Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel von Tim Westermann

VW-ID-Charger.
Von Tim Westermann

ampnet – 20. Oktober 2020. Mit dem ersten reinen Elektroauto des VW-Konzerns nimmt die Nachfrage nach Ladegeräten zu. Unternehmenstochter produziert, Smart-Home-Anbieter montiert.

Recycling von Batterien.
Von Tim Westermann

ampnet – 12. Februar 2020. Die Unternehmensberatung Berylls Strategy Advisors hält eine Anhebung der Quote für erforderlic. Standardisierte Akkus könnten die Wiederverwertung erleichtern.

VW-WTCR-Pilot Benjamin Leuchter: Sieg auf der Nürburgring Nordschleife 2019.
Von Tim Westermann

ampnet – 1. Oktober 2019. Der 31 Jahre alte Duisburger holte sich auf dem Hockenheimring seinen ersten Sieg. Ob er nächstes Jahr wieder am Start ist, steht aber noch nicht fest.

Benjamin Leuchter und Jost Capito (v.l.) beim R & Coffee Warmenau.
Von Tim Westermann

ampnet – 24. September 2019. Beim dritten "R & Coffee" in Wolfsburg-Warmenau gab Peter Jost einen Ausblick auf kommende Modelle und fachsimpelte mit den Besuchern des Volkswagen-R-Events.

Volkswagen ID R holt Gesamtrekord in Goodwood.
Von Tim Westermann

ampnet – 9. Juli 2019. Strahlender Sonnenschein, 75 000 Zuschauer, ein altehrwürdiger, adeliger Landsitz im Süden Englands. Unzählige, zum Teil seltene, automobile Rennboliden aus acht Jahrzehnten, die, als gäbe es kein Morgen eine 1,8 Kilometer lange Bergrennstrecke hinaufbrettern. Das ist das Goodwood Festival of Speed. Jedes Jahr lädt der Duke of Richmond zum Motorsportspektakel ein. Die Starterliste liest sich wie das „who is who“ der Motorsportszene.

Model Charlotte und der Volkswagen ID Buggy in Chantilly 2019.
Von Tim Westermann

ampnet – 1. Juli 2019. Bei Concours-Veranstaltungen buhlen die automobilen Sprösslinge jeder Marke um die Gunst von Jury und Publikum. So auch beim prestigeträchtigen Concours Arts und Elegance Richard Mille im französischen Chantilly. Neben dem Fahrservice schickte beispielsweise Lexus in diesem Jahr mit dem LC Cabriolet Konzeptfahrzeug einen Kandidaten in den Wettbewerb. „Best of Show“ wurde am Ende der McLaren Speedtail. Die Volkswagen-Studie ID Buggy schließlich gewann den Publikumspreis.

Käfer mit Gottes Segen auf der Mille Miglia 2019.
Von Tim Westermann

ampnet – 20. Mai 2019. 430 historische Fahrzeuge – allesamt rollende Legenden der Automobilgeschichte – verwandelten auch im Jahr 2019 das norditalienische Brescia bei der Mille Miglia wieder in ein Freiluftmuseum. Der typische Duft der Klassiker nach Öl, Benzin und dem Leder des Interieurs liegt in der Luft. Beinahe endlos strömen Tausende von Zuschauern in das Herz der Stadt. Eine Kunstflugstaffel donnert über die Szenerie und zeichnet das Grün-Weiß-Rot der italienischen Trikolore in den wolkenbedeckten Himmel, während ein Klassiker nach dem anderen über die Startrampe rollt.

Golf GTI beim Volkswagen Ice Drive Québec.
Von Tim Westermann

ampnet – 1. März 2019. Im Reich von Grizzlybären und Elchen fällt das Thermometer auf minus 22 Grad Celsius. Québec ist einer der kalten Landstriche Kanadas. Dichte Wälder, schneebedeckte Straßen, verträumte Ortschaften, Ruhe und Abgeschiedenheit prägen die Szenerie rund um den Lac Sacacomie. Die rund einen Meter dicken Eisflächen des zugefrorenen Sees erscheinen endlos, während ein leichter Wind feine Schneekristalle von den Bäumen weht. Die kanadische Abgeschiedenheit ist idyllisch und ein Revier automobiler Erlkönige sowie Schauplatz der Volkswagen Drive Experience mit den potenten Vertretern aus dem Hause Golf. Zur Verfügung stehen neben dem R, ein Variant 4Motion und ein frontgetriebener GTI.

Porsche 356 beim Skijöring.
Von Tim Westermann

ampnet – 20. Januar 2019. Mit dem GP Ice Race wird 2019 eine Motorsport-Tradition neu zum Leben erweckt. Zwischen 1937 und 1974 wurde das Rennen im österreichischen Tourismusort Zell am See einmal im Jahr ausgetragen. In den Anfangsjahren stand das Skijöring im Mittelpunkt, bei dem ein Skifahrer von einem Motorfahrzeug gezogen wird. Ab 1956 kam dann das Autorennen auf Eis dazu. Skijöring und Autorennen in fünf Klassen bilden ab diesem Jahr, nebst Showfahrten, Ice Karting und weiterem Rahmenprogramm die sportlichen Disziplinen.

„Bumblebee“-Sneakpreview in der Autostadt.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Dezember 2018. Sie waren Kult und sind es noch heute: die Transformers. In der Autostadt gab es schon einmal einen Vorgeschmack auf den sechsten Teil der Filmreihe, der am 20. Dezember in die Kinos kommt – exklusiv in einer Sneakpreview im Panorama-Kino der automobilen Erlebniswelt des Volkswagen-Konzerns. Mit dabei waren unter anderem Prominente aus Film und Fernsehen wie Kult-Schrauber Sidney Hoffmann und Schauspieler Max von Thun.

Porsche "Nummer 1" mit historischen und gegenwärtigen Modellen vor dem Start in Gmünd.
Von Tim Westermann

ampnet – 10. Juli 2018. Volkswagen geht mit dem I.D. R Pikes Peak auch beim Goodwood Festival of Speed vom kommenden Donnerstag bis Sonntag (15. Juli 2018) weiter auf Rekordjagd, und Porsche präsentiert dort ebenfalls einen Rekord: die „Nummer 1“, das erste Fahrzeug seiner erfolgreichen Unternehmensgeschichte mit dem Namen Porsche. Kein Ort liefert eine geeignetere Kulisse für diesen Auftritt eines Meilensteins der Automobilhistorie als Goodwood mit seiner Mischung von Alt und Neu. Wir hatten die Gelegenheit, die „Nummer 1“ auf eben jener Route erneut zu erleben, 70 Jahre nach ihrer letzten Abnahmefahrt vor Serienstart.

Formel E in Zürich: Lucas di Grassi (rechts) im Kampf um die Spitze.
Von Tim Westermann

ampnet – 11. Juni 2018. Den Motorsport zurück in die Städte zu bringen – dieses Konzept der Formel E scheint in der vierten Saison der Rennserie endgültig aufzugehen. In Zürich wurde am Wochenende der zehnte Lauf der Saison 2017/2018 ausgetragen. Dafür kippte die Schweiz sogar das mehr als 60 Jahre währende Gesetz, im Land der Eidgenossen keine Rundstreckenrennen mehr auszutragen. Bisher waren lediglich Bergrennen legitimiert.

Der Volkswagen-Markenvorstand am T-Roc: (v.l.) Andreas Tostmann, Frank Welsch, Thomas Ulbrich, Thomas Schmall, Jürgen Stackmann, Ralf Brandstätter, Vorsitzender Herbert Diess, Karlheinz Blessing und Arno Antlitz.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. März 2018. Volkswagen scheint die Dieselkrise gut überwunden zu haben. Das abgelaufene Geschäftsjahr war eines der besten der Unternehmensgeschichte. Die operative Rendite hat sich auf 4,1 Prozent verbessert. „Die Richtung stimmt. Wir stärken unsere Basis, um Volkswagen bis 2025 zum Weltmarktführer in der E-Mobilität zu machen“, betonte Vorstandsvorsitzender Herbert Diess heute auf der Jahrespressekonferenz in Wolfsburg.

Mobile World Congress Barcelona 2018.
Von Tim Westermann

ampnet – 27. Februar 2018. Der jährliche Mobile World Congress (MWC) Ende Februar in Barcelona gilt als wichtigste Mobilfunkmesse der Welt. 5G, der superschnelle und leistungsfähige Mobilfunk-Standard der Zukunft mit Downloadraten von bis zu 10 000 Megabit pro Sekunde, ist eines der angestammten Themen dieser Ausstellung, aber auch Voraussetzung für die Vernetzung von Automobilen in einem bisher nicht gekannten Maße. Fast alle Automobilhersteller, die etwas auf sich halten, sind in Barcelona dabei. Klar, dass Volkswagens spanische Tochter Seat diese Bühne für ein besonders eindrucksvolles Heimspiel nutzt.

Cupra Ibiza.
Von Tim Westermann

ampnet – 23. Februar 2018. Cupra – so heißen die heißblütigsten Vertreter von Seat. Aus dem Zusatz in der Modellbezeichnung machen die Spanier nun eine eigene Sportmarke. Sie soll dem Spirit der Volkswagen-Tochter noch mehr Ausdruck verleihen, deren Modelle schon seit Jahren zu den am dynamischsten gestylten Fahrzeugen der Konzern-Volumenmarken gehören.

