Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel zum Stichwort „Iveco“

Es wurden 85 Artikel zum Stichwort „Iveco“ gefunden:

Vorstellung des Nikola Iveco in Turin: Trevor Milton, CEO Nikola (rechts) und  Gerrit Marx, President Commercial and Speciality Vehicles CNH Industrial.
Von Walther Wuttke

ampnet – 4. Dezember 2019. Der erste batterieelektrische Lastwagen kommt nach Hannover. Nächstes Ziel: Schwerlastwagen mit Brennstoffzellen.

Thomas Hilse.

ampnet – 31. Oktober 2019. Thomas Hilse übernimmt ab 1. November die Verantwortung über das globale Produktmanagement, den Verkauf, das Marketing sowie die Entwicklung des Netzwerks für die Marke Iveco. Seine Aufgabe ist es, die Position der Marke weiter zu stärken und ihre Präsenz auf den Weltmärkten auszubauen. Sein Arbeitsort wird Turin, Italien, sein.

Iveco S-Way.

ampnet – 15. Juli 2019. Die gänzlich umgestaltete Iveco S-Way-Kabine kombiniert einen dynamischen Stil mit einem neuen Design, das zudem die Gesamtbetriebskosten senkt. Die neue Iveco S-Way AS-Kabine wurde gemäß dem Prinzip der Verbindung von Stil und Funktionalität von Grund auf neu gestaltet.

Iveco ist Truck-Partner des Formel-1-Teams Alfa Romeo Racing.

ampnet – 25. März 2019. Das neue Formel-1-Team Alfa Romeo Racing wird mit heimischer Hilfe seine Logistik abwickeln. Iveco ist offizieller Truck-Partner des Teams und hat kürzlich am Sitz der Mannschaft in Hinwil (Schweiz) zwölf Stralis und einen Daily übergeben. Die Fahrzeuge transportieren die Rennwagen und die Ausrüstung zu allen Grand-Prix-Strecken der diesjährigen Saison. (ampnet/jri)

Das Land Sachsen hat in Dresden die ersten 14 von geplanten 33 Iveco Eurocargo für den Katastrophenschutz übernommen.

ampnet – 4. Februar 2019. Das Land Sachsen hat die ersten 14 von geplanten 33 Eurocargo 120E19/FP für den Katastrophenschutz erhalten. Die Fahrzeuge sind mit Klappkoffer von Empl und einer 1500-Kilo-Ladebordwand ausgestattet. Der 6,25 Meter lange Aufbau mit einer Innenraumhöhe von 1,85 Metern bietet Platz für Stromaggregate, Beleuchtungsanlagen und bis zu zwölf Rollcontainern. Neben einem Luftkammerzelt ist eine komplette Küche mit Frischwassertanks an Bord. Der Vier-Zylinder-Motor mit 190 PS kommt dank patentierter HiSCR-Technologie ohne Abgasrückführung und Filterregeneration aus. (ampnet/jri)

Auto-Medienportal.Net

ampnet – 9. Januar 2019. Pierre Lahutte, Brand President bei Iveco und CNH Industrial, wurde vom Vorstand der Nutzfahrzeugsparte in der Europäischen Vereinigung der Automobilhersteller (ACEA) für 2019 zu seinem Vorsitzenden gewählt. Er übernimmt das Amt von Joachim Drees, CEO of MAN Truck & Bus. (ampnet/Sm)

Christian Sulser.

ampnet – 8. Januar 2019. Christian Sulser übernimmt bei Iveco ab sofort die operative Gesamtverantwortung für die Märkte Deutschland und Schweiz. Er folgt auf Sönke Weichenthalt, der das Unternehmen verlassen hat. Christian Sulser, seit Juli 2002 bei Iveco, bekleidete im Verlauf unterschiedliche Positionen. So war er drei Jahre Marketingleiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz und sammelte als Verkaufsleiter bei Iveco Nord-Ost Vertriebserfahrungen. Ab Januar 2015 fungierte er als Leiter des Geschäftsbereich leichte und mittelschwere Nutzfahrzeuge. (ampnet/deg)

Scania G 410 LNG.

ampnet – 17. Dezember 2018. Verflüssigtes Erdgas (LNG) soll künftig stärker als Kraftstoffalternative zu Diesel im Lkw-Fernverkehr eingesetzt werden. Dieses Ziel hat sich das Konsortium Bio LNG Euro Net auf die Fahnen geschrieben. Die Gruppe besteht aus den Fahrzeugherstellern Scania und Iveco, Shell als Tankstellenbetreiber und den technischen Partnern Osomo aus den Niederlanden und Disa aus Spanien.

