Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel von Peter Schwerdtmann

Opel Ampera.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 26. Oktober 2012. Für Automobilhistoriker sei angemerkt: Wir erleben jetzt das Ende der dritten Elektroauto-Euphorie. Vor hundert Jahren endete der Elektroantrieb wegen der Batterie. Ende der 90er Jahre schaffte selbst der heftige Zwang der Gesetzgebung in den USA es nicht. Die US-Administration scheiterte damals ebenso an der Batterie wie die heutigen Elektroautos. Was bleibt vom aktuellen Elektro-Hype? Nur Frust oder doch sinnvoll nutzbare Autos? Wir fragten uns das am Steuer eines Opel Ampera.

Volkswagen-Studie Taigun.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 22. Oktober 2012. Volkswagen nutzt die Automobilschau im brasilianischen Sao Paulo, die am Mittwoch beginnt und bis Sonntag, 4. November 2012 dauert, um dem Publikum eine Frage zu stellen: Gefällt Euch die Studie das kleinen Frontantrieb-SUV namens Taigun? Wenn die Mehrheit zustimmt, dann ist die Chance große, dass sich der kleine mit dem Anfangsbuchstaben T unter den anderen T-Trägern Tiguan und Touareg als Sereinfahrzeug im Verkaufsraum wiederfindet.

Martin Winterkorn.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 22. Oktober 2012. Wenn viele Vorstände eines Unternehmens zur gleichen Zeit auftreten, wird der Journalist hellhörig. Da könnte etwas im Busche sein, wenn so viele aus der Volkswagen-Spitze für die Sao Paulo Auto Show nach Brasilien reisen. Das kann bedeuten, dass die angekündigte Studie schnell ein strategisch wichtiges Produkt wird. Oder die Herren wollen ein Zeichen setzen in ihrem zweitgrößten Markt nach China und vor Deutschland – ein Zeichen für Brasilien und damit auch für Volkswagen do Brasil.

Volkswagen CC.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 19. Oktober 2012. Auch eine Lösung: Man investiere beim Auto seiner Wahl in die kleinstmögliche Motorisierung und stecke sein Geld eher in die Inneneinrichtung oder in Komfort- und Sicherheitssysteme. Wir schauten uns ein Ergebnis dieser Einkaufstrategie jetzt beim CC an. Volkswagen nennt das Passat-Derivat gern einen „Business Liner“. Unser Exemplar wirkte auf uns nach der Lektüre der Daten eher wie „Economy Class“. Wer hat recht?

Opel Mokka.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 17. Oktober 2012. „Da kommen Autos, Leute steigen aus und fotografieren sich gegenseitig. Was machen die?“, fragte uns der Mann hinter dem Fischbrötchen-Tresen am sturm- und regenumbrausten Eidersperrwerk in Schleswig-Holstein. „Das sind Journalisten. Die lernen hier ein neues Auto kennen“, antworten wir kauend. „Was für eins?“ Da kommt die Antwort synchron aus der zweiten Reihe von den Damen hinterm Tresen: „Der Mokka von Opel“-

Honda Insight Exclusive.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 16. Oktober 2012. Gerade eben meldete Honda, man habe mit seinen Hybrid-Fahrzeugen die erste Million geschafft. Honda war 1999 das erste Unternehmen, das seinen Hybrid in die USA exportierte und tatsächlich sieht man dort noch alte Insight mit den charakteristisch verkleideten hinteren Radhäusern. Technisch und optisch hat Honda diese Entwicklungsstufe längst hinter sich gelassen, was uns ein aktueller Honda Insight Exclusive beweisen soll.

Skoda Rapid.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 10. Oktober 2012. Skoda bleibt seiner Linie treu: Nicht beim Design, da präsentiert sich der Rapid eleganter und mit einem Hauch Dynamik im Blech. Aber die übliche große Linie blieb erhalten: kostengünstig beim Kauf und im Betrieb sollen Skodas sein, viel Raum für die Familie und auch fürs Gepäck bieten sowie eine problemlose moderne Technik samt sparsamen Motoren. Die Preisspanne beginnt bei 13 990 Euro und reicht hoch bis zum 1.4 TSI Green-Tec-Beziner mit Doppelkupplungsgetriebe (DSG) in der besten Ausstattungsvariante Elegance für 22 660 Euro.

Mazda6.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 5. Oktober 2012. Mazda geht mal wieder seinen eigenen Weg. Wo andere sich klarer Linien befleißigen, will Mazda-Designer Tamatani „durch wilde und dynamische Ausdruckformen von Bewegung auf kunstvolle Weise eine kraftvolle Präsenz erzeugen“. Doch es besteht kein Anlass zur Sorge. Der Mazda6 ist in seiner Art gelungen und hat auch sonst noch Einiges zu bieten, was andere nicht im Angebot haben.

Ein Hoch auf den neuen Golf: Der "Vater" vom Golf I-Design, Girogio Giugiaro, und der "Wächter" übers Volkswagen-Design Walter de Silva (von links).
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 4. Oktober 2012. Seit dem Golf I von 1974 gilt der Golf als Maßstab für die Kompaktklasse. Jeder andere Wagen, der in dieses Marktsegment vordringen möchte, misst sich entweder selbst am Golf oder wird von der Umwelt an ihm gemessen. Die anderen sind die Jäger, der Golf der Gejagte. Er muss die anderen auf Abstand halten. Jeder neue Golf muss besser sein als der andere. „Der Golf ist die Bench mark für den Golf“, fasste Jürgen Stackmann, der neue Marketingchef der Marke, die Aufgabenstellung für Design und Entwicklung zusammen.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 1. Oktober 2012. Der Automobilsalon in Paris zeigt es: Selbst in einem Staat, der den Kauf eines Elektroautos mit 7000 Euro fördert und viel Geld in die Lade-Infrasiffentruktur im öffentlichen Raum steckt, bleibt der Boom aus. Eine ähnliche Erfahrung wird auch die deutsche Bundesregierung gesammelt haben. Jedenfalls berichteten Medien schon am Sonntag, beim Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Spitzen der deutschen Automobilindustrie am Montag werde das Ziel aufgegeben, in Deutschland bis 2020 eine Million Elektroautos zugelassen zu haben.

Konkurrenz fürs Taxi: Auf dem Soziussitz schneller nach Paris.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 30. September 2012. Der Taxifahrer treibt sein Auto hektisch von Lücke zu Lücke auf den verstopften Pariser Straßen. Das Flugzeug in Charles de Gaulle wird nicht warten, so viel ist klar. Man weiß das ja, fährt jedes Mal früher los und gerät dennoch ins Schwitzen, die Boardingzeit für den Flieger im Kopf und den Stau auf allen Spuren vor Augen. Der Verkehr in Paris ist nervtötend, nicht so schlimm wie der in Peking oder gar in Moskau, aber dicht am Europarekord. Da beneidet man die Scooter- und die Motorradfahrer, die auch den Gegenverkehr nicht scheuen, aber wenigstens vorankommen.

Mercedes-Benz Citan.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 28. September 2012. Daimler und Renault-Nissan wollen ihre Zusammenarbeit stärken. Das gaben die Chefs der beiden Unternehmen, Dieter Zetsche und Carlos Ghosn, heute einer gemeinsamen Pressekonferenz am zweiten Pressetag des Pariser Automobilsalons bekannt. Beide Konzerne berichten jährlich vor den Medien über den Stand der Zusammenarbeit. Zetsche und Ghosn betonten dabei, dass alle Projekte im Zeitplan liegen, man für weiter bereit sei und dabei immer mehr in die Globalisierung übergehe.

