Logo Auto-Medienportal.Net

Jaguar

Jaguar Sprit-Spar-Challenge mit einem XE.

ampnet – 20. Juli 2016. Ein Jaguar XE 20d mit 132 kW / 180 PS starkem Ingenium-Dieselmotor hat die Strecke Fulda-Salzburg-Fulda mit einem Verbrauch von 3,6 Liter/100 Kilometer zurückgelegt. Im Rahmen der vom Jaguar Autohaus Sorg Premium Cars in Fulda initiierten Spritspar Challenge waren drei mit jeweils zwei Personen besetzte Jaguar XE 20d auf die über 1000 Kilometer lange Fahrt gegangen. Am Ende der unter notarieller Aufsicht stehenden Verbrauchstour gelang es den Siegern Helmut Bachmann und Horst Dimmerling, den Normverbrauch des Jaguar XE 20d (4,2 Liter/100 km) um nochmals 0,6 Liter/100 km zu unterbieten.

Auf zwei Rädern den Goodwood Hill hoch: Jaguar F-Pace. Während der Fahrt stieg Beifahrer Lee Bowers aus dem Seitenfenster aus.

ampnet – 25. Juni 2016. Nach dem 2015 aufgestellten Guinness-Weltrekord für den größten Looping auf vier Rädern erklomm Stuntfahrer Terry Grant gestern beim Goodwood Festival of Speed in England mit dem selben Jaguar F-Pace auf zwei Rädern den Goodwood Hill. Etwa auf der Hälfte des 1,86 Kilometer langen Anstiegs Fahrt kletterte sein für Motorrad-Stunts bekannter Kollege Lee Bowers aus dem linken Seitenfenster auf der hoch gehobenen Beifahrerseite und grüßte das begeisterte Publikum. (ampnet/jri)

Jaguar F-Type SVR Ring-Cat.

ampnet – 21. Juni 2016. Die härteste Rennstrecke der Welt, 575 PS, ein erfahrener Nordschleifen-Pilot und ein Platz auf dem Beifahrersitz – das bieten ab sofort Jaguar und der Nürburgring. 295 Euro kostet eine Runde mit dem Jaguar F-Type SVR Ring-Cat und einem Instruktor der Nürburgring Driving Academy am Steuer durch die „Grüne Hölle“. Den ersten Test mit dem bis zu 322 km/h schnellen Coupé fuhr der Leiter der Jaguar Driving Academy, Christian Danner.

Jaguar F-Type SVR.
Von Axel F. Busse

ampnet – 15. Juni 2016. Vornehme britische Zurückhaltung – das war einmal: Seit der erste Serien-Jaguar die 300-km/h-Schallmauer knackte, scheint es kein Halten mehr zu geben. Das englische Traditionsunternehmen bietet selbstbewusst mit im Schaulaufen der Supersportwagen um noch mehr Tempo und noch mehr Motorleistung. Den aktuellen Marken-Bestwert setzt der F-Type SVR.

Jaguar XF und Jaguar XE.

ampnet – 12. Mai 2016. Jaguar bietet zum Modelljahr 2017 die Sportlimousine XE sowie der Business-Limousine XF in Verbindung mit dem 132 kW / 180 PS starken 2,0-Liter-Turbodiesel auch mit Allradantrieb an. Im XF ergänzt die Selbstzünder-Option die bislang schon angebotenen Allrad-Versionen mit Sechszylinder-Benzinmotor, im XE ist die Allrad-Option exklusiv. Unter normalen Fahrbahnbedingungen sind 100 Prozent des Drehmoments auf der Hinterachse. Nur wenn es die Vewrhältnisse erfordern, leitet die Acht-Stufen-Automatik von ZF auch Kraft Richtung Vorderachse. Die Preise des XE20d AWD starten bei 41 900 Euro und für den XF 20d AWD müssen mindestens 47 660 Euro investiert werden.

Jaguar XLF.

ampnet – 25. April 2016. Nicht nur Mercedes-Benz nutzt die Auto China in Peking (–4.5.2016), um die Langversion einer Baureihe zu präsentieren. Neben der E-Klasse machen sich auch der Jaguar XF und der BMW X1 lang für die chinesische Kundschaft.

