Logo Auto-Medienportal.Net

Artikel von Tim Westermann

Stephan Winkelmann.
Von Tim Westermann

ampnet – 23. Januar 2013. Stephan Winkelmann (49) kam schon im Alter von einem Jahr nach Rom und wuchs dort heran. Als gelernter Italiener hat seine Automobilkarriere viel mit Italien zu tun – als Fiat- und Alfa-Chef in Deutschland und seit sieben Jahren als President und CEO bei der Audi-Tochter Lamborghini. Dennoch überrascht die Antwort auf unsere erste Frage, wann er zum letzten Mal einen Lamborghini-Trecker gefahren habe: „Noch nie“.

Volkswagen Polo R WRC bei der Rallye Monte Carlo.
Von Tim Westermann

ampnet – 20. Januar 2013. Der Polo R WRC ist schon mit seinem Premierenlauf bei der legendären Rallye Monte Carlo ein erfolgreicher Markenbotschafter für Volkswagen. Werksfahrer Sebastien Ogier holte am vergangenen Wochenende den zweiten Platz. Er musste sich nur knapp Rekordweltmeister Sébastien Loeb im Citroen DS3 geschlagen geben.

Volkswagen Cross Coupé.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Januar 2013. „Die deutschen Hersteller dominieren das Bild auf der North American Auto Show (NAIAS) in Detroit“, verkündet das US-Frühstücksfernsehen heute, am Montagmorgen. Das entspricht zwar den Erfahrungen in den vergangenen Jahren, und doch ist es erstaunlich; denn die US-amerikanischen Automobilhersteller – zumindest General Motors und Chrysler – sind ist dank Geld von Regierung noch im Geschäft, und diese Geschäfte laufen recht gut: Der US-Markt macht immerhin schon wieder rund 15 Millionen Stück aus nach 17 Millionen in 2007. Da könnte man doch auch mal dominieren.

Thomas Zahn.
Von Tim Westermann

ampnet – 8. Januar 2013. Thomas Zahn ist seit dem 1. September 2012 neuer Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland für die Marke Volkswagen Pkw. Zuvor war er Vertriebschef beim chinesischen Joint-Venture Shanghai Volkswagen. In einem ersten Interview spricht er mit uns über seine ersten Eindrücke auf der neuen Position und gibt einen Überblick zum aktuellen Stand beim Volkswagen Vertrieb in Deutschland.

Rennwochenende in Macau.
Von Tim Westermann

ampnet – 18. November 2012. Pompöse Casinos und Hotels mit mehreren tausend Zimmern teilen sich eine 28,2 Quadratkilometer große Insel mit historischen Bauten aus dem 17. Und 18. Jahrhundert: Macau ist das Zockerparadies Südost-Asiens. Die Wirtschaft der ehemaligen portugiesischen Kronkolonie Macau boomt. So ist es eine logische Konsequenz, dass sich hier auch die Crème de la Crème des Motorsports einmal im Jahr zu einem der weltweit legendärsten Rennen trifft: Der Macau Grand Prix ist gefürchtet und genießt zugleich bei Fahrern und Herstellern seit nunmehr 59 Jahren ein sehr spezielles Renommé.

Martin Winterkorn.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. November 2012. Volkswagens Konzernchef Martin Winterkorn hat eine weitere Auszeichnung erhalten. Die Jury des renommierten „Manager Magazin“ hat den Vorstandvorsitzenden des Konzerns aus Wolfsburg unter anderem wegen seiner „nachhaltigen Erfolge auch in Krisenzeiten“ ausgezeichnet. Das berichtet das Magazin in seiner aktuellen Ausgabe vom 16. November.

Porsche-Vorstandschef Matthias Müller gab in Shanghai den Startschuss für den Bau eines Fahrsicherheitszentrums.
Von Tim Westermann

ampnet – 12. November 2012. Porsche wird in China ein Fahrsicherheitszentrum bauen. Es soll direkt neben dem Gelände der Formel-1-Strecke in Shanghai entstehen. Den Startschuss für das Projekt gab Vorstandchef Mattthias Müller am Wochenende in Shanghai. Auf 100 000 Quadratmetern sind ein Handlingkurs, eine Slalomstrecke ein Driftkreisel und das dreistöckige Trainingszentrum geplant Anfang 2014 soll die Eröffnung sein. Das Investment beläuft sich auf 135 Millionen RMB (rund 17 Millionen Euro).

