Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „ZF“

Es wurden 280 Artikel zum Stichwort „ZF“ gefunden:

ZF Ecolife 2.

ampnet – 18. Oktober 2019. In der zweiten Generation wurde bei sanfteren Gangwechseln die Gesamtspreizung erhöht. Eine Version für Reisebusse ist in der Entwicklung.

Nfz-Automatikgetriebe Ecolife von ZF.

ampnet – 9. Oktober 2019. Der Konzern aus Friedrichshafen stellt seine Technologielösungen auf der Busworld in Brüssel vor.

Mahindra Racing.

ampnet – 6. Oktober 2019. Nach den Erfolgen mit Venturi wechselt der Konzern aus Friedrichshafen das Team in der Formel E. Die Entwicklung des neuen Antriebs hat bereits begonnen.

Dr. Martin Fischer.

ampnet – 1. Oktober 2019. Zum 1. Januar 2020 geht Dr. Franz Kleiner in den Ruhestand. Seinen Posten übernimmt der Topmanager Martin Fischer (49) am Standort Detroit.

ASAP-Standort Tettnang bei Friedrichshafen.

ampnet – 17. September 2019. Der Gaimersheimer Entwicklungsdienstleister arbeitet mit dem Konzern in Friedrichshafen auf den Gebieten Elektromobilität und Autonomes Fahren. zusammen.

Das "Safe Human Interaction Cockpit" von ZF.

ampnet – 12. September 2019. Das Technologieunternehmen ZF Friedrichshafen hat ein Cockpit entwickelt, bei dem Assistenzsysteme und automatisierte Fahrfunktionen mit Fahrern interagieren.

Konzeptfahrzeug ZF EV plus auf Basis eines BMW.

ampnet – 10. September 2019. Mit EV plus hat der Technologiekonzern aus Friedrichshafen eine Lösung für die nächste Generation von PHEV-Fahrzeugen entwickelt.

ZF Global Technology Day 2019.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 11. Juli 2019. Manche Idee liegt so nahe, dass sich die Frage aufdrängt, warum sie nicht schon längst jemandem früher eingefallen ist. Elektroautos kommen zum Beispiel bisher ohne Schaltgetriebe aus. Die Drehzahl ihres Motors kann bis zu dem Dreifachen eines Verbrennungsmotors ansteigen, wodurch genügend Elastizität für alle Geschwindigkeiten zur Verfügung steht. Dennoch hat die ZF Friedrichshafen AG jetzt ein zweistufiges Getriebe für Elektromotoren entwickelt, das jeweils eines von zwei Vorteilen bietet: entweder mehr Reichweite oder ein höheres Tempo.

ZF Global Technology Day 2019.
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 10. Juli 2019. Je weniger sich Fahrerin oder Fahrer eines Autos auf das Verkehrsgeschehen konzentrieren müssen, desto unvorbereiteter treffen sie oder ihn Einflüsse, die von der Straßenbeschaffenheit ausgehen: Schlaglöcher, Bodenwellen, scharfe Kurven oder abrupte Spurwechsel und Richtungsänderungen. Das wird mit ansteigendem Automatisierungsgrad bis zum autonom fahrenden Auto immer lästiger. Ohne Gegenwehr würde da der zukünftige Traum vom rollenden Wohnzimmer oder Büro, die zu ungestörtem und konzentriertem Lesen, Fernsehen oder Arbeiten einladen, undenkbar.

ZF-Automatikgetriebe 8HP.

ampnet – 3. Juli 2019. Von BMW hatte ZF erst vor drei Monaten für das neue Acht-Gang-Automatikgetriebe 8HP den größten Lieferauftrag in der Konzerngeschichte erhalten. Nun folgte mit Fiat Chrysler Automobiles ein weiterer Großabnehmer. Der Technologiekonzern aus Friedrichshafen wurde von FSC als weltweiter Lieferant von Pkw-Automatgetrieben für Fahrzeuge mit Heck- und Allradantrieb in der Front-Längs-Antriebskonfiguration ausgewählt. ZF wird dann die neueste Variante des Automaten liefern. Es handelt sich um den zweitgrößten Volumenauftrag für Pkw-Getriebe von ZF.