Jaguar F-Pace.
Von Jens Meiners

ampnet – 15. April 2016. Jaguar hat sich einiges vorgenommen. Vor knapp einem halben Jahrhundert stand die britische Nobelmarke noch für gehobene Limousinen und Sportwagen, die vor allem eins waren: schön und schnell. Dann kam die Ära der Zwölfzylinder, das Image wandelte sich ins Exaltierte: Die zunehmend kapriziösen Autos wurden zur Alternative in der Spitzenklasse. Vor einem guten Jahrzehnt die Trendwende: Jaguar positionierte sich als sportliche, moderne und durchaus noch erschwingliche Premium-Marke neu – ganz im Sinne des klassischen Markenbildes.

Jaguar XF 30d.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 13. April 2016. Als Business-Limousine platzierte Jaguar seinen XF inmitten von Audi A6, 5er BMW und Mercedes-Benz E-Klasse. Ein Blick auf die Zulassungen zeigt, wie sehr das gelungen ist. Vier von zehn Jaguar werden als Geschäftsfahrzeuge zugelassen. Die absoluten Stückzahlen zeigen aber auch, dass der Jaguar in dieser Gattung noch ein Exot ist. Und genau das bestimmt seinen Reiz. Der Jaguar sucht seine Beute weniger bei Flottenbetreibern, sondern mehr unter Managern und Freiberuflern, die sich nicht mit dem üblichen Premium-Mobil zeigen wollen.

Jaguar XFL.

ampnet – 8. April 2016. Jaguar Land Rover hat heute Pläne für den Bau eines ersten Jaguar Modells in seinem zusammen mit Chery Automobile Company Ltd. betriebenen Joint-Venture-Werk in China bestätigt. Der eigens für den chinesischen Markt entwickelte Jaguar XFL verfügt über einen verlängerten Radstand. In weniger als zwei Jahren hat Chery Jaguar Land Rover damit seine Produktpalette wie geplant auf drei Baureihen erhöht - bislang liefen dort bereits chinesische Versionen des Range Rover Evoque und des Land Rover Discovery Sport von den Bändern.

Land Rover stellt auf der Techno Classica 2016 seine Restaurierungsinitiative „Reborn“ vor.

ampnet – 6. April 2016. Das ganze Repertoire an Services, Dienstleistungen und Erlebnissen rund um britische Klassikerwie den E-Type und den Defender präsentiert Jaguar Land Rover Classic auf der heute begonnenen Techno Classica (–10.4.2016) in Essen. Unter den zehn in Halle 2 präsentierten Fahrzeugen sind neben dem letzten vom Band gelaufenen Land Rover Defender und ein E-Type Flat Floor Serie I aus der James-Hull-Collection auch Modelle in unterschiedlichen Erhaltungszuständen – vom Scheunenfund über Autos mit ehrwürdiger Patina bis zum komplett „neugeborenen“ Modell. Letzteres verweist die in Essen erstmals vorgestellte „Reborn“-Initiative von Jaguar und Land Rover. Sie verhilft in den beiden vom Werk betriebenen Classic Centern am historischen Jaguar Unternehmenssitz Browns Lane und im Land-Rover-Stammwerk Solihull alten Fahrzeugen auf Kundenwunsch zu einem zweiten Leben.

Jaguar F-Type SVR im New York City's Park Avenue Tunnel.

ampnet – 24. März 2016. Jaguar hat im Vorfeld der ab morgen für das Publikum geöffneten New York Autoshow (–3.4.2016) den Park Avenue Tunnel sperren lassen, um mit einer Fahrt den besonderen Sound des neuen F-Type SVR zu demonstrieren. Die Unterführung unter sieben Häuserblocks der berühmten Park Avenue in Manhattan ist 422 Meter lang. Als Teil der Vorstellung nutzte Jaguar eine Lichttechnologie, die auf die besondere Auspufffrequenz des F-Type SVR reagierte. Parallel zur Beschleunigung wechselte das Licht im Tunnel von weiß nach rot und bot den Zuschauern eine spektakuläre Inszenierung.

Jaguar XKSS.

ampnet – 23. März 2016. Jaguar erweckt den XKSS zu neuem Leben. Im Februar 1957 zerstörte ein Brand im Werk Browns Lane insgesamt 270 Autos – darunter neun noch nicht komplettierte XKSS, die zu einer Kleinserie von 25 Fahrzeugen gehörten, die Jaguar auf Basis des dreifachen Le-Mans-Siegers D-Type zu Straßensportwagen umgebaut hatte. Die in Handarbeit und nach Originalplänen bei Jaguar Classic nachgebauten XKSS sollen nun die Lücke in der Markenhistorie schließen. Mit den identischen Spezifikationen des Originals gehen sie zu Preisen von rund einer Millionen Pfund (ca. 1,26 Millionen Euro) ab Anfang kommenden Jahres an ausgesuchte Jaguar-Kunden und -Sammler.