Shanghai Sportscars Festival: Audi V8 Quatrro.
Von Tim Westermann

ampnet – 12. November 2012. Der Volkswagen-Konzern will in China auch den Motorsport etablieren. Die Wolfsburger veranstalteten am Wochenende erstmals das „Shanghai Sportscars Festival“. Sämtliche Markenpokale des Konzerns trugen ihre finalen Rennen auf dem Shanghai International Circuit – der Formel-1-Strecke in China – aus. Flankiert von großen Auftritten der Marken Audi, Bugatti, Bentley, Lamborghini, Porsche und Volkswagen im Unterhaltungsdorf vor der Haupttribühne.

Entwicklungsvorstand Matthias Rabe mit dem Seat Leon.
Von Tim Westermann

ampnet – 11. November 2012. 200 000 Einheiten im Jahr sind angepeilt: Der neue Seat Leon soll nun endlich die Wende für die spanische Volkswagen-Tochter einleiten. Wenn man in diesen Tagen den Worten von Markenchef James Muir lauscht, scheinen die Hoffnungen auf schwarze Zahlen gerechtfertigt. Wie schon die anderen Konzernmarken, wird Seat in den kommenden Jahren auf die bewährte Strategie der internationalen Marke bauen.

Auto-Medienportal.Net
Von Tim Westermann

ampnet – 7. November 2012. „Man muss sich fragen, was Prof. Ferdinand Dudenhöffers Aussagen mit fundierter wissenschaftlicher Analyse zu tun haben. Viele Beschäftigte bei Volkswagen fragen sich zudem, ob Herr Dudenhöffer tatsächlich wegen seiner vermeintlichen Fachexpertise so gefragt ist oder seine Wirkung auf seiner geschickten Medienarbeit und die beinahe ständige Verfügbarkeit für Journalisten beruht“, fasste Volkswagens Betriebstratschef Bernd Osterloh den Ärger bei Europas größtem Automobilhersteller über den in der Kritik stehenden Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer zusammen.

Rudolf Krebs.
Von Tim Westermann

ampnet – 4. November 2012. Das Thema Elektromobilität ist in der Automobilszene derzeit nicht mehr wegzudenken. Jeder Hersteller forscht an alternativen Antriebsmethoden, befeuert von Batterien. Bei Volkswagen hält Dr. Rudolf Krebs (56) als Konzernbeauftragter und Generalbevollmächtigter der Volkswagen AG seit zwei Jahren die Zügel beim wichtigen Feld der Elektrotraktion in der Hand. In dieser Funktion berichtet er direkt an Martin Winterkorn, den Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen AG. Wir konnten Rudolf Krebs jetzt zum aktuellen Stand der Elektrotraktion und die Nutzung von E-Mobilen im Alltag befragen.

Auto-Medienportal.Net
Von Tim Westermann

ampnet – 31. Oktober 2012. Wenn Experten Expertisen geben, erwartet man im Allgemeinen eine objektive, neutrale und sachliche Aufarbeitung eines komplexen Sachverhaltes. Auch im Bereich der Automobilindustrie helfen professionelle Einschätzungen von unabhängigen Fachleuten sowohl Kunden als auch Herstellern, sich eine klare Meinung von Produkten, Service und Angeboten zu bilden. Viel gefragter Interviewpartner ist Professor Ferdinand Dudenhöffer.

Volkswagen Gol 1.6.
Von Tim Westermann

ampnet – 27. Oktober 2012. Brasilien, Land automobiler Überraschungen von Volkswagen. Da fahren die beim brasilianischen Publikum unverändert beliebten nagelneuen Transporter vom Typ T2 herum, frisch aus der Fabrik mit steiler Frontscheibe und Heckmotor. In Deutschland werden die Schätzchen schon Jahrzehnte nicht mehr gebaut und besitzen als Oldtimer bereits Seltenheitswert. Oder „taufrische“ Golf 4, die ebenfalls noch in Brasilien von den Bändern laufen, genauso wie der VW Fox, der hierzulande schon vom Up abgelöst wurde und der Polo samt dem Stufenheckableger Polo Sedan, die noch auf dem deutschen Vorgänger basieren.

