Logo Auto-Medienportal.Net

Jaguar

Jaguar XF Sportbrake.
Von Marius Müller

ampnet – 20. Oktober 2017. Noch vor wenigen Monaten beschwor der Schotte Ian Callum, seit 1999 Designchef bei Jaguar Land Rover und damit einer der dienstältesten Herren über automobile Formen, dass es keinen Nachfolger des Jaguar XE Estate oder für den XF Sportbrake geben werde. Kombis sind in Groß-Britannien keine Erfolgsmodelle, wo vom dominierenden Flottenmarkt eher Stufenheck-Limousinen nachgefragt werden. Aber so ganz ohne den Rest Europas können die Briten ihre Rechnung eben nicht aufmachen.

Jaguar F-Pace.
Von Jens Riedel, cen

ampnet – 19. Oktober 2017. SUV gehören mittlerweile auch bei Edel- oder Sportwagenmarken zum guten Ton. Und das Kalkül geht auf. Nehmen wir Jaguar: Die sportlichen Briten wollten das Segment nicht allein der Konzernschwester Land Rover überlassen und brachten im vergangenen Jahr den F-Pace auf den Markt. Der wurde – als erstes SUV überhaupt – dann auch prompt Anfang dieses Jahres zum „World Car of the Year“ gekürt. Und mauserte sich auch gleich zum Topseller der Marke: 42 Prozent aller Jaguar-Käufer griffen in den ersten neun Monaten dieses Jahres zum F-Pace.

Guinness-Rekord: Abfahrtspezialist und Olympiateilnehmer Graham Bell erreichte auf Skiern hinter einem Jaguar XF Sportbrake AWD 3.0 V6 als Zugfahrzeug eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 189,07 km/h.

ampnet – 5. Oktober 2017. Jaguar und der britische Abfahrtsspezialist sowie mehrfache Olympiateilnehmer Graham Bell haben einen Guinness-Weltrekord im Skijöring aufgestellt. Auf dem Gelände des Wintertestcenters von Jaguar Land Rover im schwedischen Arjeplog erreichte der 51-jährige Wintersportler auf Skiern eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 189,07 km/h. Bei Temperaturen von -28 Grad Celsius diente ein XF Sportbrake AWD 3.0 V6 als Zugfahrzeug. Der 3,0-Liter-Benziner mit Kompressoraufladung leistet 280 kW / 380 PS und beschleunigt den Allrad-Kombi in 5,3 Sekunden von null auf 100 km/h.

Nelson Piquet jr..

ampnet – 21. September 2017. Nelson Piquet jr., Sieger der ersten Formel E-Saison 2014/15, ist neuer Pilot des Panasonic-Jaguar-Racing-Teams. Der Sohn der brasilianischen Formel 1-Legende Nelson Piquet bildet zusammen mit dem ins zweite Jahr mit Jaguar gehenden Neuseeländer Mitch Evans die Stammfahrerpaarung für den I-Type. Als Reservepilot steht weiterhin der in den Niederlanden geborene Chinese Ho-Pin Tung bereit. (ampnet/jri)

Jaguar schafft für den I-Pace eine eigene Rennserie.
Von Walther Wuttke

ampnet – 13. September 2017. Ausgerechnet Jaguar, bisher vor allem sportlichem Luxus verpflichtet, fährt auf der IAA (–24.9.2017) sein erstes vollelektrisches Modell vor. Und das ist erst der Auftakt zu einer regelrechten Elektrifizierungs-Offensive. „Bis zum Jahr 2020 werden wir jedem Land-Rover- und Jaguar-Modell eine elektrifizierte Version zur Seite stellen“, erklärte ein Jaguar-Landrover-Sprecher auf der Frankfurter Automobilaustellung.

Jaguar E-Pace.

ampnet – 24. August 2017. Die um den neuen kompakten E-Pace erweiterte Pace-Familie, der im Oktober in den Handel kommende XF Sportbrake und das Konzept des ersten elektrischen Jaguar sind die Highlights der Marke auf der 67. IAA in Frankfurt (Publikumstage: 14.-24. September 2017). Weiterhin auf dem Stand in Halle 5 zu sehen sind die 322 km/h schnelle und auf 300 Einheiten limitierte High-Performance-Limousine XE SV Project 8 und das neue leistungsstarke Spitzenmodell der Luxuslimousine XJ, der 423 kW / 575 PS starke XJR 575.

