissen‘, sondern um wissenschaftlich überprüfbare Zahlen und Fakten.“

ampnet – 24. Juli 2017. Mit Betroffenheit hat der Verband der Automobilindustrie (VDA) auf die kartellrechtlichen Vorwürfe gegenüber deutschen Fahrzeugherstellern reagiert. Den Verdachtsmomenten müsse konsequent nachgegangen werden, ließ der Branchenverband heute in einer Pressemitteilung erklären. Die Unternehmen müssten ihrerseits mit den Behörden ohne Einschränkung kooperieren und eine vollständige Aufklärung ermöglichen.

Die ausgezeichnete Vision der Stadt der Zukunft.

ampnet – 18. Juli 2017. Manchmal erliegen auch Politprofis der Versuchung, an einfache Lösungen für ein kompliziertes Problem zu glauben. So forderte der Parteitag der Grünen ein Verbot der Neuzulassung von Automobilen mit Verbrennungsmotoren ab dem Jahr 2030. Nun sind Parteitage oft emotionale, selten rational geprägte Anlässe. Zur Politikfolgenabschätzung müssen dann andere Argumente und Prognosen liefern. So weist der Verband der Automobilindustrie (VDA) heute auf eine neue Studie des „ifo-Institutes“ hin, die sich mit den Folgen eines solchen Verbots befasst: 600 000 Arbeitsplätze sind gefährdet.

Matthias Wissmann.

ampnet – 4. Juli 2017. Deutliche Worte fand Matthias Wissmann, der Präsident des Verbandes der Automobilhersteller (VDA); jetzt bei der Halbjahres-Pressekonferenz des Verbandes in Berlin zu Stickoxid-Problematik und zur Diesel-Diskussion. Die Schwarz-Weiß-Malerei, die sich in Teilen der Öffentlichkeit und Politik derzeit findet, sei eher Zerrbild als Abbild der Wirklichkeit. In wenigen Jahren werde die Stickoxidfrage aller Voraussicht nach gelöst sein, stellt Wissmann fest. Es gebe also intelligentere Maßnahmen als Fahrverbote.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 7. Juni 2017. Die deutsche Automobilindustrie hat zusammen mit Shell eine Initiative gestartet, um Autofahrer noch besser über die AdBlue-Infrastruktur zu informieren. Auf der Internetseite www.FindAdBlue.com finden Pkw-Fahrer europaweit die nächstgelegene Tankstelle mit AdBlue-Angebot. AdBlue wird von modernen Diesel-Pkw für die Abgasreinigung benötigt und muss regelmäßig nachgetankt werden.

ampnet – 12. Mai 2017. Der Bundesrat hat mit dem heutigen Beschluss zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes rechtliche Rahmenbedingungen für das automatisierte Fahren gesetzt. Dazu sagte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA): „Die deutsche Automobilindustrie begrüßt den Gesetzentwurf, denn damit wird ein wesentlicher Schritt für die Nutzung hochautomatisierter Fahrzeuge auf deutschen Straßen getan. Das automatisierte Fahren wird den Straßenverkehr sicherer, effizienter und komfortabler machen.“

ampnet – 25. April 2017. Das Umweltbundesamt (UBA) hat heute festgestellt, dass Diesel-PKW die Euro-Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NOx) auf der Straße noch deutlich stärker überschreiten als bislang angenommen. Sei man für das Jahr 2016 bislang von 575 mg NOx/km aus, zeige eine neue Untersuchung, dass die Diesel-Pkw-Flotte in Deutschland bei durchschnittlich 767 mg NOx/km liege. Für die Neubewertung wurden in Deutschland typische Außentemperaturen berücksichtigt, weil hohe NOx-Emissionen vor allem an kalten Tagen auftreten.

ampnet – 19. April 2017. Der Verband der deutschen Automobilindustrie (VDA) hat während seiner Pressekonferenz auf der Auto Shanghai 2017 über den derzeitigen Stand des chinesischen Marktes berichtet. Der Deutsche Gemeinschaftsstand auf der Auto Shanghai umfasst mehr als 20 deutsche mittelständische Zulieferer. Hinzu kommen zahlreiche große Zulieferunternehmen aus Deutschland mit einem eigenen Ausstellungsstand hier in Shanghai.