Klassische Jaguar.

ampnet – 17. März 2016. Der bislang unter dem Namen Jaguar Land Rover Heritage geführte Geschäftsbereich für alle Aktivitäten rund um die klassischen Modelle der beiden britischen Marken firmiert ab sofort unter neuem Namen: Jaguar Land Rover Classic. Die dem Geschäftsbereich Special Operations angegliederte Klassik-Abteilung des Unternehmens widmet sich auch weiterhin vor allem der Restaurierung und dem Service rund um historische Fahrzeuge, dem Versand von Original-Ersatzteilen sowie Veranstaltungen für Kunden.

Jaguar F-Type SVR.

ampnet – 2. März 2016. Beim Jaguar F-Type geht ab Juni noch mehr. Als erstes von der Abteilung Special Vehicle Operations entwickeltes Serienmodell stellen die Briten auf dem Genfer Autosalon (–13.3.2016) den F-Type SVR vor. Er ist mit 423 kW / 575 PS noch einmal 25 PS stärker als der R und bringt mit 700 Newtonmetern 20 Nm mehr Drehmoment mit. Der leistungsgesteigerte 5,0-Liter-V8-Kompressormotor beschleunigt den SVR in 3,7 Sekunden aus den Stand auf Tempo 100. Das ist fast eine halbe Sekunde schneller. Die Höchstgeschwindigkeit des Coupés beträgt 322 km/h, das Cabriolet ist 8 km/h langsamer.

Jaguar XJ.

ampnet – 26. Februar 2016. Der XJ ist ab sofort im Handel erhältlich. Die komplett in Aluminium gefertigten Luxuslimousine verfügt über dezente Modifikationen, wie Voll-LED-Scheinwerfer und doppelte Tagfahrleuchten im charakteristischen "J-Blade"-Design. Im Innenraum steigern weiches Semi-Anilin-Leder und großflächige Holzeinlagen in Eiche das Luxusambiente zusätzlich. Außerdem verfügt er über das Infotainmentsystem InControl Touch Pro und ein High-End-Audio-System von Meridian mit 1300 Watt und 26 Lautsprechern. Der aktuelle XJ ist ab sofort mit den neuen Ausstattungsversionen R-Sport und Autobiography sowie dem leistungsgesteigerten 3.0 Liter V6 Diesel mit 221 kW / 300 PS bei den deutschen Jaguar Vertragspartnern zu Preisen ab 81 000 Euro erhältlich.

Jaguar XJ.
Von Axel F. Busse

ampnet – 23. Februar 2016. Mit mehr Kraft, mehr Luxus und geschärftem Outfit will Jaguar neues Interesse an seiner großen Limousine XJ entfachen. Den coupéartigen Viertürer treibt künftig ein 300-PS-Diesel an und er ist erstmals in der High-End-Ausstattung „Autobiography“ erhältlich.

Jaguar F-Type SVR.

ampnet – 17. Februar 2016. Jaguar präsentiert auf dem Genfer Autosalon (1.–13.3.2016) sein erstes vom Geschäftsbereich Special Vehicle Operations entwickeltes Serienmodell. Der F-Type SVR hat einen auf 423 kW / 575 PS gesteigerten 5,0-Liter-V8-Kompressormotor und bewältigt den Sprint von null auf 100 km/h in 3,7 Sekunden und damit nochmals 0,4 Sekunden schneller als der 405 kW / 550 PS starke F-Type R. Das Drehmoment steigt von 680 Newtonmetern auf 700 Nm bei unverändertem Normverbrauch. Das Coupé bringt es auf eine Höchstgeschwindigkeit von 322 km/h, das Cabriolet auf 314 km/h.

Range Rover Evoque Cabriolet im Pop-up-Store.

ampnet – 13. Februar 2016. Jaguar und Land Rover kommen in die Zentren deutscher Großstädte. In temporären Läden – sogenannten Pop-up Stores – präsentieren die beiden britischen Premiummarken den Jaguar F-Pace und das Range Rover Evoque Cabriolet. Interessenten können hier jeweils fünf Tage lang die Fahrzeuge kennenlernen. Der erste Pop-up-Store öffnete am Freitag in Frankfurt am Main (bis 18. Februar). Es folgen München, Stuttgart und Hamburg. Mehr Informationen unter www.jaguar.de/jaguar-modelle/f-pace/experience/index.html. (ampnet/Sm)

Jaguar F-Type SVR.