ZF.

ampnet – 27. Juni 2019. Die ZF Friedrichshafen AG hat heute die Zustimmung der Aktionäre von Wabco für die Übernahme des Unternehmens erhalten. Im Rahmen der Transaktion wird ZF alle ausstehenden Aktien von Wabco für 136,50 US-Dollar pro Aktie in bar erwerben. Die Transaktion unterliegt weiterhin üblichen Vollzugsbedingungen, darunter die Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden. ZF will nun mit Wabco einen Systemanbieter für Nutzfahrzeugtechnik bilden. Das Unternehmen erwartet, dass die Transaktion in den ersten Monaten 2020 abgeschlossen werden kann. (ampnet/Sm)

Feiern eine halbe Million AKC von ZF: Robert Lamprecht, Werksleiter und Geschäftsführer des Werks in Lebring (1. Reihe rechts) mit Team.

ampnet – 26. Juni 2019. Bei ZF ist die 500 000. aktive Hinterachslenkung vom Band gelaufen. Die Produktion des AKC-Systems (Active Kinematics Control) wurde vor knapp sechs Jahren im österreichischen Werk Lebring begonnen. Die steigende Nachfrage wird daran deutlich, dass das 100 000. Exemplar erst vor zwei Jahren gefertigt wurde. Erst kürzlich wurde eine neue, dritte Produktionslinie aufgebaut. Eine weitere Montagestraße ist bereits in Planung. Damit kann ZF langfristig jährlich insgesamt über eine Million AKC herstellen.

Sitz der Division E-Mobility von ZF in Schweinfurt.

ampnet – 7. Juni 2019. ZF stärkt ihre Division E-Mobility durch neue Gebäude und Standorte. Am Sitz des Geschäftsfeldes in Schweinfurt eröffnete der Technologiekonzern heute ein Gebäude für die Bereiche Verwaltung, Entwicklung und Vertrieb. Im serbischen Pancevo nahe Belgrad wird nächste Woche zudem ein Werk für Elektroantriebe offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Externer Seitenairbag von ZF.

ampnet – 5. Juni 2019. Seitencrashs gehören zu den gefährlichsten Arten von Verkehrsunfällen. Fast 700 Menschen verlieren dabei jährlich ihr Leben auf deutschen Straßen, das entspricht einem Drittel der getöteten Fahrzeuginsassen. Der Prototyp eines neuen Pre-Crash-Schutzsystems von ZF kann mit einem externen Seitenairbag Millisekunden vor einer Kollision eine zusätzliche seitliche Knautschzone schaffen und so die Unfallfolgen für Insassen um bis zu 40 Prozent mindern.

ZF.

ampnet – 29. Mai 2019. Anlässlich des deutschen Diversity-Tages organisierte ZF am Dienstag deutschland- und weltweit unterschiedliche Veranstaltungen. An verschiedenen ZF-Standorten fanden gestern lokale Diversity-Aktivitäten wie Hey Notes, Barcamps oder Podiumsdiskussionen statt. Bereits im Vorfeld des Diversity Day hatte ZF eine globale E-Postcard-Kampagne gestartet. Dabei waren die Mitarbeiter aufgerufen, ihre Gedanken und Erfahrungen zum Thema auszutauschen.