Jaguar XJ 220 beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix 2017.

ampnet – 14. August 2017. Er ist 1,14 Meter hoch, leistet gut 397 kW / 540 PS und wurde nur 281-mal gebaut: Der XJ 220 von 1992 war am Wochenende der absolute Star auf dem Jaguar-Land-Rover-Stand des 45. AvD-Oldtimer Grand Prix. Er war mit fast 350 km/h bis Mitte der 90er-Jahre das schnellste Serienauto der Welt. Zum 25-jährigen Jubiläum des XJ 220 zeigte Jaguar in der Eifel den achten von zehn Entwicklungsprototypen. Er wurde aus Anlass der offiziellen Eröffnung des eigens für den XJ 220 errichteten Werkes in Bloxham am 1. Oktober 1991 von keiner Geringeren als Prinzessin Diana enthüllt.

Jaguar I-Pace Concept.

ampnet – 3. August 2017. Der Jaguar I-Pace Concept ist bei den „16. North American Concept Vehicle Awards“ mit der höchsten Gesamtpunktzahl zum „Most Significant Concept Vehicle of 2017“ gekürt worden. Der 1. Preis in der Kategorie „Production Preview Concept of the Year“ ging ebenfalls an das Elektroauto von Jaguar. Die Serienversion soll im nächsten Jahr auf den Markt kommen.

Jaguar XJR 575.

ampnet – 24. Juli 2017. Jaguar bietet zum neuen Modelljahr seine Luxuslimousine XJ ab Oktober in einer High-Performance-Variante an. Der XJR 575 bietet 423 kW / 575 PS und 700 Newtonmeter Drehmoment. Dank der 25 zusätzlichen PS gegenüber dem bisherigen Spitzenmodell beschleunigt die bislang schnellste Sportlimousine der Marke in 4,4 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 300 km/h und der Preis auf 143 900 Euro.

Jaguar E-Pace bei Fassrolle.

ampnet – 14. Juli 2017. Kleiner haben es die Briten nicht. Zur Weltpremiere des Jaguar E-Pace in London musste ein Weltrekord her, am besten ein spektakulärer fürs Guinness-Buch der Rekorde. Das Kompakt-SUV führte bei einem mehr als 15 Metern langen Satz eine 270-Grad-Rolle, von Piloten Fassrolle genannt. Der als Demonstration für hohe Agilität, Präzision und Performance gedachte Stunt des neuesten Jaguar sollte den Abschluss einer 25-monatigen Erprobungsphase auf vier Kontinenten markieren.

Jaguar F-Pace.

ampnet – 26. Juni 2017. Jaguar ergänzt das Motorenportfolio für die drei Baureihen XE, XF und F-Pace um eine neue 221 kW / 300 PS-starke Version des Ingenium-Benzinmotors. Das Vierzylinder-Triebwerk schöpft aus 2,0 Liter Hubraum ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern. Die Business-Limousine XE beschleunigt so von 0 auf 100km/h in 5,5 Sekunden.

Jaguar E-Pace.

ampnet – 21. Juni 2017. Jaguar wird Anfang nächsten Jahres sein zweites SUV auf den Markt bringen. Der unterhalb des F-Pace angesiedelte kompakte E-Pace soll zu Preisen ab rund 35 000 Euro angeboten werden. Seine Weltpremiere feiert das neue Modell am 13. Juli. (ampnet/jri)

Jaguar XF Sportbrake.
Von Jens Riedel

ampnet – 14. Juni 2017. Mit der zweiten Generation des XF stand Jaguar im Herbst 2015 erst einmal wieder ohne Kombi da, denn die Produktion des 2012 eingeführten Sportbrake lief mit dem Modellwechsel aus. Zehn Jahre nach Start der XF-Baureihe, kehrt er in neuer Form wieder zurück und feierte heute seine Weltpremiere in London. Dabei ist der Sportbrake allem dynamischen Anspruch zum Trotz ein echter Kombi mit hohem Alltagsnutzen. Das beweisen auch die bis zu 1700 Liter Kofferraumvolumen oder die 2000 Kilogramm Anhängelast.

