Logo Auto-Medienportal.Net

AMG

Mercedes-AMG Project One.

ampnet – 8. Oktober 2017. Das Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart zeigt vom 20. Oktober 2017 bis 8. April 2018 die Sonderausstellung „50 Jahre AMG“. Zu sehen sind zehn Fahrzeuge sowie Motoren und weitere Exponate aus der Geschichte der 1967 gegründeten Sportwagen-Marke, darunter auch das neue Designmodell Project One. Zum Auftakt der Ausstellung gibt es am 21. und 22. Oktober öffentliche DTM-Talks mit Ellen Lohr, Klaus Ludwig und weiteren Rennfahrern von Mercedes-AMG. Zudem können Museumsbesucher unter dem Motto „AMG & Friends“ am Eröffnungswochenende ihren AMG jeweils von 9 bis 18 Uhr auf den Freiflächen vor dem Museum parken und präsentieren.

Mercedes-AMG S 63 4Matic+ Coupé.

ampnet – 5. September 2017. Mit der Aktualisierung von S-Klasse Coupés und Cabriolet bei Mercedes-Benz erfährt auch die Topversion Mercedes-AMG ein umfangreiches Update, das auf der IAA in Frankfurt (Publikumstage: 16.–24.9.2017) erstmals zu sehen sein wird. Wichtigste Eckpunkte sind die neu gestaltete Frontpartie mit dem Panamericana-Grill und das Downsizing. In S 63 Coupé und Cabriolet mit dem weiterentwickelten Allradantrieb 4Matic+ ersetzt der 4,0-Liter-V8-Biturbo mit Zylinderabschaltung (Coupé) den bisherigen 5,5-Liter-V8-Biturbo.

Mercedes-AMG Project One.

ampnet – 1. September 2017. Mercedes-AMG feiert auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt (12.–24.9.2017) die Weltpremiere des Project One: Das zweisitzige Supersportwagen-Showcar bringt erstmals Formel-1-Hybrid-Technologie nahezu eins zu eins von der Rennstrecke auf die Straße. Das Fahrzeug leistet mehr als 736 kW / 1000 PS, seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 350 km/h. (ampnet/jri)

Mercedes-AMG GT-Studie.

ampnet – 28. Mai 2017. Die beiden Marken Mercedes-AMG und der Nürburgring wollen stärker voneinander profitieren. So wird der Nürburgring in Zukunft die Co-Pilot-Fahrten, bei denen Fahrgäste von einem Rennfahrer über die Nordschleife pilotiert werden, mit dem Mercedes-AMG GT R bestreiten. Zudem stellt AMG der Nürburgring Driving Academy vier Mercedes-AMG C 63 S Coupé als Instruktoren-Fahrzeuge zur Verfügung. Exponierte Werbeauftritte an den „Hotspots“ der Nordschleife – an Caracciola-Karussell und Brünnchen – sowie ein AMG-Shop im „Ring Boulevard“ gehören ebenfalls zur Kooperation. (ampnet/Sm)

Mercedes-AMG E 63 S 4Matic+ T-Modell.

ampnet – 2. Mai 2017. Bei Mercedes-AMG können ab sofort die beiden T-Modelle E 63 4Matic+ und E 63 S 4Matic+ bestellt werden. Der 4,0-Liter-V8-Biturbo-Motor leistet 420 kW / 571 bzw. 450 kW / 612 PS (S) und liefert 750 Newtonmeter bzw. 850 Nm Drehmoment. Beide Kombis beschleunigen in rund 3,5 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Preise beginnen bei 112 907 Euro.

Mercedes-AMG GLC 63 (S) 4Matic Coupé.

ampnet – 5. April 2017. Auf der New York International Auto Show (NYIAS) – Publikumstage vom 14. - 23. April – wird Mercedes-AMG zwei neue, allerdings eng verwandte, Modelle vorstellen: den Mercedes-AMG GLC 63 4Matic als klassisches SUV der gehobenen Mittelklasse und das dazugehörige Coupé. Beide sind die ersten SUV des Segments mit dem leistungsstarken Achtzylinder-Biturbo, der in zwei Leistungsstufen zu haben ist: 476 PS oder 510 PS. Der stärkste Motor treibt den GLC 63 in 3,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h, sonst sind es 0,2 Sekunden mehr.