ZF, AMS und Ibeo entwickeln gemeinsam das erste Solid-State-Lidar-Systeme für den Einsatz in der Automobilindustrie.

ampnet – 21. Mai 2019. AMS, ein weltweit führender Anbieter von Hochleistungssensorlösungen, wird in Forschung und Entwicklung mit ZF und Ibeo Automotive Systems zusammenarbeiten. Mit der Kooperation soll die Solid-State-LidAR-Technologie für autonomes Fahren und andere Automotive-Anwendungen vorangebracht werden. Bis zum Jahr 2021 soll eine entsprechende Lösung vorliegen. Bei der Lidar-Technologie ermittelt ein von der Umgebung reflektierter Laserstrahl die Lage und Bewegungsrichtung der Objekte. Durch die Reichweite und Bildauflösung ergänzt Lidar Radar- und Kameralösungen. Die Datenzusammenführung der drei Methoden ist Voraussetzung für das vollautonome Fahren nach Level 5.

Schematische Darstellung von Insassen eines Pkw.

ampnet – 13. Mai 2019. ZF übernimmt 90 Prozent der Anteile an Simi Reality Motion Systems. Das Unternehmen mit derzeit 35 Mitarbeitern verfügt über jahrzehntelange Erfahrung bei bildbasierten 3-D-Systemen zum Erfassen und Analysieren menschlicher Bewegungen. Diese Erfahrung ist nötig, um neue Sitzpositionen zu erkennen, die durch das autonome Fahren in Zukunft möglich werden. Das 1992 gegründete Unternehmen mit Sitz in Unterschleißheim hat derzeit weltweit mehr als 1000 Systeme im Markt installiert. (ampnet/deg)

ZF und Foton eröffnen gemeinsames Werk in Jiaxing: ZF-CEO Wolf-Henning Schneider.

ampnet – 18. April 2019. ZF und der chinesische Nutzfahrzeughersteller Foton eröffneten jetzt in Jiaxing südlich von Shanghai ein Werk für die Produktion automatisierter Getriebe schwerer Nutzfahrzeuge. Das Werk wird betrieben von dem Joint Venbture „ZF Foton HCV Automated Transmissions (Jiaxing) Co., Ltd“. An diesem Unternehmen hält ZF 51 Prozent der Anteile. Das Werk hat heute die Produktion aufgenommen. Weitere Produktionskapazitäten in Jiaxing werden sukzessive aufgebaut.

Shanghai 2015.

ampnet – 9. April 2019. Der Serienanlauf seines Flaggschiff-Produkts, das Acht-Gang-Automatikgetriebe 8HP, im ZF-Getriebewerk in Shanghai ist ein Indiz für das verstärkte Engagement der ZF AG in China. Mit dem Aufbau weiterer Werke und dem Ausbau der Entwicklungskapazitäten wird das Unternehmen seine Präsenz auf dem wachstumsstärksten Automobilmarkt deutlich ausbauen – mit dem kompletten Produktportfolio für die lokalen Bedürfnisse entwickelt und in China gefertigt. Dazu zählen auch Lösungen für E-Mobilität und autonomes Fahren.

ZF Forum.

ampnet – 4. April 2019. Die ZF Friedrichshafen AG hat ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2018 erneut gesteigert. Der Konzernumsatz wuchs – bereinigt um Wechselkurseinflüsse und M&A-Aktivitäten – um rund sechs Prozent auf 36,9 (Vorjahr: 36,4) Milliarden Euro. Das bereinigte EBIT betrug 2,1 (Vj.: 2,3) Milliarden Euro. Die bereinigte EBIT-Marge lag bei 5,6 (Vj.: 6,4) Prozent. Ende Dezember beschäftigte ZF weltweit 148 969 (Vj.: 146.148) Mitarbeiter. Für 2018 erwartet das Unternehmen einen Konzernumsatz zwischen 37 Milliarden und 38 Milliarden Euro.

ZF.

ampnet – 28. März 2019. ZF hat eine bindende Vereinbarung zur Übernahme von Wabco zu 136,50 US-Dollar (ca. 121,60 Euro) je Aktie unterzeichnet. Das kombinierte Unternehmen hat als Systemanbieter von Nutzfahrezugtechnik einen Umsatz von rund 40 Milliarden Euro. Mit dem Deal dehnt ZF seine Kompetenz erstmals auf das Bremsen von Nutzfahrzeugen aus. Für die Steuerung automatisierter Fahrfunktionen – einschließlich von Notbremsmanövern von Lkw und Anhängern – spielt dies eine zentrale Rolle.