Produktionsstart des Seat Leon.
Von Tim Westermann

ampnet – 26. Oktober 2012. Bis zu 600 000 Fahrzeuge will Seat in seinen Standort Martorell im kommenden Jahr produzieren. Ein großer Teil dieses Volumens soll dabei auf den neuen Hoffnungsträger der spanischen Volkswagen-Tochter entfallen: de neuen Leon. Der . hatte Ende September seine Weltpremiere auf dem Automobilsalon in Paris erlebt und geht ab sofort in Serienproduktion.

Volkswagen Gol 1.6.
Von Tim Westermann

ampnet – 24. Oktober 2012. Wer beim „Salão Internacional do Automóvil de São Paulo 2012“ vorbeischaut, der mag sich als Europäer in einer verkehrten Welt wähnen. „Álcool“ beherrscht die Szene an allen Ständen. Freilich nicht fürs staunende Publikum, das auf den Ständen nach Hochprozentigem sucht. Nein. Álcool dient ausschließlich den neuesten Modellen nahezu aller brasilianischen Automobilhersteller und Importeure als Treibstoff.

Pumpen von Volkswagen fördern in Brasilien sauberes Trinkwasser.
Von Tim Westermann

ampnet – 23. Oktober 2012. „Think blue“ steht bei Volkswagen seit Jahren für eine Kampagne, die individuelle Mobilität und nachhaltiges Handeln in Einklang bringen soll. Dabei geht’s nicht nur um umweltfreundliche Automobile, sondern auch darum, das Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit für den schonenden Umgang mit Ressourcen zu schärfen. So präsentiert sich Volkswagen als größter Automobilhersteller Südamerikas auf der in São Paulo laufenden Internationalen Automobilmesse (- 4.11.2012) nicht nur mit seinen neuesten Modellen, sondern mit konkreten Beispielen für sein Umweltengagement. Sämtliche VW-Standorte im Land sind nach der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 zertifiziert.

Jochem Heizmann.
Von Tim Westermann

ampnet – 21. Oktober 2012. Anfang Juni baute Volkswagen das Topmanagement nahezu komplett um. Auf der Konzernebene entstand dabei auch das neue Vorstandsressort „China“. Das neue Ressort übernahm Prof. Dr. Jochem Heizmann, bis dahin im Konzernvorstand für Nutzfahrzeuge zuständig. In der Region China hat der Volkswagen Konzern im Geschäftsjahr 2011 rund 2,3 Mio. Fahrzeuge verkauft und ein anteiliges Operatives Ergebnis von 2,6 Mrd. Euro verbucht. Heizmann übernahm also eine wichtige Aufgabe. Nach gut 100 Tagen im Amt haben wir einige Fragen an ihn.

Touchscreen beim neuen Golf.
Von Tim Westermann

ampnet – 19. Oktober 2012. Nicht nur der neue Golf hat ordentlich an Gewicht verloren. Auch der Pokal der diesjährigen „Inventors Night“ passte sich der Leichtbaustrategie des Konzerns an. Zum dritten Mal seit 2008 zeichnete Volkswagen in dieser Woche Mitarbeiter aus deutschen Standorten aus, deren innovative Ideen zu Patenten geführt haben. Neben dem besonders leichten Carbon-Pokal aus den Händen ihrer Bereichsleiter und einer Erwähnung in der Patenturkunde, gab es die Einladung zu einem Gala-Abend auf dem „Mobile Life Campus“ in Wolfsburg mit hochkarätigen Gästen aus der Konzernführung.

China Rallye of International Classic Cars: Jochem Heizmann und der Volkswagen Käfer Mille Migia von 1956.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. Oktober 2012. Mit acht Auszeichnungen endete für den Volkswagen-Konzern die „China Rallye of International Classic Cars“ in Empfang nehmen. 1700 Kilometern legten die Volkswagen, Porsche, Bentley und Lamborghini unbeschadet zurück, allen voran der Mille-Miglia-Käfer von Volkswagen Classic, den größtenteils VW-Motorsportrepräsentant Hans-Joachim Stuck fuhr.