Jaguar I-Pace Concept.
Von Walther Wuttke

ampnet – 9. Juni 2017. Vor gar nicht langer Zeit wäre dieses Szenario undenkbar gewesen: Jaguar, die britische Sportwagen-Ikone mit entsprechendem Sound aus einem wohl aufeinander abgestimmten mehrstimmigen Zylinder-Orchester, kommt mit einem fast lautlosen, weil elektrisch angetriebenen Modell auf den Markt und düpiert ganz nebenbei die deutschen Premiumhersteller. Denn während in Stuttgart, München und Ingolstadt noch an einem E-Mobil gearbeitet wird, bringen die Briten im kommenden Jahr ihren Vorschlag für eine elektrisch-dynamische Fortbewegung an den Start.

Jaguar Formel E.
Von Walther Wuttke

ampnet – 7. Juni 2017. Motorsport ist laut, verpestet die Luft und gefährlich. Motorsport kann aber auch leise, sauber, immer noch gefährlich und innovativ sein, wenn statt fossilen Treibstoffen Strom die Räder antreibt. Während die Formel-1-Boliden am Wochenende beim kanadischen Grand Prix lautstark im Kreis fahren, Ferrari und Mercedes um Punkte kämpfen, fahren die Piloten der noch jungen Formel E in Berlin auf dem Tempelhofer Feld um ihre Weltmeisterschaft.

Jaguar F-Pace.

ampnet – 31. Mai 2017. Zum gemeinsamen Durchstarten der beiden britischen Traditionsmarken Jaguar und Land Rover gehörte auch das Ingenium-Motorenkonzept. Einerlei ab Benziner oder Diesel – die Zwei-Liter-Vierzylinder haben nicht nur den Hubraum gemeinsam, sondern auch den Block und eine Reihe weiterer Komponenten. Jetzt kommen drei neue Varianten dazu: zwei Benziner mit 200 PS oder 250 PS und ein Diesel mit 240 PS.

Jaguar XE SV Project 8.

ampnet – 28. Mai 2017. Jaguar Land Rover Special Vehicle Operations (SVO) hat heute den stärksten, agilsten und extremsten Performance-Jaguar angekündigt: den XE SV Project 8. Ein Prototyp des über 600 PS starken Modells hat in diesen Tagen mit Testfahrten auf der Nürburgring Nordschleife begonnen. Dabei trug die mit den Leistungswerten eines Supersportwagens aufwartende, für den Straßenverkehr taugliche Limousine ein eigens von der SVO entworfenes Tarnkleid.

Jaguar F-Type 400 Sport AWD Cabrio.

ampnet – 23. Mai 2017. Die Mille Miglia gilt als schönste Veranstaltung im jährlichen Oldtimer Kalender. Während der diesjährigen Auflage der „1000 Meilen“ wandelte Jaguar mit aktuellen F-Type Modellen des Jahrgangs 2018 auf den Spuren der erstmals 1927 ausgetragenen Fernfahrt. Der Jaguar Konvoi befuhr dabei auch Passagen, die bei der Veranstaltung in diesem Jahr nicht mehr berührt wurden. So zum Beispiel den legendären Futa-Pass, der in 903 Metern Höhe über den Apennin führt und schon mehr als einen Teilnehmer zur Aufgabe zwang.

Jaguar XF Sportbrake als Silhouette auf den Centre Court in Wimbledon..

ampnet – 25. April 2017. Nun kommt er doch wieder, der Kombi zum Jaguar XF. Einen ersten Blick auf den Sportbrake zeigt der Rasen auf dem legendären Centre Court in Wimbledon. Weniger als 70 Tage vor dem am 3. Juli startenden Grand Slam-Tennisturnier dient der tadellos hergerichtete Rasenplatz des All England Lawn Tennis Club als Bühne für den sportlichen Kombi. Jaguar Designdirektor Ian Callum beobachtete, wie das Greenkeeper-Team unter den wachsamen Augen des 1. Platzwarts Neil Stubley die Silhouette des XF Sportbrake auf dem Rasen liniert.

Jaguar I-Pace Concept.

ampnet – 1. März 2017. Jaguar bringt im kommenden Jahr die Elektrolimousine I-Pace auf den Markt. Auf dem Genfer Automobilsalon (7.–19.3.2017) wird das Konzeptfahrzeug I-Pace Concept erstmals im neuen Farbton Photon Red zu sehen, der Lackierung für die „First Edition“ des Serienmodells.

