Logo Auto-Medienportal.Net

Skoda

Skoda Connect-App.

ampnet – 18. Mai 2019. Skoda hat seiner Connect-App ein umfassendes Update spendiert und dabei Kundenwünsche mit berücksichtigt. Die aktualisierte Version ist für Smartphones mit Android- oder iOS-Betriebssystemen sowie in Kürze für verschiedene Smartwatches (watchOS, Tizen OS, Wear OS) kostenlos in den jeweiligen App-Stores verfügbar.

Erste Skizze vom nächsten Skoda Superb.

ampnet – 7. Mai 2019. Skoda zeigt eine Skizze mit ersten Details seines modernisierten Flaggschiffs Superb. Die Weltpremiere der überarbeiteten Superb-Modellfamilie wird im Mai im Rahmen der IIHF Eishockey-WM 2019 in der slowakischen Hauptstadt Bratislava stattfinden. Skoda ist bereits seit 1993 und damit zum 27. Mal in Folge Hauptsponsor der WM und nutzt diese internationale Bühne nun erstmals für eine Fahrzeugpräsentation. (ampnet/Sm)

Ausstellung Rallye Monte Carlo im Skoda-Pavillon: Ein 130 RS ist das Herzstück der Ausstellung.

ampnet – 23. April 2019. Die Rennhistorie bei der Rallye Monte Carlo beleuchtet Skoda derzeit im markeneigenen Pavillon in der Autostadt, der Erlebniswelt des VW-Konzerns in Wolfsburg. Ein ausgestellter 130 RS ist das Herzstück des Rückblicks auf über 100 Jahre Rallyesport im Fürstentum Monaco. Mit ihm Werkspilot Vaclav Blahna im Jahr 1977 der Sieg in der Klasse der Fahrzeuge bis 1300 Kubikzentimeter Hubraum.

Skoda Vision iV.

ampnet – 10. April 2019. Skoda will mit dem Einstieg in die E-Mobilität den wichtigsten Einzelmarkt China erobern. Mit der Skoda Vision iV und dem Zweiradkonzept Klement präsentiert Skoda auf der Auto Shanghai 2019 (16. bis 25. April) seine elektrische Zukunftsvision für den chinesischen Markt. Mit dem Topmodell Kodiaq GT, dem Kodiaq sowie Karoq und Kamiq sind ausschließlich in China vier verschiedene SUV-Modelle der tschechischen Marke verfügbar.

Skoda Scala.
Von Walther Wuttke

ampnet – 9. April 2019. Scala, das klingt nach großer Oper, üppiger Ausstattung, Emotionen und Stimmen mit viel Volumen. Wenn ein Automobilhersteller diesen Namen wählt, will er damit etwas ausdrücken. Zwar verbinden die Verantwortlichen bei Skoda den Namen ihres neuen Kompaktmodells eher mit der eigentlichen Übersetzung, also Treppe, doch auch das definiert den Anspruch des jüngsten Zugangs in der Angebotspalette. Wie bei allen Modellen der jüngeren Zeit will auch dieser Skoda in seinem Segment hoch hinaus.

Skoda ist Shuttle-Partner des „PRG Live Entertainment Award“ in Frankfurt.

ampnet – 27. März 2019. Die deutsche Musik- und Live-Entertainmentbranche feiert am Montag, 1. April, in Frankfurt den 14. „PRG Live Entertainment Award“. Skoda wird auch in diesem Jahr als Fahrzeugpartner die Gäste mit dem Superb chauffieren. Zudem lädt der Automobilhersteller zusammen mit Antenne Frankfrurt und der Zeitschrift „TV Spielfilm“ Fans als „#skodastars“ zur Gala ein. Auftreten werden Stefanie Heinzmann, Kiefer Sutherland und Mike Singer.