Tempo 30.

ampnet – 15. April 2017. Die Chefin des Umweltbundesamts (UBA), Maria Krautzberger und Bündnis 90/Die Grünen fordern gemeinsam mit Umweltaktivisten wie dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) einmal mehr, den Regelfall von 50 km/h in Ortschaften abzuschaffen und stattdessen Tempo 30 einzuführen. Die Parteien der großen Koalition sprechen sich gegen ein City-Tempolimit aus. Wo es sinnvoll sei, würden heute schon Tempo 30-Zonen ausgewiesen. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) weist jetzt in einem Statement darauf hin, dass Tempo 30 sich ungünstig nicht nur auf die Emissionen der Fahrzeuge auswirken würde.

ampnet – 14. April 2017. Der deutsche Nutzfahrzeugmarkt hat ein starkes erstes Quartal erlebt. Die Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen legten von Januar bis März um 7 Prozent auf 87 800 Einheiten deutlich zu. Im März war der Zuwachs sogar zweistellig: Es wurden 17 Prozent mehr Nutzfahrzeuge zugelassen als im Vorjahresmonat, nämlich 37 500. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der März 2017 zwei Arbeitstage mehr hatte als im Vorjahr.

VDA-Präsident Matthias Wissmann.

ampnet – 5. April 2017. Mit einem flammenden Appell an die Vernunft eröffnete Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie, heute den 19. Technischen Kongress des VDA in Berlin: „Wer den Diesel verbieten will, stellt sich auch gegen den Klimaschutz.“ Es gebe intelligentere Lösungen als Fahrverbote. Wissmann forderte unter anderem einen flüssigen Verkehr und eine konsequent eingesetzte Grüne Welle: „Das verhindert Staus, wirkt auf den gesamten Pkw-Bestand und bringt die Emissionen deutlich nach unten.“ Außerdem sollten Busse und Taxen möglichst rasch auf die neuesten Modelle umstellen, mahnt der VDA-Präsident.

VDA-Präsident Matthias Wissmann.

ampnet – 6. März 2017. „Die deutschen Pkw-Hersteller kommen mit spannenden Premieren zum Genfer Autosalon. Sie unterstreichen damit ihre dominierende Position im Premiumsegment, auch im Volumenbereich sind sie stark“, gibt Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilhersteller (VDA) die Richtung für die erste strategische Automobilmesse des Jahres in Europa vor. Das konjunkturelle Umfeld sei gut und die deutschen Hersteller investierten bis zum Jahr 2020 mehr als 40 Milliarden Euro in alternative Antriebe.

ampnet – 23. Februar 2017. „Um die Luftqualität in den Städten zu verbessern, gibt es intelligentere und schneller wirkende Maßnahmen als temporäre oder gar dauerhafte Verkehrsbeschränkungen für einen Großteil der Diesel-Pkw im Bestand.“ Mit dieser Feststellung reagiert der Verband der Automobilindustrie (VDA) auf den Beschluss, in Stuttgart an Tagen mit hohen Feinstaubbelastungen nur noch Dieselautos nach Abgasnorm Euro 6 in den betroffenen Straßen zu erlauben.

VDA-Präsident Matthias Wissmann.

ampnet – 26. Januar 2017. Trump und sein Umgang mit der Industrie, besonders mit der deutschen Automobilindustrie standen in den offiziellen Reden und beim inoffiziellen Teil des Neujahresempfangs des Verbands der Automobilindustrie (VDA) gestern in Berlin im Mittelpunkt. VDA-Präsident Matthias Wissmann formulierte eine offensive Position und wies unter anderem darauf hin, dass die deutschen Pkw-Hersteller ihre Produktion in den USA seit 2009 vervierfacht haben. Doch auch der mögliche Einfluss des Brexit war Thema. Von der EU forderte Wissmann: „Wir brauchen mehr Transparenz und echte ‚better regulation‘.“

Gunnar Hermann.

ampnet – 25. Januar 2017. Gunnar Herrmann (56), Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH, ist neues Mitglied im Vorstand des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Auf der VDA-Vorstandssitzung am 25. Januar 2017 in Berlin wurde Gunnar Herrmann zum Nachfolger von Bernhard Mattes gewählt. Mattes war seit 2002 Mitglied des VDA-Vorstandes, zudem von 2002 bis 2004 VDA-Vizepräsident.

ampnet – 9. Januar 2017. Der US-Markt hat im vergangenen Jahr mit rund 17,5 Millionen Light Vehicles (Pkw und Light Trucks) ein neues Rekordniveau erreicht. Wie der Verband der Deutschen Automobilindustrie (VDA) auf der heute in Detroit begonnenen NAIAS (–22.1.2017) bekanntgab, mussten die deutschen Hersteller dabei allerdings einen moderaten Absatzrückgang von vier Prozent auf 1,33 Millionen Fahrzeuge hinnehmen.