Adams im Regen. Designer Mark Adams errläutert das Design des Adam.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 27. September 2012. Opel wollte seinen neuen Kleinwagen, der auf den Namen Adam hört, in seinem natürlichen Lebensraum präsentieren – in einer Großstadt. Am Vorabend des ersten Pressetags des Pariser Automobil-Salons sollte er vor einem Straßencafé in der Avenue George V mitten im Feierabendverkehr brillieren. In der Tat fiel er mit seinen bunten Farben im silbergrau-schwarzen Autoumfeld der französischen Hauptstadt ins Auge.

Schema der E-Gas-Gewinnung und -Nutzung.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 25. September 2012. Nach dem deutschen Reinheitsgebot gehören in Bier nur Hopfen, Malz, Hefe und Wasser. Jetzt kommt ein neues deutsches Reinheitsgebot, dieses Mal für die Mobilität der Zukunft. In dem Gebot finden fossile Brennstoffe selbstverständlich keinen Platz. Nicht einmal Biomasse will man noch dulden. Audi fordert, die Energie für die Mobilität der Zukunft dürfe nur aus Luft, Wasser und Licht entstehen.

Kia Cee'd Sportswagon.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 19. September 2012. Martin van Vugt, seit anderthalb Jahren Deutschland-Chef bei Kia, wird gern deutlich, wenn er von „seinen“ Produkten spricht: „Wir bauen affengeile Autos“, sagte er uns und ergänzt: „Kia ist da, wo Kia hin will“. Er sieht sich und seine Mannschaft offenbar gut gewappnet, um in wichtigen Segmenten den Wettbewerb jagen. Wichtiger Pfeil im Köcher ist dabei natürlich das C-Segment. Da bietet Kia den neuen Cee’d und nun auch den Kombi dazu, den Cee’d Sportswagon. Mal sehen, ob sich unsere Vorstellung von „affengeil“ beim Sportswagon mit denen von van Vugt decken.

Mazda CX-5
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 18. September 2012. Mazda hat schon lange den Ruf des etwas anderen Japaners mit Hang zu ungewöhnlichen Lösungen, zum Beispiel mit dem Wankel-Motor beim Sportwagen RX-8. Jetzt bringen die Japaner beim SUV CX-5 einen Benzinmotor an den Start, der es beim Verbrauch mit den Dieselaggregaten anderer Hersteller und beinahe mit den eigenen Dieseln aufnehmen kann.

Mercedes-Benz CLS 63 AMG Shooting Brake.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 17. September 2012. Schon sein erster Auftritt als Studie eines viertürigen Coupés teilte 2003 die Autowelt in zwei Lager: die einen liebten den Mercedes-Benz CLS als „bella macchina“, die anderen verachteten ihn als sinnlosen Schönling: Niemand brauche ein Coupé mit vier Türen. Bisher waren es schon viele Tausend, und nun geht’s weiter: Jetzt bekommt das Coupé zu seinen vier Türen auch noch einen Laderaum wie ein Kombi und heißt Mercedes-Benz CLS Shooting Brake.

Hyundai Santa Fe.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 12. September 2012. „Hyundai ist kein asiatisches Schnäppchen mehr“, rief Markus Schrick, der Deutschlandchef von Hyundai bei der Vorstellung des neuen SUV der – laut Schrick – gehobenen Mittelklasse in den Raum. Der neuen Logik von Hyundai bei der Namensgebung folgend heißt der Neue als Modell zwischen dem Hyundai ix35 und dem Hyundai ix55 folgerichtig „Santa Fe“. Der Name habe den Kunden so gefallen, erläutert man uns bei der Pressevorstellung jetzt in Kiel. Man habe ihn deshalb nicht ändern wollen.

Premiere des Range Rover.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. September 2012. Ist das eine Form von englischem Humor oder mehr ein hintergründiges Augenzwinkern? Land Rover stellt den neuen Range Rover in der Königlichen Ballettschule in London vor. Der Neue ist um 39 Prozent oder 420 Kilogramm leichter als sein Vorgänger. Da liegt es nicht so fern, den Vergleich mit drahtigen Tänzern zu provozieren. Schließich ist ein neuer Range Rover mit fünf Erwachsenen immer noch leichter als der alte.

Range Rover
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. September 2012. Man mag es kaum glauben: Der Range Rover, Symbol britischen Auto-Adels, erlebt erst seine vierte Generation. Das Vorbild aller Luxus-SUV geht als komplette Neukonstruktion auf dem Pariser Automobilsalon an den Start und das mit einer Fülle hochwertiger Ausstattungs- und Komfortdetails, mit opti-mierten Fahr- und Handlingeigenschaften und mit wegweisender Technologie nicht nur fürs Gelände. In Deutschland wird er Anfang 2013 zu Preisen ab 89 100 Euro beim Handel bereitstehen.

Opel Vivaro.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. September 2012. Neuerdings werden bei Premium-Fahrzeugen die Kofferräume in Golfbags gemessen, natürlich in Fullsize-Golfsäcken. Unser Auto könnte die Golfbags aller acht Insassen im Laderaum unterbringen und noch dazu Einiges an zusätzlichem Gepäck. Aber Golf-Utensilien sind nicht die typische Ladung für einen Opel Vivaro Combi. Wenn schon Sport, dann eher mit Stapeln von Surfbrettern auf dem Dach.

Citroen Multicity in Berlin.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. September 2012. Berlin entwickelt sich immer mehr zur Hauptstadt des Carsharings in Deutschland, vielleicht sogar in Europa. Jetzt kommt der französische Hersteller Citroen dazu und kündigt das weltweit erste Carsharing nur mit Elektrofahrzeugen an. Heute laufen bereits 100 C-Zero in Berlin, 400 weitere sollen rasch folgen.

Volkswagen Golf VII.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 5. September 2012. Noch steht er, der neue Golf. Und zwar auf einem Podest in der Neuen Nationalgalerie des Stararchitekten Mies van der Rohe in Berlin. Nicht nur Volkswagens Stardesigner Walter da’Silva wird diese Umgebung als angemessen empfunden haben. Schließlich hat der Golf seine Laufbahn als Stilikone begonnen, und es sieht ganz so aus, als könne er auch dieses Mal den Schritt zum automobilen Kulturgut schaffen.

Volvo C30 Electric.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 30. August 2012. Wenn andere längst den nächsten Tankstopp planen, lehnt sich der Fahrer eines Volvo C30 Electric zufrieden in seinen Sportsitz. Eine Reichweite von 100 Kilometern auf der Uhr beunruhigt ihn nicht. Sie gibt ihm die Gewissheit, noch fast die gesamte Reichweite vor sich zu haben. Also kein Grund, nervös zu werden – vorausgesetzt , man ist an Elektroautos mit Batterien gewöhnt und überfordert sie nicht mit unpassenden Aufgaben. Dann kann man deren Fahrverhalten – sprichwörtlich in Ruhe – genießen.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 29. August 2012. „Wir sollten uns nicht beklagen“, sagte uns der Auto-Manager in Moskau, nachdem wir fast vier Stunden von Flughafen Domodedowo südlich von Moskau 3 Stunden und 45 Minuten für die rund 30 Kilometer zum Hotel in der Innenstadt gebraucht hatten. „Wir tragen doch selbst dazu bei.“ So ein Verkehrschaos hat nicht einmal Peking zu bieten. Der Begriff „Verkehrsknoten“ bekommt in Moskau eine neue Bedeutung, weil sich der Verkehr hier unentwirrbar verknotet, so fest, dass auch Blaulicht und Sirenen keinen Raum schaffen können.

