Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel von Peter Schwerdtmann

Mercedes-Benz ESF 2019.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 20. Mai 2019. Bisher galt die Arbeit an der Auto-Sicherheit immer egoistischen Zielen: Die Systeme der aktiven und passiven Sicherheit sollen Unfälle verhindern und Unfallfolgen von den Insassen des eigenen Fahrzeugs abwenden. Beim autonomen Fahren ergeben sich neue Möglichkeiten. Dann muss sich das Auto nicht nur mit emissionsarmem Antrieb um die Umwelt kümmern, sondern auch alle anderen Verkehrsteilnehmer im Blick behalten. Sensorik und Künstliche Intelligenz werden die Voraussetzungen für Umsicht, Rücksicht und Vorsicht schaffen, für ein Nebeneinander im Verkehrsraum statt der heutigen Konkurrenz.

Volkswagen Golf, die achte: Der Fotograf hat geschickt verhindert, dass die überraschend neu gestaltete Armaturentafel sichtbar wird.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 25. April 2019. Den Vorwurf, die Vorbereitungen für den neuen Volkswagen Golf seien ins Stocken geraten, wollte Volkswagen-Entwicklungsvorstand Dr. Frank Welsch nicht unwidersprochen lassen. Vor einem noch getarnten Exemplar des kommenden Modells erklärte er heute in einer Wolfsburger Versuchswerkstatt bestimmt: „Wir sind genau im Plan!“ Und der Leiter der Elektro- und Elektronikentwicklung, Dr. Rolf Zöller, setzte noch einen drauf, als er sagte, schon der erste Kunde werde seinen Golf mit allen Angeboten frei konfigurieren können.

Goodyear Eagle F1 Super Sport.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 11. April 2019. Reifen-Menschen nehmen sich gern selbst auf die Schippe, wenn sie gebeten werden, ihr Produkt zu erklären. „Rund und schwarz“, lautet ihre Standardantwort. Damit wollen sie ihre Zuhörer bestimmt nicht auf die Schippe nehmen, sondern ihre Verzweiflung darüber ausdrücken, wie schwer es ist, Außenstehenden zu erklären, wie sexy so ein Reifen ist. Er ist eben nicht nur schwarz und rund, ihre Macher sind auch keine Alchemisten. Es sind Wissenschaftler und Ingenieure, die um jedes Prozent Verbesserung ringen.

Ford Explorer Plug-in-Hybrid.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 3. April 2019. Was für ein Symbol? Schon fast ein Fanal: Das in den USA meistverkaufte Auto seiner Klasse, mit sieben Sitzen und US-Dimensionen, eine Ikone der Marke Ford kommt nun als Plug-in-Hybrid. Sechs Zylinder plus Elektromotor für den Ford Explorer statt der üblichen acht Zylinder aus sattem Hubraum. Nun gut, auch der elektrifizierte Explorer kann auf insgesamt 450 PS zurückgreifen. Dennoch kann das neue Modell als Beweis herhalten, dass es Ford ernst ist mit der Elektrifizierung.

Ford Kuga ST.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 2. April 2019. Ford präsentierte heute in Amsterdam die dritte Kuga-Generation. Das kompakte SUV wird nicht nur mit Verbrennungsmotoren, sondern als erster Ford in Europa mit drei Hybrid-Antriebs-Technologien auf den Markt kommen: als Plug-in-Hybrid, als Eco Blue Hybrid (Mild Hybrid) und als Hybrid (Voll Hybrid). Ford traut dem elektrifizierten Kuga viel zu. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich nach der Markteinführung im Frühjahr 2020 rund 40 Prozent der europäischen Käufer für eine der elektrifizierten Versionen entscheiden werden.

Honda HR-V Sport.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 1. April 2019. Honda lockt gern mit dem Begriff „Sport“ – und das mit Erfolg. Bei jedem vierten in Europa verkauften Honda spielt der Begriff eine Rolle, wenn auch bei den einzelnen Modellreihen unterschiedlich ernstzunehmend. Der Weg vom Honda Jazz Dynamik über den Civic Sport und den Type R bis zum japanischen Supersportwagen NSX ist so weit wie der Preisunterschied groß ist. In diesem Umfeld kann es kaum überraschen, wenn jetzt am 6. April nach dem Facelift des Kompakt-SUV Honda HR-V auch eine Sport-Version bei den deutschen Händlern steht.

