Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel von Peter Schwerdtmann

Citroen C3.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 14. Dezember 2009. Der zweiten Generation des C3 hat Citroën jetzt den Hauch von Männlichkeit mitgegeben, von dem die Franzosen annehmen, dass er die Zielgruppe des Polokonkurrenten nun um die „Herren“ der Schöpfung erweitert. Ein neues Gesicht mit trapezförmiger Kühlermaske, neuen Scheinwerfern in Klarglas, ausgestellte Radhäuser, Keillinie und Kanten sollen so den neuen Erfolgskurs der Tochter-Marke des PSA-Konzerns fortsetzen.

Opel Insignia 4x4.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 14. Dezember 2009. Bemerkenswert, wie Opel sich entwickelt. Bei all den Unsicherheiten über die Zukunft der Marke, bei all dem ständigen Hin und Her mit der Insolvenz der Mutter General Motors (GM), der Diskussion um Magna und die Russen und schließlich der Entscheidung, dass die bisher erfolglose Mutter den Erfolg der Marken Opel und Vauxhall selber gestalten will, hätte man annehmen müssen, dass Produkte aus diesem Chaos-Umfeld keinen Erfolg haben. Doch übertrifft die Reaktion der Käufer die Erwartungen von Opel. Vom Insignia wollte man in diesem Jahr 135 000 Stück verkaufen. Es werden 170 000 sein.

Kia Venga.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 10. Dezember 2009. „Venga, venga!“, sagt der Spanier; auf Bayerisch: „Geh'n ma!“, auf Englisch: „Let´s go!“ und auf Soldatisch: „Marsch! Marsch!“. Für ihren neuen Minivan haben die Koreaner den Marschbefehl mit dem angenehmsten Klang gewählt. Er soll in seinem Segment erstmals Kia-Kunden einwerben und tritt dazu mit einem neuen Selbstbewusstsein und mit europäischen Wurzeln an. Das Design stammt aus Frankfurt, die Entwicklungsarbeit wurde in Rüsselsheim geleistet, und die Fabrik steht in der Tschechischen Republik.

Toyota Land Cruiser.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. Dezember 2009. Mit neuem, markigeren Gesicht und einer Menge neuer Techniken für die Straße und fürs Gelände tritt der neue Jahrgang des Toyota Land Cruiser an. Gleichzeitig haben die Japaner noch eine neue Ausstattungslinie namens „Tec Edition“ oberhalb der „Executive“-Variante hinzugefügt; denn der Neue soll auch neue Kunden für den Offroader mit Kultstatus bringen, komfortgewohnte Kunden.

Seat Altea XL Ecomotive.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. Dezember 2009. Aerodynamik, Motor und Getriebe, Gewicht und Reifen – das sind die Stellschrauben an denen heute gedreht wird, wenn man den Verbrauch bei herkömmlichen Personenwagen mit Verbrennungsmotoren spürbar senken will. Das gilt auch für die neuen Ecomotive-Modellen von Seat für die Modelle León, Altea und Altea XL.

Honda Civic.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 4. Dezember 2009. Kaum einer bemüht sich erfolgreicher als der Honda Civic, in der Limousinenversion wie ein zweitüriges, sportliches Coupé aufzutreten, obwohl der kompakte Japaner über vier Türen und eine große Heckklappe verfügt. Das entspricht voll und ganz der Tradition hinter dem Namen Civic. Einst trat er seine Karriere in Europa im Wettbewerb mit den normalen europäischen Kompakten an, um sich dann rasch aufs Sportliche zu besinnen und einen ganz eigenen Stil zu prägen.