Seat Ibiza TGI.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Februar 2018. Eigentlich sollen die Fahrzeugflotten aller Automobilhersteller 2020 nur noch durchschnittlich 95 Gramm Kohlendioxid (CO2) pro Kilometer ausstoßen. Das verlangen die Vorgaben der Europäischen Union. Die Grenze können heute nur wenige Modelle unterbieten. Deshalb drohen vielen Automobilherstellern Milliarden teure Bußgelder, wenn sie nicht genügend sparsame Fahrzeuge verkaufen. Das allerdings ist schwierig angesichts des SUV-Booms und des Einbruchs der Diesel-Verkaufszahlen. Deshalb forcieren die Marken unter dem Wolfsburger Konzerndach verstärkt ihre Modelle mit Erdgasantrieb (CNG) – zum Beispiel den Seat Ibiza 1.0 TGI.

Bremen Classic Motorshow 2018: Stand der Autostadt.
Von Tim Westermann

ampnet – 3. Februar 2018. „Gran Turismo 2+2: Jetset für die Straße“ – das ist das Motto der Bremen Classic Motorshow, mit der gestern die Oldtimer-Saison in Deutschland eröffnet wurde. Mit insgesamt vier Automobil-Legenden aus dieser Zeit unterstützt die Autostadt in Wolfsburg die Sonderausstellung der bis morgen dauernden Veranstaltung. Sie hat einen Bentley R-Type Continental, einen Lamborghini 350 GT, einen Volkswagen Porsche Beutler 696 Spezial und einem Volkswagen Typ 14 Karmann-Ghia Coupé aus ihrer Fahrzeugsammlung mitgebracht.

Audi RS 5 Coupé.
Von Tim Westermann

ampnet – 17. November 2017. Neckarsulm – dieser Standort hat eine jahrzehntelange Automobil-Tradition, zunächst als DKW-, später als NSU-Werk und schließlich als Audi-Produktionsstätte. Heute laufen dort auch die heißen RS-Modelle der Audi Sport GmbH vom Band – Prädikat: schnell, sportlich, leistungsstark und alltagstauglich für ein wohlhabendes Publikum mit entsprechendem Anspruch. Das Audi RS 5 Coupé ist einer der Sprösslinge dieser Performance-Familie und untermauert genau diese Qualitäten.

Hinrich J. Woebcken.
Von Tim Westermann

ampnet – 31. Oktober 2017. In den USA musste Volkswagen nach der Dieselaffäre hohe Strafen zahlen. Inzwischen haben sich die Wogen allerdings geglättet. Im Interview mit Tim Westermann erklärt Hinrich J. Woebcken, Leiter der Region Nordamerika der Marke Volkswagen, wie die Marke inzwischen in den USA wahrgenommen wird – und wie sie dem Wettbewerber Tesla begegnen will. Herr Woebcken, stürmische Zeiten liegen nicht nur hinter Texas und Florida. Können Sie uns einen aktuellen Status Quo zum Image der Marke Volkswagen in den USA geben?

Gleich mehrere Kabelstränge laufen durch den Türgriff.
Von Tim Westermann

ampnet – 28. September 2017. Längst hat die Elektronik im Auto einen mindestens genauso hohen Stellenwert wie die Mechanik bekommen. Moderne kamera- oder radargeführte Assistenzsysteme sind heute ebenso selbstverständlich wie der Wunsch nach Konnektivität und das Streben nach Vernetzung von Fahrzeugen untereinander und mit der Umwelt. Leidenschaftliche Ingenieure wie Melanie Sohnemann und Andreas Boy sind im Bereich der technischen Entwicklung beispielsweise bei Volkswagen für Leitungsnetze und entsprechende Komponenten verantwortlich.

Walter Röhrl in der Autostadt.
Von Tim Westermann

ampnet – 22. August 2017. 1500 Besucher, zwei Motorsport-Heroen und ein humorvoller Abend – die Autostadt in Wolfsburg feierte gemeinsam mit Walther Röhrl und seinem Co-Piloten Christian Geistdörfer die Ausstellungseröffnung „Ein Leben im Rennsport – die Rallye Legende Walter Röhrl“. Im markenübergreifenden Automobilmuseum Zeithaus geben verschiedene Originalfahrzeuge, besondere Exponate und Bilder Eindrücke der außergewöhnlichen Karriere des zweimaligen Rallye-Weltmeisters. Zum Auftakt plauderte das Erfolgsduo der 1980er-Jahre Walter Röhrl / Christian Geistdörfer auf der Bühne des Cirque Nouveau mit Eckhard Schimpf über die wilden Zeiten der legendären Gruppe-B-Boliden und die martialischen Herausforderungen des Rallye-Sports jener Tage, die viele Chronisten heute die heroische nennen. Untermalt wurden die Gespräche von spektakulären Videos von Helmut Deimel.

Schloss Dyck 2017.
Von Tim Westermann

ampnet – 7. August 2017. 29,4 Liter Hubraum aus vier Zylindern – das Biest aus Turin knattert wie einer der legendären Traktoren aus dem Hause Lanz Bulldog. Kleiner Unterschied: der Fiat S 76 aus dem Jahr 1911 bringt es auf mehr als 200 km/h Spitze. Auf dem Rundkurs von Schloß Dyck herrschen aber strenge Regeln was den Top-Speed der edlen Klassiker angeht. Also bleibt die Tachonadel bei 135 stehen. Dennoch brüllen der Fiat und der 16-zylindrige Auto-Union-Silberpfeil aus der Sammlung von Audi Tradition um die Wette.

VW Typ 1 Export (1951).
Von Tim Westermann

ampnet – 3. August 2017. Goodwood, Pebble Beach und die Villa d´Este am Comer See sind die wohl exklusivsten, internationalen Oldtimer-Destinationen des Jahres. Die Classic Days von Schloss Dyck gehören hingegen in Deutschland zu den renommiertesten Klassik-Events. An diesem Wochenende (4.–6.8.2017) jährt sich die Veranstaltung vor den Toren Düsseldorfs bereits zum zwölften Mal. Mittendrin und seit Jahren Partner ist die Autostadt aus Wolfsburg, die Erlebnis- und Kommunikationsplattform des Volkswagen-Konzerns.

HO17: Brezelfenster-Parade.
Von Tim Westermann

ampnet – 28. Juni 2017. In der Luft lag der Duft von Benzin. Das klassische Rasseln, Knattern und Bollern von luftgekühlten Vierzylinder-Motoren bestimmte die Geräuschkulisse im beschaulichen Hessisch Oldendorf. Am vergangenen Wochenende gastierten mehr als 60.000 Besucher mit 900 klassischen Volkswagen beim unterdessen legendären internationalen Veteranen-Treffen an der Weser – Rekord. Mittendrin statt nur dabei: die Autostadt aus Wolfsburg und Volkswagen Classic. Die Oldtimer-Abteilung von Volkswagen Nutzfahrzeuge reiste samt Vorstandsetage an.

Seat Arona.
Von Tim Westermann

ampnet – 27. Juni 2017. Das ist Humor mit Stil. Wie viele Autos werden Sie dieses Jahr in etwa verkaufen? Luca de Meo, Vorstandsvorsitzender von Seat, pariert mit einem Lächeln und quittiert kurz und knapp: „Mehr als im vergangenen Jahr.“ Sieht man sich die aktuelle Weltpremiere der Spanier genauer an, ist klar, dass de Meo aus einer souveränen Sichtweise argumentiert. In Barcelona präsentierte Seat mit dem Arona seinen Hoffnungsträger im A0-Segment. Das kompakte SUV ist der kleine Bruder des Ateca und basiert auf der Plattform des Modularen Querbaukastens (MQB).

Volkswagen Polo.
Von Tim Westermann

ampnet – 16. Juni 2017. Volkswagen hat heute in Berlin den neuen Polo präsentiert. Die sechste Generation des Kleinwagens erscheint im Laufe des Jahres mit einem komplett neuen Design und zu Preisen ab 12 975 Euro. Eine Vielzahl von Assistenz- und Komfortsystemen war bislang nur aus dem Golf und dem Passat bekannt.

Le Mans 2017 in der Autostadt (v.l.): Geschäftsführer Otto F. Wachs mit den ehemaligen Fahrern Günther Steckkönig, Peter Falk, Herbert Linge, Kurt Ahrens und Eckhard Schimpf.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. Juni 2017. Hunudières, Mulsanne, Arnage – das sind legendäre Namen. Sie bezeichnen Streckenabschnitte des wohl prestigeträchtigsten Automobilrennens der Welt: "Die 24 Stunden von Le Mans". Erstmals kämpften verwegene Piloten 1923 auf dem Circuit de la Sarthe um den Sieg. Die Ära bis in die 1930er-Jahre wurde geprägt von den souveränen Siegen und „coolen“ Auftritten der Bentley-Boys. Virtuosen wie Tim Birkin, Frank Clement oder John Duff bändigten den Bentley Speed Six, die 3,5- und 4-Liter-Modelle. Eine herausragende Persönlichkeit aus dieser Garde ist Woolf Barnato. Er war eine treibende Kraft, um den Hersteller zu Hause in England davon zu überzeugen, die Motoren mit einem Kompressor aufzurüsten – dies war die Geburtsstunde der Blower-Bentley und eine Revolution im Motorsport. Damit waren die Fahrzeuge die Vorboten der heutigen Topklasse in Le Mans: den Prototypen.