ampnet – 27. Januar 2016. Jaguar erweitert die F-Type-Reihe um das nochmals sportlichere Spitzenmodell SVR. Der Zweisitzer hat seine Premiere auf dem Genfer Automobilsalon (1.–13.3.2016) und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 322 km/h. Der Jaguar F-Type SVR ist auch als Cabrio erhältlich. Weitere Einzelheiten sollen Mitte Februar bekanntgegeben werden. (ampnet/jri)

Jaguar XF.

ampnet – 12. Januar 2016. Zum Modelljahr 2017 bietet Jaguar den XF mit dem 132 kW / 180 PS Dieselmotor optional auch mit Allradantrieb an. Dieser war bislang nur für die beiden V6-Benziner im Programm. Mit dem auf den neuen XF 20d AWD abgestimmten Fahrdynamiksystem Intelligent Driveline Dynamics gelangt situationsgerecht immer die passende Menge an Drehmoment an die beiden Antriebsachsen. Zusätzlich steigert der bislang ebenfalls nur für die Sechs-Zylinder-Versionen erhältliche konfigurierbare Dynamic-Modus bei Modellen mit Automatikgetriebe die Performance – bei Modellen mit Schaltgetriebe bewirkt die variable Dämpferverstellung Adaptive Dynamics einen ähnlichen Effekt.

ampnet – 6. Januar 2016. Jaguar und Land Rover halten die Drehzahl hoch: Im vergangenen Jahr erzielten die beiden britischen Marken bei den Neuzulassungen Zuwachsraten von rund 18 bzw. 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr und übertrafen damit deutlich die Entwicklung des deutschen Gesamtmarktes, der ein Plus von 5,6 Prozent verzeichnete. Zusammengerechnet bilanziert Jaguar Land Rover für das Jahr 2015 in Deutschland 23 203 Pkw-Neuzulassungen - eine Steigerung um 22,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Jaguar F-Type British Design Edition.

ampnet – 5. Januar 2016. Jaguar legt zum neuen Jahr für den F-Type eine „British Design Edition“ auf. Basis des besonders edel und noch sportlicher ausgestatteten Sondermodells ist die S-Version mit dem 280 kW / 380 PS starken V6. Die Palette der Außenfarben orientiert sich mit Caldera Red, Glacier White und – neu für die Baureihe – Ultra Blue an den Farben des britischen Union Jacks (Rot/Weiß/Blau). Als vierte Farbe steht Ultimate Black zur Wahl.

Jaguar kehrt in den Motorsport zurück.

ampnet – 15. Dezember 2015. Jaguar steigt in der kommenden Saison (Start: Herbst 2016) in die FIA Formel E-Meisterschaft und kehrt damit in den Motorsport zurück. Die FIA Formel E ist die erste weltweit ausgetragene Serie für rein elektrisch angetriebene Formelrennwagen und ging 2014/15 in ihr erstes Jahr. Als Technologie-Partner des Jaguar Formel E-Teams wird Williams Advanced Engineering fungieren.

Jaguar XE 20d AWD.

ampnet – 18. November 2015. Knapp ein halbes Jahr nach seiner deutschen Markteinführung erweitert Jaguar die Modellpalette des XE um eine Allradversion. Der Vorderradantrieb des Hecktrieblers schaltet sich bei Bedarf innerhalb von 165 Millisekunden automatisch zu. Der XE 20d AWD mit 132 kW / 180 PS starken Turbodiesel kann ab sofort zu Preisen ab 41 900 Euro bestellt werden. Markteinführung ist im März 2016. Der Normverbrauch des mit einer Acht-Stufen-Automatik ausgestatteten Modells liegt bei 4,7 Litern je 100 Kilometer. (ampnet/jri)

Aktueller Jaguar XJR trifft in Silverstoneauf den Jaguar XJ-R9 LM  mit Andy Wallace am Steuer.

ampnet – 16. November 2015. Erstmals seit seinem Triumph beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans im Jahr 1988 scheuchte Andy Wallace seinen Jaguar XJ-R9 LM jetzt wieder bei Nacht und Regen über eine Rennstrecke. Im direkten Vergleich mit der aktuellen Jaguar XJR Limousine erlebte er in Silverstone so den Sicherheitsgewinn von LED-Scheinwerfern. In einem Video schildert der Brite seine Erfahrungen und erzählt, wie schwierig die Nachtschichten damals in Le Mans für die Piloten waren.