Erster Auftritt des Porsche Cayenne Coupé mit Porsche-Chef Oliver Blume.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 22. März 2019. Coupés sind in: Selbst die großen SUV mögen heute nicht mehr auf die flach abfallende Dachlinie verzichten. Sie soll den Großen etwas mehr Leichtigkeit verschaffen – zumindest optisch. An diesem Zeitgeist kann auch an Porsche nicht vorübergehen. Jetzt ist die Zeit reif: Das Cayenne Coupé ist da. Und wie seine Segment-Kollegen anderer Marken, hat auch dieses Coupé vier Türen, trotz der Tradition, die nur zweitürige Coupés kennt. Doch wo es um Raum und um Komfort geht, muss die Tradition flexibel sein. Alles Ansichtssache, bei diesem Coupé eine überraschende.

Range Rover Evoque.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 18. März 2019. Der Einstieg mag ja platt sein, aber nicht jeder wird daran vorbeikommen: Einen Range Rover wegen seiner Fähigkeiten im Gelände zu loben heißt, Eulen nach Athen zu tragen. Aber vielleicht war der naheliegende Spruch tatsächlich ein Grund, nach Athen zur Fahrvorstellung des Range Rover Evoque einzuladen. Denn enge Landstraßen mit aufgerissenen und schlecht reparierten Fahrbahnbelägen, Schotterstraßen und Geländepassagen lassen sich rund um die griechische Hauptstadt und südlich überreichlich finden, nagelneue Autobahnen aber auch.

Auto-Medienportal.Net
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 14. März 2019. Schon 2011 brachte der Range Rover Evoque nicht nur die Fachwelt zum Staunen. Den sonst so konservativ daherkommenden Briten war mit ihrem kompakten SUV auf Anhieb ein großer Wurf gelungen. Noch ist kein Wettbewerber in Sicht, der an das Design des Evoque heranreichen könnte. Rund 800 000 Käufer haben den Briten die besondere Persönlichkeit abgekauft. Der Neue punktet aber nicht nur mit seiner gepflegten Erscheinung, sondern auch mit einem Mildhybrid-Antrieb. Außerdem fallen zwei Weltneuheiten ins Auge – sogar im Wortsinn: „Clear Sight Ground View“ blickt unter und „Clear-Sight Smart View“ hinter den Evoque.

Porsche 911 S Cabriolet.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 13. März 2019. Die Geschichte über ein Cabriolet zum bereits bekannten neuen Sportwagen Porsche 911 beginnt natürlich mit dem Dach, zumal auch das – wie der 911er selbst – schneller geworden ist. Zwölf Sekunden dauert es bis zur Glückseligkeit, mit einem Porsche und dem Himmel auf Du-und-Du zu sein. Leichter geworden ist es auch noch und so gut gedämmt, dass Fahrer und Beifahrer von keinem Extra-Geräusch daran erinnert werden, dass sie in einem geschlossenen Cabriolet sitzen.

Peter Schwerdtmann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. März 2019. Am Montag verkündete der schwedische Hersteller Volvo, Tochter des chinesischen Automobilherstellers Geely, die Sicherheitsexperten des Unternehmens hätte herausgefunden, dass „Speeding“ (auf Deutsch Rasen) immer noch unter den drei wichtigsten Unfallursachen zu finden sei. Was für eine gut terminierte Aussage in einer Zeit, in der sich Experten und solche, die es sein wollen mal wieder wegen einer Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen an die Gurgel gehen?

Smart Micro Car.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 4. März 2019. Auf dem Genfer Automobilsalon 1993 empfing der Pressemann des Batterieherstellers Varta ungewöhnlichen Besuch: Zwei junge Männer in trendigem Dress der Neunziger überreichten ihre Visitenkarten. Beide arbeiteten für den Designer Nicolas Hayek, der mit der Smartwatch berühmt geworden war. Die Beiden suchten aber nicht Uhrenbatterien, sondern nach Fahrzeugbatterien für ein ungewöhnliches Fahrzeugkonzept.

Jetta SUV.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 26. Februar 2019. „Viel Platz für eine dritte Marke“, sieht VW-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann neben Volkswagen und Skoda. Deswegen wollen die Wolfsburger gemeinsam mit Ihrem chinesischen Joint-Venture-Partner FAW-Volkswagen ab September in China mit der Submarke Jetta antreten. Zum ersten Mal wird so im Konzern aus dem Namen eines erfolgreichen Modells eine Marke, die mit einer Limousine und zwei SUV ein besonderes Segment im Blick hat: Junge Chinesen, die ihr erstes Auto anschaffen.