Kia Optima Ecodynamics.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 24. August 2012. Die Damen sehen es gelassener, aber den Männern gefällt er. Oft fallen deren Blicke vorzugsweise und bewundernd auf seinen strammen, sportlichen Hintern. Das sind unbewusste Komplimente, von denen ein koreanischer Automobilhersteller vor Jahren nur hätte träumen können. Aber Autos wie die klassische Mittelklasse-Limousine Kia Optima haben das geschafft. Mit ihren optischen Reizen ziehen sie heute neue Zielgruppen an, und das nicht nur in Europa.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 19. August 2012. Damit konnte man rechnen, dass Medien in den USA und besonders in Deutschland die Ergebnisse des Crashtests von elf Autos des amerikanischen Luxury-Segments aufgreifen. Schließlich traf es auch deutsche Marken, die sich hierzulande zu Recht als Premium verstehen. Das ruft immer wieder Deutsche auf den Plan, die sich gern an den Großen reiben. Und erst recht fühlen sich US-Medien davon angesprochen, wenn es die bösen Ausländer trifft, die den US-Herstellern immer mehr den Markt streitig machen.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. August 2012. Niemand wird im Nachhinein noch feststellen können, an welchem Tag Autoren, Journalisten, Lehrer und Leser das Bemühen aufgegeben haben, die deutsche Sprache zu erhalten. Anglizismen sind die eine Pest, vor der – es sei ausdrücklich beklagt – man heute nicht mehr gefeit ist. Heute ist man gezwungen, sie zu nutzen, wenn man noch verstanden werden will.

Mercedes-Benz SL 350.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 3. August 2012. 60 Jahre gibt es nun den Mercedes SL. Wobei die beiden Buchstaben für „Super Leicht“ stehen, aber mittlerweile eine umfassendere Bedeutung haben. Alle SL waren so etwas wie die Quersumme der sportlichen Fähigkeiten sowie der Sicherheit und Komfort betonenden Techniken der Stuttgarter, die meisten außerdem Design-Ikonen. Seit dem Frühjahr haben wir es nun mit neuen SL zu tun, die zu Preisen zwischen knapp 94 000 Euro für den SL 350 mit dem V6-Motor und fast 200 000 Euro für den AMG V12 mit 463 kW / 630 PS gelistet sind. Wir versuchten den kleinen SL, den Sechszylinder mit 225 kW / 306 PS.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 29. Juli 2012. Für das, was Frankreichs neuer Präsident Francoise Hollande uns nun präsentieren will, hat seine Sprache einen eigenen Begriff: déjà-vu. Wir hatten es doch schon einmal, dass die französische Regierung in engem offenen oder verborgenen Schulterschluss mit Regierungen in Italien und andern Ländern, die keine Autoproduktion beheimateten, den Umweltschutz als industriepolitische Keule einsetzte, erst in Brüssel bei der Festsetzung von Grenzwerten und dann auch in Frankreich mit Strafsteuern für große Autos.

Mercedes-Benz GL 350 Bluetec: Treffen in Madrid.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 27. Juli 2012. Amerika, das Land des unbegrenzten Wunderns: Allein schon in New Mexico die Altrocker im Städtchen Madrid, Spielcasinos und Indianerland, Sprit für 70 Eurocent den Liter, Alternative in Earthship mit autonomen Häusern (die Europaversion für 369 000 US-Dollar), deren Achtzylinder-Trucks, halbe Häuser auf Tiefladern, weite Prärie und mittendrin der Mercedes-Benz GL, der große Geländewagen der Stuttgarter, gebaut im US-Bundesstaat Alabama.

Jaguar XKR-S.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 27. Juli 2012. Atemberaubend, dieser Jaguar XKR-S, der schnellste Serien-Jaguar, den die Briten je gebaut haben. Er beeindruckt auch hartgesottene Auto-Freaks mit seinen italienisch-eleganten Linien, aber mehr noch an den Ecken, Kanten und Splittern und Spoilern, die erkennen lassen, dass unter der edlen Schale ein starker und harter Kern steckt, eben einer, der auf der Rennstrecke die 300-km/h-Grenze durchstoßen kann und anschließend lammfromm bummelnd auf der Promenade die Blicke auf sich zieht.

BMW 750i.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 22. Juli 2012. Barock oder klassizistisch wirkt der 7er BMW auch nach den leichten Retuschen an der Karosserie nun wirklich nicht. Das wird dem Betrachter überdeutlich, wenn das BMW-Flaggschiff optisch mit dem Winterpalast in Sankt Petersburg konkurriert. Auch in die zweite Hälfte seines Produktzyklus wird der 7er BMW mit der bekannten eleganten Linie und den dynamischen Proportionen ohne Patina und Putten, dafür mit viel neuer Technik starten.

Toyota Prius Plus.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 20. Juli 2012. Mit dem siebensitzer-Van Toyota Prius Plus rundet der japanischer Herstelle jetzt seine Prius-Hybrid-Familie nach oben ab. Wenn dann im Herbst der Prius Plug-in mit seiner größeren „elektrischen Reichweite“ kommt, bleibt in dieser Klasse kaum ein Wunsch offen. Aber vielleicht in anderen. Nach oben ergänzt die Nobelmarke Lexus das Angebot der Japaner. Doch auch Kleinwagen-Freunde lässt Toyota nicht im Abgas stehen. Ihnen bietet der japanische Hersteller jetzt den Toyota Yaris Hybrid und das zum Kampfpreis von 17 900 Euro, 1320 Euro billiger als den Yaris Diesel.

Leichtbau bei Porsche.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 19. Juli 2012. Leichtbau ist eines der aktuellen Reizworte, das viele Automobilhersteller verwenden. Sie wollen die Gewichtsspirale, die seit Jahren mit den wachsenden Sicherheits- und Komfortanforderungen stetig nach oben zeigte, nun umkehren. Weniger Gewicht bedeutet eben weniger Verbrauch. Für die Sportwagenbauer von Porsche ist Effizienz nicht das alleinige Ziel. Ihnen geht es auch ums Leistungsgewicht, um weniger Kilo pro PS. Der Porsche 911 Carrera ist heute der leichteste Sportwagen seiner Leistungsklasse. Und das soll so bleiben.

Škoda Rapid.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 13. Juli 2012. Das ist sie also nun, die neue Linie von Skoda, jetzt erstmals präsentiert mit dem Rapid, einem Fahrzeug der Golf-Klasse. Der Tscheche ist ein bisschen länger, dafür ein bisschen schmaler, auch niedriger und endet nicht in einem Steil-, sondern in einem Stummelheck, was ihm nicht nur klassischen Limousinen-Charakter verleiht, sondern ihm mit 550 Liter auch zugleich den wohl größten Kofferraum im C-Segment beschert.

Audi SQ5 TDI.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 10. Juli 2012. Auch der Audi Q5 erhält zur Mitte seines Produktzyklus den Feinschliff für die zweite Hälfte. Überarbeitete Motoren mit mehr Leistung und weniger Verbrauch, neue Akzente bei Außen- und Innendesign sowie ein Anheben des Infotainments und der Vernetzung auf das aktuelle Niveau der Marke gehören dazu. Aber die Baureihe bekommt auch neue Flaggschiffe: den sportlichen Audi SQ5 TDI und den Audi Q5 Hybrid Quattro.