Brennstoffzellenchassis von FPT Industrials für Lastwagen der Marke Iveco.

ampnet – 1. Oktober 2018. FPT Industrial, die Triebstrang-Marke von Iveco, hat ein Brennstoffzellenchassis für schwere Lastwagen vorgestellt. Der Wasserstoff wird in hochfesten Carbonfaser-Tanks gespeichert. Die Brennstoffzelle soll damit eine Leistung von 544 PS (400 kW) bereitstellen. (ampnet/jri)

Iveco Urbaneway.

ampnet – 11. September 2018. Die öffentlichen Brüsseler Verkehrsbetriebe STIB-MIVB haben bei Iveo 141 Gelenkhybridbusse in 18-Meter-Ausfürung bestellt. Die Fahrzeuge vom Typ Urbaneway werden ab Mai nächsten Jahres ausgeliefert und kombinieren einen 286 PS starken und Biokraftstoff-kompatiblen Euro-VI-Motor mit einem elektrischen Antriebsystem. Die „Arrive & Go“-Funktion an Haltestellen und Ampeln einen reinen Batteriebetrieb. Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen pro Fahrzeug können so laut Hersteller um bis zu 30 Prozent reduziert werden. (ampnet/jri)

Iveco Trakker GTF 8x8 .

ampnet – 11. September 2018. Die Bundeswehr hat den 100. Iveco Trakker GTF 8x8 aus einem Los von 133 Militärfahrzeugen übernommen. Es handelt sich um von der Sparte Defence Vehicles hergestellte Fahrzeuge, wobei die drei Buchstaben in der Typenbezeichnung für „geschützte Transportfahrzeuge“ stehen, deren Auslieferung sich über vier Jahre erstreckt.

Iveco Stralis NP an der Ulmer LNG-Tankstelle.

ampnet – 13. Juli 2018. Es ist eine Provokation: Einer der großen europäischen Nutzfahrzeug-Hersteller kommt mit einem „dieselfreien“ Stand zur diesjährigen IAA in Hannover (20. bis 27. September 2018). Iveco zeigt in seiner „Low Emission Area“ das komplette Angebot an bereits heute verfügbaren Fahrzeugen mit Elektro-, CNG- und LNG-Antrieb. Sie decken verschiedene Anwendungen, vom Personenverkehr bis zum Ferntransport, ab.

Iveco Crealis.

ampnet – 29. Januar 2018. Iveco hat einen Rekordauftrag erhalten: Das Unternehmen liefert 400 Crossway Low Entry- und 50 Crealis mit 18 Metern Länge an die Elfenbeinküste. Der ÖPNV-Betreiber Sotra in Abidjan wird damit ab Mitte 2018 seine Fahrzeugflotte verdoppeln. Die Crealis-Busse sind für das erste Hochleistungssystem Bus Rapid Transit (BRT) in Afrika vorgesehen und fahren mit Erdgas. (ampnet/jri)

Der tschechische Betreiber „BusLine“ hat Iveco mit der Lieferung von bis zu 399 Bussen beauftragt.

ampnet – 21. November 2017. Iveco hat vom Betreiber „BusLine“ in Tschechien einen Großauftrag erhalten. Der Vertrag sieht die Lieferung von bis zu 399 Bussen vor. Die meisten davon werden im tschechischen Iveco-Werk gefertigt. Die ersten Fahrzeuge werden noch in diesem Jahr geliefert, die letzten 2021.