Mazda3.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 21. Februar 2019. Manchmal überraschen einen Japaner mit einem Begriff, der sich uns zunächst befremdet. Auch bei der Neuvorstellung des Mazda3 fiel so einer. Die Rede war von „optischem Lärm“. Was damit gemeint war, erschloss sich uns erst, als wir das erste Mal in dem neuen Kompakten des C-Segments saßen. Die Armaturen sind beeindruckend. Reduziert auf das Notwendige, zierlich, schlank und breit, gefertigt aus Materialien, die sich sehen lassen können, sich auch noch gut anfassen lassen und edel wirken: Leder mit Ziernaht. Und alles über die volle Breite unterstrichen von einer feinen Chromleiste.

Toyota Corolla 2.0 l Hybrid.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 18. Februar 2019. Auf einer Tuningshow wäre der Spruch normal. Wenn aber ein Toyota -Manager verkündet „No more boring Cars!“, dann ist Staunen angesichts der Vergangenheit der Marke beim Design echtes Staunen angesagt. Nie wieder langweilige Autos zu bauen war schon kurz nach seinem Einstieg 2009 die Forderung des Toyota-Chefs Akio Toyoda. Der neue RAV4 war das erste Auto, der Auris-Nachfolger Corolla ist nun das zweite Auto, dessen Design man nicht länger als gewöhnungsbedürftig abtun kann. Beide sehen gut aus.

Volkswagen Passat Variant Alltrack.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 6. Februar 2019. So kann man den Erlkönigfotografen auch das Geschäft versauen: Volkswagen veröffentlicht schon Monate vorab Fotos und Videos vom nächsten Passat – ganz ohne Tarnung. Wer die Fotos vom Neuen sieht, erkennt rasch, das den Jägern der Prototypen nicht viel entgangen ist. Auch der neue Passat bleibt ein Passat, wenigstens in seinem Blechkleid. Darunter arbeitet äußerlich unspektakulär modernste Technik für Telematik, Sicherheit und Komfort. Die bekommt jetzt den letzten Schliff – ungetarnt.

Nissan Micra.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 4. Februar 2019. Micra – der Name klingt nach Kleinwagen. In der Tat ließ sich der alte Nissan Micra noch im A-Segment einordnen. Doch seit die neue Generation auf der Straße ist, sieht sein japanischer Hersteller den Nissan Micra eher dem B-Segment zugehörig, etwa als Wettbewerb zum Volkswagen Polo oder dem Ford Fiesta. Zum neuen Anspruch passen auch neue Motoren mit mehr Leistung und Drehmoment.

Porsche 911 Carrera S.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 29. Januar 2019. Stärker und schneller – genau das erwartet jedermann von einem neuen Porsche. Aber brauchen wir einen Porsche 4.0? Puristen haben die Antwort jederzeit parat: Ein handgeschalteter Sauger soll es sein, ohne elektronischen Schnickschnack, denn nur die Leistung zählt, und beim Porsche besonders die Leistung des Fahrers – no risk, no fun. Doch: Willkommen in der Gegenwart! Der neue Porsche 911 mit Turbo, Automatik und Assistenzsystem ist schneller als die Puristen es gewohnt sind und supersicher. Aber eine Handschaltung gibt es immer noch, für alle die langsamer beschleunigen wollen.

Range Rover P400e.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 25. Januar 2019. Range Rover-Modelle haben ihren ganz eigenen Charakter. Aber jetzt kann sich der Nutzer eines Geschäftswagens sie auch noch schönrechnen, wenn er sich für den neuen Plug-in, den Range Rover P400e entscheidet. Bisher hätte er sich auf sein Einkommen monatlich ein Prozent des Listenpreises (120 000 Euro) zurechnen lassen müssen, basierend auf dem Nettobetrag von etwa 103 000 also monatlich gut 1000 Euro. Nach der neuen Steuerregel, die auch für Plug-ins gilt, sind es nur noch 500 Euro monatlich für die private Nutzung eines Dienstwagens zu versteuern.

Lexus ES 300h.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 15. Januar 2019. Mit der sechsten Generation des ES-Modells tritt Lexus nun am kommenden Wochenende voller Optimismus an. Die Generation eins bis fünf blieben in Deutschland hinter den Erwartungen zurück. Für deutsche Käufer kam Premium eben nicht aus Fernost, sondern aus dem deutschen Süden. Und auch das Design fand nicht ungeteilte Zustimmung. Nach 30 Jahren hat sich der Geschmack hierzulande dem japanischen oder das japanische Design dem europäischen Geschmack angenähert. Das zeigen die beiden neuen Modelle Lexus ES 300h und RC 300h auf den ersten Blick.