Skoda Kodiaq RS.
Von Michael Kirchberger

ampnet – 25. März 2019. Das Kürzel RS steht bei Skoda traditionsgemäß für besonders sportlich ausgelegte und leistungsstarke Modelle. Und nachdem die Tschechen schon vor geraumer Zeit die erfolgsträchtige Klasse der SUV entdeckt haben, rollt nun der Kodiaq mit dem kräftigsten Diesel in der Markenhistorie als RS an den Start. 240 PS liefert der doppelt aufgeladene Zweiliter-Vierzylinder. Damit fährt der Kodiaq, den es mit fünf oder sieben Sitzplätzen gibt, ziemlich weit vorne mit in der Liga der hochmotorisierten SUV. Untypisch ist der Preis des 4,7 Meter langen Allradlers für Skoda-Verhältnisse dennoch. Genau 49 990 Euro verlangt die deutsche Importgesellschaft, allenfalls die nahezu komplette Ausstattung und eine Vielzahl serienmäßiger Assistenten rechtfertigt die Ausgabe.

Das Azubi Car 2019 von Skoda wird ein zweitüriger Pick-up auf Basis des Kodiaq.

ampnet – 25. März 2019. Alle Jahre wieder lässt Skoda ein Team von Auszubildenden ein Konzeptfahrzeug bauen. In diesem Jahr arbeiten 35 Nachwuchskräfte, darunter sechs junge Frauen, an einer zweitürigen Pick-up-Version des SUV Kodiaq. Das sechste so genannte „Azubi Car“ wird im Juni der Öffentlichkeit vorgestellt.

Skoda Octavia Sport Edition.

ampnet – 22. März 2019. Skoda erweitert die Octavia-Baureihe um die Sport Edition. Mit dem Infotainmentsystem Bolero, Zwei-Zonen-Climatronic, Sportsitzen, Multifunktionslederlenkrad, LED-Hauptscheinwerfern, adaptiver Geschwindigkeitsregelanlage und weiteren Aussatttungsmerkmalen ergibt sich ein Kundenvorteil von bis zu 1870 Euro gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell. In Verbindung mit einem Businesspaket summiert sich die Ersparnis auf bis zu 2395 Euro.

Im Skoda-Werk Kvasiny lief der 500 000. Superb der dritten Modellgeneration vom Band.

ampnet – 22. März 2019. Skoda hat heute den 500 000. Superb der dritten Generation gebaut. Das Jubiläumsfahrzeug lief nahezu vier Jahre nach Produktionsbeginn im tschechischen Werk Kvasiny vom Band. Dort wurden bislang 358 200 Skoda Superb hergestellt. Weitere Produktionsstätten für den Superb befinden sich in Aurangabad (Indien), Nanjing (China), Ust-Kamenogorsk (Kasachstan) und Solomonovo (Ukraine). Seit Einführung der Baureihe im Jahr 2001 entstanden rund 1,5 Millionen Fahrzeuge. (ampnet/jri)

Skoda Kamiq.

ampnet – 21. März 2019. Auch Skoda surft auf der immer noch wachsenden Welle des SUV-Absatzes. Da kommt der in Genf vorgestellte Kamiq gerade recht, um auch bei den kleineren SUV das Geschäft mitzunehmen. Außerdem locken die Tschechen bei den beiden SUV Karoq und Kodiaq mit Versionen für den persönlichen Geschmack: Robust auftretende Scout -Versionen verkörpern Abenteuergeist und Offroad-Look und Sportline-Versionen reizen mit dynamischen Designmerkmalen. Der Kodiaq trägt als erstes SUV das RS-Label und wartet mit 240 PS (176 kW ) auf.

Skoda 1000 MB (1964–1969).

ampnet – 20. März 2019. Vor 55 Jahren präsentierte Skoda mit dem 1000 MB einen Meilenstein in der Geschichte des tschechischen Automobilherstellers. Im Frühjahr 1964 löste er den Octavia mit Frontmotor und Heckantrieb ab und begründete eine neue Ära der Skoda-Modelle. Mit seiner neuen Karosseriearchitektur und seinem Antriebskonzept wurde der 1000 MB zu einem erfolgreichen Modell in der 124-jährigen Geschichte des Herstellers in Mladá Boleslav.