China Rallye of International Cars: Die Chinesen  mögen den Mille-Miglia-Käfer von Volkswagen.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Oktober 2012. Vor dem Start zur fünften Etappe der „China Rallye of International Cars“ sind noch 17 der ursprünglich 35 Autos im Rennen. Der vierte Tag hat vielen Fahrzeugen sehr zugesetzt. Nach dem Ritt durch „das wilde China“ sind die 200 Kilometer der bevorstehenden Strecke bis Nanjing so etwas wie ein Ruhepol. Zwar ist die Route etwas kurviger, dafür aber ein Wechselspiel zwischen kantigen Betonplatten und normal asphaltierter enger Straße. Der Yangtse Kiang wird auf einer antiken Brücke überquert. Hans-Joachim Stuck ist beeindruckt und etwas wehmütig an diesem Tag. Er steigt aus, um wichtige Termine in Europa wahrzunehmen. Etwas stolz ist Stuck auf die letzte Zeitkontrolle mit dem Mille-Miglia-Käfer von Volkswagen Classic. Auf die Sekunde genau hat er das Ziel angesteuert. Besser kann man es nicht machen.

China Rallye of International Classic Cars: Volkswagen Käfer Mille Miglia.
Von Tim Westermann

ampnet – 11. Oktober 2012. Es geht südwärts. Von Jinan über 360 Kilometer bis Xuzhou in die Ursprungsregion des Taoismus. Die Hinterhöfe auf der dritten Etappe der „China Rallye of International Cars“ wirken etwas aufgeräumter, als in den Orten der ersten Streckenabschnitte weiter nördlich. Aber wie in der Region rund um Peking hat auch hier jede größere Stadt ihre breite und ewig lange Prachtstraße. Ähnlich wie die Champs Elysées in Paris verlaufen diese Alleen zwischen den Hochhäusern der riesigen Innenstädte. Es sind nahezu alles Millionenmetropolen. Nur sind Städte mit mehr als einer Millionen Einwohner im Reich der Mitte nichts besonderes. Es gibt mehr als 150 davon, die meisten sind in Europa völlig unbekannt.

China Rallye of International Classic Cars: Mille-Miglia-Käfer von Volkswagen Classic.
Von Tim Westermann

ampnet – 8. Oktober 2012. Auch im Reich der Mitte stehen automobile Klassiker inzwischen hoch im Kurs. Zum zweiten Mal startete nun die „China Rallye of International Classic Cars“. Rund 1700 Kilometer müssen die Teilnehmer in ihren Oldtimern in sieben Tagen absolvieren. Gemessen an einer Mille Miglia, bei der die gleiche Distanz in knapp zweieinhalb Tagen zu fahren ist, scheint die Herausforderung dieser Rallye im Vergleich durchaus geringer. Unterschätzen sollte man die Veranstaltung dennoch keineswegs. Angesichts maroder Strassen, kaum vorhandener Verkehrsregeln und Schildern und Hinweisen in chinesischen Schriftzeichen ist diese Rallye eine ganz besondere Herausforderung.

Volkswagen-Konzernabend in Paris: der neue Golf.
Von Tim Westermann

ampnet – 27. September 2012. Ein kleines Produktfeuerwerk hat der Volkswagen-Konzern gestern am Vorabend des Pariser Automobilsalons (Publikumstage: 29.9. - 14.10.2012) abgebrannt. Wie üblich im Vorfeld großer und wichtiger Messen präsentierten die mittlerweile zwölf Konzernmarken ihre aktuellsten Neuheiten. Allen voran der neue Golf in siebter Generation.

Mit dem Dakar-Iltis auf großer Tour.
Von Tim Westermann

ampnet – 23. September 2012. Volkswagens Dreifachsieg bei der Rallye Dakar mit den Race Touareg von Volkswagen Motorsport ist immer noch allgegenwärtig. Was viele aber nicht mehr wissen: Schon vor 32 Jahren wurde dieses knallharte Rennen – damals in seiner erst zweiten Auflage – siegreich mit einem Volkswagen bestritten. Freddy Kottulinsky und Co-Pilot Gerhard Löffelmann gewannen 1980 den afrikanischen Wüstenritt souverän mit einem Volkswagen Iltis.

Getarnter Volkswagen Polo R WRC bei Testfahrten in Finnland.
Von Tim Westermann

ampnet – 22. September 2012. Seit Monaten arbeiten die Ingenieure bei Volkswagen Motorsport an den richtigen Flugeigenschaften des Polo R WRC, denn beim Rallyesport geht es längst nicht nur um die korrekten Driftwinkel auf Schotter oder die genaueste Line auf Asphalt. Die Sprungeigenschaften eines WRC-Fahrzeugs spielen eine ebenso wichtige Rolle. Dabei kommt es zum einen auf die richtige Gewichtsverteilung im Fahrzeug an. Zum anderen sind aber auch die Qualitäten des Fahrers gefragt, das Auto vor einer Kuppe in die richtige Position zu manövrieren, um keinen spektakulären Abflug zu riskieren.