Jaguar XE.

ampnet – 15. Februar 2017. Jaguar wertet zum Modelljahr 2018 seine drei Baureihen F-Pace, XE und XF mit neuen Motoren und zusätzlichen Sicherheits- und Komfortmerkmalen auf. Die im Jaguar XE und XF neu eingeführten 2,0-Liter-Benzinmotoren leisten 147 kW / 200 PS beziehungsweise 184 kW / 250 PS. Die Modelle tragen am Heck die Aufschrift 20t bzw. Kürzel 25t. Darüber hinaus bekommt auch der F-Pace den in den beiden Limousinen angebotenen E-Performance-Turbodiesel, wo er auf einen Durchschnittsverbrauch von bis zu 4,8 Litern je 100 Kilometer kommt. Die Diesel-Palette für Jaguar XF und F-Pace wird außerdem um einen 177 kW / 240 PS starken Twinturbo mit zwei Litern Hubraum und einem maximalen Drehmoment von 500 Newtonmetern erweitert.

Jaguar XE.
Von Peter Scherdtmann, cen

ampnet – 17. Januar 2017. Herr Tur Tur, der Scheinriese der Augsburger Puppenkiste, hätte seine Freude am Jaguar XE. Aus etwas größerer Entfernung sieht auch die jüngste Limousine der Sportwagenmarke aus wie ein ausgewachsenes Exemplar à la XF-Mittelklasse. Alles an ihm ist ganz Jaguar. Mit zunehmender Nähe schrumpft der XE allerdings knapp unter das Format eines 3er-BMW oder einer Alfa Giulia und zeigt damit seinen Auftrag: wildern unter den kompakten Sportlichen.

Jaguar F-Type.

ampnet – 10. Januar 2017. Jaguar hat den F-Type zum neuen Modelljahr optisch leicht verändert und um ein nun in der gesamten Baureihe serienmäßiges und modernes Infotainment-System ergänzt. Auch das Interieur wurde mit neuen, gewichtsoptimierten Sitzen und hochwertigeren Materialien und Oberflächen aufgewertet.

Jaguar F-Pace von Arden.

ampnet – 8. Dezember 2016. Arden aus Krefeld, seit 44 Jahren Spezialist für britische Autos, bietet auch für den neuen Jaguar F-Pace ein umfangreiches Veredelungsprogramm und Leistungssteigerungen an. Die Dieselmotoren können auf über 151 kW / 205 PS (2.0d) bzw. 250 kW / 340 PS (3.0d) gebracht werden. Mit dem optionalen Soundsystem lassen sich individuell per Tastendruck am Lenkrad drei verschiedene Klangstufen einstellen, die die Selbstzünder akustisch in die Nähe eines V8-Benziners rücken. Für die V6-Kompressormotoren bietet Arden bis zu 316 kW / 430 PS Spitzenleistung und ein noch fülligeres Drehmoment. Dazu gibt es passende Sportfedern.

Neu gebauter Jaguar XKSS.

ampnet – 18. November 2016. Jaguar hat gestern im Petersen Museum von Los Angeles einen nach 60 Jahren neu gebauten XKSS vorgestellt. Das in der Farbe Sherwood Green lackierte Modell ist der von Jaguar Classic aufgebaute Vorläufer („Car Zero“) einer Serie von neun Fahrzeugen, die 2017 ausgeliefert wird. Die in Handarbeit und nach Originalplänen gefertigten XKSS schließen ein „Missing Link“ in der Markenhistorie.

Jaguar I-Pace Concept-Präsentation in London: virtuell dabei.
Von Axel F. Busse

ampnet – 17. November 2016. Ist das die Zukunft der Fahrzeug-Präsentation? Jaguar stellt seine Vision eines Elektro-SUV vor, geladene Gäste auf zwei Kontinenten verfolgen simultan und gespannt die Show. Nur gibt es gar kein Auto. Es existiert – zumindest am Montagabend in London – nur virtuell. Aber am Tag darauf rollte der Elektro-Jaguar bei der Los Angeles Auto Show (Publikumstage vom 18. bis 27. November) in echtem Blech auf dem Jaguar-Stand.