Iveco Stralis NP.

ampnet – 23. Oktober 2017. Iveco hat die bislang umfangreichste Bestellung für den Stralis NP (Natural Power) erhalten. Die belgische Jost Group, eines der größten paneuropäischen Transport- und Logistikunternehmen, hat 500 Fahrzeuge bestellt, die mit tiefkaltem, verflüssigten Erdgas (LNG) betrieben werden.

Magirus M 10 (l.) und 2 CV (1920er-Jahre).

ampnet – 8. April 2017. Eine der fünf Gründer-Säulen von Iveco ist Magirus. Vor genau 100 Jahren rollte das erste Nutzfahrzeug unter diesem Namen auf die Straße. Seither ist Ulm eng mit dem Fahrzeugbau verbunden und spielt im CNH Industrial Konzern mit seinen zwölf Marken eine wichtige Rolle.

Iveco Stralis LNG (Liquefied Natural Gas = verflüssigtes Erdgas).

ampnet – 24. März 2017. Als Anerkennung für mittlerweile 20 Jahre Pionierarbeit bei der Entwicklung von Erdgas-Lastwagen ist Iveco der Preis „NGV Global Industry Champion" verliehen worden. Die Auszeichnung wurde in dieser Woche während der „NGV Global 2017“ in Rotterdam überreicht. NGV ist der internationale Verband für Erdgas und Dachorganisation für rund 300 Mitgliedsunternehmen. Der Industriepreis wurde in diesem Jahr erstmals an eine Firma vergeben. Bisher war er Personen vorbehalten, die sich national um die Entwicklung der Erdgasmobilität hervorgetan haben. (ampnet/jri)

Iveco-Wechselladerfahrzeuge für die Feuerwehr Aachen.

ampnet – 11. Dezember 2016. Die Berufsfeuerwehr Aachen hat in Ulm zwei Wechselladerfahrzeuge von Iveco sowohl für Einsatz- als auch für Ausbildungszwecke übernommen. Auf der Basis eines Stralis AT 260S36 YPS mit Fernfahrerhaus wurden zwei Dreiachser nach Kundenwunsch gebaut. Die Fahrzeuge verfügen über ein abdeckbares Doppelpedalwerk und eine gelenkte, liftbare Nachlaufachse. Als Antrieb dient ein 9,0-Liter-Motor mit 360 PS. (ampnet/nic)

Markenchef Pierre Lahutte (2.r.) übergab die beiden versteigerten Iveco „All Blacks“ an Patrick Galtier (r.) und Massimiliano Cialone (3.v.l.).

ampnet – 29. November 2016. Iveco hat nach der Europa-Tour der All Blacks, Neuseelands Rugby-Nationalteam, den Mannschaftsbus und eine Sattelzugmaschine versteigert. Der Magelys,und der Stralis XP brachten 230 000 Euro für das Kinderhilfswerk UNICEF. Beide Fahrzeuge tragen die Unterschriften aller Mannschaftsmitglieder. Mit dem Geld werden Projekte in Südafrika unterstützt.

Iveco Magelys „All Blacks“.

ampnet – 28. Oktober 2016. Mit einem Iveco Magelys und einem Stralis XP ist derzeit Neuseelands Rugby-Nationalmannschaft auf Europa-Tour. Der italienische Lkw- und Bushersteller wird die beiden Fahrzeuge der All Blacks, so der populäre Name des Weltmeister-Teams, nach Abschluss der Reise für einen guten Zweck versteigern. Sowohl der Magyelys als auch der Stralis tragen die Unterschriften aller Mannschaftsmitglieder.

Iveco Crossway der DB Regiobus.

ampnet – 3. August 2016. Die Deutsche Bahn hat für ihr Tochterunternehmen DB Regiobus die Rahmenverträge mit Iveco Bus und MAN um weitere zwei Jahre verlängert. Iveco wird 2017 und 2018 jeweils weitere 150 bis 200 Crossway in den Ausführungen Hochboden und Low Entry liefern. Dann wären insgesamt mehr als 1000 Busse des italienischen Herstellers für die Bahn im Einsatz. MAN wird nach 200 Einheiten in 2015 und ähnlich vielen in diesem Jahr in den kommenden beiden Jahren ebenfalls weitere Solo- und Gelenkbusse vom Typ Lion’s City für den Stadt- und Überlandeinsatz in unterschiedlichen Fahrzeuglängen liefern. (ampnet/jri)