Jaguar F-Type R Cabrio AWD.
Von Axel F. Busse

ampnet – 12. Oktober 2015. Hinreißende Sportwagen baut Jaguar schon seit Jahrzehnten, doch erst mit Erscheinen des F-Types sind die Engländer drauf gekommen, was man vom Porsche 911 lernen kann: Diversifikation. Inzwischen gibt es elf Varianten des Zweisitzers, die stärkste musste sich jetzt im Praxistest bewähren.

Jaguar XF.

ampnet – 1. Oktober 2015. Die zweite Generation des Jaguar XF steht jetzt in Deutschland bei den Händlern. Den Einstieg in die britische Business-Class markiert die Version mit dem 120 kW / 163 PS starken E-Performance Diesel und Handschaltgetriebe in der „Pure“-Ausstattung für 41 350 Euro. Für alle Modelle gilt „Jaguar Care", eine Drei-Jahres-Garantie bei unbegrenzter Kilometerleistung inklusive aller in diesem Zeitraum anfallenden Inspektionen.

Naomie Harris und David Bautista präsentieren die Fahrzeuge des neuen James Bond-Films: Ein Land Rover Defender, ein Jaguar C-X75 und ein Range Rover Sport SVR.

ampnet – 16. September 2015. Im Rahmen einer James-Bond-Party im Palais Thurn und Taxis in Frankfurt hat Jaguar Land Rover gestern seine für den nächsten Bond-Film „Spectre“ aufgebauten Filmfahrzeuge präsentiert. Als automobile Hauptdarsteller werden in dem neuen Streifen der Jaguar C-X75, der Range Rover Sport SVR und der Land Rover Defender auftreten. Gebaut wurden die Einzelstücke vom 2014 neu gegründeten Geschäftsbereich Special Operations, der sich auf die Entwicklung und den Bau von Einzelstücken, exklusiven Kleinserien, die Restaurierung von Klassik-Fahrzeugen und hochwertige Markenprodukte spezialisiert hat. Die Fahrzeuge sind ab heute am Jaguar Land Rover Stand auf der IAA in Frankfurt (- 27.9.2015) zu sehen. (ampnet/dm)

Jaguar F-Pace im Looping.

ampnet – 15. September 2015. Jaguars erster Crossover hat am Vortag seiner Messepremiere auf der IAA bei einem 360-Grad-Looping erfolgreich der Schwerkraft getrotzt. Bei der Fahrt durch eine auf der Galopprennbahn Frankfurt-Niederrad aufgebaute 19 Meter hohe Spezialkonstruktion saß Profi-Stuntfahrer Terry Grant am Steuer des F-Pace. Bei der Fahrt durch den großen Kreisel waren er und sein Jaguar g-Kräften von 6,5 ausgesetzt – eine höhere Belastung als Space-Shuttle-Piloten im Weltraum. Der Lohn: Jaguar trägt sich mit dem Titel „Größter jemals mit einem Auto durtchfahrener Looping“ ins Guinness Buch der Rekorde ein.

Jaguar F-Pace.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 14. September 2015. Mit dem Jaguar F-Pace nimmt der britische Hersteller zusätzlich Fahrt auf. Das SUV, das natürlich bei Jaguar den viel schnittigeren Gattungsnamen „Performance Crossover“ erhielt, stellt nun nach XF, XJ, XE und F-Type die fünfte Baureihe dar. Wer hätte das gedacht, als 2008 die ersten Jaguar XF durch die Straßen rollten und besonders die Jaguar-Traditionalisten verwirrten.?Jetzt zweifelt niemand mehr daran, dass die traditionsreiche Marke in der Gegenwart wieder in die erste Reihe gehört.

Jaguar F-Pace.

ampnet – 14. September 2015. Was bei anderen Herstellern SUV genannt wird, heißt bei Jaguar Performance Crossover. Die Briten stellen mit dem F-Pace auf der IAA in Frankfurt (Publikumstage: 19. - 27.9.2015) eines der Highlights vor. Die Motorenpalette reicht vom 132 kW / 180 PS starken 2,0-Liter-Turbodiesel bis zu 280 kW / 380 PS beim V6-Kompressormotor, mit dem der F-Pace S in 5,5 Sekunden von null auf 100 km/h beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Das höchste Drehmoment liefert mit 700 Newtonmetern der 3,0-V6-Biturbodiesel mit 221 kW / 300 PS und Acht-Gang-Automatik.