Jaguar I-Pace Concept.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 15. November 2016. Ian Callum, Chef- und Stardesigner von Jaguar, verspricht, das Produktionsmodell des Elektro-Jaguar werde sich von Jaguar I-Pace Concept kaum unterscheiden. „Sie werden zufrieden sein“, verspricht er Journalisten in London und in Los Angeles zeitgleich über Virtual Reality. Die Journalisten erleben ein neues Auto – vermutlich erstmals – mit Datenbrille und Kopfhörern. Was sie sehen, ist ein batterieelektrisches SUV, mit dem die Briten im zweiten Halbjahr 2018 auf den Markt kommen wollen.

Jaguar Land Rover treibt die Entwicklung autonom fahrender und vernetzter Autos voran.

ampnet – 25. Oktober 2016. Jaguar Land Rover hat im Rahmen des britischen Forschungsprojekts UK Autodrive auf dem Testgelände Horiba Mira seine jüngsten Entwicklungen auf dem Gebiet vernetzter und autonomer Fahrzeuge vorgestellt. Zusammen mit den europäischen Entwicklungszentren von Ford und Konzernmutter Tata arbeitet das Unternehmen an neuen Technologien, mit deren Hilfe Autos künftig sowohl miteinander als auch mit der Verkehrsinfrastruktur – speziell Verkehrsampeln – kommunizieren können.

„Ice Driving Academy“ im nordschwedischen Wintertestcenter von Jaguar und Land Rover.

ampnet – 24. Oktober 2016. Jaguar und Land Rover bieten ab kommenden Jahr eine „Ice Driving Academy“ in ihrem Wintertestcenter im nordschwedischen Arjeplog an. Bei Temperaturen von weit unter null Grad können die Teilnehmer unter kompetenter Anleitung den Jaguar F-Type und F-Pace sowie den Range Rover Sport auf vorgespurten Rundkursen am Limit bewegen.

Jaguar-Logo

ampnet – 29. September 2016. Jaguar hat heute auf der Pressekonferenz beim Pariser Autosalon (–16.10.2016) den Bau des XF Sportbrake bestätigt. Getarnte Prototypen des neuen Kombimodells werden bereits auf britischen Straßen erprobt. Nach Abschluss der letzten Entwicklungsschritte soll das Fahrzeug im nächsten Jahr auf den Markt kommen. (ampnet/jri)

Jaguar XJ 220 (1992–1994).

ampnet – 18. September 2016. Bridgestone entwickelt anlässlich des 25-jährigen Geburtstags des Jaguar X J 220 im nächsten Jahr eine neue Generation von Reifen für den Supersportwagen. Der Reifenhersteller arbeitet dabei eng mit Don Law XJ 220 zusammen. Das Unternehmen hat sich auf die Pflege und Instandhaltung des von 1992 bis 1994 produzierten Jaguar-Modells spezialisiert.

Panasonic Jaguar Racing: Adam Carroll, Ho-Pin Tung, Mitch Evans (von links).
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. September 2016. So ganz neu ist die Botschaft nicht, aber immer noch überraschend: Jaguar steigt in die Formel E mit einem eigenen Auto und einem großen Team ein. Das Rennfahrzeug hatten die Briten schon beim Oldtimer-Grand-Prix auf dem Nürburgring dabei. Da stand es inmitten der Benziner der erfolgreichen Rennhistorie noch wie ein Fremdkörper, so gar nicht passend zur Geschichte der Marke oder zum aktuellen Fahrzeugangebot. Bei der Vorstellung des neuen E-Renners mit der Typenbezeichnung Jaguar I-Type 1 wollen die Briten offenbar gleich in die nächste Phase des elektrischen Autos vordringen.