Range Rover Evoque Cabriolet im Pop-up-Store.

ampnet – 28. Dezember 2016. Auf Platz 1 der Neuwagenfarben steht bei Autokäufern in Deutschland auch 2016 wieder Silber/Grau, dicht gefolgt von Schwarz. Über die Hälfte aller Neuwagen wurde in diesen Lackierungen ausgeliefert: 28,1 Prozent in Grau oder Silber, 27,4 Prozent in Schwarz. Dahinter folgt mit 20 Prozent die Farbe Weiß. Damit setzt sich der Trend der „unbunten Farben“ fort. Seit 2000 wird über die Hälfte (56 Prozent) aller Neuwagen in den Lackierungen Silber/Grau, Schwarz oder Weiß verkauft. 2016 fuhren drei von vier Neuwagen (75,5 Prozent) in einer dieser Farben vor.

Porsche 911 Turbo S.

ampnet – 27. Dezember 2016. Wie gut die Qualität eines Autos ist, zeigt sich nicht an dem Tag, an dem der Käufer seinen Neuen vom Hof des Händlers fährt, sondern in den folgenden Jahren. Mit 7,4 Millionen Besitzumschreibungen ist das Gebrauchtwagen-Geschäft mehr als doppelt so groß wie das Neuwagen-Geschäft mit 3,4 Neuzulassungen im Jahr 2016. Nicht verwunderlich also, wenn der Report der Deutschen Automobil-Treuhand (DAT) zu dem Ergebnis kommt, für den Gebrauchtwagenkäufer stehe bei der Kaufentscheidung die Zuverlässigkeit eines Fahrzeugs an erster Stelle. Erst danach folgen Anschaffungspreis und Aussehen.

Abgasuntersuchung.

ampnet – 20. Dezember 2016. Die vorgesehenen Fristen greifen in laufende Produktzyklen ein und nehmen den Automobilherstellern damit jegliche Planbarkeit, erklärte heute der Verband der Automobilindustrie (VDA) zu den Vorschlägen des Technical Committee on Motorvehicles (TCMV) zur konkreten Umsetzung der geplanten Emissionsmessungen für Neuwagen auf der Straße. Es fehle der politische Wille, die Grenzen des Machbaren anzuerkennen, erklärt der VDA. Vielmehr dränge sich der Eindruck auf, die EU-Kommission wolle vor dem Hintergrund der Ereignisse im vergangenen Jahr Handlungsfähigkeit zeigen. Dabei habe sie das Augenmaß verloren.

ampnet – 14. Dezember 2016. Die Neuzulassungen von Nutzfahrzeugen in Deutschland sind mit 33 000 Fahrzeugen (+2%) im November leicht angestiegen. Im bisherigen Jahresverlauf liegt der Markt mit 325 800 abgesetzten Einheiten sieben Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraums, erklärt der Verband der Automobilindustrie (VDA).

ampnet – 2. Dezember 2016. Gestern ist ein Kompromiss in der Maut-Frage zwischen der Bundesregierung und der europäischen Kommission verkündet worden. Der Verband der Automobilindustrie (VDA) sieht trotzdem noch Klärungsbedarf.

Matthias Wissmann.

ampnet – 27. Oktober 2016. Eine solche Hängepartie wie bei CETA darf sich künftig nicht wiederholen“, fordert Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA) und Vizepräsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI). „Mit dem Gezerre um CETA gibt die EU ein denkbar schlechtes Bild ab. Die Beteiligten müssen weiter alles daransetzen, CETA rasch erfolgreich abzuschließen. Nur so kann die EU zeigen, dass sie handlungsfähig und ein verlässlicher Verhandlungspartner ist.“

VDA-Präsident Matthias Wissmann.

ampnet – 21. Oktober 2016. Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) wurde jetzt bei der Generalversammlung der Organisation Internationale des Constructeurs d’Automobiles; International Organization of Motor Vehicle Manufacturers (OICA) einstimmig zum neuen Präsidenten des Weltautomobilverbandes OICA gewählt. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre. Wissmann war bislang Erster Vizepräsident von OICA.