ZF ist zu 60 Prozent am niederländischen Unternehmen 2getthere beteiligt.

ampnet – 19. März 2019. ZF hat mit 60 Prozent die Mehrheit am niederländischen Unternehmen „2getthere“ übernommen. Das Unternehmen mit Sitz in Utrecht und Büros in San Francisco, Dubai und Singapur bietet komplette automatisierte Transportsysteme. Deren Einsatzspektrum reicht von fahrerlosen elektrischen Transportsystemen auf Flughäfen, Gewerbe- und Themenparks bis zu dedizierten städtischen Verkehrsinfrastrukturen.

Eröffnung des „ZF AI & Cybersecurity Center“ in Saarbrücken (im Bild von links): Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Backes (Gründungsdirektor CISPA), Tobias Hans (Ministerpräsident des Saarlandes), Wolf-Henning Scheider (Vorsitzender des Vorstands, ZF Friedrichshafen AG), Prof. Dr. Jana Koehler (Vorsitzende der Geschäftsführung DFKI) und Prof. Dr. Wolfgang Wahlster (ehem. Direktor und CEO des DFKI).
Von Hans-Robert Richarz

ampnet – 13. März 2019. Lange Zeit galt das Saarland als das Armenhaus der Nation. Erst zehn Jahre nach Gründung der Bundesrepublik vollständig wirtschaftlich integriert, hinkte das nach Bremen zweitkleinste Bundesland den anderen zunächst ökonomisch hinterher. Doch das ist Schnee von gestern. Was Industrie und Arbeitsplätze angeht, steht das Saarland auf gesunden Füßen. Auch in punkto Wissenschaft und Forschung müssen sich die Saarländer nicht mehr verstecken, zumal, da jetzt ein weiteres, zukunftsweisendes Standbein hinzukommt. Der Technologiekonzern Zahnradfabrik Friedrichshafen.

ZF-Prüfzentrum für Antriebstechnologien in Friedrichshafen.

ampnet – 28. Februar 2019. ZF hat am Stammsitz in Friedrichshafen sein neues Prüfzentrum für Antriebstechnologien eröffnet. Damit werden weitere Prüfkapazitäten für elektrische, hybridisierte und verbrennungsmotorische Antriebe geschaffen. Gleichzeitig soll auf dem Gelände des Forschungs- und Entwicklungszentrums (FEZ) noch ein neues Bürogebäude errichtet werden. Dort entstehen Arbeitsplätze für rund 400 ZF-Entwickler. Das Bauprojekt befindet sich derzeit in der Planungs- und Genehmigungsphase und wird sich optisch dem Prüfzentrum angleichen.

Elektrische Portalachse Ax-Trax AVE von ZF.

ampnet – 5. Februar 2019. ZF ist bei der diesjährigen „ElekBu“, der Elektrobus-Konferenz für Verkehrsbetriebe, Technologieunternehmen und die Wissenschaft ausgezeichnet worden. Das Unternehmen erhielt für seine Elektroportalachse Ax-Trax AVE den EBUS-Award in der Kategorie „Antriebe für Batteriebusse“. Der Fahrzeugherstellerpreis ging an VDL. Den Umweltpreis verlieh das Forum für Verkehr und Logistik. (ampnet/jri)

Prototyp des Brennstoffzellen-Doppeldeckerbusses von ADL.

ampnet – 15. Januar 2019. Der britische Bushersteller Alexander Dennis Ltd. (ADL) erweitert sein Programm um einen Doppeldeckerbus mit Brennstoffzellenantrieb. ZF liefert dafür die elektrische Antriebsachse Ax-Trax AVE. Sie wird damit erstmals in einem Fahrzeug mit Wasserstoffantrieb eingesetzt.

e.GO People Mover.