Mercedes-AMG GT Concept.

ampnet – 7. März 2017. Im Rahmen seines 50. Jubiläums gibt Mercedes-AMG in diesem Jahr auf dem Genfer Autosalon (9. bis 19. März) den Blick frei auf künftige Antriebskonzepte. Am Firmensitz Affalterbach wird zur Zeit – nach SLS und GT – die dritte Baureihe komplett in Eigenregie entwickelt. Wo die Reise hingeht, zeigt der Mercedes-AMG GT Concept. Die Kennung „EQ Power+“ beim Concept weist auf das Plus an Performance durch einen Hybridantrieb hin.

Produktionsanlauf des Mercedes-AMG GT R und GT C Roadster (v.r.): Michael Bauer (Standortverantwortlicher und Produktionsleiter Werk Sindelfingen), Markus Schäfer (Mitglied des Bereichsvorstands Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management) und Tobias Moers, (Vorsitzender der Mercedes-AMG-Geschäftsführung).

ampnet – 3. März 2017. Im Mercedes-Benz-Werk Sindelfingen ist die Produktion der drei neuen AMG-Modelle GT R, GT Roadster und GT C Roadster angelaufen. Die Fahrzeuge werden in Manfakturweise und Handarbeit gefertigt. Dabei werden die Komponenten in sogenannten Warenkörben individuell zugesteuert und an der hochflexiblen Montagelinie fahrzeugbezogen bereitgestellt.

Mercedes-AMG C 43 4Matic Coupé Night Edition.

ampnet – 24. Februar 2017. Mercedes-AMG bietet den C 43 4Matic als „Night Edition“ an. Dabei setzen schwarze Details Akzente an und im Coupé sowie Cabriolet. Der Diamantgrill trägt schwarze Dots. Die Zierleisten am Frontsplitter, an der Heckschürze und die Seitenschweller sind ebenfalls schwarz lackiert. Das Gleiche gilt für die Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel und die Endrohrblenden der Abgasanlage.

Mercedes-AMG F1 W08 EQ Power+.

ampnet – 23. Februar 2017. Mercedes-AMG Petronas Motorsport hat heute seinen neuen Formel-1-Wagen für die diesjährige Saison vorgestellt. Er wurde den Fans mittels einer 360-Grad-Live-Übertragung aus den Boxen in Silverstone online auf Facebook, Youtube und der offiziellen Team-Webseite gezeigt. Die Präsentation war Teil des offiziellen 100 km-Filmtags des Teams, in dessen Verlauf der F1 W08 EQ Power+ seine ersten Runden auf dem 2,96 km langen International Circuit in Silverstone absolvierte. Dabei saßen sowohl Lewis Hamilton als auch Valtteri Bottas am Steuer.

Mercedes-AMG C 63 Cabriolet Ocean Blue Edition.

ampnet – 23. Februar 2017. Mercedes-AMG legt vom C 63 Cabriolet und C 63 S Cabriolet eine streng limitierte „Ocean Blue Edition“ auf. Sie bietet exklusiv die neue Farbe Ozeanblau für das Verdeck, die sich auch an den Zierleisten an Front- und Heckschürze, den Umrandungen der Radzierdeckel, den Kontrastziernähten des kristallgrauen Interieurs sowie der Analoguhr im IWC-Design wiederfindet.

Mercedes-AMG GT C Roadster Edition 50.

ampnet – 22. Februar 2017. Aus Anlass der 50-jährigen Firmenjubiläums bringt Mercedes-AMG vom GT C Roadster die „Edition 50“ heraus. Die Sonderserie ist auf 500 Fahrzeuge begrenzt. Auf den ersten Blick ist sie an den beiden Sonderlackierungen in Designo graphitgrau magno oder Designo kaschmirweiß magno erkennbar. Applikationen in Chrom schwarz setzen Akzente.

Mercedes-AMG E 63 4Matic+ T-Modell.

ampnet – 2. Februar 2017. Mercedes-AMG bringt den E 63 4Matic+ und E 63 S 4Matic+ nun auch als T-Modell. Wie in der Limousine sorgen der 4,0-Liter-V8-Biturbomotor mit bis zu 450 kW / 612 PS Leistung und der vollvariable Allradantrieb auch im Kombi für herausragende Fahrdynamik. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in bis zu 3,5 Sekunden setzt eine neue Bestmarke im Klassenvergleich. Dank serienmäßiger Zylinderabschaltung ist der Motor dabei noch effizienter als bisher.