Neue Simply-Clever-Idee von Skoda: Der Verschlussdeckel des Scheibenwaschbehälters stülpt sich beim Öffnen automatisch zum Trichter um.

ampnet – 19. März 2019. Mit dem Regenschirmhalter oder dem Eiskratzer im Tankdeckel hat Skoda clevere Lösungen für den Alltag mit dem Auto entwickelt. Eine weitere Idee wird nun ab Mai im Scala umgesetzt. Das neue Kompaktmodell bekommt einen in der Verschlusskappe des Wischwasserbehälters integrierten Trichter. Er entfaltet sich automatisch beim Öffnen. Auch das neue SUV Kamiq wird über diese „Simply Clever“-Funktion verfügen. Darüber hinaus wird es als Originalzubehör zum Nachrüsten für alle Skoda-Modelle erhältlich sein. (ampnet/jri)

Skoda Vision E.

ampnet – 15. März 2019. Noch hat das Unternehmen nicht einmal ein Hybridmodell, dennoch bereitet sich Skoda auf die Anforderungen der Elektromobilität vor. Im vergangenen Jahr hat der tschechische Automobilhersteller 3,4 Millionen Euro in den Ausbau der internen Elektroinfrastruktur an seinem Stammsitz in Mladá Boleslav investiert. Mehr als 300 Ladepunkte werden für den eigenen Testbetrieb genutzt. Bis 2025 ist nun der Aufbau einer internen Versorgungsinfrastruktur mit fast 7000 Ladepunkten in und um die drei tschechischen Werke Mladá Boleslav, Kvasiny und Vrchlabí geplant.

Skoda-Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier fährt beim Genfer Automobilsalon mit dem Zweiradkonzept Klement auf die Bühne.

ampnet – 5. März 2019. Zum Auftakt des Genfer Automobilsalons (bis 17. März) stellte der tschechischen Automobilhersteller Skoda mehrere neue Fahrzeuge vor. Im Mittelpunkt standen die Weltpremieren des Skoda Kamiq sowie der rein elektrischen Crossover-Coupéstudie Škoda Vision iV. Zudem präsentierten die Tschechen den neuen Scala. Als Mobilitätslösung für die Stadt wurde das rein elektrische Zweiradkonzept Klement vorgestellt. (ampnet/deg)

Skoda Klement.

ampnet – 28. Februar 2019. Die Gründerväter der Marke Skoda, Václav Laurin und Václav Klement, begannen vor 124 Jahren zunächst mit dem Bau von Fahrrädern. Den Bogen zurück in die Vergangenheit spannt der tschechische Automobilhersteller auf dem Genfer Autosalon (5.–17.3.2019) mit einem Elektrozweirad namens Klement. Ein Radnabenmotor beschleunigt das voll vernetzte S-Pedelec auf eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h. Zwei Batterien ermöglichen mehr als 60 Kilometer Reichweite. Noch bleibt das Fahrzeug für die urbane Mobilität allerdings ein Concept Bike. (ampnet/jrj)

Skoda Felicia (1959–1964).

ampnet – 28. Februar 2019. Dieses Cabrio darf als eines der schönsten Autos des ehemaligen Ostblocks gelten: Auf der Leipziger Frühjahrsmesse feierte am 1. März 1959 das Cabriolet Skoda Felicia seine Weltpremiere. Wenig später sorgte der offene Felicia auch auf dem Genfer Automobil-Salon vom 12. bis 22. März international für Aufsehen. Und ab dem 4. April 1959 präsentierte Skoda drei Fahrzeuge des Typs sogar auf dem New Yorker Messegelände Coliseum. Zwischen 1959 und 1964 wurden insgesamt 14 863 Exemplare des 2+2-Sitzers gebaut. Mehr als zwei Drittel der Produktion wurden in die ganze Welt exportiert.

Skoda Vision iV.

ampnet – 20. Februar 2019. Skoda gewährt mit einer Innenraumskizze einen ersten Blick auf die Konzeptstudie Skoda Vision iV. Die Weltpremiere des ersten rein elektrischen Skoda auf MEB-Basis wird beim Autosalon in Genf (5. bis 17. März) enthüllt. Im Fahrzeug sollen eine neue Anordnung von Instrumententafel und Mittelkonsole, sowie ein scheinbar frei schwebender Bildschirm das Nutzergefühl aufwerten. Das Zweispeichenlenkrad ist neu gestaltet.