Peter Schwerdtmann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 3. Januar 2019. Die Empörung ist durchgängig: Das Verhalten der Automobilindustrie zur Hardware-Nachrüstung alter Dieselmotoren ist ein Skandal, ein neues Kapitel in der scheinbar unendlichen Reihe von Verfehlungen und Peinlichkeiten. Kaum liegen die technischen Regeln für die Zulassung von Nachrüstungssätzen vor, prallen sie auf die Ablehnung der Industrie. Sie rät ab, zweifelt den Nutzen an, warnt vor Schäden an den Motoren, weigert sich, die Garantie zu übernehmen und ist nicht einmal bereit, den Nachrüstern die Daten zu geben, die sie für die Entwicklung der Nachrüstsätze brauchen.

Peter Schwerdtmann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 28. Dezember 2018. Endlich ist alles klar: Der Bundesverkehrsminister hat die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen gestartet. Hat er? So jedenfalls klingt es heute in den Nachrichten. Doch bei genauerem Hinsehen stellen wir fest, er hat nur den Weg für die technischen Regeln zur Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) von Nachrüstsätze freigegeben und dem Kraftfahrbundesamt (KBA) erlaubt, im Vorgriff auf die endgültige Einbindung in die Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO), Anlagen zu genehmigen.

Peter Schwerdtmann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 18. Dezember 2018. Wer den Kommentaren zur neuerlichen Verschärfung der Emissionswerte von Kohlendioxid für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge zuhört, wird einen Unterton wiedererkennen, der schon seit Beginn der Debatte durchklang: Schadenfreude, die Freude daran, große Industrien auf einer moralischen Ebene anzugreifen, auf der es keine Fakten braucht. Der Genosse Trend kennt gerade beim Auto keine Gnade. Politisch höchst korrekt wurde das Auto so zum Prügelknaben.

Kia e-Niro.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 13. Dezember 2018. Das könnten harte Zeiten werden für Benzinjunkies. Denn vieles wird sich ändern, sie werden ihren Spaß an den neuen Elektroautos haben und dennoch dem Acht-Zylinder-Röhren an den Stammtischen weiter lautstark nachweinen. Den superschnellen und superteuren Tesla-Wettbewerber aus deutschen Landen trauen viele zu, dass sie begeistern werden. Aber wer rechnet schon damit, dass heute auch schon Elektroautos in der Golf-Klasse überzeugen können. Uns hat der Kia e-Niro jedenfalls überrascht.

Dieses Foto aus LA setzt in den Statistiken gerade zum Spurt an die Spitze an: Volkswagen ID Buzz Cargo.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 7. Dezember 2018. Den Meilenstein wollten wir eigentlich nicht verpassen. Die 40 Millionen Textabrufe beim „Auto-Medienportal“ seit dem Neuanfang zur IAA 2009 hätten wir gern gemeldet. Doch die Entwicklung hat uns überrollt. Jetzt sind es schon fast 42 Millionen (heute 41 866 579) Texte, die beim Redaktionsserver abgerufen oder heruntergeladen wurden, über paste & copy und als pdf oder rtf. Bei den Fotos und Videos liegt die Zahl der als Downloads ausgelieferten Dateien höher als 29 Millionen (heute 29 335 939). Die Zahlen sind nicht nur beeindruckend, sie haben in diesen bewegten Auto-Zeiten auch eine politische Bedeutung.

Peter Schwerdtmann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 25. November 2018. Den Jubel wollte der umstrittene Abmahnverein Deutsche Umwelthilfe (DUH) gar nicht erst verbergen, und viele Kommentatoren konnten ihre Befriedigung kaum verhehlen – endlich hatte ein Gericht eine Autobahn wegen zu hoher Stickoxidemissionen gesperrt. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hatte geurteilt, dass unter anderem auf einem Abschnitt der Autobahn A 40 im Stadtgebiet von Essen vom 1. Juli 2019 an nur noch Dieselfahrzeuge der Schadstoffklasse 5 oder höher, vom 1. September an dann nur noch Dieselfahrzeuge der Klasse 6 fahren dürfen. Tenor der Berichterstattung: Gericht sperrt Autobahn.