Audi A8-Präsentation in Miami Beach: Auftritt im Nebel.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 2. Dezember 2009. Ein privates Fernsehteam aus Köln hatte es gewagt, mit Kamera in den Ausstellungspavillon vorzudringen, in dem die Weltpremiere für den neuen Audi A8 vorbereitet wurde. Das gab Ärgern mit den Öffentlich-rechtlichen, die sich an die Absprache gehalten hatten, nichts vorher zu drehen und mit Audi – dem Herren der Bilder. Nichts sollte vor dem Big Bang an der Atlantikküste von Miami Beach in die Öffentlichkeit gelangen, bevor es die Ingolstädter nicht selbst wollten.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 2. Dezember 2009. Vor Wochen schon fragten sich Eingeweihte in Detroit und Beobachter des Szene, wie lange bei General Motors (GM) die „Männerfreundschaft“ zwischen dem Verwaltungsratsvorsitzenden Ed Whitacre und seinem CEO Frederick (Fritz) A. Henderson den wohl noch anhalten werde. Die Wetten für Henderson stand schon lange nicht mehr gut. Zu oft hatte Whitacre – Spritzname der eiserne Ed – seinen CEO vor die Wand laufen lassen. Seit gestern ist es klar: Henderson trat zurück und Whiteacre ließf sich selbst zum Boss ausrufen.

Auto-Medienportal.Net
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 1. Dezember 2009. Bei der Los Angeles Motor Show 2008 spielte die Musik bei den Deutschen. Die Stände von General Motors und Chrysler unfertig, ohne Personal, dunkel und fast menschenleer. Gerade hatten sich die Chefs der Großen Drei vor dem Senatsausschuss blamiert. Wenn die Los Angeles Motor Show 2009 am Freitag die Hallen für die Besucher öffnet, dann geschieht das im Zeichen der immer noch nicht beendeten US-Automobilkrise, aber mit einiger Hoffnung auf bessere Zeiten und vielen Fragezeichen.

Audi A8.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 1. Dezember 2009. Am Morgen verkündet die TV-Wetterfee in Florida, die Hurricane-Saison sei vorbei. Und schon am Abend sorgt Audi für einen riesigen Wirbel in Miami Beach. Ihrer neuen großen Limousine verschafften die Ingolstädter einen ganz großen Auftritt im Zusammenspiel mit der Kunstmesse „Art Basel Miami“ und dem „Design Miami“. Die Aussage ist klar: Audi gehört in diese Umgebung, die von Kunst, Kultur und Design geprägt ist – mehr noch: Man gehört dazu.

Essen Motor Show 2009: Renn-Legenden von Lotus bilden einen Schwerpunkt in der Halle der Klassiker und Oldtimer.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 27. November 2009. Hermann Tomczyk, der oberste Motorsportler des ADAC, traf bei der Eröffnungs-Pressekonferenz der Essen Motor Show 2009 gestern in Essen vermutlich den Nagel auf den Kopf. Er sagte, die Motor Show, die als Rennsport-Ausstellung unter dem Namen Jochen Rindt-Show bekannt geworden sei, habe eine Chance, jetzt, da sie wieder zu ihren Ursprüngen als Treffpunkt der Motorsportler zurückkehre.

Volkswagen Caddy Maxi Life 4Motion.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 26. November 2009. Jetzt gibt es den Caddy mit langem Radstand auch mit Allradantrieb. Die Sammlung bei dieser Modellreihe aus dem Hause Volkswagen Nutzfahrzeug ist damit komplett: Kastenwagen und Kombi. Fünf- und Siebensitzer, Otto-, Gas- und Diesel-Motor, Front- und Allradantrieb, Fünf-Gang- und Sechs-Gang-Getriebe sowie ein DSG-Getriebe und als Freizeitfahrzeug der Tramper mit Doppelbett.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 24. November 2009. Nur zur Erinnerung: Als der Verwaltungsrat der Opel-Mutter General Motors (GM) verkündete, man werde Opel selbst sanieren, wies der GM-Chef Frederick (Fritz) A. Henderson auf die neue Stärke des Konzern hin: Man sei zur Sanierung in der Lage. Er bezifferte den Finanzbedarf dafür auf 3,3 Mrd Euro. Tatsächlich hat GM eine Menge Geld in der Kasse – Staatsgeld aus USA und Kanada. Der Verwaltungsratsvorsitzende Ed Whitacre erklärte denn auch im Interview: „Wenn Frau Merkel nichts zur Verfügung stellen will, dann bezahlen wir das eben selbst.“

Fiat Scudo Family.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 23. November 2009. „Erst fang‘n sie ganz langsam an, aber dann…“, sangen einst die Gebrüder Blattschuß. Das passt auch auf die Fiat Scudo. Ihr Anfang ist eine nach Van-Manier langsam ansteigende, ansprechend gestaltete Front. Aber dann kommt‘s dicke. Die Seite mit ihren geraden Linien und besonders das senkrechte, fast quadratische Heck zeigen, dass es bei diesem Fahrzeug zu allererst um maximalen Innenraum geht.