Skoda Fabia R5.

ampnet – 14. Februar 2019. Der Skoda Fabia R5 erhält ein Update. Auf dem Genfer Automobil-Salon (5.–17.3.2019) wird die nächste Ausbaustufe des Rallye-Fahrzeugs vorgestellt. Sie übernimmt die Designelemente der aktuellen Serienversion des Fabia und bekommt außerdem zahlreiche technische Weiterentwicklungen. Unter anderem optimierten die Ingenieure Leistungsabgabe und das Ansprechverhalten des 1,6-Liter-Turbomotors. Äußerlich ändert sich vor allem die Front mit modernisierter Scheinwerfergrafik.

Skoda Vision iV.

ampnet – 12. Februar 2019. Ein viertüriger Crossover mit coupéhafter Silhouette ist Vorbote der Elektromobilität bei Skoda: Die Tschechen zeigen auf dem Genfer Automobilsalon (5.–17.3.2019) die Konzeptstudie Vision iV, die auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) des Volkswagen-Konzerns basiert. Das Fahrzeug steht auf 22 Zoll großen und aerodynamisch optimierten Rädern. Eine charakteristische Tornadolinie verbindet Front und Heck. Die Türen zeigen keine Griffe und an Stelle klassischer Außenspiegel kommen Kameras zum Einsatz, deren Gehäuse optisch an Haifischflossen erinnern.

Skoda 130 RS (1976).

ampnet – 10. Februar 2019. Die AvD Histo-Monte (12. bis 16. Februar 2019) bietet Oldtimer-Fans die Gelegenheit, mit historischen Fahrzeugen über Original-Wertungsprüfungen der legendären Rallye Monte Carlo zu fahren. Bei der 22. Ausgabe der Gleichmäßigkeits-Rallye geht Škoda mit vier Oldtimern der Marke an den Start. Mit dabei sind ein Škoda 130 RS, ein Škoda 110 R, ein Škoda 130 LR und ein Škoda Rapid 120.

Skoda feiert im Stammwerk Mladá Boleslav den Produktionsstart des Scala.

ampnet – 8. Februar 2019. Im Skoda-Stammwerk Mladá Boleslav ist gestern der erste Scala vom Band gelaufen. Der völlig neu entwickelte Kompaktwagen wird mit fünf Motoren angeboten, die zwischen 90 PS (66 kW) und 150 PS (110 kW) leisten. Der Nachfolger des Rapid Spaceback basiert als erstes Modell der Marke auf der MQB-A0-Plattform des Volkswagen-Konzerns.

Skoda Kamiq.

ampnet – 6. Februar 2019. Nach dem Scala wird auch der neue Skoda Kamiq einen an die Studie Vision RS angelehnten Innnenraum erhalten. Eine Charakterlinie um den hoch im Blickfeld des Fahrers positionierten freistehenden Bildschirm zitiert die Linienführung der Motorhaube. Zudem bildet sie eine ergonomische Ablage für die den Touchscreen bedienende Hand. Das Display des optionalen Virtual Cockpit ist mit 10,25 Zoll eines der größten im Fahrzeugsegment.

Skoda Fabia 1,0 MPI.

ampnet – 5. Februar 2019. Skoda bietet den Fabia als 1,0 MPI mit einer neuen 60-PS-Einstiegsmotorisierung (44 kW) an. Sie ist in den Ausstattungslinien Active und Amition sowie als Sondermodell Cool Plus und Soleil erhältlich. Der Einstiegspreis liegt bei 13 090 Euro. Skoda nennt Normverbräuche von 4,8 bis 4,9 Litern je 100 Kilometer. (ampnet/jri)

Skoda Octavia (1959–1964).

ampnet – 2. Februar 2019. Mit mehr als 6,5 Millionen verkauften Exemplaren aller Modellgenerationen ist der Octavia des Bestseller von Skoda. Mit der Neuauflage der Kompaktbaureihe im Jahr 1992 legte das Unternehmen den Grundstein für seine Weltkarriere. Der erste Skoda mit dem Namen Octavia rollte im Januar 1959 im Werk Mladá Boleslav vom Band.