Iveco Stralis NP an der Ulmer LNG-Tankstelle.

ampnet – 29. Juni 2016. Iveco und das Energieunternehmen Uniper haben gestern in Ulm Deutschlands erste LNG-Tankstelle für Lastwagen eröffnet Genutzt wird sie insbesondere für Dauertests im Fernverkehr. Mit verflüssigtem Erdgas (LNG) betriebene Lkw zeichnen sich durch höhere Umweltverträglichkeit aus. Sie stoßen nicht nur deutlich weniger Kohlendioxid, Stickoxide und Feinstaub aus, sondern sind auch wesentlich leiser als vergleichbare Fahrzeuge mit Dieselmotor. Zudem enthält das tiefgekühlte, verflüssigte Erdgas auf eine Tankgröße bezogen 600-mal so viel Energie wie normales Erdgas. Dadurch ist es möglich, Lkw mit Erdgasmotoren auch im Fernverkehr einzusetzen. Dafür hat Iveco den Stralis NP entwickelt.

Fertigung im Iveco-Buswerk in Annonay.

ampnet – 23. Juni 2016. Die französische Stadt Nantes und die teilprivate Gesellschaft für den dortigen Busbetrieb haben bei Iveco 80 Erdgasbusse bestellt. Der erste Urbanway-Gelenkbus mit vier Türen wird Ende 2016 ausgeliefert, die anderen bis Ende August 2017. Die Fahrzeuge werden 58 Gelenkbusse aus dem aktuellen Bestand ersetzen sowie weitere 67 Standardbusse. Unter dem Begriff Chronobus verbinden die Linien das Zentrum mit der Peripherie und umliegenden Gemeinden, um einen Anreiz zu schaffen, das Auto stehen zu lassen.

Iveco liefert 330 Stralis an SMET, ein Viertel davon in LNG-Ausführung.

ampnet – 17. März 2016. Iveco wird in den nächsten drei Jahren an den italienischen Kontraktlogistiker SMET 330 Stralis liefern. 25 Prozent der Lastwagen haben LNG-Motoren mit Erdgas. Die ersten zehn davon, allesamt 243 kW / 330 PS starke Stralis AT440S33T/P, wurden jetzt übergeben. Der Kraftstoff, in jedem Fall Methan, ist in diesem Fall einmal in einem 510 Liter großen Tank in flüssiger Form sowie in vier CNG-Tanks à 70 Liter gasförmig gelagert. Damit ist eine Reichweite von 750 Kilometern gegeben. Die anderen Fahrzeuge aus dem Rahmenvertrag sind Euro-VI-Modelle vom Typ AS440S48T/P mit 343 kW / 480 PS. (ampnet/jri)

Iveco Trakker.

ampnet – 4. Februar 2016. Zum Beginn der Bausaison startet Iveco eine Verkaufsoffensive. Für eine schnelle Verfügbarkeit gibt es den Stralis und den Trakker als Komplettfahrzeug jetzt ohne Lieferzeit. Zusammen mit namhaften Aufbauern stellt Iveco die gefragtesten Transportlösungen für den Bauunternehmer fix und fertig auf die Räder. Es handelt sich um Dreiseiten-Kipper auf 3- und 4-Achs-Fahrgestellen, Hinterkipper („Halfpipe“) und Fahrmischer auf 4-Achs-Fahrgestellen sowie Absetz- auf 2-Achs- und Abrollkipper auf 3-Achs-Fahrgestellen. (ampnet/jri)

Iveco-Studie „Vision“.

ampnet – 27. November 2015. Die Iveco-Studie „Vision“ erhält im Segment Verteilerfahrzeuge einen der „Europäischen Transportpreise für Nachhaltigkeit 2016“ der Redaktionen der Transport-Medien aus dem Huss-Verlag. Die bei der IAA 2015 vorgestellte Studie verbindet Ressourcenschonung mit Sicherheit, Ergonomie, Elektroantrieb und einen zuwählbaren konventionellen Antrieb für längere Strecken, der die Kohlendioxid-Emissionen bis zu einem Viertel senkt. Die Architektur erlaubt auch die Integration von Erdgasantrieben.

