Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Absatz“

Es wurden 918 Artikel zum Stichwort „Absatz“ gefunden:

Dacia Duster dCi 115.

ampnet – 22. November 2019. Vom günstigsten SUV auf dem deutschen Markt wurden bis Ende Oktober bereits mehr Fahrzeuge zugelassen als im gesamten Vorjahr.

Leichte Nutzfahrzeuge von Volkswagen (v.l.): Caddy, Transporter, Crafter und Amarok.

ampnet – 21. November 2019. Der Absatz leidet vor allem unter kriselnden Märkten wie Australien, Türkei und Argentinien. In Europa steigt hingegen die Nachfrage.

Die Auslieferungen des Volkswagen-Konzerns im Oktober 2019.

ampnet – 19. November 2019. Das Unternehmen setzte im vergangenen Monat weltweit fast 950 000 Fahrzeuge ab. In vielen Ländern wurde der Marktanteil in rückläufgen Märkten ausgebaut.

ampnet – 19. November 2019. Der Neuwagenabsatz blieb im Oktober in den USA und in China deutlich hinter dem Vorjahr zurück. Deutschland legte unter den größten EU-Ländern am stärksten zu.

Lada 4x4 Urban 5-Türer.

ampnet – 15. November 2019. Der heimische Marktführer steigerte seine Verkäufe in Russland um 1,5 Prozent. Ob es den Lada 4x4 nächstes Jahr noch in Deutschland geben wird, ist offen.

Toyota.

ampnet – 8. November 2019. Der japanische Konzern konnte seinen Halbjahresabsatz um fünf Prozent steigern, korrigiert das Gesamtjahr aber dennoch leicht nach unten.

Der Absatz des Volkswagen-Konzerns im September 2019.

ampnet – 18. Oktober 2019. Das Unternehmen setzte im vergangenen Monat weit über 900 000 Fahrzeuge ab und damit über neun Prozent mehr als vor einem Jahr.

ampnet – 9. Oktober 2019. Seat erholt sich von der WLTP-Umstellung im letzten Jahr und schließt die ersten drei Quartale mit einem Rekordergebnis ab.

Audi.

ampnet – 9. Oktober 2019. Vor allem wegen des guten Europageschäfts konnte Audi die bisherige Talfahrt beim Fahrzeugabsatz etwas abbremsen.

Mercedes-Benz S-Klasse.

ampnet – 7. Oktober 2019. Die Stuttgarter haben nach einem schwachen ersten Halbjahr im dritten Quartal die Kurve gekriegt. Per September stieg der Absatz nun um 0,6 Prozent.

Die Auslieferungen des VW-Konzerns im August 2019.

ampnet – 13. September 2019. Der weltweite Absatz des Unternehmens sank gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,4 Prozent. Nur in den USA und Brasilien gab es deutliche Zuwächse.

Produktion im Audi-Werk Ingolstadt.

ampnet – 9. August 2019. Audi hat im vergangenen Monat weltweit rund 155 350 Automobile an Kunden ausgeliefert. Dies entspricht einem Rückgang von 6,1 Prozent gegenüber dem Juli 2018, der nach Unternehmensangaben stark durch die „WLTP-Sondereffekte“ beeinflusst gewesen sei. Damals habe der Abverkauf bevorrateter Modelle gerade in Europa zu außergewöhnlich hohen Zuwächsen bei den Auslieferungen geführt. Auf seinem wichtigsten Einzelmarkt China steigerte Audi den Absatz dagegen im vergangenen Monat auf den Rekord von 56 365 verkauften Autos (plus 6,0 Prozent).

Mercedes-Benz S 400 d.

ampnet – 7. August 2019. Nach leichten Absatzrückgängen im ersten Halbjahr ist Mercedes-Benz gut in die zweite Jahreshälfte gestartet. Das Unternehmen meldet für den vergangenen Monat einen Rekord-Juli: 188 857 Auslieferungen bedeuten ein Wachstum von 12,7 Prozent gegenüber dem Juli 2018.

ampnet – 8. Juli 2019. Seat hat das erste Halbjahr 2019 mit den höchsten Absatzzahlen seiner Unternehmensgeschichte abgeschlossen. Die weltweiten Auslieferungen des spanischen Automobilherstellers stiegen um 8,4 Prozent auf ein Gesamtvolumen von 314 300 Fahrzeugen. Damit hat Seat erstmals mehr als 300 000 Fahrzeuge in den ersten sechs Monaten eines Jahres verkauft und die im Vorjahreszeitraum aufgestellte Bestmarke von 289 900 Fahrzeugen nochmals deutlich übertroffen.