Skoda Octavia Combi 1,5 TSI G-Tec.

ampnet – 1. Februar 2019. Skoda bietet den Octavia Combi 1,5 TSI G-Tec ab sofort mit neuem und leistungsstärkerem Erdgasmotor an. Das 1,5-Liter-Aggregat leistet 130 PS (96 kW) und damit 20 PS mehr als bisher. Der ausschließlich in der Kombiversion und in den Ausstattungslinien Active, Ambition und Style erhältliche umweltfreundliche Erdgas-Octavia hat eine Normreichweite im CNG-Betrieb (Compressed Natural Gas) von 480 Kilometern. Ein 11,8 Liter großer Benzintank sichert die Mobilität in Regionen ohne Erdgastankstellen.

Skoda Kodiaq.

ampnet – 31. Januar 2019. Skoda erweitert sein Angebot an Antriebsvarianten. Sowohl der Octavia Combi Scout als auch der Kodiaq sind ab sofort auch mit dem neuen 190-PS-Benziner (140 kW) mit Allradantrieb und Direktschaltgetriebe bestellbar. Gleiches gilt für den Karoq Sportline. Für den Citigo 1,0 MPI mit dem 75 PS (55 kW) leistenden Dreizylinder gibt es jetzt auch ein automatisiertes Fünf-Gang-Schaltgetriebe (ASG).

Designskizze des Skoda Kamiq.

ampnet – 30. Januar 2019. Mit zwei exklusiven Designskizzen führt Skoda seine SUV-Designsprache fort. Erstmals bei einem Skoda sind zweigeteilte Scheinwerfer mit obenliegendem Tagfahrlicht integriert. Darüber hinaus verfügt der Kamiq als erstes Fahrzeug der Marke über dynamische Blinklichter an Front und am Heck. Außerdem trägt der Kamiq in Europa erstmals den Skoda-Schriftzug anstelle des Skoda-Logos an der Heckklappe. Die Weltpremiere des Kamiq findet vom 5. bis 17. März 2019 auf dem Genfer Auto-Salon statt. (ampnet/deg)

Skoda Karoq.

ampnet – 29. Januar 2019. Skoda bietet künftig mehr Auswahl beim Karoq. Das kompakte SUV ist ab sofort in der neuen Einstiegsversion Active mit 115 PS (85 kW) leistenden 1,0-Liter-TSI-Motor zum Preis von 22 490 Euro erhältlich. Den gleichstarken 1,6-Liter-Diesel gibt es im Skoda Active ab 25 390 Euro. Darüber hinaus erweitert ein 150 PS (110 kW) starker 2,0-Liter-Turbodiesel die Motorenpalette, der nun auch als Variante mit Frontantrieb und manuellem Sechs-Gang-Getriebe zu bekommen ist.

W12-Flugzeugmotor von Laurin & Klement (1926).

ampnet – 25. Januar 2019. An ein kaum bekanntes Kapitel des Vorläuferunternehmens Laurin & Klement erinnert Skoda in seinem Werksmuseum. Dort ist als Leihgabe des tschechischen Nationalmuseums ein imposanter W12-Flugzeugmotor zu sehen: ein L&K-Lorraine-Dietrich 450 von 1926. Die 24,4-Liter-Triebwerke wurden in den 1920er Jahren am Stammsitz in Mladá Boleslav in Lizenz produziert.

Skoda Superb.

ampnet – 24. Januar 2019. Skoda tritt in diesem Jahr als Co-Sponsor und exklusiver Fahrzeugpartner beim „Rheingau Musik Festival“ auf. Zu den rund 150 Konzerten internationaler Künstler werden insgesamt 115 000 Zuschauer erwartet. Als VIP-Shuttle für die Musiker und Gäste setzt Skoda den Superb ein. Als weitere Fahrzeuge stehen dem Veranstalter unter anderem mehrere Kodiaq zur Verfügung. Darüber hinaus treten aktuelle Modelle der Marke bei den Konzertveranstaltungen ins Rampenlicht.

Skoda.

ampnet – 24. Januar 2019. Wie schon VW und Audi weiten auch die Konzernmarken Skoda und Seat ihre Diesel-Wechselprämie für jüngere Euro-4- und Euro-5-Fahrzeuge auf ganz Deutschland aus. Sie galt bislang bisher nur in den 15 Städten und angrenzenden Landkreisen, deren Luftqualität von der Bundesregierung als besonders belastet eingestuft wird. Der Verschrottungsbonus für ältere Dieselfahrzeuge der Euro-Normen 1 bis 4 gilt für Privatkunden und gewerbliche Einzelabnehmer unverändert und bundesweit.