„Easy Driver“: Peter Fonda und der Mercedes-AMG GT Roadster.

ampnet – 27. Januar 2017. Wenn am 5. Februar 2017 das US-amerikanische Football-Finale im texanischen Houston Millionen Menschen auf der ganzen Welt vor die Fernseher lockt, ist auch Mercedes-Benz wieder mit einem Film präsent. „Easy Driver“ ist eine Hommage an mehrere Legenden. Wie in der Film-Vorlage „Easy Rider“ von 1969 kamen für die Macher auch hier nur Hauptdarsteller und Mercedes-Fan Peter Fonda und der Song „Born to be Wild“ der Band Steppenwolf in Frage.

Valtteri Bottas.

ampnet – 16. Januar 2017. 45 Tage nach dem Rückzug von Nico Rosberg aus der Formel 1 hat Mercedes-AMG Petronas Ersatz gefunden. Neuer Fahrer im Cockpit eines Silberpfeils wird in der kommenden Saison Valtteri Bottas. Der 27-jährige Finne aus Nastola wird damit Teamkollege von Lewis Hamilton. Der Neuzugang blickt auf vier Formel-1-Saisons mit Williams zurück, in denen er in 77 Rennen neun Podiumsplätze einfuhr. Nico Rosberg wird der Mercedes-Formel-1-Mannschaft als Botschafter erhalten bleiben. (ampnet/jri)

 Mercedes-AMG E 63 4Matic+.

ampnet – 16. Januar 2017. Mit der neuen Generation des E 63 4MATIC+ und E 63 S 4MATIC+ zündet Mercedes AMG bei Fahrdynamik und Leistung die nächste Stufe. Für Schub sorgt der 4,0 Liter-V8-Biturbomotor, der im E 63 4MATIC+ über eine Leistung von 420 kW / 571 PS verfügt und im E 63 S 4MATIC+ mit 450 kW / 612 PS einen neuen Höhepunkt erreicht.

Mercedes-AMG GT R.
Von Jens Meiners

ampnet – 12. Dezember 2016. Als böser Traum erscheint er in einer fast schon klassischen Werbung einem jungen 911er-Fan, er lässt nicht locker und setzt schließlich zum Überholen an: Der Mercedes-AMG GT, entwickelt aus dem Supersportwagen SLS, aber etwas weniger extravagant und weniger unerreichbar. Der Bolide aus Affalterbach hat sich in kurzer Zeit einen eindrucksvollen Kreis an Liebhabern erobert; seine Form ist heute noch so frisch wie bei seinem Debüt vor zwei Jahren.

Mercedes-AMG GT Roadster und GT S Roadster.

ampnet – 21. November 2016. Mercedes-AMG hat die Orderbücher für die beiden Roadster GT und GT C sowie das Coupé GT R geöffnet. Letztere ist mit seinem 430 kW / 585 PS starken V8-Biturbo-Motor der Topsportler im Programm. Grundlagen für die Fahrdynamik bilden darüber hinaus das Frontmittelmotorkonzept mit Transaxle, das umfangreich modifizierte Fahrwerk, die neue Aerodynamik und der Leichtbau sowie die aktive Hinterachslenkung mit Sperrdifferenzial bilden die Grundlagen für die außergewöhnliche Fahrdynamik.

Los Angeles Auto Show 2016: Dietmar Exler, Präsident und CEO von Mercedes-Benz USA, und AMG-Chef Tobias Moers präsentieren den Mercedes-AMG E 63 S 4Matic+ „Edition 1“.

ampnet – 17. November 2016. Mercedes-AMG stellt auf der Los Angeles Auto Show (–27.11.2016) die beiden potentesten Modelle der E-Klasse vor. Der E 63 4Matic+ mobilisiert aus seinem 4,0-Liter-V8-Biturbomotor 420 kW / 571 PS, die S-Version sogar 450 kW / 612 PS. Mit einer Beschleunigung von 3,4 Sekunden von null auf 100 km/h (420 kW: 3,5 Sekunden) markiert der Mercedes-AMG E 63 S 4Matic+ den Bestwert in seiner Klasse.

Mercedes-AMG Customer Sports.

ampnet – 15. November 2016. Der Mercedes-AMG GT3 geht 2017 erstmals in den wichtigsten nordamerikanischen Sportwagen-Serien an den Start. In der Weather-Tech-Sports-Car Championship wird Riley Motorsports zwei Fahrzeuge einsetzen. Eines der Autos startet als AMG-Team Riley Motorsports, das andere steht als Weather-Tech Racing unter dem Patronat des Seriensponsors.