Ford Focus ST Turnier.

ampnet – 3. Juli 2019. In der ersten Hälfte dieses Jahres wurden in Deutschland 143 354 Pkw der Marke Ford zugelassen, 7673 Zulassungen mehr als im Vergleich zum Vorjahr. Während die Zulassungen aller Hersteller im ersten Halbjahr um 0,5 Prozent über dem Vorjahreszeitraum lagen, wuchs Ford um 5,7 Prozent. Auch beim kumulierten Marktanteil hat der Hersteller aus Köln zugelegt: Der beläuft sich auf 7,8 Prozent und liegt damit 0,4 Prozentpunkte über dem in 2018.

ampnet – 12. Juni 2019. Hauptsächlich wegen der Entwicklungen auf dem chinesischen Markt lieferte Skoda im Mai mit weltweit 104 900 Fahrzeugen 6,6 Prozent weniger Fahrzeuge an Kunden aus als im Mai des Vorjahres. In Europa steigert der Hersteller trotz der allgemein rückläufigen Marktentwicklung die Auslieferungen in Österreich (+21,9 Prozent), Ungarn (+20,5 Prozent), Deutschland (+8,4 Prozent) und den Niederlanden (+6,2 Prozent). In Russland legt Skoda zweistellig zu.

MAN TGL.

ampnet – 22. Mai 2019. MAN hat sich im ersten Quartal erstmals zur Nummer eins im deutschen Lkw-Markt entwickelt. In den ersten drei Monaten setzte das Unternehmen 1645 Lastwagen mehr ab als im Vorjahreszeitraum. 7443 Einheiten über sechs Tonnen Gesamtgewicht sorgten für einen Anstieg des Marktanteils von 29 Prozent im ersten Quartal 2018 auf 32,1 Prozent. Bei den Buszulassungen verzeichnete MAN ebenfalls ein deutliches Plus: Der Marktanteil legte um 4,6 Prozentpunkte auf 34,2 Prozent zu. Im Reisebusmarkt belegten MAN und Neoplan zusammen Platz eins und verdoppelten mit 44 Prozent nahezu ihren Marktanteil.

ampnet – 17. Mai 2019. Der Volkswagen-Konzern hat im April weltweit 866 400 Fahrzeuge ausgeliefert, das entspricht einem Rückgang um 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Alle Kernregionen verzeichneten im Berichtsmonat rückläufige Gesamtmärkte. Dies war in einigen Märkten auf eine eingetrübte Konjunktur und in anderen auf die angespannte geopolitische Lage zurückzuführen.

Skoda-Absatz im April 2019.

ampnet – 15. Mai 2019. Skoda hat im April 95 900 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Das ist gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres ein Rückgang um 10,5 Prozent. Das liegt vor allem am allgemein schwachen chinesischen Markt, wo das Unternehmen Einbußen von 40,8 Prozent hinnehmen musste. Die Nachfrage ging dort von 28 000 Autos auf 16 600 Stück zurück. In Europa legte Skoda hingegen zu und steigerte den Absatz in der Schweiz (plus 36,4 Prozent), in Kroatien (+32,0 %), in Dänemark (+23,6 %) und Österreich (+14,1 %) sowie in Frankreich (+9,5 %) deutlich. Auch auf dem russischen Markt stiegen die Auslieferungen um 16,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 7400 Fahrzeuge.

Groupe Renault.

ampnet – 26. April 2019. Die Renault-Gruppe hat im ersten Quartal einen Umsatz von 12,527 Milliarden Euro erzielt, das sind 2,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die weltweiten Zulassungen inklusive leichter Nutzfahrzeuge sanken um 5,6 Prozent auf 908 348 Einheiten, während der Gesamtmarkt um 7,2 Prozent zurückging. Der Weltmarktanteil stieg somit leicht um 0,1 Prozentpunkte auf 4,1 Prozent. Für das Gesamtjahr 2019 bestätigt Renault daher seine Geschäftsziele. Die drei größten Absatzmärkte waren Frankreich, Russland und Deutschland.