Michael Hajesch.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 16. November 2018. Michael Hajesch bemüht sich gar nicht, den Triumph in seinem Lächeln zu unterdrücken. Für ihn und sein Thema ist es eine gute Botschaft, die Tesla jetzt verkündete. Die Elektroautomarke der Herzen, die in vielen Ländern eine Reihe eigener Schnellladestationen für Tesla-Autos aufgebaut hat, wird das neue Model 3 in Europa mit dem CCS-Ladestecker ausrüsten und für ältere Modelle einen Umrüstsatz liefern. Die überaus selbstbewussten Kalifornier beugen sich damit der europäischen Realität.

Honda CR-V Hybrid.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 15. November 2018. Als Benziner steht der Honda CR-V schon bei den Händlern, angetrieben von einem 1,5 Liter-Turbobenziner. Einen Diesel wird es in der fünften Generation des Honda CR-V nicht geben, dafür aber eine Hybridversion. Und – wie bei Honda oft schon erlebt – ist das nicht nur noch irgend so ein Hybrid, sondern eine bisher noch nicht gekannte Spielart der Kombination zwischen konventionellem Verbrennungsmotor und Elektroantrieb. Entsprechend stolz fällt der Name des Systems aus: Intelligent Multi-Mode Drive (i-MMD).

Jeep Wrangler Unlimited Rubicon.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 12. November 2018. Voller Stolz nennen seine Macher den Jeep Wrangler: die Ikone. Sie irren. Kein Auto ist maskuliner. Dem Jeep steht also in jedem Fall ein männlicher Artikel zu: der Ikone. Ein harter Kerl fürs Grobe war er von Anfang an. Schließlich begann er seine lange Karriere in Uniform, als Willys. Dessen Nachfolger gaben einer ganzen Fahrzeuggattung den Namen Jeep, was von seinen Machern gar nicht gern gesehen wird. Sie möchten nicht den unverwechselbaren Charakter eines Jeep durch andere Geländefahrzeuge und Crossover verwässert sehen.

Porsche Panamera GTS Sport Turismo an der Quelle.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 31. Oktober 2018. Weißglut in Weissach kann auslösen, wer das K-Wort in den Mund nimmt. Die Entwickler dort aber auch alle anderen Porsche-Menschen und -Fans zeigen eine starke allergische Reaktion, wenn im Zusammenhang mit einem Porsche das Wort „Kombi“ fällt. Nichts scheint ihnen rufschädigender, als einen Porsche und Nützlichkeit in einem Atemzug zu nennen. Aber es ist nun einmal Fakt: Beim neuen Porsche Panamera GTS wird es in dieser Baureihe zum ersten Mal einen Sport Turismo geben, die Panamera-Variante mit voluminöserem Heck und großer Heckklappe. Der Name soll verhindern, dass jemand auf den abwegigen Gedanken kommt, ein Porsche könne zu anderem dienen als dem gehobenem Fahrspaß – in diesem Fall eben für die ganze Familie und Gepäck.

Cara Delevingne, britisches Top-Model, Schauspielerin und Ralf Brandstätter, Chief Operating Officer der Marke Volkswagen, neben dem Volkswagen T-Cross.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 25. Oktober 2018. Intuitive Bedienung – niemand wird ernsthaft daran zweifeln wollen, dass ein neuer Volkswagen wie das Kompakt-SUV T-Cross nicht in den meisten Punkten intuitiv zu bedienen ist. Es sei denn, es prallen Kulturen aufeinander: Nachdem Stargast Cara Delevingne ihren 40 Millionen Followern und den Journalisten bei der Weltpremiere des Volkswagen T-Cross am Donnerstag in Amsterdam erklärt hatte, wie überwältigend gut sie den Kompakten fand, braucht sie fast zwei Minuten und viele Versuche, um den T-Cross – mit angstgeweiteten Augen – von der Bühne zu bewegen. In Amsterdam sind eben Linkslenker angesagt. Das wird die Britin irritiert haben.

Peter Schwerdtmann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 18. Oktober 2018. Ein Credo der grünen Bewegung ist unumstößlich: Der Diesel muss weg! Jeder, der etwas anderes sagt oder etwa einzuwenden wagt, man brauche den Diesel vielleicht doch noch ein paar Jahre, der begibt sich direkt in die Gefahr politischer und gesellschaftlicher Isolation. Bestenfalls ist heute verschämtes Bedauern erlaubt, dass wir auf die besseren Werte für die Kohlendioxid-Emissionen verzichten müssen, wo doch alle Verbrenner – und ganz besonders die Diesel – des Teufels sind.