Skoda Kamiq.

ampnet – 24. Januar 2019. Nach dem Scala feiert auf dem Genfer Automobilsalon (5.-17.3.2019) ein weiterer neuer Skoda Premiere. Mit dem Kamiq bringen die Tschechen ein drittes SUV auf den europäischen Markt. Es handelt sich um ein B-Segment-Fahrzeug. Das Wort Kamiq stammt aus der Sprache der im Norden Kanadas und in Grönland lebenden Inuit. Es beschreibt den Zustand, wenn etwas wie eine zweite Haut in jeder Situation perfekt passt. In China, seinem größten Einzelmarkt, hat Skoda bereits ein entsprechendes kleines SUV im Programm. Bei dem europäischen Modell handelt es sich allerdings um ein komplett neu entwickletes Fahrzeug.

„Skoda Buffet“: Viele Besucher interessierten sich für den Skoda Octavia Combi Soleil.

ampnet – 22. Januar 2019. Rund 185 000 Menschen kamen am Wochenende in die Skoda-Autohäuser, um neue Modelle wie den Kodiaq RS aus nächster Nähe zu erleben. Im Mittelpunkt des bundesweiten Aktionstages „Skoda Buffet“ stand die neue Sondermodellreihe Soleil. Sie bündelt beliebte Ausstattungsmerkmale mit einem Preisvorteil von bis zu 4050 Euro gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell. Ebenfalls zu sehen gab es die neuen Ausführungen Scout und Sportline des kompakten SUV Karoq. (ampnet/jri)

Skoda Scala.

ampnet – 18. Januar 2019. Skoda öffnet die Bestellbücher für den komplett neu entwickelten Scala. Zum Marktstart wird es einen 1,0-Liter-Benziner mit 115 PS (85 kW) und einen 1,5-Liter-Turbomotor mit 150 PS (110 kW) sowie einen ebenfalls 115 PS starken 1,6-Liter-TDI geben. Die Preisliste für das Kompaktmodell beginnt damit vorerst bei 21 450 Euro. Später im Jahr folgt noch die 1,0-Liter-Basismotorisierung mit 95 PS (70 kW) zum Preis von 17 350 Euro.

Skoda SUV-Silhouette.

ampnet – 16. Januar 2019. Skoda gewährt mit einem Silhouette-Bild einen ersten Blick auf das künftige kleine Crossover-Modell, das auf dem Genfer Auto-Salon (7. bis 17. März) seine Weltpremiere feiern wird. Dieses lässt die Frontpartie erahnen und zeigt markante LED-Scheinwerfer mit nach oben abgesetztem Tagfahrlicht mit integrierten dynamischen Blinklichtern. Das Modell wird auf Basis des Modularen Querbaukastens von VW gebaut. (ampnet/deg)

Skoda-Sondermodellreihe „Soleil“.

ampnet – 15. Januar 2019. Skoda lädt am 19. Januar 2019 zum Aktionstag „Skoda Buffet“ bei seinen Händlern ein. Im Mittelpunkt stehen die neuen Sondermodelle „Soleil“, die bis zu 3525 Euro Preisvorteil bieten. Mit Karoq Sportline und Karoq Scout werden außerdem zwei neue Design- und Ausstattungsversionen des kompakten SUV der Marke vorgestellt. Präsentiert wird auch der sportliche Kodiaq RS. Mit 240 PS (176 kW) hat er den bislang stärksten Diesel in der Skoda-Geschichte unter der Haube. (ampnet/jri)

Skoda Octavia Combi RS.

ampnet – 15. Januar 2019. Skoda erweitert die Antriebspalette beim Octavia. Der neue 184 PS (135 kW) starke Topdiesel 2,0 TDI SCR ist in Verbindung mit Front- oder Allradantrieb bestellbar und für die Modelle RS, Combi Scout und L & K erhältlich. Zudem wird für die Ausstattungsstufen Ambition, Style, L & K und das Sondermodell „Soleil“ ein 2,0-Liter-Benziner mit 190 PS (140 kW) und Allradantrieb angeboten. Beide Motoren sind an ein Sieben-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG) gekoppelt.