Ford-Nutzfahrzeuge: Ford Ranger, Transit Custom, Transit, Transit Connect, Transit Courier.

ampnet – 17. April 2019. Das erste Quartal 2019 beschert Ford Rekord-Zulassungsergebnisse bei den Nutzfahrzeugen in Deutschland: Mit über 13.100 neu zugelassenen Einheiten und einem Nutzfahrzeug-Marktanteil von 13,2 Prozent erreicht der Kölner Hersteller die besten Ergebnisse seit dem Beginn der Zahlenerfassung durch das KBA 1990. Dabei konnte sich Ford im Vergleich zum ersten Quartal 2018 beim Marktanteil um gut 1,3 Prozent, im Hinblick auf das Volumen um 25,5 Prozent steigern.

Das Werk von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover.

ampnet – 11. April 2019. Mit einer fast zehnprozentigen Steigerung der Auslieferungen an Kunden ist Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) erfolgreich in das Geschäftsjahr 2019 gestartet. Weltweit wurden 125 600 leichte Nutzfahrzeuge vermarktet. Insgesamt wurden im ersten Quartal 2019 in Westeuropa 87 600 Fahrzeuge von VWN an Kunden übergeben (+ 13.3 Prozent). Im Heimatmarkt Deutschland stiegen die Auslieferungen um 15,8 Prozent auf 32 700 Fahrzeuge.

Toyota Hybrid.

ampnet – 11. April 2019. In den ersten drei Monaten 2019 hat Toyota in Europa 143 300 Toyota- und Lexus-Fahrzeuge mit Hybridantrieb verkauft – ein Plus von 14 Prozent gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres. In Westeuropa liegt der Anteil der Hybridfahrzeuge am Gesamtabsatz des Unternehmens inzwischen bei 61 Prozent, in ganz Europa sind es 51 Prozent. Insgesamt hat Toyota Motor Europe zwischen Januar und März knapp 279 000 Fahrzeuge der Marken Toyota und Lexus verkauft und liegt damit auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 15. März 2019. Im Februar haben sich die internationalen Automobilmärkte schwächer entwickelt. Der europäische Pkw-Markt (EU 28 und EFTA) lag im Februar knapp unter dem hohen Niveau des Vorjahresmonats. In den USA ging der Light-Vehicle-Absatz (Pkw und Light Trucks) leicht zurück, China verzeichnete ein deutliches Minus.

Fahnen der Konzernmarken vor dem Verwaltungshochhaus am VW-Stammsitz Wolfsburg.

ampnet – 13. März 2019. Die Marke Volkswagen hat im Februar weltweit 398 100 Fahrzeuge ausgeliefert, das sind 2,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Steigern konnte die Marke ihre Auslieferungen in Deutschland (+3,4 Prozent), Europa (+1,8 Prozent) und Südamerika (+45,6 Prozent). Rückgänge wurden in Nordamerika (-4,2 Prozent) und in China (-8,8 Prozent) verzeichnet.

Ford Focus ST.

ampnet – 5. März 2019. Auch für den Monat Februar meldet Ford außerordentlich erfolgreiche Verkaufsergebnisse im Pkw-Markt. Die Zulassungen zeigen ein Volumenwachstum von 10,4 Prozent bei den Pkw. Der Markt war im Vergleich zum Vorjahresmonat lediglich um 2,7 Prozent gewachsen. Ford ist damit erneut stärker gewachsen als der Gesamtmarkt in Deutschland. Insgesamt wurden im Februar 21 264 Ford-Pkw zugelassen. Das ergibt einen Pkw-Marktanteil von 7,9 Prozent, 0,55 Prozentpunkte höher als im Februar 2018.

Seat Tarraco.

ampnet – 4. März 2019. Seat fährt derzeit auf Rekordkurs: Im vergangenen Monat übertraf das Unternehmen mit 44 500 Auslieferungen nicht nur den Vorjahreswert um 11,4 Prozent, sondern auch die bisherige Februar-Bestmarke aus dem Jahr 2000. Die weltweiten Verkaufszahlen des spanischen Automobilherstellers stiegen in den ersten beiden Monaten des Jahres um 12,8 Prozent und erreichten das Rekordniveau von 88 900 Fahrzeugen, darunter 3600 Cupra (plus 101,4 Prozent).

Audi.

ampnet – 8. Februar 2019. Der Rückgang des Absatzes in Europa bescherte der Audi AG im Januar bei den Auslieferungen an Kunden ein Minus von drei Prozent auf rund 144 650 Fahrzeuge. Dabei entwickelten sich die Verkäufe in den beiden größten Märkten positiv. In China erreichte Audi mit einem Plus von 5,1 Prozent und 64 000 verkauften Einheiten das beste Januar-Ergebnis seiner Geschichte. Auf dem deutschen Markt wurden 23 359 Autos (+1,5 Prozent) ausgeliefert. In den USA liegt die Nachfrage trotz des vorübergehenden Stillstands der Regierung knapp unter Vorjahresniveau (14 253 verkaufte Automobile, -1,8 Prozent).