Jaguar F-Pace.

ampnet – 4. September 2015. Mit einem spektakulären Premieren-Event wird Jaguar am Vortag der Frankfurter IAA (17.-27. September) die Weltpremiere des neuen F-Pace feiern. Heute zeigt Jaguar – zehn Tage vor dem Big Bang – ein erstes Foto des Crossover. Passend zum 80-jährigen Markenjubiläum steigt das Unternehmen mit dem F-Pace in ein neues Marktsegment und gleichzeitig in die fünfte Modellreihe ein. (ampnet/Sm)

Noch leicht getarnt: Jaguar F-Pace.

ampnet – 2. September 2015. Jaguar Land Rover nutzt die IAA in Frankfurt (17. - 27.9.2015) nicht nur zur Weltpremiere des F-Pace, dem ersten SUV von Jaguar, sondern stellt in einem interaktiven „Innovation Lab“ künftige Technologien vor. Dort wird auch der F-Pace im Detail und im Querschnitt zu sehen sein. Weitere Themen sind die neue Motorenfamilie Ingenium, das vernetzungsstarke In-Control-Touch-Pro-System und die Forschungsprojekte der beiden Autohersteller.

Jaguar XF.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 19. August 2015. Der Jaguar XF trägt für alle die Verantwortung. Jaguar-Traditionalisten wollten ihm bei seinem ersten Auftritt 2007 den sicheren Niedergang der Marke ankreiden, der dann allerdings nicht eintrat. Zum Glück für die Optimisten, die im XF die Blech gewordene Wiedergeburt einer Marke sahen, den gelungenen Versuch des damals neuen Chefdesigners Ian Callum, eine Traditionsmarke in eine bessere Zukunft zu führen. Bei allen Verdiensten – auch Pioniere wie der XF kommen in die Jahre und brauchen einen Nachfolger. Beim Jaguar XF konnte man schon im April in New York sehen, wie der aussieht; jetzt konnten wir den neuen auch fahren, und am 26. September kommt er in den Handel.

Jaguar E-Type Lightweight.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 9. August 2015. Auf die Idee muss erst mal einer kommen: 1963 sollten 18 Exemplare des Jaguar E-Type gebaut werden, die auf den Rennstrecken der Welt mit dem Ferrari GTO 250 mithalten konnten. Gebaut wurden aber nur zwölf. Danach stellte Jaguar das Programm ein. Der Erfolg des Jaguar E-Type forderte alle Kapazitäten. Da blieb für Rennpläne keine Zeit. Die wurden jetzt wiederbelebt: Jaguar Heritage, ein Unterbereich der neuen Special Operations von Jaguar Land Rover, baut jetzt die fehlenden sechs mit den Fahrgestellnummern 13 bis 18.

Jaguar F-Type Project 7.

ampnet – 9. August 2015. Zu spät: Die auf 250 Exemplare limitierte Auflage des Jaguar F-Type Project 7 ist bereits ausverkauft, bevor die Fertigung begonnen hat. Einen besseren Start hätte sich Jaguar Land Rover für seinen neuen Bereich Special Operations kaum wünschen können. Project 7 ist das erste größere Neubau-Project der rund 900 Mitarbeiter in der Oxford Road von Ryton (bei Coventry) und verbindet in offenbar geplant typischer Weise Tradition und Gegenwart der Briten: Basis ist der aktuelle Supersportler Jaguar F-Type, Vorbild der Jaguar D-Type, mit dem Jaguar 1954 LeMans gewann. So entstand der bisher schnellste Jaguar: Tradition verpflichtet.

Jaguar F-Pace.

ampnet – 29. Juli 2015. Jaguar testet den Performance Crossover F-Pace unter extremen Bedingungen. Um sicherzustellen, dass alle Systeme auch unter Extremverhältnissen anstandslos funktionieren, schickte Jaguar den neuen F-Pace durch eines der härtesten Testprogramme in der Geschichte des Unternehmens.

Jaguar F-Pace-Prototyp und Chris Froome.

ampnet – 2. Juli 2015. Nur am Sonnabend, beim "Grand Départ" zur diesjährigen Tour de France in Utrecht unterstützt ein Prototyp des Jaguar F-Pace das Team Sky in der 102. Auflage der legendären Frankreich-Rundfahrt. Während des 13,7 Kilometer langen Einzelzeitfahrens durch die Straßen der niederländischen Stadt präsentiert der F-Pace, getarnt als Teamfahrzeug von Chris Froome, die die Tour 2013 gewann.

Jaguar beim AvD Oldtimer-Grand-Prix.

ampnet – 30. Juni 2015. Im Rahmen des 43. AvD-Oldtimer Grand-Prix (7.-9.8.2015) blickt Jaguar blickt in diesem Jahr auf seine 80-jährige Markengeschichte zurück. Entsprechend dem Jaguar Markenclaim "The Art of Performance" stehen dort auf dem offenen Jaguar-Areal Klassiker und brandneue Modelle gleichermaßen im Mittelpunkt. Auf dem Grand Prix-Kurs des Nürburgrings startet der einzige internationale Lauf der neuen Jaguar Heritage Challenge.