Detroit heute: Einst als Zeichen des Neubeginns gebaut, heute GM-Hauptquartier - das Renaissance-Center in Downtown.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 18. November 2009. Wirbel um das Renaissance-Center in Detroit. Der Hochhauskomplex mit den vier Türmen mitten in Downtown Detroit – von den Detroitern fast liebevoll „Rencen“ genannt – steht in diesen Tagen im Zentrum der Diskussion. Die Stadtväter und die Politiker des Staates Michigan fürchten, das Zentrum der Autometropole könne noch mehr entvölkert werden, weil General Motors (GM) die Belegschaft im Rencen zurückfahren will.

Detroit heute. Der ehemalige Hauptbahnhof, seit Jahrzehnten verlassen und Unterschlupf für allerlei Ratten.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 17. November 2009. Es hat den Anschein, als haben es die Autohändler von Detroit geschafft, ihre Detroit Motor Show zu retten. Sie veranstalten die erste Messe eines jeden Autojahres unter dem offiziellen Namen „North American International Auto Show (NAIAS)“ in der Cobo Hall im Stadtzentrum von Detroit und meldeten schon im September, sie hätten – allen Unkenrufen und Abbestellungen zum Trotz – die gesamte Ausstellungsfläche verkauft. Und dennoch steckt die Stadt wieder einmal in der Krise.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 16. November 2009. Trotzig wie einst Asterix und Obelix in ihrem kleinen Dorf an der Küste der Normandie verhält sich dieser Tage ein kleines Volk von Händlern und Radfahrern in unserem Norden. Es führt schon in drei Jahren die totale Maut für Personenwagen ein als lebten sie auf einer Insel, genau wie einst die Comic-Gallier in ihrem kleinen Dorf.

Edward E. Whitacre, Jr. (rechts) und Fritz Henderson.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 15. November 2009. Zwei Männer, ein Konflikt – In Detroit argwöhnen Insider, die beiden Großen von General Motors (GM) könnten auf einen Crash zusteuern. Ed Whitacre, der Vorsitzende des GM-Verwaltungsrats zeigt in den USA und anderswo gern, dass er sich als denjenigen sieht, der GM dominiert. Sein CEO Frederick (Fritz) A. Henderson sieht das selbstverständlich ganz anders. Das Führen von GM ist seine ureigene Aufgabe. Doch als „Mr. New GM“ tritt Whitacre in der Öffentlichkeit auf.

Fiat 500 C
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 15. November 2009. Manchmal klappt das mit der Rückbesinnung auf die eigene Vergangenheit auch im Automobilbau, wenn auch selten so perfekt wie beim Fiat 500. Der misst zwar in der Länge 58 Zentimeter mehr als sein Vorgänger aus den 50-ger Jahren, ist 31 Zentimeter breiter und 16 Zentimeter höher als der Ur-500-er, und doch hat er den Charakter des kleinen Alt-Italieners genau in die Neuzeit übertragen, und das jetzt sogar mit dem typischen Rolldach des Nuova 500 von 1957, heute natürlich elektrisch betrieben.

Rudolf Rademacher.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 12. November 2009. Die Zahl der neu zugelassenen Personenwagen dürfte im kommenden Jahr zwischen 2,7 Millionen und 2,8 Millionen Stück liegen. Das prognostizierte jetzt Robert Rademacher, der Präsident des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes bei einem Pressegespräch in Mannheim. Für dieses Jahr erwartet Rademacher dank der Abwrackprämie rund 3,7 Millionen Neuzulassungen, also rund eine Million mehr als er fürs kommende Jahr voraussagt.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 9. November 2009. Bob Lutz mit seinen mehr als 50 Jahren Autoerfahrung soll’s nun richten. Der 77-jährige Technikverantwortliche von General Motors (GM) soll als Interims-Aufsichtsratsvorsitzender von Opel für den immer noch maroden US-Autobauer das europäische Geschäft sanieren. Zusammen mit dem bisherigen Asien-Manager von GM, Nick Reilly, steht er jetzt in der Pflicht, Opel und Vauxhall unter dem GM-Dach eine Zukunft zu bauen.