Toyota.

ampnet – 30. Januar 2019. Toyota hat seinen weltweiten Absatz im vergangenen Jahr erneut gesteigert: Der japanische Automobilkonzern verkaufte 2018 gut 10,59 Millionen Fahrzeuge, was einem Zuwachs von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Ein Großteil entfiel dabei auf die Kernmarken Toyota und Lexus, die weltweit 9,54 Millionen Einheiten auf sich vereinen und gegenüber dem Vergleichszeitraum um 1,7 Prozent zulegen konnten.

ampnet – 10. Januar 2019. Seat schließt das Geschäftsjahr 2018 mit dem höchsten Absatzvolumen in der 68-jährigen Firmengeschichte ab: Mit insgesamt 517 600 ausgelieferten Fahrzeugen vermelden die Spanier im Vergleich zu 2017 ein Absatzplus von 10,5 Prozent. Damit hat Seat 2018 das sechste Jahr in Folge ein Absatzwachstum erzielt. Seit 2012 stiegen die Absatzzahlen von Seat um mehr als 60 Prozent. Im Dezember lieferte Seat 25 300 Fahrzeuge aus, was im Vergleich zum Vorjahresmonat (33 000) einem Absatzrückgang von 23,1 Prozent entspricht.

Ford Ecosport.

ampnet – 17. Dezember 2018. Auch Ford profitiert von der SUV-Welle. Europaweit verkaufte die Marke in den ersten elf Monaten des Jahres 259 000 Fahrzeuge der Baureihen Ecosport, Kuga und Edge. Das sind 21 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres und bedeutet, das mehr als jeder fünfte verkaufte Ford mittlerweile ein SUV ist.

ampnet – 13. Dezember 2018. Der BMW-Konzern hat im November weltweit 222 462 Autos ausgeliefert. Damit lag der Absatz leicht über dem Wert des Vorjahresmonats (plus 0,8 Prozent). Für die ersten elf Monate des Jahres ergibt sich mit 2 258 159 Einheiten ein Plus von 1,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Volkswagen Nutzfahrzeuge.

ampnet – 12. Dezember 2018. Volkswagen Nutzfahrzeuge lieferte von Januar bis einschließlich November weltweit 455 800 Modelle der Caddy-, Transporter-, Crafter- und Amarok-Baureihen an Kunden aus. Damit übertraf die Marke ihre Bestwerte vom Vorjahr um 0,1 Prozent. In Westeuropa stiegen die Auslieferungen um 1,1 Prozent, in Afrika um 21 Prozent, sowie in Südamerika um 7,9 Prozent. Rückgänge musste VWN in Nordamerika (-9,4 Prozent) und im nahen Osten (-36,4 Prozent) hinnehmen.

ampnet – 10. Dezember 2018. Einen Monat vor Jahresende kann Seat weltweit ein Absatzplus von 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum vorweisen. Mit einem Volumen von insgesamt 492 300 ausgelieferten Fahrzeugen in den vergangenen elf Monaten (2017: 435 500) hat Seat das Gesamtergebnis des vergangenen Jahres übertroffen, in dem 468 400 Fahrzeuge verkauft wurden. Seat feiert damit das historisch beste Ergebnis, das jemals für den Zeitraum von Januar bis November erzielt werden konnte. Der bisherige Rekord stammt aus dem Jahr 2000, als in den ersten elf Monaten 473 200 Einheiten ausgeliefert wurden.

Mercedes-Benz.

ampnet – 6. Dezember 2018. 198 545 Fahrzeuge hat Daimler im vergangenen Monat an Kunden in aller Welt ausgeliefert. Unter weiterhin anspruchsvollen Rahmenbedingungen lieferte das Unternehmen damit mehr Einheiten aus als jemals zuvor in einem November (+1,5 Prozent). Seit Jahresbeginn wurden 2 103 653 Fahrzeuge von Mercedes-Benz in Kundenhand übergeben – damit liegt der Absatz per November leicht über dem Vorjahresniveau (+0,4 Prozent).

ampnet – 14. November 2018. Skoda hat Mitte Oktober das millionste Fahrzeug in diesem Jahr ausgeliefert, früher als jemals zuvor in der Unternehmensgeschichte. Bis Ende Oktober liefert Skoda 1 038 500 Fahrzeuge an Kunden aus. Damit legt das Unternehmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,1 Prozent zu. Im Oktober verzeichnet der Automobilhersteller 99 400 Auslieferungen an Kunden, das entspricht einem Rückgang von 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Grund ist die laufende Umstellung aller Baureihen auf den neuen Prüfzyklus WLTP in Europa. Darüber hinaus wurden die Auslieferungen vom sinkenden Pkw-Markt in China beeinflusst.