Skoda-Sondermodellreihe „Soleil“.

ampnet – 11. Januar 2019. Skoda führt für Fabia, Octavia und Kodiaq die neue Sondermodellreihe „Soleil“ ein. Sie verfügt unter anderem über Ausstattungsdetails wie Leichtmetallfelgen, Klimaanlage Climatronic und beheizbare Vordersitze. Für den Karoq wird es ein entsprechendes Paket geben, das auch beheizbare Rücksitze und LED-Hauptscheinwerfer umfasst. Den Preisvorteil beziffert Skoda in Verbindung mit weiteren Optionen auf bis zu 3525 Euro. Alle Soleil-Modelle haben fünf Jahre Garantie bis zu einer maximalen Laufleistung von 50 000 Kilometern.

Skoda Kodiaq L & K.

ampnet – 18. Dezember 2018. Skoda erweitert das Modellangebot des Kodiaq um die besonders hochwertig ausgestattete Linie L & K, deren Initialen an die Markengründer Laurin und Klement erinnern. Zur Serienausstattung zählen unter anderem 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, Progressivlenkung, eine eloxierte Dachreling und getönte hintere Scheiben. Sowohl die adaptiven Frontscheinwerfer (AFS) inklusive Tagfahrlicht als auch die Rückleuchten in Kristallglasoptik sind in LED-Technik ausgeführt. Im Interieur finden sich eine wahlweise in Schwarz oder Beige gehaltene Lederausstattung, die LED-Ambientebeleuchtung und das Dekor Piano-Black.

Skoda Karoq Sportline.

ampnet – 13. Dezember 2018. Bei Skoda sind ab sofort die beiden neuen Karoq-Ausführungen „Sportline“ und „Scout“ bestellbar. Beide sind wahlweise mit einem 1,5-Liter-Benziner oder 2,0-Liter-Diesel erhältlich. Die Motorleistung beträgt jeweils 150 PS (110 kW). Im ersten Quartal 2019 folgt für den Sportline noch ein 190 PS (140 kW) starker 4x4-Benziner mit zwei Litern Hubraum und Sieben-Gang-Direktschaltgetriebe. Der Karoq Scout verfügt serienmäßig über Allradantrieb.

Skoda Kodiaq RS.
Von Walther Wuttke

ampnet – 12. Dezember 2018. Ein Leisetreter ist der jüngste Skoda ganz bewusst nicht. Der Kodiaq in der Variante RS zeigt in der Fahreinstellung Sport bereits im Stand nach dem Starten seine sportlichen Ambitionen. Dank des „Dynamic Sound Bossters“ hebt sich der SUV akustisch von den „zivilen Versionen“ des Erfolgsmodells aus Mlada Boleslav deutlich ab. Zudem kann der Fahrer den Sound mittels Individual Modus seinen Vorlieben anpassen. Allerdings sollte man frühmorgens doch eher das leisen Comfort-Profil wählen, um die Nachbarschaft nicht aus den Betten zu jagen.

Premiere des Skoda Scala
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 10. Dezember 2018. Rund 400 Journalisten aus 22 Ländern pilgerten zweieinhalb Wochen vor Weihnachten ins Heilige Land. Sie folgten allerdings weder dem Stern von Bethlehem, noch führten sie Weihrauch und Myrrhe mit sich, sondern Notizblock und Kamera. Anlass ihrer Reise ins Land, wo laut Bibel Milch und Honig fließen, war der neue Skoda Scala, der in Israel erstmals das Licht der Öffentlichkeit erblickte und der den Skoda Rapid ersetzen soll.