Jaguar I-Type 1.

ampnet – 8. September 2016. Jaguar wird mit zwei Formel-E-Fahrzeugen in den Motorsport zurückkehren. Erster Einsatz der beiden I-Type 1 (die Bezeichnung E-Type ist ja bereits im eigenen Hause vergeben) ist am 9. Oktober 2016 mit Start der dritten Saison der Elektro-Rennserie. Gesteuert werden die Formula-E-Renner von Adam Caroll (Nordirland) und Mitch Evans (Neuseeland). Der Chinese Ho-Pin Tung ist Reservefahrer. Hauptsponsor des Teams ist Panasonic, zusätzlicher Partner ist der Zulieferer Lear Corporation. (ampnet/jri)

Hamburg-Berlin-Klassik 2016: Jaguar E-Type (1961).
Von Axel F. Busse

ampnet – 30. August 2016. Die Anzahl von Oldtimer-Rallyes hat inflationäre Formen erreicht. Allein in diesem September könnten Besitzer eines historischen Fahrzeugs an neun verschiedenen Wettfahrten teilnehmen. Die Menge der Veranstaltungen spiegelt letztlich auch die Zunahme von Autos mit H-Kennzeichen wider – und das Interesse der Hersteller, sie als Schaufenster der eigenen Historie zu nutzen.

Jaguar F-Type SVR.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 15. August 2016. Mit den 575 PS des Jaguar F-Type auf dem Nürburgring – ein Traum, nur leider nicht für uns. Der Ring war besetzt. Auf der Formel 1-Strecke donnerten die klassischen Autos beim 44. Oldtimer Grand Prix des AvD um die Wette und bei den Touristenfahrten über die Nordschleife war dichter Verkehr angesagt. Also erlebten wir den stärksten F-Type nicht auf dem Nürburgring, sondern an demselben, was nicht minder beeindruckend ausfiel.

Jaguar XJ13.

ampnet – 7. August 2016. Der Jaguar XJ13, ein flacher grüner Roadster mit V12-Mittelmotor ist einer der Stars von Jaguar Land Rover beim 44. AvD-Oldtimer-Grand-Prix (OGP – vom 12. - 14. August 2016). Die beiden britischen Marken nutzen das Wochenende dazu, ihre alten wie neuen Modelle ganz groß zu inszenieren. Neben dem Rennen der Jaguar Classic Challenge und ausgewählten Klassikern werden aktuelle Neuheiten wie der Jaguar F-Type SVR und das Range Rover Evoque Cabriolet präsentiert, umrahmt von Markenbotschaftern, VIPs, Live-Moderationen und einem Gourmet Catering von Sternekoch Holger Stromberg. Jetzt schon liefern beide Marken Hintergrund-Geschichten zu den Classic Cars.

Jaguar Sprit-Spar-Challenge mit einem XE.

ampnet – 20. Juli 2016. Ein Jaguar XE 20d mit 132 kW / 180 PS starkem Ingenium-Dieselmotor hat die Strecke Fulda-Salzburg-Fulda mit einem Verbrauch von 3,6 Liter/100 Kilometer zurückgelegt. Im Rahmen der vom Jaguar Autohaus Sorg Premium Cars in Fulda initiierten Spritspar Challenge waren drei mit jeweils zwei Personen besetzte Jaguar XE 20d auf die über 1000 Kilometer lange Fahrt gegangen. Am Ende der unter notarieller Aufsicht stehenden Verbrauchstour gelang es den Siegern Helmut Bachmann und Horst Dimmerling, den Normverbrauch des Jaguar XE 20d (4,2 Liter/100 km) um nochmals 0,6 Liter/100 km zu unterbieten.

Auf zwei Rädern den Goodwood Hill hoch: Jaguar F-Pace. Während der Fahrt stieg Beifahrer Lee Bowers aus dem Seitenfenster aus.

ampnet – 25. Juni 2016. Nach dem 2015 aufgestellten Guinness-Weltrekord für den größten Looping auf vier Rädern erklomm Stuntfahrer Terry Grant gestern beim Goodwood Festival of Speed in England mit dem selben Jaguar F-Pace auf zwei Rädern den Goodwood Hill. Etwa auf der Hälfte des 1,86 Kilometer langen Anstiegs Fahrt kletterte sein für Motorrad-Stunts bekannter Kollege Lee Bowers aus dem linken Seitenfenster auf der hoch gehobenen Beifahrerseite und grüßte das begeisterte Publikum. (ampnet/jri)

Jaguar F-Type SVR Ring-Cat.

ampnet – 21. Juni 2016. Die härteste Rennstrecke der Welt, 575 PS, ein erfahrener Nordschleifen-Pilot und ein Platz auf dem Beifahrersitz – das bieten ab sofort Jaguar und der Nürburgring. 295 Euro kostet eine Runde mit dem Jaguar F-Type SVR Ring-Cat und einem Instruktor der Nürburgring Driving Academy am Steuer durch die „Grüne Hölle“. Den ersten Test mit dem bis zu 322 km/h schnellen Coupé fuhr der Leiter der Jaguar Driving Academy, Christian Danner.