Harald Leibinger.

ampnet – 30. September 2015. Harald Leibinger übernimmt bei Iveco Magirus die Leitung des Geschäftsbereichs Schwere Nutzfahrzeuge / Heavy Line. Er löst Hendrik Lehmbrock ab, der das Unternehmen nach zehn Jahren auf eigenen Wunsch verlassen hat.

Produktion des Iveco Stralis in Madrid.

ampnet – 28. Mai 2015. Im Bestreben um eine effiziente Produktion verteilt Iveco die Aufgaben für mehrere Werke in Spanien und Italien neu. Die Fabrik in Madrid ist bislang zuständig für die komplette Produktion der schweren Baureihen Stralis (Onroad) und des Trakker (Baufahrzeuge) sowie für bestimmte Varianten von schweren Sonderfahrzeugen. Das spanische Werk Valladolid wiederum fertigt Fahrgestelle der Transporter-Baureihe Iveco Daily. Künftig wird Madrid ausschließlich für die Montage des Stralis und des Trakker zuständig sein, die sich Unternehemensangaben zu Folge steigender Nachfrage erfreuen. Die Fahrerhausfertigung wird quasi als Vorproduktion in das Werk Valladolid verlagert.

Iveco Daily.

ampnet – 10. Februar 2015. Iveco bietet den Daily jetzt auch mit einer 8-Gang-Wandler-Automatik an. Die Hi-Matic verfügt über einen Eco- und einen Power-Modus (beispielsweise für Überholvorgänge) sowie einen Rangiermodus. Entsprechend dem überwiegenden Einsatzbereich des Transporters hat Iveco für die gewichtsneutralen Automatikversionen passende Ausstattungslinien sowohl für Fahrgestelle als auch für Kastenwagen definiert, Der Daily Hi-Matic Urban ist für den Stadt-, der Hi-Matic Regional für vorwiegende Landstraßenfahrten und der Hi-Matic für Strecken mit hohem Autobahnanteil konzipiert.

Iveco Trakker Evolution des Teams Petronas De Rooy.
Von Gerhard Prien

ampnet – 14. Dezember 2014. Der Kollege bringt es treffsicher auf den Punkt. "Da kommst du doch nur mit 'ner Leiter rein", meint er mit Blick auf den Rallye-Iveco des Team Patronas De Rooy für die Dakar 2015. Der steht auf dem Gelände einer Kiesgrube in der Nähe von Turin und wartet darauf, auf der zwei Personen Sitzplätze bietenden Sitzbank ein paar internationale Journalisten mal so richtig durchzuschütteln.

Gianalberto Lupi.

ampnet – 13. Oktober 2014. Um besser vor allem auf den besonders anspruchsvollen deutschen Markt reagieren zu können, wertet Iveco den Standort Ulm auf. Dort werden künftig auch die Bereiche Produktmarketing und Planung des Schwerlastgeschäftes angesiedelt. Die Leitung der Einheit übernimmt Gianalberto Lupi, zuletzt Vertriebes- und Marketingvorstand für Deutschland. Entwicklung und Konstruktion sowie der Fahrversuch von Iveco sind bereits seit 1975 in Ulm am ehemaligen Magirus-Sitz beheimatet. (ampnet/jri)

Sascha Kaehne.

ampnet – 7. Oktober 2014. Sascha Kaehne (39) ist ab sofort Business Director bei der Iveco Magirus AG und in dieser Funktion für die Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz (D/A/CH) zuständig. Er folgt in dieser Position auf Gianalberto Lupi, der in Ulm künftig für das Schwerfahrzeuggeschäft in Europa zuständig sein wird.