Mercedes-AMG GT C Roadster.
Von Jens Meiners, cen

ampnet – 12. November 2016. Diese fünf Buchstaben stehen für einen der faszinierendsten Sportwagen der Welt: AMG GT. Ab Frühjahr wird das Vergnügen um eine weitere Dimension gesteigert, denn dann rollt die offene Version an. Derzeit laufen noch in den USA die letzten Abstimmungsfahrten für den in drei Leistungsstufen erhältlichen Mercedes-AMG GT Roadster. Wir durften schon einmal mitfahren.

Autosalon Paris 2016: Mercedes-Benz Media Night mit Premiere des AMG GT C Roadster (im Bild: Tobias Moers, Vorsitzender der AMG-Geschäftsführung, und Mercedes-Entwicklungsvorstand Dr. Thomas Weber).

ampnet – 29. September 2016. Die Weltpremiere des neuen Mercedes-AMG GT Roadster war Höhepunkt der Mercedes-Benz Media Night am Vorabend der „Mondial de l’Automobile 2016“ in Paris (–16.10.2016). Der offene Zweisitzer ist ab Marktstart im Frühjahr 2017 in zwei Versionen verfügbar: Im Basismodell leistet der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbo 350 kW / 476 PS). Der noch dynamischere und optisch eigenständige Mercedes-AMG GT C Roadster verbindet eine Spitzenleistung von 410 kW / 557 PS mit einer besonders exklusiven Ausstattung. Das Verdeck öffnet und schließt bei beiden Varianten in elf Sekunden bis zu einem Tempo von 50 km/h.

Stand von Mercedes-Benz Cars auf dem Pariser Automobilsalon 2016.

ampnet – 15. September 2016. Audi hat’s vorgemacht; Opel , Skoda, Volkswagen und andere folgten: Nun trimmt auch Mercedes-Benz das T-Modell der E-Klasse mit leichten Offroad-Akzenten auf Abenteuer. Seine Weltpremiere feiert der All-Terrain auf dem Automobilsalon in Paris (29.9.–16.10.2016). Ebenfalls ihr Debüt geben der Mercedes-AMG GLC 43 4Matic Coupé mit 270 kW / 367 PS starken 3,0‑Liter-V6-Biturbomotor und der Smart Electric Drive, den es erstmals auch als Forfour geben wird. Ebenfalls Weltpremiere feiert ein Showcar, das einen konkreten Ausblick auf eine völlig neue Fahrzeuggeneration mit batterieelektrischem Antrieb geben soll.

Mercedes-Benz AMG GT C Roadster.

ampnet – 15. September 2016. Kurz nach der Weltpremiere des AMG GT R präsentiert die Sportwagen- und Performance-Marke von Mercedes-Benz zwei Roadster-Varianten des zweisitzigen Sportwagens. Neben dem AMG GT Roadster mit 350 kW / 476 PS. bereichert der GT C Roadster das Portfolio um eine komplett neue Modellvariante. Mit 410 kW / 557 PS Leistung bedient sich die offene High-Performance-Variante zum Teil beim GT R. Dazu gehört die aktive Hinterachslenkung ebenso wie das elektronisch gesteuerte Hinterachs-Sperrdifferenzial. Die um insgesamt 57 Millimeter breiteren hinteren Aluminiumkotflügel schaffen Platz für die größere Spurweite und breitere Räder, die noch höhere Kurvengeschwindigkeiten und Traktion ermöglichen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 12. September 2016. Kurz nach der Weltpremiere des GT R wird Mercedes-AMG auf dem Pariser Autosalon (29.9.–16.10.2016) ein weiteres Modell der GT-Familie vorstellen. Das Unternehmen aus Affalterbach hat heute ein erstes Teaser-Video zum neuen Sportwagen veröffentlicht. (ampnet/jri)

Mercedes-AMG GT R.
Von Axel F. Busse

ampnet – 25. Juni 2016. Die Symbolik war eindeutig, die Show spektakulär: Hier schwebt ein Überflieger herein. Am Stahlseil unter einem Hubschrauber hängend erscheint vom Himmel hoch der Mercedes AMG GT R seinen Premierengästen. Und dann greift auch noch ein amtierender Weltmeister ins Steuer.

Mercedes-AMG GLC 43 4Matic.

ampnet – 17. März 2016. Mit dem Mercedes-AMG GLC 43 4Matic liefert die Performancesparte von Mercedes-Benz erstmals ein Midsize-SUV, das auf der New York Auto Show (25.3.–3.4.2016) seine Premiere hat. Das neue Modell leistet 270 kW / 367 PS aus einem 3,0-Liter-V6-Biturbo-Motor. In Verbindung mit dem Automatikgetriebe 9G-Tronic mit verkürzten Schaltzeiten und dem heckbetont ausgelegten Allradantrieb sowie dem Sportfahrwerk verspricht der GLC 43 hohe Agilität.