Seat Leon.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. September 2012. Neben dem Toledo setzt Seat vor allem auf den neuen Leon, um zurück in die Erfolgsspur zu gelangen.: Der jüngste Sproß der Marke wird seine Weltpremiere Ende des Monats auf dem Autosalon in Paris feiern. Schon als Vorserienfahrzeug zeigt der rassige Spanier bei den letzten technischen Abstimmungsfahrten in der Wüstenregion rund um Granada, was in ihm steckt. Dabei geizt der Kompakte nicht mit rassigen Reizen.

Seat Toledo.
Von Tim Westermann

ampnet – 10. September 2012. Nach drei Jahren der Abstinenz präsentiert Seat den Toledo aufs Neue. Die vierte Generation des einstigen Erfolgsmodells soll an die Generationen eins und zwei anknüpfen, die seit 1991 mehr als 860v000-mal gebaut wurden. mit überzeugendem Design, das sich klar am dynamischen Anspruch des spanischen Automobilherstellers orientiert, mit hochwertiger Technik aus dem großen Baukasten des Volkswagen-Konzerns und mit rationeller Fertigung am Skoda-Standort Mlada Boleslaw, wo auf denselben Bändern auch der neue Skoda Rapid gebaut wird. Toledo und Rapid sind zwei eng verwandte Modelle, die dank der gemeinsamen Produktion sehr Kosten sparend hergestellt werden können und daher mit entsprechend günstigem Preis den Markt der kompakten Limousinen aufmischen sollen.

Schloss Bensberg Classics 2012.
Von Tim Westermann

ampnet – 10. September 2012. Allein in Deutschland drängeln sich im Terminkalender jährlich über 300 Veranstaltungen für historische Fahrzeuge. Immer neue kommen hinzu. 2009 feierte die „Schloss Bensberg Classics“ Premiere und lief am vergangenen Wochenende zum vierten Mal. Das ehemalige Jagdschloss Bensberg, östlich von Köln, verwandelte sich wieder für zwei Tage in eine Flaniermeile für alte Autos und ebenfalls meist ältere, silberhaarige Männer.

Seat-Personalvorstand Josef Schelchshorn mit einer Auszubildenden.
Von Tim Westermann

ampnet – 10. September 2012. Die Lehrlingsausbildung tragen im deutschen Handwerk überwiegend private und öffentliche Betriebe. Da gehört es dazu, sich vom ersten Tag an in den Arbeitsprozess zu integrieren und in den meist drei Jahren der Lehrzeit von Anfang an praktisch mitzuarbeiten. Regelmäßige Besuche der Berufsschule komplettieren diese Ausbildung. In vielen Ländern rund um die Republik läuft’s genau umgekehrt. Beispiel Spanien. Das verschulte System zur Vorbereitung auf handwerkliche Berufe hat mit realer Arbeit bisher nicht viel gemein. Die Lehrlinge absolvieren erst am Ende einer zweijährigen Lernphase Praktika. Arbeitsverträge mit Lehrlingen, wie bei uns üblich, sind dort weitgehend unbekannt. Seat nimmt sich nun Deutschland zum Vorbild.

Golf-Historie: Die drei Golf-Designer von rechts: Walter deSilva, Hartmut Warkuß und Giorgio Giugiaro.
Von Tim Westermann

ampnet – 4. September 2012. Der neue Golf steht vor der Tür, besser gesagt in der Neuen Nationalgalerie in Berlin, wo er heute Abend seinen ersten Auftritt als deutsches automobiles „Kulturgut“ erleben wird. Im Werk Wolfsburg rollt das Band schon; die Fertigungslinien wurden auf den Modularen Querbaukasten – kurz: MQB – umgerüstet. Womit zumindest schon einmal klar ist, dass sein Motor quer eingebaut wird. Daher das Q in der Abkürzung.