Volkswagen-Hauptversammlung 2017.
Von Tim Westermann

ampnet – 10. Mai 2017. Die Jahreshauptversammlung der Volkswagen AG nutzen Interessengruppen immer wieder gerne, um schon vor Beginn der Veranstaltung Stimmung zu machen. In diesem Jahr war es eine kleine Abordnung von Demonstranten mit Bannern der IG Metall, die vor der Messehalle in Hannover mehr oder weniger unbeachtet auf die Dieselaffäre hinwiesen und weitere Aufklärung forderte.

Der Markenvorstand auf der Volkswagen-Pressekonferenz.
Von Tim Westermann

ampnet – 5. Mai 2017. Volkswagen ist wieder zurück in der Spur. In Wolfsburg gab der Vorstand der Marke, neben den aktuellen Vertriebszahlen, einen Ausblick auf die Zukunft. Marken-Vorstandsvorsitzender Herbert Diess sprach „von einem Aufbruch in eine neue Phase. 2016 haben wir die Wende eingeleitet und unsere strategische Ausrichtung gefestigt“. Zudem sei das Unternehmen mit dem Zukunftspakt wettbewerbsfähig. Eine Säule des ausgegebenen Ziels ist es, bis 2025 Weltmarktführer im Bereich der Elektromobilität zu sein.

Volkswagen Arteon R-Line.
Von Tim Westermann

ampnet – 7. März 2017. Betont zurückhaltend, aber qualitativ hochwertig präsentierte Volkswagen sich am Vorabend des Genfer Autosalon 2017, dessen Publikumstage am Donnerstag, 9. März beginnen und bis zum 19. März 2017 dauern. Konzern-Chef Matthias Müller nutzte die Bühne für die Vorstellung der Konzernstudie „Sedric“ ( Self Driving Car). Er sieht sie als Meilenstein beim mit Nachdruck vertretenen Aufbruch in eine neue Ära der Elektromobilität.

Jürgen Stackmann.
Von Tim Westermann

ampnet – 25. Februar 2017. Trotz der Dieselaffäre im Jahr 2016 überholte Volkswagen seinen Rivalen Toyota bei den Absatzzahlen zwei Jahre früher als angekündigt und steht schon heute als größter Automobilhersteller an der Weltspitze. Auch die Ergebniszahlen passen wieder besser. Nach Verlusten 2015 meldete der Konzern gestern wieder ein positives Ergebnis für das vergangene Jahr: 5,4 Milliarden Euro nach Steuern. Die Marke Volkswagen ist aber noch nicht da, wo die Strategie „Together 2025“ sie sehen will. Wir sprachen mit Jürgen Stackmann, dem Vertriebsvorstand der Marke, über den Weg bis 2025.

Seat Leon Cupra.
Von Tim Westermann

ampnet – 16. Februar 2017. „Cup“ und „Racing“ – wenn man diese Zutaten miteinander mischt und noch eine gute Portion spanischer Emotionen hinzugibt, erhält man ein explosives Ergebnis. Die Ingenieure bei Seat nennen es „Cupra“ und bezeichnen damit die sportliche Speerspitze ihrer Modellpalette. Mit dem kürzlich erfolgten Facelift der Baureihe bringt es der neue Leon Cupra inzwischen auf 221 kW / 300 PS und trägt die Gene des im Tourenwagensport erfolgreichen Leon Cupracer in sich. Auf der Rennstrecke von Castelloli rund 60 Kilometer nordwestlich von Barcelona darf das stärkste Serienmodell von Seat zeigen, was in ihm steckt.

Seat Ibiza.
Von Tim Westermann

ampnet – 1. Februar 2017. Der Ibiza, seit 1984 auf dem Markt, ist die am längsten bestehende Baureihe bei Seat. Bis heute wurde der Kleinwagen aus Spanien mehr als 5,4 Millionen Mal verkauft – davon über 600 000 Einheiten in Deutschland. Mit der fünften Generation bekommt das Erfolgsmodell nun umfangreiche Neuerungen – und soll in einigen Punkten Trendsetter seines Segments sein. Auch eine konzerninterne Pionierstellung hat er bereits für sich reserviert: Er ist im Markenverbund des Volkswagen-Konzerns der erste Vertreter seiner Klasse der auf dem modularen Querbaukasten (MQB) basiert.

Seat Ateca.
Von Tim Westermann

ampnet – 25. Januar 2017. Der Trend der zurückliegenden Jahre hat es gezeigt: Auch in Zukunft setzen die Kunden immer mehr auf das Segment der SUV. Volkswagen geht sogar noch einen Schritt weiter. Neben der Kompaktklasse und dem Luxussegment, sollen nun Geländewagen auch im Kleinwagen Segment angeboten werden. Andere Konzernmarken ziehen nach. Seat wird mit dem Arona in dieser Klasse starten. Mit dem größeren Ateca haben es die Spanier bereits vorgemacht, dass auch sie in der Lage sind, mit scharfen Designlinien und reichlich Technik an Bord, erfolgreiche Automobile auf dem Markt zu etablieren.

Fahrzeugauslieferung in der Autostadt.
Von Tim Westermann

ampnet – 11. Dezember 2016. 268 Treppenstufen, insgesamt 20 Stockwerke – dann ist es geschafft. Mit einer Höhe von 48 Metern symbolisieren die beiden Türme der Autostadt in Wolfsburg jenen Ort, an dem täglich rund 500 Volkswagen an Kunden übergeben werden. Die gläsernen Riesen beherbergen jeweils 400 Fahrzeuge der Marken Volkswagen und Seat. Sie sind Teil eines komplexen Auslieferungsprozesses. Wir warfen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Kunden-Centers der Autostadt.

„Vocho Teotihuacano" in der Autostadt (rechts Autostadt-Geschäftsführer Otto F. Wachs).
Von Tim Westermann

ampnet – 21. Oktober 2016. Die Autostadt in Wolfsburg präsentiert seit gestern gemeinsam mit der mexikanischen Botschaft das automobile Kunstwerk „Vocho Teotihuacano". Der mit Halbedelsteinen verzierte Volkswagen Käfer, Baujahr 1994, feierte jetzt in der Fahrzeugsammlung „Zeithaus“ der VW-Erlebniswelt Premiere auf seiner Reise durch Deutschland. Das Kunstwerk verkörpert auf einzigartige Weise die Verbindung zwischen zwei Ländern, die ihre Freundschaft 2016 mit dem veranstaltunsgreichen Dualjahr Mexiko-Deutschland zum Ausdruck bringen.

Seat Leon FR.
Von Tim Westermann

ampnet – 19. Oktober 2016. Noch vor dem Stammhalter aus Wolfsburg durfte Seat in einer Bootswerft in Barcelona das Facelift für seinen Leon präsentieren. Neben leichten Nuancen eines geänderten Designs steht bei der Produktaufwertung des nunmehr vier Jahre alten Modells der dritten Generation vor allem das Thema Konnektivität im Focus. Zudem werden sämtliche Assisistenzsysteme aus dem Konzernbaukasten verfügbar sein.

Seat Ateca X-Perience.
Von Tim Westermann

ampnet – 29. September 2016. Seat legt beim Ateca nach und stellt auf dem Pariser Autosalon (–16.10.2016) den X-Perience vor, der die Geländetauglichkeit des ersten SUV der Marke hervorhebt. „Der Experience bietet einen Vorgeschmack, welche Möglichkeiten und welches Potenzial der Ateca in sich birgt. Wir können damit jene Kunden ins Visier nehmen, die den Ateca bei einem Wochenendabenteuer und bei Offroad-Touren ans Limit heranführen wollen“, erläutert Entwicklungsvorstand Matthias Rabe. So stehen verschiedene Fahrprofile zur Wahl. Sie reichen von „normal“ über „eco“ bis hin zu „individual“ und Einstellungen für Schnee und Offroadbereiche.

15 Jahre Dynaudio Soundsysteme bei Volkswagen.
Von Tim Westermann

ampnet – 25. September 2016. Unzählige Doppeldecker-Eisenbahnwaggons und Lkw verlassen jeden Tag das Volkswagen Werk in Wolfsburg. Mehr als 3000 Autos werden am Stammsitz pro Tag gebaut, für die täglich knapp 1000 Lkw Material anliefern. Einige von ihnen kommen aus dem dänischen Skanderborg. Ihre Fracht: High-End-Lautsprecher von Dynaudio. Seit 2002 sorgt Dynaudio für den guten Ton bei den Modellen von Volkswagen.