Mercedes-AMG E 43 4Matic.

ampnet – 11. März 2016. Die E-Klasse als neue Business-Limousine von Mercedes-Benz hat die Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon noch nicht einmal hinter sich, da zündet Mercedes-AMG bereits die erste Performance-Stufe: den E 43 4Matic mit 3,0-Liter-V6-Biturbomotor. Der Sechszylinder mit Turboladern leistet 295 kW / 401 PS. Der serienmäßige Allradantrieb bringt auch im E 43 Traktion, aber auch hohe Agilität, weil die Momentenverteilung mit 31:69 Prozent heckbetont ausgelegt ist. Das Automatikgetriebe 9G-Tronic mit verkürzten Schaltzeiten, das neu abgestimmte Luftfeder-Sportfahrwerk und die direkter übersetzte Lenkung sorgen für AMG-typisches Fahrverhalten.

Mercedes-Benz A-Klasse mit AMG-Zubehör.

ampnet – 25. Februar 2016. Mercedes-AMG hat ab sofort auch Zubehör für die A-Klasse im Angebot. Mit dem AMG-Zubehör lassen sich sportliche Ambitionen und ein individueller Auftritt für den A 250 Sport (4Matic) sowie die AMG-Line Modelle nachträglich realisieren. Die Exterieur-Anbauteile in AMG-Design sind ab sofort bei allen Mercedes-Benz Händlern verfügbar.

Mercedes AMG Petronas: Launch des Mercedes-Benz F1 W07 Hybrid.

ampnet – 21. Februar 2016. Paddy Lowe, Executive Director (Technical), Mercedes AMG Petronas Formel 1-Team und Andy Cowell, Geschäftsführer, Mercedes AMG High Performance Powertrains, beschreiben in Interview-Form ihre Sicht auf die neue Formel 1-Saison. Dabei geht es um das neue Reglement die neuen Techniken, die Auswirkungen auf die Kundenteams und – nicht zuletzt – um den Sound der Motoren in der nächsten Saison.

Mercedes-AMG S 63 4MATIC Cabriolet Edition 130.

ampnet – 13. Januar 2016. 1886 erfanden Carl Benz und Gottlieb Daimler das Automobil. Den 130. Jahrestag würdigt Mercedes-Benz mit einem exklusiven Sondermodell Sportwagen- und Performance-Marke AMG, dem Mercedes-AMG S 63 4Matic Cabriolet „Edition 130“. Der offene Viersitzer mit der hochglänzenden Lackierung in der Sonderfarbe „Alubeam silber“, dem bordeauxroten Stoffverdeck und den mattschwarzen 20-Zoll-Rädern im Zehn-Speichen-Design mit glanzgedrehten Felgenhörnern ist auf 130 Exemplare limitiert. Der 5,5-Liter-V8‑Biturbomotor mit 430 kW /585 PS Leistung und 900 Newtonmeter Drehmoment sowie der Allradantrieb sorgen für eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 3,9 Sekunden. Marktstart ist im April, der Preis beträgt 226 457 Euro.

Mercedes-AMG S 65 Cabriolet.

ampnet – 14. Dezember 2015. Als Topmodell der offenen Baureihe kommt im Mai 2016 das Mercedes-AMG S 65 Cabriolet auf den Markt, das aus seinem 6,0-Liter-V12-Biturbomotor 463 kW / 630 PS Leistung bei 1000 Newtonmeter Drehmoment herausholt. Damit sprintet der Wagen in 4,1 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch begrenzt, mit dem AMG Driver‘s Package kann diese jedoch auf 300 km/h angehoben werden (ebenfalls elektronisch begrenzt). Der NEFZ-Verbrauch wird mit 12 Litern auf 100 Kilometern angeben. Ausgeliefert wird das Cabrio mit einem Automatikgetriebe, dass über drei individuelle Fahrprogramme verfügt: Controlled Efficiency, Sport und Manuell.