Volkswagen Scirocco R Cup Nr. 94.
Von Tim Westermann

ampnet – 3. September 2012. Sie waren ausgezogen, um der Konkurrenz in Sepang Paroli zu bieten: Ola Nilsson und Michelle Gatting, die im deutschen Scirocco-R-Cup fahren, bestritten zusammen mit ihrer malaiischen Teamkameradin Natascha Seatter auf der Formel-1-Strecke in Sepang ihr erstes Langstreckenrennen – über zwölf Stunden und bei teilweise mehr als 30 Grad Hitze.

Volkswagen Polo Sedan.
Von Tim Westermann

ampnet – 29. August 2012. In Moskaus Straßenverkehr herrschen ganz eigene Regeln: Die Autos fahren im wahrsten Sinne kreuz und quer. Verstopfte breite Alleen prägen das Bild während der zweieinhalbstündigen Fahrt vom Flughafen bis in die Innenstadt. Nur im nervenaufreibenden Schritttempo geht es vorwärts. Da helfen ausschließlich kreative Ideen, um schneller ans Ziel zu kommen – hinter einem mit Blaulicht fahrenden Krankenwagen zum Beispiel. Lediglich drei Zentimeter Abstand hält eine Limousine zum vorauseilenden Einsatzfahrzeug, als sie mit Tempo 60 am Stau vorbeifährt. Wenig später fällt eine mit roten Öldosen statt Warndreieck abgesicherte Unfallstelle ins Auge.

Sachsen Classic 2012:  Am ersten Tag regnete es.
Von Tim Westermann

ampnet – 20. August 2012. Sanierte Häuser, faszinierende Klassiker und begeisterte Zuschauer: Das ist der Stoff, aus dem die Sachsen Classic gemacht ist. Diese Oldtimer Rallye wird nicht zuletzt wegen des großen Publikumszuspruches oft als „die kleine Mille Miglia“ bezeichnet. Auch wenn der erste Tag durch Regen geprägt war, säumten tausende Zuschauer die Strecke. Die Sachsen sind ein automobilbegeistertes Volk.

Von Melbounre nach St. Petersburg: Der Volkswagen Touareg von Rainer Zietlow wird auf ein Holzboot verladen.
Von Tim Westermann

ampnet – 13. August 2012. „Diese Tour ist deutlich aufwendiger, härter und vor allem kräftezehrender als die TDI Panamericana, trotz einer ähnlichen Gesamtdistanz“, vergleicht Abenteurer Rainer Zietlow seine aktuelle Reise mit einem Volkswagen Touareg um die halbe Welt mit seinem vorherigen Projekt, der Rekordfahrt auf der legendären Panamericana.

Frank Fischer.
Von Tim Westermann

ampnet – 1. August 2012. Volkswagen marschiert in den USA nach vorne. Der Absatz boomt. Gerade der All New Passat avanciert zum Erfolgsmodell. Die in Chattanooga gebaute Limousine trifft den Geschmack der Amerikaner. Am Standort Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee sorgt Volkswagen für Arbeitsplätze und zufriedene Mitarbeiter. Wir sprachen mit Werkleiter Frank Fischer über den aktuellen Stand in Tennessee.

Neuer Volkswagen Jetta (China-Version).
Von Tim Westermann

ampnet – 20. Juli 2012. Volkswagens Santana und Jetta sind seit Ihrer Markteinführung Verkaufsschlager in China. Sie begründeten den Erfolg von Europas größtem Automobilhersteller im Reich der Mitte. Beide Modelle werden nun in einer neuen Generation ihre Erfolgsgeschichte im wichtigsten Automobilmarkt der Welt fortschreiben. Als Entwicklungschef der Marke war Ulrich Hackenberg in Chengdu vor Ort, um den neuen Jetta und den neuen Santana vor ihrem Serienanlauf genauestens unter die Lupe zu nehmen. Bei der so genannten Abnahmefahrt prüft Hackenberg persönlich, ob die Neuen auch tatsächlich serienreif sind.

Ennstal Classic 2012.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. Juli 2012. Autofahren im letzten Paradies: So machte die Ennstal Classic Anfang der 1990er Jahre auf sich aufmerksam. Das beschauliche Städtchen Gröbming in der Steiermark ist seitdem an den drei Rallye-Tagen ein Dorado der rollenden Raritäten, ein Treffpunkt des historischen Motorsports. Die Organisatoren Michael Glöckner und Helmut Zwickl haben es verstanden, die Ennstal Classic zu einer der wichtigsten Oldtimer-Rallyes in Europa zu machen.