Silvretta 2012: Kampf gegen Strafpunkte.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. Juli 2012. Vor mir steht ein Fiat 600 Tipo von 1956 und hinter mir ein Mercedes-Benz 300 SL aus demselben Jahr – der eine Kindheitserinnerung von vielen Ausflügen mit vier Erwachsenen und zwei Kindern samt Picknick-Korb an die Weser, der andere mein Traum aus Kindertagen. Wie gern habe ich deren Duft genossen. Jetzt stinkt’s mir. Es hängt eben alles von der eigenen Perspektive ab. Denn heute sitze ich in einer Mercedes-Benz A-Klasse E-Cell mit batterieelektrischem Antrieb mit der Startnummer 206 und warte auf den Start zur 15. Silvretta, die Klassiker und Elektroautos aller Genres zusammenbrachte.

Volkswagen Polo Blue GT.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 2. Juli 2012. Volkswagen schließt die Lücke zwischen dem besonders sparsamen Polo Blue Motion und dem für Dynamik gebauten Polo GTI jetzt mit einer dritten Variante: dem Polo Blue GT, der gleichzeitig dynamisch und sparsam sein soll. Den neuen Volkswagen gibt es vom vierten Quartal dieses Jahres an. Der Einstiegspreis liegt bei 19 650 Euro für den Dreitürer. Der Viertürer mit Heckklappe kostet 750 Euro mehr.

Mercedes-Benz 300 Cabriolet.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 2. Juli 2012. Sonst nähern wir uns einem Auto mit professioneller Neugier und eher mit kritischer Distanz. Wie anders das Gefühl, wenn man sich einem Oldtimer nähert und dessen Zündschlüssel schon in der Hand hat. Die Neugier bleibt, als wir vor dem Mercedes-Benz 300 Cabriolet aus dem Jahr 1960 nähern, aber das Professionelle hat noch nicht die Oberhand gewonnen. An die Stelle der kritischen Distanz tritt Respekt vor diesem automobilen Denkmal und die besorgte Frage, ob man ihn unbeschädigt wieder an die Oldtimer-Experten von Daimler zurückgeben wird.

Mercedes-Benz CLS Shooting Brake.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 30. Juni 2012. Nur vier Millimeter fehlen dem Mercedes-Benz CLS Shooting Brake bei der Länge an fünf Metern. Er hat vier Türen und eine Heckklappe, und hat doch nichts von dem besonderen Charme der CLS verloren. Trotz des größeren Kofferraums wirkt der Shooting Brake seiner Proportionen wegen elegant und flach, wie es sich für ein Coupé gehört.

mercedes-Benz A-Klasse.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 28. Juni 2012. Starke Worte wählte Daimler- und Mercedes-Benz-Chef Dieter Zetsche beim ersten Messe-Auftritt der neuen A-Klasse: „A wie Angriff“, sagte er, um der Welt zu zeigen, dass die neue A-Klasse aber auch so gar nichts mehr mit der alten zu tun hat. Er verkündete damit das Ende der vielen Jahre, in denen die Stuttgarter mit einem Minivan aus den 90gern gegen die Premium- Kompakten aus München oder Ingolstadt antraten. In der neuen Zeitrechnung steht das A auch für Anfang, für einen Neuanfang mit einem spektakulären und aggressiv sportlich gestalteten kleinen Benz.

Hyundai i20.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 26. Juni 2012. Anfang August dieses Jahres soll nach drei Jahren Markt der überarbeitete Hyundai i20 bei den Händlern stehen. Dabei soll das Facelift für den Kleinwagen aus dem B-Segment dieses Mal umfangreich ausgefallen sein. Mit den Worten „quasi schon fast ein neues Produkt“ beschrieb ein Manager den Umfang der Neuerungen; denn zum neuen Design kommen überarbeite Benzinmotoren und ein komplett neuer Drei-Zylinder-Diesel, der i20 blue 1.1 CRDi.

BMW M6 Coupé.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 24. Juni 2012. Wolf im Schafspelz – das wäre ein zwar geläufiges, aber im Fall des BMW M6 zu enges Bild dessen, was er als Coupé oder als Cabrio an Spielraum zu bieten hat. Er rollt mit sanftem Acht-Zylinder-Grollen scheinbar harmlos über die Promenade und ist jederzeit bereit, mit seinen 560 PS jede Rennstrecke anzugehen. Die Fachleute nennen das Spreizung. Sie können nun auf den BMW M6 als ein gelungenes Beispiel für die heute mögliche Bandbreite von komfortablem Gleiten bis zum rasanten Ritt auf der Rasierklinge verweisen.

Dethleffs mit eigenem Geschicht auch bei Teilintegrierten: Der Dukato trägt nun ein Dethleffs-D.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 18. Juni 2012. Auch eine Art, Menschen an das Reisemobil heranzuführen: Am Tag, als die Entscheidung gefallen war, dass Irland an der Fußball-Europameisterschaft teilnimmt, vermietete McRent, die Vermiet-Tochter vom Wohnwagen- und Reisemobilhersteller Dethleffs auf einen Schlag 350 Wohnmobile an Iren. Den Iren war wohl klar, dass die Hotelsituation speziell in der Ukraine prekär werden könnte. So haben die Iren sich auf ihre schönste Zeit des Jahres vorbereitet. Andere nutzen Wohnwagen und Reisemobile für eine andere Form der Freizeitgestaltung, und der Markt boomt. Noch?

Hyundai i40 blue 1.7 CDDi Style.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 14. Juni 2012. Auch die Autoindustrie hat ihre eingespielten Abläufe: erst kommt die Limousine auf den Markt, dann der Kombi. Offenbar hat sich der koreanische Hersteller Hyundai die Frage gestellt, wozu diese Tradition gut sein mag, besonders in einem Markt mit Vorliebe für den Kombi. Auf jeden Fall haben sie es mit dem Mittelklassemodell i40 einmal anders herum probiert. Das kam als i40cw zunächst als Kombi zum Handel. Die Limousine folgte erst Monate später.

Volvo V40.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 13. Juni 2012. Die Premium-Kompakten aus Deutschland bekommen Gesellschaft aus Schweden. Zum Audi A3, dem 1er BMW und der Mercedes-Benz A-Klasse gesellt sich nun der Volvo V40. Getreu der Tradition und der Philosophie der Marke kommt auch dieser Volvo mit einem innovativen Sicherheitselement daher: dem ersten Fußgänger-Airbag als Serienausstattung.

Lexus GS 450h.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. Juni 2012. Die starken Diesel der gehobenen Mittelklasse der deutschen Premium-Hersteller bekommen einen neuen Wettbewerber. Die vierte Generation des Lexus GS geht in Deutschland am Sonnabend, 16. Juni 2012, an den Start, wieder als GS 450h mit einem insgesamt 254 kW / 345 PS starken Hybridantrieb. Der Hybrid bekommt dieses Mal wieder einen reinen Benziner an die Seite gestellt, den GS 250 mit einem Sechs-Zylinder-Benziner von 154 kW / 209 PS für einen Basispreis von 45 200 Euro. Der Einstieg in den Hybrid kostet mindestens 54 750 Euro, die teuerste Version ab 71 806 Euro.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. Juni 2012. Brüssel unternimmt gern etwas zur Harmonisierung des Umweltschutzes und zum Schutz der EU-Bürger. Das zeigt auch wieder am Bericht der Cars-21-Gruppe, der heute von Industriekommissar Antonio Tajani und dem Präsidenten der Europäischen Automobilindustrie (ACEA), Fiat-Chef Sergion Morchionne, präsentiert wurde. Die gemeinsame Strategie soll die Wettbewerbsfähigkeit der Europäer stärken, auch mit neuen Regeln für die Ermittlung des Kraftstoffverbrauchs und der Lärmemission von Fahrzeugen.