ampnet – 9. Januar 2019. Auf der diesjährigen CES (bis Sonntag, 12. Januar 2019) stellt ZF eine Reihe von serienreifen Technologien vor, die zur Realisierung des autonomen Fahrens erheblich beitragen werden. Der „ZF ProAI RoboThink“, der mit einer Leistung von bis zu 600 Billionen Rechenschritten pro Sekunde (600 Tera-OPS) der leistungsstärkste und zu künstlicher Intelligenz (KI) befähigte Supercomputer ist, wird allen Anforderungen für den Automotive-Einsatz gerecht. In Kombination mit dem ZF-Sensorset kann die „ZF ProAI“ komplexe Verkehrssituationen in Echtzeit analysieren, darauf reagieren und ermöglicht so auch autonome Mobility-as-a-Service-Anwendungen.

ZF.

ampnet – 8. Januar 2019. Die Transdev GmbH, die ZF Friedrichshafen AG und die „e.GO Mobile AG“ werden in einem Joint Venture eine neue Shared-Mobility-Lösung für den selbstfahrenden Kleinbus „e.GO Mover“ mit dem Autonomous Transport System von Transdev entwickeln. Die Zusammenarbeit beginnt mit sofortiger Wirkung, wobei die Lösung bis 2020 voll funktionsfähig sein soll. Die wichtigsten Märkte werden Frankreich und Deutschland sein.

CES 2019: Technologien von ZF ermöglichen die nächste Generation der Mobilität.

ampnet – 7. Januar 2019. Branchenweit die stärkste Rechenleistung bietet der Zentralrechner „ZF ProAI RoboThink“, den das Unternehmen aus Friedrichshafen auf der CES in Las Vegas (bis 12. Januar 2018) vorstellt. Bei der neuen Automotive-Steuerbox von ZF profitieren die Automobilhersteller außerdem von der Modularität und der Skalierbarkeit des Systems: Die vier Modelle der ZF ProAI-Produktfamilie lassen sich für jeden Einsatzzweck konfigurieren – von Basisfunktionen bis hin zu autonom fahrenden Fahrzeugen und Industrieanwendungen.

Venturi VFE-05 mit ZF-Antriebsstrang.

ampnet – 13. Dezember 2018. ZF und Venturi sind seit zwei Jahren Technologiepartner in der Formel E. Mit dem Beginn der fünften Rennsaison am Sonnabend in Saudi Arabien geht das Team erstmals mit einem komplett neu entwickelten Antriebsstrang aus Friedrichshafen an den Start. Er umfasst neben dem Motor auch ein neu entwickeltes Getriebe und die Leistungselektronik. Geringeres Gewicht und gestiegene Leistungsdaten sollen für noch mehr Effizienz sorgen. Die Kooperation von ZF mit dem monegassischen Rennstall Venturi umfasste bislang die Belieferung mit Stoßdämpfern sowie die Entwicklung eines neuen Getriebes für die vierte Saison.

ZF-Konzernzentrale in Friedrichshafen.

ampnet – 7. Dezember 2018. Aus Europa, Asien und Nordamerika kommen die Sieger der diesjährigen „ZF Supplier Awards“. Sieben Unternehmen wurden in vier Kategorien für exzellente Leistungen ausgezeichnet. Vergeben wurden die Preise im Rahmen des ZF Global Supplier Summit, der in diesem Jahr vor allem im Zeichen der Digitalisierung stand.

Getriebemontage in Saarbrücken.

ampnet – 7. Dezember 2018. „Der Anteil an Hybridgetrieben in der Produktion wird sich in den nächsten Jahren verzehnfachen – von fünf auf dann 50 Prozent“, sagt der Vorsitzende des Vorstands der ZF Friedrichshafen AG, Wolf-Henning Scheider heute in Saarbrücken. Das Unternehmen werde deswegen in Saarbrücken, dem Leitstandort der Getriebetechnologie des ZF-Konzerns, in den nächsten vier Jahren insgesamt 800 Millionen Euro investieren. Damit soll der Standort auf den Wandel von konventionellen hin zu elektrischen Pkw-Antrieben vorbereitet werden. Weltweit wird ZF mehr als drei Milliarden Euro in neue Produkte und sein Produktionsnetzwerk für Getriebetechnologie investieren.