Auto-Medienportal.Net
Von Tim Westermann

ampnet – 15. Juli 2012. Wer in Barcelona am Lenkrad dreht, der muss gute Nerven haben. Offenbar wird auf den Straßen der katalanischen Metropole trotz der ungewöhnlich engen Fahrspuren unablässig für Grand-Prix-Rennen trainiert. Das wundert wenig. Denn der Circuit de Catalunya, eine der beliebtesten Formel-1-Teststrecken im Winter, liegt nur wenige Kilometer nördlich der Stadt. Überholt wird rechts und links, mit der höchstmöglichen Geschwindigkeit. Abdrängen und Schneiden gehört zu

Jost Capito.
Von Tim Westermann

ampnet – 11. Juli 2012. Seit dem 1. Mai dieses Jahres verantwortet Jost Capito (53) den Volkswagen Volkswagen Motorsport. Wir hatten jetzt Gelegenheit, dem Nachfolger von Chris Nissen Fragen zum aktuellen Stand bei Volkswagen Motorsport, zum Engagement in der WRC und zur aktuellen technischen Entwicklung sowie zur Mannschaft zu stellen.

Silvretta 2012: Hans-Joachim Stuck und sein VW GTI.
Von Tim Westermann

ampnet – 10. Juli 2012. Mit quietschenden Reifen und vor johlenden Zuschauern im österreichischen Vandans katapultiert Hans-Joachim Stuck den Golf GTI in nur 2,3 Sekunden aus dem Stand über die Strecke von 40 Metern. Nach der Vollbremsung steigt Hans-Joachim Stuck aus dem Kult-Volkswagen und winkt den begeisterten Zuschauern zu. Es war die Show des Golf GTI, der eigentlich die Strecke von 40 Metern in exakt acht Sekunden nach Art einer Oldtimer-Prüfung hätte erledigen sollen.

Audi R8.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. Juni 2012. Heiser grollen die fünf Zylinder im Bug des Audi TTRS. Die Klangentfaltung des 340-PS-Motors verkörpert auf betörende Art den unverwechselbaren raubeinigen Charakter dieses Audi-Roadsters. Von Frankfurt aus führt unsere Route ins französische Elsaß und von dort weiter durch die Champagne, an Paris vorbei bis nach Le Mans. Dort wurde bereits in den 1920er Jahren Rennsporthistorie geschrieben.

Audi R18 E-tron quattro und Audi A1 Quattro.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. Juni 2012. Audi erobert mit seinem Hybrid-Modell in Le Mans die Pole Position. Wechselhaftes Wetter am Circuit de la Sarthe ist in diesen Tagen kein Problem für die neuen Prototypen von Audi beim legendären 24-Stundenrennen in Le Mans. Schon die Trainings-Sessions liefen einwandfrei. In der Qualifikation zur 80. Auflage des 24-Stundenrennens von Le Mans absolvierten die von Elektromotoren und Diesel befeuerten Audi R18 ihr Pensum ohne nennenswerte Zwischenfälle.

VW-Porsche 914/4.
Von Tim Westermann

ampnet – 12. Juni 2012. „Einfach cool dieser Vopo!“ Der Streckensprecher auf der Eifel Classic meinte damit keinen Ex-Volkspolizisten aus der DDR, sondern kommentierte den Auftritt des „Volks-Porsche“, jenem 40 Jahre alten VW-Porsche 914-4 aus dem Fuhrpark von Volkswagen Classic. Das knallgelbe Mittelmotor-Cabriolet repräsentierte die Traditionsabteilung von Europas größtem Automobilhersteller auf einer der sportlichsten Oldtimer-Rallyes des Jahres.

Kitzbüheler Alpenrallye 2012: Volkswagen Porsche VW 914.
Von Tim Westermann

ampnet – 4. Juni 2012. Im Heck rumort sonor der luftgekühlte Vierzylinder. Rasant pilotiert Rennlegende Hans-Joachim Stuck den Porsche 914-4 von Volkswagen Classic durch die Serpentinen den Großglockner hinauf. Auf der 25. Kitzbüheler Alpenrallye wandelt „Striezel“ Stuck auf den Spuren seines Vaters. „Hier am Großglockner hat der Pappi große Erfolge gefeiert“, erinnert Striezel an die Siege des „Bergkönigs“. Stuck-Senior raste hier in einem Auto Union zur Spitze des mehr als 2400 Meter hohen Großglockners.