Hamburg-Berlin-Klassik 2016: Der 1956er-Käfer der Autostadt rollt zum Start.
Von Tim Westermann

ampnet – 26. August 2016. Früher fuhren ganze Familien mit ihrem Volkswagen Käfer quer durch Deutschland, überquerten die Alpen, um bis nach Italien in den verdienten Urlaub zu kommen. Heute spielt sich ein ähnliches Szenario ab. Allerdings weniger nostalgisch, als es über kurvige Gebirgspässe in der Schweiz und in Österreich ging. Die VW-Erlebnis- und Kommunikationsplattform Autostadt fährt bei der diesjährigen Hamburg-Berlin-Klassik mit gleich elf Preziosen mit.

Dynaudio-Lautsprecher.
Von Tim Westermann

ampnet – 22. August 2016. Volkswagen hat in China den Phideon vorgestellt. Die Limousine ist der Nachfolger des Phaeton und soll mit modernsten Assistenzsystemen und einem frischen, sportlichen Design die chinesische Kundschaft begeistern. Für die sportlichen Linien des Phideon zeichnet Chefdesigner Klaus Bischoff verantwortlich. Aber der noble VW hat es auch in sich und bietet beim Infotainmentsystem viele Möglichkeiten und ganz besonders das fein abgestimmte Soundsystem von Dynaudio. Der dänische Lautsprecherhersteller steht auch in China für High-End-Qualität wenn es um Klang im Auto geht.

Lars Prisak.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. August 2016. Seit rund zehn Jahren beliefert der dänische Lautsprecher-Hersteller Dynaudio die Marke Volkswagen mit High-End-Soundsystemen. Ursprünglich im Home HiFi-Bereich zu Hause, gewinnt das Geschäft im Automotive-Bereich an Bedeutung. Tim Westermann sprach mit dem CEO von Dynaudio Lars Prisak über Klangqualität im Auto und Perspektiven für Lautsprecher-Hersteller im Rahmen der Automobilindustrie.

Schloss Dyck 2016:
Von Tim Westermann

ampnet – 8. August 2016. Die elfte Auflage der Classic Days auf Schloss Dyck lockte am vergangenen Wochenende rund 50 000 Besucher zu Sonne satt und glänzenden Automobil-Klassikern. Erstmals präsentierte die Autostadt dabei legendäre Jägermeister-Rennfahrzeuge aus den vergangenen 40 Jahren. Unter dem Motto „The Spirit of Jägermeister Racing“ kamen die Boliden auch auf dem Rundkurs zum Zuge, pilotiert von Le Mans-Siegern wie Hans-Joachim Stuck und Derek Bell. Gemächlicher fiel dort das „Käferkrabbeln“ aus.

Erste PS.Speicher-Rallye: Auf der Strecke.
Von Tim Westermann

ampnet – 2. August 2016. Der Einbecker „PS.Speicher“ hat aus Anlass seines zweijährigen Bestehens am vergangenen Wochenende rund 100 zwei- und vierrädrige Oldtimer auf vier verschiedenen Routen der Region Südniedersachsen gebeten. Exklusiv öffnete das „PS.Depot Lkw und Bus“ für alle Fans historischer Nutzfahrzeuge seine Pforten. Ergänzt wurde die Rallye durch einen historischen Jahrmarkt.

Classic Days Schloss Dyck 2015: Jewels in the Park.
Von Tim Westermann

ampnet – 20. Juli 2016. Die Classic Days Schloss Dyck im Rheinland vor den Toren von Düsseldorf werden oft als das „deutsche Goodwood“ bezeichnet. Allerdings dient in Dyck ein Schloss als Kulisse für den glanzvollen Auftritt der edlen Oldtimer anstatt das pompöse, aber nicht minder elegante Herrenhaus des Earl of March. Und während die Helden des Motorsports mit ihren betagten Rennern in Goodwood über eine Bergrennstrecke gen Ziel fahren, steht in Dyck ein Rundkurs über abgesperrte Straßen zur Verfügung. Was beide Events gemeinsam haben, ist das einzigartige Flair und eine Einladung zu einer Zeitreise in eine automobile Epoche, die Chronisten heute die heroische nennen – nicht nur im Sinne des Motorsports.

Volkswagen-Jahreshauptversammlung 2016: Konzernchef Matthias Müller.
Von Tim Westermann

ampnet – 22. Juni 2016. „Together 2025“ – schon vorab hatte Matthias Müller, der Vorsitzende des Vorstands der Volkswagen AG, seine Strategie für den Volkswagen Konzern vorgestellt. Jetzt bei der 56. ordentlichen Hauptversammlung erläuterte er sie den rund 3000 Aktionären ausführlicher. Müller bekräftigte dabei sein Ziel, Milliarden-Investitionen in eine „Elektrifizierungsoffensive, die in der Branche ihresgleichen sucht“ zu tätigen. Volkswagen will sich vom reinen Automobilhersteller zu einem umfassenden Mobilitätsanbieter wandeln. Soll heißen: Autonomes Fahren und Digitalisierung stehen im Fokus der neuen Strategie.

Porsche 919 Hybrid, Porsche Team: Romain Dumas, Neel Jani, Marc Lieb.
Von Tim Westermann

ampnet – 20. Juni 2016. 14:59 Uhr Ortszeit Le Mans, am Himmel fliegt eine französische Kunstflugstaffel und malt die französische Tricolore in die Luft. Auf dem Startturm steht Hollywoodstar und Motorsport-Enthusiast Brad Pitt mit der schwarz-weiß karierten Flagge in der Hand und wartet auf das Starterfeld. Mit einem Brummeln nähert sich das Feld der Ford-Schikane vor Start und Ziel – hinter dem Safety Car. Denn auch im Jahr 2016 bestätigt sich das Motto dieses Rennens: Es regnet immer in Le Mans. Erst rund 30 Minuten später fährt das Safety Car von der Strecke und unter dem Jubel der 260 000 Zuschauer beginnt die Hatz.

Matthias Müller.
Von Tim Westermann

ampnet – 16. Juni 2016. Lange hat Volkswagens-Konzernchef Matthias Müller an seiner Strategie 2025 gefeilt. In Wolfsburg erläuterte er heute nun Details. „Mit ,Together 2025’ haben wir den größten Veränderungsprozess in der Geschichte von Volkswagen auf den Weg gebracht. Wir wollen einer der weltweit führenden Anbieter für Mobilität werden“, betonte er. Mehr als 250 Experten haben in den zurückliegenden Monaten an der neuen Ausrichtung des Autokonzerns gearbeitet. Die Strategie „kommt aus der Mitte des Unternehmens. Thomas Sedran und seinem Team danke ich für den Einsatz“, so Müller weiter. Thomas Sedran wurde eigens als Leiter Konzernstrategie nach Wolfsburg geholt.

Jacky Ickx.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Juni 2016. Hunudières, Mulsanne, Arnage – das sind legendäre Namen. Sie bezeichnen Streckenabschnitte des wohl prestigeträchtigsten Automobilrennens der Welt: Le Mans. Erstmals kämpften verwegene Piloten 1923 auf dem Circuit de la Sarthe um den Sieg. Die Ära bis in die 1930er Jahre wurde geprägt von den souveränen Siegen und „coolen“ Auftritten der Bentley-Boys. Virtuosen wie Tim Birkin, Frank Clement oder John Duff bändigten Bentley Speed Six, die 3,5- und 4-Liter-Modelle. Eine Ikone aus dieser Garde ist Woolf Barnato. Er war eine treibende Kraft, um den Hersteller zu Hause in England davon zu überzeugen, die Motoren mit einem Kompressor aufzurüsten – dies war die Geburtsstunde der Blower Bentley und eine Revolution im Motorsport. Damit waren die Fahrzeuge Vorboten der heutigen Topklasse in Le Mans: den Prototypen. Fahrer-Legende Jacky Ickx gewann „das Rennen“ während seiner außergewöhnlichen Karriere gleich sechs Mal. Mit ihm plauderten wir über seine Erlebnisse an der Sarthe und die Dreharbeiten zum Filmklassiker „Le Mans“, der vor 45 Jahren Kinopremiere feierte. Steve McQueen, der „King of Cool“, führte damals Regie und spielte die Hauptrolle.

Paul Pietsch Classic.
Von Tim Westermann

ampnet – 6. Juni 2016. 65 Jahre alt, rüstig und ein echter „Quertreiber“ – der 1951er Brezelkäfer „Export“ aus der Sammlung des Zeithauses der Autostadt zeigt sich im besten Alter den motorsportlichen Herausforderungen gewachsen. Wahrscheinlich schöpft dieser Klassiker im Rallye-Einsatz aus seiner jahrelangen Erfahrung als Automobil das läuft und läuft und läuft. 16 Grad und Regen satt. Die fünfte Auflage der Paul Pietsch Classic stand ganz im Zeichen des legendären Fritz Walther Wetters. Die im Sommer eigentlich malerische Region Schwarzwald machte ihrem Namen dieser Tage alle Ehre. Doch wie im Trotz wirkten die 106 glänzenden Oldtimer des Starterfeldes dem grauen Himmel entgegen, als es an zwei Tagen auf die insgesamt 464 Kilometer messende Strecke ging. Mit dabei waren die Kinder des Rennfahrers und Verlegers Paul Pietsch, zu dessen Ehren diese Rallye jährlich gefahren wird – die Geschwister Patricia Scholten und Peter Paul Pietsch starteten im Bugatti T-35.