Mercedes-Benz SLS AMG/Mercedes-Benz
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. November 2009. Ich liebe ihn immer noch. Nichts hat sich an meinem Gefühl für ihn geändert seit dem Tag, an dem ich als Erstklässler mit Tornister auf dem Rücken zum ersten Mal auf einen Mercedes-Benz 300 SL traf und den Zeigefinger der rechten Hand respektlos über das Lüftungsgitter hinter dem Vorderrad rattern ließ. Sie haben ihn herübergeholt in unsere Zeit, mit mehr Power, mehr technischen Höchstleistungen. 1954 war mein kindlicher Reflex klar: Papa, haben! Mal sehen, wie es mir mit dem Neuen geht.

BMW Activehybrid X6.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. November 2009. Das ist der erste BMW, mit dem man sich davonschleichen kann. Bis zu 2,5 Kilometer oder bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h lässt sich der BMW Activehybrid X6 trotz seiner rund 2,5 Tonnen Gewicht geräuschlos, weil batterieelektrisch fahren. Doch spätestens dann übernimmt der Achtzylinder den Vortrieb von den beiden Elektromotoren.

Erst bekommt der Kunstkopf etwa auf seine Ohren mit Mikrofon, bevor es der Fahrer zu hören bekommt.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 30. Oktober 2009. Damit das klar ist: Mit rauen, störenden Tönen wollen die Akustiker bei Opel nichts zu tun haben. Deswegen beschreiben sie ihr Tätigkeitsfeld mit der Abkürzung „N und V“ und nicht – wie international üblich mit „NVH“ oder „Noise, Vibration, Harshness“. Denn über Harshness – eben die rauen, störenden Geräusche – wollen sie gar nicht erst nachdenken. So etwas soll bei ihnen nicht vorkommen. Sie sehen sich eher als Kreative, die aus dem Geräusch einen Klang gestalten, einen Sound, wie er heute bei jedem modernen Auto zu guten Ton gehört.

Volkswagen Polo Blue Motion, Golf Blue Motion und Passat Blue Motion.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 27. Oktober 2009. 100 Kilometer für Kraftstoffkosten zwischen rund 3,50 Euro beim Polo, etwas mehr als vier Euro für den Golf und knapp fünf Euro beim Passat versprechen die Wolfsburger für Ihre neuen Spritspar-Modelle mit „Blue Motion“-Technologie. Schutz der Umwelt lohnt sich mit diesen Fahrzeugen auch für den Geldbeutel ihrer zukünftigen Besitzer.

Allein auf weiter Flur: Insgesamt nur vier deutsche Unternehmen waren in Tokio dabei.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 21. Oktober 2009. Ohne die Deutschen tun sich die Japaner schwer, ihre Tokyo Motor Show 2009 mit Anstand zu füllen. Nur vier deutsche Aussteller sind vertreten, drei Zulieferer – die Schaeffler-Gruppe, Bosch und Mahle – und ein deutscher Veredler. Alpina zeigt hier sogar sein Weltpremiere für den neuen Bi-Turbo des 7-er BMW. Die Japaner ballen sich nun in drei Haupthallen, übersichtlicher als bisher.

Citroën C 3 Picasso.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 20. Oktober 2009. Es war schon immer etwas Besonderes, einen Citroën zu fahren. Die französische Marke hat ihre Freunde noch stets mit besonderen Lösungen und Techniken, aber auch mit viel Charme und Komfort bedient. Das ist auch beim C 3 Picasso so, den der Hersteller selbst in sonst bei Franzosen verpöntem Angelsächsischen die „Spacebox“ nennt.