Jaguar F-Type beim Bloodhund-Test mit Bremsfallschirm.

ampnet – 13. Juni 2015. Andy Green, amtierender Halter des Geschwindigkeitsrekords für Landfahrzeuge, hat auf einem stillgelegten RAF-Fliegerhorst in England einen für seine Sicherheit lebenswichtigen Test der Bremsfallschirme erfolgreich absolviert. Um die Bedingungen für Rekordversuche mit dem Bloodhound SSC realitätsnah zu simulieren, beschleunigte RAF Wing Commander Green ein speziell präpariertes Jaguar F-Type R Coupé auf 300 km/h. Dann löste er per Knopfdruck vom Cockpit aus die im Heck verstauten Fallschirme aus und brachte den 550 PS starken Sportwagen innerhalb der vorhandenen Bremszone sicher zum Stehen.

Jaguar setzt den XE in Szene.

ampnet – 4. Juni 2015. Sechs Wochen lang wird Jaguar den Deutschland-Start des Jaguar XE am nächsten Wochenende (12./13. Juni 2015) mit intensiver Fernsehwerbung unterstützen. Dafür ging jetzt ein in Hollywood-Manier gedrehter TV-Spot auf Sendung. Zum Abschluss einer mit der Einführung des Jaguar F-Type Coupé gestarteten „Trilogie“ spielt Nicholas Hoult ("X-Men") darin wieder die Rolle des Technikgenies. Zugleich schlüpft Kino-Star Tom Hiddleston als sein Boss in die Rolle von Oscar-Preisträger Sir Ben Kingsley. Mit dem 30-Sekünder positioniert sich Jaguar wieder als "britischer Gegenspieler". Motto: Es ist Zeit für den Wechsel.

Jaguar F-Type R AWD für Bloodhound-Team.

ampnet – 23. Mai 2015. Am letzten Maiwochenende wird im Rahmen der in der Innenstadt von Coventry ausgetragenen "MotoFest" ein ganz besonderer Jaguar F-Type R AWD seinen ersten Auftritt erleben. Als Rapid Response Vehicle (Schnelles Einsatzfahrzeug) unterstützt er den für 2016 geplanten Angriff des Bloodhound-Teams auf die 1000-Meilen-pro-Stunde-Mauer (1600 km/h oder Mach 1,3). Der F-Type R Bloodhound ist das jüngste Projekt der Jaguar Land Rover-Abteilung für besondere Aufgaben, der Jaguar Land Rover Special Vehicle Operations (SVO). (ampnet/Sm)

Range Rover Sport SRV.

ampnet – 19. Mai 2015. Der Jaguar F-Type und der Range Rover Sport SVR sind Grenzgänger, denn der F-Type passt nicht in die typische deutsche Definition von Sportwagen, denn Jaguar hat seinen Zweisitzer zwischen dem Porsche Cayman und dem Porsche 911 angesiedelt. Mehr als nur Segment-Grenzen überschreitet der Range Rover Sport SVR. Bleibt die Sport-Variante trotz V8-Kompressor noch im Rahmen bisheriger SUV, verzichtet der SVR nicht nur auf britische Zurückhaltung und Understatement, er gebärdet sich geradezu aufdringlich samt gewaltigem Sound.

Das Jaguar-Aufgebot zur Mille Miglia 2015.

ampnet – 5. Mai 2015. Zur Feier des 80-jährigen Markenjubiläums schickt die Klassikerabteilung Jaguar Heritage Racing bei der Mille Miglia (14. - 17. 5.2015) neun Fahrzeuge aus den 1950er-Jahren auf die 1000 Meilen lange Reise durch Italien. Am Steuer sitzen neben firmeneigener Prominenz in Gestalt von Designchef Ian Callum oder Chief Engineer Mike Cross der fünffache Le Mans-Sieger Derek Bell, bekannte Sammler und Experten historischer Fahrzeuge sowie Prominenz aus Musik, Kino und TV. Als Service- und VIP-Fahrzeuge werden mehrere Exemplare des neuen Jaguar XE die Teilnehmer auf ihrer Fahrt von Brescia über Rimini nach Rom und von dort via Parma zurück zum Startort begleiten.