Plakat-Kampagne 201EIAV zeigt Gesicht201C.
Von Tim Westermann

ampnet – 31. Mai 2012. Mit einer breit angelegten Plakat-Kampagne präsentierte sich das Engieering-Unternehmen IAV in den vergangenen Wochen in der Region Gifhorn in Norden von Braunschweig. Sie stand unter dem Motto „IAV zeigt Gesicht“. Hintergrund der Plakate auf den mehr als 140 Werbeflächen: Das Unternehmen sucht für den Standort 170 neue Mitarbeiter.

VW-Werk Chattanooga.
Von Tim Westermann

ampnet – 30. Mai 2012. „2010 haben wir mit 20 Auszubildenden angefangen. 2011 haben wir noch einmal 20 eingestellt. Mit unserem neuen Regularium in diesem Jahr stellen wir im Mai zwölf Leute ein und im August noch einmal zwölf Leute“, sagt Andreas Fricke von der Volkswagen Academy in Chattanooga mit Blick auf die zuvor gängige Praxis, nur im August neue Auszubildende einzustellen. Das sind vier Azubis mehr pro Jahr als bisher. Das Ausbildungssystem am Standort Chattanooga ist zwar gezielt auf die Bedürfnisse von Volkswagen abgestimmt, unterscheidet sich klar vom in Deutschland üblichen Weg.

Chattanooga: Der Volkswagen-Fanclub Volksfolks.
Von Tim Westermann

ampnet – 23. Mai 2012. Rebel Yell: Mit diesem kreischenden Ausruf lehrten die konföderierten Truppen im amerikanischen Bürgerkrieg (1861 bis 1865) die Unions-Soldaten aus dem Norden das Fürchten. Rebellisch war auch die „Flower Power Bewegung“ Ende der 1960er Jahre. In Chattanooga treten die „Volksfolks“ heute noch gern mit ihren bunten T-Shirts aus der Ära der Blumen-Kinder auf. Der Volkswagen-Fanclub ist begeistert, dass Europas größter Automobilhersteller mit seinem neuen Werk in Chattanooga nun für Arbeitsplätze und wirtschaftlichen Aufschwung sorgt.

Mille Miglia 2012: Die beiden Argentinier Claudio Scalise und Daniel Claramunt gewannen im Alfa Romeo 6C 1500 Grand Sport (Baujahr 1933).
Von Tim Westermann

ampnet – 22. Mai 2012. Sie nennen es „La corsa piu bella del mondo“ – das schönste Rennen der Welt. Die Mille Miglia ist heute die renommierteste Oldtimer-Rallye in der Klassiker-Szene. Erstmals wurde die „Mille“ im Jahr 1927 ausgetragen – als echtes hartes Straßenrennen. Nuvolari, Moss und Fangio – sie alle fuhren die legendären 1000 Meilen, die in Brescia beginnen, bis nach Rom und wieder zurück führen. Auch heute noch säumen Fans, Tifosi und Automobilenthusiasten den gesamten Streckenverlauf.

Christian Klingler.
Von Tim Westermann

ampnet – 15. Mai 2012. Jedes dritte Auto, das in China verkauft wird, stammt mittlerweile aus dem Volkswagen-Konzern. Im vergangenen Jahr lieferte Europas Autohersteller 2,26 Millionen Autos in der Volksrepublik aus und übertraf den Vorjahreswert um fast 18 Prozent. In Zukunft geht VW von einem Wachstum im hohen einstelligen Bereich. Welche Anstrengungen VW unternimmt, um seine Marktpräsenz weiter auszubauen, darüber sprachen wir mit Vertrieb- und Marketingvorstand Christian Klingler.

Arbeit am Wörthersee Golf von Volkswagen.
Von Tim Westermann

ampnet – 14. Mai 2012. Diese Woche stehen sie wieder im Mittelpunkt: ausgefallene Modelle aus der Konzernpallette von Volkswagen. Beim traditionellen GTI-Treffen am Wörthersee zeigen Tuner und Automobilenthusiasten ihre Kunstwerke. Das GTI-Treffen ist eine Huldigung an die Marke VW, zu der Fans aus aller Welt anreisen, um eine Woche zu feiern und den Mythos GTI hochleben zu lassen.