ZF arbeitet in Bielefeld gebrauchte Antriebskomponenten industriell wieder auf.

ampnet – 26. November 2018. Die industrielle Wiederaufarbeitung (Remanufacturing) von gebrauchten Antriebskomponenten spielt bei ZF am Standort Bielefeld seit vielen Jahren eine wichtige Rolle. Dieses Engagement in Sachen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung hat die Stadt Bielefeld nun gewürdigt und dem Unternehmen den Umwelt- und Klimaschutzpreis 2018 verliehen.

Externer Pre-Crash-Airbag von ZF.

ampnet – 26. November 2018. Die Zukunft der Mobilität stellt neue Anforderungen an den Insassenschutz. Aktive und passive Sicherheitstechnik verbinden sich beim Insassenschutz und ermöglichen beispielsweise eine Auslösung von Airbags unmittelbar vor einem Crash. Auch das autonome Fahren mit neuen Sitzkonfigurationen wird die Rückhaltesysteme verändern. Den aktuellen Entwicklungsstand und neue Lösungen präsentiert ZF auf dem Symposium „Airbag 2018“ (–28.11.2018) in Mannheim.

Eine automatisierte Lieferdrohne bringt im ZF-Werk in Friedrichshafen ein Ersatzteil in die Instandhaltungswerkstatt.

ampnet – 9. November 2018. Als erstes Unternehmen in Deutschland hat ZF die behördliche Genehmigung für automatisierte Drohnenflüge auf einem Werksgelände erhalten. Ein Prototyp fliegt seit kurzem Ersatzteile wie Sensoren oder Steuerkarten vom Zentrallager zu dezentralen Werkstätten. Der Lufttransport soll Werksverkehr entlasten und auf bis zu einem Kilometer langen Wegen und Anlieferungsorten oftmals in oberen Gebäudeetagen Zeit sparen.

ASAP-Zentrale in Gaimersheim.

ampnet – 19. Oktober 2018. ZF steigt bei der ASAP Holding ein und übernimmt 35 Prozent der Geschäftsanteile des Entwicklungsdienstleisters im bayerischen Gaimersheim bei Ingolstadt. Damit will sich der Automobilzulieferer aus Friedrichshafen weitere Ressourcen für das autonome Fahren und die E-Mobilität sichern. Über die finanzielle Höhe der Transaktion haben beide Partner Stillschweigen vereinbart. (ampnet/jri)

Hinterachsgetriebe e-LSD von ZF.

ampnet – 17. Oktober 2018. ZF hat sein elektronisch geregeltes Sperrdifferenzial e-LSD (electronic limited slip differential) weiterentwickelt. Herzstück des verbesserten aktiven Hinterachsantriebs für geländegängige und sportlich abgestimmte Fahrzeuge ist ein von Grund auf neu entwickeltes Steuergerät, das die Cybersecurity-Standards für Software-Updates via Cloud erfüllt. Zusätzlich vernetzt der Technologiekonzern das Sperrdifferential umfassend mit dem Bremssystem des Fahrzeugs. Das Ergebnis ist eine bessere Traktion und Übersteuerungsschutz sowie erhöhte Stabilität bei der Fahrt mit Anhänger oder beim Spurwechsel.

Das 3-D-Beobachtungssystem von ZF kann Personen und Objekte im Fahrzeuginnenraum erkennen und klassifizieren.

ampnet – 16. Oktober 2018. ZF entwickelt derzeit ein 3-D-Beobachtungssystem für Fahrzeuginnenräume, das Fahrzeuginsassen dreidimensional erkennen und klassifizieren kann. Es bestimmt ihre Größe, Lage und Position und stellt fest, ob sie das Fahrzeug über das Lenkrad aktiv kontrollieren und ob sie die automatisierten Fahrfunktionen überwachen. All dies sind wesentliche Daten, um erweiterte Sicherheits- und automatisierte Fahrfunktionen zu unterstützen.