Mercedes-AMG GLE 450 AMG 4Matic.

ampnet – 15. Oktober 2015. Mercedes-AMG baut sein Angebot an AMG-Sportmodellen weiter aus. Der GLE 450 AMG 4Matic ist das dritte Fahrzeug der neuen Linie. Zu den veränderten Komponenten der Sportmodelle zählen die gesteigerte Motorleistung und das höhere Drehmoment des 3,0-Liter-V6-Biturbomotors, das AMG-spezifische Fahrwerk, eine Sport-Direktlenkung, das neunstufige Automatikgetriebe 9G-Tronic und der permanente Allradantrieb 4Matic.

Mercedes-AMG GT S.

ampnet – 9. Oktober 2015. Das US-amerikanische Automagazin „Motor Trend“ hat den Mercedes-AMG GT S zum „Best Driver’s Car“ gekürt. Für die diesjährige Wahl musste sich der Acht-Zylinder-Sportwagen auf der Rennstrecke Laguna Seca in Kalifornien gegen neun andere Sportwagen behaupten und erzielte dabei die mit Abstand beste Rundenzeit. Mit einer Rundenzeit von 1:35,57 Minuten platzierte sich GT S auf der legendären Rennstrecke dabei in der ewigen Bestenliste unter den Top Drei. Am Ende der aufwändigen und umfangreichen Testfahrten kamen die „Motor Trend“-Redakteure zum Fazit: „Der beste Sportwagen, den Mercedes je gebaut hat.“

Mercedes-AMG DTM Team, Maximilian Götz.

ampnet – 25. September 2015. UBFS Invest steigt mit dem Mercedes-AMG DTM Team in die Tourenwagenserie ein. Das Unternehmen engagiert sich ab sofort als Co-Sponsor des Teams. In der zweiten Phase der mehrjährigen Zusammenarbeit wird UBFS Invest ab der Saison 2016 Hauptsponsor des Teams, das dann ein Mercedes-AMG C 63 DTM im Design der Firma an den Start schickt. (ampnet/nic)

Mercedes-AMG C 63 Coupé „Edition 1“.

ampnet – 4. September 2015. Das neue Mercedes-AMG C 63 Coupé und C 63 S Coupé sind zur Markteinführung auch als dem Motorsport entlehntes Sondermodell „Edition 1“ erhältlich. Die Edition 1 verfügt über Keramikbremsen und spezielle Sportreifen und das AMG-Aerodynamikpaket bestehend aus Frontspoiler, Seitenschweller, Heckdiffusor und speziellen Abrisskanten an der Heckschürze und am Kofferraum. Angetrieben wird die Edition 1 durch den 4,0-Liter-V8-Biturbo mit wahlweise 350 kW / 476 PS oder 375 kW / 510 PS.

Mercedes-Benz C 63 AMG Coupé.

ampnet – 27. Juli 2015. Mercedes-Benz testet das kommende AMG C63 Coupé auf dem Hockenheimring. Der Zweitürer kommt Mit 4,0-liter-V8-Biturbo und stark modifiziertem Fahrwerk in zwei Varianten auf den Mark. Die S-Version leistet 510 PS. Im Vergleich zum regulären Coupé bekommt die AMG-Version eine komplett eigenständige Seitenwand, erheblich verbreiterten Kotflügeln und eine neue Motorhaube mit Powerdomes. Die Optik mit horizontal betonten Rückleuchten erinnert an den Supersportwagen AMG GT. Wem der AMG C63 zu extrem ist, für den Mercedes-Benz ein C 450 AMG Coupè mit Drei-Liter-V6-Turbo anbieten. (ampnet/Sm)

Mercedes-Benz S-Klasse 300 SEL 6.8 AMG (Rote Sau).

ampnet – 13. Juli 2015. Motorsport-Freunde kennen das: Dunlop ist auf fast allen Rennstrecken zuhause. Die Reifeningenieure sind gern gesehene, oft auch sehnlichst erwartete Gäste und Helfer in der Boxengasse. Seit mehr als einem Jahrhundert hält der amerikanische Reifenhersteller engen Kontakt zum Sport. 1971 begann die Zusammen mit AMG, der heutigen Marke für Leistungsfahrzeuge von Mercedes-Benz. Es begann mit der „Roten Sau“, einer S-Klasse mit 6,3-Liter-Motor, die damals am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring teilnahm. Seit dem vergangenen Jahr kooperiert Dunlop mit der AMG Driving Academy als deren offizieller Reifenpartner.