Die „Jaguar Heritage Challenge“ wird in fünf verschiedenen Klassen ausgetragen.

ampnet – 28. April 2015. Im britischen Donington startet am Sonntag, 3. Mai 2015, die neue „Jaguar Heritage Challenge“ in ihr erstes von fünf Rennen. In der von Jaguar zusammen mit dem Historic Sports Car Club (HSCC) organisierten Rennserie treten Modelle der Marke bis Baujahr 1965 in fünf verschiedenen Klassen gegeneinander an. Zum Auftakt erwartet wird ein Feld von 34 klassischen Jaguar, darunter eine Mk 1-Rennlimousine von 1957, deren Fahrer Andy Wallace 1988 auf Jaguar die 24 Stunden von Le Mans gewann. Das einzige Gastspiel der Serie außerhalb Englands findet in Deutschland statt, und zwar im Rahmen des AvD-Oldtimer-Grand-Prix am zweiten Augustwochenende.

Jaguar XE S.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 25. April 2015. Ihren Mut haben die Briten schon in der Vergangenheit bewiesen. Aber nun wollen sie es richtig wissen und begeben sich in den direkten Wettbewerb zu drei deutschen Premium-Limousinen mit Sport-Ambitionen: Der Jaguar XE hat ganz klar den 3er BMW, den 4er Audi und die C-Klasse von Mercedes Benz im Visier. Wie sehr Jaguar an seinen Erfolg glaubt, zeigt die Preisgestaltung: ein bisschen unter Daimler, auf der Höhe von BMW und leicht über Audi. Einen Jaguar kauft man eben nicht, weil er billiger ist, sondern anders.

Jaguar XF.

ampnet – 2. April 2015. Jaguar präsentiert auf der New York Auto Show (-12.4.2015) den XF. Die Briten bietet die Limousine in fünf Ausstattungslinien (Pure, Prestige, Portfolio, R-Sport und S) sowie mit drei Diesel- und zwei Benzinmotoren an. Den Einstieg markiert der XF E-Performance mit 120 kW/163 PS starkem Vierzylinder-Selbstzünder mit Sechsgang-Handschaltgetriebe, der sich mit 3,9 Litern auf 100 Kilometern begnügen soll.

Range Rover Autobiography in New England.

ampnet – 2. April 2015. Die neuen Modelle der britischen Traditionsmarke rollen durch Neuengland nach New York zur New York International Auto Show, die noch bis Sonntag, 12. April 2015, die Massen anziehen wird. Mehr Symbolik geht kaum. Pilgerväter,die Siedler des Neuanfangs, Kolonialherr und Kolonie, Boston Tea party, die Gründung eines trotzigen Nationalstaates und nun der spektakuläre Reichtum längs der Ostküste. Hier passen die Jaguars und Land Rover-Modelle hin, erst recht die Range Rover – sie alle als erfolgreiche Produkte eines Neuanfangs und hier mitten in der Zielgruppe.

Jaguar XJ-S.

ampnet – 26. März 2015. Jaguar feiert auf der 27. Techno Classica (15. - 19. April) 40 Jahre XJ-S und den 80. Geburtstag der Marke. Zum Ausstellungsaufgebot zählen ein SS1 "Closed Coupé" von 1935, ein Jaguar XJ-S V12 Baujahr 1975 und ein XK8 aus der 1995 gestarteten Serie "X100". Darüber hinaus präsentiert sich erneut Jaguar Heritage, das Kompetenzzentrum für historische Jaguar Modelle, für das der Startschuss bei der Messe im Vorjahr fiel. Es schöpft aus inzwischen über 33 000 Heritage-Teilen und bietet einige davon direkt auf der Messe zum Verkauf an.

Jaguar XF.

ampnet – 24. März 2015. Jaguar hat den XF komplett neu entwickelt. Präsentiert wurde das Modell heute mit einer Hochseil-Fahrt n der Londoner City. Stuntman Jim Dowdell, der schon in „Bond“- und „Indiana Jones“-Filmen als Double agierte, steuerte den Wagen in luftiger Höhe über das Wasser der im East End gelegenen Docklands. Damit wollte Jaguar vor allem auf ein neues Leichtgewicht hinweisen: Der XF wiegt dank Aluminium-Karosserie 80 Kilogramm weniger als sein schärfster Konkurrent mit Vier-Zylinder-Motor und setzt mit einem Normverbrauch von 3,9 Litern auf 100 Kilometer für den 120 kW / 163 PS starken Diesel sowie 104 Gramm CO2 pro Kilometer ebenfalls Maßstäbe im Segment.