Volkswagen T-Prime Concept GTE.
Von Tim Westermann

ampnet – 25. April 2016. Volkswagen forciert in China die Entwicklung voll- und teilelektrisch angetriebener Fahrzeuge. Innerhalb der kommenden drei bis vier Jahre sollen dort sieben neue Elektro- und Plug-in-Hybrid-Modelle auf den Markt kommen, die lokal produziert werden. Außerdem plant Volkswagen in China ein neues Design- und Entwicklungszentrum zu etablieren. Auf der Auto China in Peking (–4.5.2016) geben die Wolfsburger mit der Studie T-Prime Concept GTE schon einmal einen Ausblick auf ein mögliches Modell. Eine zweite Weltneuheit ist der Magotan. Parallel erleben der Phideon und der Budd-e ihre Asien-Premiere.

Rallye Argentinien 2016: Hyundai i20 WRC von Haydon Paddon.
Von Tim Westermann

ampnet – 25. April 2016. Haydon Paddon hat für Hyundai die Rallye Argentinien gewonnen. Nach einem dramatischen Wochenende sicherte sich der Neuseeländer im i20 WRC in einem heißen Finale erst auf der letzten Wertungsprüfung (WP) den Sieg vor Sébastien Ogier im VW Polo R WRC (+14,3 Sekunden) und Andreas Mikkelsen (1:05,2). Jari-Matti Latvala (Volkswagen) schied nach einem Unfall am Sonnabend in Führung liegend aus dem Titelrennen aus. Im wurde auf der 14. Wertungsprüfung ein kleiner Felsbrocken zum Verhängnis.

Techno Classica 2016: Volkswagen feiert 40 Jahre GTI.
Von Tim Westermann

ampnet – 7. April 2016. „Die Welt von Volkswagen“: Unter diesem Motto präsentiert die VW-Erlebnis- und Kommunikationsplattform Autostadt sich selbst und die zwölf Marken des Wolfsburger Konzerns auf der Techno Classica in Essen (–10.4.2016). Erstmals auf der weltweit größten Messe für klassische Automobile mit dabei in Halle 7 auch zwei Schwergewichte aus dem Volkswagen-Reich. Der MAN Kardanwagen aus dem Jahr 1923 war einer der ersten Lkw mit Luftreifen anstelle der bis dahin üblichen Hartgummiräder. Ihm zur Seite stellt die Autostadt einen Tanklaster der schwedischen Konzerntochter Scania. Der aus dem Jahr 1927 stammende Typ 3251 ist das älteste Exponat im Bestand der Marke. Dazu kommen jeweils ein Vertreter der zehn Pkw-Töchter des Konzern.

Jahrespressekonferenz von Seat.
Von Tim Westermann

ampnet – 17. März 2016. Luca de Meo, vor einem knappen halben Jahr noch Audi-Vorstandsmitglied für Marketing und Vertrieb, hatte einen wirklich guten Tag. Als neuer Vorstandsvorsitzender der VW-Tochter Seat konnte der 48-jährige Italiener nun fürs Geschäftsjahr 2015 den ersten Gewinn seines Unternehmens seit 2008 vermelden. Bei 8,3 Milliarden Euro Umsatzerlösen (+11 % gegenüber dem Vorjahr) sind sechs Millionen Euro Gewinn nach Steuern für Seat auf den ersten Blick zwar nur ein bescheidender Erfolg. Im Vergleich zu den Jahren 2013 mit minus 149 Millionen Euro und 2014 mit minus 46 Millionen Euro ist diese Größe freilich ein gewaltiger Sprung nach vorn.

Rallye Costa Brava 2016.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. März 2016. Einmal im Jahr trifft sich die historische Rallye-Elite in Girona. Das kleine, katalanische Städtchen liegt 100 Kilometer nördlich von Barcelona und war dieses Jahr die Bühne der 64. Rallye Costa Brava. Zwölf Wertungsprüfungen mussten in eineinhalb Tagen absolviert werden. Fünf davon bei Nacht. Enge, serpentinenreiche Kurven, scharfe Kehren zwischen Felswänden und steilen Abgründen auf rauem, kiesbedeckten Asphalt – das ist der Stoff aus dem diese Motorsportveranstaltung geschneidert ist. Eine echte Herausforderung für Mensch und Material. Die historische Abteilung von Seat ist Stammgast auf dieser Rallye. Isidre Lopez und seine Mannschaft der „Coches Historicos“ brachten 2016 fünf rollende Raritäten an den Start.

Rallye Mexiko 2016: Jari-Matti Latvala im VW Polo R WRC.
Von Tim Westermann

ampnet – 7. März 2016. Beim dritten Triumph von Volkswagen beim dritten Rallye-Weltmeisterschaftslauf holte sich dieses Mal in Mexiko Jari-Matti Latvala den Sieg. Satte 65 Sekunden trennten den Finnen am Ende von seinem Teamkollegen und Champion Sébastien Ogier. Platz drei ging an Dani Sordo im Hyundai (+ 3:37,9). „Ich konnte ihn nicht einholen. Er war einfach superschnell“, zollte Weltmeister Sébastien Ogier Respekt für den Sieger. Selbst eine um 25 Sekunden schnellere Zeit auf der Wertungsprüfung (WP) „Guanajuato“ reichte dem Franzosen nicht, um Latvala einzuholen. Mit 80 Kilometern war diese WP zugleich die längste der gesamten diesjährigen Weltmeisterschaft. Zuletzt wurde eine solch lange Strecke vor 30 Jahren gefahren. Die Herausforderung für Mensch und Material war entsprechend hoch.

Volkswagen-Messestand in Genf.
Von Tim Westermann

ampnet – 1. März 2016. Mit dem T-Cross Breeze, einem Polo auf SUV-Basis, stellt Volkswagen auf dem Autosalon in Genf (Publikumstage: 3.–13.3.2016) eine Studie vor, die für den Aufbruch in eine neue Zukunft stehen soll. „Volkswagen bewegt sich, wir gehen neue Wege“, resümierte Marken-Vorstandsvorsitzender Herbert Diess. Der Messestand und die Pressekonferenz zeugen von dieser neuen Philosophie. Die Wolfsburger werden „jünger, emotionaler und aufregender. Wir nennen das Think new“, so Diess weiter im Hinblick auf die in Genf gezeigten Modelle.

WRC Schweden.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Februar 2016. Sieg für Volkswagen bei der WRC Rallye Schweden. Sébastien Ogier ließ einmal mehr im Polo R WRC seine Konkurrenz hinter sich und kam mit 29,8 Sekunden Vorsprung vor Hayden Paddon (Hyundai) und Ford-Pilot Mads Ostberg (+ 55,6) ins Ziel. Es ist schon fast Routine im Rallye-Zirkus: Volkswagen dominiert die Szene seit seinem Einstieg in die WRC Belieben. Doch spektakuläre Sprünge bekommen die Fans auf jeder WRC Rallye geboten – besonders in Schweden.

Klaus Bischoff.
Von Tim Westermann

ampnet – 6. Februar 2016. Klaus Bischoff ist verantwortlich für das Design bei Volkswagen. Unser Autor Tim Westermann traf ihn zum Interview und unterhielt sich mit ihm über die täglichen Herausforderungen im Beruf eines Automobildesigners.

Volkswagen Beetle Dune.
Von Tim Westermann

ampnet – 28. Januar 2016. Der VW Käfer ist und bleibt ein Sympathieträger. Die stärkste Ausprägung dieser Art bringt in der aktuellen Käfer-Generation wohl der Beetle Dune mit. Als Sondermodell und Ableger des Beetle weckt er wohlige Erinnerungen an eine – vermeintlich – gute, alte Zeit. Das gilt insbesondere für die offene Version, für dessen Silhouette – bis hin zur Persenning über dem Faltverdeck – das historische Käfer-Cabrio die Stilvorlage lieferte.

Rallye Monte Carlo 2016: Sébastien Ogier im VW Polo R WRC.
Von Tim Westermann

ampnet – 25. Januar 2016. Der Sieger der vergangenen beiden Jahre ist auch der Sieger von 2016: Volkswagen-Pilot und Weltmeister Sébastien Ogier gewann am Wochenende mit seinem Co-Piloten Julien erneut die legendäre Rallye Monte Carlo. Die Plätze 2 und 3 belegten Teamkollege Andreas Mikkelsen mit einer Minute und 54,5 Sekunden Rückstand und Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC (+3:17,9).

Volkswagen Tiguan GTE Active Concept.
Von Tim Westermann

ampnet – 11. Januar 2016. Seine Kompetenz in puncto Hybridantrieb möchte Volkswagen auf der North American International Autoshow (NAIAS) in Detroit (-24.1.2016) mit der Weltpremiere des Tiguan Active GTE Concept unterstreichen. Die fünfsitzige Studie basiert auf der neu entwickelten zweiten Generation des Tiguan und verfügt über einen aufgeladenen Benzindirekteinspritzer mit 110 kW / 150 PS. Außerdem hat das Fahrzeug jeweils noch einen E- Motor an der Vorder- (40 kW / 54 PS) und der Hinterachse (85 kW / 115 PS). Die rein elekrtische Reichweite gibt VW mit bis zu 32 Kilometern an. Das neu entwickelt, 9,2 Zoll große Infotainmentsystem mit neuester Gestensteuerung ist das erste Infotainmentsystem von Volkswagen, das komplett auf klassische Drehschalter und Hardkeys verzichtet.