Mercedes-Benz A 250 4Matic Motorsport-Edition.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 27. Juni 2015. Mit jugendlicherem Auftritt innen und außen, einer auf Smartphones aufbauenden Konnektivität, einer Hingucker-Sonderserie „Motorsport Edition“, die sich an der Formel 1-Optik ausrichtet und noch mehr PS für das AMG-Modell wird die Mercedes-Benz A-Klasse im September 2015 an den Start gehen. Das Facelift für die zweite „Lebenshälfte“ bringt der A-Klasse auch Veränderungen beim Charakter. Der Junior der Marke kommt frecher daher. Und die Charakteristik der A-Klasse lässt sich nun verstellen – von komfortabel über effizient und individuell bis sportlich.

Mercedes-AMG GT S.
Von Thomas Lang

ampnet – 8. Juni 2015. Für Jahrzehnte war die Welt der Autobauer in der Schwabenmetropole präzise geteilt und wohl geordnet. Mercedes belieferte die Standesbewussten und besser bis gut Betuchten dieser Welt mit soliden Limousinen und Geländefahrzeugen. Porsche dagegen deckte die sportlich Ambitionierten unter den Solventen ab. Dann entschieden die Sportspezialisten aus dem Stuttgarter Industrievorort Zuffenhausen zum Start ins neue Jahrhundert die alte Ordnung aus den Angeln zu heben und rückten 2002 einen erfolgreichen SUV wie den Cayenne und ab 2009 die Luxuslimousine Panamera ins Portfolio. Das Imperium unter dem Sternenbanner schlug prompt zurück. Inspiriert durch die dynamische Tochter AMG legte Mercedes 2009 den Supersportler AMG SLS auf. Der tangierte Porsche noch nicht im direkten Wettbewerb. Seit 2014 sind die Karten jedoch neu gemischt. Mit dem AMG GT zielt Mercedes direkt auf den 911 und damit auf das Herz von Porsche.

Mercedes-AMG GT S als Safety Car für die DTM.

ampnet – 28. Mai 2015. Beim zweiten Lauf der Deutschen Tourenwagen-Masters (DTM) auf dem Lausitzring (29.-31.5.) kommt erstmals der Mercedes-AMG GT S als neues Safety Car zum Einsatz, der auch bereits in der Formel 1 eingesetzt wird. Technisch entspricht der 375 kW / 510 PS starke Achtzylinder-Sportwagen weitgehend dem Serienfahrzeug.

Maßstab 1:18, AMG solarbeam, schwarz, AMG Night-Paket Exterieur, AMG Schmiederäder im Kreuzspeichen-Design schwarz matt lackiert und Felgenhorn in Silber von Norev für Mercedes-Benz.

ampnet – 29. März 2015. Der neue Mercedes-AMG GT sorgt für auch bei den Freuden den von Automodellen für Furore. Mercedes-Benz Accessoires präsentiert zwei detailgetreue Modellfahrzeuge des Sportwagens in den Maßstäben 1:43 und 1:18. Erhältlich sind die hochwertigen Modelle ab sofort bei den Mercedes-Benz-Partnern oder online unter http://shop.mercedes-benz.com. Anfang April folgt ein ganz besonders exklusives Limited Edition Modell im Maßstab 1:12.

Mercedes-Benz GLE..

ampnet – 27. März 2015. Mercedes-Benz zeigt kommende Woche bei der New York International Auto Show (1. bis 12. April 2015) seinen Bestseller im SUV-Segment. Der GLE – bisher als M-Klasse bezeichnet – tritt nicht nur mit neuem Namen und frischem Design an. Seine Motorisierungen verbrauchen im Vergleich zur Vorgängerbaureihe durchschnittlich 17 Prozent weniger. Außerdem bietet Mercedes-Benz mit dem GLE 500 e 4MATIC erstmals in dieser Klasse ein Plug-In Hybridmodell an. Gleichzeitig feiern die High Performance-SUV Mercedes-AMG GLE 63 4Matic und GLE 63 S 4Matic ihre Weltpremiere.

Maximilian Götz mit seinem Mercedes-AMG C 63 DTM.

ampnet – 24. März 2015. In der Saison 2015 bringt Mercedes-AMG die italienische Zweirad-Marke MV Agusta in die DTM. Das Logo des Motorradherstellers wird in diesem Jahr die Rennwagen der Marke schmücken. DTM-Rookie Maximilian Götz (29, Mücke Motorsport) absolviert seine Debütsaison in der Tourenwagenserie in einem Mercedes-AMG C 63 DTM mit MV-Agusta-Branding. Umgekehrt starten die Motorradpiloten der Superbike- und Supersport-Werksteams von MV Agusta in dieser Saison zum ersten Mal mit dem Mercedes-AMG-Logo auf der F3 und der F4 RC.