Reifen 2012 in Essen.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 5. Juni 2012. Drei von zehn Ausstellern der 27. Internationalen Reifenmesse „Reifen“ in Essen kommen aus dem pazifischen Raum, 139 der insgesamt 653 Aussteller allein aus China, mehr als zwei Drittel aus dem Ausland. Die „Reifen 2012“, die heute begann und noch bis zum Sonnabend, 8. Juni 2012, dauert, ist also in der Tat eine internationale Fachmesse.

Pilotprojekt für Reisemobilisten.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 4. Juni 2012. Vier von fünf Urlaubern auf diesem Platz kommen sowieso aus Deutschland oder Österreich, erklärt der Manager von Fiat Professional auf die Frage, warum das Unternehmen genau den Campingplatz Cla´ Savio in Jesolo für das Pilotprojekt ausgewählt hat. Von Juni bis September werden hier an der Adria Reisemobilisten einen besonderen Service erhalten, vorausgesetzt, ihr Reisemobil wird von einem Fiat Ducato bewegt.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 1. Juni 2012. Volker Lange, der frisch wiedergewählte Präsident des Verbands der Importeure (VDIK), schaute natürlich optimistisch auf die morgen beginnende Leipziger Automobil International (AMI), die bis Sonntag, 10. Juni 2012, dauern wird. Als ideeller Träger und einer der Urheber des neuen Konzepts ist Optimismus Pflicht, aber wohl auch angesagt.

Ford Focus Ecoboost.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 23. Mai 2012. Ungerade Zylinderzahl, unrunder Lauf – die Gleichung aus alten Tagen gilt schon seit den Audi- Fünfzylindern vom genialen Ludwig Kraus nicht mehr. Die klingen auch heute noch kraftvoll und rauh wie der Sänger einer Heavy-Metal-Band, und die Dreizylinder in den Modellen des VW-Konzerns knurren durchaus attraktiv. Aber muss das so sein mit dem verräterischen Klangbild? Wir gingen dieser Frage jetzt in einem Ford Focus mit dem Ein-Liter-Ecoboost-Motor und drei Zylindern nach.

Toyota Avensis.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 23. Mai 2012. Der Toyota Avensis trägt das neue Markengesicht. Ein breites Lächeln von neuem Grill und neuen Scheinwerfern soll den Erfolg der Mittelklasse von Toyota in Europa beleben. Der Avensis ist der erste Toyota, der mit einem europäischen Projektmanagement entstand. Wir wollten an Bord des Toyota Avensis 2.2 D-CAT Combi dem neuen Geist nachspüren.

Volkswagen GTI Cabrio.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 22. Mai 2012. Eines Tages kehrte Volkswagens Entwicklungschef Dr. Ulrich Hackenberg von seiner Testfahrt mit dem neuen Golf Cabrio heim. Er war von der Verwindungssteifigkeit des offenen Golf so begeistert, dass er ausrief: „Daraus machen wir einen GTI!“ Gesagt, getan. Jetzt ist es da, das GTI Cabrio oder das Golf Cabrio mit GTI-Technik und -Design, als Handschalter für 31 350 Euro, mit DSG für 33 225 Euro.

Mercedes-Benz 220 GLK 4Matic Blue Efficiency.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 18. Mai 2012. Eigentlich ist der Mercedes-Benz GLK das SUV zur C-Klasse. Und doch trägt es den Buchstaben G (wie Gelände), ganz wie die inzwischen 33 Jahre alte Allrad-Ikone G-Klasse. Die Aufnahme in die Geländewagen-Nomenklatur verdankt das bisher kleinste SUV der Stuttgarter nicht nur der Tatsache, dass CLK schon für das Coupé der C-Klasse vergeben war, sondern auch seinen guten Geländeeigenschaften, die auch das aktuell überarbeitete Modell beweist.

Mercedes-Benz G 63 AMG.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 17. Mai 2012. 33 und kein bisschen weise. Seit 33 Jahren bietet Mercedes-Benz seinen Geländewagen an. Die G-Klasse – wie er heute heißt – schlägt einen so weiten Bogen, wie es selten einem Auto gelang: vom Urigen zum Edlen, vom Auto-Fossil zur Ikone, vom Nutzfahrzeug zur Nobelkarosse. Heute arbeitet er sich als G-Klasse Professional durchs schwierigstes Alpengelände oder als Zwölfzylinder im Mercedes-Benz G 65 AMG durch die Staus von Peking.

BMW  6er Gran Coupé.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 10. Mai 2012. Viertüriges Coupé? Die Zeiten liegen noch gar nicht so lange zurück, da hätten sich beide Worte gegenseitig ausgeschlossen. Heute stellen die ursprünglich nur zweitürigen Autos mit vier Türen eine neue Nische im Automobilangebot für alle dar, die im Auto Raum wollen oder brauchen, aber die Coupé-Form lieben. Für die hat jetzt auch BMW etwas zu bieten: das BMW 6er Gran Coupé als 640i und als 640d in Deutschland ab 2. Juni. Noch im Sommer wird ein 650i folgen.

Mercedes-Benz SL 63 AMG.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. Mai 2012. Auf die Frage, ob denn ein AMG-Käufer sich wirklich für den Verbrauch seines Autos interessiere, antwortete AMG-Chef Ola Källenius jetzt bei der Vorstellung des Mercedes-Benz SL 63 AM im französischen St. Tropez, AMG-Käufer suchten die Spitzenleistung in allen Disziplinen: „Wenn man Leistung, Drehmoment und Verbrauch in Relation setzt, dann wollen wir die beste Position besetzen.“

Audi A3.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. Mai 2012. Die Kamera müssen wir am Tor abgeben, das Fotohandy gleich mit. Alles ganz geheim hier, im Entwicklungsbereich von Audi in Ingolstadt. So geheim allerdings auch nicht. Es geht um den Audi A3, den nächsten. Und Audi möchte nicht, dass das neue Volumenmodell und die Fachjournalisten unvorbereitet aufeinandertreffen. Deswegen bekommen wir mehr zu sehen als im März beim Genfer Automobilsalon. Man gewährt uns vorab Einblicke in Design, Technik und Qualitätssicherung.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 3. Mai 2012. Das Bundeskabinett hat eine Benzinpreiskontrolle beschlossen. „Preiskontrolle“ – ein Wort, von dem man nie gedacht hätte, es können aus einem FDP-gesteuerten Wirtschaftsministerium stammen. Aber im Wahlkampf und im Überlebenskampf einer Partei wird selbst der Preisstopp für einen Tag noch zu einer Versprechung, der man zutraut, die Bürger zu beruhigen, wenn nicht sogar bis zum Kreuz auf dem Stimmzettel hin zu begeistern.

Subaru XV.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 30. April 2012. Ein Crossover soll zwar das Beste aus den beiden Welten der Limousine und des Sport Utility Vehicles (SUV) miteinander verbinden. Damit wird ein Crossover aber noch nicht zur automobilen und Eier legenden Wollmilchsau: Denn jedes Kreuzen von Eigenschaften führt zu – reizvollen oder ungeliebten – Mischungen, und jeder Hersteller setzt bei seinem Crossover andere Betonungen. Ein interessantes Beispiel für einen solchen Weltenbummler liefert jetzt der Subaru XV, mit dem der japanische Allradspezialist „Brücken zwischen Stadt und Land bauen“ will.

Skoda Citigo.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 27. April 2012. Technisch sind sie alle gleich, die Kleinstwagen aus dem Volkswagen-Konzern mit den hoffentlich wenigstens marketingtechnisch sinnvollen Namen Up, Mii und Citigo. Sie unterscheiden sich im Wesentlichen beim Gesicht und beim Preis. Die Skala beginnt mit dem Seat Mii und knapp 9000 Euro, dann folgt der Skoda Citigo für einen halben Tausender mehr und schließlich der Volkswagen Up mit noch einmal 500 Euro mehr.