Porsche 911 Turbo: Warten auf den Start in Estoril.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 16. Oktober 2009. Ihre Weltpremiere hat sie schon auf der IAA im September hinter sich gebracht, die zweite Genration des Porsche 911 Turbo. Jetzt stellten die Stuttgarter Sportwagenexperten den neuen Turbo auch auf der Straße vor und das in einem angemessenen Umfeld – auf der Formel-1-Rennstrecke im portugiesischen Estoril. Hier kann er seine wahren Qualitäten unter Beweis stellen, ohne Fahrer und Auto zu gefährden.

Mercedes-Benz E-KLasse T-Modell 350 CDI.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 14. Oktober 2009. Fast zwei Kubikmeter – genau 1950 Liter – misst der Laderaum des T-Modells zur neuen E-Klasse. Auch diese Ausgabe des E-Klasse Kombi bleibt Meister seiner Klasse und übertrumpft beim Laderaum sogar Vertreter aus größeren Segmenten deutlich um ein Maß, das einem Kompaktwagen zur Ehre gereichen würde. So mancher wird angesichts dieser Zahlen dem Irrtum erliegen, dieses T-Modell sei nun wirklich zu groß geraten. Dabei misst es mit knapp 4,90 Metern in der Länge nur 27 Millimeter mehr als die Limousine und nur elf Millimeter mehr als sein Vorgänger.

Opel Astra.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. Oktober 2009. Die Rüsselsheimer platzen fast vor Stolz auf ihren neuen Astra. Bei der Präsentation der zehnten Generation des kompakten Opels hörten wir oft: „Damit sind wir die Besten in dieser Fahrzeugklasse“. Superlative wie diese können die Opelaner auch gut gebrauchen; denn jedes dritte verkaufte Fahrzeug der Marken Opel und Vauxhall ist ein Astra. Der soll jetzt nach den Sternen greifen; nie hat Opel den Erfolg eines Autos dringender gebraucht.

Toyota Technik Tag: FT-EV
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 3. Oktober 2009. Auf diesen Kern lassen sich die Aussagen des japanischen Auto-Riesen Toyota anlässlich des Technik-Tags des Unternehmens zurückführen: Die Strategie von Toyota für die Zukunft des eigenen Modellprogramms hängt an der Batterie. Solange auch die Lithiumionen-Batterie eine Größe von rund 1500 Litern haben müsste, um dieselbe Energie zu enthalten wie ein Benzintank, wird es kein Elektroauto geben, dessen Leistungen sich mit denen herkömmlicher Personenwagen vergleichen lassen.

Audi S4 unterwegs durch die Alpen bei der "Audi Efficiency Challenge A to B"
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 1. Oktober 2009. Stefan wird jetzt ungehalten. „Sechs!“, ruft er. Ich soll endlich den sechsten Gang einlegen. Am ersten Tag, als wir mit dem neuen Audi A3 Sportback 1.6 TDI von Berlin nach Prag fuhren, habe ich ihn ständig gesucht. Heute, da wir bei der „Audi Efficiency Challenge A to B“ im Audi TT 2.0 TDI von Prag knapp 600 Kilometer ins österreichische Kitzbühl rollen, hatte ich einen sechsten Gang. Es ist wohl noch zu früh am Tage, um die Gewohnheiten von gestern wieder abzulegen.

Volkswagen Elektrofahrzeug e-up!
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 27. September 2009. Heute um 19 Uhr werden die Computer das Zählen der Besucher der Internationalen Automobil-Ausstellung 2009 (IAA) in Frankfurt irgendwo in der Nähe von 850 000 einstellen. Wenn die Pforten der weltweit größten, wenn auch nicht der publikumsstärksten Branchenschau geschlossen sind und der Abbau beginnt, wird nicht nur das Standpersonal aufatmen. Auch der Veranstalter, der Verband der Automobilindustrie (VDA), wird erleichtert sein, dass die IAA die selbst aufgelegte Messlatte von 750 000 Besuchern überwunden hat. Aber wie sehen die ausstellenden Hersteller die Messe und die Zukunft?