Volkswagen Budd-e.
Von Tim Westermann

ampnet – 6. Januar 2016. Der Bulli lernt das Stromern: Volkswagen präsentiert auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas (–9.1.2016) die Studie Budd-e. Der neu entwickelte Elektroantrieb hat eine Systemleistung von bis zu 317 PS und ermöglicht Reichweiten von bis zu 533 Kilometern. Und wenn das allradgetriebene Konzeptfahrzeug an die Steckdose muss, reichen 30 Minuten, um 80 Prozent der Batteriekapazität nachzuladen.

 Adam Blake, David Shields, Simone Grogorescu, Roland Kalweit (von links).
Von Tim Westermann

ampnet – 24. Dezember 2015. Alle Jahre wieder setzt die Autostadt zur Adventszeit den Winter in Szene. Dabei kombiniert die automobile Erlebniswelt auch dieses Jahr ihre Weihnachtslandschaft mit einer spektakulären Show. 2015 soll eine bunte Eis-Revue für Zuschauerandrang sorgen. Jeden Tag präsentieren Regisseur Roland Kalweit sowie die Choreografen Simone Grigorescu-Alexander und Adam Blake insgesamt 40 verschiedene Aufführungen. Täglich lässt das internationale Eistanz-Ensemble den Geist der acht Metropolen New York, Rio de Janeiro, Moskau, Paris, Macau, Las Vegas, Berlin und London aufleben. Die Grundidee hinter diesem Konzept ist zu zeigen, wie international die Autostadt ist.

VW Golf GTI Clubsport.
Von Tim Westermann

ampnet – 24. November 2015. Bis zu 213 kW / 290 PS stark, aerodynamisch optimiert und auf Semi-Slicks unterwegs: Das ist der Golf GTI Clubsport. Fahrwerks- Reifen- und Lenkungsabstimmung des potenten Kompakten erfolgten auf der Nordschleife des Nürburgrings. Aerodynamisch hat der Clubsport Abtrieb an beiden Achsen. „Vorne etwas weniger als hinten. Damit haben wir die Lenkung optimiert. Im Heckbereich erzeugen wir hingegen mehr Fahrstabilität“, erklärt Karsten Schebsdat aus der Fahrwerksentwicklung bei Volkswagen. „Allerdings werden die aerodynamischen Eigenschaften erst ab rund 120 km/h spürbar“, fügt er hinzu. Anfang 2016, 40 Jahre nach dem Verkaufsstart seines Urahns, soll der GTI Clubsport auf den Markt kommen.

WRC-Lauf Wales.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. November 2015. Furioses Finale der Rallye-Saison 2015: Sébastien Ogier unterstrich seine diesjährige Dominanz bei der WRC-Rallye in Wales. Er siegte in seinem Polo R WRC souverän vor Kris Meeke (Citroën) mit 26 Sekunden Vorsprung und Andreas Mikkelsen (+ 36,2) im zweiten Polo R WRC auf Rang drei. Von Beginn an schien das Ergebnis klar zu sein. Zu routiniert ging der Franzose in Volkswagens Diensten ans Werk. Ein heißer Kampf bis zum Schluss jedoch war das Duell zwischen Meeke und Mikkelsen.

Sébastien Ogier.
Von Tim Westermann

ampnet – 2. November 2015. Es war eine schnelle WM-Entscheidung: Sébastien Ogier und sein Beifahrer Julien Ingrassia sicherten sich bereits nach zehn von 13 Läufen der Rallye-Weltmeisterschaft den Titel. Den Sieg in der Herstellerwertung errang Volkswagen mit dem Polo R WRC sogar noch eine Rallye früher. Tim Westermann hat sich mit dem 31 Jahre alten Weltmeister über die Saison 2015 und die Zukunft unterhalten.

In Peking Start in die Formel-E-Saison: Lucas di Grassi.
Von Tim Westermann

ampnet – 26. Oktober 2015. Die Züge im Gesicht von Harry Unflath verraten Anspannung gepaart mit Sorge. Seit 29 Jahren ist der Marketingchef vom Team Abt Sportsline im Motorsport aktiv. Aber ein routiniertes Nervenkostüm vor dem Start eines Rennens ist Harry bis heute nicht vergönnt. Zu emotional sind für ihn die Momente an der Piste. „Natürlich wollen wir ein gutes Ergebnis einfahren. Dann sind unsere Partner und Sponsoren zufrieden. Aber vor einem Rennen weiß man nie, was alles passieren wird und ob man am Ende ganz oben auf dem Podium steht. Das ist für mich immer Aufregung pur“, gesteht Unflath vor dem Start zum ersten Lauf der Formel-E-Saison in Peking. Das Team Schaeffler Abt Audi Sport tritt bereits im zweiten Jahr in dieser Rennserie an – mit Ambitionen.

Volkswagen Karmann Ghia.
Von Tim Westermann

ampnet – 23. Oktober 2015. Riesenauflauf in der Autostadt. Gestern Abend wurde in Europas größter Erlebniswelt für Mobilität das „Goldene Klassik-Lenkrad“ verliehen. Prämiert wurden herausragende Oldtimer und „Klassiker der Zukunft“. Unter anderem wurden Autos gekürt, die dieses Jahr ihren 60. Geburtstag feierten. Aus dem Jahr 1955 stammen die BMW Isetta, der Citroen DS und der Volkswagen Karmann Ghia. Unvergessen ist auch das Design des BMW 507 von Graf Goertz, sowie der seit 1940 gebaute Willys MB, jenem Jeep mit dem die amerikanischen GIs das Bild der Nachkriegszeit in Deutschland prägten.

De Lorean DMC-12 (1982).
Von Tim Westermann

ampnet – 21. Oktober 2015. Fluxkompensator, Raum-Zeit-Kontinuum, Doc Brown und Mr. Fusion: Zumindest den meisten Vertretern der Generation 40 plus sind diese Namen ein Begriff. Sie sind Bestandteil der Kino-Kult-Triologie „Zurück in die Zukunft“. Der Teenager Marty McFly startete darin am 21. Oktober 1985 um 16.29 Uhr (deutscher Zeit) mit dem De Lorean DMC-12 zu seiner ersten Zeitreise – allerdings zunächst ins Jahr 1955. Erst in Teil zwei der Triologie bereiste er die Zukunft, ins Jahr 2015.

Sauerland Klassik.
Von Tim Westermann

ampnet – 5. Oktober 2015. Zieleinlauf der Sauerland Klassik in Attendorn. Nach drei Tagen bei blauem Himmel und Sonne satt nahm die erste Auflage der Sauerland Klassik mit einem großen Finale auf dem Marktplatz ein zuschauerreiches Ende. Arne Stumpp und Patrick Stumpp siegten nach einer fulminanten Aufholjagd mit Höhen und Tiefen. Das Vater-Sohn-Gespann setzte sich im Feld der 102 Teilnehmer mit dem BMW 2002 Turbo (1974) am Ende gegen André Riesenbeck und Patrick Lanfer (Porsche 356 B Super 90 Cabriolet) auf Rang zwei und Jörg und Anna Crone (Riley TT Sprite Special) auf Platz drei durch. Die Klassik-Rallye quer durch einen der schönsten Landstriche Deutschlands entpuppte sich nach ihrer Premiere als Erfolg, was besonders den Organisator und Rallyeleiter Peter Göbel freute.

WRC-Lauf Korsika: Jari Latvala.
Von Tim Westermann

ampnet – 4. Oktober 2015. Jari-Matti Latvala siegt mit seinem Polo R WRC beim Lauf auf Korsika zur Fia World Rallye Championship (WRC). Damit machte er beim elften von insgesamt 13 Läufen in der Rallye Weltmeisterschaft weitere wichtige Punkte gut auf dem Weg zum Vizeweltmeister 2015 hinter seinem Teamkollegen Sébastien Ogier. Platz zwei ging am vergangenen Wochenende an Elfyn Evans (Ford) mit 43,1 Sekunden Rückstand. Andreas Mikkelsen, dritter Mann bei Volkswagen, fuhr mit 46,3 auf Rang drei.

Top-City-Classic-Rallye rund um Peking: VW Käfer Theo Decker von 1972 auf der chinesischen Route 66.
Von Tim Westermann

ampnet – 21. September 2015. 550 Kilometer, acht Wertungsprüfungen, die Chinesische Mauer und Olympia 2022: Aus diesen Zutaten war die zweite „Top City Classic“-Rallye rund um Peking gemixt. Mittendrin im Feld von 29 Oldtimern gaben sich auch Rennlegende Jacky Ickx Volkswagens Chef in China, Jochem Heizmann die Ehre. Heizmann pilotierte den 135 PS starken Käfer „Theo Decker“ von 1972 – benannt nach dem gleichnamigen Tuner aus Essen – aus der hauseigenen Sammlung in Wolfsburg. Jacky Ickx lenkte einen Golf GTI 16V der zweiten Generation – ebenfalls aus Wolfsburg.