Jaguar F-Type SVR.
Von Axel F. Busse

ampnet – 15. Juni 2016. Vornehme britische Zurückhaltung – das war einmal: Seit der erste Serien-Jaguar die 300-km/h-Schallmauer knackte, scheint es kein Halten mehr zu geben. Das englische Traditionsunternehmen bietet selbstbewusst mit im Schaulaufen der Supersportwagen um noch mehr Tempo und noch mehr Motorleistung. Den aktuellen Marken-Bestwert setzt der F-Type SVR.

Jaguar XF und Jaguar XE.

ampnet – 12. Mai 2016. Jaguar bietet zum Modelljahr 2017 die Sportlimousine XE sowie der Business-Limousine XF in Verbindung mit dem 132 kW / 180 PS starken 2,0-Liter-Turbodiesel auch mit Allradantrieb an. Im XF ergänzt die Selbstzünder-Option die bislang schon angebotenen Allrad-Versionen mit Sechszylinder-Benzinmotor, im XE ist die Allrad-Option exklusiv. Unter normalen Fahrbahnbedingungen sind 100 Prozent des Drehmoments auf der Hinterachse. Nur wenn es die Vewrhältnisse erfordern, leitet die Acht-Stufen-Automatik von ZF auch Kraft Richtung Vorderachse. Die Preise des XE20d AWD starten bei 41 900 Euro und für den XF 20d AWD müssen mindestens 47 660 Euro investiert werden.

Jaguar XLF.

ampnet – 25. April 2016. Nicht nur Mercedes-Benz nutzt die Auto China in Peking (–4.5.2016), um die Langversion einer Baureihe zu präsentieren. Neben der E-Klasse machen sich auch der Jaguar XF und der BMW X1 lang für die chinesische Kundschaft.

Jaguar F-Pace.
Von Jens Meiners

ampnet – 15. April 2016. Jaguar hat sich einiges vorgenommen. Vor knapp einem halben Jahrhundert stand die britische Nobelmarke noch für gehobene Limousinen und Sportwagen, die vor allem eins waren: schön und schnell. Dann kam die Ära der Zwölfzylinder, das Image wandelte sich ins Exaltierte: Die zunehmend kapriziösen Autos wurden zur Alternative in der Spitzenklasse. Vor einem guten Jahrzehnt die Trendwende: Jaguar positionierte sich als sportliche, moderne und durchaus noch erschwingliche Premium-Marke neu – ganz im Sinne des klassischen Markenbildes.

Jaguar XF 30d.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 13. April 2016. Als Business-Limousine platzierte Jaguar seinen XF inmitten von Audi A6, 5er BMW und Mercedes-Benz E-Klasse. Ein Blick auf die Zulassungen zeigt, wie sehr das gelungen ist. Vier von zehn Jaguar werden als Geschäftsfahrzeuge zugelassen. Die absoluten Stückzahlen zeigen aber auch, dass der Jaguar in dieser Gattung noch ein Exot ist. Und genau das bestimmt seinen Reiz. Der Jaguar sucht seine Beute weniger bei Flottenbetreibern, sondern mehr unter Managern und Freiberuflern, die sich nicht mit dem üblichen Premium-Mobil zeigen wollen.

Jaguar XFL.

ampnet – 8. April 2016. Jaguar Land Rover hat heute Pläne für den Bau eines ersten Jaguar Modells in seinem zusammen mit Chery Automobile Company Ltd. betriebenen Joint-Venture-Werk in China bestätigt. Der eigens für den chinesischen Markt entwickelte Jaguar XFL verfügt über einen verlängerten Radstand. In weniger als zwei Jahren hat Chery Jaguar Land Rover damit seine Produktpalette wie geplant auf drei Baureihen erhöht - bislang liefen dort bereits chinesische Versionen des Range Rover Evoque und des Land Rover Discovery Sport von den Bändern.