Subaru BRZ
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 14. Oktober 2018. Häme klingt mit, wenn die Probleme der Automobilindustrie mit dem neuen Prüfzyklus zur Sprache kommt. Weihnachten komme ja auch immer überraschend, war zu hören als Hinweis auf die Planlosigkeit der Hersteller. Das Weihnachten stimmt, aber den Herstellern hat Brüssel einfach das „Fest“ vorverlegt. 2017 wurde der Termin vom September 2019 auf den September dieses Jahres vorgezogen. Das passte zur heute noch aktuellen Stimmungslage, nach der gar nicht genug Druck auf die deutschen Hersteller ausgeübt werden kann. Die Großen erlitten Absatzeinbrüche. Aber auch kleine Importeure wie der japanische Allrad-Spezialist Subaru standen plötzlich vor Problemen.

Mercedes-Benz GLC F-Cell.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 14. Oktober 2018. Es allen recht zu machen – vor dieser angeblich unlösbaren Aufgabe steht auch Mercedes-Benz. Auf der einer Seite muss es der batterieelektrische Antrieb sein, obwohl dessen Ökobilanz noch lange negativ ausfallen wird. Doch die Batterie ist auch Voraussetzung für Plug in-Hybride, weil sie und der Verbrenner eine Reichweite erlauben, von der ein Elektroauto noch lange nur träumen kann. Es gibt aber Regionen dieser Welt, die wollen Verbrenner – manche sogar den Diesel. Und über allem schwebt die Drohung, bis 2030 vermutlich rund 60 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer Flottenverbrauch erreichen zu müssen, obwohl der Diesel von der Politik aus dem Rennen genommen wurde. Und dann ist noch der Wasserstoff, der immer mehr ins Blickfeld rückt.

Auto-Medienportal.Net
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 14. Oktober 2018. Afrika und Offroad-Challenge – die beiden Begriffe setzen im Kopf quasi automatisch Bilder von Felsen und Wüste zusammen, so wie es bei der Ausgabe 2017 von „Spirit of Amarok“ war. Die Packliste für die Teilnehmer gab dem Kopfkino dazu die passenden Farbtupfer: feste Schuhe, möglichst hoch wegen der Schlagen, keine weiße, schwarze, gelbe oder rote Kleidung, die Raubtiere anlocken könnte, lange Hosen, Insektenspray und das Impfbuch. Doch es kam anders.

BMW X5 30d.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 27. September 2018. Woran erkennt man den echten Gentleman, auch den bayerischen? Am zurückhaltenden Auftritt und an den inneren Werten, die immer mehr spürbar werden, je länger man sich mit ihm befasst. Zurückhaltung und innere Werte – so erlebt wahrscheinlich jeder den neuen BMW X5 als jüngsten Spross einer langen Reihe von Ahnen. Schon in der fünften Generation setzt er seit 20 Jahren nun sichtbar die Familientradition fort. Seine äußere Erscheinung haben sie in München aufgefrischt. Aber seine wahren Werte blühen im Verborgenen, solange sie nicht per Druck auf den Starterknopf geweckt werden.

Mercedes-Benz Vision Urbanetic: Volker Mornhinweg mit dem People Mover.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 11. September 2018. Lastkraftwagen rollen fast ohne Abstand im engen Platooning über die Autobahn und den Personenverkehr in den Städten übernehmen fahrerlose Kabinen – erzählte uns Prof. Ernst Fiala als eine seiner Visionen, kurz bevor er Volkswagen in Richtung Wien verließ. Die Visionen ähneln sich, doch die Technik ist inzwischen weiter. Was Fiala noch über in die Fahrbahn eingelassene Kabel steuern wollte, übernehmen jetzt Sensoren und Computer voller künstlicher Intelligenz. Wie weit das sogar im Nutzfahrzeug-Bereich heute schon reicht, zeigte uns jetzt in Kopenhagen Volker Mornhinweg mit seiner „Vision Urbanetic“ zur Zukunft seines Geschäftsbereichs Mercedes-Benz Vans.

Audi A6 Avant.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 9. September 2018. Hieß es nicht neulich sogar aus Ingolstadt, die klassische Limousine sei wieder im Kommen? Offenbar nicht in Deutschland und schon gar nicht bei den Modellen der oberen Mittelklasse names Audi A6. Für den Kombi Avant rechnet das Marketing der Marke mit den vier Ringen in Deutschland mit einem Anteil von rund 80 Prozent, in Gesamteuropa immerhin noch mit rund 60 Prozent. Und was erwarten die Marktforscher beim Diesel? Beim A6 Avant rechnen sie – allen berechtigten Vorwürfe zum Trotz – dennoch mit einem Anteil erstaunlich nahe an 100 Prozent.