Peking 2012: Noch Dunst oder schon Smog? Klare Sicht ist in Peking selten.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 25. April 2012. Die Chinesen kaufen zu wenige chinesische Autos. Chinas Hersteller bangen um ihre Zukunft, während speziell die deutschen Hersteller mit wachsenden Geschäften im Reich der Mitte rechnen. Die „2012 Beijing International Automotive Exhibition“ (kurz: Auto China) wird daran wenig ändern. Wenn in ein paar Stunden die Tore des Messegeländes in Chinas Hauptstadt fürs Publikum öffnen, werden die Chinesen wieder die Europäer belagern und Hallen mit den eigenen Marken verschmähen.

Mercedes-Benz Concept Style Coupé.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 23. April 2012. Bei der Eröffnung des B-Klasse-Werks im ungarischen Kecskemet hatte Daimler-Chef Dieter Zetsche seinen neuen Mitarbeitern ein zweites Modell für ihre Linien versprochen. Das sei schärfer als Paprika. Jetzt in Peking bekommen die Ungarn und die Chinesen einen Vorgeschmack: das Concept Style Coupé. Mercedes-Benz nennt diese Studie „ein überzeugendes Statement für avantgardistisches Design sportlicher Coupés in der Mittelklasse“. Die Studie soll 2014 zu Preisen ab knapp 30 000 Euro auf den Markt kommen, also erst einmal in der Kompaktklasse. Die Motorisierung wird der der neuen A-Klasse entsprechen.

Mercedes-Benz G 63 AMG.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 22. April 2012. „Die Chinesen haben schnell gelernt, dass in einem AMG der beste Platz nicht rechts hinten ist, sondern links vorn“, freut sich Ola Källenius bei der Vorstellung des Mercedes-Benz G 63 AMG und des Zwölfzylinders Mercedes-Benz G 65 AMG heute in den neuen Räumen des „AMG Performance Center“ in Peking. Im Reich der Mitte macht AMG damit den nächsten Schritt zum eigenen Spezialisten-Netz. Bisher sind die rund 200 AMG-Center bei Mercedes-Benz-Händlern untergebracht. Das soll nun in vielen Fällen anders werden. Der Betrieb in Peking ist der erste Schritt.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 21. April 2012. Jetzt sollen also die Mineralölgesellschaften die Preise der vielen Tausend Tankstellen in Deutschland stets aktuell an eine Internetplattform melden. Das will unser Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) per Gesetz verlangen, weil dann das Kartellamt bessere Chancen habe, Preisabsprachen zu entdecken. Den Wettbewerb will er damit auch noch stärken.

Fiat 500L.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 21. April 2012. Die Überraschung ist Fiat gründlich gelungen. Gestern zeigten die Italiener in Turin den Fiat 500L, der im Oktober auch nach Deutschland kommen soll. Das L hinter der berühmten Kennzahl für den ganz kleinen Fiat steht zwar für „large“, also für groß. Doch auch dieser Hinweis konnte nicht verhindern, dass uns der Neue verblüffte. Er ist nämlich nicht etwa ein langer Cinquecento mit größeren Laderaum, sondern ein ausgewachsener Minivan, der sich mit dem Mini Countryman, dem VW Golf Plus und dem Opel Meriva messen soll.

Mazda CX-5.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 19. April 2012. So viel Stolz war selten bei einer Autopräsentation. Programmmanager Hideaki Tanaka sieht sein Kompakt-SUV Mazda CX-5 als Messlatte für das Segment der kompakten Sports Utility Vehicle (SUV). Er misst ihn damit am VW Tiguan und am Toyota RAV4 und findet ihn leichter, sicherer, sparsamer. Sein Zauberwort heißt „Skyactiv“ und bezieht sich auf fast die wesentlichen Technologien an Bord: Karosserie, Fahrwerk, Motoren, Getriebe und so weiter. Jetzt hatten wir die Gelegenheit, an den CX-5 unsere eigene Messlatte anzulegen.

Audi A6.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 17. April 2012. Drei auf einen Streich? Die sportlichen Varianten von Audi A6, A6 Avant und A7 Sportback haben nicht nur die Typenbezeichnung „S“ gemein, sondern auch viel Technik. Und trotz ihrer engen Verwandtschaft sollen sie ganz unterschiedliche Zielgruppen ansprechen, Der Audi S6 zielt auf die USA, der S6 Avant eher auf die Deutschen und der S7 Sportback auf die Chinesen und – gleich danach – auf die Nordamerikaner.

Audi A7 2.8 FSI.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 16. April 2012. Er passt zwischen den Audi A6 und den A8 und ist doch kein Lückenbüßer, sondern ein eigener Typ – der Audi A7 Sportback. Vorn zeigt er das Gesicht des Flaggschiffs A8 und hinten das Fließheck mit steilem Abschluss des Audi Coupé aus den 80er Jahren. Er wirkt wie ein großes viertüriges Coupé und überrascht mit einer großen, weit öffnenden Heckklappe. Wir fuhren jetzt das „Einsteigermodell“ in diese Klasse, den Audi A7 Sportback 2.8 FSI zum Basispreis von 48 900 Euro.

New York 2012.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 4. April 2012. Volkswagen eröffnet am Vorabend des ersten Pressetags der New York International Auto Show (5. Bis 15. April) im Beisein der Presse seinen Flagship-Store in Manhattan. Auf dem Volkswagen-Messestand sucht man Neuheiten dagegen vergebens. Das hat symbolischen Charakter. Neuheiten sind rar in New York. Unter den Großen vom alten Kontinent sind es vor allem Mercedes-Benz und BMW, die mit Neuem aufwarten. So wird die Messe zu einem großen Showroom für das aktuelle Angebot.

Mercedes-Benz E 300 Blue Tec Hybrid.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 30. März 2012. Wer sein Leben am Steuer vorwiegend in der Stadt vor Ampeln und im Stau verbringt, der ist mit einem Benzin-Hybrid gut bedient. Dafür wurde er entwickelt. Doch das Leben gerade größerer Fahrzeuge spielt sich eher auf Landstraßen und Autobahnen ab. Da fährt der Diesel sparsamer. Wer dennoch den Vorteil des Hybridantriebs ausnutzen will, muss ihn also mit einem Diesel kombinieren, wie beim Peugeot 3008 und bald beim Mercedes-Benz E 300 Blue Tec Hybrid.

Audi A8 Hybrid.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 30. März 2012. Der Hybridantrieb von Audi hat nach dem Q5 Hybrid und dem A6 Hybrid nun auch das Flaggschiff Audi A8 erreicht. Wenn er im Frühjahr an den Start geht, beansprucht er für sich, die effizienteste Hybrid-Luxuslimousine der Welt und gleichzeitig die einzige zu sein, die bis zu drei Kilometer mit dem Strom aus der Batterie fahren kann.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 30. März 2012. Jetzt beteiligen sich wieder alle an der Hatz und vergessen jeden marktwirtschaftlichen Grundsatz. Schließlich sind Ferien. Da gehört es zum guten Ton, sich über Benzinpreise zu ereifern. Selbst gestandene Wirtschaftsliberale sehen auf einmal den Staat in der Pflicht, um der Mineralölindustrie auf die Finger zu schauen und zu schlagen. Was kümmern uns die guten Vorsätze von gestern, wenn die Preise mal wieder steigen, weil die Nachfrage steigt?