Land Rover stellt auf der Techno Classica 2016 seine Restaurierungsinitiative „Reborn“ vor.

ampnet – 6. April 2016. Das ganze Repertoire an Services, Dienstleistungen und Erlebnissen rund um britische Klassikerwie den E-Type und den Defender präsentiert Jaguar Land Rover Classic auf der heute begonnenen Techno Classica (–10.4.2016) in Essen. Unter den zehn in Halle 2 präsentierten Fahrzeugen sind neben dem letzten vom Band gelaufenen Land Rover Defender und ein E-Type Flat Floor Serie I aus der James-Hull-Collection auch Modelle in unterschiedlichen Erhaltungszuständen – vom Scheunenfund über Autos mit ehrwürdiger Patina bis zum komplett „neugeborenen“ Modell. Letzteres verweist die in Essen erstmals vorgestellte „Reborn“-Initiative von Jaguar und Land Rover. Sie verhilft in den beiden vom Werk betriebenen Classic Centern am historischen Jaguar Unternehmenssitz Browns Lane und im Land-Rover-Stammwerk Solihull alten Fahrzeugen auf Kundenwunsch zu einem zweiten Leben.

Jaguar F-Type SVR im New York City's Park Avenue Tunnel.

ampnet – 24. März 2016. Jaguar hat im Vorfeld der ab morgen für das Publikum geöffneten New York Autoshow (–3.4.2016) den Park Avenue Tunnel sperren lassen, um mit einer Fahrt den besonderen Sound des neuen F-Type SVR zu demonstrieren. Die Unterführung unter sieben Häuserblocks der berühmten Park Avenue in Manhattan ist 422 Meter lang. Als Teil der Vorstellung nutzte Jaguar eine Lichttechnologie, die auf die besondere Auspufffrequenz des F-Type SVR reagierte. Parallel zur Beschleunigung wechselte das Licht im Tunnel von weiß nach rot und bot den Zuschauern eine spektakuläre Inszenierung.

Jaguar XKSS.

ampnet – 23. März 2016. Jaguar erweckt den XKSS zu neuem Leben. Im Februar 1957 zerstörte ein Brand im Werk Browns Lane insgesamt 270 Autos – darunter neun noch nicht komplettierte XKSS, die zu einer Kleinserie von 25 Fahrzeugen gehörten, die Jaguar auf Basis des dreifachen Le-Mans-Siegers D-Type zu Straßensportwagen umgebaut hatte. Die in Handarbeit und nach Originalplänen bei Jaguar Classic nachgebauten XKSS sollen nun die Lücke in der Markenhistorie schließen. Mit den identischen Spezifikationen des Originals gehen sie zu Preisen von rund einer Millionen Pfund (ca. 1,26 Millionen Euro) ab Anfang kommenden Jahres an ausgesuchte Jaguar-Kunden und -Sammler.

Klassische Jaguar.

ampnet – 17. März 2016. Der bislang unter dem Namen Jaguar Land Rover Heritage geführte Geschäftsbereich für alle Aktivitäten rund um die klassischen Modelle der beiden britischen Marken firmiert ab sofort unter neuem Namen: Jaguar Land Rover Classic. Die dem Geschäftsbereich Special Operations angegliederte Klassik-Abteilung des Unternehmens widmet sich auch weiterhin vor allem der Restaurierung und dem Service rund um historische Fahrzeuge, dem Versand von Original-Ersatzteilen sowie Veranstaltungen für Kunden.

Jaguar F-Type SVR.

ampnet – 2. März 2016. Beim Jaguar F-Type geht ab Juni noch mehr. Als erstes von der Abteilung Special Vehicle Operations entwickeltes Serienmodell stellen die Briten auf dem Genfer Autosalon (–13.3.2016) den F-Type SVR vor. Er ist mit 423 kW / 575 PS noch einmal 25 PS stärker als der R und bringt mit 700 Newtonmetern 20 Nm mehr Drehmoment mit. Der leistungsgesteigerte 5,0-Liter-V8-Kompressormotor beschleunigt den SVR in 3,7 Sekunden aus den Stand auf Tempo 100. Das ist fast eine halbe Sekunde schneller. Die Höchstgeschwindigkeit des Coupés beträgt 322 km/h, das Cabriolet ist 8 km/h langsamer.