Iveco Daily.

ampnet – 26. September 2014. Iveco und Renault Trucks haben die besten Nutzfahrzeug-Modellneuheiten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Jury internationaler Fachjournalisten. Sie wählte den Iveco Daily der dritten Generation zum „International Van of the Year 2015“. Er setzte sich mit 17 Punkten Vorsprung von der Konkurrenz der Marken Mercedes-Benz, Ford, Fiat und Renault/Opel ab. Die Auszeichnung „Truck of the Year“ ging mit 129 Punkten und einem Vorsprung von 48 Punkten auf den Zweitplatzierten an den Renault Trucks T.

Magirus Lkw-Entwicklung und -Erprobung im Werk Ulm von Iveco.
Von Gerhard Prien

ampnet – 16. Juni 2014. Über Jahrzehnte hinweg gehörten sie nicht nur in Deutschland, sondern beinahe weltweit zum Alltag im Straßenbild: Die Laster von Magirus mit der stilisierten Silhouette des Ulmer Münsters an der markanten Frontpartie. Die Nutzfahrzeuge aus Ulm waren im Markt der Lkw und Feuerwehr-Fahrzeuge fest etabliert. Heute entwickel und testet Iveco im Donautal die schweren Nutzfahrzeug-Baureihen.

Astra HD9 8x4.

ampnet – 23. April 2014. Die zu Iveco gehörende Lkw-Marke Astra aus Italien hat ihre ersten Schwerlastwagen in Deutschland verkauft, nachdem ein erster Knicklenker nach München ausgeliefert wurde. Die 8x4-Vierachser vom Typ HD9 haben 33 Tonnen Nutzlast und ersetzen in zwei Steinbrüchen im Raum Ulm knickgelenkte Dumper. Ausschlaggebend für die Firma H&K in Burgberg waren Kostenpunkte und die größeren Einsatzmöglichkeiten. Durch die Verwendung etlicher Bauteile aus dem Lkw-Bereich sind viele der nicht belastungsempfindlichen Komponenten Serienteile aus Fertigung großer Stückzahlen. Einkauf und Wartung sind entsprechend preiswerter. Das Eigengewicht erlaubt eine günstigere Nutzlast- /Gesamtgewichtsrelation. Zudem ist durch die fallweise Straßentauglichkeit das Einsatzspektrum größer und am Ende auch der Gebrauchtfahrzeug-Wert.

Iveco Racetrucks.

ampnet – 11. April 2014. Team Schwabentruck ist ein Privatteam, das seine Ursprünge in der Trucksport-Begeisterung, dem Engagement und der Improvisationsfähigkeit des Teamleiters Georg Glöckler hat. Zur Zeit der ersten Gehversuche war Glöckler bei Iveco Magirus AG im Ausbildungszentrum als KFZ Meister zuständig für die Vermittlung von Wissen und handwerklichen Fähigkeiten für KFZ Mechaniker und Mechatroniker. Bis zum heutigen Tag ist das Team Schwabentruck seinen Wurzeln treu geblieben: bei jedem Rennen schrauben Teamfreunde und Iveco Ingenieure in Eigeninitiative zusammen mit Auszubildenden auch an dem mittlerweile zweiten Truck, den Markus Altenstrasser pilotiert. Deshalb fand gestern das 2014-Kick-off dort statt, wo alles begonnen hat: dem Ausbildungszentrum von Iveco Magirus im Ulmer Donautal. (ampnet/nic)

Iveco Trakker Hi-Land 8x8 für die niederländische Armee zum Einsatz auf verschiedenen Sprengstofferprobungs- und Truppenübungsplätzen.

ampnet – 26. Dezember 2013. Acht angetriebene Räder, ein Wechselaufbau, ein 13-Meter-Kran, zuschaltbare Differentiale, 425er-Sonderreifen für die Vorderachsen mit geringer Flächenpressung, zusätzlicher Schutz vor Minensplittern, Atemschutzgeräte in der Kabine, Videokamerasysteme, individuell angefertigte Edelstahlstaukästen und vieles mehr: Dieses Feuerwehrauto der niederländischen Armee ist für den Einsatz Sprengstofferprobungs- und Truppenübungsplätzen vorgesehen. Die Basis bildet der Baustellenspezialist Iveco Trakker AD 410 T45W, das Umbau-Know-how kommt vom Hersteller selbst.