BMW 2er Tourer.

ampnet – 14. November 2018. Die BMW Group hat mit 200 883 Auslieferungen ihren bislang höchsten Absatz in einem Oktober erreicht. Wie das Unternehmen meldet, entspricht das gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres einer Steigerung von 1,7 Prozent. Mit 2 035 695 Einheiten ergibt sich für den bisherigen Jahresverlauf ein Plus von 1,3 Prozent.

Der europäische Automarkt im September 2018.

ampnet – 7. November 2018. Der europäische Automobilmarkt verzeichnete im September den höchsten monatlichen Rückgang der vergangenen zehn Jahre. Nach Angaben des internationalen Marktbeobachters Jato Dynamics aus Schwalbach wurden 1,12 Millionen Fahrzeugen zugelassen – 343 000 Einheiten weniger als im September 2017. Die Einbußen folgten auf die außergewöhnlichen Ergebnisse im August, die durch mehr Flottenzulassungen und Lagerräumungen vor der Einführung des WLTP am 1. September erzielt wurden. So ergibt sich für die ersten neun Monate ein Plus von 2,3 Prozent. Das sind 278 000 Zulassungen mehr als zur gleichen Zeit im Vorjahr.

Mercedes-Benz.

ampnet – 7. November 2018. Mercedes-Benz ist mit einem Absatzrekord in das vierte Quartal gestartet: Weltweit lieferte die Marke im Oktober 190 021 Fahrzeuge aus und übertraf damit den bisher besten Oktober-Absatz aus dem Vorjahr um 3,9 Prozent. Seit Jahresbeginn liegt Mercedes-Benz mit 1.905.108 ausgelieferten Einheiten leicht über dem hohen Vorjahresniveau (plus 0,3 Prozent).

Groupe PSA.

ampnet – 25. Oktober 2018. Der PSA-Konzern hat im dritten Quartal einen Umsatz von 15,428 Milliarden Euro erzielt. Das sind 1,119 Milliarden Euro (plus 7,8 Prozent) mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Opel/Vauxhall legte dabei von 2,789 Milliarden Euro auf 3,877 Milliarden Euro zu. Der Fahrzeugabsatz der Gruppe ging in den vergangenen drei Monaten allerdings um 16,7 Prozent auf 843 000 Einheiten zurück. PSA nennt dafür vor allem den Rückzug aus dem Iran. In Europa stiegen hingegen die Neuzulassungen um 8,1 Prozent und der Marktanteil um 0,7 Prozentpunkte.

Groupe Renault.

ampnet – 23. Oktober 2018. Die Renault Gruppe hat im dritten Quartal den Absatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,9 Prozent auf 892 000 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge gesteigert. Darin enthalten sind seit Jahresbeginn auch die ausschließlich in China verkauften Marken Jinbei und Huasong. Der globale Marktanteil verbesserte sich um 0,2 Prozentpunkte auf vier Prozent. Der Konzernumsatz ging im dritten Quartal um sechs Prozent auf 11,484 Milliarden Euro zurück.

Volkswagen Logo.

ampnet – 18. Oktober 2018. Der Volkswagen-Konzern hat in den ersten drei Quartalen seine führende Stellung im deutschen Pkw-Großkundengeschäft bestätigt. Im relevanten Flottenmarkt (Fuhrparks ab zehn Fahrzeugen) wurden laut Dataforce 158 371 Pkw (Jan-Sept 2017: 162 951) Fahrzeuge der Marken VW, Audi, Seat und Skoda zugelassen. Den Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum begründet der Autokonzern weitgehend mit Lieferverzögerungen durch die Umstellung auf das neue WLTP-Messverfahren. Bei den Importmarken des Konzerns stiegen dabei aber die Flottenzulassungszahlen.