ZF-System für automatisiertes Fahren.

ampnet – 25. September 2018. Seine aktuellen Produktentwicklungen aus dem Bereich des automatisierten Fahrens demonstriert ZF jetzt in der Nähe von Paris. Dazu gehören eine Weiterentwicklung der Notbremsfunktion beim Abbiegen im Stadtverkehr und eine Technologie zum automatischen Vermeiden von Kollisionen.

ZF-Technik für Lkw-Platooning.

ampnet – 25. September 2018. ZF hält in seinem aktuellen Portfolio alle fürs Platooning von Lkw notwendigen Technologien bereit. Dazu zählen Kamera- und Radarsensorik, die zentrale Rechen- und Steuereinheit „ZF ProAI“ und systemfähige elektrohydraulische Nutzfahrzeug-Lenkungen sowie -Getriebesysteme. Weil beim Platooning zwei oder mehrere Lkw zu einem eng aufeinander fahrenden Konvoi gekoppelt werden, sinkt der Luftwiderstand für die nachfolgenden Fahrzeuge. Dies könnte zu Kraftstoff-Einsparungen von bis zu 20 Prozent führen.

Aktiver Gurtspanner von ZF: ACR8 (Active Control Retractor).

ampnet – 25. September 2018. ZF geht mit dem aktiven Gurtstraffer ACR8 in Serienproduktion. Die aktuelle Version des ACR (Active Control Retractor) ist so ausgelegt, dass er in kritischen Situationen bereits vor einem potenziellen Aufprall den Sicherheitsgurt straffzieht. Er kann von aktiven Fahrzeugsicherheits- und Fahrerassistenzsystemen ausgelöst werden und mit Systemen wie der automatischen Notbremsfunktion oder dem Notausweichassistenten zusammenarbeiten.

Londoner Doppeldeckerbus.

ampnet – 17. September 2018. Insgesamt 31 der roten Doppeldeckerbusse werden in London mit ZF-Technik künftig rein elektrisch fahren. Gebaut werden die E-Busse vom britischen Hersteller Optare. Bis zum Jahr 2037 sollen in London alle Busse elektrisch angetrieben werden. Die Verkehrsverbünde mehrerer US-Großstädte bestellen außerdem 100 Exemplare der Baureihe Xcelsior Charge mit der Elektroportalachse Ax-Trax AVE von ZF. Die elektrische Antriebsachse kann mit Hybrid- sowie Brennstoffzellen-Konfigurationen kombiniert oder von einer Batterie gespeist werden.

Der ZF-Abbiegeassistent für Lkw schützt Fußgänger und Fahrradfahrer.

ampnet – 13. September 2018. ZF präsentiert in Hannover auf der Nutzfahrzeug-IAA (20. - 27. September) Lösungen, die Lkw im Innenstadtverkehr für Fußgänger und Fahrradfahrer sicherer machen. Dabei geht es um den toten Winkel der Rückspiegel. Den überblickte bis jetzt ein radarbasierter Abbiegeassistent. In Zukunft wird der „Side Vision Assist“ zusätzlich Kamerabilder und andere Sensorendaten auswerten. Der Fahrer wird dann nicht nur gewarnt, das System kann auch in die Lenkung eingreifen und eine Notbremsung ausführen.

Traxon Predictive Maintenance.

ampnet – 16. Juli 2018. ZF erweitert sein Nutzfahrzeug-Portfolio um eine neue digitale Lösung. Das modulare Getriebesystem Traxon wird ab 2019 optional mit einer Predictive-Maintenance-Funktion ausgerüstet. Damit haben Flottenbetreiber über die Cloud den Zustand kritischer Einzelkomponenten wie Getriebeöl oder Kupplungsscheiben stets im Blick. So sollen Wartungen vorausschauend geplant, Fahrzeug-Stillstandzeiten verkürzt und Liegenbleiber vermieden werden können.