Iveco Powerstar von Gerard de Rooy.

ampnet – 16. Dezember 2013. Iveco wird bei der Rallye Dakar (5. - 18.1.2014) mit vier Fahrzeugen antreten und zum vierten Mal als offizieller Sponsor das niederländische Team De Rooy Petronas unterstützen. Teamchef Gerard de Rooy sitzt am Steuer eines Iveco Powerstar. Sein Landsmann Hans Stacey, Zweiter beim Rennen 2012, wird einen Iveco Trakker Evolution fahren, der Spanier Pep Vila, Spanien und der Franzose Jo Adua sitzen jeweils in einem Trakker Evolution 2.

Iveco Eurocargo 120 EL 20 CNG als Kehrmaschine in Moskau.

ampnet – 5. August 2013. Gazprom und Iveco haben kürzlich ein Abkommen zur Förderung der Erdgasmobilität in Russland geschlossen. Zusammen mit der Bucher-Schörling AG wurde nun eine nach Anforderung der Moskauer Stadtverwaltung Erdgas betriebene Kehrmaschine entwickelt. Als Fahrgestell wurde ein für diese Zwecke üblicher Eurocargo der 12-Tonnen-Klasse in niedriger Bauart (120 EL 20 CNG) verwendet. Das Fahrzeug wurde vom Kunden direkt aus einer Ausstellung heraus übernommen, ein Folgeauftrag ist bereits eingegangen.

Gianalberto Lupi, Vorstand Vertrieb und Marketing (l.), bei der Übergabe der ersten beiden Iveco an Franz Siedersberger, Leiter des Bauhofs Deggendorf.

ampnet – 25. Juni 2013. Iveco stellt in Absprache mit dem örtlichen Bauamt der Stadt Deggendorf für Aufräumarbeiten nach der Hochwasserkatastrophe drei Fahrzeuge zur Verfügung. Es handelt sich um zwei Trakker-Hi Land Dreiachs-Kipper sowie einen Stralis Hi-Road mit Haken-Abrollgerät.

Iveco Logo.

ampnet – 23. Juni 2013. Iveco und Gazprom wollen gemeinsam den Markt für Erdgas-Lkw in Russland vorantreiben. Beide Firmen sehen dafür gute Chancen. Iveco bietet eine komplette Modellpalette von leichten bis schweren Erdgasfahrzeugen an, und der größte Förderer von Erdgas in der russischen Förderation verfügt noch über immense Vorräte.

ampnet – 24. Mai 2013. Iveco Bus lautet der neue Name für das Busgeschäft von Iveco. Damit entfällt der bisherige Markenname Irisbus. Die zum Fiat-Konzern gehörende Nutzfahrzeugsparte will mit der Umbenennung stärker auf das eigene Unternehmen hinweisen und verspricht sich dadurch vor allem bessere Chancen bei der globalen Vermarktung der Busse.

Zwei der sieben Iveco Stralis Hi-Way für die Yamaha-Werkspiloten Jorge Lorenzo (l.) und Valentino Rossi.

ampnet – 8. Mai 2013. Iveco ist zum vierten Mal offizieller Trucks & Commercial Vehicle Supplier der Moto-GP-Serie. Der Lkw-Hersteller unterstützt den Veranstalter Dorna Sports mit 13 Stralis-Hi-Way-Sattelzugmaschinen und vier Daily Kastenwagen. Sie transportieren die komplette Ausrüstung eines jeden Rennens überlassen. Sieben weitere neue Stralis Hi-Way und einen Daily erhält das von Iveco unterstützte Yamaha-Werksteam mit Titelverteidiger Jorge Lorenzo und dem vierfachen Champion Valentino Rossi.

Iveco Daily.

ampnet – 28. April 2013. Iveco liefert in den nächsten drei Jahren 1660 Nutzfahrzeuge in den Irak. Auftraggeber ist das Energieministerium des Irak Landes. Das Geschäftsvolumen beläuft sich auf 125 Millionen Euro und umfasst Modelle aus der leichten und mittelschweren Baureihe. Es handelt sich um Daily Kastenwagen mit und ohne Doppelkabine sowie Eurocargo bis 18 Tonnen. Die meisten der Fahrzeuge sind mit besonderen Anbauten wie Kränen und Ladebordwänden versehen und dienen alle der Instandhaltung des nationalen Stromnetzes.