Mercedes-AMG C 63 S als Formel-1-Medical Car.

ampnet – 8. März 2015. Beim ersten Grand Prix der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft im australischen Melbourne (12. bis 15. März 2015) feiert der Mercedes-AMG GT S als Official Safety Car sein Rennstreckendebüt. Das C 63 S T-Modell übernimmt als Official Medical Car der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft die schnelle Notfallversorgung.

Mercedes-AMG GT3.

ampnet – 4. März 2015. Mit dem GT stimmt Mercedes-AMG auf dem Genfer Autosalon (- 15.3.2015) seine Kundenteams in aller Welt schon einmal auf die Motorsportsaison 2016 ein. Nach einer intensiven Testphase soll die Rennversion des GT ab Ende 2015 ausgeliefert werden. Für den Vortrieb sorgt der aus dem SLS AMG GT3 bekannte und zusätzlich optimierte 6,3-Liter-V8-Motor. Geschaltet wird über ein sequenzielles Sechs-Gang-Renngetriebe. Der Pilot wird durch die stabile Karbon-Sitzschale und einen integrierten Überrollkäfig aus hochfestem Stahl geschützt.

Mercedes-AMG GT3.

ampnet – 27. Februar 2015. Mit V8-Sound stimmt Mercedes-AMG die Besucher des Automobilsalons in Genf (3. - 15. März 2015) mit dem neuen Mercedes-AMG GT3 auf die Motorsport-Saison ein. Mit dem GT3 will die Sportwagen- und Performance-Marke von Mercedes-Benz ihr Motorsport-Engagement ausbauen. Dazu wird der nach dem FIA GT3-Reglement entwickelte Rennwagen in den am stärksten umkämpften Kundensportserien der Welt antreten. Der GT3 basiert auf dem Mercedes-AMG GT, der in wenigen Tagen auf den Markt kommt. Der GT3 wird Ende 2015 an Kundenteams ausgeliefert werden.

Mercedes-AMG C 63.
Von Nicole Schwerdtmann-Freund

ampnet – 25. Februar 2015. Namen sind Schall und Rauch. Ihnen hier Rauch nachzusagen, wäre eine üble Unterstellung. Aber vom Schall wird schon die Rede sein – in diesem Fall vom Klang, der V6- und V8-Biturbos so attraktiv wirken lässt – und von Namen; denn an die neuen werden wir uns erst gewöhnen müssen. Am Beispiel der C-Klasse sieht das so aus: Die Modelle, die in Zukunft zwischen der Serie bei Mercedes-Benz und den Hochleistungssportlern von AMG angeboten werden, heißen Mercedes-Benz C 450 AMG, die Top-Modelle aus Affalterbach Mercedes-AMG C 63.

Mercedes-AMG GT S und Cigarette Racing 50 Marauder GT S Concept.

ampnet – 12. Februar 2015. Bei der International Boat Show in Miami (- 16.2.2015) präsentieren Cigarette Racing und Mercedes-AMG das jüngste Modell ihrer langjährigen Kooperation: das Cigarette Racing 50 Marauder GT S Concept – die maritime Übersetzung des neuen Sportwagens Mercedes-AMG GT S, der ebenfalls in Miami zu sehen ist. Das Hochleistungsboot mit dem stärksten Serien-Twin-Motor des Motorbootherstellers Cigarette ist vom Mercedes-AMG GT S inspiriert. Lackiert in der Exklusivfarbe AMG Solarbeam mit matt-schwarzen Akzenten verweist das Konzeptboot auf den dynamischen Charakter des 375 kW / 510 PS starken Sportwagens aus Affalterbach.

Mercedes-AMG „Mercedes-AMG GT - Handcrafted by Racers”.

ampnet – 30. Januar 2015. Unter dem Claim „Handcrafted by Racers“ startet die Kampagne des Mercedes-AMG GT ihren Angriff auf die Herzen der Sportwagen-Enthusiasten. Mit dem neuen GT positioniert sich Mercedes-AMG noch stärker als bisher als eigenständige Sportwagenmarke. Der neu entwickelte AMG 4,0-Liter-V8-Biturbomotor wird in zwei Leistungsstufen gebaut: als GT mit 340 kW / 462 PS und als GT S mit 375 kW / 510 PS. Er ermöglicht Topwerte wie 3,8 Sekunden für den Sprint von null auf 100 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit von 310 km/h.