Audi A6 Allroad Quattro.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 30. März 2012. Der Audi A6 Allroad Quattro geht nun in die dritte Runde. Ab Mai steht der enge Verwandte des Kombis Avant bei den Händler. Für 54 600 Euro Grundpreis für den 3.0 TDI mit 150 kW / 204 PS bietet er neben dem Komfort und dem Fahrverhalten der gehobenen Mittelklasse à la Audi A6 wieder die Fähigkeit, auch abseits perfekter Straßen noch standesgemäß zu fahren.

Forschungsprojekt haptisches Fahrpedal: Optimal oder voll beschleunigen, wenn die Geschwindigkeit wieder frei ist.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 30. März 2012. Wir fahren auf der Bundesstraße 27 in Richtung Flughafen Stuttgart, als das Gaspedal zwei Mal unter meinen rechten Fuß klopft. Unsere Mercedes-Benz S-Klasse ist der Meinung, wir sollten sie jetzt rollen lassen. Wenn nicht, müssen wir die Energie kurze Zeit später ungenutzt wegbremsen. Diese S-Klasse ist kein Serienfahrzeug, sondern ein Erprobungsträger aus der Daimler-Forschung.

Werkseröffnung in Kecskemet: natürlich mit großem Stern.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 29. März 2012. Die höchste Erhebung in der Puszta rund um die ungarische Stadt Kecskemet ist nun das neue Mercedes-Benz-Werk – in jeder Beziehung für die Region südöstlich der Hauptstadt Budapest ein echtes Leuchtturm-Projekt mit einem großen, drehenden Mercedes-Stern auf der Spitze. Der ungarische Ministerpräsident Victor Orbán und der fast komplette Daimler- und Mercedes-Benz-Vorstand unterstrichen mit ihrer Anwesenheit und bei den Reden im dem Festakt am Nachmittag die Bedeutung für Region und Unternehmen.

Werkseröffnung in Kecskemet: Noch vier Stunden, zehn Minuten und 45 Sekunden bis zum offiziellen Startschuss.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 29. März 2012. "Bei und herrscht ein Kampfgeist in der gesamten Organisation, um auch beim Absatzvolumen wieder der führende Hersteller von Premium-Automobilen zu werden“, erklärte Dieter Zetsche heute bei der Eröffnung des neuen Werks für die B-Klasse im ungarischen Kecskemet. „Wir kennen unsere Herausforderung und wir werden sie bewältigen“, sagte Zetsche und schob den Hinweis hinterher, nach den Rekordwerten des Geschäftsfeldes bei Absatz, Umsatz und Ergebnis, stehe Mercedes-Benz kurz davor, „beim Absatz des beste Quartal zu verbuchen, das jemals erreicht worden ist“.

Renault Megane R.S..
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 25. März 2012. Drückt man den ESP-Taster so lange, bis das Fahrprogramm „Race“ anliegt, dann hat das Megane Coupé Renault Sport mit 195 kW / 265 PS so viel Leistung wie der Megane R.S. Trophy, der auf der Nordschleife mit acht Minuten und acht Sekunden einen Rundenrekord für frontgetriebene Serienfahrzeuge aufstellte. Im „Sport“-Programm leistet der R.S. neun kW weniger, aber genug, um seine Wettbewerber zu jagen, dies auch mit seinem Preis von 27 990 Euro.

Renault Megane.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 25. März 2012. Rund 30 000 vom Golf-Wettbewerber Megane hat Renault im vergangenen Jahr in Deutschland abgesetzt. Dieses Jahr hat für den französischen Hersteller nicht gut begonnen. Doch Reinhard Zirpel, Kommunikationsvorstand bei Renault Deutschland, ist sicher, das werde man im Laufe der kommenden Monate ausgleichen. Der Jahrgang 2012 des Renault Megane soll das schaffen mit aufgewerteter Ausstattung, gleichen Preisen und dem noch breiteren Angebot an Ausstattungsvarianten und Antriebsversionen.

Peter Schwerdtmann
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 23. März 2012. So langsam sinkt in das Bewusstsein des deutschen Autofahrers die Erkenntnis, dass bei seinem Auto nicht die in den Papieren eingetragene Fahrzeugbreite zählt, sondern die von Spiegel-Außenkante zu Spiegel-Außenkante. Bei den meisten Autobahn-Baustellen ist die tatsächliche Fahrzeugbreite für die linke Spur auf zwei Meter begrenzt. Alles, was größer als ein Polo ist, muss also auf die rechte Spur. Das führt zu bizarren und absurden Situationen, zum Beispiel auf der Autobahnbaustelle am Stuttgarter Flughafen.

Schlaglöcher.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 23. März 2012. So ein Technikkongress des Verbands der Automobilindustrie (VDA) ist immer auch für eine Überraschung gut. Wer zuhören vermochte, fand die Sensation jetzt auch beim 14. VDA-Technikkongress in Sindelfingen. Da verkündeten ein leibhaftiger Professor der Daimler AG und ein ernstzunehmender Akademiker von der Continental AG, sie hätten jetzt das Schlagloch-Suchgerät entwickelt.

Dieter Zetsche.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 22. März 2012. Für Dieter Zetsche, dem Vorstandsvorsitzenden der Daimler AG und der Mercedes-Benz AG, stehen die sauberen Antriebstechnologien im Fokus. Er ist sicher: „Das elektrische Fahren kommt.“ Aber das sei eher ein Dauerlauf als ein Sprint, schränkt er bei seiner Rede vor dem 14. Technischen Kongress des Verbands der Automobilindustrie ein. Es werden noch Jahre vergehen, bevor man Elektroautos in großer Zahl auf den Straßen sehen wird, doch „während die E-Mobilität nur langsam Fahrt aufnimmt, ist eine andere Revolution bereits mitten im Gange: die digitale Revolution“.

Matthias Wissmann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 22. März 2012. Für Matthias Wissmann, den Präsidenten des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), muss das so etwas wie ein Feiertag sein, wenn er vor rund 1400 Teilnehmern des 14. Technischen Kongresses des VDA in Sindelfingen über die deutsche Automobilindustrie spricht. Hier weiß er ein Publikum vor sich, beim dem er Fachwissen voraussetzen kann. Zahlen und Berichte und Erfolge werden hier mit Kenntnis entgegengenommen. Vorurteile bleiben vor der Tür des Event-Centers der Daimler AG in Sindelfingen.

Mercedes-Benz SL 500.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 15. März 2012. Nicht nur Kleider machen Leute, auch Autos. Viele wählen ihren Blechanzug, um zu zeigen, wer sie sind – ganz im Keller’schen Sinn. Das meinen wir an dieser Stelle nicht. Uns geht es um den Einfluss, den der Charakter eines Fahrzeugs auf das Verhalten seines Lenkers nimmt. So mancher Flitzer lässt seinen Menschen am Volant zu einem Sebastian Vettel werden. Andere bieten Leistung, auch Luxus und Komfort im Überfluss und geben ihren Besitzern jenes Gefühl von Überlegenheit, das beim Fahren zu Gelassenheit führt. So einer ist der Mercedes-Benz SL.

Porsche Boxster.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 13. März 2012. Boxster – die dritte. Auf dem Genfer Salon steht sie schon, die dritte Generation des Porsche Boxster, in Deutschland kommt er in den nächsten Tagen zu den Händler, und wir hatten jetzt Gelegenheit, ihn schon einmal gründlich ranzunehmen, um der Frage nachzugehen, was bringt der neue Porsche für Markeneinsteiger und seine Fans? Porsche hat darauf eine Antwort, wie sie in Sportfahrerkreisen gut ankommt: Die Nordschleife umrundet er zwölf Sekunden schneller als bisher, in 7:58 Minuten.