Sein erster öffentlicher Auftritt: Mercedes-Benz EQC.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 4. September 2018. Ein Vorgriff auf die Zukunft ist der Mercedes-Benz EQC gleich mehrfach: Dieses batterieelektrische SUV ist das erste Modell der neuen Elektromobilitäts-Marke EQ. Der EQC ist damit auch der erste elektrische Mercedes-Benz, der in Serie gebaut werden wird. Und nach der Ankündigung auf dem Pariser Automobilsalon 2016 greift nun die erste Präsentation des Neuen ungewöhnlich weit in die Zukunft; denn er soll erst Mitte 2019 beim Handel stehen.

Mazda MX-5.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 31. August 2018. Es gibt Autos, die begleiten einen Motorjournalisten durch sein gesamtes Berufsleben. Bei Älteren sind das zum Beispiel der Käfer oder der Defender, bei Jüngeren auf jeden Fall auch der Mazda MX-5. Bei so manchem Kollegen wird der seine Karriere als Traumwagen fürs Jungsredakteurs-Gehalt begonnen haben, bei anderen zählt er zu den beliebtesten Spielzeugen. Seit bald 30 Jahren hält sich der kleine Roadster aus Japan in den Herzen, jetzt kommt er in seiner neuesten Version, dem Jahrgang 2019. Der erste MX-5 kam 1989 in den USA auf den Markt. Mittlerweile hat Mazda seinen Roadster mehr als eine Million mal verkauft.

Volkswagen e-Crafter.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 27. August 2018. Einigkeit unter den Fachleuten: Batterieelektrisch betriebene Fahrzeuge sind sinnvoll innerhalb einer Stadt, solange sie die nicht verlassen. Ein passendes Beispiel für die Sinnfälligkeit dieser Technologie dort, wo die Emission komplett vermieden werden soll, liefern der öffentliche Personennahverkehr mit seinen Bussen, die Taxis und der ständig wachsende Auslieferverkehr in einem urbanen Umfeld. Auf dieser sogenannten letzten Meile tummelt sich nun auch Volkswagen mit dem e-Crafter als erstes elektrisches Nutzfahrzeug des Konzerns. Ab kommenden Monat kann er ausgeliefert werden.

Wenigstens ist das Auto einigermaßen scharf.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 18. August 2018. Das blanke Entsetzen packte mich. Jetzt ist es also passiert; ich kann nicht mehr folgen. Ich sehe mich auf einmal in derselben Rolle wie die Alten, die uns Jungen nicht mehr folgen konnten und so gar keine Beziehung zu dieser unerträglichen Rock-Musik fanden. Nun bin ich also genauso aus der Moderne gefallen wie die. Ich lese einen Text, der mich begeistern soll und dem ich inhaltlich stellenweise noch folgen kann, den ich aber nicht mehr verstehe. Vielleicht kann der geneigte und noch nicht ganz so altersverbohrte Leser dieser Zeilen mein Unverständnis nicht nachvollziehen, wenn er den Originaltext der Mercedes-Benz-Pressemeldung von Freitag auf sich wirken lässt:

Detlef von Platen und der Porsche Macan.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 27. Juli 2018. Es ist geschehen: Erstmals bei der Vorstellung eines neuen Porsche stehen nicht Vortrieb und Querbeschleunigung im Vordergrund. Das hat drei Gründe. Weiß doch jedermann, dass es bei einem Porsche an beidem nicht fehlen wird. Wozu das noch einmal betonen? Außerdem rückt die Leistung im World Wide Web und in der Cloud immer mehr in den Vordergrund und – drittens – begeistern sich gerade die Chinesen fürs Digitale. Dieses Bühnenbild steht jedenfalls hinter der Premiere des Porsche Macan Facelifts im chinesischen Shanghai.

Peter Schwerdtmann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 22. Juli 2018. Die Amerikaner zahlen zur Zeit zehn Prozent Zoll, wenn sie Autos nach Europas exportieren. Unsere europäischen Hersteller müssen beim Export in die USA nur 2,5 Prozent Zoll berappen. Nun droht US-Präsident Donald Trump auf der einen Seite mit hohen Abwehrzöllen gegen die europäischen Auto-Exporte in die USA. Gleichzeitig schlägt er vor, für den Warenverkehr zwischen USA und Europa ganz auf Zölle zu verzichten. Da stellen wir uns mal ganz dumm und reagieren populistisch: Geben wir ihm doch nach und verzichten auf Einfuhrzölle auf amerikanische Autos.