WRC Rallye Australien: Siegerehrung im Team.
Von Tim Westermann

ampnet – 13. September 2015. Volkswagen verteidigt erneut seine Weltmeistertitel in der WRC. Sébastien Ogier und sein Beifahrer Julien Ingrassia siegten bei der Rallye Australien und sicherten somit vorzeitig ihren dritten WM-Titel in Folge. Sie verwiesen ihre Teamkollegen Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila mit 12,3 Sekunden Abstand auf Rang zwei. Das Podium in Coffs Harbour komplettierte die Citroën-Besatzung Kris Meeke und Paul Nagle (+ 32,6).

Porsche-Tracktest in Le Mans: Autor Tim Westermann bekommt letzte Anweisungen.
Von Tim Westermann

ampnet – 11. September 2015. Die Legende besagt: Es regnet immer in Le Mans. Eine weitere: Le Mans gewinnt man nicht, man übersteht es. Beides stimmt, lässt man die Historie des prestigeträchtigen 24-Stunden-Rennens Revue passieren. Eine weitere Legende kehrte vor zwei Jahren zurück an den Circuit de la Sarthe: Porsche. Nachdem die Stuttgarter im Jahr 2014 nach 16 Jahren Abstinenz in der Protypenklasse eine beachtenswerte Rückkehr beim Langstreckenklassiker feierten, holten sie 2015 den Gesamtsieg, stießen Seriensieger Audi damit vom Thron. Die Legende lebt weiter. Um das zu untermauern, weihte Porsche im Juni 2015 sein Driving Experience Center in Le Mans ein. Welcher Ort könnte hierfür geeigneter sein als eben jene Rennstrecke, auf der die Marke ihren Motorsport-Mythos begründete?

Giuseppe Tommaso.
Von Tim Westermann

ampnet – 10. September 2015. Sonderfahrzeuge sind ein einträgliches Geschäft für Automobilhersteller. Seat stattete jetzt die italienische Polizei mit einer Reihe Seat Léon in einer Ausstattung für die Polizei aus. Tim Westermann sprach darüber mit dem Seat-Vertriebschef Giuseppe Tommaso über die Chancen von Seat Streifenwagen, anderen Sonderfahrzeugen und die Rolle des Flottengeschäfts bei Seat.

Modell des VW-Messestands auf der IAA 2015.
Von Tim Westermann

ampnet – 4. September 2015. Längst dreht es sich beim Auto nicht nur um PS und Platzangebot, sondern immer mehr auch um die Konnektivität und Digitalisierung. Der Messestand von Europas größtem Autohersteller Volkswagen auf der IAA in Frankfurt (17. – 27.9.2015) präsentiert daher neben Modellneuheiten auch technische und kommunikative Neuerungen. Auf 8893 Quadratmetern soll eine Erlebniswelt entstehen. Dabei werden erstmals eine App, interaktive Features und Errungenschaften wie Virtual und Augmented Reality eingesetzt und vorgestellt.

Hamburg-Berlin-Klassik 2015: Sabine Postel und Andreas Hoppe.
Von Tim Westermann

ampnet – 28. August 2015. 230 Kilometer Strecke, Sonne satt und herausfordernde Wertungsprüfungen (WP). Die Hamburg-Berlin-Klassik (HBK) gastierte gestern nach dem ersten von drei Wettkampftagen im Welfendreieck. Wolfsburg ist erstmals Etappenort einer großen Oldtimer-Rallye. Die dortige „Autostadt“, Europas größte Erlebniswelt für Mobilität feiert ihr 15-jähriges Bestehen, und engagiert sich wie schon in den Vorjahren als Hauptsponsor und Partner der HBK.

Hamburg-Berlin-Klassik 2015: Die Oldtimer aus dem Fundus der VW-Erlebniswelt „Autostadt“ vor dem Berliner Olympiastadion.
Von Tim Westermann

ampnet – 27. August 2015. Zahlreiche alte Automobil-Schätze drehen ihre Runden auf dem Gelände vor dem Berliner Olympiastadion: Hier trainiert das Team der Erlebniswelt „Autostadt“ von Volkswagen in Wolfsburg für die Rallye Hamburg-Berlin-Klassik. Mit Lichtschranken und Schläuchen, die die Zeit stoppen, geht es um Gleichmäßigkeit und hundertstel Sekunden – das Handwerk von Gleichmäßigkeitsprüfungen.

Volkswagen Polo R WRC von Sébastien Ogier..
Von Tim Westermann

ampnet – 23. August 2015. Der Rallye-Weltmeisterschaftslauf in Trier stand ganz im Zeichen der Zahl drei. Volkswagen gewann im dritten Anlauf die Rallye Deutschland und füllet dabei alle drei Plätze auf dem Podium. Sébastien Ogier ließ seine Teamkollegen Jari-Matti Latvala mit 23 Sekunden Rückstand und Andreas Mikkelsen im dritten Polo R WRC (+ 1:56,6) hinter sich.

Volkswagen Polo R WRC von Sébastien Ogier bei der Rallye Deutschland.
Von Tim Westermann

ampnet – 21. August 2015. Sieben Siege in acht Saisonläufen hat Titelverteidiger Volkswagen in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) bislang eingefahren. Lediglich in Argentinien war man nicht erfolgreich. Mit der Rallye Deutschland rund um Trier an diesem Wochenende kann sich das Duo Sébastien Ogier und Julien Ingrassia – bei danach noch vier ausstehenden Rallyes – rein rechnerisch schon die Fahrer- und Beifahrer-Meisterschaft sichern.

Sachsen Classic: Die Steile Wand von Meerane.
Von Tim Westermann

ampnet – 13. August 2015. Rund 180 klassische Automobile und jede Menge Prominenz sind heute in Zwickau zur Sachsen Classic 2015 der Motorpresse Stuttgart gestartet. .Die rund 600 Kilometer lange Strecke säumen bis zum Sonnabend Tausende von Zuschauern. Die Sachsen sind seit der Erfindung des Automobils ganz auf die Mobilität und was mit ihr zusammenhängt gepolt. Zwickau und Chemnitz waren vor dem zweiten Weltkrieg Geburtsstätten von Autos der Marke DKW. Auch Horch war in Sachsen ansässig und baute edle Karossen. Später rollte in Zwickau dann der Trabant vom Band.

WRC-Lauf Finnland: Jari-Matti Latvala.
Von Tim Westermann

ampnet – 2. August 2015. Rekordjagd bei Volkswagens Rallye-Team: Jari-Matti Latvala siegte bei der WRC-Rallye in Finnland und fuhr den 14. Gesamtsieg seiner Karriere ein und holte sich dabei auch den 400. Sieg in einer Wertungsprüfung (WP). Auf Rang zwei folgte mit einem Rückstand von 13,7 Sekunden sein Teamkollege Sébastien Ogier. Das Podium wurde komplettiert von Mads Oestberg (+ 1:36,8).

WRC-Lauf in Finnland: Jari-Matti Latvala.
Von Tim Westermann

ampnet – 31. Juli 2015. „Vielleicht ist es die größte Herausforderung für mich in Finnland einen Finnen zu schlagen. Aber das ist eine echte Motivation. Wie im vergangenen Jahr entscheidet in Finnland jede Sekunde. Es wird wohl wieder ein harter Kampf mit Jari-Matti Latvala“, konstatierte Sébastien Ogier am Mittag. Und bereits am Abend führte Latvala mit einem 2,6-Sekunden-Vorsprung hauchdünn vor dem Weltmeister. Die entscheidenden Sekunden holte sich Latvala ausgerechnet auf der WP „Ouninpohja“.

WRC-Lauf in Finnland: Hänninen.
Von Tim Westermann

ampnet – 30. Juli 2015. Formel-1 im Wald. Das ist der Weltmeisterschaftslauf der WRC in Finnland. Mit mehr als 200 km/h über enge Waldpisten – links und rechts nur Bäume. Ein Fehler hätte fatale Folgen. Hier im skandinavischen Norden gehört Rallye-Sport zum Tagesgeschäft, wie Fußball in Deutschland. Mittendrin die Teams von Volkswagen, Citroën, Ford und Hyundai. 2014 siegte Jari-Matti Latvala. Ob er seinen Sieg verteidigen wird, bleibt offen.

Bentley 8 Ltr.
Von Tim Westermann

ampnet – 29. Juli 2015. Die Classic Days auf Schloß Dyck gelten als das „deutsche Goodwood“. Zwar wird vor den Toren Düsseldorfs nicht scharf auf der Bergrennstrecke gefahren wie vor dem Goodwood House des Earl of March. Aber die ausgestellten Oldtimer auf der Museumsinsel des Schlosses finden auf dem Europäischen Festland nur noch beim Concorso d´Eleganza an der Villa d´Este am Comer See ihresgleichen. Die Autostadt ist stellvertretend für den Volkswagen-Konzern als Partner auf diesem Festival des „alten Eisens“ vom Freitag, 31. Juli bis Sonntag 2. August 2015, vertreten.