BMW X1
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 26. September 2009. „Da steht eine ganze Reihe von X3“, wunderte sich der Kollege, als wir zur Präsentation des neuen X1 auf das Gelände der BMW-Niederlassung am BMW-Werk in Leipzig rollten. Er irrte sich ebenso wie ich. Wir beide hatten nicht vermutet, dass ein 1-er BMW so groß sein könnte. Der BMW X1 misst mit 4,54 Länge deutlich mehr, als wir vom kleinsten BMW der X-Reihe erwartet hatten. Er ist nur 15 Zentimeter kürzer als der X3.

Volkswagen Polo TDI
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 21. September 2009. So ändern sich die Zeiten. Vor 34 Jahren begann der Volkswagen Polo seine Laufbahn als Schlichtvariante des Audi 50 mit Türverkleidungen aus Presspappe, aber immerhin schon mit Frontantrieb. Heute stellt Volkswagen den Kleinwagen selbstbewusst als „neue Klasse“ vor. Und in der Tat: Andere wieseln flinker um die Ecken, wirken spektakulärer, bieten mehr Raum, beschleunigen besser, aber in der Summe der Eigenschaften reicht niemand an den neuen Polo heran. 1975 war er eine Notlösung, übernommen von Audi. Heute setzt er die Maßstäbe bei den Kleinen.

Volkswagen Golf GTI
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 20. September 2009. Äußerlich sind sie sich ähnlich, wie aus dem Gesicht geschnitten – der Volkswagen Golf GTI und sein Diesel-Bruder GTD. Nur bei den Rädern und beim typischen Zierrat finden sich Unterschiede. Der GTI zeigt durch die polierten Leichtmetallfelgen mit großen kreisrunden Öffnungen jedem seine rot lackierten Bremssättel, wo der GTD mit seinen Speichenfelgen sich eher zurückhält. Der GTI zeigt die typischen roten Querstreben oben und unten im Kühlergrill, während der GTD sich dort mit Chromleisten begnügt.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 20. September 2009. Vernunft und Begeisterung, Verantwortung und Reichtum, Intoleranz und Liberalität – in der Welt und bei uns selbst sind sie ungleich verteilt. Mit dieser Einsicht werden viele Besucher die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) verlassen, die noch bis zum Sonntag, 27 September 2009, in Frankfurt zu sehen ist. Inmitten der Elektro-Flöhe, der polierten Boliden, die mit PS protzen und der vielen Modelle, die ihre niedrige Emission an Kohlendioxid herausstreichen. zeigt sich – auch die automobile Welt wird nicht überschaubarer werden.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 16. September 2009. "Wir als Konzern mögen es nicht, wenn aus unseren Zulieferern unsere Konkurrenten werden", sagte VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch dem „Spiegel“ am Rande einer Veranstaltung vor Beginn der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt. "Das gilt wohl für die anderen Autohersteller genauso". VW-Chef Martin Winterkorn hatte schon vorher darauf hingewiesen, dass den Wolfsburgern – und wohl denen nicht allein – der Ablauf rund um Opel und Magna samt der russischer Sberbank nicht gefiel.

VDA-Pressekonferenz am Vortag des ersten Pressetages der IAA 2009 in Frankfurt. (v.l.) Kunibert Schmidt, Matthias Wissmann, Eckehardt Rotter
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 14. September 2009. Vorsichtiger Optimismus, Erleichterung und ein Hauch von Euphorie kennzeichnen die Pressekonferenz des Verbands der Automobilindustrie (VDA) drei Tage vor dem Beginn der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt. VDA-Präsident Matthias Wissmann konnte Rekordzahlen für die Ausstellerbeteiligung, die Ausstellungsfläche und auch für die Premieren melden. 100 Weltpremieren werden in Frankfurt zu sehen sein, darüber hinaus 34 Europa- und 43 Deutschland-Premieren.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 11. September 2009. Jubel in Rüsselsheim. Der Coup ist gelungen; das Konsortium um Magna darf die Mehrheit an General Motors Europe (GME) mit den Marken Opel und Vauxhall erwerben. Das jedenfalls hatte der Verwaltungsrat von General Motors (GM) am Mittwoch dieser Woche beschlossen, und es offenbar der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) überlassen, die frohe Botschaft dem Wahlvolk zu verkünden. Alles wird gut!