Skoda Kodiaq RS.

ampnet – 4. Dezember 2018. Bei Skoda kann ab sofort der Kodiaq RS bestellt werden. Das sportliche Topmodell ist das erste SUV der Marke mit dem RS-Label und bleibt mit einem Einstiegspreis von 49 900 Euro knapp unter der 50 000-Euro-Grenze. Geboten wird mit dem 2,0-Liter großen Biturbo und 240 PS (176 kW) der bislang stärkste Dieselmotor in der Unternehmensgeschichte. Er liefert bis zu 500 Newtonmeter Drehmoment und ist an Allradantrieb sowie ein Sieben-Gang-Direktschaltgetriebe gekoppelt.

Skoda Scala im Camouflage-Look des Street Artists Chemis vor der Lennon Wall in Prag.

ampnet – 30. November 2018. Der tschechische Street Artist Chemis hat dem Skoda Scala einen extravaganten Camouflage-Look verpasst. An der so genannten Lennon Wall unweit der Karlsbrücke in Prag wurde das neue Kompaktmodell, das nächste Woche seine Weltpremiere in Tel Aviv feiert, zum Touristenmagneten. Das Fahrzeug verschmolz optisch nahezu mit den Motiven auf der Wand.

Skoda Kodiaq RS

ampnet – 27. November 2018. Skoda zeigt sich auf der Essen Motorshow (30.11.–9.12.2018) von seiner sportlichen Seite. Im Mittelpunkt steht die Deutschlandpremiere des Kodiaq RS. Das erste SUV mit dem RS-Logo hat den bislang stärksten Seriendiesel in der Geschichte des tschechischen Autoherstellers unter der Haube. Mit Rennfahrerlegende Sabine Schmitz (D) am Steuer setzte der Kodiaq RS auf der Nürburgring-Nordschleife mit 9:29,84 Minuten einen Rundenrekord für siebensitzige SUV.

Skoda Kodiaq GT.

ampnet – 15. November 2018. Mit dem Kodiaq GT stellt Skoda auf der Auto Guangzhou (16.–26.11.2018) sein zweites ausschließlich für den chinesischen Markt entworfenes Modell vor. Er unterscheidet sich vom bekannten SUV vor allem durch die früher abfallende Dachlinie und die flacher stehende Heckklappe, die dem Modell ein coupéhaftes Design geben soll. Als erstes Serienfahrzeug von Skoda trägt der Kodiaq GT den Markenschriftzug in einzelnen Buchstaben mittig auf der Heckklappe.

Laurin & Klement BSC von 1908.

ampnet – 12. November 2018. Skoda hat das einzige erhaltene Exemplar des Sportwagens Laurin & Klement BSC in den vergangenen zwei Jahren aufwändig restauriert. Im Jahr des 110. Geburtstages rollt das seltene Fahrzeug nun in das Markenmuseum am Stammsitz in Mladá Boleslav. Alle wichtigen mechanischen Komponenten des fahrbereiten Einzelstücks sind Originalteile, der Motor trägt die authentische Seriennummer, mit der der Sportwagen 1908 die Werkshallen verließ.

Interieur des Skoda Scala (Designskizze).

ampnet – 7. November 2018. Skoda wird beim Interieurdesign des neuen Kompkatmodells Scala Elemente der Studie Vision RS übernehmen. Die komplett neu gestaltete Instrumententafel ziert eine Charakterlinie um den hoch positionierten freistehenden Bildschirm, die die Linienführung der Motorhaube zitiert. Unterhalb des Displays wird es eine ergonomische Ablage für die Hand geben, die den bis zu 9,2 Zoll großem Touchscreen bedient. Das optionale virtuelle Cockpit bietet mit 10,25 Zoll das größte Display seiner Klasse und dem Fahrer fünf verschiedene Ansichten.

Skoda Citigo.

ampnet – 31. Oktober 2018. Skoda hat auch seinen Kleinsten, den Citigo, zum neuen Modelljahr auf die Abgasnorm Euro 6d-Temp umgestellt. Zudem verfügen alle Motoren jetzt über Start-Stopp-Automatik und Bremsenergierückgewinnung. Besonders sauber und effizient fährt der Citigo G-Tec mit 68 PS (50 kW) starkem Erdgasmotor. Bei einem Normverbrauch von 2,9 Kilogramm Erdgas kommt er auf einen CO2-Ausstoß von 81 Gramm pro Kilometer und erreicht die Effizienzklasse A+. Als Reserve sind zehn Liter Benzin mit an Bord.