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 17. Oktober 2018. Der Absatz auf den internationalen Pkw-Märkten war im September überwiegend rückläufig. In Europa folgte nach Angaben des Verbands der Automobilindustrie (VDA) auf den starken Zuwachs des Vormonats erwartungsgemäß eine deutliche Gegenbewegung. In China fällt die Entwicklung ebenfalls negativ aus. Auch die USA, Indien und Japan lagen im Minus. Brasilien und Russland konnten hingegen ein deutliches Wachstum verzeichnen.

Seat Leon Cupra R.

ampnet – 16. Oktober 2018. Seat hat in den ersten drei Quartalen einen weltweiten Absatzrekord erzielt. Von Januar bis September 2018 lieferte der spanische Autohersteller weltweit 415 600 Fahrzeuge aus, was einem Plus von 17,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht (354 900 Einheiten). Zuletzt hatte Seat vor 18 Jahren ein Rekordergebnis für die ersten neuen Monate eines Jahres gemeldet.

Subaru BRZ
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 14. Oktober 2018. Häme klingt mit, wenn die Probleme der Automobilindustrie mit dem neuen Prüfzyklus zur Sprache kommt. Weihnachten komme ja auch immer überraschend, war zu hören als Hinweis auf die Planlosigkeit der Hersteller. Das Weihnachten stimmt, aber den Herstellern hat Brüssel einfach das „Fest“ vorverlegt. 2017 wurde der Termin vom September 2019 auf den September dieses Jahres vorgezogen. Das passte zur heute noch aktuellen Stimmungslage, nach der gar nicht genug Druck auf die deutschen Hersteller ausgeübt werden kann. Die Großen erlitten Absatzeinbrüche. Aber auch kleine Importeure wie der japanische Allrad-Spezialist Subaru standen plötzlich vor Problemen.

Porsche.

ampnet – 12. Oktober 2018. Porsche hat die Auslieferungen in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 um sechs Prozent auf 196 562 Fahrzeuge gesteigert. In Europa betrug der Zuwachs neun Prozent auf 66 551 Einheiten. In Deutschland erhöhten sich die Auslieferungen um 13 Prozent auf 24 709 Fahrzeuge. In China betrug das Wachstum vier Prozent auf 56 254 Fahrzeuge. Bis Ende September nahmen die Auslieferungen des Panamera um 60 Prozent zu.

BMW.

ampnet – 12. Oktober 2018. BMW hat in den ersten drei Quartalen dieses Jahres den globalen Absatz um 1,3 Prozent (1 834 810 Einheiten) gesteigert. Dabei sind die Bedingungen in mehreren Hauptvertriebsregionen weiterhin schwierig. Im September lag der weltweite Absatz mit 237 781 Einheiten 0,8 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Mercedes-Benz.

ampnet – 8. Oktober 2018. Im September setzte Mercedes-Benz weltweit 202 819 Fahrzeuge ab (-8,2 Prozent) und lag beim Absatz seit Jahresbeginn mit 1 715 087 Einheiten auf dem Vorjahresniveau (-0,1 Prozent). Im gesamten dritten Quartal wurden insgesamt 526 255 Fahrzeuge ausgeliefert (-8,2 Prozent). Zudem hat Mercedes-Benz zum 1. September die gesamte Flotte für Europa nach dem WLTP-Standard zertifiziert.

Nutzfahrzeug-Modellpalette von Volkswagen.

ampnet – 13. September 2018. Volkswagen hat in den ersten acht Monaten des Jahres 336 000 leichte Nutzfahrzeuge ausgeliefert. Das sind 3,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. In Deutschland wurden mit 88 500 Einheiten 8,1 Prozent mehr Fahrzeuge neu zugelassen, in Westeuropa stiegen die Auslieferungen um 5,3 Prozent auf 230 800 Transporter, Lieferwagen und Pick-ups. Von den wichtigsten Märkten wies lediglich Frankreich mit 12 900 Stück (minus 5,6 Prozent) ein Minus auf.

Mercedes-Benz E-Klasse.

ampnet – 10. September 2018. Mercedes-Benz hat im August die Marke von 1,5 Millionen verkauften Pkw in diesem Jahr überschritten. Seit Januar wurden 1 512 268 Fahrzeuge der Marke ausgeliefert. Das ist ein neuer Höchstwert für diesen Zeitraum und bedeutet gegenüber den ersten acht Monaten des Vorjahres ein Plus von 1,1 Prozent. Noch nie in der Unternehmensgeschichte wurde die Zahl von 1,5 Millionen verkauften Autos innerhalb eines Jahres früher erreicht.