ZF-Hochvolttraining.
Von Walther Wuttke

ampnet – 12. Juli 2018. Die künftige automobile Welt, in der neue Antriebe und Mobilitätsmodelle die traditionellen Lösungen ablösen, zwingen auch Dienstleister zum Umdenken. Hinter Digitalisierung, Vernetzung und automatisiertem Fahren verbergen sich nicht nur Technologiesprünge, sondern auch Herausforderungen für die Werkstätten, die bisher noch immer in der Welt von Daimler und Benz unterwegs sind. Wenn demnächst die Elektromobilität stärker in den Vordergrund fährt, werden nicht nur Hersteller und Zulieferer umdenken müssen, sondern auch die Dienstleister, die diese Modelle in Gang halten.

Blockchain-Bezahlsystem Car e-Wallet.

ampnet – 5. Juli 2018. ZF gründet eine Gesellschaft mit Namen Car e-Wallet GmbH und Sitz in Berlin und gliedert damit die aktuellen Aktivitäten des Transaktionsdienstes Car e-Wallet in ein Startup-Unternehmen aus. Ziel ist die Weiterentwicklung und Vermarktung des Blockchain-basierten Services. Mit ihm soll unter anderem das Bezahlen von Tankvorgängen und für E-Autos das einfache Abrechnen des Ladevorgangs möglich sein. Auch Maut, Parkgebühren, Tanken oder Car-Sharing können über die elektronische Transaktionsbörse beglichen werden.

ZF.

ampnet – 27. Juni 2018. Peter Lake, Vertriebsvorstand, und Jürgen Holeksa, Personalvorstand, scheiden zum 30. September 2018 aus dem ZF-Vorstand aus. Lake beendet mit Ablauf seines Vertrages per Ende September planmäßig seine Tätigkeit für das Unternehmen, Holeksa verlässt den Vorstand auf eigenen Wunsch.

ZF Cetrax.

ampnet – 22. Juni 2018. Um die Umstellung zum lokal emissionsfreien Nahverkehr und zur schadstoffarmen Logistik möglichst einfach und flexibel zu gestalten, hat ZF den neuen elektrischen Zentralantrieb Cetrax für Stadtbusse samt aller notwendigen Komponenten als Systemlösung entwickelt. Damit können Hersteller konventionelle Niederflur- und Hochflur-Plattformen ebenso wie Low-Entry-Busse auch für elektrisch angetriebene Modelle nutzen.

ZF-Versuchsfahrzeug mit "eMOTION".

ampnet – 16. Juni 2018. Wenn Automobile in Zukunft autonom unterwegs sind, wird sich die Wahrnehmung der Passagiere deutlich verschieben. Weil dann die Ablenkung durch den Verkehr in den Hintergrund tritt, werden die Defizite der Infrastruktur und die Eigenschaften der Straßenführung umso störender wahrgenommen werden als heute, da der Mensch selbst hinter dem Lenkrad die Regie führt. Die Konsequenz sind neue Fahrwerkkonzepte, um den Insassen ein weitgehend entspanntes Fahrerlebnis zu ermöglichen.

G.A.S setzt auf Kooperation mit ZF Aftermarket.

ampnet – 8. Mai 2018. ZF Aftermarket setzt mit seiner offenen Telematikplattform „Openmatics“ Standards und wird damit auch für Dienstleister wie die Global Automotive Service GmbH (G.A.S.) zu einem idealen Partner. Die G.A.S. will als Auftragssteuerer für den Automotive Aftermarkt mit ihrem Kfz-Service-Netzwerk den Flotten- und Leasinggesellschaften ein neues Dienstleistungsniveau bieten. Dafür entwickelte G.A.S. die Telematik-Dienste von Openmatics für die Bedürfnisse ihrer Flotten-Kunden weiter.