Volkswagen Passat GTE.
Von Tim Westermann

ampnet – 24. Juli 2015. „Komm wir fahren nach Amsterdam“ – Das Duo Cora besang in ihrem Schlager aus dem Jahr 1984 die malerische, niederländische Stadt mit ihren Grachten und unzähligen engen Gassen. Volkswagen lud in diesem Jahr bereits zum dritten Mal in die Metropole, um nach dem Golf Blue Motion und dem Touran den Passat GTE vorzustellen.

Rahel Frey.
Von Tim Westermann

ampnet – 24. Juli 2015. Rahel Frey ist eine zierliche Schweizerin, jung, sympathisch und sehr, sehr schnell. Denn Rahel Frey ist Audi-Werksfahrerin, die in der laufenden Saison mit ihrem Renn-Audi R8 LMS in der deutschen ADAC GT Masters fleißig Punkte sammelt und im asiatischen Markenpokal zuletzt Mitte Mai in Südkorea mit dem R8 LMS sensationell von Startplatz 15 zum Sieg fuhr. In diesen Tagen ist sie zur Präsentation des neuen Audi R8 V10 auf die Formel 1-taugliche Rennstrecke des Autodromo Internacional do Algarve bei Portimao gekommen, wo die Serienmodelle R8 V10 und R8 V10 plus mit einer Leistung von 540 respektive 610 PS vorgestellt werden.

Schloss Bensberg Classics 2015: Jacky Ickx.
Von Tim Westermann

ampnet – 20. Juli 2015. Im Gesicht von Hans-Joachim Stuck zeichnete sich ein Lächeln ab. „Früher waren wir Rivalen der Rennstrecke. Heute treten wir mit klassischen Autos gegeneinander an“, schwärmte Stuck und deutete auf seinen Freund und ehemaligen Teamgefährten Jacky Ickx. Beide Rennlegenden fuhren auch gemeinsam im Werksteam von Porsche um Siege auf den Rennstrecken dieser Welt. Bei den diesjährigen „Schloss Bensberg Classics“ im Bergischen Land vor den Toren Kölns trafen sie erneut aufeinander. Die siebte Auflage des von Volkswagen unterstützten, renommierten Klassik-Events lockte auch dieses Jahr wieder mit einem Concours d´Elegance der Extraklasse und der Rallye Historique.

Die italienische Polizei übernimmt 206 Seat Leon.
Von Tim Westermann

ampnet – 6. Juli 2015. Italiens Polizei setzt bei der Verbrecherjagd künftig auf spanische Autos, um die Verfolgten hinter schwedische Gardinen zu bringen. Für den Anfang werden zunächst 206 Leon 2.0 TDI an die Behörde geliefert. 106 Typen mit spezieller Ausrüstung werden an die Carabinieri geliefert. Die anderen 100 Fahrzeuge bekommt die vorwiegend in Städten tätige „Polizia di Stato“. Der Vertrag zwischen Seat und den italienischen Behörden enthält die Option auf insgesamt 4000 Fahrzeuge.

WRC-Lauf in Polen.
Von Tim Westermann

ampnet – 5. Juli 2015. Fünfter Saisonsieg für Sébastien Ogier bei der WRC-Rallye in Polen. Der Volkswagen-Pilot verwies seinen Teamkollegen Andreas Mikkelsen (+11,9 Sekunden) auf Rang zwei. Dahinter komplettierte Ford-Pilot Ott Tänak (+ 23,0) das Podium.

Volkswagen Touran.
Von Tim Westermann

ampnet – 26. Juni 2015. Weltpremiere an seiner Geburtsstätte in Wolfsburg, erster großer Auftritt vor internationalem Publikum in Genf und nun Fahrpräsentation in Amsterdam. Volkswagen präsentiert seinen Kompakt-Van Touran in neuem Gewand und mit aktueller Technik an Bord. Ende September wird er auf den Markt kommen.

Dank „Mirror-Link“ lassen sich bei Volkswagen verschiedene Smartphones mit dem Auto verbinden.
Von Tim Westermann

ampnet – 23. Juni 2015. Er trägt zwar sein altes Gewand, aber auch beim überarbeiteten Sharan des Modelljahrgangs 2016 sind nun die neuesten Infotainment-Systeme aus Volkswagens modularem Infotainment-Baukasten der zweiten Generation an Bord. So wird nun der Familemvan zum rollenden Smartphone für alle Passagiere. Besonders Kinder dürften auf längeren Fahrten davon profitieren – sehr zum Segen der Eltern.

WRC-Lauf Italien.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. Juni 2015. Volkswagen-Pilot Sébastien Ogier hat sich bei der Rallye Sardinien seinen vierten Gesamtsieg in der diesjährigen Weltmeisterschaft geholt. Hayden Paddo (Hyundai) holte Platz zwei vor seinem Teamkollegen Thierry Neuville. Bei seinem Sieg profitierte Ogier vor allem wegen Fehler der Konkurrenz.

Le Mans 2015: Porsche 919 Hybrid #19.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Juni 2015. Lagerfeuer, brüllende Motoren und Scheinwerfer, die die Nacht durchschneiden – bei den 24 Stunden von Le Mans gehört diese Szenerie zum Mythos, der das Rennen auf dem Circuit de la Sarthe ausmacht. Und wenn der Morgen erwacht, erste Lichtstrahlen die Strecke und die rund 260 000 Zuschauer erfreuen, haben die Piloten immer noch mehr als 1000 Kilometer Renndistanz vor sich. Porsche blieb bislang das ganze Rennen vorne. Am Vormittag führen aktuell zwei Stuttgarter-Boliden, gefolgt von den drei Audi-Prototypen. Der Abstand ist zwar nicht so knapp wie einst bei den harten Duellen zwischen Audi und Peugeot. Doch für die Ingolstädter ist noch alles möglich.

Le Mans 2015: Porsche 919 Hybrid.
Von Tim Westermann

ampnet – 13. Juni 2015. 14:59 Uhr Ortszeit Le Mans, am Himmel fliegt eine Kunstflugstaffel der französischen Luftwaffe und malt die französische Tricolore in die Luft. Auf dem Startturm steht Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande mit der Startflagge in der Hand und wartet auf das Starterfeld. Mit einem Brummeln, wie es sonst nur Büffelhorden im Wild-West-Film produzieren, nähert sich das Feld der Ford-Schikane vor Start und Ziel. Wem da keine Gänsehaut wächst, der hat den Motorsport nicht verstanden.

Die Leichtigkeit des Seins in Epernay mit Audi R8.
Von Tim Westermann

ampnet – 12. Juni 2015. Edith Piaf und Sting – beide singen von der unbeschwerten französischen Lebensart. Mit der auch von anderen Künstlern in Chanson oder als Rock besungenen Leichtigkeit beseelt, sind wir im Vorfeld des 24-Stunden-Rennens von Le Mans mit Audis R8 Spyder auf den Landstraßen der Grand Nation unterwegs gewesen. Genauer gesagt in der Champagne auf dem Weg zum Circuit de la Sarthe. Aber was haben die noblen Champagner-Häuser und die finsteren Keller unter dem Städtchen Epernay und das legendärste Autorennen der Welt miteinander zu tun? Mit etwas Phantasie betrachtet: eine ganze Menge.

Volkswagen Golf TSI Blue Motion.
Von Tim Westermann

ampnet – 3. Juni 2015. Die Politik verstärkt die Förderung der Elektromobilität. Doch der Verbrennungsmotor wird die Gesellschaft noch für Jahrzehnte begleiten. Davon ist auch Volkswagen-Chef Martin Winterkorn überzeugt. Die Arbeit am Verbrenner geht also weiter, intensiver denn ja. So präsentiert Europas größter Automobilhersteller jetzt den Volkswagen Golf TSI Blue Motion. Mit seinem neu entwickelten Drei-Zylinder-TSI-Benziner aus der EA211 Motorenfamilie entfaltet dieser Golf seine 85 kw / 115 PS beeindruckend und sparsam.

Seat Ibiza.
Von Tim Westermann

ampnet – 2. Juni 2015. Egal ob komplette Neuentwicklung oder einfaches Facelift wie jetzt beim nächsten Jahrgang des Seat Ibiza: die Integration eines Smartphones in das Infotainment- System gehört im Volkswagen-Konzern jetzt immer dazu. Für einen wie den Ibiza gilt das natürlich in besonderem Maße. Denn der kompakte Spanier richtet sich an eine Käuferschicht, die sich ein Leben ohne permanenten Internetzugang vermutlich kaum noch vorstellen kann.

Kitzbüheler Alpenrallye.
Von Tim Westermann

ampnet – 1. Juni 2015. Fleißig fotografierende Zuschauer, teure Karossen und Sonnenschein. Der Parkplatz am Fuße des Hahnenkamms gleicht bei der jährlichen Kitzbüheler Alpenrallye einem El Dorado für Oldtimer-Fans. 188 Fahrzeuge gingen in diesem Jahr auf die über 500 Kilometer lange Rallyestrecke. Mit dabei waren unzählige Raritäten aus den Reihen der Volkswagen-Konzernmarken, aber auch seltene Exemplare aus privaten Sammlungen.