Nissan Leaf.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 11. März 2012. 175 Kilometer Reichweite soll ein Nissan Leaf haben? Ganz schön wenig, verglichen mit einem Benziner oder Diesel, ganz schön viel verglichen mit anderen Elektroautos, die ihren Strom nur aus der bordeigenen Batterie ziehen. Dabei sieht der Leaf mit seinen 4,45 Metern Länge und 1,55 Meter Höhe nicht eben schmächtig aus und wiegt leer immerhin gut 1,5 Tonnen. Da wollen wir doch mal sehen, wie und wie lange er fährt, sagten wir uns vor unserer Fahrt kreuz und quer durch Hamburg.

Martin van Vugt.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 11. März 2012. Martin van Vugt, seit einem Jahr Deutschland-Chef bei Kia, steht das Vergnügen ins Gesicht geschrieben, als er am Ende unseres Gesprächs seine persönliche Zusammenfassung formuliert: „Wir bauen affengeile Autos“, sagt er und lacht, nicht etwa, weil ihm als Niederländer die deutsche Formulierung peinlich wäre, sondern weil er diese Aussage mit seinem Lachen bekräftigen will. Er lässt keinen Zweifel daran: Kia ist da, wo Kia hin will.

Jürgen Stackmann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. März 2012. Skoda ist der einzige Hersteller mit einem kompletten Produktportfolio, der sich beim Genfer Automobilsalon darauf beschränkt, nur ein neues Auto zu zeigen: den Kleinwagen Citigo in vielen Ausprägungen und Farben. Wir sprachen darüber mit dem Skoda-Vorstand Jürgen Stackmann, zuständig für Vertrieb und Marketing.

Rita Forst.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. März 2012. Wer in diesen Tagen zum Opel-Management gehört und sich zum Automobil-Salon in Genf aufhält, muss sich auf Fragen zur neuen Allianz zwischen General Motors (GM) und PSA Peugeot Citroen gefasst machen. Auch Rita Forst, Opel-Entwicklungsvorstand und Vice President Engineerin Europe von GM, bleibt das nicht erspart. Schneller mehr Modelle hatte Opel-Chef Karl-Friedrich Stracke als einen der Effekte der Allianz genannt. Forschung und Entwicklung sind also direkt betroffen.

Messetrubel auf dem Genfer Autosalon.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. März 2012. Die Pressetage beim Automobilsalon in Genf unterscheiden sich von einem normalen Publikumstag offenbar nur noch durch den Dress-Code. Voller als am ersten Pressetag in der Palexpo wird es auch an einem Besuchertag kaum sein. Die Fotografen und Kameraleute leiden – unter den Kollegen und solchen, die es sein wollen. Beide Gruppen stehen vor den Autos und verhindern das Bild, das Aussteller so gern in die Welt verbreitet sehen wollen.

Karl-Friedrich Stracke.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. März 2012. Opel tritt in Genf gleich mit drei großen Themen an. Unternehmenschef Karl-Friedrich Stracke posiert für unseren Fotografen gern vor dem Opel Ampera, dem Elektroauto, das gestern zusammen mit dem fast baugleichen Chevrolet Volt in Genf den hochrenommierten Preis als Auto des Jahres entgegennehmen konnte Und dann sind da noch die neue Motorengeneration, die zehn bis 15 Prozent weniger verbrauchen soll, neue Getriebe und die noch frische Allianz mit PSA Peugeot Citroen, die viele Hoffnungen, aber auch Ängste auslöst.

Peugeot 508 RXH.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 29. Februar 2012. Mit dem Crossover 508 RXH bringt Peugeot nun nach dem 3008 Hybrid4 das zweite Hybrid-Modell mit einem Diesel für den Frontantrieb und einem Elektromotor an der Hinterachse. Ab April wollen die Franzosen 1000 Stück vom 508 RXH in Deutschland zu Preisen ab 41 900 Euro absetzen. Dann kommt im Sommer der dritte Diesel-Hybrid, der 508 Hybrid4. Seine Premiere wird der 508 RXH beim Genfer Automobilsalon (8.-18.3.2012) erleben. Wir fuhren den Neuen jetzt schon in den Bergen nördlich von Marseille.

Volkswagen Beetle.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 26. Februar 2012. Spielt einem die Erinnerung einen Streich oder klingt der Motor unseres Volkswagen Beetle 2.0 TSI beim Hochbeschleunigen tatsächlich ein wenig wie der Käfer-Motor alter Zeiten? Wenn das so ist, geht unsere Gratulation an die Akustiker in Wolfsburg. In jedem Fall haben sie einen Motorklang aus dem Vierzylinder geholt, der die Leistung erwarten lässt, die er tatsächlich bietet: 147 kW oder 200 PS. Davon hätte der Fahrer eines Alt-Käfers nur träumen können.

BMW 640d xDrive.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 24. Februar 2012. Soweit hat es der Diesel schon gebracht. Jetzt gibt es ihn auch schon als Motorisierung für Luxus-Sportcoupés oder –cabrios, jedenfalls bei BMW. Beim Genfer Automobilsalon in der ersten März-Woche wird das Coupé BMW 640d xDrive vorgestellt werden. Wenig später wird bei der New York International Auto Show im April das Cabrio 640d xDrive folgen. Wie man an der Typenbezeichnung unschwer erkennen kann, werden Modelle mit Allradantrieb daherkommen – eine zweite Premiere für den aktuellen 6er BMW.

BMW M550d Performance xDrive.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 24. Februar 2012. Wer sich für ein M-Modell aus dem Hause BMW entscheidet, für den steht der Buchstabe M für mehr – mehr Leistung, mehr Dynamik, mehr Nähe zum Motorsport. Jetzt setzt die M GmbH noch einen drauf, genauer gesagt noch einen Turbolader mehr. Denn die neuen, noch sportlicheren BMW M Performance Automobile haben nun drei statt bisher zwei Turbolader, jedenfalls in den Performance-Varianten des BMW M550d xDrive, des dazu gehörigen Touring, des BMW X5 M50d und des BMW X6 M50d.

Mercedes AMG Petronas mit Michael Schumacher.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 21. Februar 2012. Formel 1-Saison 2012, zweiter Akt, Testtag in Barcelona. Es ist der Tag der Premiere des Mercedes AMG Petronas für Michael Schumacher und Nico Rosberg. Denn beim ersten Training im englischen Silverstone saßen sie noch im Vorjahres-Auto und lösten damit Spekulationen aus: Das neue Auto war noch nicht fertig oder die planen etwas ganz Besonders, was sie den anderen Teams noch nicht zeigen wollen.

Opel Insignia Biturbo.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 20. Februar 2012. Jedes halbe Jahr will Opel seinem Topmodell Insignia etwas Gutes angedeihen lassen. Jetzt ist es ein neuer Motor, ein Biturbo-Diesel mit 143 kW / 195 PS, hohem Drehmoment und niedrigem Verbrauch. Für die Allrad-Varianten kommt noch ein Super-Sport-Chassis und die Brembo-Bremsanlage aus dem Opel Insignia OPC dazu und für alle eine neue, radargestützte Abstandsregelung.

Dunlop Sport Maxx Race.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 20. Februar 2012. Im Prinzip ist alles ganz einfach: Je breiter der Reifen, desto mehr Eigenschaften kann man auf ihm unterbringen, wenn die Laufrichtung festgelegt ist, wenn also bekannt ist, welcher Teil stets außen rollt. Die neue Generation von alltagstauglichen Sportreifen von Dunlop – Sport Maxx RT und Sport Maxx Race – demonstriert das Prinzip vorbildlich.