London Taxi TX an der Siegessäule in Berlin.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 8. Juli 2018. Very british und sehr deutsch war das Umfeld, in dem eine britische Ikone mit einer Auftakt-Pressekonferenz den deutschen Markt betrat: Man traf sich in der Britischen Botschaft in Berlin an der Wilhelmstraße, Ecke Unter den Linden. Das weltweit berühmte London Taxi will als Black Cab 2.0 seinen Weg in die Welt des 21. Jahrhundert auf dem deutschen Markt beginnen, mit neuen Machern und neuer Technik als Model TX vom Unternehmen London Electric Vehicle Company (LEVC).

Mercedes-Benz Concept Sprinter F-Cell.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 2. Juli 2018. Überraschung! Eigentlich wollte Volker Mornhinweg, der Chef von Mercedes-Benz Vans, in der Praxis zeigen, dass die batterieelektrischen Transporter der Baureihen Sprinter und Vito bereit sind für den professionellen Einsatz bei Transportunternehmen und Handwerk. Doch dann öffnete er einen Blick auf die Zukunft der Elektromobilität nach der Batterie. Mornhinweg zeigte das, was er als Elektromobilität 2.0 bezeichnete: ein Wohnmobil auf der Basis des Sprinters mit einem Elektroantrieb, der seinen Strom aus einer Brennstoffzelle bezieht.

Peter Schwerdtmann.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 1. Juli 2018. So war High Tech früher: Die Volkswagen-Presseabteilung meldete stolz, nun sei der Handgriff auf der Beifahrerseite silikongelagert. Die Feder knallte ihn nicht mehr gegen die Dachverkleidung; jetzt glitt er sanft gegen das Dach. So ist High Tech heute: Der Griff auf der Beifahrerseite fällt weg. Bei immer mehr neuen Modellen verzichten die Hersteller auf den Haltegriff. Und das fällt nicht nur alten Hasen auf, die ihre Karriere auf der Beifahrerseite eines Käfers begonnen haben und ihre Fahrerkarriere früher oder später auch dort beenden werden.

BMW X4 30i.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 1. Juli 2018. Das Marketing hat seine ganz eigene Zahlenmystik. Ein Beispiel dafür stellt der neue BMW X4. Gerade Zahlen haben etwas Glattes und Elegantes. Bei den ungeraden Zahlen bringt allein der Begriff „ungerade“ das Unterbewusstsein ins Stolpern. Nicht, dass ein BMW X3 einen Grund für irgendein Stolpern lieferte, aber X4 klingt doch nach mehr als nur einen Schritt nach oben. Die 4 spricht für den gehobenen Anspruch an das Gesamtpaket Auto mit Leistung, Design, Qualität und Lebensgefühl, so wie die Zwei, die Sechs und die Acht im Hause BMW für die geadelten Versionen der Modelle stehen.

Audi Q8 erster Auftritt im Schnee.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 22. Juni 2018. Mit dem Audi Q8 wollen die Ingolstädter besonders hoch hinaus. Bei der ersten Bekanntschaft in der chilenischen Atacama-Wüste schaffte er es bis auf 4250 Meter, immerhin eine Höhe, bei der Mensch und Maschine so langsam die Puste ausgeht. Der Audi kann da oben auf seinen Turbolader zurückgreifen und sich über die S-Stellung der Acht-Gang-Tiptronic zusätzliches Drehzahlniveau genehmigen. Der Mensch muss ganz allein tiefer durchatmen. Aber das Erlebnis, auch in dieser Höhe von zuverlässiger Technik durch atemberaubende Natur gefahren zu werden, ist schon einen tiefen Seufzer wert.

Mercedes-Benz C 220 d T-Modell.
Von Peter Schwerdtmann

ampnet – 20. Juni 2018. Der Tiefgang einer Modellpflege zur Mitte eines Produktlebenszyklus kann sehr unterschiedlich ausfallen. Mercedes-Benz will Missverständnissen vorbeugen und legt deswegen Wert auf die Feststellung, dass es bei der C-Klasse seit ihrem ersten Auftritt 1992 noch nie eine größere gegeben hat. Jedes zweite Teil – rund 6500 – habe man angefasst, hieß es jetzt bei der Vorstellung der aktuellen C-Klasse an der Mosel. Alle Varianten sind dabei: Limousine, T-Modell. Coupé und Cabrio sowie die AMG-Modelle. Die Einstiegspreise liegen zwischen 35 033 Euro und 61 850.