Schlüsselübergabe: Bürgermeisterin Iris Mann übernimmt für Gerhard Braunsteffer (li) den Schlüssel für den Azubi-Stralis von Sebastian Liggefeld (Iveco) .

ampnet – 25. März 2013. Am 22. März hat Iveco unter Beisein der Schulbürgermeisterin Frau Iris Mann eine 412 kW / 560 PS starke Stralis-Sattelzugmaschine an die Robert-Bosch-Schule in Ulm übergeben. Dieses Fahrzeug stellt technisch den Stand der Entwicklung dar und soll für die Ausbildung von Kraftfahrzeugmechatronikern mit den Berufsschwerpunkten Nutzfahrzeugtechnik, PKW-Technik und Fahrzeugkommunikation sowie für die angehenden Kfz-Meister eine anwendungsbezogene Vertiefungsmöglichkeit des Wissens bringen.

Andreas Klauser.

ampnet – 20. März 2013. Andreas Klauser, COO Fiat Industrial EMEA, wurde am Freitag, 15. März 2013, in den Aufsichtsrat der Iveco Magirus AG gewählt und als dessen Vorsitzender ernannt. Klauser ist seit über 20 Jahren im Fiat Konzern tätig. Als Präsident der Marken Case IH und Steyr führt er seit 2009 die weltweiten Geschäfte. Klauser löst Alfredo Altavilla ab, der bei Fiat Auto jetzt als COO für die EMEA Märkte verantwortlich ist.

Besiegeln den Rahmenvertrag (von links): ELVIS-Vorstand Jochen Eschborn, Klaus Schäpers, Key Account Mananger von Iveco, und Klaus Fuchs vom ELVIS-Zentraleinkauf.

ampnet – 18. Februar 2013. Iveco Magirus und die ELVIS AG, einer europaweiten Kooperation mittelständischer Frachtführer und Ladungsspediteure, haben einen Rahmenvertrag geschlossen. Er sieht für die Mitglieder der Kooperation Vorteile beim Kauf eines Iveco-Fahrzeugs vor und ist zunächst auf zwei Jahre ausgelegt.

Iveco Irisbus Crossway LE.

ampnet – 13. Februar 2013. Iveco hat vom belgischen Personen-Transportunternehmen De Lijn einen Rekordauftrag zur Lieferung von 160 Einheiten des Irisbus Crossway LE (niedriger Einstieg) in der Schadstoffklasse Euro VI erhalten. Die Auslieferung beginnt Anfang 2014.

Iveco Irisbus liefert 182 Busse an die Turiner Verkehrsbetriebe GTT.

ampnet – 9. Januar 2013. Iveco Irisbus liefert 182 Stadtbusse an die Verkehrsbetriebe der Stadt Turin (GTT). Der Vertrag umfasst 86 Crossway als 12- und 10,7-M-Variante, davon 19 Low Entry, und 96 Citelis. Alle Fahrzeuge werden von FPT-Industrial-Dieselmotoren angetrieben, die der EEV Norm (Enhanced Environmentally Friendly Vehicles) entsprechen. GTT transportiert als größtes Personentransportunternehmen des Piemont pro Jahr über 200 Millionen Fahrgäste im Stadt-, Umland- und Intercity-Verkehr.

Iveco Trakker Evolution 3.

ampnet – 10. Dezember 2012. Iveco und sein Motorenlieferant FPT Industrial unterstützen nach dem Sensationserfolg in diesem Jahr auch bei der Dakar 2013 wieder das niederländische De-Rooy-Team mit Fahrzeugen, Motoren und Ersatzteilen. Das Team ist bereits per Schiff von Le Havre aus nach Lima in Peru unterwegs. Dort startet am 5. Januar die legendäre Wüstenrallye. Sie führt 14 Tage lang durch Peru und Argentinien zum Zielort Santiago in Chile.